Kulinarische Schatzsuche in Asien

Der Foodhunter in Südindien

Mark Brownstein sucht unbekannte Speisen oder Zutaten, um sie Spitzenköchen in aller Welt anzubieten. In Südindien entdeckt er ‚Shakara‘, einen malzigen Palmzucker. Als er entlang Keralas Wasserwegen dem ‚Toddy‘ nachspürt, einer Art Kokospalmen-Most, stößt er auf einen hausgemachten ‚Toddy-Essig‘, der ihn begeistert. Daneben erkundet Mark Südindiens Küche.

Sie ist leicht, bekömmlich, vegetarisch – genau das ist in New Yorker Restaurants zurzeit gefragt. Auch Südindiens appetitliche Frühstücks-Snacks studiert er, arbeitet für einen Tag in einer Bäckerei mit. Eher zufällig findet er in den Kaffeeplantagen ‚Kodampoli‘, eine extrem saure Frucht, die Farmarbeiter überm Feuer trocknen. Ein Bauer kocht sie gar zu einer dicken Essenz ein. Ihr sauer-rauchiger Geschmack ist einzigartig und in der Gourmet-Gastronomie bisher unbekannt. Mark fliegt nach Shanghai, trifft Chinas Starkoch Jeremie Leung. Was wird der zu Komdapoli sagen? Was wird er daraus kochen?

HR, Dienstag, 15.03., 16:00 – 16:45 Uhr

Der Foodhunter

Bitterliköre sind in der Gastronomie en vogue. Deshalb sucht Foodhunter Mark Brownstein in Nordvietnams Bergen nach bitteren Wurzeln. Dabei trifft er seinen Kollegen Laurent Severac, der für die Parfümindustrie nach neuen Geruchsstoffen sucht. Mitten im Dschungel destilliert er einen wildwachsenden Pfeffer namens Ma-Kenn zu einem hocharomatischen Öl. Mark will es für die feine Küche vermarkten und bringt es einem der besten Chefköche in Hongkong. Wird das Wildpfefferöl taugen für ein edles Restaurant? Die eingelegte Bitterwurzel trägt er in eine teure Cocktailbar. Mal sehen, wie sie ankommt.

In Hanoi forscht er nach Ca Coung, einem historischen ‚Food-Parfüm‘, bevor er in die alte Stadt Hoi An fährt, um lokale Leckereien zu studieren. Mark Brownstein sagt Vietnams Küche einen globalen Siegeszug voraus. Auf den knallbunten Märkten und am Straßenrand holt er sich Ideen für die Gourmetküche, selbst Straßensnacks sind in Vietnam köstlich und werden stets ansprechend dargeboten. Dann hat er plötzlich die kleinen gelbgrünen Kalamansi-Früchte in der Hand, Zwergorangen, deren Schale süß, deren Frucht aber extrem sauer schmeckt. Das könnte ein echtes Foodhunter-Produkt werden.

arte, Donnerstag, 04.11., 01:50 – 02:20 Uhr

Der Foodhunter

Phoenix, Donnerstag, 31.12., 14:00 – 14:45 Uhr

Bitterliköre sind en vogue. Deshalb sucht Foodhunter Mark Brownstein in Nordvietnams Bergen nach bitteren Wurzeln. Dabei trifft er den ‚Hunter-Kollegen‘ Laurent Severac, der für die Parfümindustrie nach neuen Geruchsstoffen sucht. Mitten im Dschungel destilliert er einen wild wachsenden Pfeffer namens Mak-Kenn zu einem hocharomatischen Öl. Mark will es für die feine Küche vermarkten, bringt es einem der besten Chefs in Hongkong. Wird das Wildpfefferöl taugen für ein edles Restaurant?

Kulinarische Schatzsuche in Asien

Der Foodhunter in Südindien – Reportage-Reihe

Mark Brownstein sucht unbekannte Speisen oder Zutaten, um sie Spitzenköchen in aller Welt anzubieten. In Südindien entdeckt er „Shakara“, einen malzigen Palmzucker. Als er entlang Keralas Wasserwegen dem „Toddy“ nachspürt, einer Art Kokospalmen-Most, stößt er auf einen hausgemachten „Toddy-Essig“, der ihn begeistert. Daneben erkundet Mark Südindiens Küche. Sie ist leicht, bekömmlich, vegetarisch – genau das ist in New Yorker Restaurants zurzeit gefragt. Auch Südindiens appetitliche Frühstücks-Snacks studiert er, arbeitet für einen Tag in einer Bäckerei mit. Eher zufällig findet er in den Kaffeeplantagen „Kodampoli“, eine extrem saure Frucht, die Farmarbeiter überm Feuer trocknen. Ein Bauer kocht sie gar zu einer dicken Essenz ein. Ihr sauer-rauchiger Geschmack ist einzigartig und in der Gourmet-Gastronomie bisher unbekannt – ein echter Fund. Mark fliegt nach Shanghai, trifft Chinas Starkoch Jeremie Leung. Was wird der zu Kodampoli sagen? Was wird er aus daraus kochen?

So, 13.12. um 09:30 Uhr HR3

Der Foodhunter in Thailand und Laos

RBB, Freitag, 30.10. um 15:15 Uhr

Kulinarische Schatzsuche in Asien

Der Foodhunter in Thailand und Laos

Länder-Menschen-Abenteuer

In Süd-Thailand sucht Mark Brownstein die ultimative Curry-Paste. Und in Bangkok, Thailands vibrierender Hauptstadt, stößt er auf die Ma-Tum-Frucht, eine Art Ur-Orange, die in Alt-Bangkok seit Mensdchengedenken her von alten Damen kandiert wird. Der Fruchtsirup, den sie dazu verwenden, erinnert an Cocktails, die heute wieder weltweit Trend sind. Gefragt sind nicht nur Klassiker, sondern neue Kreationen, so genannte „signature drinks“, für die es ständig neuer Geschmacksideen und neuer Zutaten bedarf. In einer der angesagtesten Bars Asiens kommt Marks Hinterhof-Sirup auf den Prüfstand. In Laos leben die Menschen, fern der modernen Welt, mit und vom Wald, nutzen Kräuter, Blätter, Samen und Nüsse. Hier findet Mark Mak Bok, Kerne einer wild wachsenden Mango, die mandelähnlich schmecken.

Kulinarische Schatzsuche in Asien

RBB, Freitag, 23.10. um 15:15 Uhr

Kulinarische Schatzsuche in Asien

Der Foodhunter in Vietnam

Länder-Menschen-Abenteuer

Bitterliköre sind en vogue. Deshalb sucht Foodhunter Mark Brownstein in Nordvietnams Bergen nach bitteren Wurzeln. Dabei trifft er den „Hunter-Kollegen“ Laurent Severac, der für die Parfümindustrie nach neuen Geruchsstoffen sucht. Mitten im Dschungel destilliert er einen wild wachsenden Pfeffer namens Ma-Kenn zu einem hocharomatischen Öl. Mark will es für die feine Küche vermarkten, bringt es zu einem der besten Küchenchefs in Hongkong. Und die eingelegte Bitterwurzel trägt er in eine teure Cocktailbar. In Vietnams Kaiserstadt Hue sucht Mark Brownstein die „Marinade der Wohlgerüche“ – eine Geflügelmarinade, die ein trauriger, aber essbegeisterter Kaiser einst kreierte. Im Zentralen Hochland forscht er nach dem sagenhaftem „Katzenkaffee“ und entdeckt dabei, wie man in Vietnam Kaffee für den Hausgebrauch röstet: mit Zucker, Margarine, Reisschnaps und Fischsauce. Auf der Insel Phu Quoc trifft er einen Fischer, der eine „geniale“ Pfeffermischung ertüftelt hat. Mark fliegt sie mit der Kaiser-Marinade nach Hongkong, in das edle Restaurant des japanischen Stars Nobu Matsuhisa. Eine der Entdeckungen schafft es sofort auf die Karte.

Kulinarische Schatzsuche in Asien

RBB, Freitag, 16.10., 15:15 – 16:00 Uhr

Mark Brownstein, ein Amerikaner mit Sitz in Hongkong, hat einen ungewöhnlichen Job. Er sucht unbekannte Speisen oder Zutaten, um sie Spitzenköchen in aller Welt anzubieten. In Südindien entdeckt er ‚Shakara‘, einen malzigen Palmzucker. Und als er entlang Keralas Wasserwegen dem ‚Toddy‘ nachspürt, einer Art Kokospalmen-Most, stößt er auf einen hausgemachten ‚Toddy-Essig‘, der ihn begeistert. Daneben erkundet Mark Südindiens Küche. Sie ist leicht, bekömmlich, vegetarisch – genau das ist in New Yorker Restaurants zur Zeit gefragt. Auch Südindiens appetitliche Frühstücks-Snacks studiert er, arbeitet für einen Tag in einer Bäckerei mit. Eher zufällig findet er in den Kaffeeplantagen ‚Kodampoli‘, eine extrem saure Frucht, die Farmarbeiter überm Feuer trocknen. Ein Bauer kocht sie gar zu einer dicken Essenz ein. Ihr sauer-rauchiger Geschmack ist einzigartig und in der Gourmet-Gastronomie bisher unbekannt. Ein echter Fund! Mark fliegt nach Shanghai, trifft Chinas Starkoch Jeremie Leung. Was wird der zu Komdapoli sagen? Was wird er daraus kochen?

Kulinarische Schatzsuche in Asien

RBB, Freitag, 09.10. um 15:15 Uhr

Kulinarische Schatzsuche in Asien

Der Foodhunter in Nordindien

Länder – Menschen – Abenteuer

Mark Brownstein, ein Amerikaner mit Sitz in Hongkong, hat einen ungewöhnlichen Job. Er sucht unbekannte Speisen oder Zutaten, um sie Spitzenköchen in aller Welt anzubieten. Vor allem in Asien findet er alte, vergessene oder nur regional bekannte Köstlichkeiten. Das SWR-Fernsehen begleitet den professionellen Geschmacksjäger nach Indien, Thailand, Laos und Vietnam und folgt ihm in Megastädte wie Hongkong, Bangkok oder Shanghai. Mark Brownstein sucht in der Wüste Rajasthans den Ker-Busch, der am Rand der Sanddünen gedeiht. In Udaipur stößt er auf den „Elefantenapfel“, eine Frucht mit extrem harter Schale, die selbst in Indien längst vergessen ist. Und er spürt dem teuersten Gewürz der Welt nach: Kaschmir-Safran ist legendär, gelangt aber wegen des bewaffneten Konflikts seit 15 Jahren nicht mehr aus dem Kaschmir-Tal heraus.

Der Foodhunter in Nordindien

Der Foodhunter in Nordindien
Kulinarische Schatzsuche in Asien

Mark Brownstein, Amerikaner mit Wohnsitz in Hongkong, sucht unbekannte oder längst vergessene Speisen und Zutaten, um sie Spitzenköchen in aller Welt anzubieten. Die Dokumentationsreihe begleitet den professionellen Geschmacksjäger nach Indien, Thailand, Laos und Vietnam, in Megastädte wie Hongkong, Bangkok und Shanghai, wo er seine Funde testet, veredelt und an teure Restaurants verkauft. Diesmal ist Brownstein in Nordindien unterwegs. In der Wüste Rajasthans sucht er den Ker-Busch, der am Rand der Sanddünen gedeiht. In Udaipur stößt er auf den Elefantenapfel, eine Frucht mit extrem harter Schale, die köstlich schmeckt, aber selbst in Indien längst vergessen ist. Ob Indiens Wüsten-Gerichte für die Gourmetküche taugen? Während der Starkoch Harlan in Hongkong ein Sorbet aus dem Wüstenapfel bereitet, ist Mark Brownstein bereits auf einer neuen Fährte. Er spürt dem teuersten Gewürz der Welt nach: Safran aus dem krisengeschüttelten Kaschmir. Kaschmir-Safran ist legendär, gelangt aber wegen des bewaffneten Konflikts seit Jahren nicht mehr aus dem Tal heraus. Brownstein reist trotz der Gefahren in die Region. Vor allem in Asien entdeckt er alte, vergessene oder nur regional bekannte Köstlichkeiten, die gut genug sind für die Stars am Herd, oder Zutaten, die selbst Spezialisten der asiatischen Küche noch nie geschmeckt haben.

So, 04.10. um 09:30 Uhr hessen3

Kulinarische Schatzsuche in Asien

In Süd-Thailand sucht Mark Brownstein die ultimative Curry-Paste. Und in Bangkok, Thailands vibrierender Hauptstadt, stößt er auf die Ma-Tum-Frucht, einer Art Ur-Orange, die in Alt-Bangkok seit alters her von alten Damen kandiert wird. Der Fruchtsirup, den sie dazu verwenden, erinnert an Cocktails, die heute wieder weltweit Trend sind. Gefragt sind nicht nur Klassiker, sondern neue Kreationen, sogenannte „signature drinks“, für die es ständig neuer Geschmacksideen und neuer Zutaten bedarf. In einer der angesagtesten Bars Asiens kommt Marks Hinterhof-Sirup auf den Prüfstand.

In Laos leben die Menschen, fern der modernen Welt, mit und vom Wald, nutzen Kräuter, Blätter, Samen und Nüsse. Hier findet Mark Mak Bok, Kerne einer wild wachsenden Mango, die mandelähnlich schmecken.

So, 23.08. um 17:15 Uhr SWR