Wiedereröffnung der SKYBAR

Aus zwei wird eins: Das andel’s by Vienna House Berlin verkündet den Abschluss der Neugestaltung seiner außergewöhnlichen Event- und Genusslocation aus Sternerestaurant SKYKITCHEN und SKYBAR. Mit dem Umbau der SKYBAR im Sommer 2016 erscheinen das Restaurant und die darüber liegende Bar in 65 Meter Höhe sowohl in der Inneneinrichtung, der Karte und im Service ab sofort wie aus einem Guss.

Das neue Design der SKYBAR schließt mit der SKYKITCHEN auf und bildet mit ihr ein unprätentiöses, harmonisches Ensemble mit sehenswertem Interieur und unglaublichen Blick über ganz Berlin. Das Architekturbüro DREIMETA, welches auch für die SKYKITCHEN verantwortlich zeichnete, setzt im Interieur auf weiche, großzügige Sessel und Sofas aus Samt sowie erdige Farben im Parkettboden, den Wänden und Stofftapeten. Highlight der Bar ist der 14 Meter lange Tresen aus dunkler Eiche und Marmor mit seinen 12 Barhockern in frechem Flamingo Rosa. Über ihm schwebt ein aus Messing geschweißtes Hängeregal, samt aller Spirituosen stilvoll in Szene gesetzt, vor einem Wandfliesenspiegel in warmem Senfgelb, Altrosa und Greige.

Selbst das Motto der SKYBAR ist vom experimentellen Geist der Hauptstadt und seiner umtriebigen Barkultur inspiriert. So heißt es neben alt bekannten Drinks und Cocktails in einer exklusiven Karte „Classy Classics meet Berlin Style. Hier begegnet ein Princes of Wales einem Sex on the Landsberger oder einem Janz weit Draußen. Fabian Butz, Assistant Bar Manager und kreativer Kopf der Bar lässt die eigens kreierten Cocktails im Scheinwerferlicht erstrahlen.

„Leichtigkeit, stilvolle Exklusivität und ein hohes Maß an Mut zu Neuem, dafür steht die SKYBAR“, so Ralph Alsdorf, General Manager des andel‘s by Vienna House Berlin. Mit der Wiedereröffnung der SKYBAR und auch der Ergänzung zur SKYKITCHEN gibt es für Hotelgäste, Berliner und Besucher der Stadt wieder eine spektakuläre Adresse zum Genießen, Chillen und Probieren.

Hiervon überzeugen konnten sich bereits vor wenigen Tagen 90 geladene Gäste der Berliner Industrie und Medienwelt beim großen Wiederöffnungsabend. Mit an Bord die Partner der SKYBAR, Berliner Brandstifter, Belsazar Vermouth, Thomas Henry und Straßenbräu sowie das Kabarettistinnen Duo Scheeselong und Musikproduzent DJ Tomekk.

SKYBAR im andel’s by Vienna House Berlin –
Landsberger Allee 106, 10369 Berlin, T +49 30 453 053 2614

Wo gibt’s in Hamburg frischen Fisch auf den Tisch?

Wo gibt’s in Hamburg frischen Fisch auf den Tisch?

· Die Bewertungsplattform Qype präsentiert die besten Fischrestaurants
· Allein das Urteil der User entscheidet

Ein altes Sprichwort sagt „Der Fisch will dreimal schwimmen: In Wasser, Schmalz und Wein.“ Wie der Fisch auf dem Teller seine Ruhe findet, bleibt dem Können des Chefkochs überlassen. Ein Ranking auf Europas größtem Empfehlungsportal Qype zeigt, welche Restaurants in Hamburg die besten Fischgerichte servieren und beugt damit schlechten Erfahrungen vor. Die Bewertungen der User bilden die Grundlage für diese Rangliste. Aus ihnen geht hervor, dass die Gourmets nicht nur auf den Fisch nebst Beilagen ihr Augenmerk richten, sondern auch auf ein stimmiges Ambiente, freundlichen Service und die Lage des Restaurants.

Am besten beurteilen die User die Veddeler Fischgaststätte. Sie sind der Meinung: „Wer diesen Backfisch noch nicht gegessen hat, hat wirklich etwas verpasst!“ Neben dem guten Essen lädt das Lokal mit seinem „typisch hamburgischem Charme“ zum Wiederkommen ein.

Eine „maritim gewordene Metamorphose eines uralten Klein- und Großjungenspielzeugtraums“ verkörpert für manche Besucher das Feuerschiff im City Sporthafen und rangiert damit auf Platz zwei. Die außergewöhnliche Location mit einer „urigen Bar im Maschinenraum“ tröstet viele Besucher über die zwar leckere, aber als etwas zu deftig empfundene Speisekarte hinweg.

Wer nach einem „gehobenem Fischrestaurant mit erstklassiger Küche und eleganter Inneneinrichtung in maritimem Flair“ sucht, sollte sich laut der Bewertungen auf Qype im drittplatzierten Fischereihafen Restaurant Kowalke einfinden, um voll auf seine Kosten zu kommen. Professioneller Service, eine ausgezeichnete Speisekarte und so mancher Promi am Nachbartisch locken trotz hoher Getränkepreise viele Feinschmecker an.

Bezüglich der Preise ist sich die Mehrzahl der User auffallend einig: Haben Chefkoch und Serviceteam ihren Job gut gemacht, darf der Fisch gerne etwas mehr kosten. Neben Hinweisen zum Preisleistungsniveau der einzelnen Restaurants finden nicht nur Fischfans auf www.qype.com ausführliche Testberichte sowie die eine oder andere amüsante Anekdote als Orientierungshilfe.

Die Plätze eins bis zehn des Qype-Fischrestaurant-Rankings (Stand: 26.03.09):

1. Veddeler Fischgaststätte, Tunnelstraße 70, Tor zum Freihafen, 20539 Hamburg

2. Feuerschiff, Vorsetzen, im City Sporthafen, 20459 Hamburg

3. Fischereihafen Restaurant Kowalke GmbH & Co, Große Elbstraße 143, 22767 Hamburg

4. Das Seepferdchen am Hafen, Große Elbstraße 212, 22767 Hamburg

5. Wattkorn, Tangstedter Landstraße 230, 22417 Hamburg

6. Goldfisch Cafe Restaurant, Isekai 1, 20249 Hamburg

7. Schabi’s Fischimbiss, Schulterblatt 60, 20357 Hamburg

8. STOCKS Gastronomiebetriebs GmbH, An der Alsterschleife 3, 22399 Hamburg

9. Restaurant Aquario, Rambachstraße 4, 20459 Hamburg

10. Zippelhaus Restaurant GmbH, Zippelhaus 3, 20457 Hamburg

Vergleich von fünf Sterne-Restaurants

Eine wissenschaftliche Arbeit von Annika Kruse – Diese Arbeit entstand im Rahmen des Studiengang Tourismus, Schwerpunkt Hotelmanagement, an der Hochschule Heilbronn, Professoren Dr. Christian Buer und Dr. Michael Ottenbacher – Teil 3

In diesem Kapitel werden die Restaurants ‚Amador’ in Langen, die ‚Schwarzwaldstube’ in Baiersbronn, der ‚Söl’ring Hof’ im Dorint-Hotel auf Sylt, das Restaurant ‚Tantris’ in München und das Restaurant ‚Vendôme’ in Bergisch-Gladbach miteinander verglichen.
Alle fünf Restaurants haben gemein, mit zwei oder drei Michelin-Sternen ausgezeichnet zu sein. An dieser Stelle wurden zwei und drei Sterne-Restaurants ausgewählt, da diese am ehesten der Kategorie Top-Gastronomie entsprechen. Die Auswahl und der Vergleich erfolgten nach selbst erstellten Kriterien der Autorin. Besonderes Augenmerk bei Auswahl der Kriterien wurde auf einzigartige Merkmale der verschiedenen Restaurants gelegt.

Das Restaurant ‚Amador’ wurde deshalb ausgewählt, weil Küchenchef Juan Amador molekulare Küche anbietet und das die Besonderheit seines Restaurants ausmacht.
In Kapitel 7 findet der Leser weitere Informationen zur Molekularküche. Das Restaurant ‚Amador’ ist ein Beispiel für ein vom Chefkoch betriebenes Restaurant. Die ‚Schwarzwaldstube’ wurde wegen ihres prominenten Chefkochs Harald Wohlfahrt ausgesucht. In der internationalen Literatur wird sie als eines der besten Restaurants der Welt bezeichnet.(33) Des Weiteren wurde das Hotel Traube Tonbach (zu dem die Schwarzwaldstube gehört) mehrfach ausgezeichnet, wie zum Beispiel mit dem 5- Star Diamand Award, einer Auszeichnung für die besten Hotels der Welt. Geschäftsführer und Hotelier Heiner Finkbeiner wurde zum Vorstand der Vereinigung ‚Les Grandes Tables du Monde – Traditions et Qualité’ ernannt, einem exklusiven Zusammenschluss von Gastronomen mit weltweit nur 110 Mitgliedern. Darüber hinaus wurde Finkbeiner im Jahr 2003 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet und von Minister a. D. Dr. Christoph Palmer(34) als „Botschafter des Tourismus in Baden- Württemberg“(35) bezeichnet. Der ‚Söl’ring Hof’ wurde ausgesucht, da er ein Beispiel für ein Top-Restaurant in einem Ketten-Hotel ist. Aufgrund seiner Lage auf Sylt verfügt es über kein so großes Einzugsgebiet wie die anderen Restaurants, spricht dafür aber eventuell eine andere Zielgruppe – in erster Linie Touristen – an. Das ‚Tantris’ wurde aufgrund seiner Lage in der Großstadt München in den Vergleich einbezogen.

33 Vgl. De Lafayette, M. (2008), S. 120.
34 Zwischen 1998 und 2004 war er zuständiger Minister für Medienfragen im Staatsministerium Baden- Württemberg.
35 Traube Tonbach, www.traube-tonbach.de , [Stand: 22.11.08].

Im Jahr 1972 war Eckart Witzigmann dort Küchenchef. Außerdem hat es eine im Vergleich zu den anderen Restaurants außergewöhnlich moderne Architektur.
Das relativ große Einzugsgebiet und die Lage im Schlosshotel Bensberg sind der Grund dafür, dass das Restaurant ‚Vendôme’ im Restaurantvergleich berücksichtigt wird.
Kriterien für den Vergleich sind die Anzahl der Sterne, Chefkoch, Lage und Einzugsgebiet, Küchenstil, Öffnungszeiten, der Preis für ein fünf-Gang Menu, Anzahl der Sitzplätze, Angebot von Kochkursen, die Architektur und Inneneinrichtung und sonstige Besonderheiten.
Im Folgenden werden die Ergebnisse des Vergleichs erläutert. Es fällt auf, dass alle Restaurants, bis auf das ‚Tantris’ in eher ländlicher Umgebung liegen. Nur eines der fünf Restaurants, das ‚Amador’ in Langen, liegt im Zentrum. Zu vermuten ist, dass weniger Laufkunden als Stammkunden zur Hauptklientel der Top-Gastronomie zählen.
Die eher abgeschiedene Lage hat Einfluss auf das Marketing. Ein Restaurant an einem A-Standort wird eine andere Marketingstrategie verfolgen. Dies bezieht sich vor allem auf die Kommunikation im Marketing-Mix, das heißt diese Restaurants werden ihre Kommunikation eher auf Laufkundschaft ausrichten als die Restaurants aus dem Vergleich. Diese werden eher die Stammkunden über spezielle Events (wie zum Beispiel ein Kochkurs oder eine Weinprobe) informieren. Abgesehen vom ‚Söl’ring Hof’ auf Sylt befinden sich bei allen Restaurants Großstädte im Einzugsgebiet, so dass auch aus den Städten Gäste akquiriert werden können, zum Beispiel Touristen oder Geschäftsreisende. Die Restaurants haben in der Regel nur fünf Tage die Woche geöffnet, während andere Restaurants meist nur einen Ruhetag haben. Ein Grund hierfür mag in der aufwendigeren Warenbeschaffung liegen, gerade dann, wenn der Chefkoch auch Betreiber des Restaurants ist. Ein weiterer Grund mag die höhere Gästezahl am Wochenende sein, denn der ZMP –Marktforschungsstudie nach fanden im Jahr 2007 56% der Besuche von Bedienungsrestaurants am Wochenende statt. Montag und Dienstag sind mit 9,4% und 10,8% die Besucherärmsten Tage.(36) Ein dritter Grund kann darin liegen, dass das operative Geschäft in diesem Bereich der Gastronomie aufgrund der hohen Ansprüche der Gäste etc. anstrengender ist, als das anderer gastronomischer Einrichtungen.

(36) Vgl. ZMP Zentrale Markt und Preisberichtsstelle (2008), S. 27.

Daher ist mehr Erholung für Betreiber, Köche und Mitarbeiter notwendig.
Denn nur wenn das Personal erholt ist, ist es bereit Leistung auf höchstem Niveau zu erbringen. Die Inneneinrichtung aller Restaurants erfüllt den Bildern nach zu urteilen die Kriterien eines fine dining Restaurants, sie ist ausgewählt, exklusiv und im Gesamteindruck stimmig. Die Preise für ein fünf- Gang Menu liegen im Durchschnitt bei circa 153 Euro exklusive Getränke. Auffällig ist, dass jene Restaurants, die nicht an ein Hotel angegliedert sind, größere Anstrengungen machen, zusätzliche Erlöse zu generieren, als solche, die Bestandteil eines Hotels sind. Es ist zu beobachten, dass sowohl das Restaurant ‚Amador’ als auch das ‚Tantris’ über einen Online-Shop verfügen. Zum Restaurant ‚Amador’ gehören noch weitere gastronomische Einrichtungen (Restaurant ‚Tasca’ in Wiesbaden, ‚Suite’ in Frankfurt und Amadors Atelier in Frankfurt, in dem verschiedene Events stattfinden). Auf die Kriterien ‚Angebot von Kochkursen’ und die ‚sonstigen Besonderheiten’ wird im folgenden Kapitel noch ausführlicher eingegangen.

Vergleich Restaurants: ‚Amador‘ in Langen
Restaurant Amador
Küchenchef: Juan Amador
Auszeichnung Michelin: **: 2006
***: 2007
Lage des Restaurants: Im Zentrum von Langen
Einzugsgebiet: Frankfurt, Offenbach, Wiesbaden, Mainz, Darmstadt
Erweitertes Einzugsgebiet: Mannheim, Heidelberg
Küchenstil: Molekularküche mit katalanisch, baskisch, französischen
Einflüssen
Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag ab 19:00 Uhr
Architektur, Inneneinrichtung: In altem Fachwerkhaus, warm, hell, viel Holz, mediterrane
Einflüsse
Preis 5-Gang-Menu
(Wein exklusive)43: 169,- Euro
Anzahl Sitzplätze: Maximal 40 Sitzplätze
Kochkurse: Werden in Amadors Atelier in Frankfurt angeboten
Besonderheiten:
· Online-Shop (www.amadoro.de , hier werden Weine
und Feinkost angeboten)
· Restaurant ‚Tasca‘ in Wiesbaden
· Atelier in Frankfurt (hier finden Kochkurse, Verkostungen,
Weinproben, Produktpräsentationen
und Tagungen statt)
· Suite in Frankfurt
43 Der Preis ist für ein 5-Gang Menu, i. d. R. bestehend aus einer kalten und einer warmen Vorspeise,
einem Hauptgang mit Fleisch, einer Nachspeise (Käse o.ä.) und einem Dessert.

‚Schwarzwaldstube‘ – Hotel Traube Tonbach
in Baiersbronn
Restaurant Schwarzwaldstube
Küchenchef: Harald Wohlfahrt
Auszeichnung Michelin: *: 1977
**: 1978
***: 1992
Lage des Restaurants: Baiersbronn, (im Ort Kohlwald, direkt am Rande
des Schwarzwaldes)
Einzugsgebiet: Baden-Baden
Erweitertes Einzugsgebiet: Pforzheim, Stuttgart, Karlsruhe, Straßburg
Küchenstil: Französisch
Öffnungszeiten: Mittwoch-Sonntag 12:00 – 14:00 Uhr
19:00 – 22:00 Uhr
Architektur, Inneneinrichtung: Traditionell, konservativ, exklusiv, dunkles Holz,
schwere Möbel, Panoramablick auf den Schwarzwald
Preis 5-Gang-Menu
(Wein exklusive): 135,- Euro
Anzahl Sitzplätze: 40 Sitzplätze
Kochkurse: Werden im ‚Traube Court’ mit Küchendirektor und
Sommelier angeboten, Preis p. P. und Tag: 130,-
Euro
Besonderheiten:
· Diverse Auszeichnungen für Küchenchef Harald
Wohlfahrt (Bundesverdienstkreuz, Eckhard Witzigmann
Preis, 19,5 Punkte im Gault Millau etc.)
· Weitere Gastronomische Einrichtungen der
‚Traube Tonbach’: ‚Köhlerstube’, Bauernstube’,
‚Restaurant Silberberg’, Bar, Blockhütte
· Freizeitangebote (auch für Kinder)

‚Söl’ring Hof‘ im Dorint-Hotel auf Sylt
Restaurant Söl’ring Hof
Küchenchef: Johannes King
Auszeichnung Michelin: *: 2001
**: 2006
Lage des Restaurants: Sylt (in Rantum direkt an der Küste)
Küchenstil: Klassisch deutsch, regionale, maritime und saisonale
Einflüsse
Öffnungszeiten: Montag – Samstag ab 18:30 Uhr
Architektur, Inneneinrichtung: Hell, klassisch, maritim
Preis 5-Gang-Menu
(Wein exklusive): 154,- Euro
Anzahl Sitzplätze: 45 Sitzplätze
Kochkurse: Kurse verschiedener Art, Preis p. P. 98,- Euro –
450,-Euro, alle Kurse enthalten Kochschürze, Rezeptmappe,
Imbiss und Getränke inklusive
Besonderheiten:
· Hotel-Restaurant des 5* Dorint-Hotels
· Weitere gastronomische Einrichtung: ‚Kaminbar’
· Kochbuch ‚Johannes King‘

‚Tantris‘ in München
Restaurant Tantris
Küchenchef: Hans Haas
Auszeichnung Michelin: *: 1973
**: 1974
Lage des Restaurants: München, Stadtteil Schwabing (Nahe Industriegebiet)
Erweitertes Einzugsgebiet: Augsburg, Ingolstadt
Küchenstil: Asiatische Einflüsse
Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag 12:00 – 15:00 Uhr
18:30 – 01:00 Uhr
Architektur, Inneneinrichtung: Offen, modern, warme Farben, asiatische Einflüsse,
Retro-Stil
Preis 5-Gang-Menu
(Wein exklusive): Abends: 135,- Euro
Mittags: 100,- Euro
Anzahl Sitzplätze: 120 Sitzplätze
Kochkurse: verschiedene Kurse mit Hans Haas werden angeboten
Besonderheiten:
· Online Shop (hier kann der Kunde Porzellan
bestellen, an dessen Design der Chefkoch beteiligt
war, weitere Artikel sind Bücher, u.a. Kochbuch
des Küchenchefs, Besteck und Kaffee)
· Chauffeurservice innerhalb Münchens in Kooperation
mit BMW

‚Vendôme‘ im Grandhotel Schloss Bensberg
in Bergisch-Gladbach
Restaurant Vendôme
Küchenchef: Joachim Wissler
Auszeichnung Michelin: *: 2001
**: 2003
***: 2004
Lage des Restaurants: Bergisch-Gladbach (im Stadtteil Bensberg am
Waldrand)
Einzugsgebiet: Köln, Leverkusen, Bonn
Erweitertes Einzugsgebiet: Ruhrgebiet, Aachen
Küchenstil: Französisch
Öffnungszeiten: Mittwoch-Sonntag 12:00 – 14:00 Uhr
19:00 – 22:00 Uhr
Architektur, Inneneinrichtung: Im Schloss Bensberg (dessen Vorbild das Schloss
Versailles war), Inneneinrichtung kühl, klar
Preis 5-Gang-Menu
(Wein exklusive): 172,- Euro
Anzahl Sitzplätze: 58 Sitzplätze (davon 20 Plätze in einem Separée)
Kochkurse: Werden nicht angeboten
Besonderheiten:
· Lage im Grandhotel
· weitere gastronomische Einrichtungen:
‚Tratto ria Enoteca’ (14 Punkte im Gault Millau),
Restaurant ‚Jan Wellem‘, Lobbybar, Kaminbar
· Freizeitangebote
· Arrangements wie Hochzeiten und Bankette

Lesen Sie den 4.Teil der wissenschaftlichen Arbeit von Annika Kruse:
Trends in der Sternegastronomie
www.gourmet-report.de/artikel/22956/Trends-in-der-Sternegastronomie/

Anmerkung Gourmet Report: Juan Amador arbeitet mit Global Kochmesser, Harald Wohlfahrt nennt CHROMA type 301 sein Lieblingsmesser, Joachim Wissler und Johannes King arbeiten mit Kasumi Superior und CHROMA Küchenmesser.

Alle fünf Teile der wissenschaftlicne Arbeit von Annika Kruse finden Sie hier:
http://www.gourmet-report.de/archiv/annika+kruse/

Die gesamte Arbeit von Annika Kruse umfasst sehr viele Tabellen und Statistiken, die auf dem Gourmet Report nicht abgebildet sind. Insgesamt sind es 52 Seiten. Sie können sich die hochinteressante, komplette Arbeit bei der Autorin Annika Kruse für 49 Euro direkt bestellen: annika.kruse [at] gmx.de

Neue Event-Doku auf Vox – Mein Restaurant

VOX startet im Herbst neue Event-Doku „Mein Restaurant“

RTL habe „Deutschland sucht den Superstar“, ProSieben habe „Germany’s Next Topmodel“ und jetzt bekomme auch VOX seinen eigenen großen TV-Event, so VOX-Geschäftsführer Frank Hoffmann im Exklusiv-Interview mit dem Medienmagazin DWDL.de. Die neue Event-Doku „Mein Restaurant“ ist eine Adaption des australischen TV-Formats „My Restaurant rules“.

„Fünf Paare in fünf Städten bekommen die Chance, aus dem Nichts heraus ein Restaurant zu eröffnen. Das beginnt bei der Locationsuche, geht über das nötige Personal bis zur Inneneinrichtung und zur Speisekarte“, erklärt VOX-Chef Hoffmann im DWDL.de-Interview. Am Ende dürfe aber nur ein Team sein Restaurant behalten. Alle anderen werden im Laufe der Sendungen von den Zuschauern herausgewählt.

„Mein Restaurant“ ist die bisher teuerste Eigenproduktion des Senders. Aber VOX-Chef Hoffmann ist sich sicher, dass sich der Aufwand lohnt: „Das Konzept hat uns sofort begeistert. Denn ‚Mein Restaurant‘ ist nah an den Themen, die mit VOX verbunden werden. Hier trifft das Thema Kochen auf ‚Wohnen nach Wunsch‘, weil die Restaurants auch renoviert und gestylt werden müssen. Neu ist der Wettkampf zwischen den Teams, der sich sehr schnell zu einem Städtecontest entwickeln kann und neu ist die Entscheidung durch die Zuschauer.“

Produziert wird das von VOX als Event-Doku bezeichnete Format von der Produktionsfirma Granada, die für den Sender schon die beiden Formate „Das perfekte Dinner“ und „Unter Volldampf“ sowie deren Promi-Varianten produziert. Unklar ist laut VOX-Chef Hoffmann noch, wer die Sendung moderiert und wer der Fachjury angehören wird. Sendestart sei im Herbst.

„Hinter den Kulissen“: Nektar Bar

Das 2003 eröffnete ‚Nektar‘ ist die Bar in München. Das rustikale Kellergewölbe mit aufwändiger, doch einladender Inneneinrichtung und überraschenden Licht- und Farbvariationen ist Bar, Restaurant und Showbühne für wechselnde Künstler aus Musik, Mode, Lifestyle und Videokreation. Essen kann man im Liegen auf riesigen weißen Ledercouches.

arte, Samstag,Best of Chic, 23.09., 14:10 – 14:40 Uhr (VPS 14:10)

The Pigalle Club

„The Pigalle Club“ lädt ein, in den Glanz und die Raffinesse jener Zeit einzutauchen. Die Inneneinrichtung besteht hauptsächlich aus Holz und großen Spiegeln, das Personal trägt Kostüme aus alter Zeit.

Die Gäste können während des Essens die zwischengeschossige Bühne überblicken, auf der die Hausband zusammen mit anderen Künstlern für die entsprechende musikalische Untermalung des Mahles sorgt.

http://www.vpmg.net/pigalle/

Gut essen im finnischen „Savotta“

„Savotta“ heißt die neueste Bereicherung in Helsinkis Gastronomieszene. Ein
echtes finnisches Restaurant – sowohl was die Speisen als auch die
Inneneinrichtung angeht – wurde eröffnet.

„Savotta“ heißt die neueste Bereicherung in Helsinkis Gastronomieszene. Ein
echtes finnisches Restaurant – sowohl was die Speisen als auch die
Inneneinrichtung angeht – wurde eröffnet. Es wurde inspiriert von den
finnischen Wäldern, den tausenden Seen, dem finnischem Sisu (einer inneren
Kraft, die den Finnen nachgesagt wird) und uralter finnischer Tradition.

Auf der Speisekarte stehen unter anderem Süßwasserfisch sowie Wildgerichte
von Bär, Rentier und Elch. „Savotta“ liegt mitten im Zentrum von Helsinki
und hat täglich das ganze Jahr über geöffnet. Mehr dazu im Internet unter
www.asrestaurants.com.