Kochmonster im SWR-Nachtcafe

„Der irre Kult ums Essen“ ist der Titel der SWR-Talkshow „Nachtcafe“ am Freitag, 18.12. ab 22 Uhr mit Gästen wie den Sterneköchen Juan Amador und Lea Linster und dem Kochmonster-Herausgeber Peter Wagner. Nicht minder spannend die restlichen Diskutanten: Nahrungsindustrie-Kritiker Hans Ulrich Grimm („Die Suppe lügt“) trifft auf Dr. Andrea Moritz (von der Lobby der Lebensmittelindustrie) , dazu ein Mann, der mit Rohkost seinen Lungenkrebs besiegte, ein anderer, der aus Protest gegen Nahrungsmittel-Überproduktion Supermarkt-Mülleimer plündert, sowie „Brot für die Welt“-Vorstand Cornelia Füllkrug-Weitzel.

Die Sendetermine: Erstsendung am Freitag, 18.12. von 22.00 – 23.30 Uhr auf SWR; Wiederholung am Samstag, 19.12. um 12.20 Uhr. Wiederholungen auf EINS PLUS: Dienstag, 22.12. 21.45 Uhr; Donnerstag, 24.12. 13.45 Uhr; Freitag, 25.12. 10.45 Uhr; Samstag, 26.12. 06.45 Uhr; Sonntag 27.12. 03.45 Uhr und Montag 28.12. um 00.45 Uhr.

Thomas Ruhl ist neuer Koordinator für „World’s 50 Best Restaurants“

Die renommierte Wahl der „S. Pellegrino World’s 50 Best Restaurants“ hat einen neuen Koordinator für Deutschland. Thomas Ruhl, Herausgeber der Edition Port Culinaire www.port-culinaire.de/ , löst Jörg Leu (Schlemmer Atlas) ab. Als „Academy Chairperson“ für Deutschland obliegt ihm die Auswahl der deutschen Juroren, bestehend aus 10 Fachjournalisten, 10 Restaurateuren und 10 Culinary Professionals, die 31. Stimme hat Thomas Ruhl selbst. Satzungsgemäß werden in jedem Jahr 10% der Juroren ausgetauscht.

Insgesamt gibt es weltweit 26 Wahlbezirke, das ergibt in Summe 806 Juroren mit 4030 Stimmen. Die S. Pellegrino World’s 50 Best Restaurants Wahl wird von der gleichnamigen Akademie ausgerufen. Die Veröffentlichung der Ergebnisse erfolgt Ende April 2010. Die Rangliste aus 2009 können Sie hier direkt einsehen: www.kochmesser.de/archiv/2009-04/Die-100-besten-Restaurants-der-Welt_26883.html

www.ruhl-studios.de/

Falstaff-Burgenland-Special zum Haydn-Jahr 2009

Kultur- und Kulinarik-Guide für das Burgenland

Falstaff-Burgenland-Special zum Haydn-Jahr 2009

Anlässlich des Haydn-Jahres mit seinem
reichhaltigen Kulturprogramm veröffentlichte der Falstaff-Verlag
unlängst ein Sonderheft, das zwei Genussthemen verbindet: Der
handliche Guide bringt dem Leser sowohl Kulturthemen als auch alles,
was im Burgenland kulinarisch relevant ist, näher. Außerdem
garantiert ein praktischer Eventkalender, dass keine kulturelle oder
kulinarische Veranstaltung unentdeckt bleibt. Gestern stellte
Kulturlandesrat Helmut Bieler und Falstaff-Herausgeber Dr. Helmut
Romé das Falstaff-Special der Öffentlichkeit im Gut Purbach vor. Eine
Expertenrunde – burgenländische Kulturschaffende wie der Pianist
Eduard Kutrowatz, der Künstler Walter Schmögner, Top-Koch Max Stiegl,
Journalisten und die Falstaff-Redaktion – traf sich zum Talk über das
Thema „Kultur-Genuss“ im Burgenland.

Überblick und tiefer Einblick

Vor Kurzem veröffentlichte der Falstaff-Verlag in einer Auflage
von 25.000 Stück ein Sonderheft zum Haydn-Jahr 2009. Das 114 Seiten
starke Kooperationsprodukt zwischen dem Kulturreferat der
Burgenländischen Landesregierung und dem Falstaff-Verlag bietet für
das Jahr 2009 einen breiten Überblick über die im Burgenland
stattfindenden kulturellen und kulinarischen Events. Der handliche
Guide geht aber auch in die Tiefe: Zahlreiche Essays beleuchten das
musikalische und künstlerische Geschehen der Region. Neben dem
Schwerpunktthema Joseph Haydn kommen auch zeitgenössische Künstler
und Kulturschaffende, die im Burgenland leben, zu Wort. Ein weiterer
Beitrag „bereist“ und bespricht sämtliche Festspiele – sage und
schreibe 17 Aufführungsorte -, die verschiedenste Zielgruppen
ansprechen. „Das Burgenland-Special zeigt: Das Jahr 2009 steht im
Burgenland im Zeichen der Kultur und wird perfekt ergänzt durch die
heimische Genussszene“, kommentiert Falstaff-Herausgeber Dr. Helmut
Romé das Sonderheft.

Weitere redaktionelle Beiträge werden der Tatsache, dass das
Burgenland zu den gastronomischen Aufsteigern Österreichs zählt,
gerecht: Sowohl die 13 Genuss Regionen als auch die Top-Restaurants
werden von den Falstaff-Autoren beschrieben. Neben dem umfassenden
Veranstaltungskalender informiert ein ortsspezifisches Register
darüber, wo man am besten speist, nächtigt und einkauft.
Burgenlands Weine zählen heute zu den besten der Welt – der Guide
listet die Top-Weingüter nach Regionen auf: So kann der
kulturinteressierte Leser gleichzeitig sein Weinwissen erweitern.
Kulturlandesrat Helmut Bieler: „Das Burgenland hat nicht nur für
Weinkenner und Gourmets besondere Schmankerln zu bieten. Die
Veranstaltungen des burgenländischen Kultursommers begeistern durch
ihr qualitätsvolles Programm Jahr für Jahr Hunderte Besucher. Vor
allem im heurige Haydn-Jahr machen viele Gustostückerln die Kultur im
Burgenland zu einem Erlebnis.“
Zu beiden Themen – Kultur und Kulinarik – soll das Sonderheft ein
kompetenter Ratgeber und praktischer Wegbegleiter sein.
Das Falstaff-Burgenland-Special liegt bei allen größeren
Veranstaltungen auf und ist auf Anfrage über den Falstaff-Verlag und
über Burgenland Tourismus erhältlich.

Armin Diel: Rücktritt

GAULT MILLAU WeinGuide: Armin Diel tritt zurück

Armin Diel, Chefredakteur und Herausgeber des GAULT MILLAU WeinGuide, hat heute seinen sofortigen Rücktritt von beiden Funktionen erklärt.

Diel begründet diesen Schritt damit, dass aus der Kritik einiger Winzer an einer einzelnen Marketingaktion des Christian Verlags eine Kampagne gegen den GAULT MILLAU WeinGuide geworden sei, bei der er sich zunehmend persönlichen Angriffen ausgesetzt sehe. Es sei an der Zeit, so Diel, »Schaden von meiner Familie, meinem Weingut, dem Verband Deutscher Prädikatsweingüter VDP und nicht zuletzt vom GAULT MILLAU WeinGuide abzuwenden«.

Clemens Hahn, Programmleiter GAULT MILLAU im Münchner Christian Verlag, nahm Diels Schritt mit großem Bedauern auf: »Wer Armin Diel wirklich kennt, weiß, dass er ein absolut integrer Mann ist. Ihm Interessenskonflikte aus seinen beiden Berufen als Winzer und Weinjournalist zu unterstellen, entbehrt jeder Grundlage«. Und Hahn fügt an, dass das hohe Ansehen, welches der GAULT MILLAU WeinGuide in der Weinwelt genießt, vor allem dem Engagement und der Kompetenz von Armin Diel und Joel B. Payne zu verdanken sei, die den WeinGuide 1993 gründeten.

Der Journalist Joel B. Payne wird auch weiterhin als Herausgeber und Chefredakteur des GAULT MILLAU WeinGuide verantwortlich zeichnen.

Konsumenten entdecken Faszination Bio-Wissenschaft

Konsumenten entdecken Faszination Bio-Wissenschaft

Mit der „BIO-FIBEL“ gibt es nun erstmals in
Österreich eine konsumentengerechte Zeitschrift für Wissen aus der
Biologischen Landwirtschaft. Wertvolles Bio-Wissen zum Nulltarif, gut
verständlich aufbereitet – das ist das Anliegen von Herausgeber DI
Reinhard Geßl. Für profunde wissenschaftliche Qualität sorgt ein
Redaktionsteam von Österreichs und Europas größtem Forschungsinstitut
für Biologischen Landbau – FiBL.

914 Millionen Euro gaben Herr und Frau Österreich im Jahr 2008 für
den Einkauf von Bio-Lebensmitteln aus. Bio-Lebensmittel liegen trotz
Wirtschaftskrise im Trend. Sie sind ein wesentlicher Teil eines
Gesellschaftsmodells und mitbestimmend für die Lebensweise und den
Konsumstil einer ganzen Generation.

Befragt man jedoch Konsumenten nach ihrem konkreten Wissen zur
Biologischen Landwirtschaft, so kommt als Antwort meist nur ‚Bio ist
nicht spritzen und nicht düngen‘.

„Bio ist viel mehr. Bio ist ein wichtiger Schlüssel für das 21.
Jahrhundert – ein nachhaltiges Zukunftskonzept. In jedem biologischen
Lebensmittel spiegelt sich die Faszination der Bio-Landwirtschaft
wider. Während es für Landwirte bereits ein umfassendes Medienangebot
gibt, ist das Bio-Wissen für die Konsumenten noch ein leeres Blatt.
Mit der BIO-FIBEL können sich nun alle bio-interessierten Konsumenten
kostenlos informieren“ – so Herausgeber DI Reinhard Geßl.

Die Bio-Antwort auf gesellschaftsrelevante Fragestellungen

Die neue BIO FIBEL beschäftigt sich mit gesellschaftsrelevanten
Fragestellungen aus Sicht der Biologischen Landwirtschaft: Wie gesund
sind Bio-Lebensmittel? Wie modern ist der Bio-Anbau? Was bedeutet
Bodenfruchtbarkeit? Ist Bio die richtige Antwort, wenn es um die
Ernährung einer steigenden Weltbevölkerung geht? Wie nützt Bio der
Umwelt, den Nutztieren und der Natur? Wie viel kann die
Bio-Landwirtschaft und Bio-Ernährung für den Klimaschutz leisten? Was
bedeutet mit und nicht gegen die Natur zu arbeiten? – Die Antworten
darauf liefert ab sofort die viermal jährlich erscheinende BIO-FIBEL.

In jeder BIO FIBEL gibt es ein ausführliches Interview mit
interessanten Persönlichkeiten zu aktuellen und zukunftsorientierten
Themen. Weiters erfahren die Leser aktuelle Forschungsergebnisse aus
der Welt der Bio-Forschung, die oft grundsätzlich andere Fragen
stellt, als dies die konventionelle Forschung tut. Aktuelle
Kurzmeldungen rund um Bio und gesunder Ernährung gehören ebenso zum
Konzept der 16-seitigen Zeitschrift für Wissen aus der Biologischen
Landwirtschaft.

Die Bio-Fibel wird vom Freiland Verband herausgegeben und von
einem Redaktionsteam des Forschungsinstituts für Biologischen Landbau
(FiBL Österreich) gestaltet. Als zentrale Vertriebspartner fungieren
die österreichischen Naturkostfachgeschäfte und Bio-Hauszusteller.
Die BIO-FIBEL ist dank finanzieller Mittel aus der EU, dem
Lebensministerium und den Bundesländern kostenlos.

Port Culinaire

Erscheinungstermin: 9. April 2009
PORT CULINAIRE NINE (9)
Sicherer Hafen für Gourmets

PORT CULINAIRE ist ein Magazin für Leser, die sich gerne von spannenden Reportagen fesseln lassen,
ein Kochbuch für diejenigen, die neue innovative Rezepte suchen
und ein Nachschlagewerk und Sachbuch für Gourmets, die sich für Warenkunde interessieren.
Der Anspruch an die Qualität des Inhalts, der Gestaltung und der Fotografie ist sehr hoch.

So arbeiteten an diesem Werk Autoren mit, die aus der Foodszene kommen und sich dort einen Namen gemacht haben. Vierteljährlich gibt es eindrucksvolle Reiseberichte, die den Leser in die Welt kulinarischer Genüsse entführen, Reportagen über kulinarische Spezialitäten, die Herkunft, Produktion und Besonderheiten vorstellen, sowie Beiträge und
Rezepte bekannter Spitzenköche und Gourmets und immer auch Weinempfehlungen.
An jeder Ausgabe arbeitet ein Sommelier mit.

PORT CULINAIRE ist für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland nominiert.

Diese Auszeichnung gilt als der Preis der Preise in Deutschland, denn kein anderer Designpreis stellt ähnlich hohe Anforderungen. So kann nur ein Produkt nominiert werden, das schon andere bedeutsame Auszeichnungen erhalten hat. Eine Nominierung ist nur durch die Wirtschaftsministerien oder Senatoren der Länder oder das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie möglich.

Bei der diesjährigen
Verleihung der LeadAwards wurde das kulinarische Magazin PORT CULINAIRE

als „Newcomer Magazin
des Jahres“ ausgezeichnet.
Nach dem Special Award der Jury des Gourmand World Cookbook Awards
und dem Good Design Award
ist dies nun schon
die dritte wichtige Auszeichnung für
PORT CULINAIRE.

Herausgeber: Thomas Ruhl
Magazin . 24 x 28 cm . 156 Seiten . 200 Fotos . softcover
ISBN 978-3-938173-77-0 Preis: 19,90 €

Erscheinungstermin: Januar 2009
Gesund genießen mit Wein
Empfehlungen führender Experten zur Steigerung der Lebensqualität
durch moderaten Weingenuss

Hrsg.: Forum Wein und Gesundheit e.V.
Softcover. 288 Seiten . ISBN 978-3-938173-59-6 . € 16,95

Erscheinungstermin: 22.Dezember 2008
PORT CULINAIRE EIGHT
Sicherer Hafen für Gourmets

Herausgeber: Thomas Ruhl
Magazin . 24 x 28 cm . 156 Seiten . 200 Fotos . softcover
ISBN 978-3-938173-73-2 Preis: 19,90 €

Erscheinungstermin: Dezember 2008
ELEPHANT HILL
Neuseelands feine Weine und Küche

Eines der jüngsten und außergewöhnlichsten Weingüter von Hawke´s Bay ist Elephant Hill. Es produziert herausragende Weine und verzaubert Besucher durch seine einzigartige Architektur.

144 Seiten, 46 zahlreiche Fotos (s/w) Hardcover, 21 x 14,8 cm
ISBN 978-3-938173-58-9 . Preis: 14,95 €

Erscheinungstermin: Januar 2009
Nachtigallen nerven Nonnen in der Nacht
Ein Buch für schlaue Vorschulkinder
Autorin: Marika Raake

58 Seiten . 4farbig mit zahlreichen Zeichnungen . Hardcover . 28,5 x 21,5 cm
ISBN 978-3-938173-56-5 . Preis 16,80 €

Erscheinungstermin: Oktober 2008
Die Pilgerküche auf dem Jakobsweg
Rezepte zum Kochen & Genießen auf dem Camino de Santiago

Es ist ein Buch für alle, die den Camino schon selbst gegangen sind, und für jene, die die Magie dieses Weges entdecken wollen: in Wort und Bild sowie beim Nachkochen der einzigartigen Rezepte.

Autoren: Gebr. Kornmayer, Heiko Vanselow und Olaf Plotke
Taschenbuch . 190 Seiten . ISBN 978-3-938173-54-1 . € 14,95

Erscheinungstermin: 12. Oktober 2008
BONNEFOIT FRANKREICH
Die Aromenvielfalt der französischen Weine & Champagner auf professionelle Art entdecken und die passenden Speisen wählen.

Eine Vielfalt an Informationen und Aromatabellen zu 11.300 Weinen aus allen Weinanbaugebieten Frankreichs.

Autor: Guy Bonnefoit . ISBN 978-3-938173-29-9
958 Seiten . Hardcover mit Schuber . 23 x 16 cm
Preis 69,90 € [D] . 71,90 € [A] . 112,50 CHF

Erscheinungstermin: Oktober 2008
WEIHNACHTLICHE KOCHGESCHICHTEN
Rezepte mit Erinnerungen

Es ist ein Buch für alle, die den Camino schon selbst gegangen sind, und für jene, die die Magie dieses Weges entdecken wollen: in Wort und Bild sowie beim Nachkochen der einzigartigen Rezepte.

Autor: Horst Dolgner . Illustrationen: Uschi Heusel
132 Seiten . Hardcover . Format: 21 x 21 . ISBN 978-3-938173-55-8

Die schönsten Schoko-Ostereier der Welt von Oriol Balaguer

Die schönsten Schoko-Ostereier der Welt von Design-Schokolatier Oriol Balaguer

Oriol Balaguer, weltbekannter
Design-Schokolatier aus Barcelona, greift in seinen neuesten
Kreationen das Thema Ostern und Ostereier auf. Edle Verpackung,
beeindruckendes Design und vollendete Geschmackskompositionen machen
Lust auf die Welt spanischer Design-Schokolade.

„Ostern wäre ohne Schokoladeostereier nicht denkbar. Oriol
Balaguer teilt diese Meinung und hat anlässlich des bevorstehenden
Osterfests einige neue Schokoladewunder geschaffen“, freut sich Jakob
Masana jun., Exklusivimporteur von Balaguer Schokolade in Österreich.
Balaguers Premium Ostereier wie Cactus, Castellers und Maduixa
versprechen lukullischen Genuss auf höchstem Niveau, zudem begeistern
sie optisch durch Kunstfertigkeit und einzigartiger Darbietung.

Ideenlieferant für heimische Gastronomie und Hotellerie

Seit vielen Jahren bietet Oriol Balaguer auch die Möglichkeit des
Consulting bzw. der innerbetrieblichen Weiterbildung an. Masana:
„Balaguer gibt Tipps bei der Herstellung von Kuchen, Gebäck und
speziellen künstlerischen Schokoladekreationen. In Hotelbetrieben
begleitet er die Produktentwicklung wie z.B. von eigenen Torten und
Süßigkeiten für das Frühstück“. Unter www.oriolbalaguer.com finden
sich zahlreiche Abbildungen atemberaubender Einzelstücke, besonders
kreativ zubereitete Torten und Kuchen sowie der bekannten Schokolade
wieder.

Oriol Balaguer – Die spanische Seele internationaler
Design-Schokolade

Höchste Qualitätsansprüche, Originalität und handwerkliches
Geschick machten Oriol Balaguer zu einem der drei besten Chocolatiers
der Welt. Titel wie „bester Patissier der Welt“, Herausgeber des
besten Patisseriefachbuchs der Welt, die Auszeichnung mit dem Award
„professional of the year 2006“, bester Chef Patissier Spaniens 2008
sowie bester Gastronomie Shop 2008 unterstreichen diesen Anspruch.
Balaguer fertigt in seiner Heimat Barcelona individuelle
Schokoladenspezialitäten u.a. für internationale renommierte Kunden
wie Audi, Lexus oder OHM Hotels.

Seit 2008 reiht sich auch eine zuckerfrei Schokoladeinovation
„HIGHTECHOCOLATE“ in das erlesene Produktsortiment von Oriol Balaguer
ein. Die Ostereier gemeinsam mit allen Produkten können in Österreich
über Pedro´s Schokoshop unter www.schokolade-shop.at bezogen werden.

Merian bringt Reiseführer auf das iPhone

Merian bringt Reiseführer auf das iPhone
Software künftig auch für Navis von TomTom und Garmin verfügbar

Merian, Herausgeber von Reiseführern, bringt die elektronischen Versionen http://www.merianscout.de seiner Fremdenführer auf die Navigationsgeräte von TomTom und Garmin sowie auf das iPhone und den iPod touch. Das Unternehmen hat die Idee der elektronischen Reiseführung erstmals 2006 aufgegriffen und mit dem „Navigator“ ein mobiles Navigationssystem herausgebracht, das neben der Routenplanung auch nützliche Reiseinformationen ähnlich der Buchausgabe bietet.
„Die Navigationsgeräte wurden mittlerweile laufend billiger. Für ein teures Endgerät ist es dabei schwierig sich durchzusetzen“, so Geschäftsführer Carsten Leininger auf der CeBIT in Hannover gegenüber pressetext. Künftig werde man sich bei Merian scout darauf konzentrieren, die Software auf Geräte von Drittanbietern zu bringen. Dennoch werden die Navigator-Geräte auch in Zukunft erhältlich sein.

Den Anfang machen einige ausgewählte Modelle von TomTom und Garmin. „Unsere Merian-Inhalte sind in der Navigationssoftware der Geräte eingebettet und liefern dem Nutzer ortsbezogene Informationen und Services“, so Leininger. Die Installation erfolgt dabei vonseiten des Users mit einem PC-Programm, das ähnlich wie iTunes funktioniert.
„Kunden können über die Applikation zusätzliche Reise- und Themenguides kaufen und via USB auf dem Navigationsgerät installieren“, so Leininger. Derzeit sind die Merian-Reiseführer für Berlin und Wien sowie der Themenguide „Der Feinschmecker“ verfügbar.
Die Reisepakete kosten 20 Euro, der Themenguide kann für 30 Euro erworben werden.

Darüber hinaus bringt Merian seine Software auf das iPhone sowie den iPod touch. Die Merian-scout-Applikationen werden ab Mitte März über den AppStore erhältlich sein und kosten fünf Euro. „Das Layout der Phoneguides ist an das bekannte Aussehen der Anwendungen auf dem Apple-Handy angepasst. Die Routingfunktionen erfolgen via Google Maps, ebenso werden die gerade angezeigten Sehenswürdigkeiten sowie Points of Interest auf der Google-Karte lokalisiert“, erläutert Leininger. Geplant sind zunächst 75 Reiseguides für ganz Europa.
Unmittelbar nach der CeBIT werden die ersten Merian-Pakete für Regionen und Metropolen in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar sein.

„Wir sehen unsere Produkte als Infotainmentangebot und wollen den Reiseführer in seiner elektronischen Version als unterhaltsames Tool gestalten, das auch eine Bildungsaufgabe vor allem für die junge Generation erfüllen soll“, definiert Leininger den Anspruch von Merian scout. Von einer interaktiven Web-2.0-Plattform will Leininger das Merian-Angebot jedoch deutlich abgrenzen. „Im Moment diskutieren wir Möglichkeiten, wie User direkt eingebunden werden können.
Voraussetzung dafür ist natürlich die Konnektivität, wie sie das iPhone bietet. Bei Navigationsgeräten ergibt das weniger Sinn“, meint Leininger. Beim iPhone sei die Feedback-Möglichkeit jedenfalls denkbar. „Eine Entscheidung ist hier allerdings noch nicht gefallen. Wir wollen jedoch in keinem Fall eine Plattform á la Web 2.0 werden“, stellt der Reiseführer-Herausgeber klar.

Brust oder Keule

RBB, Freitag, 03.10., 15:20 – 17:00 Uhr

Der Redaktionsschluss steht an, und Charles Duchemin, der Herausgeber des berühmten, nach ihm benannten Restaurantführers, ist inkognito unterwegs, um die französische Gastronomie auf Herz und Nieren zu prüfen. Duchemins Sohn Gérard hat zwar den untrüglichen Geschmackssinn des Vaters geerbt, tritt aber lieber heimlich in einem Zirkus als Clown auf. Als Gérard sich in die neue Sekretärin Marguerite verliebt, willigt er ein, den Vater auf einer Restaurant-Tour durch die Provinz zu begleiten. Ein Küchenchef, dem einst durch die vernichtende Kritik Duchemins zwei Sterne aberkannt wurden, erkennt den Herausgeber trotz Verkleidung wieder und zwingt ihn mit vorgehaltener Flinte dazu, all die minderwertigen Gerichte zu essen, die er in seinem degradierten Restaurant jetzt nur noch anbieten kann. Duchemin verliert darauf seinen Geschmackssinn, und zu allem Unglück wird er von dem Fastfood-Großproduzenten Jacques Tricatel, dem ‚Napoleon der gastronomischen Konfektion‘, zu einem Fernsehduell in der berüchtigten Brüll-Talkshow ‚Alle Schläge sind erlaubt!‘ eingeladen. Kurz vor der Sendung brechen Duchemin und sein Sohn in Tricatels Fabrik ein und finden heraus, dass dort Wein aus Petroleum, Salatblätter aus Gummi und Fleisch aus geschmacksneutraler Paste synthetisiert wird. Als Tricatel später unwissentlich Lebensmittel aus eigener Produktion verkostet und vor laufender Kamera als ungenießbar bezeichnet, ist sein Geschäft ruiniert und die kulinarische Welt wieder in Ordnung.

Buch Nährwerttabelle

Die umfangreiche und übersichtlich gegliederte Nährwerttabelle Kalorien mundgerecht führt leicht verständlich durch den Alltag der kulinarischen Verführungen. Ob Duplo oder Deit, Broccoli oder Butter – auf einen Blick finden sich Angaben über Kalorien, Joule, Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Broteinheiten, Ballaststoffe und Cholesterin zu über 2800 Nahrungsmitteln und Getränken. Die Lebensmittel sind buchstäblich mundgerecht mit Angaben zu ihren Nährwerten aufgeführt, d.h. pro Stück, Scheibe, Tasse oder Portion. Die bereits 13. komplett überarbeitete Auflage ist um neue Produkte und ihre Nährwerte ergänzt worden Die informative Einleitung mit grundlegenden Ernährungsinformationen und übersichtlich dargestellten Richtlinien der DGE wurde aktualisiert. Das handliche Ringbuch enthält zudem einen ausführlichen Nährwertteil und Tabellen zu Purin-, Salz- und Zuckergehalten ausgewählter Lebensmittel. Dank seiner BE-Angaben ist es auch als Begleiter für Diabetiker bestens geeignet.

Aus dem Inhalt:

Ernährungs-Informationen: Eiweiß, Kohlenhydrate, Fette, Cholesterin, Ballaststoffe, Alkohol, Vitamine, Mineralstoffe, Bioaktive sekundäre Pflanzenstoffe, Wasser – Flüssigkeit / Was man über Kalorien wissen sollte / Energiebedarf / Energieaufnahme – Körpergewicht / Normalgewicht / Mahlzeiten / Essen und Trinken / Ernährungsgewohnheiten / Energieverbrauch je nach Tätigkeit / Empfehlenswerte Höhe und Richtwerte für die Nährstoffzufuhr / Nährwerttabellen

Herausgeber:

Herausgeber der Nährwerttabelle Kalorien mundgerecht ist die Abteilung Ernährung, Wissenschaft und Kommunikation der Nestlé Deutschland AG. Deren ‚kleine Einführung in die Ernährungslehre‘ wurde seit der 1975 veröffentlichten ersten Auflage mehr als 1,5 Millionen Mal verkauft.

Neuer Umschau Buchverlag, Neustadt/Weinstr. 2006, 13. komplett überarb. Aufl., 288 S., Wire-O-Bindung, ISBN 3-86528-121-4, 11,90€ (D)/12,30€ (A)/19,80SFR