Balzers Kultur-Kulinarik

Veranstaltungsreihe erfolgreich gestartet

Vokal-Ensemble Quartsext am 3. November im Stammhaus Michael Balzer: „Stimmen, die zu Herzen gehen“; Live-Saxophon-Einlagen

Michael Balzers neue Veranstaltungsreihe hat einen äußerst erfolgreichen Start hingelegt: Die erste Veranstaltung unter dem Label „Balzers Kultur-Kulinarik“ war ein Ingeborg-Bachmann-Abend und fand am 11. Oktober im ausverkauften Stammhaus Michael Balzer statt. Ca. 50 Gäste lauschten einigen der sehr bewegend vorgetragenen Briefe, die Ingeborg Bachmann und ihr damaliger Weggefährte Paul Celan ausgetauscht haben und die in dem Buch „Herzzeit“ aufgeschrieben wurden. Bachmann wurde dabei dargestellt von der Fernsehmacherin und Autorin vom Hessischen Rundfunk, Michaele Scherenberg, Stammhaus-Gastgeber Günther Frühm war in die Rolle von Celan geschlüpft.

Weiter geht Balzers Kultur-Kulinarik mit dem baden-württembergischen Vokal-Ensemble „Quartsext“. Unter dem Motto „Stimmen, die zu Herzen gehen“ werden die Künstler, die alle eine klassische Gesangsausbildung genossen haben und auch solistisch auftreten, am 3. November um 19.00 Uhr abwechslungsreiche und mitreißende à-capella-Gesänge darbieten: Von Barbershop-Musik über Harmonists-Klänge bis hin zu deutscher Romantik wird alles dabei sein. Die Kernbesetzung von Quartsext besteht aus Matthias Leeflang (Bariton), Thomas Meyer (Tenor und Klavier), Mathias Michel (Tenor), Rolf Most (Tenor), und Frieder Weckermann (Bass). Abgerundet wird der Abend durch kleine Geschichten und Wein-Gedichte, die von Michaele Scherenberg und Günther Frühm vorgetragen werden, sowie durch live gespielte Saxophon-Musik.

Anmeldungen nimmt Günther Frühm unter 0611 – 95 0180 40 oder unter stammhaus@michael-balzer.com entgegen. Die Teilnahme kostet 39 Euro pro Person und beinhaltet einen Apéritif, ein Drei-Gang-Menu und Mineralwasser.

Im TV: „Reisewege Serbien“ am 16. April 2008

Aufbruchstimmung im Land an der Donau

Autorin Ingeborg Koch-Haag hat für den Saarländischen Rundfunk im Herbst letzten Jahres Serbien bereist. Ihre filmische Reportage wird nun im Fernsehen zu sehen sein: Die Erstausstrahlung ist am Mittwoch, 16. April 2008 um 21 Uhr im Südwestfernsehen unter dem Titel „Reisewege Serbien – Aufbruchstimmung im Land an der Donau“.
Dort, wo vor zweitausend Jahren ein Grenzwall Orient und Okzident trennte – am Limes des römischen Imperiums – an dieser Nahtstelle liegt Belgrad, die Hauptstadt Serbiens, der Ausgangspunkt der filmischen Reise durch das Land. Es ist der größte Staat, der aus dem ehemaligen Jugoslawien hervorging und sich nach den problematischen 1990er Jahren aufgemacht hat Richtung Demokratie. Autorin wie Kamerateam spürten dem nach und stellten fest, wie viel und was sich seither alles verändert hat. Und warum man sich dorthin auf „Reisewege“ machen sollte.

Den Balkan-Reisenden von heute erwartet eine freundlich geordnete Landschaft rechts und links der Donau als wichtiger Lebensader, gesäumt von mächtigen Burgen (etwa in Smederevo oder Viminacium) als Bollwerke gegen frühere Eindringlinge. Ein gewaltiger Strom, der sich zum See verbreitert, durch enge Schluchten schäumt, eindrucksvoll in fast allen Passagen. In der Fruška Gora (zu deutsch Frankenwald) mahnen mehr als ein Dutzend Klöster zur stillen Einkehr (etwa das im Film besuchte Kloster Krušedol), auf dem Zlatibor (übersetzt Föhrenwald) treffen sich die Sportbegeisterten, rund um den Palić-See träumen die Nostalgiker. Und Kulturfreaks werden vor allem in den beiden großen Städten Novi Sad samt der Festung Petrovaradin und Belgrad bestens bedient und erleben Theater, Tanz und bildende Kunst auf hohem zeitgenössischem Niveau.

Vom Bild des heutigen Serbiens im Spiegel der Zeiten, auch davon erzählen einige der Menschen, die in diesem Film vorgestellt werden.
Autorin Ingeborg Koch-Haag ist gelernte Kunsthistorikerin, arbeitete zunächst als Zeitungsjournalistin und ist seit vielen Jahren als Fernseh-Reisejournalistin für die Redaktion Service Freizeit Reise des Saarländischen Rundfunks tätig.

Weitere Ausstrahlungen der 45-minütigen Sendung in anderen dritten Programmen der ARD sowie in 3sat sind vorgesehen.
www.serbia.travel

ZEIT Kochwettberwerb

Folgende Leserinnen und Leser werden für Wolfram Siebeck und seine Jury bei den Regionalentscheidungen des ZEIT-Kochwettbewerbs kochen:
Am 16. Oktober im Kempinski Hotel Vier Jahreszeiten in München: Johannes Althammer und Manfred J. Meding, Thomas Gießen und Walter Pflaum, Nicole Liwon und Gerhard Ortwein-Swoboda, Harald Masur

Am 18. Oktober im Hotel Palais Coburg in Wien: Anna Abermann und Zissa Grabner, Axel Bammer, Christina Richon, Karin Schrettl

Am 24. Oktober im Grandhotel Schloss Bensberg in Bergisch Gladbach: Michael Hauch, Maria Pina Mula, Herbert Nabbefeld und Volker Wirth, Stephanie Oeleker

Am 31. Oktober im Hotel Ritz-Carlton in Berlin: Ingeborg Aug, Corinna Mackowski und Yassine El-Allaz, Jan H. Schefe, Justyna und Michael Tur

Am 2. November im Colombi Hotel in Freiburg: Lily Bogaards-Roosegaarde Bischop, Friedhelm Daamen, Daniela Ginten und Volker Reuck, Barbara Hoffmann-Hotz und Michael Lacher

Lesen Sie den gesamten Artikel in der ZEIT: www.zeit.de/2005/37/Siebeck_2fKolumne_Kochwettbew__1

Spitzenköche, Prominente und Kinder der „Europa Miniköche“ gegen den Hunger in Sudan.

Zur Woche der Welthungerhilfe bittet das Hotel Atlantic Kempinski Hamburg am Sonntag, 16. Oktober 2005, zu einer glanzvollen Benefiz Gala, moderiert von Bärbel Schäfer, in seinen Großen Festsaal.
In Anwesenheit von Ingeborg Schäuble, Vorstandsvorsitzende der Deutschen Welthungerhilfe, werden Cornelia Poletto und weitere Spitzenköche zusammen mit Atlantic Küchenchef Sven Büttner in der Showküche im Großen Festsaal live kochen. Unterstützt werden sie dabei von den „Europa Miniköchen“, Kindern im Alter zwischen zehn und 12 Jahren. Sie alle werden gemeinsam beweisen, wie raffiniert einfache Grundnahrungsmittel wie Weizen, Reis, Milch, Bohnen und Hirse zubereitet werden können. Im Rahmen dieser Gala wird unter Mitwirkung von zahlreichen Künstlern viel Geld gesammelt werden, um den besonders vom Bürgerkrieg betroffenen Menschen in Sudan, in der Krisenregion Darfur, zu helfen. Nach UN-Angaben können sich inzwischen 3,5 Millionen Menschen in Darfur nicht mehr selbst ernähren, über eine Million Menschen davon sind Binnenflüchtlinge. Und die Zahl der Hilfebedürftigen in Westsudan steigt weiter.

Hamburgs Erster Bürgermeister Ole von Beust: „Die Freie und Hansestadt Hamburg und die Deutsche Welthungerhilfe e.V. setzen sich in diesem Jahr als ‚Partner mit WeltSicht‘ gemeinsam für weitsichtiges Denken und Handeln in der Entwicklungszusammenarbeit ein. Als Zeichen dafür wird die ‚Woche der Welthungerhilfe‘ vom 16. bis zum 23. Oktober 2005 in Hamburg ausgerichtet.“ Das Hotel Atlantic Kempinski stellt zu diesem Anlass den festlichen Rahmen für eine Benefiz Gala zu Gunsten der Deutschen Welthungerhilfe. Unterstützung bei Konzeptentwicklung und Umsetzung erfährt die Veranstaltung durch die Hamburger Agentur für Live-Kommunikation und Live-Entertainment allegro-art-agency. Der Erlös dieses Abends geht in Soforthilfeprojekte in Darfur in Sudan. „Wir würden uns sehr freuen, wenn viele Hamburger und Hamburgerinnen an dem Abend mit dabei sind und somit unser gemeinsames Anliegen unterstützen“, unterstreicht Ingeborg Schäuble, Vorstandsvorsitzende der Deutschen Welthungerhilfe.

Sebastian Heinemann, Geschäftsführender Direktor des Hotel Atlantic Kempinski Hamburg, ergänzt: „Gemeinsam mit allen an dieser glanzvollen Veranstaltung beteiligten Partnern rufen wir zur Teilnahme auf, die einen Beitrag zur Hilfe leistet. Wir versprechen den Gästen der von Bärbel Schäfer moderierten Gala einen wunderbaren und unvergesslichen Abend.“

Benefiz Gala zu Gunsten der Welthungerhilfe, Sonntag, 16. Oktober 2005, 17 Uhr, im Hotel Atlantic Kempinski Hamburg.
Empfang, 5-Gang-Menü, begleitende Weine, Kaffee, Tee, Show und Entertainment. Preis pro Person: ? 250,-.
Information und Kartenbestellung unter 040/ 28 88-803 oder per e-mail an miriam.kroppa@kempinski.com