Erik Arnecke

Diesmal geht die begehrte Auszeichnung ins hessische Frankenberg: Erik Arnecke vom Gourmetrestaurant „Philipp Soldan“ im Hotel „Die Sonne“ hat den Wettbewerb für begabte junge Küchenchefs gewonnen. Alljährlich wählen die Leser des Hamburger Gourmet-Journals „DER FEINSCHMECKER“ ihren „Aufsteiger des Jahres“.

Beim 31. Wettbewerb stimmten überragende 2953 Leser für Erik Arnecke, der am 16.11.2015 auf der großen Gala im Restaurant „Philipp Soldan“ die begehrte Trophäe erhielt. Der 32-jährige ist seit Februar 2015 Küchenchef im „Philipp Soldan“ und hat zuvor unter anderen im renommierten Restaurant „Aqua“ im Wolfsburger Hotel „The Ritz- Carlton“ und in der legendären „Résidence“ in Essen gekocht. Sein Küchenstil ist geprägt von natürlichem Genuss. Jedes Produkt wird mit maximalem Eigengeschmack bereitet und durch zeitgemäße Kreativität und große Leidenschaft zum Gourmet-Erlebnis.

Arnecke hat sich gegen erstklassige Konkurrenz durchgesetzt: Zweiter wurde mit 552 Stimmen Matthias Maucher vom Restaurant „Himmel un Äd“ im Kölner „Hotel im Wasserturm“, Dritter Tristan Brandt vom Mannheimer „Opus V“ mit 506 Stimmen. 2015 beteiligten sich 5217 Leser an der Wahl aus sechs Kandidaten.

Seit 31 Jahren fragt die Publikums-Zeitschrift „DER FEINSCHMECKER“ ihre Leser, welcher kreative Jungkoch sie im Laufe des Jahres begeistert hat. Im Juni können Leser ihre Kandidaten vorschlagen, die in Deutschland mehr Beachtung finden sollten; im September ging der Wettbewerb „Aufsteiger des Jahres“ in die entscheidende Runde, als die Redaktion die sechs Top-Favoriten präsentierte. Um in die Vorauswahl zu kommen, muss der Jungkoch einfallsreich und handwerklich auf einem hohen Niveau kochen. Wer von den Köchen die Nummer eins sein wird und die Aufsteiger-Trophäe erhält, entscheiden allein die Feinschmecker-Leser per Postkarte und Internet.

Die aktuelle Dezemberausgabe von DER FEINSCHMECKER, mit einen hochwertigem Taschenbuch-Guide der 440 besten kulinarischen Adressen Deutschlands, ist ab sofort im Handel erhältlich.

Erik Arnecke

Gourmets und Genießer sollten sich den 12. Juli 2015 vormerken. An diesem Sommerabend findet das Sommer-SONNEN-Fest des Relais & Châteaux Hotel Die Sonne Frankenberg in der Heimat der Brüder Grimm statt – genauer gesagt direkt auf dem Marktplatz der hessischen Fachwerkstadt Frankenberg. Gäste können sich auf zwei Premieren freuen: Erstmalig wird Sternekoch Erik Arnecke, neuer Küchenchef des Gourmetrestaurants Philipp Soldan, den Sonnen-Fest-Gästen sein Können präsentieren. Zudem ist das kulinarische Rendezvous unter freiem Himmel eines von insgesamt 13 Gourmet-Events, die zum ersten Mal innerhalb der Veranstaltungsreihe Taste of Germany unter dem Dach der exklusiven Hotel- und Restaurantvereinigung Relais & Châteaux stattfinden. Zu diesem Anlass sind in Frankenberg zwei Spitzenköche aus dänischen Relais & Châteaux-Partnerhotels mit von der Partie, Per Hallundbaek und Mark Lundgaard, die gemeinsam mit dem Sonne-Team durch den Abend führen. Das Menü wird mit Weinen ausgewählter Winzer und Partner des Hauses abgerundet. Für die musikalische Unterhaltung konnte der Sänger Steffen Koch gewonnen werden, der Klassiker aus Folk, Rock und Pop zum Besten geben wird.

Die Gastköche aus Skandinavien: Per Hallundbaek und Mark Lundgaard
Ein reetgedecktes Gut aus dem 16. Jahrhundert auf der dänischen Insel Fünen: Hier abseits von Kopenhagen im Restaurant und Hotel Falsled Kro ist die Lebens- und Schaffensstätte von Per Hallundbaek und seiner Frau Randi Schmidt. Auf der nordisch geprägten Speisekarte des Küchenchefs stehen lokale Zutaten, wilde Kräuter und (fast) rohe Meeresfrüchte – der Lachs wird langsam in einem Ofen im Park geräuchert. Zum Anwesen gehört ein großer Gemüsegarten, der sowohl die hauseigene Küche als auch Restaurants der Hauptstadt beliefert. Auch Hotelgäste können sich während ihres Aufenthaltes an Paprika, Gurke & Co. nach Herzenslust bedienen. Sein Tipp für Hobbyköche: Stets mit den besten Zutaten kochen – und einer guten Prise Leidenschaft.

An der anderen Seite von Erik Arnecke zum Sommer-SONNEN-Fest steht Mark Lundgaard, Küchenchef im Restaurant Kong Hans Kaelder. Das Restaurant befindet sich nicht nur im ältesten Gebäude Kopenhagens – hier lebte auch der bekannte Schriftsteller Hans Christian Andersen. Wie im Frankenberger neugestalteten Restaurant Philipp Soldan können die Gäste auch bei Mark Lundgaard durch eine offene Küche die Zubereitung der Gerichte verfolgen. Auf Feinschmecker warten beste Zutaten, wie frische Garnelen aus den Fjorden oder Steinbutt aus der Nordsee.

Exklusive Partner aus dem Weinbau:
Unter der sorgfältigen Auswahl von Timo Neidhardt werden zum Sommer-Sonnen-Fest nur Weine von außerordentlicher Qualität ausgeschenkt. Hervorzuheben ist das hessische Weingut Georg Breuer, geführt von Theresa Breuer, mit 33 Hektar Rebfläche in Rüdesheim und Rauenthal im Rheingau. Auch die Südliche Weinstraße in der Pfalz ist vertreten: Bereits seit 1885 werden im familiengeführten Weingut Valentin Ziegler Sohn in Weyher Spitzenweine angebaut. Der exquisite Rahmen verlangt standesgemäß auch nach dem berühmtesten Edelgetränk auf der ganzen Welt: Viele Legenden ranken sich um den Champagner – während Goethe mit einem Gläschen seinen Geist anregte, soll Marylin Monroe sogar darin gebadet haben. Zum Sommer-Sonnen-Fest gibt es prickelnde Momente aus dem Champagner-Haus Pommery. Das benachbarte Österreich ist mit Weinen vom Weingut Arndorfer dabei. Als Digestif wird feiner Grappa der Destillerie Nonino aus dem Veneto in Italien gereicht.

Während die kulinarische Riege ab 18.00 Uhr Gang für Gang zubereitet, können die Gäste auf Tuchfühlung mit den Spitzenköchen gehen – und nebenbei Profi-Tipps und Anekdoten entlocken. Im Anschluss klingt das Erlebnis bei Kaffeespezialitäten aus dem Hause Seeberger sowie hessischem Vesperbuffet aus. Das Gourmetfestival inklusive Kulinarik und korrespondierender Getränke ist buchbar zum Preis von 149 Euro pro Person. Für Gäste mit Anreise ist ein spezielles Arrangement aus zwei Übernachtungen im Doppelzimmer Classic, Frühstücksbuffet, Sommerfest-Menü, Getränke sowie Genießer-Stunden im Sonne Spa ab 319 Euro pro Person erhältlich. Reservierungen werden unter der Rufnummer +49 (0) 6451-750 0 entgegengenommen. Weitere Informationen auf www.sonne-frankenberg.de

Erik Arnecke

Gourmetrestaurant Philipp Soldan mit neuem Küchenchef, Konzept und Räumlichkeiten

Zwei Monate lang war Frankenbergs Sternerestaurant wegen Umbaus geschlossen, jetzt zeigt sich das Philipp Soldan komplett neu. Das Gourmetrestaurant ist nicht nur innerhalb des Relais & Châteaux Hotels Die Sonne Frankenberg umgezogen und hat eine vollständig neue Einrichtung erhalten, mit Erik Arnecke gibt ab sofort auch ein ambitionierter Küchenchef mit einer klaren Philosophie den Takt vor.

„Natürlichkeit und Leichtigkeit“, sagt Erik Arnecke, wenn man ihn nach dem roten Faden im neuen Philipp Soldan fragt. Die beiden Themen spiegeln sich in Gerichten wie Norwegischer Jakobsmuschel mit Zitrusfrüchten, Kürbis und Endivie, Frankenberger Gemüsegarten mit Brotcrumble, Champignoncreme und eingelegten Silberzwiebeln oder Aromen des Waldes, Fichtensprossen, Karottenkuchen und Haselnuss wider. Der 32-Jährige Erik Arnecke, der zuletzt im Essener Restaurant Résidence zwei Sterne erkocht hatte, setzt auf hohe Qualität und den unverfälschten Charakter einzelner Produkte. „Und eine faire Preisgestaltung, das ist uns sehr wichtig.“ Auch den Service prägt eine neue Leichtigkeit: „Wir setzen auf unaufdringliche Kompetenz. Unser Service ist herzlich, persönlich und berät die Gäste, kreist aber nicht permanent um die Tische und fragt, ob alles recht ist“, ergänzt Sonne-Geschäftsführer Gerhard Pohl.

Optisch wurden die Leitthemen des Restaurants Philipp Soldan ebenfalls aufgegriffen. Eichenholztische mit puristischen Läufern, Steinwände und das Element Feuer spielen nicht nur auf die Natur an, sondern sind auch eine Hommage an die historische Figur Philipp Soldan. Der Frankenberger, der im 16. Jahrhundert lebte und dem das Gourmetrestaurant seinen Namen verdankt, war einer der berühmtesten Formschneider für Eisengussplatten seiner Zeit. Die Einrichtung verleiht dem Restaurant eine unaufdringliche Eleganz, ohne Offenheit und Luftigkeit außen vor zu lassen. „Kommunikation ist ein großes Thema im neuen Philipp Soldan“, erklärt Gerhard Pohl. „Das gilt sowohl für die Gäste untereinander als auch für Küche und Service.“ Durch eine Glaswand können die Gäste Erik Arnecke und seinem Team bei der Arbeit zuschauen, und wer besonders nah ans Geschehen möchte, nimmt seinen Aperitif am Bistrotisch direkt am Küchenpass. Zusätzliche Gelegenheit zur Interaktion bietet der Philipp Soldan Chef’s Table: Der Bereich wurde zur Küche hin geöffnet und dient nicht nur als separater Veranstaltungsraum, sondern beherbergt Montagabends auf Vorbestellung Kochkurse und Get-Togethers mit Erik Arnecke und seinem Team. Im Hauptraum des Restaurants liefern zwei begehbare und voll verglaste Weinklimaräume, die auch für individuelle Verkostungen zur Verfügung stehen, Gesprächsstoff für Gast und Sommelier. Gleich daneben beherbergt ein vielfältig bestückter Käsereifungsschrank den passenden Menüabschluss, und im separaten Tabakkollegium herrscht mit Zigarrenservice und ausgewählten Digestifs englische Clubatmosphäre.

Das Team wurde bei der Entwicklung von Konzept- und Trendspezialist Pierre Nierhaus unterstützt. Nierhaus ist als Berater für zahlreiche zukunftsorientierte Projekte aus der Hotellerie und Gastronomie tätig und zieht Inspiration aus Trendreisen und Workshops, die er regelmäßig weltweit durchführt.

Das Restaurant Philipp Soldan ist Dienstag bis Samstag ab 18 Uhr geöffnet, Reservierungen werden unter der Telefonnummer +49 6451 750 800 entgegengenommen. Vier Gänge kosten 78, fünf Gänge 88 Euro, und vom 28. März bis 25. Juli 2015 können Gäste im Rahmen eines speziellen Eröffnungsarrangements für 78 beziehungsweise 88 Euro im Doppelzimmer übernachten.

www.sonne-frankenberg.de

Kochkurskalender 2015

Relais & Châteaux lockt 2015 zum Braten, Brutzeln, Backen mit Spitzenköchen
 
Spaß beim Kochen und Essen mit Genuss – auch im neuen Jahr: Dazu lädt der „Kochkurskalender 2015“ ein, den die deutschen Mitglieder der exklusiven Hotel– und Restaurantvereinigung Relais & Châteaux wegen des großen Erfolges bereits zum vierten Mal in Folge herausgeben.
 
Darin öffnen 19 prominente Küchenchefs und –chefinnen von Relais & Châteaux ihre Küchen, damit Interessierte gemeinsam mit Freunden, Familie, Kollegen oder Geschäftspartnern in ihre Töpfe schauen und selbst kreativ am Herd mitwirken können. Die unterschiedlichen Konzepte der Kochkurse in den einzelnen Häusern werden allen Erwartungen und Ansprüchen gerecht: Kochanfängern und Kindern, Semiprofis, Gourmets und Gourmands wird Gelegenheit geboten, die kleinen Tricks der großen Chefs kennenzulernen. Die Broschüre informiert auf 40 Seiten über Termine, Preise und Inhalte der Kochkurs-Angebote dieser Sterne- und Spitzenköche in Nord und Süd, in Ost und West:
 
Oliver Steffensky, Hotel Bareiss, Baiersbronn im Schwarzwald
Alexander Dressel, Bayrisches Haus, Potsdam
Dirk Schroer, Burg Schwarzenstein, Geisenheim im Rheingau
Sabine Teubler, Schlosshotel Burg Schlitz, Hohen Demzin, Mecklenburg-Vorpommern
Thomas Kellermann, Hotel Burg Wernberg, Wernberg-Köblitz im Bayerischen Wald
Benjamin Biedlingmaier, Bülow Palais, Dresden
Martin Herrmann, Hotel Dollenberg, Bad Peterstal im Schwarzwald
Stefan Frank, Gutshaus Stolpe, Stolpe bei Anklam, Mecklenburg-Vorpommern
Erik Arnecke, Die Sonne Frankenberg, Frankenberg/Eder in Waldeck/Frankenberg in Hessen
Ingo Bockler, Hotel Hohenhaus, Herleshausen in Hessen
Katja Burgwinkel, Hardenberg BurgHotel, Nörten Hardenberg in Niedersachsen
Michael Fell, Park-Hotel Egerner Höfe, Rottach-Egern am Tegernsee
Johann Lafer, Johann Lafers Table d’Or, Guldental im Nahetal
Holger Bodendorf, Landhaus Stricker, Tinnum, Sylt
Thomas Bühner, Restaurant La Vie, Osnabrück
Daniel Stuetz, Hotel Paradies Hideaway Resort, Ftan, Schweiz
Heinz Winkler, Residenz Heinz Winkler, Aschau am Chiemsee
Ulrich Person, Hotel Stadt Hamburg, Westerland, Sylt
Reiner Fischer, Hotel Villino, Lindau am Bodensee
 
Der „Kochkurskalender 2015“ von Relais & Châteaux steht im Internet zum pdf-Download unter http://bitly.com/rcde_kkk2015_pdf zur Verfügung.

Taste of Germany 2015

Große Küche versprechen zwischen dem 20. Februar und dem 21. November 2015 die Gourmet-Events „Taste of Germany“ mit 29 internationalen Spitzenköchen in 13 Häusern der deutschen Mitglieder der exklusiven Hotel– und Restaurantvereinigung Relais & Châteaux.
 
In einer neuen Broschüre werden exklusive fünf- bis sieben-gängige Gourmet-Menüs von zwei bis drei Spitzenköchen inklusive Weinbegleitung mit zusätzlichen Besonderheiten an 13 einzigartigen Abenden quer durch Deutschland vorgestellt, die durch ihre Art de Vivre zum perfekten Genuss und sich verwöhnen lassen locken.
 
Den Auftakt bilden am 20. Februar 2015 die Spitzenköche Heinz Winkler mit Enrico und Roberto Cerea vom Relais & Châteaux Da Vittorio, Brusaporto, Italien, im Relais & Châteaux Residenz Heinz Winkler. Bereits am 28. Februar folgt „Taste of Germany“ am Tegernsee mit  Michael Fell vom Relais & Châteaux Park-Hotel Egerner Höfe und Holger Bodendorf vom Relais & Châteaux Landhaus Stricker auf Sylt.
 
Zum Taste of Germany laden folgende Relais & Châteaux Spitzenköche ein:
Heinz Winkler, Enrico und Roberto Cerea in der Residenz Heinz Winkler, Aschau am Chiemsee, am 20. Februar 2015
Michael Fell und Holger Bodendorf, im Park-Hotel Egerner Höfe, Rottach-Egern am Tegernsee, am 28. Februar 2015
Ingo Bockler und Toni Mörwald, im Hotel Hohenhaus, Herleshausen in Hessen, am 10. April 2014
Martin Herrmann und Stefan Lünse, im Hotel Dollenberg, Bad Peterstal im Schwarzwald, am 17. April 2015
Dirk Schröer und André Jäger, in der Burg Schwarzenstein, Geisenheim im Rheingau, am 19. April 2015
Thomas Kellermann und Silvio Nickol, in der Hotel Burg Wernberg, Wernberg-Köblitz im Bayerischen Wald, am 26. April 2015
Holger Bodendorf und Ulrich Person, im Landhaus Stricker, Tinnum, Sylt, am 30. April 2015
Heiko Riebandt und Reto Lampert, in der Villa Hammerschmiede, Pfinztal-Söllingen bei Karlsruhe, am 31. Mai 2015
Benjamin Biedlingmaier und Simon Taxacher, im Bülow Palais, Dresden, am 21. Juni 2015
Erik Arnecke, Per Hallundbaek und Mark Ludgaard, im Die Sonne Frankenberg, Frankenberg/Eder in Waldeck/Frankenberg in Hessen, am 12. Juli 2015
Alexander Dressel und Heinz Winkler, im Hotel Bayrisches Haus, Potsdam, am 12. November 2015
Reiner Fischer und David Picco, im Hotel Villino, Lindau am Bodensee, am 14. November 2015
Katja Burgwinkel und Philippe Auge, im Hardenberg BurgHotel, Nörten Hardenberg in Niedersachsen, am 21. November 2015.
 
Die Preise der Taste of Germany Menüs liegen zwischen 145,00 Euro und 195,00 Euro pro Person.
 
Die Broschüre „Taste of Germany“ stellt neben den speziellen Gourmet-Events auch zwei besondere Routes du Bonheur von Relais & Châteaux vor, die zum Entdecken der Regionen zwischen Potsdam und Göttingen sowie – ganz neu – von Süddeutschland einladen. Zusätzlich bietet die Broschüre eine Übersicht über alle Mitgliedshäuser von Relais & Châteaux in Deutschland.
 
„Taste of Germany“ steht gedruckt als Broschüre ebenso zur Verfügung wie im Internet als Flipbook zum Download unter http://bitly.com/rcde_taste15_p1 , das dort auch als pdf heruntergeladen werden kann. Kulinarische Events von Relais & Châteaux weltweit sind übersichtlich unter http://events.relaischateaux.com/de/ zu finden.
 
Reservierungen und weitere Informationen telefonisch unter 069-96 75 91  oder per E-Mail an:
rc-deutschland@relaischateaux.com

Erik Arnecke

Neuer Küchenchef für das Sternerestaurant im Relais & Châteaux Hotel Die Sonne Frankenberg

Erik Arnecke ist der neue Küchenchef im Sternerestaurant Philipp Soldan. Der 31-Jährige, der zuletzt im Essener Restaurant Résidence zwei Sterne hielt, wird der Küche ab der Neueröffnung Ende März 2015 vorstehen. Zu Arneckes Stationen zählen renommierte Häuser wie das Zwei-Sterne-Restaurant Fährhaus auf Sylt, wo er bereits 2006 mit dem heutigen Sonne-Geschäftsführer Gerhard Pohl zusammenarbeitete, oder das Drei-Sterne-Restaurant Aqua in Wolfsburg.

Mit dem Wechsel gehen ein umfassender Umbau des Gourmetrestaurants und ein neues Restaurantkonzept einher. Arnecke hat die Ausrichtung der Küche gemeinsam mit der Sonne-Geschäftsführung erarbeitet: „Wichtig sind mir Natürlichkeit, hochwertige Produkte und ein einfacher Zugang zum Gericht“, erklärt er. Unterstützt wird der Küchenchef von fast allen Mitarbeitern des bestehenden Teams, unter anderem Sous-Chef Sebastian Gnau.

Florian Hartmann

Florian Hartmann, Küchenchef des Gourmet-Restaurants Philipp Soldan im Hotel DIE SONNE FRANKENBERG wurde von den Lesern der Zeitschrift Feinschmecker zum „Aufsteiger des Jahres 2012“ gewählt. Mit 2.459 Stimmen behauptete sich der 33-jährige gegenüber seinen sechs jungen Kollegen und darf sich nun „Bester Nachwuchskoch in Deutschland“ nennen.

Im Rahmen der offiziellen Gala bekam Florian Hartmann am gestrigen Abend die Trophäe sowie die Urkunde offiziell überreicht.

„Ich bin ehrlich gesagt überwältigt. Bei meiner ersten Nominierung gleich von den Lesern des Feinschmeckers zu ihrem Favoriten gewählt zu werden, ist etwas ganz Besonderes“, so Florian Hartmann im Gourmet Report Gespräch. „Für mich ist es wichtig, dass wir unsere Gäste begeistern können und das scheint uns gelungen zu sein.“

„Wir sind alle sehr stolz, dass Florian Hartmann und sein Team, diese in der Gastronomie so bedeutende Auszeichnung erhalten hat. Den besten Nachwuchskoch Deutschlands in seinem Hotel zu wissen, ist ein weiteres Aushängeschild für die SONNE“, ergänzt Gerhard Pohl, Geschäftsführer des Hotels DIE SONNE FRANKENBERG.

Die Küche des mit einem Michelin Stern und 16 Gault Millau Punkten ausgezeichnete Philipp Soldan verzaubert seine Gäste mit dem „Modern European“ Style. Dabei konzentrieren sich Florian Hartmann und sein Team auf die Inszenierung weniger Hauptbestandteile. Die monatlich wechselnde Speisenkarte bietet Gourmets immer wieder neue und ausgefallene Kreationen. So klingen „Marinierte Gänseleber mit Kirschen-Chili-Gel, Caraïbe Schokolade und glasierte Süßkirschen mit Schokoladenbrösel“ ebenso exotisch wie „Hamachi Bernsteinmakrele, Strandschnecke und Pulpo auf Kopfsalatherzen mit Mayonnaise und Kernen von der Aprikose sowie geräuchertes Rindermark“. Gleichbleibende Qualität sichert Florian Hartmann auch durch die täglich frische Lieferung aller Produkte.

Vor seinem Start im Hotel DIE SONNE FRANKENBERG hat Hartmann in mehreren erstklassigen Sterne-Restaurants gekocht. Seine Ausbildung genoss er in einem der angesehensten deutschen Hotels, der Traube Tonbach. Später zog es Florian Hartmann in die Hostellerie Lafarque in Pepinster, Belgien. Weitere Stationen des Küchenchefs waren das Gourmet-Restaurant Foliage im Mandarin Oriental Hotel London, das Restaurant Tafelhaus in Hamburg, das Grand Hotel Residencia auf Gran Canaria sowie das Hotel Adler Asperg.

Im Philipp Soldan finden bis zu 24 Gäste Platz. Für deren Betreuung sorgt ein acht-köpfiges Küchen- und Serviceteam. Von dienstags bis samstags können die Gäste ab 18 Uhr in elegantem Ambiente speisen. Namensgeber für das mehrfach ausgezeichnete Restaurant ist der hessische Steinmetz und Formenschneider Philipp Soldan, der sich im Frankenberger Land vor mehr als 500 Jahren als Künstler einen Namen machte und heute als einer der bekanntesten Söhne der Stadt Frankenberg in Nordhessen gilt. Eines seiner Werke, die gusseiserne Ofenplatte, kann im Restaurant bestaunt werden.

Das Hotel DIE SONNE FRANKENBERG liegt inmitten der historischen Altstadt Frankenbergs mit ihren original erhaltenen Fachwerkhäusern. Das Hotel bietet hohen Komfort für Gäste in 62 modern ausgestatteten Zimmern und Suiten. Exzellenter Service, viel Raum für Tagungen und Bankette mit bis zu 120 Personen sowie ein gastronomisches Ensemble aus fünf Restaurants, das keine Wünsche offen lässt, bilden eine Symbiose aus herzlicher Gastlichkeit und exklusiver Hotelkultur. Das Restaurant Sonne Stuben wurde von American Express in diesem Jahr mit dem Prädikat Gold zur „Service-Oase Deutschland“ ausgezeichnet. Mit diesem Titel wird der „Guten Stube“ Frankenbergs herausragende Servicequalität bestätigt.

www.sonne-frankenberg.de

Florian Hartmann

Sternekoch Florian Hartmann vom Gourmetrestaurant Philipp Soldan im Hotel „DIE SONNE FRANKENBERG“ verteidigt Michelin-Stern

Er gilt als einer der einflussreichsten Restaurantführer: der Guide Michelin. Bereits im Jahr 2010 wurde das ein Jahr zuvor eröffnete Gourmet-Restaurant Philipp Soldan im Hotel DIE SONNE FRANKENBERG mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Auch in diesem Jahr konnte Küchenchef Florian Hartmann die Jury wieder überzeugen und verteidigt damit die ehrenvolle Auszeichnung. Der Sternekoch und die Hoteldirektorin Kerstin Scholl erhielten am Mittwoch die Bestätigung des Michelin-Führers und freuten sich über die hohe Anerkennung für Küche und Service.

Die Küche des Philipp Soldan zeichnet sich durch den Kochstil „Modern European“ aus. Dabei konzentrieren sich Florian Hartmann und sein Team auf die Inszenierung weniger Haupt-bestandteile. So verarbeitet der Küchenchef beste Grundprodukte in ausgewählter Spitzenqualität. In der Küche umspielt Hartmann sie mit wenigen Zutaten, hebt die herausragenden Eigenschaften von Fisch oder Fleisch hervor und betont sie damit zugleich in ihrer Wertigkeit. Voraus­setzung für diese Art von Spitzenqualität ist die täglich frische Lieferung aller Produkte.

Die monatlich wechselnde Speisenkarte bietet Feinschmeckern immer wieder edle und ausgefallene Gerichte. Als besondere Empfehlung für seine Gäste präsentiert Florian Hartmann das Degustationsmenü „Amuse Bouches“ mit neun Gängen zu einem Preis von 112 Euro. Thunfischbauch und Butternuss, Mirabelle und Mocca oder Herefordrind und Weizengrassaft lassen Gourmetherzen höher schlagen. Abgerundet wird der Hochgenuss unter anderem von Dulcey und Pabana – einer blonden Kugel von der Dulcey-Schokolade mit Passionsfrucht, Ananas und Banane.

Das Gourmet-Restaurant
Im Philipp Soldan finden bis zu 24 Gäste Platz. Für deren Betreuung sorgt ein achtköpfiges Küchen- und Serviceteam. Von dienstags bis samstags können die Gäste ab 18 Uhr in elegantem Ambiente speisen. Namensgeber für das bereits mehrfach ausgezeichnete Restaurant ist der hessische Steinmetz und Formenschneider Philipp Soldan, der sich im Frankenberger Land vor mehr als 500 Jahren als Künstler einen Namen machte und heute als einer der bekanntesten Söhne der Stadt Frankenberg gilt. Eines seiner Werke, die gusseiserne Ofenplatte, kann im Restaurant bestaunt werden.

Der Küchenchef
Florian Hartmann hat in mehreren erstklassigen Sterne-Restaurants gekocht, bevor es ihn 2009 zur Neueröffnung des Philipp Soldan ins hessische Frankenberg zog. Nach seiner Ausbildung in einem der angesehensten deutschen Hotels, der Traube Tonbach, zog es ihn bald darauf in die Hostellerie Lafarque in Pepinster, Belgien. Weitere Stationen des Küchenchefs waren das Gourmet-Restaurant Foliage im Mandarin Oriental Hotel London, das Restaurant Tafelhaus in Hamburg, das Grand Hotel Residencia auf Gran Canaria sowie das Hotel Adler Asperg.

Das Hotel
Das Hotel DIE SONNE FRANKENBERG liegt inmitten der historischen Altstadt Frankenbergs mit ihren original erhaltenen Fachwerkhäusern. Das Small Luxury Hotel of the World bietet hohen Komfort für Gäste in 62 modern ausgestatteten Zimmern und Suiten. Exzellenter Service, viel Raum für Tagungen und Bankette mit bis zu 120 Personen sowie ein gastronomisches Ensemble aus fünf Restaurants, das keine Wünsche offen lässt, bilden eine Symbiose aus herzlicher Gastlichkeit und exklusiver Hotelkultur. Das Restaurant Sonne Stuben wurde von American Express kürzlich mit dem Prädikat Gold zur „Service-Oase Deutschland“ ausgezeichnet. Mit dieser Auszeichnung wird der „Guten Stube“ Frankenbergs herausragende Servicequalität bestätigt.

In Florian Hartmanns Sterne-Restaurant Philipp Soldan (ausgezeichnet mit einem Michelin-Stern und 16 Gault Millau Punkten) kommen anspruchsvolle Gourmets voll auf ihre Kosten. Ergänzt werden die Annehmlichkeiten des Hotels durch das Sonne Spa mit einem Wellness-Angebot für Entspannung, Therapie, Vitalität und Schönheitspflege, das keine Wünsche offen lässt.

www.sonne-frankenberg.de

airberlin mit neuem Catering

airberlin mit neuem Catering: Ab sofort bietet Air Berlin neue Menüs an Bord an – wie bisher werden die Speisen von Frankenberg in Aachen produziert: Chefkoch ist Stefan Gleixner – jetzt Hähnchengeschnetzeltes nach Zürcher Art – 210.000 Currywürste letztes Jahr verkauft

Mit dem neuen Winterflugplan bietet airberlin an Bord ab sofort eine neue Auswahl der Sansibar Gourmet Menüs an. Bis Ende März 2013 stehen neben der Currywurst auch der Klassiker „Hähnchengeschnetzeltes nach Zürcher Art“ und die exotische Variante „Asiatische Weizennudeln mit Hähnchenbruststreifen“ zur Auswahl. Die beiden Menüs sind jetzt ohne Vorbestellung für jeweils 10,90 Euro auf airberlin Flügen ab 90 Minuten an Bord erhältlich. Auch wenn sich mit jedem Sommer- und Winterflugplan die zwei Gerichte auf der Bord-Menükarte ändern: die Currywurst bleibt. 2011 verkaufte airberlin die schmackhafte Wurst der Marke Sansibar rund 210.000 Mal. airberlin entwickelt bereits seit 2006 gemeinsam mit dem bekannten Sylter Restaurant Sansibar kulinarische Köstlichkeiten für den besonderen Genuss über den Wolken.

„Pro Jahr verkaufen wir etwa 600.000 Essen. Nach wie vor sind wir die einzige Airline in Deutschland, bei der man in der Economy Class warme Speisen ohne Vorbestellung kaufen kann“, erklärt Thomas Ney, Executive Vice President Guest Experience bei airberlin. „Der Großteil der 2011 verkauften Gourmet Menüs wurde spontan an Bord gekauft. Rund 17 Prozent der Menüs wurden vorbestellt“, so Ney im Gourmet Report Interview.
Gourmet Report fragt sich jedoch, wieso airberlin diese Speisen als „Gourmet“ bezeichnet. Das mag doch etwas übertrieben sein.

Derzeit können 16 Sansibar Gourmet Menüs vorab im Internet unter airberlin.com oder im Reisebüro für Flüge ab 60 Minuten vorbestellt werden. Ausgewählte Sansibar Weine und eine Sansibar Eiskrem, zu deren Herstellung ausschließlich frische Milch und keine sonst übliche Trockenmilch, feine Sahne und beste Zutaten verwendet werden, sind ebenfalls auf airberlin Flügen erhältlich.

Neben verschiedenen vegetarischen und nicht-vegetarischen Gerichten bietet airberlin auch glutenfreie, vegane, laktosefreie und koschere Gourmet Speisen an. Selbstverständlich serviert airberlin ihren Gästen je nach Flugdauer einen kostenlosen Snack oder Sandwich sowie eine Auswahl alkoholfreier Getränke.

Welches Gericht an Bord angeboten wird, entscheidet bei airberlin die Abteilung Guest Experience unter der Leitung von Thomas Ney. Entwickelt werden die Rezepte für die Menüs in der Sansibar Küche auf Sylt. Auf Grund des verringerten Umgebungsdrucks im Flugzeug sind nur zwei Drittel der Geschmacksnerven über den Wolken aktiv. Salz wird um bis zu 30 Prozent, Zucker um bis zu 20 Prozent weniger wahrgenommen. Der veränderte Geschmackssinn ist eine Herausforderung für die Köche am Boden. Das ist auch der Grund, warum Tomatensaft so gerne im Flugzeug getrunken wird.

Das auf Airline-Menüs spezialisierte Unternehmen Frankenberg stellt alle warmen Essen für airberlin her, auch die Sansibar Gourmet Menüs. In der Manufaktur nahe Aachen kochen über 30 Köche die Menüs nach präzisen Vorgaben zur Qualität der Rohware und zur Zusammensetzung der Gewürze. „Das Rezept muss exakt eingehalten werden, denn das Abschmecken am Boden funktioniert auf Grund der veränderten Geschmackswahrnehmung im Flugzeug nicht genau so wie am Boden“, erklärt Stefan Gleixner, Chefkoch bei Frankenberg. Die Gerichte werden von Mitarbeitern per Hand verpackt und bei etwa minus 40 Grad sekundenschnell tiefgefroren. Vom Kühlhaus werden sie dann an airberlin ausgeliefert.

Florian Hartmann

„Berg Schlossberg im Wandel der Zeit“ – so lautet das Motto des Themenabends „Dinner & Wine“ im Sterne-Restaurant Philipp Soldan des Hotels DIE SONNE FRANKENBERG. Am 14. Juli 2012 genießen die Teilnehmer des Events nicht nur die exzellenten Kochkünste von Küchenchef Florian Hartmann, sondern auch eine erlesene und beson­ders umfangreiche Weinauswahl.

In einem außer-gewöhnlichen Rahmen präsentiert das renommierte Weingut Georg Breuer gefeierte Spitzengewächse. Bereits am Vorabend findet eine Weinprobe mit edlen Tropfen aus dem Hause Breuer statt.

Alle Weinkenner und -liebhaber erleben am 14. Juli eine Weindegustation der Extraklasse: Ab 18.30 Uhr stellt die Geschäftsführerin des Premium-Weinguts aus dem Rheingau, Theresa Breuer, ihre hochwertigen Erzeugnisse im Restaurant Philipp Soldan vor. Der Weinbaubetrieb hat sich einem geradlinigen Stil verschrieben: Trockene, säurebetonte und langlebige Rieslinge zählen zu seinen Spezialitäten. Hier wird traditionelles Handwerk noch großgeschrieben: 70 Prozent der Lagerkapazität besteht aus Eichenfässern, die zwischen 50 bis 100 Jahre alt sind. Hochwertige Weine wie Terra Montosa gelangen nach zwölf Monaten, Spitzenlagen sogar erst nach 18 Monaten in den Verkauf. Der Riesling wird weltweit als Begleiter von Speisen aus frischen, natürlichen Produkten geschätzt. Highlight der Veranstaltung ist eine „Vertikalverkostung“ verschiedener Jahrgänge des „Berg Schlossberg“ in fünf Gängen. Für 199 Euro pro Person genießen Weinliebhaber und Gourmets das 5-Gänge-Menü inklusive Wein, Wasser und Kaffee.

Als „Vorgeschmack“ stellt Theresa Breuer am 13. Juli 2012 im StadtWeinKeller facettenreiche Rieslinge und Spätburgunder aus den besten Lagen Deutschlands vor. Für 79 Euro pro Person kommen Feinschmecker in den Genuss von Weinen, Wasser und kleinen Snacks. Beginn ist um 18.30 Uhr.

Da die Teilnehmerzahl an beiden Tagen begrenzt ist, wird um Reservierung unter www.sonne-frankenberg.de oder unter der Telefonnummer 06451 7500 gebeten.

Auf der Weinkarte der SONNE finden sich immer nahezu 1.000 Spitzenpositionen. Die Gäste können aus edlen Tropfen von Anbaugebieten in aller Welt wählen, wobei ein Schwerpunkt auf deutschen und österreichischen Weinen liegt.