Drei Tipps für kurze Tripps: Indian Summer in der Eifel

Beim Knödelfest geht´s rund

St. Johann in Tirol. Am längsten Knödeltisch der Welt geht´s am 24. September sprichwörtlich rund: 15 Knödelköche servieren an der langen Tafel in der romantischen Speckbacherstraße von St. Johann in Tirol 22 verschiedene Knödelvarianten. Von Marillen-süß bis Rauschspeck-herzhaft schmoren, sieden und köcheln beim 30. Knödeltisch mehr als 20 000 Knödel in den Pfannen und Töpfen. Eingeläutet wird das Knödelfest vor der frühherbstlich-bunten Kulisse des Kaisergebirges mit einer Kochshow der Knödelexperten am Freitagabend, am Sonntag sorgen die „Zillertaler“ beim großen Knödelfest-Frühschoppen für einen runden wie zünftigen Abschluss der Jubiläumsveranstaltung. Infos: Tourismusverband Kitzbüheler Alpen St. Johann in Tirol – Oberndorf – Kirchdorf – Erpfendorf, Telefon: 0043/5352 633350, www.kitzalps.cc und www.knoedelfest.at

Auf Traumpfaden in den Goldenen Oktober

Mayen. Zwei der schönsten Wanderwege Deutschlands liegen zwischen Rhein und Mosel in der vorderen Eifel: Der „Monrealer Ritterschlag“ wurde zum „Wanderweg des Jahres 2011“ gekürt, der benachbarte „Virneburgweg“ bei Mayen trägt den Titel bereits seit 2009. Die beiden Rundkurse gehören zu insgesamt 26 Traumpfaden im Rheinischen Schiefergebirge. Zu allen Höhepunkten der landschaftlich reizvollen Halb- und Ganztagestouren führen zwei Pocket-Wanderführer, die es jetzt als Set gibt: Ulrike Poller und Wolfgang Todt beschreiben in Traumpfade 1 und Traumpfade 2 alle Wege, Profile und Sehenswürdigkeiten, GPS-Daten, Karten und Höhenprofile machen die Touren-Planung übersichtlich und einfach. Buchtipp: Traumpfade-Set, ideemedia-Verlag, 22,95 Euro. www.ideemediashop.de

Wo BUGA-Besucher nochmals Rhein schauen

Koblenz. Ein Fort zum Toben, ein hölzernes Aussichtsbauwerk hoch über den Rheinfelsen, eine Gondelfahrt über den Rhein und ein spannender Ausflug zum höchsten Kaltwassergeysir der Welt: Für Familien mit Kindern bietet der Kurztrip in die BUGA-Stadt Koblenz während der Herbstferien Spaß und Spannung. Das Gelände der Bundesgartenschau, die Stadt und die Region am Mittelrhein locken Kinder und Jugendliche mit abwechslungsreichen Entdeckungen und Eroberungen. In jedem der drei Ausstellungsorte (am Deutschen Eck, am Kurfürstlichen Schloss und auf der Festung Ehrenbreitstein) gibt es noch bis 15. Oktober spezielle Angebote für Familien und neue Spielplätze für Kinder jeden Alters. Aber auch die Region Mittelrhein, in deren Herzen die Römerstadt Koblenz liegt, hat Familien viel zu bieten: Mächtige Ritterburgen, urwüchsige Natur und der größte Kaltwasser-Geysir der Welt liegen hier eng beieinander. Ein neuer City-Führer verrät Besuchern nun alles Wesentliche zur BUGA, zu den besten Zielen für Familien, zu den Sehenswürdigkeiten in Koblenz sowie zu den Ausflugszielen in der Umgebung. Außerdem bietet der Kompakt-Führer übersichtliche Karten und praktische Skizzen sowie GPS-Daten, damit große und kleine Entdecker ihre Ziele auch per GPS orten und ansteuern können. Info: Der Pocket-Führer „Koblenz & die Meisterwerke der Region“ mit Extra-Teil BUGA kostet 11,95 Euro, www.ideemediashop.de

Hotels findet man sehr günstig bei booking.com oder im Hotelpreisvergleich

Kaffee oder Tee?

Moderation: Pamela Großer

Montag, 27.06.2011

16.06   Mein Grüner Daumen: Nachtkerzen – prachtvolle
Einwanderer und dekorative Stauden
Mit Dr. Christine Volm, Gartenbauwissenschaftlerin
16.15   Die Kochoriginale – Essen und Trinken: Essen und
Trinken: Backen für den Sommer
Mit Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer
16.50   Besser leben: Computerwerkstatt: Soziale Netzwerke
Facebook und Co. und ihre Datensicherheit
Mit Andreas Reinhardt, Fachjournalist
17.00   Landesnachrichten
17.06   Tagesgespräch – Was meinen Sie?
17.14   Gute Reise: Die französische Insel Yeu
17.20   Tagesthema: Urlaubszeit – Wie sichere ich mein Haus
vor Einbrechern
      Mit Peter Erdmann, Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz
17.30   Staunen im Südwesten: Filmbeitrag: Jugendsprache
17.35   Abenteuer Haushalt – Besser einkaufen: Pesto, Mit
Melanie Wilhelm, Diätassistentin
17.52   Daheim im Südwesten – damals und heute: BALLerinas
Mit Ricarda Schaber und Luisa Link, „Kaffee oder Tee?“-
BALLerinas

Dienstag, 28.06.2011
16.06   Mein Grüner Daumen: Bienenfreundlicher Garten
Mit Carsten Weber, Artenschutzbeauftragter NABU-Karlsruhe
16.15   Die Kochoriginale: Schuhbecks Hausmannskost –
Italien, Mit Alfons Schuhbeck, Sternekoch
16.50   Besser leben: Kollege Hund, Mit Sabine Seufert,
Tierärztin
17.00   Landesnachrichten
17.07   Tagesgespräch – Was meinen Sie?
17.14   Gute Reise: Im Brohltal, Vulkaneifel
17.22   Tagesthema: Finanzen: Eurokrise – wohin mit meinem
Geld
Mit Manfred Henßler, SWR Service-Programm
17.30   Staunen im Südwesten: Filmbeitrag: Illig-Wert
17.36   Abenteuer Haushalt – Besser kochen: Staudensellerie,
Mit Markus Buchholz, Koch
17.49   Daheim im Südwesten – damals und heute:
Griechenlandaffinität
Mit Petra Wilhelm, Griechenland-Fan

Mittwoch, 29.06.2011
16.06   Mein Grüner Daumen: Wir pflegen unseren
Gemüsegarten, Mit Peter Berg, Gärtnermeister
16.16   Filmbeitrag: Flüsse der Genüsse: Die Rur
16.25   Kochen live am Mittwoch: Spinat-Ricotta-Ravioli in
Nussbutter mit Parmesanschaum
      Mit Petra Bühler, Köchin
16.50   Besser Leben: Die eigene Haut schützen, Mit Marina
Westermann, Kosmetikerin
17.00   Landesnachrichten
17.06   Tagesgespräch – Was meinen Sie?
17.14   Gute Reise: Monaco
17.21   Tagesthema: Tierarzt, Mit Dr. Joachim Willuhn,
Tierarzt
17.31   Staunen im Südwesten: Filmbeitrag: Zärtliche Affen
17.34   Abenteuer Haushalt: Haushaltstipp: Verfärbungen –
Wie wird man sie los
Mit Silvia Frank, Netzwerk Haushalt
17.50   Daheim im Südwesten – damals und heute:
Hilfe auf dem letzten Weg. Palliativmedizin und – Pflege
Mit Schwester Stefanie Klingenberg, Unimedizin Mainz

Donnerstag, 30.06.2011
16.06   Mein Grüner Daumen: Stockrosen und Malven, Mit Heike
Boomgaarden, Gartenbauingenieurin
16.16   Das Wochenend-Wetter, Mit Michael Kost,
Wetterreporter
16.23   Tiervermittlung, Mit Olaf Parthen, Verein
Fussel&Friends
16.50   Besser Leben: Oldies: Michael Bolton + Todestag Jim
Morrison
      Mit Günter Schneidewind, SWR 1 Musikredakteur
17.00   Landesnachrichten
17.06   Tagesgespräch – Was meinen Sie?
17.15   Gute Reise: Kaffee oder Tee? – Entdeckermobil
17.19   Sport, Mit Marius Zimmermann, SWR-Sportredaktion
17.26   Filmbeitrag Staunen im Südwesten: Imbissbude in
Heidelberg
17.32   Abenteuer Haushalt: Genießen: Beeren-Tiramisu, Mit
Olivier Fabing, Patissier
17.49   Daheim im Südwesten – damals und heute
      ARD-Buffet Wandertag und „Kaffee oder Tee?“- Tag auf
Buga, Mit Evelin König, Moderatorin

Freitag, 01.07.2011

„Kaffee oder Tee?“ – Buga-Tag

16.06   Mein Grüner Daumen: Live-Schalte von der Buga in
Koblenz
      Mit Bernd Simon, Heike Boomgaarden und Jens Hübschen
16.15   Die Kochoriginale – Kochkunst mit Klink:
Paprika-Köstlichkeiten
      Mit Vincent Klink, Sternekoch und Evelin König,
Moderatorin
Live-Schalte von der Buga in Koblenz
Mit Bernd Simon, Gartenbauingenieur, Heike Boomgaarden,
Gartenbauingenieurin und Jens Hübschen, Moderator
16.50   Besser Leben: Basteln und Dekorieren: Malkurs, Mit
Damian Swiderski, SWR Theatermaler
16.59   Musik aus dem Südwesten, Mit der Band Charly and the
Jivemates
17.00   Landesnachrichten
17.06   Tagesgespräch – Was meinen Sie?
17.08   Musik aus dem Südwesten, Mit der Band Charly and the
Jivemates
17.12   Sonntagskuchen: Schokokuchen mit roter Grütze, Mit
Hannes Weber, Bäckermeister/Konditor
17.20   Live-Schalte von der Buga in Koblenz, Mit Heike
Boomgaarden und Jens Hübschen
17.24   Staunen im Südwesten: Filmbeitrag: Kinderrallye auf
der Buga
17.27   Live-Schalte von der Buga in Koblenz
17.31   Promi-Klatsch, Mit Kristina Hortenbach, „Kaffee-oder-
Tee?“-Promireporterin
17.37   BALLerinas, Mit Ricarda Schaber und Luisa Link
17.50   Musik aus dem Südwesten, Mit der Band Charly and the
Jivemates

 

Montag, 27. Juni bis Freitag, 1. Juli 2011, 16.05 Uhr im SWR
Fernsehen

ARD-Buffet

Die Themen im ARD-Buffet in der KW 23/2011
Moderation: Evelin König

Montag, 6.6.2011
Zuschauerfragen zum Thema: Segelfliegen
Experte: Jörg Zinnert, Deutscher Aeroclub
Karlheinz Hauser bereitet heute zu: Loup de mer mit Lardo und Tomatenconfit

Dienstag, 7.6.2011
Zuschauerfragen zum Thema: Kartenzahlung – Reisekasse
Expertin: Kerstin Backofen, Finanztest
Jörg Sackmann bereitet heute zu: Spargelflammkuchen mit Sauerrahm und Speck

Mittwoch, 8.6.2011
Zuschauerfragen zum Thema: Verhütung – Rat von der Frauenärztin
Expertin: Ina Ilkhanipur, Frauenärztin
Jacqueline Amirfallah bereitet heute zu: Zander mit Rhabarbergemüse

Donnerstag, 9.6.2011
Zuschauerfragen zum Thema: Honig mit Dr. Helmut Horn
Vincent Klink bereitet heute zu: Schweinefilet in Kirschsauce

Freitag, 10.6.2011
Live-Schalte und Zuschauerfragen zur BUGA Koblenz, mit Heike Boomgaarden, Gartenbauingenieurin
Otto Koch bereitet heute zu: Salat auf Gurkengelee mit gebratenen Garnelen

ARD, Montag bis Freitag, 12:15 – 13:00 Uhr

Apfelverkostung auf der BUGA

Apfelverkostung auf der BUGA

Einheimisches Obst im Geschmackstest

Am 19. September von 10.00 bis 16.00 Uhr lädt der Verband Mecklenburger Obst und Gemüse zusammen mit dem Landwirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern und der Erzeugerorganisation Mecklenburger Ernte zu einer Apfelverkostung im Küchengarten der Bundesgartenschau ein.

Rund acht verschiedene, besonders ausgewählte Apfelsorten werden den BUGA-Gästen im Warmhaus zum Probieren angeboten. Dabei ist beispielsweise die beliebte Apfelsorte „Elstar“. Aber auch die Sorten „Delcorf“, „Shampion“, „Rubinola“, „Holsteiner Cox“ und „Gala“ können auf Bissfestigkeit, Süße und Geschmack getestet werden. Alle Äpfel sind in Mecklenburg-Vorpommern gewachsen und wurden hier auch geerntet.

Die amtierende Apfelblüten-Königin des Landes Mecklenburg-Vorpommern Christin Meyer wird die Verkostung begleiten.

Ansprechpartner:

Frau Michaela Geist
Bundesgartenschau Schwerin 2009 GmbH
Telefon: +49 (385) 2009-855
Fax: +49 (385) 2009-111

Apfelverkostung auf der BUGA

Mit Verkostung auf der BUGA startet Ernte norddeutscher Bio-Äpfel

Der Erntebeginn von Bio-Äpfeln aus Norddeutschland wird in diesem Jahr mit einer besonderen Aktion gestartet.

Am Mittwoch, 19. August 2009, ab 9.00 Uhr,
findet auf der Ponton-Brücke auf dem BUGA-Gelände
in Schwerin
eine Verkostung der ersten norddeutschen
Bio-Äpfel des Jahres statt.

„Ich freue mich sehr über diese Aktion des Vereins „Öko-Obstbau Norddeutschland Versuchs- und Beratungsring
e. V“ (ÖON). Besonders schön ist es, dass der ÖON das Gelände der Bundesgartenschau für die diesjährige Verkostung gewählt hat“, sagte der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Dr. Till Backhaus. Nach seiner Einschätzung habe der weitgehend warme Sommer mit ausreichenden Niederschlägen eine gute Apfelernte mit qualitativ hochwertigen und schmackhaften Früchten direkt aus der Region hervorgebracht. Im norddeutschen Raum könnten in dieser Saison ca. 15.000 Tonnen verschiedenster Apfel- und Birnensorten geerntet werden. Von den 763 ökologisch zertifizierten Landwirtschaftsbetrieben in Mecklenburg-Vorpommern werde in rund 60 Unternehmen Obst produziert.

Der Öko-Obstbau Norddeutschland Versuchs- und Beratungsring e. V. (ÖON) ist ein seit dem Jahr 2000 bestehendes Modellprojekt der vier norddeutschen Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen. Der Verein hat die Aufgabe, im norddeutschen Raum gemeinsam mit den regionalen Beratungsinstitutionen die flächendeckende Beratung im ökologischen Obstbau mit neuen Forschungsergebnissen sicherzustellen, den Forschungsbedarf zu ermitteln und in Versuchsanstellungen umzusetzen. Weiterhin wir interessierten Obstbauern eine Umstellungsberatung angeboten.

Bioweine auf der BUGA

Bioweine auf der BUGA

Ökowinzer präsentiert Weine von der Rotweininsel

Am Kalthaus im Küchengarten kann man auf der BUGA gut einen Schoppen Wein genießen
Am Kalthaus im Küchengarten kann man auf der BUGA gut einen Schoppen Wein genießen

Bio liegt voll im Trend. Spätestens seit dem Fleischskandal greifen die Verbraucher in Deutschland wieder vermehrt zu Bio-Produkten, auch im Weinregal. Einer derjenigen, der die Zeichen der Zeit frühzeitig erkannt hat, ist Anton Hell, der auf der Rotweininsel im unterfränkischen Wiesenbronn ein kleines Öko-Weingut im Familienbund betreibt. „Bio ist für uns kein Trend, Bio ist für uns gelebte Philosophie!“, so Anton Hell.

Bereits seit 1978 betreibt der Vollblut-Winzer ökologischen Weinbau und ist seit 1984 Mitglied bei ECOVIN, einer Vereinigung von rund 200 Weingütern im gesamten Bundesgebiet, die nach ganz strengen Richtlinien ihre Rebflächen bewirtschaften.

Mit ökologischem Weinbau lassen sich keine Höchsterträge erwirtschaften. Biologisch gedüngte Reben und individuelle Ertragsbeschränkungen sind die Basis für hohe und dauerhafte Qualitäten. „Große Weine kann man nur im Einklang mit der Natur erzeugen“, ist sich Hell sicher. „Den schonenden Umgang mit der Natur, das Zusammenspiel von Boden, Klima und Rebe, den absoluten Verzicht auf Chemie im Weinberg und im Keller schmeckt man in unseren Weinen!“

Dass sich die mühevolle und intensive Arbeit lohnt, zeigen die zahlreichen Auszeichnungen, die Winzer Hell in den zurückliegenden Jahren für seine erlesenen Tropfen erhalten hat.

In den beiden Lagen Wiesenbronner Wachhügel und Großlangheimer Kiliansberg baut Anton Hell mit den Rebsorten Domina, Dornfelder, Regent und Cabernet-Dorsa rund 70 Prozent Rotwein an. Die restlichen 30 Prozent der Anbaufläche sind mit den Weißweinreben Grüner Silvaner, Rieslaner, Helios, Chardonnay und Weißburgunder bestockt.

Seine edlen Tropfen präsentiert Anton Hell jetzt auf der Bundesgartenschau in Schwerin. Am Kalthaus im Küchengarten kredenzt der Öko-Winzer vom 13. bis 20. August 2009 seine Weine und gewährt interessierten Besuchern Einblicke in die Philosophie des ökologischen Weinbaus.

Deutsches Bratwurstmuseum erhält die „größte Bratwurst der Welt“

Deutsches Bratwurstmuseum erhält die „größte Bratwurst der Welt“

BUGA-Bratwurstskulptur zieht von Ronneburg nach Holzhausen / Thüringen um

Die BUGA 2007, die erste Bundesgartenschau in Thüringen, zeigte vom April bis zum Oktober 2007 in Gera und Ronneburg auf 90 Hektar die Projekte von Landschaftsarchitekten auf verschiedensten Gebieten. Die Thüringer Landschaftsarchitekten gestalteten im Arboretum, der Kernzone Ronneburg, die „Thüringer Welten“. In zwölf Themengärten wurden einige Besonderheiten Thüringens für den Besucher erlebbar gemacht. So konnte man beispielsweise das „Grenzland“ oder die „Muschelkalkhänge des Saaletales“ wie auch den „Hainich“, durchstreifen. Ein Themengarten war dem leckersten Kulturgut des Freistaates, der Thüringer Bratwurst, gewidmet. Neben einer großen begehbaren Bratwurstskulptur waren ein Schweinestall, verschiedene Gewürze, Senf und Getreidefelder zu sehen. Im Zuge der Übernahme des Geländes durch die Weltentor GmbH, diese eröffnet auf dem Gelände einen Fantasy-Themenpark im mittelalterlichen Ambiente, ist nun für die Bratwurstplastik kein Platz mehr auf dem Gelände. Nachnutzungen solcher für ein bestimmtes Ereignis geplanter Bauten sind durchaus üblich, so hatte der Christuspavillion im Jahr 2001 seine Reise vom Expo-Gelände in Hannover in das 200 km entfernte Kloster Volkenroda angetreten. Nur etwa 100 km wird der Bratwurstpavillion nun zurücklegen, bevor er in Holzhausen am Fuße der Wachsenburg seinen dauerhaften Standort finden wird.

Der Verein „Freunde der Thüringer Bratwurst e.V.“ hatte sich bereits unmittelbar nach dem Ende der BUGA für eine mögliche Nachnutzung der Plastik beworben und erhielt vor wenigen Tagen den Zuschlag für die Umsetzung. Die Demontage wird in den kommenden Tagen erfolgen, bevor der Bratwurstpavillion dann im kommenden Jahr als größte begehbare Bratwurstplastik der Welt seinen Platz in unmittelbarer Nachbarschaft zum 1. Deutschen Bratwurstmuseum finden wird. Die Bratwurst ist ca. 25 m lang und 3,50 m im Durchmesser, über 6 Millionen Thüringer Bratwürste würden in ihrer Hülle Platz finden. Sie wird zukünftig, eingebunden in das Gelände des Museums, Platz für Sonderausstellung, Lesungen und kulinarische Projekte bieten. Umrahmt wird die Plastik dann von Gewürzbeeten und Gehegen mit alten Schweinerassen. Unterstützt wir das Projekt bisher von der Stadt Ronneburg (kostenlose Übereignung), der Wachsenburghaus AG (Planung), der Firma Hannighofer (Transport), der AGROLAND Agrar e.G. Thörey (Lagerung) und dem Landratsamt des Ilmkreises. Da die Skulptur aber durch Witterungseinflüsse und Vandalismus stark sanierungsbedürftig ist, bedarf es weiterer engagierter Bratwurstfreunde um die Bratwurstskulptur kurzfristig in neuem Glanze aufbauen zu können. Über Hilfestellungen beim Korrosionsschutz, beim Stahlbau und bei der Neugestaltung der Außenhülle, sowie über finanzielle Unterstützungen würden sich die „Freunde der Thüringer Bratwurst“ freuen.

Quelle: bratwurstmuseum.net

Was kann ich für den Marienkäfer tun?

Wie bringt man Kindern die Prinzipien des biologischen Pflanzenschutzes auf unterhaltsame Weise nahe? Am besten durch das Märchen „Von der Blume Anika und ihrem Freund Siebenpunkt“, einer Veranstaltung des Grünen Campus auf der BUGA in München. Im Deutschen Pavillon lernen Schulklassen zusammen mit einem BUGA-Lehrer wie Marienkäfer dem Bauern helfen und was Florfliegen sind. Die Kinder können die Tiere im Nützlings-Garten selbst beobachten und ihre Eindrücke auf einem Bild festhalten. Wie eine solche Exkursion abläuft, kann im BUGA-Erlebnisbericht im Öko-Schul-Portal nachgelesen werden. Vielleicht bekommen auch Sie Lust, eine BUGA-Veranstaltung mit Ihrer Klasse zu besuchen. Kostenlose Lehrerinfopakete zur Vor- und Nachbereitung von insgesamt fünf Themengebieten können Sie downloaden unter http://schule.oekolandbau.de in der Rubrik BUGA oder per Post anfordern beim aid infodienst. Kontakt: schule.oekolandbau@aid.de oder Tel: 0228 8499193.
Weitere Informationen: Den BUGA-Erlebnisbericht sowie weitere Infos zur BUGA finden Sie im Öko-Schulportal http://schule.oekolandbau.de in der Rubrik BUGA 05.
AID