Falstaff ist Österreichs ZAGAT

Google Deal mit Restaurantführer ZAGAT

„Dass Google den Restaurantführer Zagat kauft, ist
eine Bestätigung dafür, dass die Zukunft der Restaurantkritik
eindeutig auf dem Demokratisierungstrip ist und ohne Internet nicht
mehr wegzudenken ist“, sieht sich Wolfgang Rosam, Eigentümer und
Herausgeber des Falstaff Restaurantguides in Österreich, bestätigt.
Für Falstaff sind die Zagat-Restaurantkritiken (Zagat ist in den USA
mit Abstand der wichtigste Restaurant-, Hotel– und Einkaufsführer)
stets das Vorbild gewesen: Wie bei Zagat, bewerten auch bei Falstaff
rund 17.000 Gourmetclubmitglieder, also Gäste, die besten 1.000
Restaurants in Österreich. Und zwar via Handy, Internet oder
Fragebogen. Mit mehr als 200.000 Restaurantbewertungen publiziert
Falstaff nicht nur den demokratischsten, sondern auch umfassendsten
Restaurantguide Österreichs.

Google bestätigt den Trend
„Dass nun Google um sehr viel Geld den Restaurantguide Zagat
übernimmt, ist ein klarer Beweis dafür, dass mittelfristig nicht nur
das Zustandekommen von Restaurantkritiken durch das Publikum im Trend
liegt, sondern auch die Elektronisierung der Restaurantguides“, ist
Rosam überzeugt. Der Falstaff Restaurantguide ist übrigens unter
www.falstaff.at als kostenloses A1 App problemlos und in
Sekundenschnelle auf jedes iPhone oder Android Smart Phone
herunterzuladen. Somit hat man stets auf seinem Handy den Falstaff
Restaurantguide mit dabei.

Happy Birthday! iglo wird 50 und der Rahm-Spinat feiert mit

… und es hat „blubb“ gemacht

Ein Löffel für die Omi, die Mutti, die
Kinder und die Enkel… 1961 lief das erste Päckchen Spinat vom Band.
Seitdem ist der iglo Rahm-Spinat mit dem Blubb aus Deutschlands
Küchen nicht mehr wegzudenken.
Am Anfang war der Spinat. Als am 8. Mai 1961 das erste Mal der tiefgekühlte
Junge Spinat und der Rahm-Spinat vom Band liefen, startete zugleich die iglo
Erfolgsgeschichte.

Ob als Klassiker mit Kartoffeln und Ei oder modern
inspiriert mit Pasta, Crêpes oder als Auflauf – iglo Rahm-Spinat bringt Farbe
auf den Teller. In den 70ern kamen die Varianten Blattspinat und Würz-
Spinat hinzu und erweiterten die Anwendungsmöglichkeiten. Doch die iglo
Produktentwickler arbeiteten an weiteren Leckereien: Seit den 2000ern gibt
es den Blattspinat auch mit cremigem Philadelphia, würzigem Gorgonzola
oder mildem Mozzarella verfeinert.

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass Spinat gesund ist und den
Körper mit wichtigen Nährstoffen und Vitaminen versorgt. Doch nicht nur das
sorgt für Genuss mit gutem Gewissen. Seit 1999 betreibt iglo nachhaltigen
Spinatanbau. Die Anbaumethoden werden kontinuierlich zum Wohle der
Umwelt, der Konsumenten, regional gewachsener Strukturen und
nachfolgender Generationen angepasst und weiterentwickelt. Blühende
Ränder entlang der Felder sind so längst keine Seltenheit mehr.
Die Verarbeitung des iglo Spinats vom Feld bis in die Tiefkühlung dauert nur
rund drei Stunden, so dass das Gemüse ganz besonders frisch in die Packung
kommt.

Davon können sich wissbegierige Verbraucher im „offenen Werk“ in
Reken im Münsterland überzeugen.
Der iglo Rahm-Spinat ist im Handel in fünf verschiedenen Portionsgrößen
erhältlich.

Weitere Informationen, Tipps & Rezepte rund um 50 Jahre iglo Rahm-Spinat
gibt’s auf www.iglo.de

Was ist ein Smoothie?

Smoothie-WirrWarr im Kühlregal – Uneinigkeit über die lebensmittelrechtliche Einordnung

Smoothie – das Trendprodukt aus Früchten hat sich nach drei Jahren auf dem deutschen Markt etabliert. Die sämigen Getränke, die vor allem aus Fruchtsaft und -püree bestehen sind aus den Kühlregalen nicht mehr wegzudenken. Doch bei der Frage, welcher Produktkategorie Smoothies zuzuordnen sind, gehen die Meinungen auseinander. Denn „Smoothie“ ist kein geschützter Begriff sondern aus lebensmittelrechtlicher Sicht eine Phantasiebezeichnung. Es existiert also keine einheitliche Definition. Die Anbieter können somit so ziemlich alles unter der Bezeichnung „Smoothie“ verkaufen. Daher finden sich auf dem deutschen Markt Smoothies mit den verschiedensten Inhaltsstoffen. Allen gemeinsam ist zwar ihre sämige Konsistenz auf der Basis von Früchten, jedoch werden auch weitere Inhaltsstoffe wie Kokosmilchpulver, Minze oder Extrakte aus Aloe hinzugefügt sowie Zusatzstoffe wie Aromen oder Pektin. Ein Drittel der Hersteller verwendet aus Konzentraten hergestellte Produkte aus Fruchtsaft und -mark. Es gibt sogar Speiseeis- oder Alkohol-Produkte mit der Aufschrift „Smoothie“ in Supermärkten zu kaufen.

Smoothies, die nur aus Früchten bestehen, sind in Deutschland am häufigsten verbreitet. Die Meinung welcher Produktkategorie diese identischen Erzeugnisse zuzuordnen sind, lässt selbst Experten streiten. Einige Untersuchungsämter ordnen diese Ganzfrucht-Smoothies aufgrund der sämigen Konsistenz oder den enthaltenen Fruchtstücken den Obsterzeugnissen zu. Andere betrachten sie als Fruchtsäfte oder gänzlich als „Produkte eigener Art“. Auch die Anbieter von Smoothies scheinen sich uneinig über die Produktzugehörigkeit zu sein. Ein Teil der Anbieter kennzeichnet ihr Erzeugnis mit der Verkehrsbezeichnung, das ist der Name eines Produktes, „Fruchtsaft“. Der übrige Teil umschreibt sein Produkt mit Worten wie „Zubereitung aus Frucht und Fruchtsaft“ oder „Multifruchtdrink aus Obstsaft und -püree“. Das bestehende Lebensmittelrecht wird hier anscheinend ganz unterschiedlich interpretiert und macht die Vergleichbarkeit für Verbraucher extrem schwierig.

Aufgrund der abweichenden Auffassungen, was ein Smoothie ist und welcher Produktkategorie er zuzuordnen ist, scheint zukünftig eine einheitliche Regelung nötig. So zeigen die Ergebnisse einer Diplomarbeit der Universität Bonn, Institut für Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften, dass eigene Leitsätze, zumindest für Ganzfrucht-Smoothies denkbar oder die Aufnahme einer Smoothie-Definition in bestehende Leitsätze für Obsterzeugnisse oder für Fruchtsäfte Abhilfe schaffen würden. Leitsätze böten, auch wenn nicht rechtsbindend allen Verkehrsteilnehmern die Möglichkeit für einen gemeinsamen Qualitätsstandard und die Sicherheit, dass sich hinter dem einen Produkt Smoothie immer dasselbe verbirgt.
aid, Andrea Kornblum

Erste Twitter-Weinverkostung in einem Weingut

Twitter goes wine – Erste Twitter-Weinverkostung in einem Weingut

Immer mehr Leute twittern, was das Zeug hält. Egal, ob zuhause, im Büro oder in der Kneipe – überall wird mehr oder weniger Wichtiges weiter „gezwitschert“.

Inzwischen ist Twitter auch in der Weinszene fast nicht mehr wegzudenken. Immer mehr Weinfreunde, Winzer und Weinhändler finden den Weg ins Twitterversum. Es werden sogar schon seit geraumer Zeit Online-Weinverkostungen sehr erfolgreich durchgeführt. Dabei probieren die User zeitgleich dieselben Weine und tauschen sich über ihre Eindrücke aus.

Die Sache entwickelt sich unaufhaltsam weiter. Der neueste Gag ist das Treffen der Twitter-Weinexperten vor Ort in einem Weingut.

Die Deutschland-Premiere findet am 27. März 2010 im Weingut Manderschied in Kapellen-Drusweiler bei Bad Bergzabern in der Südpfalz statt. Das Weingut-Team hat die Möglichkeiten von Twitter vor geraumer Zeit entdeckt und ist inzwischen fester Bestandteil dieses Wein-Netzwerkes. Deshalb lädt man nun alle Twitter-Weinfreaks in die Pfalz ein. So genannte Follower aus Deutschland und der Schweiz haben ihr Kommen bereits angekündigt. Ort des Geschehens wird der gemütliche Probierkeller der Manderschieds sein. Allerdings müssen die weinbegeisterten Twitterer dort auf Gewohntes verzichten. Durch die dicken Mauern dringen nämlich weder Handy- noch WLAN-Signale.

www.weingut-manderschied.de

Rainers Küchenklassiker

Eins Plus, Mittwoch, 25.11. um 16:15 Uhr

Rainers Küchenklassiker

Thema: Heute: Roulade

Die Roulade ist ein Gericht mit Tradition, das in vielen gutbürgerlichen Küchen nicht mehr wegzudenken ist. Aber auch diesmal macht Rainer Sass den Versuch, Traditionelles mit Neuem zu vereinen. Neben einer klassischen Rinderroulade mit Wurzelgemüse, Gurke, Speck, Senf und Käse gibt es eine raffinierte Variante mit Rinderfilet und Pilzen. Als kleines Extra zeigt Rainer Sass, wie lecker Roulade mit einer italienischen Note schmecken kann. In die ‚De Luxe-Ausgabe‘ packt er dünne Kalbfleischscheiben, Salbei, Basilikum und Parmaschinken. Dazu gibt es natürlich die richtigen Saucen.

Rainers Küchenklassiker

Eins Plus, Montag, 23.11. um 20:15 Uhr

Rainers Küchenklassiker

Thema: Heute: Roulade

Die Roulade ist ein Gericht mit Tradition, das in vielen gutbürgerlichen Küchen nicht mehr wegzudenken ist. Aber auch diesmal macht Rainer Sass den Versuch, Traditionelles mit Neuem zu vereinen. Neben einer klassischen Rinderroulade mit Wurzelgemüse, Gurke, Speck, Senf und Käse gibt es eine raffinierte Variante mit Rinderfilet und Pilzen. Als kleines Extra zeigt Rainer Sass, wie lecker Roulade mit einer italienischen Note schmecken kann. In die ‚De Luxe-Ausgabe‘ packt er dünne Kalbfleischscheiben, Salbei, Basilikum und Parmaschinken. Dazu gibt es natürlich die richtigen Saucen.

Rainers Küchenklassiker

Eins Plus, Donnerstag, 17.09. um 09:15 Uhr

Rainers Küchenklassiker

Thema: Heute: Lachs im Salzteig

In der heutigen Folge der ‚KüchenKlassiker‘ geht es um Lachs. Ein Fisch, der aus der deutschen Küche kaum mehr wegzudenken ist. Rainer Sass bereitet ihn auf zwei ganz besondere Arten zu: einmal gebacken im Salzteigmantel und einmal als Filet zart gebraten in der Pfanne. Dazu gibt es jede Menge Tipps und Tricks. Unter anderem zeigt Rainer Sass, wie man schnell und lecker eine Sauce Bernaise zubereitet.

Rainers Küchenklassiker

Eins Plus, Mittwoch, 16.09. um 16:15 Uhr

Rainers Küchenklassiker

Thema: Heute: Lachs im Salzteig

In der heutigen Folge der ‚KüchenKlassiker‘ geht es um Lachs. Ein Fisch, der aus der deutschen Küche kaum mehr wegzudenken ist. Rainer Sass bereitet ihn auf zwei ganz besondere Arten zu: einmal gebacken im Salzteigmantel und einmal als Filet zart gebraten in der Pfanne. Dazu gibt es jede Menge Tipps und Tricks. Unter anderem zeigt Rainer Sass, wie man schnell und lecker eine Sauce Bernaise zubereitet.

Rainers Küchenklassiker

Eins Plus, Montag, 14.09. um 20:15 Uhr

Rainers Küchenklassiker

Thema: Heute: Lachs im Salzteig

In der heutigen Folge der ‚KüchenKlassiker‘ geht es um Lachs. Ein Fisch, der aus der deutschen Küche kaum mehr wegzudenken ist. Rainer Sass bereitet ihn auf zwei ganz besondere Arten zu: einmal gebacken im Salzteigmantel und einmal als Filet zart gebraten in der Pfanne. Dazu gibt es jede Menge Tipps und Tricks. Unter anderem zeigt Rainer Sass, wie man schnell und lecker eine Sauce Bernaise zubereitet.

Rainers Küchenklassiker

Eins Plus, Donnerstag, 13.08. um 09:15 Uhr

Rainers Küchenklassiker

Thema: Heute: Roulade

Die Roulade ist ein Gericht mit Tradition, das in vielen gutbürgerlichen Küchen nicht mehr wegzudenken ist. Aber auch diesmal macht Rainer Sass den Versuch, Traditionelles mit Neuem zu vereinen. Neben einer klassischen Rinderroulade mit Wurzelgemüse, Gurke, Speck, Senf und Käse gibt es eine raffinierte Variante mit Rinderfilet und Pilzen. Als kleines Extra zeigt Rainer Sass, wie lecker Roulade mit einer italienischen Note schmecken kann. In die ‚De Luxe-Ausgabe‘ packt er dünne Kalbfleischscheiben, Salbei, Basilikum u