TEST: Frozen Yogurt

Genauso schlecht wie Eiskrem – 12 Produkte im Test, abgepackte Proben mit hohem Zucker- und Fettgehalt – Frozen Yogurt ist ein Softeis, das in großen Eismaschinen unter anderem aus Joghurt hergestellt wird – Frozen Yogurt ist eine Süßigkeit

Frozen Yogurt ist ein Softeis, das in großen Eismaschinen unter anderem aus Joghurt hergestellt wird. Seit etwa drei Jahren kann man es auch in Deutschland und Österreich kaufen, wobei es oft als kalorienärmere Alternative zu herkömmlichem Speiseeis angepriesen wird. Der VKI hat zehn offen angebotene und zwei verpackte Frozen Yogurts überprüft und nicht nur auf ihren Zucker- und Fettgehalt, sondern auch auf Keimbelastung getestet.

Das Ergebnis
Verpackte Frozen Yogurts aus dem Supermarkt enthalten ähnlich viel Zucker und Fett wie normales Speiseeis. Offen angebotene Produkte schneiden zwar beim Fettgehalt besser ab, enthalten aber ebenso – je nach Hersteller – viel Zucker. „Trotz weniger Kalorien ist Frozen Yogurt eine Süßigkeit und sollte deshalb nur ab und zu genossen werden“, erklärt VKI-Ernährungswissenschafterin Katrin Mittl. Gute Resultate ergab dagegen die mikrobiologische Analyse: Keine der Proben überschritt die zulässigen Grenzwerte. Details zum Test gibt es im Juli-KONSUMENT sowie online unter www.konsument.at.

Ausschlaggebend für den Kaloriengehalt ist nicht zuletzt die Garnierung, d.h. das „Topping“, mit dem ein Frozen Yogurt serviert wird. Angeboten werden frische Früchte und Nüsse, aber auch Kekse, Krokant, stark zuckerhaltige Karamellsauce und Ahornsirup. „Wer auf eine kalorienarme Ernährung achten möchte, sollte von solchen üppigen Beigaben die Finger lassen“, so Mittl. „Auch so ist der Zuckergehalt von Frozen Yogurt relativ hoch.“ Bei den getesteten Produkten bewegte er sich zwischen 14 und 24 Prozent.

Je nach Anbieter variieren die Inhaltsstoffe des neuen Softeises. Eines sollte man dabei wissen: Kein Frozen Yogurt besteht ausschließlich aus gefrorenem Joghurt. Beigemischte Emulgatoren, Verdickungsmittel und Stabilisatoren sorgen für eine optimale Textur und Haltbarkeit. Für die Eiszubereitung wird neben Joghurt auch Milch, Milchpulver und Joghurtpulver eingesetzt. Vor allem bei verpackten Produkten kann nicht wirklich von Frozen Yogurt gesprochen werden. Dementsprechend finden sich auf der Zutatenliste Bezeichnungen wie „Eis“, „Milchspeiseeis“ oder „gefrorene Milch-Joghurt-Zubereitung“. Nichtsdestotrotz werden die Mischungen von den Herstellern als Frozen Yogurt vermarktet, was aufgrund der Zusammensetzung allerdings kaum gerechtfertigt ist.

Letzten Endes gilt: Egal, womit die Anbieter werben – auch wenn Frozen Yogurt weniger Kalorien hat als herkömmliche Eiskrem, ist es trotzdem kein Diätessen und sollte deshalb nur ab und zu und in kleinen Mengen konsumiert werden.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.