Das große Servus-Kochbuch Band 1

400 Seiten / 210 mm x 240 mm

Gebundene Ausgabe

Österreich/Deutschland: 30.00 EUR 

ISBN-13 9783710403521

„Ach, ich habe gerade Appetit auf….“ Kennen Sie solche Situationen? Irgendetwas, was Oma oder Mutti so toll gemacht hatten? Ja, ich kenne das. Es überkommt mich hin und wieder, fernab der Besuche von Spitzenrestaurants, die sowohl kulinarisches Vergnügen als auch journalistische Beschäftigung für mich sind.

Sobald mich das Verlangen nach einer bestimmten Speise packt, muss nur noch ein entsprechendes Rezept her und der Spaß in der Küche beginnt.

Da ich nächsten Monat wieder nach Österreich reise, geistern österreichische Gerichte und Spezialitäten in meinem Kopf herum. Anregungen findet man hierzu im Monatsmagazin „Servus in Stadt und Land“.

Wer es etwas gebündelt haben möchte, findet die besten Gerichte aus dem beliebten Monatsmagazin in dem kürzlich erschienenen Band 1 „Das große Servus-Kochbuch“.

Das große Servus-Kochbuch ist eine Liebeserklärung an Österreich und seine reiche Esskultur. Seit der ersten Ausgabe des Monatsmagazins Servus in Stadt & Land werden die Leser mit herrlich köstlichen Rezepten verwöhnt. Mit dem 400 Seiten dicken Kochbuch finden nun die 184 besten Rezepte aus allen Winkeln Österreichs einen würdigen Rahmen, für den die Autoren Uschi Korda und Alexander Rieder verantwortlich zeichnen.

Die in Wien geborene Uschi Korda ist eine der renommiertesten Kochbuchautorinnen Österreichs. Sie lebt ihre gastrosophische Kompetenz landauf, landab bei der Suche nach den kulinarischen Wurzeln Österreichs aus.

Der Tiroler Alexander Rieder ging beim legendären Christian Teubner in die Lehre und gehört zu jenen Köchen, die mit ihrem außergewöhnlichen Gespür für Stil jeden Gaumenschmaus auch zu einem Augenschmaus machen.

Besonders gut gefallen haben mir die gefüllten Pfirsiche mit Heidelbeermus. Etwa 30 Minuten benötigt man für die gefüllten Pfirsiche. Allerdings ist danach Geduld gefragt, denn die Kühlzeit wird mit drei Stunden angegeben.

Wer den beliebten Kaiserschmarrn sucht, muss sich bis zum Ende des Buches gedulden oder im ausführlichen Register danach suchen.

Ein Highlight möchte ich nicht unerwähnt lassen. Wachteln mit Morcheln.

Natürlich hat jeder seine eigenen Vorlieben. Man findet Rezepte aus allen Winkeln Österreichs, geordnet nach den Jahreszeiten. Eine gute Idee.

Streng nach Rezept zu kochen hilft bestimmt, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Mir persönlich fehlt dann allerdings etwas die Spontanität und Flexibilität. Daher koche ich gerne etwas „freihändig“, auch wenn dabei leicht etwas in Schieflage geraten kann.

Doch wie heißt es so schön: Probieren geht über studieren.

Viel Spass beim Nachkochen und neu interpretieren.

Fotos: Bernhard Steinmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.