Berlin: alkoholfreie Barkarte

Die Berliner Bar am Steinplatz präsentiert als erste deutsche Hotelbar eine ausnahmslos alkoholfreie Barkarte

Die Berliner Bar am Steinplatz präsentiert als erste deutsche Hotelbar eine ausnahmslos alkoholfreie Barkarte

Sober curious, also „nüchtern, aber neugierig“, heißt ein neues Phänomen, das in Großbritannien und den USA seinen Ursprung hat und nun auch in Deutschland angekommen ist. Doch während der Trend im Ausland bereits mit der Eröffnung so genannter Sober Bars feste Wurzeln geschlagen hat, haben die meisten deutschen Bars lediglich die Anzahl ihrer alkoholfreien Drinks erhöht. Die mehrfach ausgezeichnete Berliner Bar am Steinplatz geht nun einen großen Schritt weiter, denn Barchef Willi Bittorf präsentiert in diesen Tagen eine ausnahmslos alkoholfreie Hauptbarkarte. Ein mutiger Schritt, mit dem Bittorf auch dem Ruf von Food-Trend-Forscherin Hanni Rützler folgt, die im Food-Report 2021 von der „Liquid Evolution – besser trinken, schöner trinken, gesünder trinken“ spricht.
Mehr als vier Monate lang haben Bittorf und sein Team an den insgesamt zehn neuen Drinks gearbeitet, die geheimnisvolle Titel wie „Who is Frank „Palani“ Baum“ oder „Chamomile Gro(o)ve“ und „A winning horse named Julep“ tragen. Was sich dahinter verbirgt, lassen jeweils drei genannte Zutaten erahnen. Aber eben nur erahnen. Denn das Team möchte Gäste ganz bewusst zu einem Gespräch animieren und sie mit ungewöhnlichen olfaktorischen und geschmacklichen Reizen zum Probieren einladen. Schließlich kann ausnahmsweise einmal hemmungslos getrunken werden – ohne böse Überraschung am nächsten Morgen. 
Damit sowohl das richtige Mundgefühl als auch eine gewisse Schwere und Tiefe in den Drinks entstehen, verwenden Bittorf und sein Team nur die besten alkoholfreien Destillate: Da wären beispielsweise die Produkte von Seedlip – einer aus England stammenden Marke, die mit Seedlip Spice 94, Seedlip Garden 108 und Seedlip Grove 42 holzig-aromatische, florale oder würzige Aromen beisteuert. Oder Undone, ein deutsches Unternehmen, das spannende alkoholfreie Alternativen zu Rum, Gin, Italian Bitter und Vermouth herstellt. Kombiniert werden die Destillate dann mit Fruchtessigen, hausgemachtem Kombucha, Rosenwasser oder selbst gemachten Sirups und natürlich auch Kräutern, Gewürzen und Säften.

Die Berliner Bar am Steinplatz präsentiert als erste deutsche Hotelbar eine ausnahmslos alkoholfreie Barkarte

Ganz wichtig ist Bittorf, dass es sich bei den Drinks nicht einfach um die alkoholfreie Variante bekannter Cocktails handelt. Vielmehr handelt es sich um Kreationen, die sich am Ursprung der Bargeschichte orientieren und gleichzeitig mit viel Finesse und Kreativität eine moderne Genusskultur verkörpern. 
Entstanden sind schließlich Drinks wie der „Let`s talk about Sekt Baby“, der mit schwarzem Johannisbeer-Essig, hausgemachtem Vanillesirup mit einer Essenz von Crema Catalana sowie Verjus und alkoholfreiem Sekt der Manufaktur Strauch zubereitet wird. Oder der Ramos 0,5% Vol. – eine cremig-frische Adaption des all time Klassikers Ramos Fizz. Während beim alkoholischen Fizz üblicherweise Gin, Sahne, Eiweiß und Zitrussäfte eine Liaison eingehen, werden bei Bittorfs alkoholfreiem Ramos 0,5% Vol. salziger Ayran, alkoholfreies IPA Bier aus der Oberpfalz und der Seedlip Grove 42 miteinander kombiniert. Das Ergebnis ist ein überraschend fruchtiger, salziger und cremiger Drink, der seinesgleichen sucht. Ähnlich spannend ist auch der „Give me 5“ – ein Punch, mit dem das Team der Bar am Steinplatz Gäste auf eine exotische Reise einlädt. Denn für den zart-prickelnden Drink wird der Undone Sugar Cane mit frischer Zitrone, Oleo Saccharum Zucker, Waldpilz-Essenz und hausgemachtem Kombucha vom Assam Tee gemixt. Ideal für laue Sommerabende auf der Terrasse.
Bei so viel Innovation und Geschmack rückt eines ganz schnell in den Hintergrund: Die Lust auf Hochprozentiges. Wer dennoch Lust auf ein Glas Sekt, ein kühles Bier oder eben einen klassisch alkoholischen Drink hat, der ist in der Bar am Steinplatz selbstverständlich auch zukünftig herzlich willkommen. Bittorf und sein Team bieten auf einer separaten Karte auch weiterhin rund 50 verschiedene Sekte, saisonale Biere und innovative Drinks mit Umdrehungen an. 

Die Bar am Steinplatz ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt, denn in der zur „Hotelbar des Jahres 2017 und 2018“ ausgezeichneten Bar lebt man eine einzigartige Getränkekultur, die von regionalen Drink-Interpretationen und internationalen Einflüssen geprägt ist. Auf nichtssagende Cocktailnamen wird bewusst verzichtet, stattdessen sprechen Aromen und Zutaten für sich. Für ihre herausragende Kreativität hat die Bar am Steinplatz die Auszeichnungen für die „Barkarte des Jahres“ (2018, Mixology), „Innovativste Bar des Jahres“ (2018, FIZZZ Magazin) und „Innovativster Bartender des Jahres“ (2018, Falstaff) erhalten. Weitere Informationen zum Hotel und zur Bar sind unter www.hotelsteinplatz.com  sowie unter www.barsteinplatz.com zu finden. 

Print Friendly, PDF & Email

Summary

Die Berliner Bar am Steinplatz präsentiert als erste deutsche Hotelbar eine ausnahmslos alkoholfreie Barkarte

Sending
User Review
0 (0 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.