Flüsse der Genüsse

WDR, Freitag, 15.01. um 13:45 Uhr

Flüsse der Genüsse

Die Rur

8 neue Folgen der Kulinarische Reportage

Die Rur ist ein Fluss für die Menschen. Naturliebhaber, Wanderer, Wassersportler und nicht zuletzt Gourmets haben die Rur für sich entdeckt. Die Rur ist Lebensnerv und Bezugsgröße für die Menschen an ihren Ufern. Sie leben vom Fluss und für den Fluss und wissen, die Gaben und Früchte des Flusses und seiner Ufer zu nutzen, an ihre Gäste weiterzugeben und selber zu genießen.

Die Rur entspringt in der belgischen Eifel, im Hohen Venn, einem unter Naturschutz stehenden Hochmoor. Eine außerordentliche Landschaft, die es so nur noch selten gibt. In weiten Teilen ist das Hochmoor für Menschen nicht zugänglich. Das Hohe Venn verdankt seine Unversehrtheit der strengen Abschottung vor den Touristenmassen. Es gibt natürlich auch hier Bereiche, in denen Besucher willkommen sind. Von Belgien aus fließt die Rur in die deutsche Eifel, durch die Jülicher Börde, den äußersten Westens der Republik, um dann in nördlichen Limburg, in Roermond, in die Maas zu münden. Die Rur ist ein kurzer Fluss, nur 165 km lang, und dabei durchmisst er mindestens drei Landschaften: das Moor, in dem er entspringt, das Mittelgebirge und die Tiefebene. Wir sind in einer eher armen, einfachen Gegend unterwegs. Im belgischen Quellgebiet ist viel Wild zu finden und die Jagd seit Generationen der Sport der Männer. Das Wildbret landet auf der Speisekarte, in großen Mengen und in deftigen Eintöpfen. Auch in der deutschen Eifel, sind die Speisen einfach und bodenständig. Dunkles Brot, Erbsensuppe, Bier, grundehrliche und leckere Speisen.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (1 vote)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.