Neuer Safaripark im UNESCO Welterbe Nationalpark Hortobágy

Der von der UNESCO geschützte Nationalpark Hortobágy im Osten Ungarns hat ein neues Highlight: Seit Mai 2011 können Besucher im Wildpark Malomháza, inmitten des Parks, alte und vom Aussterben bedrohte Tierarten hautnah und in ihrer natürlichen Umgebung erleben.

Neben Schakalen, Wölfen, Pelikanen und Geiern leben in dem über 100 Hektar großen Safarigehege urtümliche eurasische Wild­pferde – die sogenannten Przewalskipferde –, zurückgezüchtete Auerochsen und Wildesel in ihrem natürlichen Umfeld. Besucher fahren in Gruppen von bis zu 23 Personen durch den Wildpark und können das Naturreich live erleben. Jede Expedition wird von erfahrenen Wildhütern begleitet.

Eine Ausstellung im Park bietet vielfältige Hintergrundinformationen zu den gezeigten Tierarten. Zudem haben Familien die Wahl zwischen wechselnden Freizeitprogrammen. Vogelfreunde besuchen nach der Tour die Vogelhäuser des Parks und können die gefiederten Steppenbewohner ganz aus der Nähe betrachten.

Der Naturpark Hortobágy ist die größte zusammenhängende, natürliche Grassteppe Europas und für seine Salzsteppen weltberühmt. Hier entstand 1973 der erste und größte ungarische Nationalpark. Das Gebiet ist seit 4.000 bis 5.000 Jahren freies Weideland.


www.hnp.hu

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.