Andrea Giuseppucci, München

Im Rahmen eines innovativen Temporary Restaurant-Konzeptes stellt Eataly München seit Beginn des Jahres die Vielfalt der italienischen Küche vor. Alle zwei Monate zieht ein anderes italienisches Restaurant von Rang und Namen in das Galerierestaurant im ersten Stock der Schrannenhalle ein und lädt die Münchener auf eine kulinarische Entdeckungsreise quer durch das Land des Stiefels ein. Nach dem ligurischen Restaurant Manuelina übernimmt ein weiterer Stern am italienischen Gastro-Himmel das Temporary Restaurant des Eataly München: Vom 1. Mai bis zum 30. Juni 2017 entführt der talentierte Andrea Giuseppucci die Bewohner der Isarmetropole mit traditionellen Gerichten mit einem modernen Twist in die kulinarische Welt seiner Heimat – der mittelitalienischen Region Marken.

Andrea Giuseppucci 

Das Projekt „Le mie Marche“

Der italienische Junggastronom Andrea Giuseppucci eröffnete 2014 sein Restaurant „La Gattabuia“ in Tolentino in den Marken und erhielt in nur zwei Jahren eine Vielzahl renommierter Auszeichnungen für seine Kochkunst. Dem verheerenden Erdbeben im Oktober 2016 – das ganze Landstriche in Zentralitalien verwüstete und Existenzen zerstörte – fiel auch Giuseppuccis Restaurant „La Gattabuia“ zum Opfer. Mit Entschlossenheit und Mut hat der 24-Jährige den Schicksalsschlag überwunden und das Gastro-Konzept „Le mie Marche“ – zu Deutsch „Meine Marken“ initiiert.  Mit dem Projekt will Giuseppucci die Liebe zur Kulinarik und zu den Grundprodukten seiner Region weit über die Grenzen seiner Heimat hinaus bekannt machen.

Eataly hat den restaurantlosen Spitzengastronom für sechs Monate „adoptiert“ und bietet ihm eine Plattform, auf der er seine meisterlichen Kreationen präsentieren und die Geschichte und Tradition der Marken erzählen kann: Von Februar bis Juli 2017 ist  Andrea Giuseppucci in verschiedenen Eataly Filialen zu Gast. Nach der ersten Etappe in Florenz ging es weiter nach Turin; im April schlägt er seine Zelte in Mailand auf, in den Monaten Mai und Juni empfängt ihn das Münchener Eataly und abschließend bekocht er im Juli die italienische Hauptstadt.

Giuseppuccis „Cucina Marchigiana“

Andrea Giuseppucci bringt den Geschmack und den Duft der Cucina Marchigiana – der Küche der Marken – ins Eataly München. Die Kreationen des Jungkoches sind eine moderne Interpretation althergebrachter Rezepte. In seiner Küche finden ausschließlich Grundprodukte bester Qualität aus den Marken – von den Monti Sibillini bis hin zur Adriaküste – Verwendung.
Das Münchener Publikum kommt im Galerierestaurant in der Schrannenhalle für zwei Monate in den Genuss schmackhafter Gerichte auf der Basis von Lamm, handgefertigter Pasta, Fisch und aller Aromen des wunderschönen Landstriches im Zentrum Italiens.

Eatalys Unterstützung des Projektes „Le mie Marche“ ist eine Ehrerweisung an den Mut eines jungen italienischen Koches und ein Ausdruck der Solidarität mit einer ganzen Region, die trotz der Verwüstungen durch Erdbeben nie den Mut verliert.

Das italienische Gastronomie-Kette Eataly wurde im Jahr 2007 vom Turiner Geschäftsmann Oscar Farinetti gegründet. Weltweit ist das Unternehmen derzeit mit 28 Standorten in den USA, Brasilien, Dubai, Japan, Südkorea, der Türkei und Italien vertreten. Eataly München ist die erste deutsche Niederlassung und öffnete im Herbst 2015 in der Münchener Schrannenhalle direkt am Viktualienmarkt seine Pforten. Farinetti hat sein Gastronomiekonzept nach den Grundsätzen von Slow Food entworfen, einer Organisation, die sich für hochwertige und regionale Lebensmittel einsetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.