Innovative Speisekarte

Hansjörg Hefel hat Hunger. Aber der nächste Termin steht an. In solchen Situationen ärgert er sich, dass man in Restaurants nie genau weiß, ob man sein Essen rechtzeitig bekommt. „Das war für mich der Impuls etwas anders zu machen“, sagt Hefel.

Hansjörg Hefel ist General Manager des Frankfurt Marriott und hat jetzt im Restaurant in der Hotellobby die Speisekarte nach Minuten eingeführt. Ab sofort finden die Gäste die Gerichte nicht mehr nach Vor-, Haupt- und Nachspeisen gegliedert, sondern nach fünf Minuten, zehn Minuten und zwanzig Minuten. Je nachdem, was sie bestellen, steht das Essen in der entsprechenden Zeit auf dem Tisch.

In jeder Zeitkategorie gibt es zwischen sechs und acht Gerichte zur Auswahl. In fünf Minuten bekommen Gäste zum Beispiel cremigen Hummus mit geröstetem Sesam und knackigem Pitabrot. Auf der Zehn-Minuten-Karte steht unter anderem Spinatsalat mit gebratenem Ziegenkäse und Balsamicodressing. Für alle, die zwanzig Minuten Zeit haben gibt es frische Pasta, gebratenes Lachssteak, Garnelencurry, Rib Eye oder Filetsteak.

Das „Cross“ ist das innovative Bar, Lounge Café-Konzept in der neu gestalteten Lobby des Hotels. Neben Champions (American Sports Bar & Restaurant) und Brasserie Ici ist es das dritte gastronomische Angebot im Frankfurt Marriott direkt bei der Messe. Es bietet einen ganzheitlichen Service mit Frühstück, Grab & Go-Angeboten, Mittagskarte und Abendessen. Zu späterer Stunde wandelt sich das „Cross“ in eine moderne Bar.

GUERILLA KÖCHE

GUERILLA KÖCHE wird ab Mai 2013 bundesweit in den Kinos zu sehen sein.

Max und Felix, Mitte zwanzig, sind besessen vom Kochen. Ihre Vision: ein eigenes Spitzenrestaurant. Ihr Weg: acht Monate quer durch Asien – immer auf der Suche nach inspirierenden Gerichten und ebensolchen Köchen. Dazulernen kann man (fast) überall. Die Berliner Jungs trinken Blut einer Kobra, sie probieren frittierte Tarantel, sie verkosten auf dem größten Fischmarkt der Welt fangfrischen Walfisch und erleben Molekularküche in Vollendung. GUERILLA KÖCHE ist eine sinnliche, abenteuerliche, humorvolle Geschichte vom Erwachsen werden, die von Freundschaft erzählt, von Pioniergeist, von Erfolgen und Rückschlägen, von faszinierenden Begegnungen – und von einem Abschied, der schwerer fällt als gedacht.

Seine Premiere feiert GUERILLA KÖCHE am 12. Mai 2013 auf dem DOK.fest in München. Ab 16. Mai 2013 wird der Dokumentarfilm in ganz Deutschland in den Kinos zu sehen sein. Genaue Zeiten und Orte gibt es rechtzeitig unter www.guerillakoeche.de

Frühstückscerealien für Kinder

Frühstücksflocken, die für Kinder beworben werden, enthalten in der Regel zu viel Zucker. Das ist das Resultat eines Marktchecks der Verbraucherorganisation foodwatch. Die Verbraucherschützer hatten 143 Frühstücksflockensorten eingekauft und den Zuckergehalt geprüft. Diese Produkte sprechen mit einer bunten Verpackung, Spielzeugbeigaben und Gewinnspielen gezielt junge Konsumenten an.

Das Resultat: Rund 85 Prozent der Frühstücksflocken enthielten mindestens zwanzig Prozent Zucker. Jedes zweite Produkt hatte sogar einen Zuckergehalt von mindestens dreißig Prozent. Damit sind viele Cerealien süßer als Kuchen oder Schokokekse, kritisiert foodwatch. Auch ein Großteil der Bio-Flocken enthielt mehr als zwanzig Prozent Zucker. Nur knapp sechs Prozent der untersuchten Erzeugnisse kamen mit einem Zuckeranteil von weniger als zehn Prozent aus.

foodwatch fordert eine gesetzlich festgelegte Zuckergrenze von zehn Prozent für Kinder-Frühstücksflocken und zieht vor allem die Markenhersteller in die Verantwortung. Sie sollen mit ihren Produkten ein gutes Vorbild sein, da Discounter mit den Handelsmarken die zuckerreichen Frühstückscerealien nachahmen.

Ein leckeres gesundes Frühstück enthält ein bis zwei Getreideportionen als Brot oder Getreideflocken. Cornflakes und Frühstücksflocken mit Zucker hingegen sind für die erste Mahlzeit des Tages nicht zu empfehlen, erklärt Harald Seitz, Ernährungswissenschaftler vom aid infodienst, Bonn. Eine ausgewogene Alternative ist ein Müsli aus verschiedenen Getreideflocken, Nüssen, getrockneten und frischen Früchten mit Jogurt oder Milch – ohne Zuckerzusatz. „Frühstücksmuffel lassen sich auch für ein Milchmixgetränk aus Obst, Haferflocken und Milch begeistern, das sich einfach mit einem Mixer zubereiten lässt“, so Seitz.
Heike Kreutz, www.aid.de

Frühstücksflocken sind Süssigkeiten

Finger weg: Rund 85 Prozent der Frühstücksflocken enthielten mindestens zwanzig Prozent Zucker – Jedes zweite Produkt hatte sogar einen Zuckergehalt von mindestens dreißig Prozent – Damit sind viele Cerealien süßer als Kuchen oder Schokokekse – Hätten Sie es gedacht?

Frühstücksflocken, die für Kinder beworben werden, enthalten in der Regel zu viel Zucker. Das ist das Resultat eines Marktchecks der Verbraucherorganisation foodwatch. Die Verbraucherschützer hatten 143 Frühstücksflockensorten eingekauft und den Zuckergehalt geprüft.

Diese Produkte sprechen mit einer bunten Verpackung, Spielzeugbeigaben und Gewinnspielen gezielt Kinder an.
Das Resultat: Rund 85 Prozent der Frühstücksflocken enthielten mindestens zwanzig Prozent Zucker. Jedes zweite Produkt hatte sogar einen Zuckergehalt von mindestens dreißig Prozent. Damit sind viele Cerealien süßer als Kuchen oder Schokokekse, kritisiert foodwatch.
Auch ein Großteil der Bio-Flocken enthielt mehr als zwanzig Prozent Zucker. Nur knapp sechs Prozent der untersuchten Erzeugnisse kamen mit einem Zuckeranteil von weniger als zehn Prozent aus.
foodwatch fordert eine gesetzlich festgelegte Zuckergrenze von zehn Prozent für Kinder-Frühstücksflocken und zieht vor allem die Markenhersteller in die Verantwortung. Sie sollen mit ihren Produkten ein gutes Vorbild sein, da Discounter mit den Handelsmarken die zuckerreichen Frühstückscerealien nachahmen.

Ein leckeres gesundes Frühstück enthält ein bis zwei Getreideportionen als Brot oder Getreideflocken. Cornflakes und Frühstücksflocken mit Zucker hingegen sind für die erste Mahlzeit des Tages nicht zu empfehlen, erklärt Harald Seitz, Ernährungswissenschaftler vom aid infodienst, Bonn. Eine ausgewogene Alternative ist ein Müsli aus verschiedenen Getreideflocken, Nüssen, getrockneten und frischen Früchten mit Jogurt oder Milch – ohne Zuckerzusatz. „Frühstücksmuffel lassen sich auch für ein Milchmixgetränk aus Obst, Haferflocken und Milch begeistern, das sich einfach mit einem Mixer zubereiten lässt“, so Seitz.
Heike Kreutz, www.aid.de

aid-Heft „Das beste Essen für Kinder“, Bestell-Nr. 61-1447, Preis: 2,50 Euro, www.aid-medienshop.de

GAULT MILLAU prämiert das beste steirisches Kürbiskernöl g.g.A.

Am 11. Juni 2012 wählte der führende Gourmetguide GaultMillau aus zwanzig fachlich vorselektierten Top-Produkten das beste steirische Kürbiskernöl. Ein EU- herkunftsgeschütztes Produkt, das ausgezeichnete heimische Rohstoffe und Tradition vereint.

Erstklassige Produktqualität ist der Grundstein für hochwertige Kochkunst. Der Guide

GaultMillau engagiert sich daher nicht nur, den ständig steigenden Qualitätsanspruch in der heimischen Gastronomie aufzuzeigen und zu bewerten, sondern ist auch bemüht, ein Bewusstsein für die Besonderheit typischer österreichischer Lebensmittel zu schaffen. Das „steirische Kürbiskernöl g.g.A.“ ist europaweit geschützt, garantiert eine gesicherte Herkunft der Kürbiskerne und die Produktion in heimischen Ölmühlen. Das außergewöhnlich vielfältige Angebot bringt es aber auch mit sich, dass es selbst bei diesem reinen Naturprodukt zu Qualitätsunterschieden kommen kann. Daher hat sich der Guide GaultMillau entschlossen, jährlich das beste steirische Kernöl auszuzeichnen.

Die Prämierung

Am 11. Juni versammelte sich eine prominente Fachjury (unter anderen die Starköche Peter Zinter, Christian Petz, Erich Pucher, Heinz Hanner, Gustav Jantscher, Bernie Rieder, Tom Riederer, Heinz Hanner, Hausherrin Birgit Reitbauer, Gault Millau Herausgeber Karl und Martina Hohenlohe) sowie kompetente Vertreter der Fachpresse zur Verkostung im Restaurant Steirereck in Wien. Zwanzig unterschiedliche Kernöle – im voraus von einer strengen Fachjury aus über 400 eingereichten Ölen selektiert – wurden im direkten Vergleich anhand der Bewertungskriterien Farbe, Viskosität, Reintönigkeit, Frische und der spezifischen Röstnote beurteilt.

Die Gewinner
Gault Millau prämierte als bestes steirisches Kernöl das grüne Gold der Familie Ing. Georg Cepin aus Studenzen.

Auf Platz zwei folgt das Öl der Familie Riegerbauer aus Markt Hartmannsdorf.

Den dritten Platz sicherte sich die Ölmühle Esterer GmbH aus Feldkirche b. Graz.

Die Gault Millau Prämierung des besten steirischen Kernöls g.g.A. 2012 soll dazu beitragen, Genießern eine einzigartige österreichische kulinarische Spezialität näher zu bringen und auf deren Qualitätsmerkmale aufmerksam zu machen.

20 Jahre TransFair

Jedes Produkt hat ein Gesicht

Seit zwanzig Jahren setzt sich TransFair für gerechte Handelsalternativen ein und stärkt die Menschen im globalen Süden. Unter dem Motto „Jedes Produkt hat ein Gesicht“ legt der Verein im Jubiläumsjahr jeden Monat den Fokus auf eine persönliche Lebensgeschichte. So soll gezeigt werden, wie eng Produkt und Produzent verknüpft sind.

TransFair zeichnet fair gehandelte Erzeugnisse mit dem Fairtrade-Siegel aus und fördert auf diese Weise das Bewusstsein für einen nachhaltigen Konsum. Seit der Gründung 1992 wurden mit diesen Produkten rund 2,1 Milliarden Euro umgesetzt. Knapp 70 Prozent der Deutschen ist das Label bekannt und 93 Prozent davon halten es für glaubwürdig.

Kaffee ist nach wie vor das wichtigste Produkt: In den vergangenen zwanzig Jahren haben die Konsumenten elf Milliarden Tassen Fairtrade-Kaffee getrunken. Der Faire Handel bietet Unternehmen konkrete Handlungsschritte, sozial und ökologisch aktiv zu werden. Die Kleinbauern-Organisationen erhalten faire Preise für ihre Produkte und die Beschäftigten auf nachhaltig wirtschaftenden Plantagen finden gute Arbeitsbedingungen vor. Zusätzlich fördert die Fairtrade-Prämie Gemeinschaftsprojekte, die langfristig eine Zukunftsperspektive in den ländlichen Regionen aufzeigen. Aktuell profitieren rund 1,2 Millionen Menschen im globalen Süden von Fairtrade. Auch Lösungsansätze für Armutsbekämpfung, Ernährungssicherheit und Klimawandel werden geboten.
Heike Kreutz, www.aid.de

Aimé Barroyer

Aimé Barroyer übernimmt Restaurantleitung im The Oitavos
Renommierter Küchenchef wechselt in neues Fünf-Sterne-Luxushotel

 Aimé Barroyer wird Küchenchef des The Oitavos. Der erfahrene Spitzen-Koch vervollständigt die Führungsmannschaft des neuen Fünf-Sterne-Hotels an der portugiesischen Atlantikküste. The Oitavos ist nur zwanzig Auto-Minuten von Lisabon entfernt und liegt direkt im Nationalpark Sintra-Cascais. Das erste Luxus-Hotel auf dem traditionsreichen Anwesen Quinta da Marinha Original wird im September 2010 eröffnet.

Aimé Barroyer war zuletzt neun Jahre Chefkoch des Valle Flôr in Lissabon, eines der renommiertesten Restaurants in Portugal. Vorher war er für die Küche im Hotel Quinta do Lago an der Algarve-Küste verantwortlich. Weitere Stationen seiner beruflichen Karriere sind das Ritz Hotel in Paris, das L’Ermitage in Los Angeles und das Bouley Restaurant in New York. Aimé Barroyer hat außerdem vier Jahre mit Paul Bocuse in Lyon zusammengearbeitet und war drei Jahre im Tour d’Argent in Paris tätig. Er spricht neben Französisch fließend Englisch, Portugiesisch und Spanisch.

Zu seiner Berufung zum Küchenchef des The Oitavos sagt Barroyer: „Ich freue mich außerordentlich über diese neue tolle Aufgabe. Für den Erfolg des Hotels ist der Ruf seiner Gastronomie extrem wichtig. Mein Ziel ist es, dass uns die einheimischen Genießer und die Hotelgäste schätzen und weiter empfehlen. Mein Team und ich werden unsern Gästen authentisch portugiesische Küche servieren, der wir aber eine zeitgenössischen Charakter geben.“

The Oitavos wird Hotelgästen und Einheimischen vier unterschiedliche gastronomische Erfahrungen bieten:  
Gastronomisches Flagschiff des Hauses ist das Ipsylon Gourmet. Schwerpunkt der Karte werden Fisch und Meeresfrüchte sein, inspiriert durch die Lage des Hotels direkt am Atlantik. Die Zubereitung können Gäste in der offenen Küche begleiten. In der Ipsylon Lounge lassen sich einfache, leichte portugiesische Spezialitäten den ganzen Tag über genießen. Ausschließlich für das Frühstück reserviert ist das Les Herbes mit einem direkten Zugang zum hoteleigenen Kräutergarten. Die Atlantico Pool Bar serviert den Gästen am Swimming Pool leichte Gerichte und Getränke.

Das The Oitavos wird über 142 weitläufige Zimmer, einschließlich 14 Deluxe Suiten, einer Superior und einer Premium Suite verfügen. Zwischen Sanddünen und Pinienhainen gelegen, unterstreichen die klaren Linien und eleganten Formen des modern gestalteten Hotels die Schönheit der Küstenlandschaft. Mit seinen zahlreichen gastronomischen Einrichtungen, einem großen Spa-Bereich und separaten Tagungsräumen wird The Oitavos das Ziel für Urlaubs- und Geschäftsreisende aus aller Welt werden. Als Teil des Quinta da Marinha Original Anwesens liegt das Hotel in direkter Nachbarschaft eines der besten Pferdesport-Zentren Portugals, eines Fitness- und Tennis-Clubs sowie des Oitavos Dunes Golfplatz, der zu den TOP-100-Golfplätzen der Welt gehört.

Bocuse d’Or Europa 2010

20 Kandidaten kochen auf Sieg… Ludwig Heer arbeitet mit CHROMA HAIKU Kurouchi, Jérôme Jaëglé arbeitet mit HAIKU original und Franck Giovannini mit CHROMA type 301 Kochmesser

Die europäische Selektion/Auswahl des Bocuse d’Or 2011
erfolgt am 7./8. Juni 2010 in Genf, in der Schweiz.
Am kommenden 7./8. Juni werden zwanzig Küchenchefs aus ganz Europa
miteinander um den Titel des Bocuse d’Or Europa wetteifern.
Nach Ausgang des Kochwettbewerbs werden wir die zwölf europäischen Länder
kennen, die am internationalen Finale des Bocuse d’Or 2011 in Lyon teilnehmen
können.

Die europäische Ausscheidung findet unter dem Präsidium des Schweizer
Dreisternekochs Philippe Rochat im Geneva Palexpo im Rahmen des Salon «Gourmet»
(s. u.) statt.

Folgende zwanzig Kandidaten bewerben sich um den Bocuse d’Or Europa:
Der Verlauf der nationalen Auswahlverfahren, der vor mehr als anderthalb Jahren begonnen hat, zeugt
von dem immer stärkeren Engagement und der wachsenden Begeisterung der Teilnehmer am Bocuse d’Or
Europa, dem Maßstäbe setzenden kulinarischen Hauptereignis dieses Teils der Welt. Mit den zur
Verfügung gestellten Mitteln und dem Niveau der Kandidaten konnten die neu teilnehmenden Länder
ebenso wie jene, die schon lange am Wettbewerb dabei sind, qualitativ hochwertige
Selektionswettkämpfe durchführen. Deshalb tritt jetzt eine Palette von ganz großen europäischen
Küchenchefs gegeneinander an.

Deutschland: Ludwig Heer
Restaurant Burg Staufeneck – GOPPINGEN – arbeitet mit CHROMA HAIKU Kurouchi

Island: Thrainn Freyr Vigfusson
Restaurant The Grillid – REYKJAVIK

Österreich: Roland Huber
Relais & Châteaux Mörwald Kloster UND

Italien: Alberto Zanoletti
Locanda Armonia di Trescore Balneario – BERGAMO

Belgien:
Jeff Beyens
Restaurant Vivendum – DILSEN-STOKKEM

Malta: Kevin Bonello
The Xara Palace Hotel – MDINA

Croatien: Nikolina Loncar
Restaurant Zlatan – KOPRIVNICKI IVANEC

Norwegen: Gunnar Hvarnes
Restaurant Hos Ingrid – STAVANGER

Dänemark: Rasmus Kofoed
Restaurant Egegade – KOVENHAVN
<ß>
Niederland: Marco Poldervaart
Restaurant Gastronom – ZEIST

Spanien: Juan Andrés Rodriguez
Restaurant El Claustro – GRANADA

Grossbritannien: Simon Hulstone
The Elephant Restaurant – TORQUAY

Estland: Dmitri Rooz
Restaurant Korsaar – TALLINN

Pologne: Rafal Jelewski
Hotel Park Pozna – POZNA

Finnlande: Matti Jämsen> br>
Brandenburger Hof Restaurant – BERLIN

Slovakien: Martin Korbelic
Restaurant Camouflage – BRATISLAVA

Frankreich: Jérôme Jaëglé
Restaurant Têtedoie – LYON
Jerome arbeitet mit CHROMA HAIKU

Schweden: Tommy Myllymäki
Restaurant Småländska Kolonin – GOTEBORG

Ungarn: Kostyál Gábor
Hotel Helikon Keszthely – KESZTHELY

Schweiz: Franck Giovannini
Restaurant Hôtel de Ville – CRISSIER
Franck arbeitet mit CHROMA type 301 – Design by F.A Porsche

Auf dem Menü des Bocuse d’Or Europa : Schweizer Kalbfleisch und
Sterling-White-Heilbutt

Die europäischen Kandidaten werden in Genf 5 Stunden und 35 Minuten Zeit haben, um die beiden
folgenden Gerichte zuzubereiten:
– ein Fleischgericht: Schweizer Kalbfleisch (1 Kalbskarree mit 6 Rippen von ca. 3,5 kg, dazu nach Wahl
entbeinter Kalbskopf / Kalbsfüße / Kalbsbries-Herzstück) und zwei Beilagen;
– ein Fischgericht: Sterling-White-Heilbutt (1 ganzer Heilbutt mit Kopf von ca. 5 bis 6 kg) mit 2 Beilagen.

Die «Gourmet»-Messe, ein einzigartiges Konzept
Die französischen und Schweizer Profis aus dem Gaststättengewerbe, der Ernährungswirtschaft und der
Hotellerie haben endlich ihr großes Rendezvous anlässlich des Salons «Gourmet», der vom 6. bis zum 8.
Juni 2010 in der Schweiz im Geneva Palexpo stattfindet. Während drei Tagen werden rund 20 000
Branchenbesucher erwartet, um auf einer Standfläche von 10 000 m² mit den Ausstellern in den Bereichen
Nahrungsmittel und Getränke, Material und Ausrüstungen, Tischkultur, Hotelausstattungen, Café-,
Bäckerei- und Konditoreigewerbe zusammenzutreffen.

www.bocusedor.com
www.gourmet-expo.com

The Oitavos

Neues Fünf-Sterne -Luxushotel öffnet an der portugiesischen Atlantikküste

The Oitavos, das neue Fünf-Sterne-Luxushotel und Spa in Portugal, eröffnet im September 2010. Nur zwanzig Minuten westlich von Lissabon gelegen, überblickt das Hotel die Atlantikküste und liegt mitten im Nationalpark Sintra-Cascais. Mit dem The Oitavos entsteht das erste Luxushotel auf dem Anwesen von Quinta da Marinha Original.

Das Hotel in modernem Stil ist umgeben von Dünen, Pinien und Meer. Der von Arthur Hill entworfene Golfplatz Oitavos Dunes, laut Golf Magazine einer der hundert besten Golfplätze der Welt, grenzt direkt an. Außergewöhnliches Design, klare Formen und Räume von eleganter Schlichtheit lenken die Aufmerksamkeit auf die atemberaubende Aussicht. Trotz seiner modernen Bauweise bildet The Oitavos eine Einheit mit seiner natürlichen Umgebung.

Das Hotel wird über 142 geräumige Zimmer verfügen, darunter 14 Deluxe Suiten, eine Superior und eine Premium Suite. Jedes Zimmer führt auf einen eigenen Balkon, von dem aus Besucher einen umwerfenden Meerblick und die Aussicht auf den Golfplatz genießen. Gäste erwartet eine Vielfalt an kulinarischen Erlebnissen, darunter eine Sushi Bar, eine Tee Lounge und ein Restaurant mit Terrasse in familiärer Atmosphäre. Als gastronomisches Aushängeschild von The Oitavos wird ein Gourmet Restaurant Feinschmecker mit lokal inspirierter Küche verwöhnen.

Der Spa-Bereich des Hotels bietet seinen Besuchern alle Behandlungen und Annehmlichkeiten eines Luxus-Spas. Auf der Basis einer ganzheitlichen Pflegephilosophie werden ausschließlich naturkosmetische Produkte eingesetzt. Zehn Behandlungsräume, ein Spa Garten und ein Meerwasser-Pool mit Innen- und Außenbereich bieten ideale Voraussetzungen für einen erholsamen Aufenthalt.

Für Kongresse und Tagungen mit bis zu 300 Teilnehmern verfügt das Hotel über einen Tagungsbereich auf dem neusten technischen Stand. Ein eigener Check-In und separate Speiseräume garantieren einen störungsfreien Ablauf. Fünf zusätzliche Besprechungsräume sowie Sitzungssäle, die bis zu 150 Sitzplätze fassen, stehen zur Verfügung. Die Tagungsräume bieten viel Platz, eine komfortable Ausstattung und sind mit der aktuellsten Technik ausgerüstet. Für eine angenehme Atmosphäre sorgt Tageslichtbeleuchtung in jedem Raum.

The Oitavos liegt mitten auf dem Quinta da Marinha Original Anwesen, das sich seit 1920 im Besitz der Familie Champalimaud befindet. Hotelgäste erleben eine intime, sehr private Urlaubsatmosphäre. Auf dem Areal befinden sich außerdem einer der besten Reitsportzentren in Portugal, ein Fitness- und Tennis-Club und der Oitavos Dunes Golfclub. Oitavos Dunes wurde vom Golf Magazine auf Platz 88 der besten hundert Golfclubs der Welt gewählt.  

Luis Silverio, Geschäftsführer von Quinta da Marinha Original, sagt über die Konzeption von The Oitavos: „Das The Oitavos-Hotel ist als Luxushotel auf der Höhe zeitgenössischen Designs und aktueller Trends. Es zeigt ein modernes Portugal und ist doch in der portugiesischen Tradition verwurzelt. Das Hotel ist die Krönung der Vision der Champalimaud-Familie, die das Land seit über achtzig Jahren besitzt, und die ideale Ergänzung dieses außergewöhnlichen Anwesens.“

Über das Hotel
The Oitavos ist das neue Fünf-Sterne-Luxushotel in Portugal und wird im Sommer 2010 eröffnet. Nur zwanzig Minuten von Lissabon und dessen Flughafen entfernt, liegt das Hotel im Nationalpark Sintra-Cascais direkt an der Atlantikküste. Seine klare, moderne Architektur ist eingebettet in die großartige Küstenlandschaft. Als das Ziel für Erholungs- und Geschäftsreisende bietet The Oitavos eine Vielzahl von gastronomischen Erlebnissen, einen großen Spa-Bereich und separate Tagungsräume. Als Teil des Quinta da Marinha Original Anwesens liegt das Hotel in direkter Nachbarschaft eines der besten Pferdesport-Zentren Portugals, eines Fitness- und Tennis-Clubs sowie des Oitavos Dunes Golfplatz, der zu den TOP-100-Golfplätzen der Welt gehört. www.theoitavos.com