Florida Keys

Fünf Florida Keys Fundstücke für „Foodies“

Die Florida Keys sind bei „Foodies“ vor allem für den leckeren Key Lime Pie und variantenreiche Spezialitäten aus frischem lokalen Fisch und Meeresfrüchten berühmt. In mehr als 500 Restaurants können sich Liebhaber guten Essens auf die Suche nach dem ultimativen Florida Keys-Geschmackserlebnis begeben. Das Besondere daran: In vielen Restaurants genießen Gäste nicht nur eine wohlschmeckende Mahlzeit, sondern auch die einzigartige entspannte Atmosphäre der Florida Keys. Hier finden sich fünf der besten Feinschmecker-Fundstücke für Besucher in den verschiedenen Regionen der Inselkette:

Key Largo: Wer einen Stopp in einem typischen Florida Keys-Café einlegen will, hält bei Mrs. Mac’s Kitchen auf Key Largo. Das Frühstück des Cafés ist bei Besuchern und Einheimischen gleichermaßen beliebt. Bei der Bestellung von „Mrs. Mac’s Famous Mornwich“ erwartet die Gäste ein mit Eiern, Käse, Tomaten und Mayonnaise gefülltes Fladenbrot, das wahlweise mit Steak, knusprig gebratenem Speck, Würstchen, Schinken oder Gemüse serviert wird. Dazu gibt es krosse „Hash Browns“, eine Art Kartoffel-Rösti, selbstgemachte Pommes, Maisgrütze oder Tomaten. Für Liebhaber von süßen Speisen stehen frische Waffeln, Crêpes oder French Toast auf der Karte. Sehr originell ist auch die Inneneinrichtung des Lokals, denn anstelle von Tapeten finden sich hier Nummernschilder aus allen Herren Ländern an den Wänden. > > www.mrsmacskitchen.com

Islamorada: Direkt an einem Sandstrand essen können Besucher im Restaurant Marker 88. Seit 1967 empfängt das bei den Bewohnern der Inselkette beliebte, traditionsreiche Restaurant Gäste mit Blick auf den Golf von Mexiko. Lokaler Fisch und Meeresfrüchte zählen zu den Spezialitäten des Restaurants. Köstlichkeiten wie Mahi Mahi, Gelbschwanz-Schnapper, Garnelen und Langusten kommen hier frisch auf den Tisch. Angler, die ihren eigenen Fang mitbringen, können diesen vor Ort vom Chefkoch fachmännisch zubereiten lassen. Eine Vorabreservierung wird empfohlen.
> > www.marker88.info

Marathon: Lage, Lage, Lage – damit überzeugt die Sunset Grille & Raw Bar am südlichen Ufer von Knights Key auf Marathon. Während die Gäste tafeln, schweift ihr Blick auf das Wahrzeichen der Florida Keys, die Seven Mile Bridge. Den Sonnenuntergang mit spektakulärer Aussicht verschönern Cocktails wie „Tiki Parrot“ und „Electric Margarita“, der in einem beleuchteten Glas gereicht wird. Das Angebot an Speisen reicht von frischem Sushi über „7 Mile“- Langustenhappen und sogenannte „Conch Fritters“. Diese frittierten Hackbällchen – eine Spezialität auf den Florida Keys – bestehen aus dem Fleisch der „Conch“, einer Meeresschnecke. > > www.sunsetgrille7milebridge.com

Big Pine Key: Ein sehr bodenständiges, geschichtsträchtiges Restaurant, das das Flair der Florida Keys von einst widerspiegelt, ist das No Name Pub auf Big Pine Key. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1936 werden hier einfache, leckere Speisen auf Papptellern in rustikaler Baratmosphäre serviert. Der wahre Reichtum des Eigentümers hängt von den Wänden und der Decke des Lokals herab, denn der ganze Raum ist mit signierten Dollarnoten gespickt, die Gäste als Trinkgeld hinterlassen haben.

Berühmt ist der No Name Pub bei den Bewohnern der Inselkette vor allem für seine Pizzakreationen. Diese gehen auf ein italienisches Rezept zurück, das seit den 1960er Jahren an einer der Wände geschrieben steht. > > www.nonamepub.com

Key West: Die Insel am südlichsten Ende der Florida Keys ist voll von einzigartigen Restaurant, Bars und Cafés, doch eine Location sticht nicht nur aufgrund des Namens heraus – es handelt sich um das preisgekrönte Nachspeisen-Café „Better than Sex“. Die süßen Verführungen heißen „Cookie Nookie Pie“, „Between My Red Velvet Sheets Cheesecake“ und „Choco-Cab“, ein Rotwein serviert im Glas mit Schokoladenrand. > > www.betterthansexkeywest.com

Tipp: Wer sich in die Küche der Florida Keys verliebt hat und sie gerne mit nach Hause nehmen möchte, dem sei ein Abstecher zu Kermit’s Key West Key Lime Shoppe empfohlen. Neben Key Lime- Kuchenstücken und Süßigkeiten wie Key Lime-Geleebonbons gibt es hier auch lokal gefertigte Soßen, Marmeladen und vieles mehr für den Koffer. > > www.keylimeshop.com

White Guide kürt Schwedens beste Cafés

Der Restaurantführer „White Guide“ hat Schwedens beste Cafés ausgezeichnet. Bei einer Gala in Stockholm wurden Preise in acht Kategorien vergeben. Das Café des Jahres ist Annas Hembageri in Mariefred. Ein Besuch lässt sich mit einem Stockholm-Besuch verbinden, denn die Bäckerei liegt eine Stunde westlich von der Hauptstadt, nahe dem historischen Schloss Gripsholm. In „Annas Heimbäckerei“ schmeckt man das Handwerk: Sauerteigbrot, Zimtschnecken und Rhabarberpie kommen aus dem eigenen Steinofen. Der Titel „Bestes nachhaltiges Café“ ging an Hornuddens Ekocafé im nahen Strängnäs. Laut Jury findet man dort „ein Caféerlebnis aus einem Guss“, nicht zuletzt aufgrund des authentischen Angebots, das sich nach den Jahreszeiten richtet. Und dass sich das „Fikalokal des Jahres“ in Alingsås befindet, ist keine große Überraschung: Nygrens Café liegt in der Stadt, die sich selbst als „Fika-Stadt“ bezeichnet. Freunde des süßen Gebäcks können sich dort einer geführten Fika-Tour anschließen, bei der sie erfahren, warum das Treffen bei Kaffee und Zimtschnecke im Alltag der Schweden so wichtig ist und woher der Name stammt. (Eigentlich gar nicht so schwer: Man hat im 19. Jahrhundert, dem Backslang-Trend folgend, die Silben des Wortes „Kaffi“ vertauscht.) Die weiteren Preisträger sind: Conditori Nordpolen in Vara (Konditorei des Jahres), Kale’i Kaffe & Mat in Göteborg (Kaffeebar des Jahres), Älskade Traditioner in Stockholm (Nachwuchscafé des Jahres), RC Chocolat in Sigtuna (Eine Reise wert), Bageri Petrus in Stockholm (Bäckerei des Jahres).

Über 300 weitere Café-Empfehlungen aus dem ganzen Land kann man im „White Guide Café“ nachlesen. Mehr Infos: www.whiteguide.se, http://www.vastsverige.com/alingsas/e/212199/Fikavandring-i-Kafstaden-Alingsas

Jeremy Ilian

.

Neuzugang im La Véranda: Jeremy Ilian (29) übernimmt die Küchenleitung des Gourmet Restaurants im Hotel Sans Souci Wien. Seine Küchenlinie beschreibt der aufstrebende Jungkoch als „ehrlich, sinnlich“: „Hinter „ehrlich“ verbirgt sich, dass wir unsere Gäste aufrichtig und verantwortungsbewusst über die Herkunft unserer Produkte informieren. Wir arbeiten eng mit Bauern und Lieferanten aus Wien und Umgebung zusammen und bevorzugen regionale, saisonale und biologische Lebensmittel“, erklärt Jeremy Ilian seinen Anspruch an die Zutaten.

Das Wort „sinnlich“ bezieht sich wiederum auf Geschmack, Farbe, Geruch und Textur der Speisen, für die Ilian die einzelnen Komponenten perfekt aufeinander abstimmt. „Damit bieten wir unseren Gästen im La Véranda ein ganzheitliches und genussvolles Speise-Erlebnis“, ergänzt Ilian.

„Wir freuen uns sehr, dass wir Jeremy Ilian als Chef de Cuisine gewinnen konnten. Seine klaren und kreativen kulinarischen Kompositionen werden uns und unseren Gäste noch viel Freude bereiten“, so Andrea Fuchs, General Managerin im Sans Souci Wien.

Stationen in Frankreich und Wien
Vor seinem Engagement im La Veránda war der in London geborene Ilian zuletzt Chef de Cuisine im Motto am Fluss Café in Wien. Nach seiner Ausbildung am Lycée Sacrée Coeur in Saint-Chély-d’Apcher, Frankreich, folgte eine spannende Laufbahn: vom Pop-up Sandwich Store über traditionelle französische Brasserien bis hin zum mit Guide Michelin Sternen ausgezeichneten Fine Dining Restaurant im Fünf-Sterne-Luxushotel Château de la Chèvre d’Or***** in Eze Village, Frankreich. Seine ersten Erfahrungen in der gehobenen Gastronomie sammelte Jeremy Ilian 2010 als Chef de Partie im Grand Hôtel Auguy*** in Laguiole, Frankreich.

Mein Schiff 5 ohne Fine Dining

Das ist neu an Bord der Mein Schiff 5

Vorfreude ist die schönste Freude: Von Außen ist die Mein Schiff 5 identisch zur Mein Schiff 3 und der Mein Schiff 4. Aber der mittlerweile dritte Neubau der Hamburger Kreuzfahrtreederei hält einige Neuerungen bereit und so gibt es auf jedem Deck etwas Schönes zu entdecken. Schon bei der Ankunft erwartet die Gäste im Rezeptionsbereich auf Deck 3 die Café Bar als neuer attraktiver Rückzugsort plus Bibliothek und Spiele-Ecke. Den 25-Meter-Außenpool werden die Gäste ab Sommer 2016 auch auf dem neusten Flottenzuwachs wiederfinden. Daran erschließt sich mit der Lagune ein neuer Außenbereich, in dem der ehemalige Innenpool zum Außenpool wird.

Auch kulinarisch bietet die Mein Schiff 5 viel Abwechslung. Pizza- und Pastafans werden die Osteria „Pizza e Pasta“ auf Deck 5 mit Service am Platz lieben. Ein frisch zubereiteter Döner Kebab oder original belgische Pommes Frites stillen den kleinen Zwischendurch-Hunger in der neuen Bosporus Snackbar auf dem Pooldeck. Das Tag & Nacht Bistro erlebt der Gast im neuen Design: Baumstämme in Birkenoptik schaffen hier eine skandinavisch-leichte Atmosphäre. All diese Neuerungen gehören zum Premium Alles Inklusive-Konzept.

Statt dem „Richards Feines Essen“ erwartet den Gast in der großen Freiheit am Heck des Schiffes im „Restaurant Schmankerl Entspannt genießen“ eine österreichisch-inspirierte Küche. Im Bereich der ehemaligen Café Lounge überzeugt auf der Mein Schiff 5 das neu gestaltete Hanami alle Liebhaber asiatischer Köstlichkeiten. In Anlehnung an die japanische Tradition, bei der die Kirschblüten betrachtet werden, bildet ein nachgeahmter filigraner japanischer Kirschbaum in der Mitte des Diamanten einen echten Hingucker.

Die Mein Schiff 5 wird am 15. Juli 2016 vor Lübeck-Travemünde getauft, anschließend geht es von Juli bis Oktober 2016 nach Nordeuropa und ins Mittelmeer. In der Wintersaison heißt es dann Sonne pur, denn der Neubau kreuzt rund um die Karibik mit Barbados oder mit der Dominikanischen Republik. Die Reisen sind seit dem 11. März 2015 buchbar.

Neuheiten im Überblick
– Café Bar, Deck 3
– Lagune mit Außenpool, Unverzichtbar und Bosporus Snackbar (ca. 40 Sitzplätze außen), Deck 12
– Osteria Pizza e Pasta, Deck 5 (90 Plätze innen, 24 außen)
– Schmankerl Entspannt genießen, österreichisch inspirierte Küche, Deck 5 (ca. 50 Sitzplätze)

Daten und Fakten Mein Schiff 5
Baubeginn/Stahlschnitt: November 2014
Taufe: 15. Juli 2016 vor Lübeck-Travemünde
Start Jungfernfahrt: 16. Juli 2016
Länge > Breite > Tiefgang: ca. 295 m > ca. 35,8 m > ca. 8,05 m
Vermessung: ca. 99.500 BRZ
Anzahl Decks: 15
Flagge: Malta
Besatzungsstärke: ca. 1.000
Kabinen: insgesamt 1.267
Balkonkabinen: 82 Prozent (Anzahl: 1.043)
Anzahl Gäste: 2.534 bei Doppelbelegung
Restaurants & Bistros: 13
Bars & Lounges: 14

www.tuicruises.com

Konstantin Elser

Den Spuren eines Kochprofis können kulinarisch interessierte USA-Urlauber mit CANUSA TOURISTIK folgen: Der Nordamerika-Spezialist hat die neue Autorundreise „Kalifornien vegan erleben“ aufgelegt, die vom Hamburger Vegan-Koch und Küchenchef Konstantin Elser exklusiv für CANUSA entwickelt wurde. Der 16-tägige Roadtrip ist mit Frühbucherrabatt bereits ab 799 Euro pro Person buchbar.

Ganze 42 Vegan-Restaurants in Kalifornien unterzog Konstantin Elser, Inhaber und Küchenchef des Hamburger Restaurants „The Vegan Eagle“, im Frühjahr 2015 einem kritischen Test. Mit Unterstützung von CANUSA TOURISTIK und Visit California reiste der Vegan-Experte quer durch den Bundesstaat und erkundete die Geburtsstätte der veganen Küche in den USA.

Seine Erfahrungen mündeten nun in ein außergewöhnliches Reise-Angebot: Auf der 16-tägigen CANUSA-Rundreise „Kalifornien vegan erleben“ können Urlauber nicht nur zahlreiche touristische Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel den imposanten Yosemite National Park erkunden, sondern auch kulinarische Entdeckungen machen. Von San Francisco bis nach Santa Rosa lernen sie die besten veganen Restaurants Kaliforniens kennen. Ob Multi-Kulti-Gerichte im „Herbivore“ von San Francisco, Spa Cuisine im Alchemy Café von Santa Barbara oder das rein vegetarisch-vegane Buffet im „Gaias Garden“ von Santa Rosa – mit den Empfehlungen von Konstantin Elser wird die Kalifornien-Reise zum veganen Hochgenuss.

Seine Restaurant-Tipps finden sich zusammen mit einer interaktiven Restaurant-Karte auch auf www.canusa.de/restaurant-tipps.html.

In kurzweiligen Videofilmen stellt Konstantin Elser auf der CANUSA-Webseite zudem seine Eindrücke zu den Städten und Lokalen vor, die er im Frühjahr 2015 auf seiner kulinarischen Erkundungstour bereist hat.

Die neue CANUSA-Rundreise „Kalifornien vegan erleben“ wird für den Reisezeitraum 1. April bis 31. Oktober 2016 zum aktuellen Frühbucherpreis ab 799 Euro pro Person angeboten. Enthalten sind unter anderem 15 Übernachtungen, 16 Tage Mietwagen von Alamo, unbegrenzte Freimeilen, die erste Tankfüllung, Steuern sowie ein umfangreicher Versicherungsschutz.

www.canusa.de/specials/kalifornien-vegan-erleben0.html

FIZZ Awards 2015

Top-Konzepte aus ganz Deutschland kämpfen am Montag, dem 14.09., im Hamburger „Mojo Club“ um die begehrten Gastronomie-Preise

Das innovativste Trendkonzept der deutschen Gastronomie-Szene, das beste Bier-Konzept, das fitteste Team, die innovativste Bar, der erfolgreichste Club und das kreativste Café-Konzept: Wenn die Fachzeitschrift FIZZZ am Montag, dem 14. September, die Trendsetter der deutschen Gastronomie kürt, wird der legendäre Hamburger „Mojo Club“ zum Mekka von Gastronomie-Profis aus ganz Deutschland. Präsentiert werden sechs Award-Kategorien mit je drei nominierten Top-Betrieben:

Trendkonzept des Jahres:
485 Grad, Köln
DOM – Grill Kitchen Bar, Karlsruhe
Brooklyn Burger Bar, Hamburg

Innovativste Bar:
Fairytale, Berlin
Little Link, Köln
Zephyr, München

Team des Jahres:
The Curtain Club, Berlin
Genuss Hoch3, Fulda
Schindlerhof, Nürnberg

Bestes Bier-Konzept:
87, Stuttgart
Naïv, Frankfurt am Main
Tap-House, München

Bester Club:
Admiral Music Lounge, Gießen br>
Bob Beaman, München
Passage 46, Freiburg

Kreativstes Café-Konzept:
Elbgold, Hamburg
Man vs. Machine, München
Röstkontor, Bielefeld

Detaillierte Infos und Bilder zu den Nominierten finden Sie unter www.fizzz-award.de.

In den vergangenen Wochen haben sich die Award-Kandidaten dem Urteil der Expertenjury gestellt. Nun warten alle gespannt auf die Ergebnisse, um im Rahmen einer exklusiven Partynacht die Sieger zu feiern – und vielleicht sogar selbst auf der Bühne einen der begehrten Preise entgegenzunehmen.

Dubai kulinarisch

Essen gehört ebenso zu Dubai wie die spektakuläre, sich ständig weiterentwickelnde Skyline der Stadt oder das kosmopolitische Flair auf den Straßen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man Fine Dining oder bodenständige Restaurants, traditionell arabische Küche oder internationale Spezialitäten und Crossover-Kreationen bevorzugt. Besucher dürfen sich stets auf ein  kulinarisches Erlebnis freuen – bisweilen auch in ungewöhnlichem Ambiente. Zum Beispiel umgeben von einer Unterwasserwelt. Denn die Gäste des Al Mahara Restaurants im Burj Al Arab Hotel genießen ihre Speisen vor der Glaswand eines riesigen und reich bevölkerten Aquariums. Auf der Speisekarte des mehrfach ausgezeichneten Restaurants stehen, passend zur Umgebung, delikate Fischgerichte und Meeresfrüchte. Bringen Sie Ihre Kreditkarte mit! http://bit.ly/1i1aA78

Dubai Skyline, Queen Elisabeth, Hotelschiff

Eine sehr abwechslungsreiche und hochklassige musikalische Unterhaltung zum Dinner gibt es in der MusicHall des Hotels Jumeirah Zabeel Saray auf The Palm Jumeirah. Jeweils donnerstag- und freitagabends treten auf der Bühne mehr als zehn Ensembles auf, während die Besucher an festlich gedeckten Tischen kulinarische Köstlichkeiten genießen. www.themusichall.com

Ein ganz anderer Rahmen erwartet die Gäste des Real Madrid Café. Man muss zwar kein Fußballfan sein, um sich in der offiziellen Dependance des gleichnamigen legendären Clubs aus Spanien wohl zu fühlen und die spanisch inspirierten Snacks und Gerichte zu genießen. Jedoch werden auf den beiden Ebenen dieses Cafés die Spiele der Madrilenen live übertragen. Und natürlich darf auch ein umfangreicher Merchandise-Store nicht fehlen. www.facebook.com/RealMadridCafeDubai

Wer es lieber romantisch mag, sollte in Dubai einen Ausflug mit einer traditionellen Holz-Dhau einplanen. Anbieter wie Al Mansour Dhow oder Dhow Cruise Dubai offerieren in den Abendstunden gemütliche Fahrten auf dem Dubai Creek inklusive Abendessen und einem herrlichen Blick auf die beleuchtete Stadt. http://diningdubaicreek.com/restaurant/al-mansour-dhow/

Ein besonderes Flair kennzeichnet auch ein sehr touristisches Abendessen in der Wüste. Denn abseits der Megametropole bietet sich dort die Gelegenheit, ein einfaches Buffet unter klarem Sternenhimmel zu genießen, häufig in Verbindung mit einer anschließenden Show. Wüstendinner gibt es in Dubai im Programm zahlreicher Veranstalter, zum Beispiel bei Platinum Heritage Luxury Tours und Funtours Dubai, aber auch bei dem in der Wüste gelegenen Al Maha Resort & Spa. http://platinum-heritage.com/de/, www.al-maha.com/

In Dubai werden traditionelle Spezialitäten aus der arabischen Welt unter anderem im „Bastakiah Nights“ großgeschrieben und in gemütlicher Atmosphäre, teils auch im Innenhof, serviert. Emiratische Küche bietet das „Seven Sands“ Restaurant im Dubai World Trade Centre. Authentisch arabische Küche in einem Dubai Set-up der 60er Jahre serviert wiederum das „Al Fanar Restaurant and Café“. www.sevensandsrestaurant.com/En/Pages/default, www.alfanarrestaurant.com/

Wer neben Essen auch etwas über die Kultur in den Vereinigten Arabischen Emiraten und den Islam erfahren möchte, sollte an einer öffentlichen Mahlzeit des Sheikh Mohammed Centre for Cultural Understanding (SMCCU) teilnehmen, die die Gäste zusammen mit Einheimischen in traditioneller Form einnehmen. Sie sitzen gemeinsam in einem großen Kreis auf einem Teppich, in dessen Mitte die traditionellen Gerichte gereicht werden. Diese Begegnungen stellen eine hervorragende Gelegenheit dar, etwas über die Sitten, Gebräuche und den Alltag in Dubai zu erfahren. Die „SMCCU Cultural Meals“ werden je nach Wochentag als Frühstück, Mittagessen, Dinner oder Brunch angeboten. Eine Vorab-Reservierung ist erforderlich. www.cultures.ae

Kulinarik gepaart mit einem Spaziergang bieten die Frying Pan Adventure Tours. Morgens durch die Fischhalle oder über den Gewürzsouk, abgelegene Einheimische-Restaurants, die man sonst nicht automatisch entdecken würde – und das Ganze unter Führung einer Einheimischen, die nebenbei noch viel über Land und Leute zu erzählen hat. www.fryingpanadventures.com

Prinzipiell kann man sagen, dass die Speisen in den Emiraten gut durchgebraten sind, auch die Beilagen sind etwas lange gekocht. Traditioneller Stil.
Viele Restaurants in den teuren 5-Sternehotels bieten eine internationale Küche an. Empfehlenswert ist das Grand Hyatt in Dubai mit dem deutschen Küchendirektor Alex Moser.

Allgemeine Informationen zu Dubais kulinarischem Angebot unter www.visitdubai.com

Schwarzwälder Kirschtorten Backkurs, Imker-Kurs und Speck-Seminar

Wandern mit Genuss

Der Herbst wird lecker auf Deutschlands Spitzenwanderwegen. Ob Kirschtorten backen, Speck probieren oder dem Imker über die Schulter schauen: Wanderer genießen auf den Top Trails of Germany nicht nur die farbenprächtige Natur, sondern auch kulinarische Köstlichkeiten – meist selbst zubereitet und hundert Prozent regional.
Wer auf dem Westweg unterwegs ist, lernt beim singenden Wirt in Hintertodtmoos alles, was es über den Schwarzwälder Schinken und Speck zu wissen gibt; etwa, dass er in 800 Metern besonders gut reift oder wie man ihn richtig schneidet und lagert. Das Seminar mit dem „Speckpapst“ findet jeden Dienstag und Freitag um 13 Uhr im Mattenhof in Hintertodtmoos 
statt. Kosten pro Person
mit Vesperbrett und Brot 8,50 Euro (und ein Bauernschnaps gratis)
. Weitere Infos und Anmeldung: Mattenhof, Familie Kaiser, Tel. 07674-367.

Auch die zweite Spezialität der Region will gelernt sein: Beim Schwarzwälder Kirschtorten Backkurs im Café Zimmermann in Todtmoos erfahren Schleckermäuler die traditionelle Rezeptur des köstlichen Kuchens aus Biskuitteig, Sahne, Kirschen und geraspelte Schokolade Termine: 
ganzjährig im 14-tägigen Rhythmus, donnerstags 15 Uhr (nicht an Feiertagen). Kosten: ab 6,50 Euro
pro Person.
Weitere Infos und Anmeldung: Café Zimmermann, Familie Matt, Tel. 07674-90570.

Mehr Infos zu Wandertouren rund um die Seminar-Orte unter: www.westweg.info

Am Schluchtensteig und damit ebenfalls im Schwarzwald gelegen: Die Hausbrennerei und Imkerei in Holzschlag (3. Etappe am Schluchtensteig). Die Imkerei von Sebastian Herb ist eine Wanderimkerei, so dass die Bienen immer die besten Blüten bekommen – allesamt aus Baden Württemberg. Sogar einen drei Kilometer langen Bienenlehrpfad „Via Apis – Welt der Biene“ gibt es in Holzschlag. In der örtlichen Brennerei wird dann der legendäre Honigschnaps gebrannt. Von Mai bis Oktober findet jeden Donnerstag um 16 Uhr eine kommentierte Schaubrennerei mit Verköstigung statt. Mehr zu den Touren rund um den Honig-Ort unter: www.schluchtensteig.de

White Guide Caféführer für Schweden

Third Wave Coffee & Old School Kalorienbomben

Kaum eine andere Nation liebt ihren Kaffee und ihre Kaffeepausen so sehr wie die Schweden. Kreative Kaffeespezialitäten sowie hervorragende Backwaren gepaart mit einem tollen Ambiente sind auf dem Vormarsch und prägen das Kaffee-Erlebnis. Die Auswahl ist groß und die Konkurrenz unter den Cafés, Konditoreien und Speciality Coffee Bars wächst – insbesondere in den größeren Städten. Der Begriff Third Wave Coffee muss hier niemandem mehr erklärt werden. Bei der Suche nach den „Sahneschnitten“ der schwedischen Café-Szene hilft nun die aktuelle Ausgabe des White Guide Caféführers, der die 316 besten „Kaffeetränken“ des Landes getestet und bewertet hat.
Dabei ist wenig verwunderlich: Rein anzahlmäßig liegen hier die Großstädte weit vorne. Insgesamt zählen 35 Göteborger Cafés und Kaffeebars zu den besten des Landes, darunter auch das „Beste Café des Jahres“ (Da Matteo, Magasinsgatan). Die Stadt Göteborg hat eigens dafür sogar einen detaillierten Coffee Guide erstellt, www.goteborg.com/en/coffee-in-focus, der nicht nur die Herzen aller Hobby Baristas höher schlagen lässt. Getoppt wird diese Spitzen-Café-Dichte lediglich von Stockholm mit mehr als 70 Cafés im White Guide – davon 7 im Bereich der Meisterklasse. Auch die Titel „Kaffeebar des Jahres“ (Drop Coffee), „Konditorei des Jahres“ (Tössebageriet) und „Bäckerei des Jahres“ (Green Rabbit Rågbrödsbageriet) gingen 2015 in die schwedische Hauptstadt. Die Kaffeekultur blüht aber auch in kleineren Städten und in ländlichen Gegenden. So hat es die kleine Stadt Lidköping mit beachtenswerten 9 Cafés auf die White Guide-Liste geschafft, während  Olof Viktors bageri och café im ländlich gelegenen Glemmingebro in Österlen auf Platz 2 der besten Cafés des Landes steht. Eine Auswahl der besten Restaurants und Cafés in Schweden wird auch online unter www.whiteguide-sweden.com in englischer Sprache präsentiert.

Wer mehr über die schwedische Ess- und Kaffeekultur erfahren möchte, wird unter www.tryswedish.com fündig.  

Im Urlaub ausgefallen, gut und günstig essen

Kulinarischer Genuss muss kein Vermögen kosten

Im Gegensatz zu anderen Europäern geben die Bundesbürger für Essen deutlich weniger Geld aus: nur knapp 15 Prozent ihres Einkommens, so die EZB. Rund doppelt so viel geben beispielsweise Portugiesen und Griechen, aber auch Slowenen für Essen aus. Die Bundesbürger geben nicht nur relativ wenig Geld für Essen aus, sondern essen in der Mittagspause am liebsten fettig und fleischhaltig. Das beliebteste Kantinenessen ist Currywurst, gefolgt von gebackenem Seelachsfilet mit Kräutersoße und Kartoffeln.

Im Urlaub darf es dann – und das ist aus Sicht von Ernährungsexperten durchaus begrüßenswert – bei den meisten etwas ausgefallener, gesünder und qualitativ besser sein. Doch wenn Familien laut FUR-Studie für den gesamten Urlaub insgesamt pro Kopf weniger als 1.000 Euro ausgeben, darf ein einzelnes Mittag- oder Abendessen natürlich nicht 50 Euro pro Person kosten. Doch wo können Urlauber in Deutschland sehr gut ausgefallen essen, ohne dass es gleich das Reisebudget sprengt? Hier sechs Beispiele:

Im Café des Emsland Moormuseums in Groß Hesepe kostet die Bratwurst vom Bentheimer Schwein nur 2,60 Euro. Für die Siedler, die nach dem Ersten Weltkrieg die Region in der deutsch-niederländischen Region urbar gemacht haben, war Fleisch der vom Aussterben bedrohten Haustierrasse ein Sonntagsfestessen. Häufiger kamen Buchweizenpfannkuchen auf den Tisch. Den können Gäste im Moormuseum- Café für 8,00 Euro ebenfalls probieren. www.moormuseum.de/museumscafe

Pumpernickel-Torte aus Roggen, der in der 200 Jahre alten Mühle direkt über den Köpfen der Gäste gemahlen wird, gibt es in Enkings Mühle in Emsbüren für 2,40 Euro. Das gesunde Pumpernickelbrot ohne jegliche Zusatzstoffe wird 24 Stunden lang bei niedriger Temperatur gebacken (500 Gramm für 1,50 Euro) und ist so begehrt, dass es an Kunden in ganz Deutschland per Post verschickt wird. www.enking.de

Der Slow Food-Bewegung hat sich der Landgasthof Backers in Twist verschrieben. Hier erhalten Kinder statt Hamburger mit Pommes beispielsweis gebuttertes Vollkornbrot mit Nordseekrabben und Wachtelspiegelei für 9,90 Euro und Erwachsene können Rindertartar mit Jakobsmuschel, Krabben-Apfelsalat und Rote Bete für 15,90 Euro probieren. www.gasthof-backers.de

Wer statt abgepacktem Scheibenkäse aus dem Supermarkt ausgefallene Käsesorten aus ganz Europa probieren möchte, ist bei „Feiner Käse Hemmen“ in Haren an der richtigen Adresse. Die Tester von „Feinschmecker“ sowie „Essen und Trinken“ sind von Auswahl und Qualität seit Jahren begeistert. Hier finden Urlauber alles für ein Gourmet-Picknick in den ausgedehnten Moorgebieten in der Region, beispielsweise hausgemachten Cranberry & Schnittlauch-Frischkäse für 3,20 Euro oder Trüffelbrie für 6,43 Euro. www.feiner-kaese.de

Zu gutem Käse passt natürlich auch exzellenter Schinken. In Werpeloh, zwischen Meppen und Papenburg, reift der Schinken bei hoher Luftfeuchtigkeit über mehrere Monate. Durch das Räuchern mit Buchen- und Eichenholzspäne bekommt er einen herzhaften Geschmack. Ein Kilo Schinken am Stück kostet 17,90 Euro. www.schinkenhof-nieters.de

Zum Edel-Picknick mit Schinken und Käse passt ein besonderer Korn. Rosche in Haselünne brennt den seit 1792 und baut den Weizen sogar selbst an, so dass nur eigene Zutaten für den Korn verwendet werden. Daraus entsteht dann beispielsweise der Lingener 38 Gold für 15,49 Euro. www.rosche.de

Das Emsland erstreckt sich über 2.880 Quadratkilometer von der nordrhein-westfälischen Landesgrenze bei Rheine bis zur Grenze Ostfrieslands bei Papenburg und ist damit flächenmäßig größer als das Bundesland Saarland. Rund 1.000.000 Urlauber verzeichnet die Emsland Touristik jährlich, die meisten von ihnen sind Radwandertouristen und Familien. Die Region bietet mit über 3.500 Kilometern ein ausgeprägtes Radwegenetz entlang der Flussläufe von Ems und Hase, Moore und Wälder, aber auch zahlreiche Bauern- und Ferienhöfe, die als besonders familienfreundlich zertifiziert sind.