Genuss Guide 2017

Der Tagesspiegel präsentiert den Genuss Guide 2017 mit den besten Restaurants in Berlin und Umland

Welches Sterne-Restaurant lohnt den Besuch? Was bietet die neue Essklasse der „Neo-Bistros“? Wohin geht man, wenn man einen günstigen Businesslunch auf Gourmetniveau sucht? Und wer mischt die aufregendsten Cocktails?

Antworten auf diese Fragen finden Feinschmecker im Tagesspiegel Magazin, dem Genuss Guide 2017. Dessen Redakteure haben Berlins „places to be“ für das neue Jahr bereits aufgespürt und geben Berliner Gourmets sowie Berlinbesuchern Top-Empfehlungen für jede Gelegenheit. Das Magazin enthält neben ausführlichen Berichten über neue Trends und herausragende Locations außerdem 400 Adressen von Restaurants, Bars und Feinkostläden übersichtlich nach Bezirken sortiert.

Kompetent, kompakt und einfach praktisch – der neue Guide für die Hauptstadt des Genusses gibt im „taschentauglichen“ Format einen Überblick über die Gastroszene von Berlin und Potsdam.

Das Magazin wird an ausgewählten Kiosken, in Buchhandlungen, Einzelhandel und dem Tagesspiegel Shop sowie an deutschen Flughäfen und Bahnhöfen zum Preis von 9,50 € angeboten.

www.tagesspiegel.de

Kopi

Das Highlight-Getränk in Malaysia ist und bleibt „Kopi“ – in Butter und Zucker gerösteter Kaffee, der kulturübergreifend als das Nationalgetränk des Landes gilt.

Touristen, die erstmals Kaffee bestellen und Kopi erhalten, sind irritiert. Ist es doch ein ganz eigenes Getränk – ganz gleich ob heiß oder eiskalt. Für all die, die üblichen Kaffee bevorzugen, hier eine Hilfestellung, die die Bestellung vereinfacht:
http://danielandnicole.net/post/35831397525/in-singapur-und-malaysia-heisst-der-kaffee-kopi

Und so wird Kopi hergestellt: http://www.cremagazin.de/kaffeeroesten-in-malaysia/

Unter http://www.kopiedit.com/ finden sich Anekdoten zum Thema Kaffee für Liebhaber des gerösteten Genusses in Malaysia und der ganzen Welt.

Der ZEIT Kochtag

Am Freitag den 17. April 2015 lädt der Hausgeräte Hersteller Gaggenau gemeinsam mit der Wochenzeitung DIE ZEIT, dem Lebensmittelhändler Edeka sowie Slow Food Deutschland e.V. als ideellem Partner zum Kochen ein. An diesem ersten bundesweiten Aktionstag wollen die Initiatoren unter dem Motto „So isst Deutschland“ möglichst viele Menschen dazu anregen, selbst zu kochen und sich mit ihrem Essen bewusst auseinander zu setzen. Allein Gaggenau organisiert mehr als 40 Kochveranstaltungen zusammen mit seinen Handels- und Kooperationspartnern.

Diese Veranstaltungen finden in den Küchenstudios und Kochschulen mit Gaggenau Kochtrainern und Spitzenköchen statt. Als Mitinitiator ruft der Hersteller von Kücheneinbaugeräten auch seine Kooperationspartner dazu auf, sich mit eigenen Kochveranstaltungen am Aktionstag zu beteiligen. So findet zum Beispiel in der Kochschule von Drei-Sternekoch Harald Wohlfahrt im Hotel Traube Tonbach ein Kinderkochkurs statt. Ein weiteres Beispiel: Désirée Eser-Freifrau zu Knyphausen und Dodo Freiherr zu Knyphausen veranstalten auf ihrem VDP-Weingut August Eser zusammen mit dem Küchenmeister Josef Laufer vom Weinhaus zum Krug einen Rheingau Kochkurs mit Riesling Probe. Über diese und alle weiteren Veranstaltungen des ZEIT Kochtages informiert die Website www.zeit-kochtag.de. Neben den öffentlichen Veranstaltungen wollen die Initiatoren auch zu privaten Kochaktionen anregen. Ziel des Aktionstages ist es, die Idee des bewussten Genusses und den Spaß am Kochen mit so vielen Menschen wie möglich zu zelebrieren.

„Genau wie DIE ZEIT wollen wir den hohen Anspruch an Qualität und eine Kultur des bewussten, geschmackvollen Genusses weiter in der Gesellschaft etablieren“, erläutert Gaggenau Marketingleiterin Karin Stengele das Engagement. Seit jeher setzt sich das Unternehmen für schonende Zubereitungsmethoden und die perfekte Lagerung von hochwertigen Lebensmitteln ein, um den ursprünglichen Geschmack der Produkte so weit wie möglich zu erhalten. Für die Genussmarke ist Kochkultur ein wesentlicher Bestandteil kultivierter Lebensart. Inspiriert von den Ansprüchen der Profiküche hat Gaggenau Kücheneinbaugeräte für den Privatbereich immer wieder neu definiert und entscheidend zur Weiterentwicklung der Kochkultur beigetragen.

Der ZEIT Kochtag wurde als gemeinsame Initiative mit dem Hausgerätehersteller Gaggenau, dem Lebensmittelhändler EDEKA sowie Slow Food Deutschland e.V. als ideellem Partner ins Leben gerufen. Prominente Botschafter wie Cem Özdemir, Bundesvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen, die Schauspielerin Iris Berben, Spitzenköchin Cornelia Poletto und Fußball-Weltmeister Philipp Lahm unterstützen den bundesweiten Aktionstag. Auf der Projektwebsite erklären sie, was ihnen gutes Essen bedeutet und weshalb sie den ZEIT Kochtag unterstützen.

Veganes Kochbuch für Gourmets

Veganes Essen ist eine Frage des Genusses, nicht der Ideologie. Unter diesem Motto hat Ursel Kiefer auf 324 Seiten ihr Kochbuch „ab und zu vegan-4-you“ mit 135 Rezepten und Fotos zusammengestellt. Dass vegane Ernährung die Gesundheit fördert und zugleich dem Tier- sowie dem Umweltschutz dient, sind willkommene Nebeneffekte. Diese treten auch dann ein, wenn man nur „ab und zu“ auf tierische Produkte verzichtet. „Wenn es schmeckt, wird man es ganz von allein öfter tun“, ist die Autorin überzeugt. Sie plädiert für einen undogmatischen und genießerischen Umgang mit dem veganen Alltag.

Um den höchstmöglichen Genussfaktor zu erreichen, hat Ursel Kiefer einen Großteil der Rezepte vom Küchenchef Ralf Hiener (Essbare Landschaften, Raskolnikoff, Dresden) prüfen und nachkochen lassen. „Dabei wurde ich vom Vegan-Skeptiker zu einem großen Fan veganer Kochkunst“, betont der Gastronomie-Profi. In der Einleitung schildert die Autorin, wie sie selbst zum veganen Essen und Kochen fand. In dieser sehr persönlichen Geschichte spielen die Aspekte Tierschutz und Gesundheit eine große Rolle. Deshalb packt sie auch das heikle Thema Mangelerscheinungen durch vegane Ernährung bei den Hörnern: In einem Interview mit der Ernährungsexpertin Prof. Dr. Michaela Döll erfährt der Leser, wie ein Mangel an Vitaminen und anderen Mikronährstoffen vermieden werden kann – was übrigens auch für Fleischesser interessant ist. Im einleitenden Kapitel „Lebensmittelkunde“ werden zudem wichtige Zutaten der veganen Küche ausführlich vorgestellt.

Doch das wichtigste sind natürlich die Rezepte: Vom Brotaufstrich bis „Vegan international“ reicht die breite Palette der Gerichte, die so appetitlich wie übersichtlich präsentiert werden. Suppen, Pasta und Aufläufe gehören ebenso zu den liebevoll zusammengestellten Kreationen wie Soßen, Gemüse und Salate. Anregungen für die schnelle Küche, Grundrezepte für vielfältigen Einsatz und aufwendige Hauptgerichte finden sich in dem von der Autorin selbst gestalteten Buch.

Dogmatismus aller Art lehnt sie ab und setzt auf die sanfte Überzeugungskraft leckerer Rezepte und fundierter Argumente: „Ich denke, dass man mit Schwarzweißdenken nicht weiterkommt, und dass jeder für sich selbst entscheiden soll. Ich möchte lieber zur Diskussion stellen, was passieren würde, wenn sich der Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland von 87 Kilogramm Fleisch auf 50 Kilogramm oder auf noch weniger reduzierte. Und wenn die Menschen auch Fisch, Käse und Milch bewusster einkaufen, sich vielleicht nur noch jeden zweiten Sonntag ein Ei genehmigen und so den jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 217 Eiern halbieren würde.“ Mit den feinen Rezepten ihres Kochbuchs wird solches Umdenken auch für ausgesprochene Eierspeisen- und Fleischliebhaber zu einer leichten Übung.

Ursel Kiefer ist gelernte Schriftsetzerin und Fotografin und hat viele Jahre in den Bereichen Marketing und Vertrieb in mittelständischen Unternehmen gearbeitet. Sie war ehrenamtlich bei der Anonymen Telefonseelsorge tätig und hat dort als Kotrainerin bei der Ausbildung neuer Mitarbeiter gewirkt. Als ausgebildete Heilpraktikerin und Transaktionsanalytikerin (Praxiskompetenz) betreibt sie heute eine Praxis für Psychotherapie und Coaching in Wehr nahe der Schweizer Grenze.

Das Buch
Ursel Kiefer
ab und zu vegan-4-you
Vrösche-Verlag, Wehr, 2014
ISBN 978-3-00-045090-7 (Bestellink)
Format: 165 x 245 x 30 mm
23 Euro

Die Rezepte
können auch auf Karten einzeln bestellt werden: http://vegan-4-you.com

Table des Connaisseurs

Beim „Table des Connaisseurs“ im Badrutt’s Palace Hotel im schweizer St. Moritz laden Experten eines bestimmten kulinarischen Gebiets „zu Tisch“ und geben den Gästen Einblick in ihre Welt des Genusses. Wenige Tage nach dem 20. Jubiläum des St. Moritz Gourmet Festivals (28. Januar bis 1. Februar 2013) sehen sich die Kulinariker am 12. Februar 2013 zum nächsten „Table des Connaisseurs“ wieder – diesmal unter dem festlichen Motto „Les Millésimes du Champagne Dom Perignon“ und werden von den Gastgebern Richard Geoffrey (Head Chef des Weinkellers von Dom Perignon) und Mauro Taufer (Executive Chef des Badrutt’s Palace Hotel) begrüßt. Den Champagner-Liebhabern wird durch das perlende Tasting und die erläuternden Worte von Geoffrey schnell bewusst, was den „Millésime“ von Dom Perignon so einzigartig macht. Außerdem gibt es ein ausgefallenes und ansprechendes Fünf-Gänge-Tasting-Menü und einen Champagner Apéritif von „Le Gosset“, einem der exklusivsten Champagnerhäuser weltweit, das normalerweise der französischen Regierung vorbehalten ist.

Vom Champagner werden die Genießer am 15. Februar 2013 durch den Weinexperten Jan Martel zu den Schätzen der Domaine Romanée Conti („Les Trouvailles de Romanée Conti“) geführt. Das Weingut gilt als das berühmteste im französischen Burgund und als eines der besten weltweit. Executive Chef Mauro Taufer kreiert ein entsprechendes Fünf-Gänge-Tasting-Menü, das die Grand Cru-Weine geschickt ergänzt und für einen unvergesslichen Abend sorgt.

„Vino tavola di Angelo Gaja“ rundet die erste „Table des Connaisseurs“-Saison am 9. März 2013 mit einem geschmackvollen Abend ab und macht neugierig auf den Sommer 2013: Gastgeber sind Chefkoch Mauro Taufer und Gaia Gaja, die Tochter des erfolgreichen Weinbauers Angelo Gaja. Das 1859 gegründete Weingut Gajas beherrscht seit Jahren den Piemonteser Weinbau und wurde mit seinen herausragenden Barbaresco Weinen wie Sori Tildin und Costa Russi bereits mehrfach ausgezeichnet.

„Table des Connoisseurs“:
Apéritif jeweils um 19:30 Uhr, Dinner ab 20 Uhr im Badrutt’s Palace Hotel. Preise auf Anfrage.
Informationen und Reservierungen unter +41 (0) 81 837 2662 oder fb@badruttspalace.com

Das Badrutt’s Palace Hotel pflegt den exklusiven Stil, den Sport, die Kochkunst und die Mode.

www.badruttspalace.com/

Mike Schulze

Im Hotel Bei Schumann wurde am Donnerstag, den 10. Mai 2012, ganz traditionsgemäß die Fertigstellung des Dachstuhls des neuen Genusstempels gefeiert. In 18 Metern Höhe sprach Zimmermann Enrico den Segensspruch und warf anschließend das Glas, das glücksbringend diesen Sturz nicht „überlebte“. Unter Anwesenheit der Bauherren Petra und Rüdiger Schumann, des Bürgermeisters Sven Gabriel, des ausführenden Architekten Dr. Armin Hoffmann und aller am Bau beteiligten Gewerke wurde damit ein weiterer Bauabschnitt zum neuen Welten-Konzept des Hotels in der Oberlausitz fertiggestellt. „Das Richtfest des neuen Genusstempels markiert für uns einen wichtigen Schritt zur Vollendung unserer Vision des neuen Welten-Konzepts für das Hotel Bei Schumann. Der Genusstempel wird das Herz der neu ausgerichteten Welt des Genusses bilden. Grund genug, dies zusammen mit allen am Bau beteiligten Parteien zu feiern“, so Eigentümerin Petra Schumann beim anschließenden, zünftigen Richtfest-Imbiss.

Eine völlig neue Welt des Genusses: Orangerie, Genussrestaurant und Sonnen-Suite

Der neue Genusstempel bietet zukünftig auf zwei Etagen verschiedene kulinarische Stationen: Im Erdgeschoss entsteht eine Orangerie, in der morgendlich die genussvollen Frühstücksvariationen des Hotels offeriert werden. Auf der ersten Etage ist ein Genussrestaurant geplant, das Platz für insgesamt ca. 40 Gäste bereithält. Eine Besonderheit des neuen Restaurants wird ein eigens eingerichteter Fine Dining Room sein, der für kleinere Gruppen bis zu acht Personen die Gelegenheit bietet, ungestört zu sein und exklusiv zubereitete Spitzenküche zu genießen. Eine Innovation ist auch die Weberstube, die das bisherige Restaurant Toppolino ersetzt. Im Dachgeschoss wird eine Sonnen-Suite mit mehr als 200 m2 Fläche, Dachgarten, Whirlpool und Kamin sowie eigener Küche eingerichtet.

Die Küche des neuen Genusstempel wird unter Leitung des bereits mehrfach ausgezeichneten Kochs Mike Schulze, Jahrgang 79, stehen. Der Kräuter- und Gewürz-Profi versteht sich sowohl auf gehobene Hausmannskost als auch auf feinste Gourmet-Küche. Gemeinsam mit seinem Souschef Thomas Kirch und seinem Junior-Souschef Thomas Richter wird Mike Schulze die Gäste begeistern. „Im Hotel Bei Schumann bietet sich mit der Entstehung des neuen Genusstempels eine außergewöhnliche Chance, von der jeder Koch nur träumen kann. Ich freue mich sehr auf diese Herausforderung“, so Mike Schulze über seine neue Wirkungsstätte.

Die Einweihung des Genusstempels ist für Ende August geplant.

Bernhard Tintemann und Markus Del Monego

Wein- und Genusswochenende mit Markus Del Monego im Romantik-Jugendstilhotel Bellevue

Exklusives Belle Epoque-Ambiente, edle Tropfen und feine Küche: Vom 10. bis 12. Februar 2012 findet das Wein- und Genusswochenende 2012 im Romantik-Jugendstilhotel Bellevue in Traben-Trarbach statt. Durch den Gala-Abend am 11. Februar führt Markus Del Monego, der erste deutsche Weltmeister der Sommeliers und Master of Wine. Unter dem Motto „Trüffel, Mosel und Australien“ begleitet er die Gäste im Restaurant „Clauss-Feist“ in die Welt des Genusses und präsentiert passend zum Fünf-Gänge-Menü des Küchenchefs Bernhard Tintemann ausgewählte Weine.

Das Wein- und Genusswochenende beginnt mit einem Vier-Gänge-Begrüßungsdinner, bei dem unter anderem ein Trüffelgang sowie internationale Weine serviert werden. Den richtigen Umgang mit dem Trüffel in der Küche erklärt Bernhard Tintemann während eines Workshops am nächsten Vormittag. Die zubereiteten Gerichte werden vor Ort verkostet und durch ein Weinbuffet geschmacklich abgerundet. Bevor sich die Gäste zum Aperitif und anschließenden Gala-Dinner einfinden, bleibt ausreichend Zeit, um das Wellnessangebot des direkt am Moselufer gelegenen Hotels zu genießen. Die „Beauty Lounge“, die medizinische Wellnessabteilung sowie der Spa-Bereich mit Pool und Saunalandschaft laden – alternativ oder in Ergänzung zu sportlichen und kulturellen Aktivitäten in der landschaftlich reizvollen Region – zu purer Entspannung ein. Während des Gala-Abends mit Markus Del Monego sorgen das Menü, Rieslinge von der Mosel und australische Rotweinspezialitäten aus dem Hause Penfolds für kulinarische Sinnesfreuden. Der Sonntag steht weiterhin im Zeichen des Genusses: bis 12 Uhr mittags wird ein reichhaltiges Langschläferfrühstück mit Winzersekt serviert.

Der Preis für das gesamte „Wein- und Genusswochenende 2012“ beträgt 390 Euro pro Person im Doppelzimmer bzw. 435 Euro pro Person in der Juniorsuite und inkludiert zwei Übernachtungen, alle aufgeführten Menüs mit Weinen, Wasser und Kaffee sowie den Trüffelworkshop. Des Weiteren sind Tagesbesucher und Anwohner zum Gala-Abend, der 130 Euro pro Person kostet, eingeladen. Darin eingeschlossen sind der Aperitif, das Fünf-Gänge-Menü, alle korrespondierenden Weine, Mineralwasser und Kaffee. Gäste des Gala-Abends können zum Vorzugspreis in Höhe von 140 Euro in einer Juniorsuite inklusive Frühstücksbuffet übernachten (Einzelzimmer auf Anfrage).

Reservierungen unter . Informationen unter www.bellevue-hotel.de

Schwelgen im Genuss: "Messen mit Raffinessen" laden zur Sinfonie der Gaumenfreuden

Austern, Wild und Lachskonfekt: Vom 3. bis 6. September 2011 steht die Leipziger Messe ganz im Zeichen des Genusses. In der Glashalle entführt der Genießertreff LE GOURMET in eine Welt der Leckereien und anspruchsvollen Tischkultur: Rund 120 Aussteller und Marken präsentieren Delikatessen, Kochzubehör und Tisch-Accessoires. Showküche, Genießer-Seminare sowie Grill & Chill-Area geben lukullische Inspirationen. Glanzvoller kulinarischer Höhepunkt ist die „Sin(n)fonie der Genüsse“ am Samstagabend, 3. September. Aktuelle Ernährungstrends vermitteln ebenso die Ernährungsmesse GÄSTE und die FleiFood (4. bis 6. September).

Habanero ist eine der schärfsten Chilisorten der Welt. Bettina Matthaei, Gewürz-Expertin aus Hamburg, stellt das schweißtreibende Gewürz in der „Tasting Lounge“ der LE GOURMET vor – ebenso wie die Paradieskörner mit Vanilleduft oder den süßlichen Langpfeffer. In ihrem Seminar „Von Gaumenkitzel bis Höllenfeuer“ verrät Matthaei, wie die Schärfe eines Gewürzes gemessen wird. Außerdem widmet sie sich dem Curry, kostbaren Gewürz-Raritäten sowie der Frage, warum Gewürze an Weihnachten denken lassen.

Weitere Genießer-Seminare auf der LE GOURMET befassen sich mit Whisky, Olivenöl oder Fleisch. Anregungen für das perfekte Grillgut liefert die Grill & Chill-Area, die vom Leipziger Eventkoch Jens Becher betreut wird. Der Leiter der Genussakademie 7Sinn bittet außerdem zum Wettstreit um den schnellsten Aufbau eines Kugelgrills. Eine Sonderschau „Der verrückte Grill“ präsentiert ausgeflippte Bratroste der Marke Eigenbau; dabei kommen nicht nur Steaks, sondern auch Eisbombe, Weihnachtsgans oder mit Kinderriegel gefüllte Bananen auf die glühenden Kohlen. Bechers Grillschule bringt außerdem den MDR-Gesundheitskoch Andreas Gossler und den „Marktplatz der Genussakademie“ mit.

Auf dem Programm der LE GOURMET stehen weiterhin Schokoladen-Workshops für Kinder, eine Slow-Food-Präsentation sowie ein Degustations-Areal, wo unter anderem Edelbrände zur Verkostung angeboten werden. Auf eine Weltreise der Gastfreundschaft lädt die Sonderschau „Geschichten um den gedeckten Tisch“ ein – zum Beispiel mit einem opulenten Hochzeitsbankett aus Marokko oder einer sommerlichen Festtafel wie in der Toskana.

Originelle Küchen-Tipps und spannende Wettbewerbe erwarten die Besucher ebenso auf den Messen GÄSTE und FleiFood. Zu den Höhepunkten zählen unter anderem eine Whisky-Reise durch Schottland (4. September) und Obstbrand-Tastings im „Trendforum Genuss“. Dem Nachwuchs in der Gastronomie bietet die GÄSTE ein spezielles Forum zu Einstiegs- und Karrierechancen an. Im Wettbewerb TOP Tafel für Gastronomen, Hoteliers und Nachwuchskräfte dreht sich alles um die schönste Tischdekoration. Die geschmackvollste Wurst und die besten Knacker gehen bei Berufswettbewerben am 4. September auf der FleiFood ins Rennen. Überdies werden die perfektesten Aufschnittplatten und Fingerfood-Variationen gekürt. Im Lehrlingswettbewerb am 6. September wetteifern Azubis unter anderem um die kreativste Idee für ein Geschenk aus dem Fleischer-Fachgeschäft zum Thema „Einzug“.

Die LE GOURMET ist vom 3. bis 6. September täglich 10.00 bis 18.00 geöffnet, am Samstag zur „Sin(n)fonie der Genüsse“ zusätzlich von 19.00 bis 23.00 Uhr. Die Tageskarte kostet 12,00 Euro und ist gleichzeitig für die Messen GÄSTE und FleiFood gültig, die am 4. September beginnen. Genusstickets für Samstagabend sind für 75,00 Euro, Flaniertickets zur „Sin(n)fonie der Genüsse“ für 19,90 Euro zu haben.

Davidoff Tour Gastronomique

„Nemec Platz – bitte“
Der Tatortkommissar serviert starke Kost zu seinem Geburtstag

«Nemec Platz – bitte», dazu forderte der bayerische Tatortkommissar Miroslav Nemec, der
nunmehr seit 21 Jahren ermittelt und damit zu den Dienstältesten zählt, seine Zuhörer
während der Davidoff Tour Gastronomique im Landhaus Kuckuck zweimal auf. Der
Jaguarfahrer und Genuss-Cigarrenliebhaber, der nach seinem Musikstudium am Mozarteum
und der Schauspielakademie in Zürich 1977 sofort engagiert wurde, unter anderem an den
Bühnen der Stadt Köln und dem Bayerischen Staatschauspiel in München, seinem Wohnort,
servierte mit seinen heiter-besinnlichen Ausschnitten aus Werken von Ernst Jandl und dem
Gedichtband «Med ana schwoattzn Dintn» von H.C. Artmann, die er teilweise vertont hat
,starke Kost’. Diesen Abend schenkte er sich und seiner Lebensgefährtin Katrin Jäger selbst
zu seinem 57. Geburtstag, denn „Essen ist mein liebstes Gericht…“

Und das bekam er mit 50 anderen Gästen serviert von Erhard Schäfer in Form eines 5-
Gänge-Menues von bretonischem Hummer über gebratenen Steinbutt auf Champagnerkraut,
einer Trilogie von Gänsestopfleber bis zu Eiffeler Rehrücken und mit Karamell gefülltem
Vanillemousse, gekrönt von einer Davidoff Cigarre. „Ich habe aufgehört zu rauchen, aber an
einer guten Cigarre kann ich nicht vorbei gehen, die gönne ich mir auch ab und zu zuhause.“
Der begeisterte Hobbykoch Miroslav Nemec („ich kaufe ein und wasche ab, Miro kocht“
erzählte Katrin Jäger) holte sich jede Menge Tipps und beschritt bereits am Nachmittag den
Lieblingsplatz des Meisters, Schäfers kleinen Kräutergarten hinter dem Kuckuck im Schatten
der Kölner Sporthochschule. Der Mann mit der feinen Nase und den geschickten Händen, der
seine Kochmütze immer wohlgeordnet trägt, hatte 2009 das seit 1923 in städtischer Hand
befindliche Lieblingsveranstaltungslokal der feinen Kölner Gesellschaft im Stadtwald
übernommen und ihm sofort seinen persönlichen Stempel aufgedrückt. Bei allem Pioniergeist
und einer Vorliebe für die klassische französische Küche steht Tradition für den in der Eifel
geborenen Schäfer an erster Stelle. Stolz ist er auf seine fünf Tische in einem intimen
Seitenflügel des Landhauses: Das Gourmet-Restaurant Maître hat ein neues Zuhause
gefunden und fühlt sich dort so wohl, dass es seinem Meister gleich 17 Punkte im Gault
Millau, 3 Hauben im Bertelsmann Guide und den Restaurateur des Jahres 2010 eingebracht
hat. «Hier stimmt nun alles, beileibe nicht nur auf dem Teller», begründet der Gault Millau
Letzteres. Selbst die Liebhaber einer guten Cigarre kommen in dem stilvollen Ambiente des
Landhaus Kuckuck auf ihre Kosten, in dem eine «Davidoff Lounge» sie gleich im gediegenen
Eingangsbereich zum Rauchgenuss einlädt.

In dem offen liegenden Gästebuch blätterten auch Carlos Andrés, der bei der Oettinger
Davidoff Group für den deutschen Markt zuständig ist, TV Produzentin Dagmar Konsalik
mit ihrem Sohn Felix, Olaf Repp von Jaguar Deutschland, die mit einer großen Flotte Ihre
Gäste stilvoll shuttelten und Davidoff Botschafter Rudi Assauer und seine frisch angetraute
Frau Brigitte, und alle fühlten sich zwischen Konrad Adenauer, Mick Jagger und Oliver
Bierhoff gut aufgehoben.
Ein gelungener Abend ganz im Sinne des berühmten Cigarrenconnaisseurs Zino Davidoff.
The Good Life, die Kunst zu leben. Eine Kultur im Sinne von sich Zeit nehmen, innehalten
und die Welt mit allen Sinnen wahrnehmen, um die feinen Nuancen des Genusses zu erleben.
Mit Gefühl und Geist die schönen Momente des Lebens erfahren, ob jeder für sich oder
zusammen mit Freunden. Das verbindet auch das Haus Davidoff mit Jaguar Deutschland und
den besten Köchen des Landes, die gemeinsam die «Davidoff Tour Gastronomique» 2011
durchführen. So steht auch die inzwischen vierte «Davidoff Tour Gastronomique» ganz im
Zeichen des bewussten Genusses von Haute Cuisine und feinsinniger Kultur, gekrönt von
edlen Davidoff Cigarren.

Eine Station steht noch aus in diesem Jahr:
28. August 2011 Sven Elverfeld & Sebastian Zier & Christian Kohlund 19 Punkte Gault Millau
Gourmetrestaurant La Mer im Grand SPA Resort A-ROSA, 17 Punkte Gault Millau
Liszt

Abenteuer Leben – täglich Wissen

Werner Gruber entwickelt kulinarische Formeln für Gerichte. Nach jahrelangen Versuchsreihen gelang dem Professor für Experimentalphysik die Entdeckung der Relativitätstheorie des Genusses. Nach den Messungen des Fleischwiderstands und der Leitfähigkeit von Soßen weiß er, wie man den perfekten Tafelspitz zubereitet. Für einen Spitzenkoch spielt hingegen das richtige Gefühl beim Kochen die größte Rolle. Doch welcher Tafelspitz schmeckt am Ende besser? Und: Tages-Check: Handy-Klinik

Kabel1, Dienstag, 22.02., 17:55 – 19:00 Uhr