SweetTank

Deutschlands beste Dessertköche treffen sich am 11. November zum Ideenaustausch. Auf den Tisch kommt dabei nicht nur Schokolade. Auch Gemüse, Salat oder Soya gehören zur süßen Speise. Ein Leser darf selbst probieren und als Erster von den neuen Lieblingsdesserts der Sterneküche naschen.

Mousse au Chocolat, Crème Brûllée oder Tiramisu sind Klassiker der süßen Küche und überaus beliebt. Auch in der Gourmetküche gehört zu einem Menü eine kreative Nachspeise. Doch die „Puddingküche“ der Sternerestaurants ist nicht mehr nur auf traditionelle Zutaten wie Sahne, Schokolade und Früchte begrenzt. Sterneköche schwören längst auf Gemüse- und Salatsorten, heimische wie exotische Kräuter oder aber Soya und Getreide im Dessert. Selbst vor Tannenrauch in der Schwarzwälder-Kirschtorte macht die Experimentierfreude nicht halt. Wie ausgefallen und aromatisch Süßspeisen dadurch heutzutage sein können, zeigen die zwölf innovativsten Pâtissiers des Landes beim SweetTank auf Initiative des Gourmetblogs Sternefresser.de.

Wer selbst erleben möchte, wie gut die neuen Desserts schmecken, kann mit etwas Glück am 11. November exklusiv als Zaungast dabei sein. Das Onlineportal verlost zusammen mit dem Luxushotel Traube Tonbach einen genussreichen Aufenthalt für zwei Personen. Die Gewinner erwartet die Teilnahme am Event in der legendären Schwarzwaldstube sowie eine Übernachtung inklusive Dinner, Genießerfrühstück und Entspannung im SPA Resort des Fünf-Sterne-Hauses.

Zaungast-Verlosung per Teilnahmeformular mit Stichwort „SweetTank“ auf der Website www.sternefresser.de. Einsendeschluss ist der 20. Oktober 2013.

Wanderglück geht durch den Magen

Wo Schlemmen keine Sünde ist: Im nördlichsten Naturpark Bayerns, dem Frankenwald, können Urlauber ihrer Wanderlust frönen und gleichzeitig hemmungslos genießen. Denn ein Streifzug durch die hiesigen Wiesen und Fichtenwälder muss nicht nur Sport für die Waden, sondern kann auch ein Biathlon für den Gaumen sein. Wer im 100.000 Hektar großen Naturpark Schlemmen und Wandern kombiniert, muss keine Angst vor Hüftgold haben, denn Frankenwald Tourismus hat für den „kulinarischen Wanderer“ zwei Schlemmertagsangebote geschnürt, die reichlich Kalorien enthalten, den Pfunden aber keine Chance lassen. Die Schlemmertage süß und herzhaft beinhalten jeweils zwei Übernachtungen mit Frühstück und Abendessen im Waldhotel Bächlein in Mitwitz.

Während der süßen Tage wandern die Frankenwald-Besucher in Begleitung zur Fischbachsmühle und besuchen die Confiserie Lauenstein. Hier können Schokoladenliebhaber in der gläsernen Manufaktur den Weg vom Kakao zur Praline hautnah miterleben und nach Herzenslust naschen. Danach geht es weiter zu Fuß über die Thüringer Warte zur Frankenwald-Confiserie, wo ein köstlicher Windbeutel auf die Wanderer wartet.

Wer eher dem kühlen Blonden zugeneigt ist, entscheidet sich für die herzhaften Schlemmertage. Bei dieser Variante besuchen die Gourmetwanderer das Bayerische Brauereimuseum in Kulmbach und genießen ein zünftiges Bierfleisch mit Kloß und Soß‘ sowie einen Gerstensaft im Mönchshof-Bräuhaus. Damit eventuelle Pfunde gleich wieder abtrainiert werden, geht’s danach auf zur sechs Kilometer langen Bierwanderung durchs malerische Kulmbacher Land. Die süßen Schlemmertage kosten 145 Euro pro Person im Doppelzimmer, die herzhaften Tage schlagen mit 129 Euro pro Person im Doppelzimmer zu Buche. Beide Angebote sind bis Ende Oktober beim Frankenwald Tourismus Service Center unter der Nummer 09261-6015-17 oder unter www.frankenwald-tourismus.de buchbar.

Der Frankenwald ist der nördlichste Naturpark Bayerns, der direkt an Thüringen grenzt und damit an der ehemaligen innerdeutschen Grenze – heute „das Grüne Band“ – liegt. Er bietet über 4.200 Kilometer bestens markierter Wanderwege, ein dichtes Radwegenetz für unterschiedliche Ansprüche sowie eine regionaltypische Küche und zahlreiche kulturelle Highlights. So fühlen sich Familien, Gourmets und sportliche Urlauber wohl. Besucher erreichen den Frankenwald mit dem Auto über die A 9, A 70, A 72 oder A 73. Ebenso bietet sich eine Anreise in den Frankenwald über die ICE-Bahnhöfe Lichtenfels und Saalfeld an.

Frank Scheible

Das Mövenpick Hotel Berlinam Potsdamer Platz startet mit seinem neuen Be­stellservice für die aus Meisterhand hergestellten Produkte der hausei­genen Patisserie. Über 80 nachhaltige und originelle Konditorei-Spezialitä­ten werden vom Chef-Patissier Frank Scheible mit über 20-jähriger Meis­tererfahrung und seinem Team zubereitet – ob für den süßen Genuss im Restaurant oder als Pastry-to-go-Service für alle Berliner und Touristen.

Der Name Mövenpick steht für ein hohes Maß an Quali­tät. Das Produkt und die Menschen, die es herstellen, stehen im Vorder­grund. So schlägt das Mövenpick Hotel Berlin mit seinem neuen Angebot für den süßen Gaumen, gekonnt eine Brücke zwischen dem klassischen Handwerk und einer modernen und nachhaltigen Produktion.

Das neue Konditorei-Angebot bietet über 80 Spezialitäten, die im hoteleigenen Restaurant genossen oder aber auch nach Hause mitgenommen werden können. Zum Highlight gehören traditionelle Schweizer Familienrezepte. „Die Schweiz gilt als eines der Länder, wo Tradition groß geschrieben und noch nach familiär überlieferten Rezepten gebacken wird. Dank unserer Schweizer Wurzeln konnten wir ein paar dieser Familienrezepte für uns gewinnen und unsere Gäste an dieser Tradition teilhaben lassen“, so Frank Hörl, General Manager des Mövenpick Hotel Berlin. Dazu gehören Backwerke wie Zuger Kirschschnitte, Engadiner Nusstarte, Mini Sablé mit Trockenfrüchten, Nüssen und Mandeln oder der Schweizer Bienenstich.

Im süßen Portfolio gehören aber auch rund 20 Dessertsorten – von Crème „Catalan“ mit Grappa und Pflaumen über Aprikosen-Buttermilch-Crème mit Zwetschgenmark bis zu Mousse „Toblerone“ mit Granatapfelsauce. Zahlreiche Variationen von Tiramisus, Profiteroles, Petits Eclairs, Torten und hausge­machten Müsliriegeln verwöhnen ebenso den süßen Gaumen.

Weitere Informationen unter: www.moevenpick-berlin.com oder telefonisch unter 030 23006-485.

Feinkost & Delikatessen -50%

Feinkost & Delikatessen -50%

Gönn Dir feine, kulinarische Spezialitäten von Chefgourmet.de und werde damit zum Feinschmecker! Verwöhne Dich mit kulinarischen Köstlichkeiten – von Weinen über Trüffel bishin zu Ölen und süßen Delikatessen!

Das bietet Groupon vom 25.08. bis 29.08.2011 als Extradeal an.

www.gourmet-report.de/goto/Groupon

Pistazien – gesunder Snack in der Weihnachtszeit

In der Weihnachtszeit greifen alle Generationen sehnsüchtig nach Lebkuchen, Dominosteinen, Marzipan, Stollen und Spekulatius. Die Weihnachtsfeiertage heißen auch die „süßen Tage“. Schokoladen-Weihnachtsmänner schmücken den Christbaum, das selbstgebackene Lebkuchenhaus animiert zum Naschen. Doch wie passen diese traditionellen „Weihnachts-Zutaten“ in die heutige Zeit, in der doch viele Menschen modern und angesagt mit viel Sport und gesunder Ernährung leben?

Eine kluge Ergänzung zu den süßen Leckereien sind Nüsse. Nüsse liefern viel Energie für Körper und Seele: Neben „guten“ Fetten, Proteinen und Ballaststoffen verfügt jede Nusssorte über ihre eigene Kombination aus Vitaminen und Mineralien.

Echte Energiespender sind Pistazien (z.B. Wonderful Pistachios). Sie stammen von den ältesten blühenden Nussbäumen ab und sind reich an Nährstoffen. Pistazien sind eine hervorragende Quelle für Phytosterine, die die Absorption von Cholesterin aus der Nahrung verringern und dadurch helfen, einen normalen Cholesterinwert zu halten.

Lecker und super praktisch: Durch den hohen Protein- und Ballaststoffgehalt fühlt man sich länger satt, so dass man bei diesem Snack eher weniger „nascht“…. Und weil es sie inzwischen in verschiedenen Geschmackrichtungen (z.B. gesalzen, ungesalzen, gepfeffert) gibt, snackt es sich in der Weihnachtszeit doch gleich mit einem ruhigeren Gewissen.

Törtchen, Torten, Hochzeitstorten

In der Reihe Hessen à la Carte
Von Nina Thomas
11.4.2010, 12:45, HR-Fernsehen

In Laubach am Fuße des Vogelsbergs steht ein Schloss, das sich wunderbar für Hochzeitsfeiern eignet. Im Cafè Göbel direkt daneben kreiert der Konditor Didi dafür die schönsten Hochzeitstorten. Aber nicht nur die – Torten für alle Gelegenheiten und die süßen kleinen Cup-Cakes entstehen hier. Hessen à la Carte war in der Backstube und beim Anschneiden der Torte dabei.

Schlemmerreise Schweiz

EinsPlus, Montag, 01.03., 20:30 – 21:00 Uhr

In der letzten Folge der ‚Schlemmereise Schweiz‘ stehen die ’süßen‘ kulinarischen Aushängeschilder im Mittelpunkt der Reise zu den Eidgenossen.

Die ausgelassene Luzerner Fastnacht führt zu den Köstlichkeiten der deutschsprachigen Schweiz. In der Bundeshauptstadt Bern besuchen wir den legendären Zwiebelmarkt und lüften das Geheimnis der Dreiecksform der Toblerone-Schokolade. In Zug, dem Zentrum des Kirschanbaus, geht es um die Zuger Kirschtorte und das berühmte Kirschwasser. In Zürich besuchen wir die ‚Gourmesse‘, den Treffpunkt der besten Küche und Feinschmecker. In Diätikon werden die wohl edelsten Pralinen zubereitet, die legendären ‚turffes du jour‘.

Apfelernte

Der „Süße“ ist da

Hessische Keltereien haben mit der Apfelweinproduktion begonnen / Diesjährige Äpfel versprechen geschmacksintensiven „Süßen“ und süffiges „Stöffche“/ „Süßer“ kommt in den nächsten Tagen in die hessischen Gaststätten und Getränkemärkte

Viel Sonne und genau die richtige Menge Regen: Auch in diesem Jahr wird es eine gute Apfelernte geben – und damit reichlich „Süßen“. Mit der Ernte der Äpfel beginnt traditionell auch das Keltern und die Produktion des hessischen Urgetränks, des Apfelweins. Am Samstag, 5. September 2009, eröffneten die Mitglieder des Verbands der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e. V. beim 17. Stöffchefest auf dem Frankfurter Römerberg offiziell die diesjährige Keltersaison. In den nächsten Tagen wird der Süße dann in den hessischen Gaststätten und Getränkemärkten erhältlich sein.

Die Mitglieder des Verbandes der hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e. V. rechnen in dieser Saison mit hoher Qualität der Äpfel und einer gleichzeitig großen Produktionsmenge von Süßem, also Apfelmost direkt aus der Presse, und Apfelwein. Denn die Ernte ist – nach dem Rekord im letzten Jahr – auch in diesem Jahr überraschend gut.

Das Kelterobst hat eine sehr gute Qualität und weist hervorragende Eigenschaften auf, die einen geschmacksintensiven Süßen und einen süffigen Apfelwein versprechen.

Schlemmen in Lissabon

HR, Samstag, 25.07., 12:30 – 13:15 Uhr

Eine Gruppe hessischer Gourmets erlebt Lissabon von seiner kulinarischen Seite: die bunten Märkte, die berühmte Bäckerei ‚Pastéis de Belém‘ mit den süßen Törtchen und das Portwein-Institut. Sie lassen sich von den Köchen des Hotels Marriott zeigen, wie der berühmte Stockfisch Bacalhau zubereitet wird und was beim Kochen von Pulpo zu beachten ist. Zu Hause in Erlensee kocht Edeltraut die Rezepte für ihre Freunde nach.

Süße Sünden: Schokolade

N-TV, Samstag, 13.06. um 15:10 Uhr

Süße Sünden: Schokolade

n-tv Reportage

Von Zartbitter bis Vollmilch – wohl kaum jemand, der der süßen Versuchung noch nicht verfallen wäre: Schokolade. Es gibt sie in unzähligen Formen und Verpackungen und sie ist so beliebt, dass die US-Amerikaner jährlich 13 Mrd. Dollar dafür ausgeben. Doch wie wird aus der Bohne eigentlich Schokolade gewonnen? In dieser Reportage begleiten wir den Weg von der Bohne zum fertigen Produkt und zeigen Ihnen, warum Schokolade für manche nicht nur vor den Fernseher, sondern sogar auf die Pizza gehört…