Der Vorkoster

So ein Käse! – Alles über guten und schlechten, echten und falschen Käse
 

500 Sorten allein in Deutschland – kaum ein anderes Lebensmittel ist geschmacklich so vielfältig. Von Klassikern wie Gouda, Emmentaler und Butterkäse bis hin zu Edelvarianten wie Tête de Moine und Milbenkäse. 22,7 kg Käse konsumiert der Durchschnittsdeutsche pro Jahr.
 

Aber woran erkenne ich guten Käse? Was unterscheidet das Industrieprodukt vom Bio-Käse? Wie wird er behandelt und was steckt wirklich drin? Björn Freitag blickt hinter die Kulissen der Käseproduzenten.
 

Und der Vorkoster deckt auf: Analogkäse und Co. Wie in der Gastronomie mit künstlichem Käse geschummelt wird – die neusten Tricks und Produkte. Im Gespräch mit einem Lebensmittelkontrolleur erfährt der Vorkoster traurige Fakten rund um die Käse-Lüge.
Außerdem: Der Vorkoster macht den Test. Erkennt der Verbraucher überhaupt den Unterschied? Und was schmeckt den Testern besser – Original oder Imitat?
 

Käseverkostung deluxe: In einer Tropfsteinhöhle im Sauerland taucht Björn Freitag gemeinsam mit Käse-Expertin Susanne Hofmann in die Geheimnisse des Käse-Genusses ein.

Björn Freitag macht Schluss mit dem Halbwissen

Was ist wirklich gut für uns? Was können wir ohne schlechtes Gewissen essen? Wofür lohnt es sich, mehr Geld auszugeben? Nachhaken, probieren, vergleichen – damit der Zuschauer selbst entscheiden kann:
Lügt die Lebensmittelindustrie vorsätzlich oder ist alles nur übertriebene Panikmache?

Eine alltagstaugliche Wissensreportage
„Der Vorkoster“ ist eine Mischung aus alltagstauglicher Wissensreportage und Dokumentation mit verfilmter Recherche. Björn Freitag gibt handfeste Tipps für den Verbraucher und nie gesehene Einblicke in die Lebensmittelindustrie. Im Mittelpunkt jeder Sendung steht eine konkrete Fragestellung: Wo kommt mein Fleisch tatsächlich her? Wie frisch ist der Fisch in NRW oder welche Inhalte stecken in Fertiggerichten? Es gibt immer zwei Seiten der Medaille – „Der Vorkoster“ schaut sie sich beide an. Aber er stellt auch unangenehme Fragen und deckt Konflikte auf – wenn es keine befriedigenden Antworten gibt.

Björn Freitag arbeitet wie andere Spitzenköche mit CHROMA type 301 von Kochmesser.de

Der Vorkoster

Björn Freitag macht Schluss mit dem Halbwissen

Im April am Gartengrill? Klar – für den echten Deutschen Grillfan kann es zum Angrillen gar nicht früh genug sein. Vor allem für die Herren der Schöpfung ist Grillen das höchste der Gefühle, in 66 Prozent der Fälle steht ein Mann am Rost.
 

Doch welches Fleisch eignet sich am besten für den Grill? Halten mariniert abgepackte Steaks, was sie versprechen? Gibt es saftige Grillwurst nur beim Metzger oder darf es auch die vom Discounter sein? Handwerk gegen Industrie, der Vorkoster vergleicht.
 

Aber nicht nur Preis und Qualität interessieren den Sternekoch. Denn Grillfleisch steht unter dem Verdacht der Gesundheit zu schaden. Aber stimmt das wirklich? Der Versuch im Labor soll Klarheit schaffen: Welche Rolle spielen Zubereitung und Marinaden?
 

Und was muss man bei aufgetautem Fleisch beachten?
 
Außerdem in der Sendung:
Strom oder Kohle? Welcher Grill muss es sein?
Und: Wer ist besser am Rost? Männer oder Frauen? Der Geschlechterkampf im großen Grill-Wettbewerb.

Wie viele Sterneköche arbeitet auch Björn Freitag am liebsten mit CHROMA type 301 Kochmesser, Design by F.A.Porsche

WDR Fernsehen, Montag, 04.Juni 2012, 20.15 – 21.00 Uhr

Björn Freitag

Wenn die ersten Sonnenstrahlen herauskommen, kriegen die Deutschen wieder Lust auf die erfrischende Sünde im Hörnchen. Rund 150 der verführerischen Kugeln isst jeder Deutsche durchschnittlich im Jahr. Das sind ca. 7,7 Kilogramm Eis.

Am beliebtesten sind trotz aller ausgefallenen Neukreationen noch immer die italienischen Klassiker – angeführt vom Vanilleeis, dicht gefolgt von Schokolade.

Dabei wird Vanilleeis aus Vanille gemacht, Schokoladeneis aus Schokolade und Erdbeereis aus Erdbeeren, oder etwa nicht? Bei den großen Eis-Herstellern forscht Sternekoch Björn Freitag nach: Wie viel echte Vanille ist wirklich in der Familienpackung aus dem Supermarkt? Was genau kommt ins Eis rein? Warum ist Vanilleeis gelb? Und woher kommen die großen Qualitätsunterschiede?
„Der Vorkoster“ schaut hinter die Kulissen einer traditionellen italienischen Eisdiele. Wie wird hier das Eis zubereitet? Was ist das Geheimnis von leckerem Eis? Und warum wird die Kugel in der Eisdiele immer teurer?
Eis frittieren – klar geht das, der Sternekoch zeigt, wie Sie ganz einfach leckeres Eis selber machen und auch noch frittieren können.

WDR Fernsehen, Montag, 21.Mai 2012, 20.15 – 21.00 Uhr

Björn Freitag

Seit dem 16.April 2012 startete im WDR Fernsehen eine neue Staffel von
„Der Vorkoster“
mit Sternekoch Björn Freitag.

Was ist wirklich gut für uns? Was können wir ohne schlechtes Gewissen essen? Wofür lohnt es sich, mehr Geld auszugeben? Nachhaken, probieren, vergleichen – damit der Zuschauer selbst entscheiden kann:
Lügt die Lebensmittelindustrie vorsätzlich oder ist alles nur übertriebene Panikmache?

Eine alltagstaugliche Wissensreportage
Der Vorkoster ist eine Mischung aus alltagstauglicher Wissensreportage und Dokumentation mit verfilmter Recherche. Björn Freitag gibt handfeste Tipps für den Verbraucher und nie gesehene Einblicke in die Lebensmittelindustrie. Im Mittelpunkt jeder Sendung steht eine konkreten Fragestellung: Wo kommt mein Fleisch tatsächlich her? Wie frisch ist der Fisch in NRW oder was ist drin in Fertiggerichten? Es gibt immer zwei Seiten der Medaille – der Vorkoster schaut sie sich beide an. Aber er stellt auch unangenehme Fragen und deckt Konflikte auf – wenn es keine befriedigenden Antworten gibt.

Sendetermine „Der Vorkoster“:

14. Mai 2012 20:15-21:00Uhr WDR Fernsehen
21. Mai 2012 20:15-21:00Uhr WDR Fernsehen
04. Juni 2012 20:15-21:00Uhr WDR Fernsehen
11. Juni 2012 20:15-21:00Uhr WDR Fernsehen

Björn Freitag

Sternekoch Björn Freitag gibt Tipps zu Granatapfelsirup und zu Spanferkelbäckchen

Granatapfelsirup
Da der Granatapfelsirup schon sehr süß ist, sparsam mit dem Zucker umgehen. Sonst wird das Gericht zu süß.

Spanferkelbäckchen und Sauerkraut
Die Spanferkelbäckchen erst nach der Zubereitung pfeffern, da der Pfeffer sonst beim Braten bitter wird. Björn Freitag empfiehlt auch, unbedingt das unausgegorene Sauerkraut zu verwenden, das man direkt auf einem Sauerkraut-Hof, beim Metzger oder im Supermarkt an der Fleischtheke kaufen kann. Es schmeckt frischer und erhält deutlich mehr Vitamine als pasteurisiertes Sauerkraut.
Spanferkelbäckchen in einer Pfanne, die in einem Backofen steht
Spanferkelbäckchen sollte man erst nach der Zubereitung pfeffern.
Björn Freitag arbeitet wie andere Spietzenköche mit CHROMA type 301 Kochmesser

WDR, Sonntag, 25. März 2012, 20.15 – 21.45 Uhr

daheim&unterwegs

 

Montag, 13.02.2012
·         16.15 Uhr: Ihr Thema: Alaaf und Helau – da simmer dabei.
·         16.25 Uhr: Wir in NRW
·         16.45 Uhr: Service
·         17.05 Uhr: Mein Daheim – Gesund Ernähren mit Hildegard van den Bogaard : Abnehm-Lebensmittel
·         17.30 Uhr: 100 Sekunden – Aktuelle Nachrichten aus NRW
·         17.45 Uhr: Wir in Deutschland
 
 
Dienstag, 14.02.2012
·         16.15 Uhr: Ihr Thema: Liebe im Netz – wie man online den richtigen Partner finden kann
·         16.25 Uhr: Wir in NRW
·         16.45 Uhr: Service
·         17.05 Uhr: Kreative Küche mit Björn Freitag: Selbstgemachte Vollkorn-Ravioli mit einer Gemüse-Füllung und feiner Soße
·         17.30 Uhr: 100 Sekunden – Aktuelle Nachrichten aus NRW
·         17.45 Uhr: Wir in Deutschland
Mittwoch, 15.02.2012
·         16.15 Uhr: Ihr Thema
·         16.25 Uhr: Wir in NRW
·         16.45 Uhr: Service
·         17.05 Uhr: Mein Daheim mit Patissier Matthias Ludwigs: Frühjahrs-Bratapfelkuchen
·         17.30 Uhr: 100 Sekunden – Aktuelle Nachrichten aus NRW
 
 
 keine Sendung am Donnerstag, 16.02.2012 (Altweiberfastnacht)
 
 
Freitag, 17.02.2012
·         16.15 Uhr: Ihr Thema: Die schönsten Kneipenrituale
·         16.25 Uhr: Wir in NRW
·         16.45 Uhr: Service
·         17.05 Uhr: Mein daheim mit Linda Tan: Erkältungsprophylaxe – Erste Hilfe bei Erkältungsanzeichen
·         17.30 Uhr: 100 Sekunden – Aktuelle Nachrichten aus NRW
·         17.45 Uhr: Wir in Deutschland

 WDR Fernsehen, daheim&unterwegs, Montag bis Freitag 16.15 bis 18.00 Uhr

Soneva Fushi und Bjorn van der Horst

Die Bar, Lounge, Kitchen “deli” im Conceptstore von DESIGNREISEN ist seit 06. Februar bis zum 11. Februar 2012 wieder Schauplatz für eine außergewöhliche Sinnesreise: Die Reihe “Kulinarische Kooperation rund um den Globus” von DESIGNREISEN – diesmal mit der Gruppe „Six Senses Resorts & Spas“ zu Gast. Chefkoch des Soneva Fushi, Bjorn van der Horst, zaubert eine Woche lang mittags und abends exotische, gesunde Küche auf die Teller der Gäste. Während der kulinarischen Woche lernt man die Hotelwelt der Six Senses Resorts & Spas und das Six Senses Spa Konzept hautnah kennen. Ein Spa Therapeut relaxt die Gäste mit kurzen Massagen. DESIGNREISEN, das deli und Six Senses verwöhnen in Münchens Brienner Straße 7 Gaumen, Geist und Globetrotter.

Die “Kulinarische Kooperation rund um den Globus” hat bei DESIGNREISEN mittlerweile Tradition. Als Partner fungieren ausgesuchte Hotels & Resorts aus dem exklusiven DESIGNREISEN-Portfolio. “Wir möchten unseren Gästen etwas Besonderes bieten. Ein authentisches Geschmackserlebnis einerseits, und das hautnahe Erleben unserer Partner andererseits”, so Marion Aliabadi, Geschäftsführerin DESIGNREISEN. Eine Besonderheit: Der Chefkoch des jeweiligen Hauses reist ebenso mit nach München und bekocht die Gäste eine Woche lang. Im Jahr 2012, von 6. bis 11. Februar, ist die Gruppe “Six Senses Resorts & Spas” zu Gast im “deli”, der Bar, Lounge, Kitchen in den loftartigen Räumen des Conceptstore von DESIGNREISEN.

Die Six Senses Resorts & Spas Gruppe ist weltweit bekannt, sich an den schönsten Orten der Erde niederzulassen. Die Hotels und Resorts mit klingenden Namen wie Six Senses Laamu (Malediven) oder Soneva Kiri (Thailand) stehen für eine Philosophie, die ihres gleichen sucht. Design, Architektur, Natur, Kulinarium und Wohlbefinden – dies alles vereint in dem nachhaltigen Konzept SLOW LIFE: Persönlicher Service verbunden mit einem ausgewogenen Zusammenspiel von nachhaltigen, lokalen, biologischen, innovativen und spielerischen Faktoren. Chef de Cuisine des Soneva Fushi ist Starkoch Bjorn van der Horst. „Wir freuen uns sehr, ihn bei uns begrüßen zu dürfen. Seine Kreationen sind einzigartig. Bei uns genießen Sie während der kulinarischen Woche die Küche, die Sie sonst nur in den Six Senses Resorts serviert bekommen“, so Elias Nogard, Geschäftsführer deli. „Während unserer kulinarischen Woche lernen Sie die Hotelwelt der Six Senses Resorts & Spas und das Six Senses Spa Konzept hautnah kennen. Ein Spa Therapeut verwöhnt Sie mit kurzen Massagen“, so Aliabadi abschließend.

Kulinarische Kooperation rund um den Globus

mit „Six Senses Resorts & Spas“
Wann: 6. bis 11. Februar 2012
Wo: deli – Bar, Lounge, Kitchen im Conceptstore von DESIGNREISEN,
Brienner Straße 7, München, 80333 München
Kulinarium: täglicher Businesslunch (12 bis 15 Uhr) und Dinner (Do, 9. / Fr, 10.02.2012) mit Bjorn van der Horst (Koch Soneva Fushi)
Infos & Menü: www.deli-muenchen.com und www.designreisen.de

daheim&unterwegs

 

 

Montag, 02.12.2012

 

·          16.15 Uhr: Ihr Thema

·          16.25 Uhr: Wir in NRW

·          16.45 Uhr: Service

·          17.05 Uhr: Mein Daheim

·          17.30 Uhr: 100 Sekunden – Aktuelle Nachrichten aus NRW

·          17.45 Uhr: Wir in Deutschland

 

Dienstag, 03.01.2012

·          16.15 Uhr: Ihr Thema: „Mister Börse“ – was ihm im Leben wirklich wichtig ist! Kurz vor seinem 70. Geburtstag gewährt Börsenexperte Frank Lehmann Einblicke in sein Innerstes und ist heute einfach mal als Mensch – nicht als Experte – zu Besuch.

·          16.25 Uhr: Wir in NRW

·          16.45 Uhr: Service

·          17.05 Uhr: Mein Daheim – Kreative Küche mit Björn Freitag: Tafelspitz und grüne Sauce

·          17.30 Uhr: 100 Sekunden – Aktuelle Nachrichten aus NRW

·          17.45 Uhr: Wir in Deutschland

       Mittwoch, 04.01.2012        

·          16.15 Uhr: Ihr Thema: Den Raser im Visier! – Verschärfte Kontrollen auf NRWs Straßen

·          16.25 Uhr: Wir in NRW

·          16.45 Uhr: Service

·          17.05 Uhr: Mein Daheim mit Brotkünstler Bernd Armbrust:

·          17.30 Uhr: 100 Sekunden – Aktuelle Nachrichten aus NRW

 

Donnerstag, 05.01.2012

·          16.15 Uhr: Ihr Thema: Ärger mit dem Erbe

·          16.25 Uhr: Wir in NRW

·          16.45 Uhr: Service

·          17.05 Uhr: Mein daheim mit Gabi Seelbach

·          17.30 Uhr: 100 Sekunden – Aktuelle Nachrichten aus NRW

·          17.45 Uhr: Wir in Deutschland

 

Freitag, 06.01.2012

·          16.15 Uhr: Ihr Thema

·          16.25 Uhr: Wir in NRW

·          16.45 Uhr: Service

·          17.05 Uhr: Mein Daheim mit Heilpraktikerin Linda Tan

·          17.30 Uhr: 100 Sekunden – Aktuelle Nachrichten aus NRW

·          17.45 Uhr: Wir in Deutschland

 

WDR Fernsehen, daheim&unterwegs, 16.15 bis 18.00 Uhr

Björn Juhnke

Lokale Vielfalt und kosmopolitische Raffinesse – Kempinski Hotel River Park in Bratislava setzt Gourmet-Ausrufezeichen – Küchenchef Björn Juhnke übernimmt das kulinarische Zepter

Geradlinig, klar und individuell: So beschreibt Björn Juhnke seine Kochkunst im Kempinski Hotel River Park im slowakischen Bratislava. Seit Oktober 2011 schwingt er im besten Hotel der Stadt den Kochlöffel und stellte nun seine erste Karte im Restaurant River Bank vor. „Ich mag das Zusammenspiel von modernen Techniken, heimischen Zutaten und einer Brise Internationalität“, erklärt Björn Juhnke. „Ein Koch ist nur so gut wie sein Produkt. Und deshalb war es für mich im ersten Schritt besonders wichtig, den lokalen Markt kennenzulernen und Menschen zu finden, die meine Leidenschaft für hochwertige Lebensmittel teilen.“

Das Restaurant River Bank befindet sich im Erdgeschoss des Luxushotels mit Blick auf die Donau. Es ist täglich geöffnet und verfügt über 80 Sitzplätze. Auf der Karte finden sich Gerichte wie geräucherte Forelle mit Blumenkohl, Wachtelei und Erbsensprossen oder heimischer Schweinebauch mit gewürzten Linsen, gegrilltem Porree und Käseknödel. Zum süßen Abschluss zergeht eine Auswahl von Valrhona Schokoladen-Desserts und -Sorbets auf der Zunge. Ein Drei-Gang-Menü startet bei 35 Euro. Die Übernachtungspreise beginnen bei 159 Euro für zwei Personen im Superior-Doppelzimmer inklusive Frühstücksbuffet, kostenlosem WiFi-Internet und Nutzung des ZION SPA & Health Club. Buchungen werden per E-Mail unter reservations.bratislava@kempinski.com entgegengenommen.

Weitere Informationen zum Hotel und die Möglichkeit online zu buchen finden sich unter www.kempinski.com/bratislava

Björn Juhnke blickt mit seinen 32 Jahren bereits auf viele renommierte Karrierestationen zurück. Vor seiner Ankunft in Bratislava zeichnete der gebürtige Rostocker als Küchenchef im Intercontinental Hamburg und im Restaurant Negro im Designhotel Ceres auf Rügen verantwortlich. Von Gordon Ramsey im Sternerestaurant MAZE in Prag lernte er hart an sich zu arbeiten und die Produkte mit Aufmerksamkeit und Respekt zu behandeln. Darüber hinaus war Björn Juhnke im Kempinski Hotel St. Moritz und im Hotel Heiligendamm tätig. Vier- und Fünf-Sterne-Hotels in Warnemünde, Rostock, London und Rotherwick runden seinen Ausbildungsweg ab.

Das Kempinski Hotel River Park in Bratislava eröffnete im Juni 2010 und gilt als erste Adresse der slowakischen Hauptstadt. Direkt am Ufer der Donau gelegen, ist es Teil des neuen River Parks, Design-Projekt des holländischen Architekten Erik van Egeraat. 191 Zimmer und 40 Suiten bieten ebenso wie der Rooftop ZION SPA & Health Club beindruckende Aussichten auf Fluss und Altstadt. Das Restaurant River Bank, die ARTE Lounge & Bar sowie der Churchill Cigar Club formen den kulinarischen Dreiklang im Haus. Ein besonders Prunkstück ist die 390 Quadratmeter große Präsidentensuite im zehnten Stock. Für die standesgemäße Anreise gibt es einen Hubschrauberlandeplatz. Ein Rolls Royce Phantom steht für einen kostenlosen Transfer vom Hotel ins historische Zentrum zur Verfügung. Die Altstadt ist in nur zehn Minuten zu Fuß erreichbar.

Ferran Adrià

Küche von einem anderen Stern

Ferran Adrià gilt in Fachkreisen als bester Koch der Welt. In seinem nur im Sommer geöffneten Restaurant an der Costa Brava arbeiten fast so viele Köche (35!) wie Gäste (maximal 45) Platz finden. Die Tische für die gesamte Saison sind innerhalb weniger Stunden ausgebucht. Pro Menü bekommt der Gast rund 30 kleine Portionen schwer identifizierbarer Gerichte. Denn Adrià hat sich vorgenommen, das Kochen neu zu erfinden.

Nichts ähnelt hier dem, woraus es besteht.Unter den Köchen sind regelmäßig Saison-Praktikanten aus aller Welt. Wir begleiten den Deutschen Björn Weißgerber in die Küche von einem anderen Stern. Er ist sich für ein Praktikum nicht zu schade, obwohl er selbst schon Küchenchef in einem Sterne-Restaurant auf Mallorca war.

EinsPlus, Montag, 21.11., 20:15 – 21:00 Uhr (VPS )