Traditionelle Isländische Küche

Isländische Vorspeisen

Die traditionelle isländische Küche bietet viele außergewöhnliche Speisen. Dazu gehören fermentierter Hai (Hákarl), sauer eingelegte Robbenflossen (Selshreyfar) in Molke eingelegte Hammelhoden (Súrsaðir Hrútspungar) oder auch Puffins. Bei vielen Reisenden steht das Probieren eines dieser Gerichte auf dem Wunschzettel ihrer Reise nach Island. Aber wo kann man den besten Hákarl essen und was gibt es Besonderes zu beachten? Denn aufgepasst: falsch zubereitet kann dieses Traditionsgericht sogar giftig sein!

Isländische Vorspeisen
Starters – from left: Reindeer (Rentier) Pate, Puffin (Papageientaucher), Shark (Hai) und Lachs und Sashimi – the reindeer pate was okay, the rest not necessary, the shark real ugly (the little white cubes). Taste was like Ammoniak and I burb now since hours (like Durian) – traditional icelandic dishes
„Traditionelle Isländische Küche“ weiterlesen

Tanja Grandits

Milaidhoo Island empfängt Barista-Weltmeister Fritz Storm und Sterneköchin Tanja Grandits

Das Fünf-Sterne-Boutique-Resort Milaidhoo Island bietet Liebhabern exquisiter Kaffeekultur im Januar 2017 ein besonderes Highlight: Der dänische Barista-Weltmeister Fritz Storm verwöhnt Gäste mit erstklassigen Kaffee-Spezialitäten und führt sie in die Kunst der perfekten Kaffee-Zubereitung ein.
Bei gemeinsamen Tastings und Workshops teilt der international renommierte Barista sein Expertenwissen mit Gästen des Milaidhoo Island Resorts. Dabei erfahren Kaffeeliebhaber alles über die Auswahl der richtigen Bohne sowie über die Geschichte und Kultur des Wachmachers. Im Barista-Kurs können echte Genießer die Feinheiten der Kaffee-Zubereitung erlernen und ihre eigenen Latte-Art-Kreationen gestalten. Die Masterclasses von Fritz Storm finden am 7. und 8. Januar 2017 statt und sind für Gäste des Milaidhoo Island kostenfrei.

Im Milaidhoo Signature Restaurant Ba’theli dürfen sich 18 glückliche Gäste auf ein einzigartiges Dinner von Tanja Grandits freuen. Die mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete Küchenchefin kreiert unverwechselbare Gerichte, die Gewürze und Farben meisterhaft inszenieren. Das Ba’theli geht mit dem Stil der Ausnahmeköchin eine perfekte Symbiose ein: Inmitten der farbenprächtigen Lagune hat das auf Stelzen errichtete Restaurant die Form von drei vor Anker liegenden traditionellen maledivischen Segelbooten für den Gewürzhandel. Vom 4 bis zum 11 März 2017 können Gäste des Milaidhoo die Sternechefin des Restaurants Stucki in Basel auf Milaidhoo Island erleben. Grandits stimmt die vielseitigen Geschmacksnuancen ihrer Gerichte sorgsam ab und kombiniert Einflüsse der asiatischen Küche mit der ihr eigenen Kreativität und beweist ihre kulinarische Vielseitigkeit auch bei einem exquisiten Barbecue bei einem lässigen Barfuß-Dinner am Strand des Inseljuwels. Zudem können sich Gäste bei Koch-Workshops und einem Cocktailabend von der Spitzenköchin inspirieren lassen. Echte Feinschmecker haben sogar die Möglichkeit, Tanja Grandits als private Küchenchefin für ein exklusives Zweipersonen-Dinner zu gewinnen.

Geschichte einer kleinen Insel: Milaidhoo Island auf den Malediven bietet neuinterpretierten, lässig-luxuriösen Insel-Lifestyle mit Verbindung zur Naturschönheit, der den modernen Maledivenstil versinnbildlicht. Mit zurückhaltendem Understatement und dem durchdachten Luxus eines 5-Sterne Boutique-Resorts auf 13 Hektar, zelebriert Milaidhoo stolz die Wurzeln der Malediven. Im wunderschönen Baa Atoll, nahe dem UNESCO Biosphären Reservat gelegen, ist das 50-Villa Inselretreat nur eine halbe Stunde via Wasserflugzeug vom internationalen Flughafen Malé entfernt. Auf Milaidhoo finden Gäste ihr zweites Zuhause im Indischen Ozean: stylisch, vertraut und naturnah.

Fijis Hotel-Neuigkeiten

Auf Südsee-Touristen warten in Fiji aktuell viele neue Unterkünfte. Nachhaltigkeit kombiniert mit Luxus stehen dabei im Fokus der Hotels und Resorts. Tourism Fiji stellt einige der spannendsten Hotelprojekte und ihre Neuheiten vor:

Vomo Island Resort: Private Luxushäuser mit tropischen Vorgärten
28 Wochen lang wurde renoviert, jetzt hat das Vomo Island Resort seine Türen neu geöffnet und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Mit „The Palms“ und „The BeacHouse“ sind gleich zwei moderne, private Luxushäuser in direkter Strandlage neu errichtet worden. Das palastartige „The Palms“ verfügt über vier Schlafzimmer und einen eigenen, teils überdachten Pool. Das „The BeacHouse“ mit seinen drei Doppelzimmern punktet mit dem beeindruckenden Infinity-Pool. Des Weiteren stehen den Gästen komplett renovierte Hillside Villas, Beachfront Villas und Beachfront Retreats zur Verfügung. Farbenreiche Gartenanlagen mit tropischen Blumen runden den Umbau des Resorts ab. Vomo Island erreicht man ab Nadi per Hubschrauberflug in 15 Minuten oder per Boot in 75 Minuten. www.vomofiji.com

Jean-Michel Cousteau Resort: Fijis einziges Luxus-Resort mit Meeresbiologen
Ganz nach den Vorstellungen des Namensgebers der Resorts, dem französischen Meeresforscher Jean-Michel Cousteau, stehen Unterwasserwelt und Nachhaltigkeit im Zentrum eines Besuches der renovierten Unterkunft auf Vanua Levu. Als einziges Luxus-Resort des Insel-Staates mit einem festangestellten Meeresbiologen können Gäste hier die bunte Unterwasserwelt erkunden und gleichzeitig Wissenswertes über die Meeresbewohner erfahren. Sämtliche 25 Luxus-Apartments des im September wiedereröffneten Jean-Michel Cousteau Resorts erscheinen im neuen Glanz. Zusätzlich wurde der Infinity-Pool saniert sowie neue Entspannungs-Pavillons erbaut.
Per hoteleigenem Transfer ist das Resort in 20 Minuten ab dem Savusavu Airport zu erreichen. www.fijiresort.com

Kokomo Island Resort: Privates Inselresort am viertgrößten Riff der Welt
Im März 2017 eröffnet mit dem Kokomo Island Resort das neuste und exklusivste Hotel der Fijis. Die Luxusanlange liegt direkt vor dem Great Astrolabe Reef, dem viertgrößten Korallenriff der Erde, auf der zur Kadavu Inselgruppe gehörenden Privatinsel Kokomo. Die fünf „Hilltop Residences“ und 21 „Beachfront Villas“ erscheinen im traditionellen Fiji-Design, verfügen jeweils über einen eigenen Pool und sichern den Gästen so die gewünschte Privatsphäre zu. Für die richtige Entspannung sorgt der „The Raintree Spa“-Bereich. Von Nadi gelangt man per Flug in 45 Minuten zum Kokomo Island Resort, von Suva aus dauert der Flug 25 Minuten.
www.kokomoislandfiji.com

Momi Bay Resort: Erstes Marriott-Hotel in Fiji an künstlich-gebauter Lagune
Ebenfalls für Anfang 2017 ist die Eröffnung des Momi Bay Resorts geplant. Die Fünf-Sterne-Anlage wird über 250 Zimmer verfügen und ist das erste von der Marriott Gruppe geführte Hotel des Südsee-Staates. Ein Highlight des Prestige-Projektes ist Fijis erste künstlich erbaute Lagune. Daneben werden den Gästen drei Restaurants, zwei Swimming-Pools sowie Spa- und Fitness-Bereiche zur Verfügung stehen. Das Momi Bay Resort wird zwischen der Hafenstadt Port Denarau und der Coral Coast auf Fijis Hauptinsel Viti Levu gebaut.

Nila Beach Resort: Luxus-Überwasser-Bungalows im Pazifik
Eine weitere Hotel-Neuheit wird voraussichtlich 2018 fertiggestellt. Im Nila Beach Resort sollen über 60 Überwasser-Bungalows entstehen. Das Projekt ist in vier Bauabschnitte unterteilt. Die auf dem Wasser gebauten Luxus-Bungalows sind Teil der finalen, vierten Bauphase. Vorher werden bereits 22 „Beachside Villas“ im Nila Beach Resort errichtet. Die Anlage befindet sich in der Nähe der Vuda Marina zwischen Fijis Hauptstadt Nadi und Lautoka.

www.fiji.travel.

Song Saa Private Island

In Kambodschas unberührtem Koh Rong Archipel liegen zwei idyllische Inseln Seite an Seite im Ozean. Bei den Einheimischen ist die Inselgruppe als „Song Saa“ bekannt, was in der Sprache der Khmer „die Verliebten“ bedeutet. Auf Song Saa Private Island, dem ersten Private Island Resort Kambodschas, gehen exklusiver Barfußtourismus, Nachhaltigkeit und Luxus Hand in Hand. Für das australische Paar Rory und Melita Hunter war es zum Lebenstraum geworden, einen umweltschonenden Rückzugsort inmitten eines unerforschten Paradieses zu schaffen, der dennoch ultimativen Luxus bietet.

Destination und Lage
Song Saa Private Island erstreckt sich über die beiden Inseln Koh Ouen und Koh Bong, nur durch eine kleine Hängebrücke über dem dortigen Meeresschutzgebiet miteinander verbunden. Das Resort liegt mit dem Speedboot etwa 45 Minuten von der Küstenstadt Sihanoukville entfernt. Ein Großteil von Kambodschas Inseln, die wie Juwelen im saphirblauen Wasser des Golfs von Thailand liegen, ist noch unerschlossen, sodass die Gäste von Song Saa Private Island zu den ersten zählen, die diese unberührte Welt der Ruhe und Erholung mit ihren jungfräulichen Regenwäldern, farbenfrohen Riffen sowie funkelnd weißen Sandstränden erleben dürfen. Von der etwa vier Fahrstunden oder per Flug in nur 40 Minuten erreichbaren Hauptstadt Phnom Penh gehen täglich mehrere Direktflüge in die Hauptverkehrsknoten Asiens.

27 exklusive Villen
Die nur 27 privaten Villen von Song Saa Private Island wurden aus nachhaltigen Materialien im Einklang mit der Natur erbaut und spiegeln im Design die schlichte Schönheit der natürlichen Umgebung wider ohne dabei auf jeglichen Luxus zu verzichten. Von ihrer Overwater-, Strand- oder Dschungel-Villa aus haben Gäste einen uneingeschränkten Blick, um sowohl Sonnenaufgang als auch -untergang genießen zu können. Vervollständigt wird dieser Traum durch private Swimmingpools und alle Annehmlichkeiten, wie sie sich Robinson Crusoe auf einer verlassenen Insel nur hätte wünschen können.

Die acht Overwater-Villen (sechs mit einem Schlafzimmer auf 135 m² sowie zwei mit zwei Schlafzimmern auf 301 m²) bieten ein luxuriöses Zuhause auf Zeit und verfügen neben einem eigenen Pool über eine Glasbodenfläche in der privaten Lounge, die einen fantastischen Blick auf die Unterwasserwelt ermöglicht, sowie einen direkten Treppenzugang ins Meer. Die elf Dschungel-Villen (neun mit einem Schlafzimmer auf 135 m², zwei mit zwei Schlafzimmern auf 301 m²) sind harmonisch in die Natur integriert und ermöglichen ein Sonnenbad am eigenen Deck mit anschließender Erfrischung im Pool sowie unter der Außen- oder Innendusche. Jede der sieben Strandvillen bietet ihren Gästen 230 Quadratmeter Grundfläche und bietet neben dem privaten Pool und einem eigenen Strandabschnitt sogar die Möglichkeit auf dem villaeigenen Plateau ganz privat am Strand zu speisen.

Das ultimative Honeymoon-Domizil ist die Royal Villa für zwei Personen (301 m²). Sie verfügt unter anderem über einen eigenen Anlegesteg für Speedboot-Ausflüge sowie einen 33 Quadratmeter großen Privatpool und bietet all denjenigen, die ein abgeschiedenes Insel-Hideaway suchen, außergewöhnlichen Luxus und absolute Privatsphäre.
Die Schlafzimmer aller Villen, die auf drei Seiten über Glasfronten zu öffnen sind und einen Blick auf den privaten Strand, den Golf von Thailand oder auf den ursprünglichen Dschungel ermöglichen, warten mit Kingsize-Bett auf. Zwei Waschbecken, große Spiegel, eine Innen- sowie eine Regenwald-Außendusche unter freiem Himmel machen aus jedem der Zimmer ein regelrechtes Badehaus. Ankleide- und Lounge-Bereich, Entertainment-Center mit Leinwand, Projektor, Dolby-Surround sowie W-LAN komplettieren den Villenbereich. Auf der privaten Terrasse finden sich ein Pool, ein Sala (überdachtes Tagbett) sowie Sonnenliegen.

Architektur und Design
Song Saa Private Island verkörpert die ultimative Definition von luxuriöser Natürlichkeit. Die 27 Gästevillen sind auf harmonische Art und Weise in die Natur integriert. Für das Interieur und die Architektur der Villen und Hauptgebäude ist Mitgründerin Melita Hunter verantwortlich. Sie kennt die Inseln seit dem Jahr 2004 und konnte die Gegebenheiten, Wetterbedingungen und Rohstoffe ausgiebig studieren, da sie und Rory zwei Jahre lang auf der Insel lebten. Das komplette Design im rustikalen Stilchic und charakteristischen Robinson Crusoe Stil stammt aus ihrer Hand. Die höchst individuelle Bauweise mit vielen natürlichen Materialien ist von Kambodschanischen Fischerdörfern inspiriert mit kleinen Besonderheiten wie Reetdächern, grob bearbeiteten Holzbalken und Möbelstücken aus Treibholz.

Verbleichte Äste zieren Geländer und Treppenaufgänge. Auch angespülte Muscheln und zahlreiche weitere Naturmaterialien der Inseln wurden in die Architektur und das Design der Villen eingearbeitet. Der künstlerische Stil, der Song Saa Private Island eigen ist, zelebriert zu hundert Prozent die Natur.

Restaurant und Food-Konzept
Im Herzen des Resorts befindet sich das spektakulär auf Stelzen über dem Ozean errichtete Overwater-Restaurant „Vista“ mit Lounge, von wo aus sich eindrucksvolle Blicke auf den Sonnenuntergang, die Meereslandschaft und sternenklare Nächte eröffnen. Diniert wird hier oder an einem der zahlreichen Traumplätze der Inseln, etwa am Strand unter freiem Himmel, in der „Driftwood Bar“ mit eigenem Pizzaofen oder ganz privat in der Villa. Der Küchenchef und sein Team setzen ganz auf heimische Zutaten wie lokalen Fisch aus nachhaltiger Fischerei, Gemüse vom inseleigenen Beet, regional angebaute Produkte oder dem eigens für Song Saa produzierten Käste aus Büffelmilch. Der Sous-Chef zeigt den Gästen bei Kochkursen die Kunst der kambodschanischen Küche.

Spa und Wellness
Mit dem Song Saa Sanctuary bietet das Resort einen neuartigen Ansatz für ganzheitliches, persönliches Wohlbefinden, basierend auf den Prinzipien von Stille, Heilung und Segen. Das Spa-Team setzt sich aus einheimischen Heilpraktikern und internationalen Therapeuten zusammen. Bei traditionellen Anwendungen nach den Heilmethoden der Khmer kommen lokale Produkte wie Heilkräuter und Pflanzen aus der Region oder das im Nachbardorf Prek Svay hergestellte Kokosnuss-Öl zum Einsatz. Am Ende jedes Treatments erhält der Gast eine zusammengerollte, von buddhistischen Mönchen gesegnete Botschaft. Die ganzheitlichen Behandlungen finden nicht nur in Behandlungsräumen oder der eigenen Villa statt, auch große Steine, oder der Pool kommen dabei zum Einsatz und bieten den Gästen einen ehrwürdigen und ruhigen Ort zur Regeneration und Erholung. So wird jeder Ort auf Song Saa Private Island zum Sanctuary.

Die Gründer Rory und Melita Hunter
Die Entstehungsgeschichte von Song Saa Private Island ist so einzigartig, dass sie ebenso gut aus Hollywood stammen könnte. Das australische Paar Rory und Melita Hunter, erfolgreich im Marketing-Business und als Designerin, entdeckten während ihrer Kambodscha-Reise die beiden zusammenhängenden Inseln in desolatem Zustand. Spontan und ohne jegliche Tourismuserfahrung kauften Sie einem Fischer die Insel ab und begannen an ihrem Traum von einem luxuriösen Eco-Resort zu arbeiten. Dabei hatten sie neben politischen Hürden mit zahlreichen Hindernissen zu kämpfen: Erst nahm ihnen die Wirtschaftskrise alle Investoren, dann erkrankte Melita an Gebärmutterhalskrebs, durch den sie keine Kinder mehr bekommen hatte. Mit der Adoption des kambodschanischen Jungens Naryth kehrte die Hoffnung zurück. Heute bestreiten Rory und Melita in Kambodscha neue Wege und sind absolute Vorreiter im Bereich des nachhaltigen Luxustourismus. 2015 ehrte das Weltwirtschaftsforum Rory Hunter für sein nachhaltiges Engagement mit der Ernennung zum Young Global Leader.

Die Song Saa Foundation
Der Erste zu sein, der in Kambodscha eine Privatinsel ausbaut, bringt nicht nur neue Gelegenheiten mit sich, sondern auch die Verantwortung, einen Benchmark für nachhaltige Entwicklung zu etablieren. Zentraler Aspekt der Vision von Rory und Melita Hunter ist der tiefe Respekt vor der Natur und der Bevölkerung, weshalb sie neben dem Resort die eigenständige Song Saa Foundation gründeten.
Die Song Saa Foundation setzt bedeutende soziale sowie Umwelt- und Naturschutzprojekte um. Zu ihren bisherigen Erfolgen zählen die Gründung von Kambodschas erstem Marineschutz-Reservat sowie die Überwachung der Fischbestände, um die sensible Unterwasserwelt zu schützen, welche auch Indopazifische Seekühe, Seepferdchen und exotische, seltene Fischarten beheimatet. Darüber hinaus unterstützt die Song Saa Foundation benachbarte Dörfer, sorgt für Bildungsmöglichkeiten und fliegt regelmäßig ein amerikanisches Ärzteteam zur medizinischen Versorgung der Einheimischen ein. Ein Großteil des Song Saa-Teams besteht aus Einheimischen, die mit Song Saa eine Ausbildung, Unterkunft und Perspektive erhalten. Auch die Einführung eines Waste-Management-Systems und die Schulung der Bevölkerung zum Thema Ressourcenaufbereitung ist Teil der täglichen Arbeit der Conservation Manager von Song Saa.

Sport und Aktivitäten
Jede Menge Aktivitäten werden angeboten, um den Gästen stilgerecht das umliegende Archipel, die faszinierende Landschaft und die ungezwungen freundlichen Menschen näher zu bringen. Mit dem Kajak Süßwasser-Flussmündungen hinauf, zu Fuß durch den jungfräulichen Regenwald, Schnorchel-Trips zusammen mit dem Meeresbiologen des Resorts, Kochkurse mit Khmer Rezepten oder Ausflüge mit den Conservation Managern zu einheimischen Fischerdörfern – dies alles ist Teil des Song Saa Erlebnisses. Darüber hinaus können sich die kleinen Gäste sich als Schatzsucher fühlen und mit Plänen die Insel nach verborgenen Schätzen absuchen. Von der privaten Movie-Night mit den neusten Filmen bis hin zum Vollmond-Picknick bleiben keine Wünsche offen.

Hochzeit
Für Gäste, die sich gerne auf Kambodscha das Ja-Wort geben möchten, könnte es wohl kaum einen magischeren Ort für eine Eheschließung geben. Song Saa organisiert exklusiv für das Brautpaar und die Hochzeitsgäste einen Transfer zu der naheliegenden Insel Koh Toch, auf der sich ein buddhistischer Tempel befindet. Koh Toch bedeutet in der Sprache der Khmer so viel wie „Vertrauter“. Hier kann eine Trauung stattfinden, die es so wohl nirgendwo sonst auf der Welt gibt. Song Saa kreiert individuelle Hochzeitszeremonien und ermöglicht der Hochzeitgesellschaft einen unvergesslichen Tag und den Eheleuten den perfekten Start in ein gemeinsames Leben.

www.songsaa.com

Coco Privé Kuda Hithi Island

Die exklusivste Privatinsel der Welt

Mitten im Indischen Ozean, im Nord-Malé-Atoll der Malediven, liegt mit Coco Privé Kuda Hithi Island die exklusivste Privatinsel der Welt. Hier bucht man keine Villa, sondern ausschließlich die gesamte Insel. Ein starres Konzept gibt es nicht: Mit jedem Gast verwandelt sich das 1,4 Hektar große Luxus-Hideaway aufs Neue in genau das Urlaubsdomizil, das sich der erholungssuchende Reisende ausgemalt hat. Die Vorlieben und Wünsche der Besucher werden schon vor der Ankunft auf der Insel eingeholt, um von Beginn an maßgeschneiderten Luxus ohne Kompromisse bieten zu können, ob mit kulinarischen Extravaganzen oder individuell zusammengestellten Aktivitäten.

Mit der Privat-Yacht auf die luxuriöse Insel – Anreise nach Coco Privé Kuda Hithi Island
Coco Privé Kuda Hithi Island liegt im Nord-Malé-Atoll und bildet die Spitze eines Unterwasser-Gebirges an der östlichen Kette der maledivischen Inseln. Vom internationalen Flughafen in der Malediven-Hauptstadt Malé ist das sandige Paradies nur 30 Kilometer entfernt. Bereits die Fahrt dorthin wird durch den Rundum-Service zu einem unvergesslichen Erlebnis: Eine Privat-Yacht (drei Modelle stehen zur Wahl) bringt die Gäste in etwa 40 Minuten über das türkisfarbene Wasser zu den Puderzuckerstränden der Insel. Weil diese mit all ihren Annehmlichkeiten ausschließlich zur vollständigen Buchung vorgesehen ist, stehen alle 30 Mitarbeiter der Insel ausschließlich für die jeweilige Gruppe rund um die Uhr zur Verfügung. Der Preis pro Nacht liegt bei 45.000 US-Dollar.

Individuell Residieren – Traumvillen auf Coco Privé Kuda Hithi Island
Die Privatinsel bietet mit fünf großzügigen Villen und einer zusätzlichen, zum Beispiel als privates Spa nutzbaren, Villa Platz für bis zu 10 Gäste und 2 Begleitpersonen wie Security oder Nanny. Mit 465 Quadratmetern ist die zweistöckige „Palm Residence“ die größte Unterkunft. Völlige Privatsphäre bietet das Master Schlafzimmer im ersten Stock mit privater Terrasse und eigenem Jacuzzi. Der große Infinitypool im Erdgeschoss ist sowohl von der „Palm Residence“, als auch von den angeschlossenen Villen „Turtle Villa“, „Starfish Villa“ und der „Heron Villa“ aus zugänglich. Eine Cocktail-Bar, ein vollständig ausgestatteter Weinkeller und eine Bibliothek, die auch als Büro dient, sowie ein separates Fitnessstudio gehören zu den Extras der „Palm Residence“.

Paradiesische Privatheit abseits der Hauptvilla bieten die „Manta Villa“ und die „Gecko Villa“, je mit 175 Quadratmetern Wohnfläche und eigenem Pool. Die Bewohner der „Heron Villa“ können sich auf 78 Quadratmetern wohlfühlen und auch die „Starfish Villa“ bietet mit 72 Quadratmetern Platz zum Entspannen. Die „Turtle Villa“, eignet sich mit 37 Quadratmetern sowohl als zusätzliche Villa, Kinderzimmer oder als privater Spa-Bereich.

Erlebniswelt Wasser und private Events – Aktivitäten auf Coco Privé Kuda Hithi Island
Auf Coco Privé Kuda Hithi Island gilt: Nichts ist unmöglich. Wer die atemberaubende Unterwasserwelt der Malediven erkunden möchte, kann diese mit privaten Tauchlehrern entdecken: Entweder am beeindruckenden Hausriff oder anderen, spektakulären Tauchplätzen in der Umgebung, in der Mantarochen oder am Außenriff sogar Haie und andere Großfische beobachtet werden können. Auch zahlreiche andere Wassersport-Aktivitäten, wie Windsurfing, Wasserski, Kajakfahren oder Stand up Paddling sind jederzeit möglich. In enger Absprache mit den Gästen, setzt das Coco Privé Team alle Hebel in Bewegung, um jeden Wunsch umzusetzen. Auch Rundflüge über die maledivischen Trauminseln oder private Events, für die sogar der DJ extra eingeflogen wird, können verwirklicht werden.

www.cocoprive.com

Floridas verrückteste Food-Festivals

Knoblauch-Kuchen, Froschschenkel-Weltrekord und die Wahl zur Little Peanut Royal Family

Florida ist die Heimat von etwa 20 Millionen Menschen, weltberühmter Freizeitparks und einer Reihe der verrücktesten Food-Festivals der Erde. Zumeist in kleinen Ortschaften, abseits der großen Metropolen, werden den Fantasien kreativer Feinschmecker keine Grenzen gesetzt. Wer auf der Suche nach den ganz besonderen Urlaubserlebnissen ist, wird hier fündig.

Die Kleinstadt Williston im Herzen Floridas zählt nicht einmal 3.000 Einwohner. Was ihr an Größe fehlt, macht Williston jedoch mit originellen Ideen wett. Der Beweis: das „Central Florida Peanut Festival“. Auch am 1. Oktober 2016 dreht sich hier alles wieder um die Erdnuss. Ob gekocht, gebacken, geröstet oder frittiert – an jedem ersten Samstag im Oktober findet jeder Erdnuss-Gourmet hier sein persönliches Mekka. Daneben sorgen zahlreiche Fahrgeschäfte und Live-Musik für die richtige Atmosphäre. Noch nicht verrückt genug? Als Highlight wird jedes Jahr die „Little Peanut Royal Family“ gekürt, inklusive Queen und King Peanut und selbstverständlich Little Peanut Baby.

Fellsmere, etwa 130 Kilometer südöstlich von Orlando, ist nur unwesentlich größer als Williston, das Festival der Kleinstadt steht in Sachen Verrücktheit dem in Williston jedoch in nichts nach. Beim alljährlichen „Fellsmere Frog Leg Festival“ geht es vier Tage lang um Froschschenkel. Und wem diese Delikatesse nicht behagt, der kann alternativ frittierten Alligator probieren. Über 80.000 Besucher werden vom 19. bis 22. Januar 2017 zum größten Froschschenkel Festival der Welt erwartet. Das Event steht sogar im Guinness-Buch der Rekorde – für die größte Anzahl an verzehrten Froschschenkel an einem Tag. Abgerundet wird das Ereignis von zahlreichen Wettkämpfen wie Frosch-Wetthüpfen sowie zahlreichen Live Bands.

„The Best Stinkin‘ Party in South Florida“ – nichts anderes verspricht das „South Florida Garlic Fest“ in Delray Beach. 2017 findet das Event vom 10. bis 12. Februar zum 18. Mal statt. Selbst Knoblauch-Kenner finden hier viele wertvolle Tipps und Tricks zur Verwendung der „stinkenden Rose“. Knoblauch-Eis, Knoblauch-Barbecue, Knoblauch-Kuchen, es gibt alles was das Knoblauch-Herz begehrt. Die Veranstaltung wird dabei von freiwilligen Helfern organisiert, der Erlös von circa 500.000 US-Dollar kommt Bildungs- und Kunstorganisationen für Jugendliche zu Gute.

Wer es auch im Urlaub eher mit heimischen Gerichten hält, dem sei das „Florida Strawberry Festival“ ans Herz gelegt. Ganze elf Tage, vom 2. bis 12. März 2017, dauert das Fest zur Erdbeerernte, dessen Tradition bis 1930 zurückreicht. Natürlich gibt es hier Erdbeeren in jeder Art und Weise: pur, als Torte, in Schokolade umhüllt, im Salat oder als Ohrring. Doch darüber hinaus finden zahlreiche Wettkämpfe statt. Gesucht wird die jährliche Erdbeerkönigin oder auch das schnellste Schwein, welches im Anschluss an das Rennen stolz bei einer Runde durch das riesige Festivalgelände präsentiert wird.

Nach so viel Essen ist ein Besuch beim „Miami Rum Renaissance Festival“ genau das Richtige. Rum-Produzenten, -Experten und -Liebhaber kommen vom 22. bis 23. April 2017 aus allen Ecken der Erde, um beim größten Rum Festival der Welt zu probieren und zu fachsimpeln. Als Highlight vergibt das RumXP International Rum Expert Panel Preise in zahlreichen Kategorien. Pur, „on the rocks“ oder als Cocktail – Cheers!

Frankreich, Spanien, Großbritannien, erneut Spanien, Patriots of Amelia Island, Green Cross of Florida, Mexiko, Konföderierte Staaten von Amerika, Vereinigte Staaten – seit 1562 stand Amelia Island unter nicht weniger als acht Flaggen. Die Insel im Norden Floridas ist sogar die einzige Gemeinde in den USA, die unter so vielen Flaggen gelebt hat. Berühmtheit erlangte Amelia Island zudem als Geburtsort der modernen Shrimp-Industrie. In ihren besten Jahren lieferte die Insel 80 Prozent aller süßen, weißen Florida-Shrimps. Beides zusammen wird vom 5. bis 7. Mai 2017 im „Isle of Eight Flags Shrimp Festival“ zelebriert. Eingeläutet von einer großen Piratenparade am Tag vor dem Festival gibt es danach nicht nur Shrimps in Hülle und Fülle, sondern auch die Miss Shrimp-Festival-Wahl, zahlreiche Piratenworkshops, ein Eiscremewettessen für Groß und Klein sowie einen Shrimpboot-Dekorationswettbewerb.

New York City Restaurant Week

New York City Restaurant Week und (Off) Broadway Week gehen in die nächste Runde — Die Angebote NYC Restaurant Week®, NYC Broadway WeekSM und NYC Off-Broadway WeekSM sind auch diesen Sommer wieder verfügbar — Etwa 16 Millionen Besucher werden über die nächsten Sommermonate in New York City erwartet

Bereits jetzt den Sommerurlaub in New York City planen und von Sparangeboten profitieren – dafür gibt es alljährlich die Aktionswochen für Restaurants und Theater. Das erste und größte Restaurant-Aktion dieser Art ist die NYC Restaurant Woche, welche vom 25. Juli bis 19. August stattfindet. Das Programm bietet vergünstigte 3-Gänge Menüs zur Mittags- und Abendzeit an. Reservierungen werden ab dem 11. Juli entgegen genommen. Im späten Sommer bis frühen Herbst ziehen die NYC Broadway Woche (5.-18. September, Tickets zum Verkauf ab 18. August), sowie die NYC Off-Broadway Woche (26. September – 9. Oktober, Tickets zum Verkauf ab 12. September), viele Besucher und Einheimische an, um die besten Shows der Stadt zum günstigen 2-for-1 Preis zu sehen. Die Sommermonate bieten außerdem zahlreiche Möglichkeiten, um kostenlose und günstige Freiluftaktivitäten und weitere Angebote zu erleben (nycgo.com/free).

“Nun, da es wärmer wird, ist die perfekte Zeit für Besucher ihren Sommerurlaub in New York City zu planen“ sagt Fred Dixon, der Präsident und CEO von NYC & Company, der offiziellen Tourismus-Organisation von New York City. „Sparangebote, Freiluftangebote und weitere Events, die nur im Sommer stattfinden, tragen zur Attraktivität von New York City – und zwar aller fünf Stadtteile – bei.“

NYC & Company rechnet mit etwa 16 Millionen Besucher in den Monaten Juni, Juli und August 2016.

Zu den Höhepunkten der kostenlosen und erschwinglichen Aktivitäten in New York City gehören in diesen Sommer das Museum Mile Festival am 14. Juni, das BRIC Celebrate Brooklyn! Festival, das im Juni beginnt und bis August andauert, die Pride Week, vom 19.-26. Juni, das berühmte Macy’s 4th of July Feuerwerk zum Unabhängigkeitstag, die Summer Streets an den August Wochenenden, sowie das Hong Kong Dragon Boat Festival am 8.-9. August.

Mit dem Beginn des Memorial Day Wochenende (30. Mai), können Freiluft-affine Besucher New York City’s 22 Kilometer lange Strände besuchen. Zusätzlich bietet Governors Island, eine rund 70 Hektar große Insel im Hafen von New York, mit seinen Parks, öffentlichen Kunstausstellungen und einer einzigartigen Hängematten-Landschaft mit Blick auf die Freiheitsstatue und Manhattan, die perfekten Möglichkeiten, einen Tag im Freien zu verbringen. Am 19. Juli wird auf Governors Island zudem die neue Attraktion The Hills eröffnet, die mit vier künstlich aufgeschütteten Hügeln neue

Ausblicke und Erfahrungen verspricht, und zudem New York Citys längste Rutsche bieten wird. Öffentliche Schwimmbäder bieten kostenlosen Eintritt von 29. Juni bis 5. September. Weitere günstige Freizeitangebote inkludieren Wandern, Fahrradfahren und Fischen in der Grünanlage von Staten Island, Kanu fahren im Bronx River und die Jamaica Bay entdecken, mit einer weiten Fläche an Stränden, Sumpfgebieten und Naturpfaden, im Südosten von Brooklyn und Queens.

New York City Besuchern stehen diesen Sommer eine große Auswahl an Hotelangeboten zur Verfügung, mit über 110,000 Zimmern für jeden Geschmack und Geldbeutel. Reisende haben die Möglichkeit länger zu bleiben und die vielen, lebendigen Nachbarschaften in den fünf Stadtteilen Manhattan, Brooklyn, Queens, Bronx und Staten Island genauer kennenzulernen. Für preisbewusste Besucher sind die niedrigeren Zimmerraten an Sonntagen und US Feiertagen von Interesse. Unter nycgo.com/hotels findet man die best-verfügbaren Zimmerraten und kann gleich über NYC & Companys exklusives Buchungsportal booking reservieren.

Michael Pataran

Neuer Küchenchef auf Song Saa Private Island

Ab sofort verzaubert Michael Pataran als neuer Küchenchef die Gäste des kambodschanischen Inselresorts Song Saa Private Island mit lokalen Produkten und exquisiter Küche. Pataran lädt die Gäste auf eine kreative kulinarische Reise ein und möchte das Resort zum Benchmark für Küche und Service machen.

Asiatische Wurzeln mit lokalen Produkten
Michael Pataran kombiniert zeitgenössische Küche mit traditionellen japanischen, chinesischen und thailändischen Elementen. Dabei ist ihm besonders die Verwendung lokaler Ingredienzien wichtig, um authentische und für die Region typische Gourmet-Highlights zu kreieren. Diese Vision ergänzt das Gourmet-Konzept von Song Saa Private Island ideal, denn das Luxusresort bezieht den Großteil seiner Nahrungsmittel aus dem eigenen organischen Garten sowie von den benachbarten Gemeinden und Fischerdörfern. Dadurch werden nicht nur weite Transportwege vermieden, sondern auch die einheimische Bevölkerung und lokale Erzeuger unterstützt sowie die Frische der Zutaten gewährleistet. „Ich möchte auf Song Saa Private Island überwiegend regionale Zutaten verwenden – Früchte, Gemüse, Kräuter, Meeresspezialitäten und Fleisch – um den Gästen eine einzigartige „Song Saa Dining Experience“ zu bieten, die sie nirgendwo sonst so erleben können“, so der neue Executive Chef Michael Pataran.

Regional – gesund – kreativ
Neben Regionalität und landestypischen Speisen sind für Michael Pataran insbesondere gesunde Küche und Kreativität wichtige Themen. „Immer mehr Menschen legen großen Wert auf gesunde Ernährung und einen bewussten Lebensstil, wobei natürlich kleine Sünden erlaubt sind“, so Pataran. Auf Song Saa soll beides angeboten werden. Balance und Harmonie sind außerdem wichtige Bestandteile der Vision Patarans: Das kulinarische Angebot soll mit dem harmonieren, wofür Song Saa steht. Dabei sollen nicht standardisierte Signature-Gerichte hervorstechen. Vielmehr soll experimentiert werden und neue Gerichte sollen sich entwickeln. Eben genau wie die ungezwungene und entspannte Atmosphäre des Resorts, in der die Gäste unzählige Dining-Optionen haben – ob im auf Stelzen über dem Ozean schwebenden Overwater Restaurant, ganz romantisch an einem der traumhaften Privatstrände oder in der eigenen Villa.

Michael Pataran – Koch aus Leidenschaft
Michael Patarans Liebe zum Kochen begann 1991 am Australian Culinary Institute in Sidney und Brisbane. Durch Reisen rund um den Südpazifik entwickelte er seine Begeisterung für die Zutaten und Kochtechniken dieser Region. 2003 ernannte ihn die Gourmetexpertin und Autorin Sara Waxman zum besten Koch asiatischer Küche in Toronto, 2004 wählte ihn die International Association of Conference Centres (IACC) zum „Chef of the Year“. Zu seinen wichtigsten Stationen zählten leitende Positionen in führenden Restaurants in Kanada und auf den Bahamas, beispielsweise als Executive Chef & Director F&B für die Albany Luxury Resort Community und Executive Chef im von Condé Nast Traveler zum #1 Boutique Hotel in Canada gewählten Windsor Arms. Zuletzt war er Executive Chef für “L´Eat Catering“, einem der renommiertesten High-End Caterer in Toronto, und kochte dabei unter anderem für Karl Lagerfeld, Google, Apple, SONY, BMW und Mercedes Benz.

Die 2011 gegründeten Song Saa Hotels and Resorts betreiben das führende Private Island Resort Kambodschas „Song Saa Private Island“. Die 27 luxuriösen Villen sind mit nachhaltigen Materialien gebaut, was Teil des nachhaltigen Gesamtkonzeptes des Unternehmens ist. Die Song Saa Hotels and Resorts arbeiten eng mit der Song Saa Foundation zusammen, um die Umwelt, die Bevölkerung sowie die Kultur aller Standorte, an denen sie tätig sind, zu schützen.

www.songsaa.com

Alan Larch

Oetker Collection hat Alan Larch zum neuen Executive Chef von Fregate Island Private ernannt. Wayne Kafcsak, Managing Director des Seychellen-Paradieses: „Mit großer Freude heißen wir Alan auf der Insel willkommen. Er bereichert unseren kulinarischen Ruf ungemein. Alan hat bereits in Restaurants mehrerer Privatinseln gearbeitet und wird sicherlich zum Erfolg unserer exotischen Küche beitragen.“

Über 20 Jahre weltweite Erfahrung
Nach seiner Ausbildung in einigen von Londons namhaftesten Fünf-Sterne-Hotels wie The Royal Horseguards machte sich Alan Larch auf, um die Welt kulinarisch zu erforschen. Sein Weg führte ihn dabei nach Südafrika, Südostasien und in die Karibik. Seine letzte Station war für vier Jahre das Fairmont Royal Pavilion Hotel in Barbados. Damit hat Alan Larch als Chef mehr als 20 Jahre Erfahrung im Gepäck, zehn davon in leitender Funktion sowohl in unabhängigen Hotels als auch in den Küchen großer Luxus-Ketten.

Exotische Küche
Die eigene Plantage von Fregate Island Private liefert Gästen Tag für Tag frische Früchte und knackiges Gemüse. Beste Produkte wachsen auch im umliegenden Dschungel. Die Bäume hängen voller Früchte, und für die gewisse Note werden exotische Gewürze, Cashewnüsse, Vanille und Tamarinde geerntet.
Die Gäste sind herzlich eingeladen, den gemächlichen Rhythmus des Insellebens zu übernehmen, um sich nicht als Besucher, sondern als Teil des Ganzen zu fühlen. Täglich können sie Fische und Meeresfrüchte aus dem Tagesfang und Gemüse aus der Plantagenernte wählen, die der Küchenchef dann mit Liebe für sie zubereitet.

Die Küche von Fregate Island Private zeichnet sich durch die extreme Frische und Qualität der reichen Landwirtschaft aus. Ein eigenes Agrar-Team unter Executive Chef Alan Larch arbeitet Tag für Tag an der Perfektionierung der Produkte.

Alan Larch: „Wir züchten über 120 Sorten von Gemüse, Früchten, Gewürzen und Kräutern. Der Geschmack der selbst angebauten Kräuter, der Duft von frischem Kaffee und Tamarinde sind ein Hochgenuss für die Sinne.“

Jederzeit, überall
Auf Fregate Island Private können Gäste speisen, wo auch immer sie wollen. Jedem Ort auf der Insel wohnt ein eigener Zauber inne.

Gerichte werden – neben den Restaurants und Bars – auch im Yachtklub oder im Baumhaus in einem der ältesten und größten Banyanbäume der Insel serviert. BBQ, Frühstück, Mittag- und Abendessen gibt’s auf Wunsch auch an einem der wunderbaren Strände. Im Rahmen von „Sunset Cruise“ und „Sashimi Picnic“ werden Köstlichkeiten auf hoher See gereicht, und am Mont Signal, dem höchsten Punkt von Fregate, genießen Gäste die besten Cocktails der Seychellen.

Natürlich kümmern sich die Teams auch mit Freude um jede Art von kulinarischem Arrangement in der zauberhaften Abgeschiedenheit der privaten Residenzen…

www.oetkercollection.com/fregate-island-private

Coco Bodu Hithi

Malediven-Erlebnis zwischen Unterwasser-Märchen und Gourmet-Tempel

Auf der im Nord-Malé-Atoll unweit der Hauptstadt Malé gelegenen Malediven-Insel befindet sich mit Coco Bodu Hithi das Resort der Coco Collection, das Naturliebhaber, Gourmets und Entspannungssuchende gleichermaßen beglückt. Ein ausgeklügeltes Design-Konzept trifft dort auf den respektvollen Umgang mit der auf der Insel beheimateten Flora und Fauna. Zahlreiche Restaurants und Bars, Wohlfühl-Behandlungen im „Coco Spa“ sowie Ausflüge in die spektakuläre Unterwasser-Welt rund um die Insel füllen den Aufenthalt auf Coco Bodu Hithi mit einzigartigen Coco Erinnerungen.

Im Sand relaxen oder über dem Ozean schweben – die Villen von Coco Bodu Hithi
Die insgesamt 100 Villen, die alle über einen eigenen Pool verfügen, vereinen Elemente der traditionell maledivischen Architektur, wie die mit Rattan gedeckten Dächer, mit zeitgemäßem Design. Auf 188 Quadratmetern sind die 44 „Island Villas“ die geräumigsten, was durch die Loft-ähnliche Raumaufteilung ohne Zwischenwände zusätzlich betont wird. Wer in einem der privaten Außenbereiche jeder „Island Villa“ relaxen will, hat die Wahl zwischen einer Sonnenterrasse mit Meerblick und einem separaten Gartenbereich mit Pool. Die 16 je 109 Quadratmeter großen „Water Villas“ und die mit 144 Quadratmetern etwas größeren 16 „Escape Water Villas“ sind auf Pfeilern direkt in das Wasser gebaut und mit Stegen verbunden, wodurch sie regelrecht über der Meeresoberfläche zu schweben scheinen.

Purer Luxus in den Escape Water Residences
Besondere Exklusivität erfahren die Gäste der 24 „Escape Water Residences“. Die je 184 Quadratmeter großen Luxus-Villen liegen als angenehme Rückzugsorte über dem Wasser etwas entfernt vom restlichen Resort und verfügen doch über alle dort gebotenen und zusätzlichen Vorzüge. Den Gästen der Escape Water Residences wird die Möglichkeit geboten, einen frühen Check-In und einen späten Check-Out zu machen. Neben Champagner-Empfang, einem Sonnendeck mit Pool und direktem Zugang zur Lagune der Insel, kommen die Bewohner der privilegierten Unterkünfte ab Mai 2015 zudem in den Genuss eines privaten Butler-Services, mit dem Gästen jeden Tag 24 Stunden lang jeder Wunsch erfüllt wird, kostenfreien Yoga- und Fitness-Stunden sowie speziellen Sundowner-Cocktail-Events. Zur regulären Ausstattung dieser exklusiven Unterkünfte gehört außerdem die Coco Cinema Filmvorführungen unter dem Sternenhimmel mit Popcorn und Erfrischungen, eine mit selektierten Weinen ausgestattete Bar sowie eine private Nespresso Maschine, für den kleinen Koffein-Kick zwischendurch.

Vom Live-Cooking bis zum Seafood-Barbecue – die Restaurants von Coco Bodu Hithi

Sieben unterschiedliche Speise-Lokalitäten stehen für die erstklassige Gastronomie-Kultur, die auf Coco Bodu Hithi gepflegt wird. Im Hauptrestaurant „Air“ wird morgens, mittags und abends internationale Fusion-Küche, wahlweise vom Buffet oder à la carte, geboten. Idyllisch liegt das Spezialitäten-Restaurant „Aqua“, das ähnlich wie die „Water Villas“ auf Pfählen über der Lagune schwebt und in dem täglich frische Fisch- und Meeresfrüchte-Köstlichkeiten serviert werden. Mit klassisch-modernen Gerichten präsentiert sich das „Stars Restaurant & Bar“, in dem man sich für die Zubereitung der immer saisonal abgestimmten Speisen an der mediterranen Küche orientiert. Freunde von Sushi, Sashimi und anderen japanischen Delikatessen werden im „Tsuki“ bestens bedient. Dort können die Gäste die Köche dabei beobachten, wie sie alle Gerichte mit traditionell asiatischen Techniken vor ihren Augen zubereiten.

Ein kulinarisches Highlight ist das Meeresfrüchte-Barbecue am Strand im aufgebauten Restaurant „Breeze“. Einmal pro Woche gibt es außerdem im „Wine Loft“ die Gelegenheit, einem exquisiten Menü, begleitet von auserlesenen Weinen aus aller Welt, beizuwohnen. Soll es lieber ein Cocktail sein, bietet die Bar „Latitude“ eine große Auswahl klassischer und ausgefallener Kreationen mit Blick auf die Weite des Ozeans. Wer sich nicht entscheiden kann oder lieber die Ruhe seiner eigenen Terrasse genießen möchte, findet im In-Villa-Dining-Menü zahlreiche delikate Alternativen.

Schönheit über dem Wasser – Spa und Wellness
Besonderes Highlight der Insel ist der einzigartige Spa-Bereich: über dem Wasser gelegen, wurde in sechs Behandlungszimmer ein Fenster im Boden, direkt unter dem Kopfteil des Massage-Betts, eingelassen, so dass Gäste während der Behandlung die Unterwasserwelt des Indischen Ozeans beobachten können. Die Treatments im „Coco Spa“ sind aus thailändischen, balinesischen und indischen Traditionen speziell für Coco Bodu Hithi entwickelt worden. Neben authentischen Ayurveda-Behandlungen und wohltuenden Massagen gibt es Facials mit den hochwertigsten Kosmetik-Produkten, auf Wunsch auch in privater Atmosphäre in der eigenen Villa.

Angegliedert an den Spa-Bereich findet sich ein vollausgestatteter Fitnessraum. Genauso offen gehalten wie die gesamte Architektur des Bodu Hithi Resorts, verführt die Rundum-Verglasung die Seele dazu, über den endlosen indischen Ozean zu schweifen. Für die Yoginis unter den Gästen, oder alle die es werden wollen, können Körper und Geist mit Sonnengruß, Kobra und Hund unter freien Himmel auf dem Yoga-Deck aktiviert werden.

Aktivitäten auf und um Coco Bodu Hithi
Um die Schönheit des Indischen Ozeans nicht nur zu bewundern, sondern auch zu erleben, gibt es im Wassersportzentrum von Windsurfing und Jet Skiing bis zu Bootstouren in den Sonnenuntergang zahlreiche Aktivitäten auszuprobieren. Besonders nahe kommt man dem türkisfarbenen Meeresreich bei einem Tauch- oder Schnorchelausflug, bei dem man sowohl das prachtvolle Korallenriff bewundern als auch die Bekanntschaft der vielen in der Lagune heimischen Schildkröten machen kann. Um die Erhaltung dieser faszinierenden Natur ist das Team von Coco Bodu Hithi stets sehr bemüht. So kümmert sich nicht nur eine ansässige Meeresbiologin um die Pflege der Tier- und Pflanzenwelt, sondern auch die Gäste können bei ihrem Aufenthalt live erfahren, was vor Ort für deren Fortbestand getan wird.

www.cocoboduhithi.com