Promi Kocharena

Gesangseinlagen, Bestechungsversuche und gekonnte Parodien in der „Promi Kocharena“ am 29. April!
Mit Starkoch Steffen Henssler und den prominenten Herausforderern Mehrzad Marashi, Isabel Varell, Jörg Knör und Antonia aus Tirol

Wer kocht besser – Profi oder Laie? Diese Frage gilt auch bei der nächsten Ausgabe der „Promi Kocharena“ (zeigt VOX am 29.04. um 20:15 Uhr): Profi Steffen Henssler wird in der VOX-Kochshow wieder ordentlich eingeheizt – dieses Mal von Parodist Jörg Knör, Sängerin Antonia aus Tirol, DSDS-Gewinner Mehrzad Marashi und Schauspielerin Isabel Varell. Denn im ersten von insgesamt fünf Gängen, dem Teamgang, können die Promis mit vereinten Kochkräften ihre Siegeschance gegen den Starkoch vervierfachen. In den Einzelgängen kochen die Promis anschließend abwechselnd im Duell gegen Steffen Henssler. Der „Brad Pitt des Ceranfelds“ muss völlig unvorbereitet und ohne Rezept die Lieblingsgerichte der Stars kochen – und das alles unter extremem Zeitdruck. Im Rekordtempo muss geschnibbelt, gerührt und angerichtet werden. Jedes Gericht, das vor Ablauf der Zeit nicht zum Jury-Verzehr bereitsteht, wird aus der Bewertung ausgeschlossen. Bei jedem Gang geht es für den Gewinner nicht nur um die Ehre, sondern auch um 3.000 Euro, die für einen karitativen Zweck gespendet werden – also in Summe pro Sendung 15.000 Euro. Über die Qualität entscheidet jedoch allein die Jury: Restaurantkritiker Heinz Horrmann, „VITAL“-Chefredakteurin Katja Burghardt sowie Gourmet und Fußballmanager Reiner Calmund. Antonia aus Tirol stellt ihre prominente Kochtruppe gleich zu Beginn als „sehr sympathisches Team“ vor, jedoch vergibt die unerbittliche Jury keine Sympathiepunkte…

Im Alleingang gegen die Promis muss Steffen Henssler mehr und leckerere „Crêpe-Rollen mit Lachs und Meerrettich“ zubereiten als seine Herausforderer, um die Zusatzpunkte auf seinem Konto zu verbuchen und die Jurywertung zu gewinnen. Bei diesem Gang ist perfekte Organisation das Zauberwort, was zu dem prominenten Chaoshaufen wohl noch nicht ganz durchgedrungen ist. Jörg Knör macht seiner Nervosität als „DJ Ötzi“ Luft und singt zur Entspannung samt Publikum „Hey Baby!“. Steffen Henssler arbeitet derweil wie am Fließband, konzentriert sich jedoch eher auf Qualität als auf Quantität. Bei der Bewertung zeigt sich Heinz Horrmann angesichts der dekorierten Teller der Kandidaten unbeeindruckt: „Der deutsche Wald gehört nicht auf den Teller.“ Ist die Jury also angesichts der servierten Teller völlig von der Crêpe-Rolle?

Mehrzad Marashi, Gewinner der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (2009), tritt als Erster im Einzelduell gegen Steffen Henssler an. Obwohl Mehrzad bereits beim „perfekten Promi Dinner“ gewann, sieht Steffen seinen Sieg nicht gefährdet. Der Profi setzt trotz des multikulturellen Gerichts „Persische Linsensuppe“ auf altbewährte deutsche Zutaten wie Kartoffeln und Speck. Steffen Henssler: „Meinst du, dass Calli weiß, was persisch ist?“ Mehrzad zeigt sich skeptisch, doch Steffen meint: „Ich werd‘ dir mal zeigen, was persische Küche ist!“ Der „Superstar“ ist sich seiner Kochkünste jedoch so sicher, dass er seine drei Buzzer-Minuten an den Profi auf der anderen Seite verschenken will. „Wenn du richtig großkotzig auftreten willst, kannst du das machen“, kontert Moderator Florian König. Tatsächlich zeigt sich Reiner Calmund bei der Bewertung hocherfreut über die Speckwürfel in seiner Suppe, muss jedoch empört feststellen, dass die meisten Würfelchen eine optische Täuschung in Form von roten Zwiebelstücken sind. Seine Frage nach Maggi für die Suppe dürfte wohl für beide Köche kein Kompliment sein, doch wer bekommt die höhere Wertung?

Entertainer Jörg Knör nennt sein Lieblingsgericht „Das Schwelgen der Lämmer“ und meint damit einen Lammrücken mit Kräuterkruste, Spargel und Kartoffelpüree. Beide Köche müssen im wahrsten Sinne des Wortes Gas geben, denn sie haben nur 25 Minuten Zeit. Jörg Knör kocht mit multiplen Persönlichkeiten, eine davon ist Bushido. Steffen Henssler lässt sich von Jörgs Parodien jedoch nicht ablenken. Auf die Frage, wie Knoblauch am besten zubereitet wird, gibt er sich ungewohnt unprofessionell: „Knoblauch lecker, rein damit!“ Von der Zeit zeigt sich Jörg völlig unbeeindruckt und buzzert lediglich für Massagen und Bierpausen. In den letzten Sekunden verfällt er plötzlich dann doch in Hektik. Hat er sich überschätzt? Bei der Bewertung spricht Jörg laut die Gedanken von Heinz Horrmann aus und synchronisiert Reiner Calmund. Er legt ihnen zwar die Worte in den Mund, aber entsprechen sie auch wirklich der Meinung der Jury? Nach dem „Schweigen der Lämmer“ gibt die Jury ihr Urteil ab.

Auch die Promi-Damen beweisen ihre Kochkünste hinter dem Herd. Multitalent Isabel Varell geht selbstbewusst mit Medaillons vom Thunfisch gegen den „Fischgott aus Hamburg“ an den Start und Sängerin Antonia aus Tirol versucht, mit einem ausgefallenen Straußenei als Servierschale beim Dessert zu punkten.

Kann das stimmenstarke Promi-Team Steffen Henssler in Grund und Boden kochen oder wird der Profi sie sprachlos mit einem „Zu Null“-Sieg hinter sich lassen? Die Antwort zeigt VOX am 29.04.2012 um 20:15 in der „Promi Kocharena“.

Die Menüs im Überblick:
1. Gang: Teamgang: Crêpe-Rolle mit Lachs und Meerrettich (20 Minuten Zubereitungszeit)
2. Gang: Mehrzad Marashi (31): Persische Linsensuppe (20 Minuten)
3. Gang: Isabel Varell (51): Medaillons vom Thunfisch mit Riesengarnelen und Mango (20 Minuten)
4. Gang: Jörg Knör (52): Lammrücken mit Kräuterkruste, Spargel und Kartoffelpüree (25 Minuten)
5. Gang: Antonia aus Tirol (32): Vanilleeis mit Mascarponecreme und Himbeeren im Straußenei (20 Minuten)

VOX am 29.04. um 20:15 Uhr

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (2 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.