Expertentipp Food-Pairing

Partnersuche in der Küche: Food-Pairing

Nicht nur im wahren Leben, auch beim Verzehr von Speisen und Getränken muss „die Chemie stimmen“. Die Kunst, einzelne Zutaten zu wohlschmeckenden Partnern auf den Tellern zu machen, nennt man Food-Pairing. Dabei können die Aromen einzelner Nahrungsmittel, die auf den ersten Blick nicht zusammen passen – herzhafter Bacon und süße Schokolade beispielsweise – miteinander harmonieren und sich gegenseitig verstärken. Excellence-Koch Alo Theis von der Kochschule Kochbar Berlin erklärt in den Küchentrends, wie sich Nahrungsmittel-Paare wissenschaftlich berechnen lassen. Außerdem zeigt er, welche modernen Zubereitungstechniken es gibt und wie Food-Pairing unseren Alltag bereichern kann. Geschmacksexplosionen sind garantiert!

Harmonie und Spannung: Das System Food-Pairing

Welche Nahrungsmittel-Paare gut zusammen passen, lässt sich wissenschaftlich berechnen. Insgesamt gibt es sieben Aromapaare – von fruchtig und säuerlich, über holzig, herb, bis hin zu röstartig, erdig. „Wenn Zutaten mindestens in einer dominanten Aromastruktur übereinstimmen, bilden sie ein harmonisches Paar“, erklärt Alo Theis. So wie Milch, Butter, Ei und Getreide. Sie teilen bis zu 50 Aromastoffe. Zu viele der ähnlich duftenden Aromen hingegen sorgen für Langeweile, wie im Fall von Spargel und Butter. Hier können Food-Fans eine gewisse Spannung erzeugen, indem sie das Spargelwasser mit Zitronensaft verfeinern.

Moderne Zubereitungstechnik „Sous-vide“
Längst werden Speisen nicht mehr zwingend am Herd zubereitet. Um Zutaten bei möglichst niedriger Temperatur möglichst schonend zu garen, bereiten die Köche von heute Fisch, Fleisch und Gemüse mit Hilfe der „Sous-vide“-Methode zu. Dabei garen sie die Zutaten im Wasserbad, verschweißt in einer Vakuumverpackung. „Das hat den Vorteil, dass keinerlei Flüssigkeit entweichen kann, wodurch kein wertvolles Aroma verloren geht“, weiß Theis. Außerdem lässt sich die Temperatur des Wassers präzise kontrollieren, sodass eine perfekte Gartemperatur eingehalten werden kann.

Die Alltagstauglichkeit von Food-Pairing
Dank Food Pairing werden neue, kreative Geschmackswelten eröffnet: Rindfleisch mit Popcorn, Erbsen-Kartoffelbrei mit Marmelade oder Schokomousse mit Röstzwiebeln. Die Idee funktioniert aber nicht nur bei exotischen Gerichten. Sie lässt sich auch auf Alltagsprodukte anwenden. „Um Nudeln mit Tomatensauce eine besondere Note zu verleihen, brauch man sie nur mit etwas Orangenschale und Zitronenabrieb aufpeppen“, empfiehlt Theis. Ebenfalls sehr delikat die Kombination aus Lammfleisch und Erdbeere, Kartoffel und Muskat oder Feige und Basilikum.

Susanne Drexler

World Gourmet Connection (WGC): Das Anfang 2012 von Susanne Drexler, Chefin der Frankfurter Marketing- und Kommunikationsagentur Gourmet Connection ins Leben gerufene Netzwerk vereint erstmals auf Essen & Trinken spezialisierte PR-Agenturen auf der ganzen Welt

Interkontinentaler Wissensaustausch, neue Impulse, Ideen zu Kampagnen, Trends oder Konzepten und Unterstützung für Kunden, die beim Markeneintritt in einem anderen Land einen kompetenten Partner an ihrer Seite brauchen – das sind die Ziele des Agenturnetzwerkes World Gourmet Connection. Die Vereinigung wurde Anfang 2012 von Susanne Drexler, Inhaberin und Geschäftsführerin der Frankfurter PR-Agentur Gourmet Connection, gegründet und entwickelte sich bereits im ersten Jahr zur viel frequentierten Plattform. „Die Partner kontakten sich aktiv und regelmäßig untereinander, um sich über Fragen und allgemeine Trends auszutauschen, und es wurden auch schon einige Kunden zwischen den Partnern vermittelt. Deshalb freuen wir uns umso mehr, in das zweite Jahr mit drei neuen Partnern zu starten“, so Susanne Drexler.

Wie die bestehenden Mitglieder sind auch Pead PR in Auckland, Hakuna Matata in Brüssel und Pitch PR in Amsterdam inhabergeführt und arbeiten mit großer Hingabe und starkem persönlichen Engagement für ihre kulinarischen Kunden. Sie sind hochspezialisiert und wurden aus den besten Agenturen ihrer jeweiligen Länder ausgewählt. Sie verfügen über fundierte Kontakte zu Journalisten und Multiplikatoren und bringen exklusives Branchenwissen in das Netzwerk ein – die größte Stärke der WGC. Denn trotz einer immer enger zusammenwachsenden Welt funktioniert jeder Markt anders, und lokalspezifische Expertise ist unersetzlich.

Zum 1. Januar 2013 umfasst das Agenturnetzwerk WGC die Partner Tinkle (Madrid, Barcelona, Lissabon), opha (Paris), Phipps PR (London), Allright Agency (Kopenhagen), Hakuna Matata (Brüssel), Pitch PR (Amsterdam), Andros Communications (Toronto, Montreal, Vancouver), Daviso PR Agency (Bozen), Pead PR (Auckland), Bullfrog & Baum (New York, Los Angeles) und Gourmet Connection (Frankfurt) als Gründer der Vereinigung.

kochmesser.de (Deutschland), Kellogg’s (Neuseeland), Nicolas Weinhandel (Frankreich), Neuseelandhirsch (Deutschland, Österreich, Schweiz), Nespresso (Belgien), Konsortium Südtirol Wein (Italien), British Onions (Großbritannien), Rioja (Großbritannien), Danone (Spanien), Granini (Spanien), The Ritz Carlton Hotel Company (Spanien), Jeunes Restaurateurs d’Europe (Belgien), KitchenAid MDA (Deutschland), All-Clad (Deutschland, Österreich, Schweiz) und Mövenpick (Belgien).

www.world-gourmet-connection.com

Besser Fremdgehen als stinken

Umfrage für das Magazin Reader’s Digest: Mangelnde Körperhygiene, Untreue und nicht zuhören gelten als die größten Ärgernisse unter Partnern

Was stört Deutschlands Frauen und Männer am meisten an ihrem Partner oder ihrer Partnerin? Auf der Liste der größten Ärgernisse stehen sowohl beim weiblichen als auch männlichen Geschlecht mit rund 90 Prozent die mangelnde Körperhygiene des Partners ganz oben. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für das Magazin Reader’s Digest.

In seiner Februar-Ausgabe berichtet das Magazin Reader’s Digest über die Ergebnisse der Umfrage, für die 1006 Teilnehmer repräsentativ befragt worden waren. Auf Platz zwei der Ärgernisse kommt mit 87 Prozent die Untreue des Partners, gefolgt von 84 Prozent der Befragten, die sich darüber ärgern, wenn er oder sie nicht zuhört.

Apropos reden: 42 Prozent der Männer stören sich an einer dauerquasselnden besseren Hälfte, aber nur 34 Prozent der Frauen geht es auf die Nerven, wenn ihr Liebster den Mund nie halten kann.

Die weiteren Ergebnisse der Umfrage: 36 Prozent der Frauen, aber nur 21 Prozent der Männer empfinden es als nervend, wenn die bessere Hälfte zu viel Sex will. Und auch an einem anderen Punkt sind die Lager klar verteilt: Nahezu jede zweite Frau, nämlich 48 Prozent der Befragten, aber nur 36 Prozent der Männer finden es nicht gut, wenn der Partner bzw. die Partnerin zu viel Zeit mit anderen Leuten oder den Hobbys verbringt.

1. Harzer Gourmet-Tage

Herbstmenü der Harzer Gourmet-Tage am 22. September im Landhotel Alte Aue jetzt buchen!

Urlauber, die herrliche Gebirgslandschaft und die Bewegung in beeindruckender Natur suchen – sei es als Wanderer, Mountainbiker, Triathlet, Paddler oder Wintersportler – finden im Harz das ideale Urlaubsziel. Die Harzer Gourmet-Tage, die die GLC Glücksburg Consulting AG zusammen mit Bad Harzburg Tourismus sowie vier gastronomischen Partnern im Harz veranstalten, zeigen, dass der Harz mit seiner regionalen und kreativen Küche auch beim Thema Genuss keines Wegs „hinter dem Berg“ halten sollte. Unterstützt durch den DeHoGa Niedersachsen sowie die Kristalltherme Heißer Brocken, Altenau, bieten die Harzer Gourmettage 2012 zu jeder Jahreszeit ein kulinarisches Highlight eines jeweils anderen Harzer Gastronomie-Partners: Am 22. September lädt das Landhotel Alte Aue in Altenau unter der Leitung von Küchenchef John Hanson, begleitet von Sommeliere Petra Pfeifer zum Harzer Herbstmenü.

Beim Harzer Herbstmenü erwartet die Feinschmecker eine köstliche Zusammenstellung aus Amuse gueule, Harzer Rehrückencarpaccio mit roten Zwiebelwürfelchen und frisch geriebenem Parmesan, Avocadoscheiben mit hausgebeizten Lachsröllchen, gefüllt mit Bärlauchpesto, und herbstlichem Salatbouquet. Anschließend folgt eine Schaumsuppe von frischen Harzer Steinpilzen und als Hauptgang Tournedos vom Harzer Junghirschrücken mit marinierten Entenleberscheiben an rosa Pfefferjus, Orangenspitzkohl und Kartoffelstrudel mit frischen Pfifferlingen. Den wohlschmeckenden Abschluss des Harzer Herbstmenüs bildet ein Dialog von Champagner- und Royal-Praliné-Mousse mit frischen Feigen im Haselnussmantel gebacken auf Weinschaumsoße. Als Aperitif wird ein Apfelsekt gereicht und nach Genuss des Menüs können Sie zwischen Espresso oder anderen Kaffeespezialitäten wählen.

Die verarbeiteten Pilze kommen aus Altenauer Wäldern. Allergiker, aber auch Vegetarier werden auf Wunsch selbstverständlich berücksichtigt. Die Anzahl der Plätze pro Veranstaltung ist begrenzt. Die Teilnahme an einer Veranstaltung der Harzer Gourmet-Tage kostet € 80 pro Person und schließt neben dem Vier-Gänge-Spezialitäten-Menü die Getränke der Menükarte und die vorgestellten Weine mit ein. Bei allen Gourmetangeboten wird besonderer Wert auf die Zubereitung aus größtenteils heimischen Produkten, möglichst auch aus biologischem Anbau, gelegt. Buchungen für die Einzeltermine sind jetzt ab sofort möglich auf www.harzer-gourmettage.de oder auch bei den Tourist-Informationen Oberharz, Bad Sachsa und Bad Harzburg sowie allen beteiligten Partnern. Außerdem sind die Teilnahmekarten auch als Geschenkgutscheine erhältlich. Und natürlich können die Veranstaltungen der Harzer Gourmet-Tage im Rahmen von Pauschalen inklusive Übernachtung bei den Tourist-Informationen gebucht werden.

„Der Harz bietet eine Fülle an natürlichen Produkten, die unserer neuen Harzer Küche eine besondere, leichte und köstliche Note verleihen“, erklärt Thomas Pfeifer, DeHoGa-Vorsitzender, selbst Koch und Besitzer des Landhotels Alte Aue in Altenau. „Die Harzer Gourmet-Tage spiegeln die ganze Schönheit und Fülle der Harzer Natur in der Kochkunst der beteiligten Partner wider“, begeistert sich Prof. Martin Weigel von der GLC AG, Organisator der Harzer Gourmet-Tage. „Gäste aus dem größeren Einzugsgebiet des Harzes, also aus Hamburg, Hannover, Berlin, Göttingen, Braunschweig, usw. erwarten neben schönen Unterkünften und Wellnessangeboten auch eine gute Küche und schöne Weine an ihrem Urlaubsort. Wir möchten gemeinsam mit unseren Partnern zeigen, dass es hier im Harz Gastronome und Köche gibt, die sich für ihr Handwerk und ihre Region begeistern.“ „Auch durch die neuen, hochwertigen Veranstaltungsangebote in der Region kommen anspruchsvolle Zielgruppen in den Harz. Auch ein gelungener Wandertag findet mit einem qualitativ hochwertigen Essen und einem guten Wein seinen richtigen Abschluss“, erklärt Bernd Vollrodt, Tourismus-Chef von Bad Harzburg, das in 2013 den Deutschen Wandertag ausrichtet.

Sascha Kemmerer

Das legendäre Travel Charme Ifen Hotel, erstes und einziges Fünf-Sterne-Haus im Kleinwalsertal, feierte bei besten Wetterbedingungen am 30. Juni 2012 sein 75-jähriges Bestehen. Anlässlich seines Jubiläums lud das Traditionshaus zu einem kulinarischen „Walk around“ mit offener Küche ein. Insgesamt 320 Gäste genossen verschiedenste Köstlichkeiten an neun Schlemmer- und Getränkestationen im ganzen Hotel und trafen dabei auf die Kicker der Deutschen Fußballmannschaft der Spitzenköche und Restaurateure, die die Stationen betreuten. Mit von der Partie waren unter anderem Sascha Kemmerer, Haubenkoch des Travel Charme Ifen Hotels sowie der ehemalige Schüler und Freund des Jahrhundertkochs Eckart Witzigmann Karl Ederer, der heute Chef de Cuisine und Inhaber des Gourmetrestaurants Ederer in München ist.

Auch der Präsident des Vereins, Sternekoch und Bundesverdienstkreuzträger Eberhard Aspacher sowie Armin Langer, der den ersten Michelin Stern im Allgäu erkochte, nahmen am Event teil. Kulinarisch begleitet wurde die Jubiläumsfeier außerdem vom deutschen Vize-Grillmeister Hartmut Jabs, der seinen Mega-Grill mitbrachte. Bei einer großen Tombola, die von regionalen Partnern und Lieferanten des Hotels unterstützt wurde, konnten Glückspilze attraktive Preise gewinnen.

Der 1. Juli 2012 stand dann ganz im Zeichen des Fußballs: Bei einem Benefizfußballspiel auf dem Fußballplatz in Hirschegg trat die Mannschaft der Köche gegen die Mannschaft des Travel Charme Ifen Hotels an und siegte dabei mit einem 7 zu 5. Gepfiffen wurde das Spiel vom aktiven Bundesliga-Schiedsrichter Markus Schmidt.

Vier soziale Vereine aus der Region und das Spendenkonto von Felix Schenker durften sich nach dem Spiel auf die Schecküberreichungen freuen: Die Fußball-Köche spendeten 1.500 Euro. Insgesamt wurde die Summe von 5.000 Euro gesammelt. Andi Haid, der Bürgermeister des Kleinwalsertals, übergab die Spendenschecks von je 1.000 Euro an die fünf Empfänger.

Restaurants Atelier, Garden und Trader Vic’s im Bayerischen Hof

Die exklusiven Restaurants Atelier, Garden und Trader Vic’s im Hotel Bayerischer Hof in München gehören seit April zu den Partnern von Miles & More, Europas führendem Vielfliegerprogramm. Im traditionsreichen Fünf-Sterne-Hotel im Herzen von München kann man nicht nur luxuriös nächtigen und konferieren, sondern auch Highlights der Sternegastronomie erleben. Wie der Bayerische Hof, stehen die Restaurants für erstklassigen Service, sympathische Gastfreundschaft und innenarchitektonische Perfektion.

Beim Verzehr von erlesenen Speisen und Getränken wird Miles & More Teilnehmern ab sofort für jeden Euro Umsatz eine Prämienmeile gutgeschrieben. Im Sternerestaurant Atelier entdeckt man kreative saisonale Gourmetküche, umgeben vom Flair eines Künstlerateliers. Im Garden genießt man in beeindruckendem Ambiente zeitgenössisch interpretierte Küche und bewährte Klassiker. Das Trader Vic’s bietet seit über 40 Jahren Köstlichkeiten aus dem fernen Osten gepaart mit polynesischer Exotik.

Prämienmeilen können im Rahmen des Miles & More-Programms in Upgrades bei Airline-Partnern, Reise-, Sach- und Erlebnisprämien eingelöst werden. Auch in den Restaurants Atelier, Garden und Trader Vic’s im Hotel Bayerischer Hof ist die Einlösung von Prämienmeilen möglich. Ab einer Mindestmenge von 7.500 gesammelten Meilen können, bei Vorlage der Miles & More Servicekarte, Speisen und Getränke mit Prämienmeilen bezahlt werden. Ein Euro Umsatz entspricht dabei 330 Prämienmeilen.

Alle Informationen zum Sammeln und Einlösen von Miles & More Prämienmeilen gibt es über das Miles & More Regional Portal München, wo auch die Restaurants Atelier, Garden und Trader Vic’s im Hotel Bayerischer Hof als neue Partner vertreten sind. Ob Ur-Münchner oder Tourist, unter www.miles-and-more-regional.de kann man alle Miles & More Partnerunternehmen in München und Umgebung erkunden, bei denen Prämienmeilen gesammelt und eingelöst werden können, sich über regionale Angebote informieren und das bevorzugte „Meilen-Ziel“ bequem per Übersichtskarte lokalisieren.

www.miles-and-more-regional.de

1. Harzer Gourmet-Tage

1. Harzer Gourmet-Tage – herrliche Natur und kreative regionale Küche genießen

Urlauber, die herrliche Gebirgslandschaft und die Bewegung in beeindruckender Natur suchen – sei es als Wanderer, Mountainbiker, Triathlet, Paddler oder Wintersportler – finden im Harz das ideale Urlaubsziel. Die Harzer Gourmet-Tage, die die GLC Glücksburg Consulting AG zusammen mit Bad Harzburg Tourismus sowie vier gastronomischen Partnern im Harz veranstalten, zeigen nun, dass der Harz mit seiner regionalen und kreativen Küche auch beim Thema Genuss keines Wegs „hinter dem Berg“ halten sollte.

Unterstützt durch den DeHoGa Niedersachsen sowie die Kristalltherme Heißer Brocken, Altenau, bieten die Harzer Gourmettage 2012 zu jeder Jahreszeit ein kulinarisches Highlight eines jeweils anderen Harzer Gastronomie-Partners: am 20. April startet das Fünf-Sterne Spa- und Wellnessresort Romantischer Winkel mit einem Frühlingsmenü, kreiert von Küchenchef Manfred Albrecht. Korrespondierende Weine werden vorgestellt und gereicht von Sommelier Sebastian Hohbein.

Das Sommermenü präsentiert am 14. Juli 2012 das 4-Sterne Superior Hotel Braunschweiger Hof mit Küchenchef Jürgen Bartz. Die Weinauswahl wird präsentiert von Wilfried Bartels. Am 22. September lädt das Landhotel Alte Aue in Altenau unter der Leitung von Küchenchef John Hanson, begleitet von Sommeliere Petra Pfeifer zum Harzer Herbstmenü. Die Abschlussveranstaltung der 1. Harzer Gourmet-Tage bildet das Wintermenü des Restaurants Glück-Auf in Clausthal-Zellerfeld, kreiert von Küchenchef Andreas Eine zusammen mit Sommelier Arne Schmid.

Die Teilnahme an einer Veranstaltung der Harzer Gourmet-Tage kostet € 80 pro Person und schließt neben dem Vier-Gänge-Spezialitäten-Menü die Getränke der Menükarte und vorgestellten Weine mit ein. Bei allen Gourmetangeboten wird besonderer Wert auf die Zubereitung aus größtenteils heimischen Produkten, möglichst auch aus biologischem Anbau, gelegt. Die Teilnehmer der Harzer Gourmet-Tage werden von den neuen Kreationen führender Küchenchefs der Region begeistert sein.

„Der Harz bietet eine Fülle an natürlichen Produkten, die unserer neuen Harzer Küche eine besondere, leichte und köstliche Note verleihen“, erklärt Thomas Pfeifer, DeHoGa-Vorsitzender, selbst Koch und Besitzer des Landhotels Alte Aue in Altenau. „Die Harzer Gourmet-Tage spiegeln die ganze Schönheit und Fülle der Harzer Natur in der Kochkunst der beteiligten Partner wider“, begeistert sich Prof. Martin Weigel von der GLC AG, Organisator der Harzer Gourmet-Tage. „Gäste aus dem größeren Einzugsgebiet des Harzes, also aus Hamburg, Hannover, Berlin, Göttingen, Braunschweig, usw. erwarten neben schönen Unterkünften und Wellnessangeboten auch eine gute Küche und schöne Weine an ihrem Urlaubsort. Wir möchten gemeinsam mit unseren Partnern zeigen, dass es hier im Harz Gastronome und Köche gibt, die sich für ihr Handwerk und ihre Region begeistern.“ „Auch durch die neuen, hochwertigen Veranstaltungsangebote in der Region kommen anspruchsvolle Zielgruppen in den Harz. Auch ein gelungener Wandertag findet mit einem qualitativ hochwertigen Essen und einem guten Wein seinen richtigen Abschluss“, erklärt Bernd Vollrodt, Geschäftsführer der Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Harzburg GmbH, die in 2013 den Deutschen Wandertag ausrichtet.

Die Anzahl der Plätze pro Veranstaltung ist begrenzt. Buchungen für die Einzeltermine sind jetzt ab sofort möglich auf www.harzer-gourmettage.de oder auch bei den Tourist-Informationen Oberharz, Bad Harzburg und Bad Sachsa sowie allen beteiligten Partnern. Außerdem sind die Teilnahmekarten auch als Geschenkgutscheine erhältlich, z.B. als ideales Muttertags- oder Ostergeschenk für Ihre Liebsten. Und natürlich können die Veranstaltungen der Harzer Gourmet-Tage im Rahmen von Pauschalen inklusive Übernachtung bei den Tourist-Informationen gebucht werden.

Koch-Portal: mahlzeit.tv – Einfach lecker essen

Mit www.mahlzeit.tv startet am 31. Januar 2012 das zweite themenspezifische Videoportal des neuen Netzwerks von sevenload. Auf mahlzeit.tv können User via Video kostenlose Rezepte nachkochen oder backen. Unter dem Motto „Einfach lecker essen“ liefert das neue Portal kulinarische Anregungen sowohl für Anfänger, Hobbyköche als auch für Profis. Aufbereitet in kurzen Videos trifft mahlzeit.tv von Rinderschmorbraten bis Pastinakensuppe sämtliche Geschmacksvorlieben aus aller Welt.

Neben der üblichen Zubereitung von Gerichten berücksichtigt mahlzeit.tv auch besondere Essgewohnheiten, wie vegetarisch, vegan oder glutenfrei. In den verschiedenen Kategorien lassen sich beispielsweise auch Gerichte für Rohkost-Anhänger oder für den „kleinen Geldbeutel“ finden.

Neben den vielen Rezepten gibt es auch nützliche Tipps & Tricks sowie interessante Hintergrundinformationen zu vielen Lebensmitteln, die dem Topf einen passenden Deckel geben. Um eine hohe inhaltliche Qualität zu gewährleisten werden die Videos von geprüften Content-Partnern produziert und von mahlzeit.tv kuratiert, distribuiert und monetarisiert.
Zu den Content-Partnern zählen Profi- und Hobby-Köche, Lebensmittelliebhaber und Gerneesser, die Spaß daran haben, ihr Können und Wissen anschaulich zu präsentieren. Insgesamt sollen in den Tagen nach dem Launch schon über 700 Videos auf dem Portal verfügbar sein.

Manfred Ruf, Geschäftsführer von sevenload: „Das Tolle an unserer Videoplattform mahlzeit.tv ist, dass selbst Kochmuffel wie ich, sich neben der einheimischen Hausmannskost gerne auch mal an kulinarische Köstlichkeiten herantrauen.“

mahlzeit.tv ist nach dem Nachhilfe-Portal vilogo.tv das zweite vertikale Videoangebot von sevenload. Neben der inhaltlichen Fokussierung auf spezifische Themen wurde zudem ein neues technisches System entwickelt, auf dem die neuen Videoportale aufbauen. Alle Angebote werden für den Nutzer kostenlos zur Verfügung gestellt und finanzieren sich durch Werbung.

www.mahlzeit.tv

"Tartuffel", das Magazin für Gastrosophie

Sechs Monate nach Online-Start zieht „Tartuffel“, das Magazin für Gastrosophie, eine erste Bilanz. Nach Einschätzung des Herausgebers Dr. Nikolai Wojtko ist die redaktionelle Grundausstattung des Online-Magazins komplett. „Es ist angerichtet. Wir haben nun in allen Rubriken so viele interessante Beiträge veröffentlicht, dass unser Konzept greifbar Gestalt annimmt.“ Im laufenden Jahr konzentriert sich die Arbeit des Magazins auf die Weiterentwicklung des redaktionellen Profils und die Ansprache von Sponsoren.

Seit dem Start im Juli 2011 unterstützt Sternekoch Dieter Müller „Tartuffel“ als Patron éditorial. Neben seiner regelmäßigen Kolumne „Amuse Bouche“ berät er die Redaktion zu Fachthemen und hilft beim Aufbau eines gastrosophischen Netzwerkes. Weitere Sterneköche, Food-Fotografen und -Blogger hat „Tartuffel“ mit Berichten und Interviews vorgestellt oder mit dem „Tartuffelfragebogen“ porträtiert.

Patrons éditorials gesucht
Bereits zum Jahresende 2011 haben die „Tartuffel“-Macher erste Kontakte zu möglichen Partnern des Online-Magazins aufgenommen. Die Suche nach Partnern, bei „Tartuffel“ Patron éditorial genannt, die auch inhaltliche das Magazin mitentwickeln und sich nicht auf eine passive Sponsorenrolle beschränken wollen, wird im neuen Jahr intensiviert. „Die Chancen stehen nicht schlecht. Es gab schon erste vertiefende Gespräche und mehrere Anfragen“, gibt sich Dr. Nikolai Wojtko zuversichtlich.

Zwar liegt die Anzahl der unique Visits bislang noch unter 1.500 im Monat, jedoch sprechen die lange Verweildauer der Leser und die gute Platzierung von „Tartuffel“ in den Suchmaschinen dafür, dass die Nutzung des Online-Magazins weiterhin kontinuierlich wachsen wird. Der Twitter Account von „Tartuffel“ bedient inzwischen über 450 Follower. Ein Facebook-Eintrag ist in Vorbereitung.

Über Tartuffel Media:
Idee und Konzept des Online-Magazins stammen vom Publizisten und Blogger Nikolai Wojtko sowie der Agentur Digitale Zeiten, Kommunikation */ Internet, die sich für die Umsetzung unter dem Projektnamen Tartuffel Media zusammengefunden haben.

www.tartuffel.de

Nachhaltiger Fischgenuss leicht gemacht

Neue Online-Suche für Produkte aus nachhaltiger Fischerei mit MSC-Siegel

Verbraucher können ab sofort mithilfe einer Online-Produktsuche auf der deutschsprachigen Website des MSC nach Fisch und Meeresfrüchten mit MSC-Siegel aus nachhaltiger Fischerei suchen. Mit einem Klick auf www.msc.org/produktsuche können Konsumenten alle MSC-zertifizierten Produkte, die in ihrem Land erhältlich sind, einfach und schnell finden und über deren Kauf nachhaltige Fischereien unterstützen.

Die Suchergebnisse beinhalten Informationen und Bilder zu den Fischerzeugnissen aus nachhaltigem Fang, und stellen einen Link zur Webseite der Marke oder des Händlers bereit. So können sich Nutzer problemlos durch das gesamte Angebot der Anbieter klicken und mehr über die Unternehmen herausfinden.

Onlinesuche des MSC bringt dem Verbraucher Produkte aus nachhaltiger Fischerei näher

Die Suchmaschine führt derzeit über 8.000 Produkte, die in Geschäften in über 75 Ländern verkauft werden. Über 3.000 sind davon im deutschsprachigen Raum erhältlich. Nutzer können ihr Land auswählen und ihre Suche beliebig einschränken, indem sie MSC-zertifizierte Produkte einer bestimmten Fischart, Marke oder in einer gewünschten Produktform aufrufen. Wer immer auf dem Laufendem bleiben möchte, kann sich auch per Email informieren lassen, wenn neue MSC-gekennzeichnete Produkte in seinem ausgewählten Land oder von seinen bevorzugten Marken auf den Markt kommen.

Antwort auf Bedürfnisse von MSC-Partnern und Verbrauchern

„Die Online-Produktsuche ist unsere Antwort auf Verbraucherbedürfnisse und auf die Wünsche unserer Partner in Handel und Industrie,“ sagt Marnie Bammert, Leiterin des MSC-Büros für den deutschsprachigen Raum. „Verbraucher können jetzt viel schneller und bequemer herausfinden, welche Produkte in ihrem Land mit MSC-Siegel erhältlich sind. Unseren kommerziellen Partnern bietet die Suchfunktion eine Möglichkeit, ihr Engagement für nachhaltige Fischereien verstärkt bei den Verbrauchern bekanntzumachen. Diese Entwicklung ist eine enorme Verbesserung in der Listung von MSC-gekennzeichneten Produkten auf www.msc.org/de , die selbst in der vorherigen, sehr einfachen Form eine der meistbesuchten Bereiche der MSC-Webseite war.“