Thomas Bühner

Im sogenannten „Tenge-Haus“, in Osnabrück befindet sich das jüngste mit drei Michelinsternen ausgezeichnete Restaurant Deutschlands. Erbaut von Ernst Friedrich Tenge in den Jahren 1813 und 1814, also der kunstgeschichtlichen Epoche des Klassizismus. Edle Hölzer und warme Erdtöne vermitteln dem Gast Behaglichkeit. Nachdem Thomas Bühner zunächst als Hoffnungsträger auf den dritten Stern ausharren musste, war es im letzten Jahr endlich soweit. Damit ist Thomas Bühner in der Spitze der deutschen Kochkünstler angekommen.

Der Blogger Bernhard Steinmann, der kürzlich Gast in Osnabrück sein durfte, hatte die Gelegenheit wahrgenommen, sieben Fragen an Thomas Bühner zu richten.

Warum 7 ? Sieben ist nicht nur eine Primzahl, sondern sie nimmt in der Symbolik auch eine Sonderstellung ein.

Sieben Fragen an Thomas Bühner:

Wie würden Sie Ihr Konzept beschreiben?
Gastfreundlich, Produktbezogen.

Wer oder Was inspiriert Sie?
Frische Produkte.

Avantgarde oder Klassik?
Avantgarde.

Weinbegleitung: Wer gibt den Ausschlag – Koch oder Sommelier?
Der Koch bestimmt die Gerichte, der Sommelier sucht die Weine dazu aus.

Welches Gericht auf Ihrer aktuellen Speisekarte sollte ein Gast auf jeden Fall wählen?
Welches ist das liebste Ihrer Kinder?
Man sollte immer alle Gänge kennenlernen.

Der Rundgang im Restaurant – Lust oder Frust?
LUST ! Sie sind doch meine Gäste, dann möchte ich Sie auch sehen, mit Ihnen reden und erfahren, ob Sie zufrieden sind.

Wer kocht bei Ihnen zu Hause?
Meine Frau, sie kocht thailändisch. Wunderbar lecker und scharf.

Wie viele Sterneköche arbeitet auch Thomas Bühner mit CHROMA type 301 Kochmesser – Design by F.A. Porsche

Eine detaillierte Beschreibung des Menüs und interessante Fotos gibt es bei: www.bsteinmann-gourmet-unterwegs.de/

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (25 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.