Sommer auf der Kettenbrücke 2005

Schon seit dem 2. Juli 2005 genießen Budapest-Besucher an den Wochenenden den „Sommer auf der Kettenbrücke 2005“. Noch bis zum 14. August wird die Top-Sehenswürdigkeit der ungarischen Metropole jeden Samstag und Sonntag zur autofreien Fußgängerbrücke. Gäste genießen dann neben dem Blick auf das UNESCO-Welterbe des Budaer Burgpanoramas jeweils von 10 bis 22 Uhr ein abwechslungsreiches, kostenloses Kulturprogramm.
Jeden Samstag und Sonntag um 10 Uhr fängt der Tag mit Kinderprogrammen an. Die kleinen Gäste tauchen ein in die bunte Welt der Puppentheater „Paprika Jancsi“ oder „Mask“. Daneben erwarten die Kinder den ganzen Tag interaktive Programme und Geschicklichkeitsspiele. Kinderschminken sorgt für einen extra Farbtupfer.

Für Groß und Klein interessant sind die Handwerksvorstellungen. Töpfer, Weber, Holzschnitzer, Spitzenklöppler, Sticker und Lederwarenhersteller warten Woche für Woche auf neugierige Blicke. Dabei hat das Publikum nicht nur Gelegenheit, zu beobachten, sondern auch selber Hand anzulegen – Probieren geht schließlich über Studieren.

An Bühnen bei den beiden Brückenköpfen lernen „Sommer-Besucher“ ungarische und regionale Folklore kennen, hören Blasmusik oder bekannte Operettenmelodien. Das schon im vorigen Jahr sehr beliebte Jazzprogramm wird auch 2005 fortgesetzt. Nachmittags und abends erwartet die Gäste Budapests größtes kostenloses Freilicht-Jazzkonzert. Erfolgreiche ungarische Gruppen, darunter beispielsweise das Szakcsi Lakatos Trio, das Balázs József Quartett oder das Balázs Elemér Quartett, geben beim „Sommer auf der Kettenbrücke“ ihr Stelldichein.

Jeden Samstag und Sonntag zwischen 11 und 16 Uhr stellen sich die touristischen Regionen des Landes in Zusammenarbeit mit dem Ungarischem Tourismusamt vor. Neben Volktanzgruppen, Volkmusik und anderen Überraschungsprogrammen lernen Besucher auch einige der Sehenswürdigkeiten sowie das touristische Angebot von Transdanubien, Tiefebene und Co. kennen. Auch zur Magyaren-Metropole Budapest sind viele Informationen erhältlich – ein Besuch des Tourinformstands genügt: Prospekte über Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten in Budapest, Ausflugsmöglichkeiten oder die Budapest-Karte liegen dort bereit.

Natürlich ist beim „Sommer auf der Kettenbrücke 2005“ auch für das liebliche Wohl gesorgt: Auf den Panoramaterrassen an den Brückenköpfen schlemmen Besucher nach einem Bummel über die Brücke Eis oder ungarische Spezialitäten.

Ab 19 Euro mit der Bahn ins Ausland

Bahnreisen in Europa wird noch günstiger: Vom 1. August 2005 an bietet die Deutsche Bahn fünf neue Verbindungen zu attraktiven Preisen: Eine Fahrt mit der Bahn von Stuttgart nach Straßburg ist ab 19 Euro und von München nach Straßburg ab 29 Euro erhältlich. Von München und Nürnberg kostet eine Reise nach Budapest ab 29 Euro, von Frankfurt am Main aus ab 39 Euro. Amsterdam erreichen Bahnkunden von Düsseldorf, Duisburg und Oberhausen bereits ab 19 Euro. Alle Ziele werden als Direktverbindungen angeboten – ohne Umsteigen. Der erste mögliche Reisetag ist der 4. August. Das Angebot ist bis zum 7. Dezember buchbar.
Insgesamt verkauft die Bahn in diesem Zeitraum Fahrkarten von neun deutschen Städten in 26 europäische Metropolen zu Preisen ab 19 Euro. Bei den Fahrgästen sind zur Zeit Wien, Amsterdam und Rom die beliebtesten Ziele.

Bei Buchungen an DB Automaten oder im Internet kosten die Fahrkarten 19, 29 oder 39 Euro. Mit persönlicher Beratung in DB ReiseZentren, DB Agenturen oder telefonisch beim DB ReiseService über die kostenpflichtige Rufnummer 11 8 61 *) ist der Preis fünf Euro höher. Die Fahrkarten gelten für eine einfache Fahrt in der 2. Klasse, sind an einen festen Zug gebunden und werden verkauft, solange der Vorrat reicht. Die Vorkaufsfrist beträgt drei Tage. Umtausch und Erstattung sind nicht möglich.

*) 3 ct./Sek. – ab Weiterleitung zum ReiseService 39 ct./angef. Min. (inkl. USt. / aus dem Festnetz der Deutschen Telekom)

Zum III. Welttreffen der Reiter in Szarvas

Für Pferdefreunde rückt jetzt ein großer Termin immer näher: Im ungarischen Szarvas, 140 Kilometer südöstlich von Budapest in der ungarischen Tiefebene gelegen, steht vom 21. bis zum 24. Juli 2005 das III. Welttreffen der Reiter auf dem Programm. Rund 500 Pferde und 1.000 Reiter aus 30 Ländern werden bei unterschiedlichsten Veranstaltungen mehr als 10.000 Besucher unterhalten. Damit kann sich Ungarn während der vier Festtage einmal mehr als Reiternation behaupten.
Am Eröffnungstag finden neben dem Hirtenaufmarsch auch eine Darbietung der Husaren und reitenden Bogenschützen sowie eine Gespannparade statt. Der zweite Tag des Welttreffens steht im Zeichen internationaler Sport- und Springreiter sowie der Pony- und Soldatengespanne. Als Puszta-Highlight vollbringen die weltberühmten Pferdehirten, die so genannten Csikós, auf dem Rücken galoppierender Pferde stehend ihre Kunststücke.

Für den Festival-Samstag, 23. Juli, stehen zwei weitere Höhepunkte auf dem Programm, wenn die Reiterparade durch die Innenstadt von Szarvas zieht und abends beim Reiterball ausgelassen gefeiert wird. Am letzten Tag des Reitertreffens konkurrieren Ponygespanne beim Hindernisrennen gegeneinander, später wird das schönste Pferd des Welttreffens gekürt.

Begleitet wird das Reiter- und Pferde-Event von einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm. Internationale Delegationen in ihren jeweils typischen Trachten unterhalten die Besucher mit Musik und Tanz, ein Hirtentreffen und Dudelsackfestival, ein Kunsthandwerksbasar. Für einen Hauch Geschichte sorgt neben einer römischen Quadriga auch die Nachstellung der historischen Landnahme Ungarns von 896.

Szarvas liegt am Ufer des Körös-Flusses, inmitten des Nationalparks Körös-Maros. Das malerische Städtchen im Südosten Ungarns (auf halber Strecke zwischen Kecskemét und Gyula an der rumänischen Grenze) kann mit Sehenswürdigkeiten wie dem klassizistischen Schloss Bolza und allen voran einem der größten Arboreten Ungarns aufwarten. Der botanische Park hat neben 1.660 Baumarten aus aller Welt zahlreiche Raritäten zu bieten. Weitere Highlights von Szarvas sind das Windmühlen-Denkmal, das den einstigen Mittelpunkt Ungarns im 19. Jahrhundert markiert, sowie eine der drei letzten Trockenmühlen des Landes, die noch in Betrieb sind. Im Körös-Maros-Nationalpark finden Naturfreunde viele Raritäten aus der Flora und Fauna. Im Herbst flammen hier die Auwälder in unvergleichlichen Farben von Gold bis Blutrot auf und erinnern an den „Indian Summer“ der amerikanischen Ostküste.

Weitere Informationen zum III. Welttreffen der Reiter sowie zu Stadt und Region erhalten Interessierte beim Tourinformbüro Szarvas, H-5540 Szarvas, Kossuth tér 3, Telefon und Fax 0036/66/311140, via E-Mail tourinfo@szarvas.hu sowie im Internet unter www.szarvas.hu (auch auf Deutsch abrufbar).

Air Berlin Tickets bei Penny – 29 Euro incl.

Am 30. Juni 2005 bietet Air Berlin in 2070 Penny-Filialen, in Reisebüros und im Internet (airberlin.com) je 100.000 Gutscheine zum Preis von 29 Euro an. Damit können Flüge erworben werden, die zum Buchungszeitpunkt nicht mehr als 79 Euro (inkl. Kerosinzuschlag) kosten. Das entspricht einer Ersparnis von bis zu 50 Euro pro Flug. Die Gutscheine können auf Flügen zu europäischen Metropolen wie Amsterdam, Barcelona, Budapest, London-Stansted, Madrid, Mailand-Bergamo, Rom, Wien und Zürich eingelöst werden.
Buchbar sind diese Strecken vom 30. Juni bis 30. September 2005 für den Reisezeitraum vom 1. November bis 18. Dezember 2005. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Gutscheine auch auf alle anderen Flüge bis zum 31. Oktober 2006 anrechnen zu lassen.