9. SKI-WM DER GASTRONOMIE IN ISCHGL

In der Alpen Lifestyle Metropole Ischgl kämpfen am 5. und 6. April 2017 Köche, Kellner und Co. zum 9. Mal auf Skiern um den Weltmeistertitel. Abschließendes Highlight der Ski-WM der Gastronomie: ein DJ Konzert auf der berühmten „Top of the Mountain“ Bühne. Anmeldung ab sofort unter: www.ski-wm-der-gastronomie.de.

Nach der großen Resonanz der letzten acht Jahre mit mehr als 1.500 Startern aus 15 Nationen findet am 5. und 6. April 2017 die 9. Auflage der Ski-WM der Gastronomie statt. An zwei Wettbewerbstagen treten die Teilnehmer in den Kategorien „Hoteliers, Gastronomen, Köche, Hotelmitarbeiter, Hotelfachschüler und Gäste“ (5.4.) sowie „Sommeliers, Barkeeper, Kellner, Winzer und Zulieferer“ (6.4.) in zwei Durchgängen im Riesentorlauf gegeneinander an. Abschluss und Highlight des sportlichen Wettkampfs bildet 2017 erstmals ein DJ Konzert auf der weltbekannten Top of the Mountain Bühne am Freitag, ab 13 Uhr. Teilnehmer dürfen sich auf alle Fälle auf einen fulminanten Rennausklang freuen.

Austragungsort der Ski-WM der Gastronomie ist die berühmte Idalp in Ischgl, Start ist an beiden Tagen jeweils 10.30 Uhr. Den Abschluss des sportlichen Teils der Veranstaltung bildet der Teamwettbewerb (Hotels, Restaurants oder Spezialteams), der an beiden Renntagen stattfindet. Ein besonderes Schmankerl für die Teilnehmer wird auch in diesem Jahr wieder das professionelle Coaching von ehemaligen Rennfahrern aus dem Weltcupzirkus – unter anderem von Ex-Weltmeister und Weltcupsieger Marc Girardelli sein. Auf der legendären „Top of the Mountain Bühne“ auf der Idalp bietet die Palux-Showküche traditionell eine ideale Kulisse für tolle Präsentationen und Verkostungen der Markenpartner. Showbarkeeping und ein neuartiges vinophiles Roulette, bei dem man spielerisch lernt Wein zu degustieren, sind nur zwei der geplanten Highlights, die das Ski- und Party-Event auf der Idalp abrunden.

Nach dem Rennen lädt die berühmte Ischgler Après-Ski-Szene alle Teilnehmer und deren Begleiter zum Feiern ein. Highlight des zweitägigen Events ist die Sieger Party, bei der in der Vergangenheit schon Showstars wie Jürgen Drews oder die Disco Boys die Teilnehmer in der Show-Arena begeistert haben.

Im Rahmen dieses Gipfeltreffens der Gastronomie versteht sich die Ski-WM der Gastronomie als internationaler Treffpunkt der Branche. Auch Veranstalter und Initiator, Thomas Schreiner, Deutschlandchef von Laurent-Perrier, fiebert dem Event schon heute entgegen und freut sich auf eine positive Resonanz. Die Initiatoren der Veranstaltung sind Ischgl und Champagne Laurent-Perrier. Die Veranstaltung wird u.a. unterstützt von S.Pellegrino/AcquaPanna, Nespresso, Backhaus Grimminger, Atomic, Palux, Coty Deutschland, Deutsche See und der Silvrettaseilbahn AG.

Die Anmeldung erfolgt unter: www.ski-wm-der-gastronomie.de

Sternecup der Köche

Am 10. und 11. April 2016 geht es auf Ischgls Pisten kulinarisch-rasant zu: Beim 19. Sternecup der Köche duelliert sich die internationale Koch-Elite zuerst beim Riesenslalom und beweist anschließend beim Live-Cooking auf der Idalp-Bühne ihre Klasse. Außerdem steht am Samstag ein Talentwettbewerb für Nachwuchsköche auf dem Programm.

Wer hat das Rezept für die Bestzeit? Um diese Frage geht es von 10. bis 11. April 2016 beim 19. Sternecup der Köche in Ischgl. Einmal im Jahr treffen sich 50 Sterne- und Haubenköche aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Südtirol zum Riesenslalom auf der Idjoch-Piste. Bei der Kultveranstaltung von Champagne Laurent-Perrier und Ischgl sind auch in diesem Jahr Kochstars wie Hans Haas, Rudi und Karl Obauer, Jörg Sackmann, Bobby Bräuer und Karlheinz Hauser dabei.

Doch Gault Millau Punkte, Michelin-Sterne und Hauben werden im Starthaus zur Nebensache – beim Riesentorlauf zählen Hundertstelsekunden. Nach dem Rennen gehen die Teilnehmer zu ihrer Königsdisziplin über. Auf der Top of the Mountain Bühne müssen sie die kulinarische Prüfung bestehen und die Jury rund um Sky Moderator Marcel Reif und Ex-Weltcup Sieger Marc Girardelli mit einer außergewöhnlichen Menü-Kreation überzeugen. Mit gültigem Skipass können Zuschauer ihre Favoriten auf der Piste sowie am Herd kräftig anfeuern.

Mentoring-Programm für Paznauner Nachwuchsköche
Vor dem eigentlichen Hauptprogramm steht am Sonntagnachmittag ein Talentwettbewerb der besonderen Art an. Zehn Paznauner Nachwuchsköche bekommen die Gelegenheit mit dem Vorjahressieger des San Pellegrino Young Chef Award, Tobias Wussler, zu kochen und zu diskutieren. Besonders prägten Wussler seine Lehrjahre bei Spitzenkoch und Lokalmatador Martin Sieberer im Trofana Royal. Einige dieser Tipps und die Liebe und Leidenschaft für seinen Beruf möchte er an diesem Nachmittag gemeinsam mit seinen Kollegen Karlheinz Hauser und Bobby Bräuer an den Nachwuchs weitergeben. Seine Young Chef Award Sieger Kreation Sauerbratenravioli vom Paznauner Highlander/Junglauch/ Rosinen/ Kartoffel wird gemeinsam gekocht und angerichtet. Der beste Teller gewinnt einen Preis. Auf die Zuschauer wartet ein spannender Wettbewerb und mit viel Glück ergattern sie ein von Wussler kreiertes Eis „Waldspaziergang am Stiel“ (Milcheis vom Tannengrün/Preiselbeeren/Haselnüsse) als krönenden Abschluss des kulinarischen Nachmittages. Deutschlandchef von Champagne Laurent-Perrier und Veranstalter des Sterne-Cups der Köche, Thomas Schreiner, freut sich besonders auf dieses Event, das aus seiner Sicht ideal zum Sterne-Cup der Köche passt. „Uns liegt die gehobene Gastronomie in besonderer Weise am Herzen, denn wir möchten, dass diese wunderbaren Berufe in der Branche auch weiterhin Talente hervorbringen und die Würdigung erfahren, die sie verdient haben“, erklärt Schreiner die Zusammenarbeit mit dem San Pellegrino Young Chefs Award.

Mit Ski, Kochlöffel und Profitipps zum Gesamtsieg
Damit die Sterne-Köche ihre „ausgezeichnete“ Performance von der Küche auf die Piste übertragen können, trainieren Ex-Skiprofis wir der ehemalige Weltmeister Martin Hangl, oder Frank Wörndl sowie Michael Veith am Vortag des Rennens mit den Küchenchefs. Gut vorbereitet geht es dann am 11. April an den Start. Auch die Damen der Sterne-Köche stellen ihr Können beim anschließenden Ladies Cup unter Beweis. Doch nur auf Skiern schnell unterwegs zu sein, reicht beim Sterne Cup der Köche für den Gesamtsieg nicht. Nach dem Rennen werden die Skistöcke gegen Kochlöffel getauscht: An der Palux-Showküche treten sechs ausgeloste Teams zum Kochwettstreit an und versuchen bei der kulinarischen Prüfung das beste Gericht zu kreieren. Ein Zutatenkorb, 15 Minuten Zeit und ein abgestimmter Gang unter dem Motto: Surf und Turf à la Ischgl, das Beste vom Ochsen und vom Ozean passend zum Laurent-Perrier Brut Vintage 2006. Mit dieser Komposition versuchen die Köcheteams die Promi-Jury rund um Marcel Reif zu überzeugen. Fußballweltmeister Andy Brehme, Wacker Innsbruck und VFB-Stuttgart Fußballlegende Hansi Müller sowie Ex-Davis-Cup Sieger Charly Steeb werden auch beim Sterne Cup erwartet.

http://www.ischgl.com/

THE TABLE – Kevin Fehling

Höchste Auszeichnung im renommierten Guide Michelin für Kevin Fehling – Perrier-Jouët Lounge zeigt neue « Einblicke » in die Drei-Sterne Küche

Drei Sterne für Hamburg !
Der wichtigste Restaurantführer, der Guide Michelin, zeichnet Kevin Fehling nur drei Monate nach der Eröffnung seines neuen Restaurants „The Table – Kevin Fehling“, erneut mit den höchst begehrten und äußerst selten verliehenen
Drei-Michelin Sternen aus.

Ein absolutes Novum für die Hamburger Gastronomieszene, da diese Auszeichung, seit dem Erscheinen des Guides in den letzten 50 Jahren, keinem Hamburger Restaurant verliehen wurde.
Kevin Fehling bestätigt somit seine im Restaurant La Belle Epoque gezeigte Leistung und nimmt erneut seinen verdienten Platz unter den zehn besten Köchen Deutschlands ein.

Fehling möchte jedoch mehr sein als nur ein guter Gastronom, er will Neues schaffen und die Grenzen des Bekannten durchbrechen und erweitern.
Dafür ändert er vieles so radikal, dass oft von einem Aufbruch in eine neue Welt der Spitzengastronomie gesprochen wird. « Die Sterne liegen auf dem Teller », sagt Fehling und verzichtet im Restaurant auf vieles was bisher in vergleichbaren
Gourmet-Restaurants als unabdingbar galt. Die Wände zeigen den nackten Beton, als wäre man fast noch im Rohbau. Man verzichtet bewusst auf schwere Tischdecken und Silberbesteck, sogar auf jeglichen luxeriösen Prunk an den Wänden.
Es gibt nur einen Tisch, der die Küche gekonnt umkurvt und der bis zu 20 Gäste des Abends hautnah an der Kunst Fehlings und seiner Küchenmannschaft teilhaben lässt. Ein einmaliges Szenario, wenn seine hochkomplexen Gerichte mit einer
unglaublichen Präzision angerichtet werden. Die absolute Nähe zu den Köchen und dem Service, der durch den langjährigen Weggefährten, Sommelier & Restaurantleiter David Eitel, gefühlvoll und mit viel Charme geboten wird, ist in Deutschland
bisher einzigartig. « Ich möchte mit meinem Konzept neue internationale Maßstäbe setzen und in Hamburg eine weltoffene Kreativküche präsentieren », erklärt Kevin Fehling und möchte mit seinem Restaurant in der
Hafencity neben seinen treuen Stammgästen, auch eine neue Generation von Gourmets begeistern und gewinnen.

Wie viele Spitzenköche in der Welt arbeitet auch Fehling mit den handgeschmiedeten HAIKU Kuroushi Kochmessern von CHROMA Cnife .

Mit der Wahl des Champagnerhauses Perrier-Jouët als Partner, kommen die Gäste nicht nur in den Genuss von edlem Champagner zum Start der Menüfolge, sondern haben auch die Möglichkeit das tolle Ambiente von
The Table in der Perrier-Jouët Lounge zu erleben. Mit einem exklusiven und extra designten Perrier-Jouët « Table », befindet sich die Lounge auf der Empore über der Küche und bietet dem Gast somit einen weiteren,
bisher unbekannten Blick auf die Sterneküche.

Stephan Schmidt, Marketing Manager der Prestige Selection von Pernod Ricard Deutschland, fasst seine Begeisterung in Worte: « Wir gratulieren Kevin Fehling und seinem Team ganz herzlich zu drei Michelin-Sternen.
Es ist nicht nur eine fantastische Auszeichnung für Hamburg, sondern wertet die gesamte Gastronomieszene in Deutschland auf und wird auch international für Anerkennung und Aufmerksamkeit sorgen. Wir freuen uns sehr,
dass wir mit Perrier-Jouët aus unserer Prestige Selection, ein starker Partner dieses ganz besonderen Restaurants sein dürfen und den Gästen zu den kulinarischen Kreationen die passende Champagner Begleitung bieten können. »

www.thetable-hamburg.de/

Masayasu Yonemura

Vom 25. bis 29. Januar 2016 findet das St. Moritz Gourmetfestival statt, diesmal unter dem Motto „Yokoso Nippon – willkommen Japan!“ Zu diesem Anlass glänzt das Suvretta House St. Moritz mit einem Stern am Firmament der japanischen Küche: Der mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Masayasu Yonemura aus Kyoto gibt als Gast von Küchenchef Fabrizio Zanetti seine Kochkunst zum Besten – eine einmalige Fusion japanischer und französischer Haute Cuisine mit unerwarteten Zutaten.

Als einzige Nationalküche neben der französischen Cuisine wurde die japanische Küche von der UNESCO als „immaterielles Weltkulturerbe“ ausgezeichnet. Als Hommage an die neuzeitliche japanische Küche zwischen Tradition und Moderne versammelt das St. Moritz Gourmet Festival deshalb 2016 neun Spitzenköche im Engadin, die alle in Japan ihre Wurzeln haben und für deren höchst individuelle Herangehensweise an die japanische Küche internationales Renommee erlangt haben.

Einer davon ist Masayusa Yonemura, dessen Hauptrestaurant Yonemura in Kyoto als Mekka für experimentierfreudige Gourmetfans gilt. Das gleichnamige Kochbuch, „Restaurant Yonemura“ genießt als ‚Bibel‘ am heimischen Herd bei Japanfans Kultstatus, und wurde aufgrund seiner Bildästhetik u.a. mit dem „Best Cookbook Design-Award“ prämiert. „Überraschungsmomente für alle Sinne zu erzeugen, das ist mein größter Ansporn.“ sagt Masayasu Yonemura. Diese Momente wird er in der letzten Januarwoche auch den Gästen im Suvretta House St. Moritz bescheren.

Als besonderes Highlight wird Masayasu Yonemura am Donnerstag, den 28. Januar im Rahmen der „Fascination Champagne“ Soirée mit Laurent-Perrier ein eigens auf die Cuvées des traditionsreichen, familiengeführten Champagnerhauses abgestimmtes Menü im Suvretta House präsentieren. Musikalisch hochklassig untermalt wird der Abend von der französischen Geigerin Chouchane Siranossian und dem Intendanten des Engadin Festivals, Jan Schultsz, am Klavier. Passend zum kulinarischen Anlass werden die beiden Künstler mit Werken aus Japan und Frankreich verzaubern.
Fascination Champagne mit dem Champagnerhaus Laurent-Perrier, Tours-sur-Marne (F) am Donnerstag, 28. Januar um 19h15; Preis: CHF 295 p.P. Dinner inkl. Aperitif und Champagner. Reservierung über info@suvrettahouse.ch, Tel. +41 (0)81 836 36 36

Während des St. Moritz Gourmetfestivals wird Yonemura vom Team des neuen Küchenchefs im Suvretta House, Fabrizio Zanetti unterstützt. Auch in Zanettis Laufbahn und Kochstil erweisen sich die Sterneküchen, in denen er tätig war, als prägend. Im Anschluß an seine Lehre im Badrutt’s Palace Hotel, arbeitete er u.a. im „Baur au Lac“ in Zürich und im „Castello del Sole“ in Ascona. Im Kempinski Grand Hotel des Bains in St. Moritz wurde er mit 15 GaultMillau-Punkten ausgezeichnet. Zanetti hebt die alpine, lokale Küche, die seine Verwurzelung mit dem Engadin und der Südostschweiz reflektiert, in neue Höhen.

Mehr Information zum Gourmet Festival St. Moritz 2016 unter:
www.stmoritz-gourmetfestival.ch

HORNSTEIN-RANKING 2012

Champagne Laurent-Perrier präsentiert das HORNSTEIN-RANKING 2012 im Rahmen seiner Feierlichkeiten zum 200-jährigen Jubiläum.

Ab sofort gibt es die 200 besten Restaurants und 50 besten Hotels sowie erstmalig eine Auflistung der interessantesten Wellness-Hotels 2012 auf einen Blick: Das Hornstein-Ranking, die bedeutendste Hitliste der Gastronomie im deutschsprachigen Raum stellt die Topadressen für das Jahr 2012 vor.

Das Hornstein-Ranking 2012 – präsentiert von Champagne Laurent-Perrier – ist ab sofort erhältlich und bietet einen objektiven Blick auf die aktuelle Spitzengastronomie. Seit nun mehr über 30 Jahren werden im Hornstein-Ranking Bewertungen aus den renommiertesten Restaurantführern zusammengefasst. Die auf Basis dieser Berechnung ermittelten besten 200 Restaurants und 50 Hotels des laufenden Jahres werden übersichtlich im Hornstein-Ranking 2012 aufgelistet. Neu in diesem Jahr ist eine Auswahl der 50 interessantesten Wellness-Hotels aus dem deutschsprachigen Raum, die von der Zeitschrift Top-Hotel ausgewählt wurden.

Nunmehr 300 Spitzenadressen im deutschsprachigen Raum sollen dem Leser die Möglichkeit der Information geben und zum Besuch der Häuser ermuntern.

Im Restaurantranking für Deutschland werden Michelin, Der Feinschmecker, Gault Millau, Varta, Schlemmer Atlas und der große Restaurant- und Hotel-Guide berücksichtigt. In den übrigen Ländern wurden die jeweils führenden Restaurant-Guides zusammengeführt.

Das Hornstein-Ranking ist ein rechnerischer und unkommentierter Querschnitt durch die einschlägigen Restaurantbewertungen der deutschsprachigen Publikationen, der neben der Küchenleistung auch die bei Michelin und Gault Millau extra aufgeführte Restaurantleistung inklusive Service aufnimmt.

Bei der Hotelbewertung 2012 wurden die wichtigsten Hotel-Guides gleichermaßen berücksichtigt. Wiederum vertreten im Guide 2012 ist eine Auflistung der Ehrungen, die die Gastronomieführer vergeben haben. Mit dem Hornstein-Ranking bekommt der Leser daher nicht nur einen objektiven Überblick über die besten Restaurants in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol und die 50 führenden Hotels in Deutschland, sowie eine Auflistung der 50 besten Wellness-Hotels, sondern auch gleich alle wichtigen Informationen zu den Häusern mitgeliefert.

Die Ergebnisse sind in der Top-Gastronomie ein begehrter Qualitätsnachweis und inzwischen auch bei Restaurantbesuchern zu einem akzeptierten Auswahl-Kriterium geworden. Herausgeber der Ausgabe des Hornstein-Rankings 2012 ist wie im letzten Jahr Laurent-Perrier Deutschland Chef Thomas Schreiner, der bereits zu Lebzeiten von Wolf von Hornstein als kompetenter Branchenkenner zum Mitherausgeber ernannt wurde. „Unser Ziel ist klar – wir wollen mit dem Hornstein-Ranking den Lesern umfassend und übersichtlich Informationen an die Hand geben, die die Auswahl von Restaurants und Hotels erleichtern und zu einem Besuch animieren,“ so Schreiner. Redaktionell wurde die 2012er Ausgabe abermals von dem renommierten Journalisten Ingo Swoboda begleitet.

Die „Hornstein-Liste“, wurde erstmals im Jahre 1981 von Sternekoch und Hotelier Wolf von Hornstein (1918-2008) publiziert.

Neben Champagne Laurent-Perrier wird die Hornstein-Liste von den Marken S.Pellegrino, Nespresso und König Ludwig unterstützt.

Hornstein-Ranking als kostenlosen PDF-Download im Internet unter http://www.hornsteinranking.de oder http://www.laurent-perrier.de
Gegen eine Schutzgebühr von 5 € kann das Ranking bei Laurent-Perrier in Wiesbaden bestellt werden.

Sven Elverfeld

Thomas Schreiner, Herausgeber des „HORNSTEIN-RANKING“ und Chef von Champagne Laurent-Perrier, hat am gestrigen Abend das „HORNSTEIN-RANKING 2012“ vorgestellt. Den feierlichen Rahmen bildete die „Nacht der Sterne“ der AHGZ Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung (Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag).

Die bedeutendste Hitliste der Gastronomie im deutschsprachigen Raum umfasst die 200 besten Restaurants und 50 besten Hotels sowie erstmalig eine Auflistung der interessantesten Wellness-Hotels 2012. In Deutschland ist es mit Sven Elverfeld vom Aqua in Wolfsburg einem weiteren Koch gelungen, auf Platz 1 vorzustoßen. Er belegt nun zusammen mit Harald Wohlfahrt (Schwarzwaldstube im Hotel Traube Tonbach, Baiersbronn) und Helmut Thieltges (Waldhotel und Restaurant Sonnora, Dreis) den vordersten Rang.

„Es hat uns sehr gefreut, dass Champagne Laurent-Perrier die ‚Nacht der Sterne’ als Präsentationsbühne für das diesjährige Ranking gewählt hat“, so Joachim Eckert, Verlagsleiter der AHGZ. Weiteres Highlight an dem Abend war der erfolgreiche Weltrekordversuch, so viele Sterneköche wie nie zuvor an einem Ort zu versammeln.

Die Ergebnisse des „HORNSTEIN-RANKING“ sind in der Top-Gastronomie ein begehrter Qualitätsnachweis und inzwischen auch bei Restaurantbesuchern zu einem akzeptierten Auswahl-Kriterium geworden. Es ist ab dem 17.02.2012 als kostenloser pdf-Download unter www.hornsteinranking.de oder www.laurent-perrier.de erhältlich. Hier finden sich auch Informationen zur Systematik der Wertung sowie zur Historie. Gegen eine Schutzgebühr von fünf Euro kann die Rangliste auch bei Laurent-Perrier in Wiesbaden bestellt werden.

Falstaff Champagnergala 2011

Für prickelnde Momente sorgte einmal mehr die
jährliche Falstaff Champagnergala. Damit bietet Falstaff eine ebenso
einmalige wie seltene Chance, eine Fülle an hochwertigen Champagnern
zu probieren.

Über 600 Besucher kamen am 24. Februar ins Palais
Niederösterreich, um mehr als 50 edle Champagner zu verkosten,
darunter die Häuser Ayala, Autreau, Billecart-Salmon, Bruno Paillard,
Louise Brison, Deutz, Duval-Leroy, Gosset, Henri Giraud, Henri
Goutorbe, Jacquart, Jacquesson, Perrier Jouet, Piper-Heidsieck, Pol
Roger, Pommery, René James Lallier, G.H. Mumm, Roederer, Ruinart,
Veuve Clicquot und Veuve A. Devaux.

http://www.falstaff.at

6. Lange Nacht der Hotelbars Zürich

6. LANGE NACHT DER HOTELBARS Zürich – das grosse Hotelbar-Ereignis
Eine Weltneuheit und kein bisschen Schlaf in elf ausgesuchten Zürcher Hotels

Immer mal einen Drink und ein Häppchen nehmen, dazu ein tolles Unterhaltungsprogramm, viel Stimmung und mal eine Fahrt in der Stretch-Limousinen-Shuttle zur nächsten Theke machen – das scheinen die Zürcher ziemlich gut zu mögen.

Die sechste Auflage der LANGEN NACHT DER HOTELBARS Zürich war mit Nachtschwärmern jeden Alters mehr als gut besucht. Rund an die 1’800 neugierige Gäste aus der ganzen Schweiz nutzten Samstagabend das attraktive Event-Angebot elf ausgesuchte Zürcher Hotelbars zu entdecken und einen Besuch abzustatten. Nebst Hotelklassikern The Dolder Grand, Eden au Lac und Hotel zum Storchen war dieses Jahr neu dabei: Sheraton Neues Schloss und Four Points by Sheraton Sihlcity Zürich. Bis in die frühen Morgenstunden wurde überall spassgeladen-stilvoll gefeiert was das Zeugs hält und einzelne Bars leerten sich erst als der Stecker gezogen wurde oder der erste Zug heimwärts fuhr!

Die Stars des Abends waren zweifelsohne Zweifel alle Chefs de Bar mit ihren Teams. Sie rührten und schüttelten gekonnt über 44 eigene Cocktailkreationen mit Absolut Vodka, Havana Club Rum und feinperligem Perrier Jouët Champagner. Die Hotelküchen servierten dann und wann immer wieder kleine Gaumenfreuden ganz zur Überraschung der fidelen Gästeschar.

Die individuellen und stimmungsvollen Unterhaltungsprogramme boten für jeden Geschmack etwas: Von variantenreichen fetzigen Pianoklängen mit Gesangsbegleitung im Hotel Ascot, Alden Hotel Splügenschloss, Hotel zum Storchen und St. Gotthard bis hin zur Kult Partyband „Pianobeat“ im Zürich Marriott Hotel, feurigen Oriental Night im Sorell Hotel Zürichberg und Didgeridoo-DJ im Four Points by Sheraton. Dem Publikum hat’s gefallen und so hat sicher jeder etwas für seinen Gusto gefunden.

Um den ganzen Spass auch schön fotografisch festzuhalten, konnte in jedem Hotel die brandneue, kultverdächtige Nikon COOLPX S100pj – weltweit die erste Kamera mit integriertem Projektor – ausgiebig getestet werden. Die besten Fotos werden auf der Veranstaltungshomepage dem Publikum zur Bewertung präsentiert.

Die völlig überarbeitete Shuttle-Logistik für diese komplexe Grossveranstaltung hat sich bestens bewährt. So wurden denn 5 neue moderne Busse der Verkehrbetriebe Zürich eingesetzt, welche fast minutengenau im Rundkurs nach Fahrplan verkehrten. Neu konnte zudem der Fahrplan auch mittels BeeTagg-Reader auf das Handy in „real time“ auf das Handy runtergeladen werden.

Die LANGE NACHT DER HOTELBARS Zürich ist aus dem herbstlichen Zürcher Eventkalender nicht mehr wegzudenken und stellt eine echt amüsante und stilvolle Ausgehvariante dar. Sie entspricht dem Bedürfnis vieler Ausgehfreudiger zwischen ca. 28 und 65 Jahren. „Eine Super-Idee – mehr davon!“ oder „Wann findet die nächste lange Nacht statt?“ waren oft gehörte Aussagen der Besucher. Die wachsende Besucherzahl zeigt auch, dass sich die Zürcher zunehmends für „ihre“ Hotelbars interessieren.

Die nächste LANGE NACHT DER HOTELBARS Zürich ist bereits in Planung für einen Samstag, Ende Oktober oder anfangs November 2010

Weitere Informationen www.langenachtderhotelbars.ch

Falstaff – Champagnergala

Falstaff-Champagnergala: Verkostung für alle Champagner-Liebhaber

Der Falstaff-Verlag sorgte am 29.
Jänner für prickelnde Momente – Im Rahmen der alljährlichen großen
Champagner-Gala standen im Ballsaal „Quadrille“ im Grand Hotel von 15
Uhr bis 19.30 Uhr rund 50 verschiedene Champagner zur Verkostung. Das
Wein- und Gourmetmagazin bot damit eine ebenso einmalige wie seltene
Chance, eine Fülle an hochwertigen Champagnern zu probieren.

Die Champagner-Häuser

Die einzelnen Champagner-Häuser Ayala, Billecart-Salmon,
Bollinger, Delamotte, Deutz, Duval-Leroy, Nicolas Feuillatte, Gosset,
Henri Goutorbe, Henriot, Jacquart, René James Lallier, G.H. Mumm,
Bruno Paillard, Perrier Jouêt, Piper-Heidsieck, Pol Roger, Pommery,
Roederer, Ruinart, Taittinger, J. de Telmont, Veuve A. Devaux und
Veuve Clicquot präsentierten je drei ihrer besten Champagner.

Vjekoslav Pavic

Kloster Hornbach feiert den „Aufsteiger des Jahres“ – Das Gourmetmagazin „Der Feinschmecker“ überreicht die „Trophée Laurent Perrier“ an Chefkoch Vjekoslav Pavic

Ein Fest für den Küchenchef: Am Sonntag, den 9. Dezember 2007 übergab das Gourmetmagazin „Der Feinschmecker“ die „Trophée Laurent Perrier“ an den Chefkoch des Kloster Hornbach, Vjekoslav Pavic, für seine Auszeichnung als „Aufsteiger des Jahres“. Insgesamt 2.867 Leserstimmen erhielt der 31jährige gebürtige Kroate für seine im Restaurant „Refugium“ dargebotenen innovativen Kreationen aus der deutsch-französischen Küche.

130 geladene Gäste aus Wirtschaft, Kultur und Politik freuten sich gemeinsam mit ihm und den Besitzern des Hotels, Christiane und Edelbert Lösch, über den begehrten Preis. Auch der mit 2.230 Stimmen Zweitplatzierte, Christoph Rainer, Chefkoch der „Villa Rothschild“ in Königstein sowie Claudia Schröter vom Restaurant „taku“ im „Excelsior Hotel Ernst“ in Köln, die mit 1.849 Meldungen den dritten Rang belegte, waren mit von der Partie. Insgesamt votierten 8.493 Leser für sechs junge Kochtalente.

Seit April 2006 führt Pavic das Team im Gourmetrestaurant Refugium in der Südwestpfalz, nahe Zweibrücken. Zuletzt als Sous-Chef in der mit drei Michelin Sternen ausgezeichneten „Residenz Heinz Winkler“ in Aschau tätig, führten ihn seine weiteren beruflichen Stationen unter anderem zu Jörg Müller auf Sylt, in das „Parkhotel Bremen“ und das Restaurant „Schwarzer Hahn“ im „Deidesheimer Hof“.

Bestnoten erhielten Pavic und seine Mitarbeiter auch im Restaurantführer Gault Millau 2008. Erstmals bewertet, erreichte das Refugium 15 Punkte und zwei Hauben. Der aktuelle Guide Michelin zählt das Refugium zu den „Hoffungsträgern“ für den ersten Stern in 2009. Auch der zur diesjährigen Buchmesse erschienene „Der Große Restaurant & Hotel Guide“ von Bertelsmann kürte Pavic als „Entdeckung 2008“.

„Ich freue mich sehr über die zahlreichen positiven Bewertungen. Sie bestätigen mich in meiner Arbeit und spornen mich an“, so Vjekoslav Pavic. Christiane Lösch, Besitzerin des Hotels, ergänzt: „Wir sind stolz auf unser erfolgreiches, junges und hochkarätiges Küchenteam rund um Herrn Pavic. Ihm und seiner Crew haben wir es zu verdanken, dass wir uns mit dem Refugium unter den Gourmet-Restaurants der Region und in ganz Deutschland positionieren konnten.“

Der Preis für eine Übernachtung im Kloster Hornbach inklusive Frühstück beginnt bei 168 Euro für das Doppelzimmer. Ein Fünf-Gang-Menü im Restaurant Refugium kostet ab 91 Euro pro Person. Reservierungen nimmt das Hotel unter der Telefonnummer 06338-910 100 oder der Faxnummer 06338-910 10 99 entgegen. Weitere Informationen finden sich unter www.kloster-hornbach.de