Gordon Ramsay – Chef ohne Gnade

Der Kampfring des heutigen Restaurant-Checks von Food-Kritiker Gordon Ramsay ist das „The Fish & Anchor“ in der Gegend von West Wales, nahe Lampeter. Mike, ein ehemaliger Boxer, und seine Frau Caron sind die Besitzer der Gastronomie und kümmern sich auch ums Tagesgeschäft. Mike hat sich das Kochen selbst beigebracht und muss in seiner Ein-Mann-Küche unter Hochdruck alles alleine bewältigen, während Caron das Restaurant auf äußerst eigenwillige Weise „managed“. Anstatt die Kundschaft zu verwöhnen, pöbelt sie ihre Gäste regelmäßig an, und auch Ehemann Mike bekommt täglich sein Fett weg. Kein Wunder, dass in diesem Ambiente jedem der Appetit vergeht, und die rabiate Lady für ein kräftiges Minus in der Kasse sorgt. Bevor Ramsay den Laden vor dem Ruin retten kann, muss er hier erst einmal Eheberater spielen. Eine ungewohnte Rolle für den bärbeißigen Küchen-Profi, aber wohl die einzige Möglichkeit, um für ein wenig Harmonie im „The Fish & Anchor“ zu sorgen. Denn hier werden Paar-Probleme offensichtlich im Gastraum ausgetragen.

So, 29.03. um 21:15 Uhr dmax

Gordon Ramsay – Chef ohne Gnade

DMAX, Samstag, 21.02. um 10:10 Uhr

Gordon Ramsay – Chef ohne Gnade

Mit Herzrasen in den Ruin

Als langjähriger Alleinherrscher im „The Fenwick Arms“ in der Grafschaft Lancashire, regiert Brian auf Ratschläge äußerst gereizt und führt seine Gastwirtschaft lieber im Stil eines britischen Landlords. Allerdings ohne großen Erfolg. Obwohl Brian sein Leben hinterm Tresen oder in der Küche seines Pubs verbringt, schreibt er rote Zahlen. Gordon Ramsay wundert das nicht: Das Etablissement hat nichts mit einem klassischen englischen Pub zu tun. Stattdessen hat Brian die Tische des „Fenwick Arms“ eingedeckt, als käme die britische Königin zu Besuch.

Rach, der Restauranttester

Ein bayerisches Restaurant mitten im Harz: Unerfahrene Besitzer und Mikrowellen-Essen treiben die ‚Paulaner Scheune‘ in den Ruin. Sterne-Koch Christian Rach ist nach seiner ersten Inspektion geschockt von den Zuständen in der Küche. Doch wird es der Hamburger Gastro-Experte schaffen, das Wirtspaar zum Umdenken zu bewegen.

Anett ist gelernte Schneiderin und Marcel eigentlich Schreiner. Ohne große Gastronomieerfahrung haben die beiden beschlossen, mit der ‚Paulaner Scheune‘ in Nordhausen im Harz ihr eigenes Restaurant aufzumachen. Mit viel Aufwand und liebevoller Deko haben sie die Gaststätte zu einer echten bayerischen Hütte umgestaltet. Das ist jedoch das einzig Bemerkenswerte an dem Lokal. Die Speisen bestehen aus Friteusen-Hähnchen und aufgewärmter Tiefkühlkost aus der Mikrowelle: Imbiss statt Restaurant. Weder die alten Köche noch die neue Köchin verstehen etwas von ihrem Handwerk. Zudem nehmen sie es mit der Hygiene nicht so genau: Die Küche ist verdreckt und es stinkt nach altem Fett. Kein Wunder, dass sich immer weniger Gäste in die ‚Paulaner Scheune‘ verirren. So kann es nicht weiter gehen. Christian Rach soll helfen, doch der Sterne-Koch ist bei seiner ersten Inspektion geschockt von den Zuständen in der Küche. ‚Hier muss alles anders werden‘, erklärt er resolut. Doch wird es der Hamburger Gastro-Experte schaffen Anett und Marcel davon zu überzeugen, dass viel in der Küche und in ihren Köpfen passieren muss, damit die ‚Paulaner Scheune‘ weiterhin existieren kann?

So, 18.01. um 14:40 Uhr rtl

Gordon Ramsay – Chef ohne Gnade

DMAX, Sonntag, 28.09. um 21:15 Uhr

Gordon Ramsay – Chef ohne Gnade

Wenn einfach schwer ist

In kaum einem Restaurant musste Küchenchef Gordon Ramsay bisher so viel Überzeugungsarbeit leisten wie im „La Riviera“. Denn hier hatte es sich Besitzer Barry Larsen mitten in den schottischen Highlands zur Aufgabe gemacht, die einheimischen Ess-Barbaren von den Vorzügen gehobener französischer Küche zu überzeugen. Mit dieser Schnapsidee hätte sich der Multimillionär samt seiner erlesenen Küchencrew fast in den Ruin getrieben. Doch Küchenkritiker Ramsay konnte sich schließlich durchsetzen und den dickköpfigen Haute Cuisine-Verfechter überreden, im hohen Norden der britischen Insel bodenständigere Kost zu servieren. Als Gordon Ramsay jetzt, zwei Jahre nach seinem ersten Besuch, zum erneuten Restaurant-Check im „La Riviera“ aufkreuzt, hat er jedoch böse Vorahnungen.

Gordon Ramsay – Chef ohne Gnade

Die Muschel-Affäre
Von außen betrachtet wirkt das Restaurant „Bonapartes“ im Arbeiterstädtchen Silsden, mitten im Herzen der britischen Insel, wie ein gemütliches Pub. Doch beim Blick hinter die Kulissen des Lokals tun sich wahre Abgründe auf. Statt sich um ein Minimum an Hygiene zu kümmern, träumt der erst 21-jährige Küchenchef des Restaurants von Haute Cuisine und serviert seinen Gästen gewagte Eigenkreationen auf schmutzigen Tellern. Ein Zustand, den Sternekoch Gordon Ramsay schleunigst ändern muss, wenn er den Laden noch retten will.

Mit ungewohnt großer Geduld gelingt es Ramsay die Küchenbrigade des „Bonapartes“ wieder auf Vordermann zu bringen. Dann sorgt er in der völlig verdreckten Küche für neuen Glanz. Doch sein Engagement stößt in dieser Episode auf wenig Gegenliebe. Kaum ist Ramsay wieder weg, fällt die Küchenmannschaft zurück in alte schlechte Gewohnheiten. Und Besitzerin Sue Ray behauptet öffentlich, Gordon Ramsay hätte ihr Restaurant in den Ruin getrieben. Da wird der „Bad Boy‘ der britischen Kochszene richtig sauer.

So, 14.09. um 21:15 Uhr, dmax

Verführung in 6 Gängen

Bayern, Mittwoch, 13.08., 21:45 – 23:15 Uhr

Frank Drannemann kocht wahrhaft göttlich, trotzdem steht sein Feinschmeckerlokal ‚La Vie‘ vor dem Ruin; denn seit dem Unfalltod seiner Frau vergräbt sich Frank in seinem Kummer und vernachlässigt seine Gäste. In der Not schließt sein Schwiegervater und Geschäftspartner Georg Krimmler über Franks Kopf hinweg einen Vertrag mit Marlene Renners Reisegesellschaft ‚Gourmet-Tours‘ ab. Die geschäftstüchtige Reisebegleiterin betreut Touristen, die auf ihren internationalen Städtetouren in guten Restaurants einkehren – zu denen nun auch das ‚La Vie‘ gehört. Doch der Sternekoch will keine Gäste am Fließband abfertigen – so geht es mit dem Restaurant weiter bergab. Als Frank sich wider Erwarten in die patente Marlene verliebt, kommt doch noch Leben ins ‚La Vie‘.

Rach, der Restauranttester

Eine weitere gastronomische Herausforderung wartet in der vorerst letzten Folge auf Christian Rach, den Restauranttester. Auch Sonntag nimmt der Sterne-Koch wieder ein Restaurant unter die Lupe, das kurz vor dem Ruin steht. Innerhalb einer Woche entwickelt er für jeden Problemfall ein neues Konzept und versucht so, die Inhaber vor der Pleite zu bewahren.

Hubert und Kerstin Eschweiler haben die Blaue Ente vor fast zwei Jahren übernommen und das gesamte Erbe – an die 30.000 Euro – von Kerstin in die Renovierung gesteckt. Kerstin ist Huberts dritte Ehefrau und er hat große Angst ihr sagen zu müssen, dass sie schließen müssen. Hubert hat sich mit der ‚Blauen Ente‘ seinen Traum vom eigenen Restaurant mit gehobenem Anspruch erfüllt, da er es satt hatte immer nur für andere Kochen zu müssen – er wollte den Applaus der Gäste auch mal selber ernten. Hubert ist gelernter Koch und hat 45 Jahre in den verschiedensten Küchen Deutschlands auf hohem Niveau gekocht, sagt er zumindest. Daher ist er der Meinung, dass es neben ihm nur einen guten Koch in Deutschland gibt, nämlich Christian Rach.

Die ‚Blaue Ente‘ steht kurz vor dem Aus, denn durch die ausbleibenden Gäste kann Hubert kaum noch seine Rechnungen und die immens hohe Pacht bezahlen. Die Schuld an der momentanen Miesere will er aber nicht bei sich selber suchen, denn er ist überzeugt alles richtig zu machen. Was wiederum verständlich macht, wie er mitten im Nirgendwo des ehemaligen Ostberlins ein Restaurant führen kann, dass eine Mischung aus französischer, italienischer und gesamtdeutscher Küche bietet, und sich nicht an die Einfachheit der Umgebung anpassen will.

RTL, Sonntag, 14.10., 19:05 – 20:15 Uhr

Prague Food Festival

Stellen Sie sich wahre Delikatessen vor: Coq au vin, St. Jakobsmuscheln oder echtes Sushi. Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: ein romantischer Park mit Blick auf die Moldau und Karlsbrücke. Nein, Sie sind nicht in einem Prager Luxusrestaurant, sondern auf dem ersten Prague Food Festival. Delikatessen der 30 besten Chefkochs aus der Tschechischen Republik gibt es vom 7. bis 9. September 2007 auf dem Areal des Kampa-Museums sowie im gleichnamigen Park zu kosten.

Das Prague Food Festival ( www.praguefoodfestival.com ) knüpft an ähnliche Aktionen in anderen Ländern der Erde an. Es ist ein Fest der Gastronomie, der Kunst von Chefköchen und Produzenten von Speis und Trank, aber auch der Stadt Prag, der Werke tschechischer Architekten, Künstler oder Musiker.

Die Köche werden Ihnen an diesen drei Tagen Spezialitäten der tschechischen, thailändischen, französischen, japanischen und mediterannen Küche servieren. Zum Trinken haben Sie die Wahl zwischen dem weltberühmten tschechischen Bier, Wein oder Sekt. Keine Sorge, dieses kulinarische Erlebnis wird Sie nicht in den finanziellen Ruin treiben: der Eintritt kostet 350 CZK (12,5 €), den Verzehr in einem Wert von 250 CZK (9 €) inbegriffen.

Zu den gastronomischen Wundern wird ein einfallsreiches Kulturprogramm geboten. Bei der Gestaltung hatten sich die Dramaturgen das interessante Ziel gesetzt, dass die musikalische Begleitung mit den einzelnen Restaurants harmonieren soll (so wird z. B. Tam-Tam Batucad für brasilianische Rhythmen sorgen). Außerdem können Sie sich auf eine etwas andere Modeschau freuen. Die tschechischen Designerinnen Liběna Rochová oder Eva Janoušková haben nämlich spezielle gastronomische Modelle entworfen. Nicht weniger beeindruckend ist das Kampa-Museum selbst ( www.museumkampa.cz ), in dem eine Ausstellung der Siebdrucke von Andy Warhol zu sehen sein wird.

Die Vorbereitung der Köstlichkeiten wurde Küchenmeistern aus Restaurants anvertraut, die es unter die TOP 100 des Gastronomieführers Maurerův výběr GRAND RESTAURANT 2007 geschafft haben. Eine Liste finden Sie auf www.praguefoodfestival.com/festivalove-restaurace.php

Rach, Der Restauranttester

RTL mit „Kochprofis“ Kopie ab Sonntag um 19.05 Uhr – RTL kopiert erfolgreiches Format der kleinen Tochter RTL2

Die Küche versinkt im Chaos, das Essen schmeckt nicht, der Chefkoch ist völlig überfordert und die Gäste bleiben aus. Solche harten gastronomischen Problemfälle sind für Sterne-Koch Christian Rach eine echte Herausforderung: Denn er ist „Rach, der Restauranttester“.

In der neuen Real-People-Doku „Rach, Der Restauranttester“ besucht der Hamburger Sterne-Koch Christian Rach pro Folge ein Restaurant, das kurz vor der Pleite steht und versucht, den Grund hierfür zu finden. Seine Aufgabe ist es, das Restaurant vor dem Ruin zu retten – und dafür hat er nur eine Woche Zeit.

Sein erster Problemfall führt den Sternekoch nach Essen. Im „Porky & Beer“ herrscht eine einzige Schweinerei: Vor 1,5 Jahren hat Inhaber Dirk Fischer seinen Jugendtraum verwirklicht und aus einer ehemaligen Zeche ein Restaurant gemacht. Doch der Traum geht nicht auf: Die Gäste bleiben aus, der finanzielle Ruin droht. Das Essen schmeckt nicht und auch die hygienischen Zustände in der Küche sind katastrophal: Kochrückstände, altes Fett – alles klebt, oder steht vor Schmutz! „So wenig Gäste und trotzdem so eine schmutzige Küche – das geht gar nicht!“ Christian Rach ist entsetzt. Kann der Sterne-Koch den Schweinkram beseitigen?

Der Restauranttester schlägt Geschäftsführer Dirk Fischer ein völlig neues Konzept vor: Porky is dead – „American Essen“ ist angesagt. Von der Inneneinrichtung über die Hygiene, die Arbeitsabläufe in der Küche und den Einkauf bis zur Gestaltung einer neuen Speisekarte – alles muss neu ausgerichtet werden. Wird es Christian Rach gelingen, das Lokal aus der Krise zu führen?

In fünf weiteren Folgen ist „Rach, der Restauranttester“ in Berlin, Dresden, Borgholzhausen (NRW), Tamm (Baden-Württemberg) und Löbau bei Dresden in rettender Mission unterwegs.

Produktionsnotizen
„Rach, der Restauranttester“ ist eine Adaption des englischen Formats „Ramsay´s Kitchen Nightmares“, in der der englische Star-Koch Gordon Ramsay („Hells Kitchen“) seit 2004 Restaurants zu retten versucht, die kurz vor der Pleite stehen. Die Sendung läuft in Großbritannien bei Channel 4. In den USA lief „Ramsay´s Kitchen Nightmares“ erfolgreich bei BBC America. Wie sein englischer Kollege in „Hells Kitchen“ war Sterne-Koch Christian Rach im April 2005 in der RTL-Show „Teufels Küche“ zu sehen, in der zehn Prominente unter seiner Leitung ein Sterne-Restaurant in Berlin betrieben.