FINE Das Weinmagazin

Das Weinland Franken steht im Fokus der Sommerausgabe von FINE Das Weinmagazin. Die klassische Weißweinregion ist besonders für ihre Silvaner bekannt, die die Franken seit Jahrhunderten in den traditionellen Bocksbeutel abfüllen. Auch der Müller-Thurgau erlebt vor allem bei den jungen Winzern eine Renaissance. Doch das Weinland Franken hat mehr zu bieten als nur Tradition. Junge Winzer und große alteingesessene Weingüter sorgen gemeinsam dafür, dass der idyllische Landstrich entlang des Mains mit großem Potenzial in die Zukunft startet.

Bürgerspital zum Hl. Geist: Ein Würzburger Musterbetrieb
Im Jahr 1316 gründete der Würzburger Patrizier Johann von Steren das Bürgerspital zum Hl. Geist. Mit seinen eindrucksvollen Hang- und Steillagen und dem größten Holzfasskeller Deutschlands gilt das Bürgerspital als Keimzelle der fränkischen Bocksbeutelkultur. Betriebsleiter Robert Haller erzählt FINE Autor Stephan Reinhardt, wie er das Stiftungsweingut binnen weniger Jahre zu einem Motor der fränkischen Erneuerung machte.

Frech, mutig und kühn: Fünf fränkische Winzer
FINE Autor Rainer Schäfer trifft auf fünf fränkische Vorzeigewinzer – Hansi Ruck, Paul Weltner, Martin Schmitt, Daniel Sauer und Ludwig Knoll. Ihre Weine – Silvaner, Spätburgunder oder Riesling – überraschen nicht nur, weil sie im traditionellen Bocksbeutel abgefüllt werden, sondern vor allem mit ihrer Qualität und Stilistik.

Frauen im Wein
Die fränkische Winzerin Sandra Sauer trifft FINE Autorin Caro Maurer MW. Seit 2005 führt sie gemeinsam mit ihrem Vater Horst Sauer das renommierte Familienweingut in die Zukunft.

Die Weinberge des Grafen Stephan von Neipperg: La Mondotte
FINE Autor Christian Volbracht besuchte in Bordeaux das Weingut La Mondotte. Ursprünglich wollte der Besitzer Stephan Graf von Neipperg dieses Weingut im Château Canon La Gaffelière (FINE 1/2014) aufgehen lassen. Die Winzer von Saint-Emilion waren mit diesem Vorhaben allerdings nicht einverstanden. Damit gaben sie ungewollt den Startschuss zum Aufstieg des Weinguts in den Kreis der besten Premiers Grands Crus Classés. Passend dazu konnte FINE Autor Stephan Reinhardt jeweils zehn Jahrgänge der beiden Châteaus im Ente Bistro im Nassauer Hof in Wiesbaden probieren.

Die Maison E. Guigal
Die Geschichte des Hauses Guigal ist keine gewöhnliche. Sie erzählt von einem der auszog, um sein Glück zu suchen. Das fand der Gründer Etienne Guigal schließlich in den Weinbergen von Ampuis im Rhônetal. FINE-Autor Armin Diel traf Philipp Guigal, der das Erbe seines Großvaters heute fortführt und die Maison Guigal mit seinen Spitzencuvées aus den Lagen La Mouline, La Landonne und La Turque weltbekannt gemacht hat.

Tignanello
Der Tignanello hat den Namen Antinori in die Welt getragen. FINE Autor Till Ehrlich hat Marchese Piero Antinori, den Initiator des italienischen Kultweins, in seiner toskanischen Residenz besucht. Im Gespräch mit Tignanello-Oenologe Paolo Nardo erfährt er: „Wenn der Wein gut ist, fragt der Marchese, wie es noch besser geht“. Dieses kompromisslose Denken ebnete den Weg des einzigartigen Ruhms des Ausnahmeweins Tignanello.

Mouton Rothschild: Kunst auf und in der Flasche
1924 schmückte ein Bild des Künstlers Jean Carlu das Etikett des Mouton Rothschild. Damit begann eine einzigartige Verbindung von Wein und Kunst, die – mit einer Unterbrechung durch den Weltkrieg – bis heute andauert. Für die Neuauflage des großen Bildbands „Weinprobe & Kunst 1924/1945-2011 Tasting Art“ aus dem Tre Torri Verlag wurden die aktuellen Jahrgänge 2004 bis 2011 verkostet. Die FINE Autoren Kristine Bäder und Michael Schmidt beschreiben die Verkostungsnotizen – und die dazu gehörenden neuen Künstleretiketten.

Das Sauternes-Weingut Château Rieussec
„Süßweine kann man immer trinken“ behauptet Charles Chevallier. Das Weingut Château Rieussec, dessen Weinmacher er ist, gehört seit rund dreißig Jahren zu den Domaines Barons de Rothschild. FINE Autor Christian Volbracht war zu Gast auf dem berühmten Sauternes-Weingut, das zwar die höchste Erhebung der Region mit dem berühmten Nachbarn Château d’Yquem teilt, aber sonst eine ganz eigene Süßweinphilosophie verfolgt.

Wein und Kritik: Erste Folge
Im neuen FINE-Essay betrachtet der Kulturwissenschaftler und FINE-Autor Stefan Pegatzky das Thema Wein aus philosophischer, wissenschaftlicher, kultureller und historischer Sicht. Der erste von vier Teilen widmet sich der großen Kunst des Verkostens und der Frage, warum wir uns dem Weinprobieren mit so viel Leidenschaft widmen.

FINE Das Weinmagazin sucht die besten Weinhändler in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Unter dem Betreff „Lieblingsweinhandlung“ können Leser Namen und Adresse ihrer bevorzugten Bezugsquelle per E-Mail an info@fine-magazines.de einsenden oder im Internet über www.fine-magazines.de/umfrage an der Abstimmung teilnehmen. Unter allen Einsendungen verlosen wir eine exklusive FINE-Verkostung sowie 10 Bücher im Gesamtwert von über 400 Euro. Einsendeschluss ist der 14. August 2014.

Dies und vieles mehr in der Ausgabe 2/2014 von FINE Das Weinmagazin.

Weinbranche setzt auf Weintourismus

Der Weintourismus ist für die deutschen Weinregionen von zunehmender wirtschaftlicher Bedeutung und bietet ein großes Entwicklungspotenzial. Wie das Deutsche Weininstitut (DWI) im Vorfeld der bundesweit ersten Wein- und Reisemesse „WeinTour“ in Hamburg bekannt gab, haben 13 Mio. Deutsche bzw. 23 Prozent der Bevölkerung großes Interesse an einer Weinreise.

Dies ergab eine aktuelle bevölkerungsrepräsentative Studienreihe zum Tourismuspotenzial der deutschen Weinregionen, die das DWI beim Institut für Management und Tourismus (IMT) der FH Westküste in Auftrag gegeben hat.

Die Studie ergab weiterhin, dass sich diese Zielgruppe noch erweitern lässt, wenn die Weinreisen mit weiteren erlebnis- und genussorientierten Aktivitäten verknüpft werden, die in den Weinregionen angeboten werden. So haben beispielsweise 36 Mio. Deutsche Interesse an kulinarischen Spezialitäten und 25 Mio. wandern gerne.

Positive Vorzeichen für den Weintourismus ergeben sich auch vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung in Deutschland. Denn das Interesse für Wein und die Affinität zum Weingenuss, so die Tourismusstudie, steigt mit dem Alter.

Der Tourismus hat sich in vielen deutschen Weinregionen in den letzten zehn Jahren bereits positiv entwickelt. Er profitiert dabei vom allgemeinen Trend zum Urlaub im eigenen Land sowie vom Trend zu kürzeren aber dafür häufigeren Reisen. Dabei suchen die Touristen neben dem Wein nach Attraktionen, die einen Mehrwert aufweisen. Von daher sind erlebnis- und kulturorientierte Begleitprogramme von großer Bedeutung, um das touristische Potenzial in den Weinregionen noch weiter auszuschöpfen. Dafür werden derzeit vor Ort die jeweiligen Stärken und Besonderheiten deutlicher herausgearbeitet und vermehrt zielgruppen­spezifische Zusatzangebote geschaffen oder ausgebaut.

Einen Überblick der vielfältigen touristischen Möglichkeiten im Weinland Deutschland bietet die „WeinTour“-Messe am 5. und 6. April im Hamburger Curio-Haus. Dort präsentieren sich mit über 150 Ausstellern neben zahlreichen Weinerzeugern auch die Tourismusorganisationen aus allen 13 deutschen Weinbaugebieten.

Weinmesse in Berlin

Am Wochenende 10./11. November finden die Baden-Württemberg Classics 2012 in Berlin statt – rund 80 Winzer und Weingärtner aus den beiden Weinregionen Baden und Württemberg stellen im Hangar 2 im Flughafen Tempelhof aus

Wie gewohnt, bieten die Baden-Württemberg Classics den zahlreichen Weinliebhabern in der Bundeshauptstadt eine in Deutschland einzigartige Vielfalt an erlesenen Weinen, Schaumweinen sowie Wein- und Obstbränden. Eine Weinrunde auf den Classics entführt die Besucher auf eine Reise durch beliebte Regionen der beiden Weinländer – von der Badischen Bergstraße bis zum Bodensee und vom Taubertal bis ins Neckartal. Zum Kennenlernen und Genießen gibt es populäre Rebsorten wie Gutedel, Riesling, Silvaner, Kerner, Chardonnay, Weißburgunder, Grauburgunder, Müller-Thurgau, Lemberger, Spätburgunder und Trollinger. Kurzum: Die besten Weine, die Deutschlands Süden zu bieten hat. Rund um das Thema Wein erwarten die Besucher zudem feine Gaumenfreuden aus der regionalen Küche.

Die diesjährigen Baden-Württemberg Classics warten darüber hinaus mit einigen Neuerungen auf: Auf einem eigens dafür geschaffenen Marktplatz präsentieren Tourismusregionen aus Baden und Württemberg Urlaubsziele mit einer ganz persönlichen Note. Ebenfalls neu: An einem eigenen Stand präsentieren sich gemeinsam Jungwinzer aus Baden und Württemberg. In Baden steht der Zusammenschluss engagierter und innovativer Jungwinzer unter dem Titel „Generation PINOT“. Ziel der jungen Winzerinnen und Winzer ist es, gemeinsam neue Trends setzen und Innovationskraft beweisen, um neue Zielgruppen zu erschließen und mit Leidenschaft für die Zukunftsfähigkeit der Branche arbeiten. Und auch im Weinland Württemberg haben in vielen Betrieben mittlerweile die Jungen die Segel in die Hand genommen und sorgen mit ihren neuen Ideen für frischen Wind im Winzerland. Die Jungwinzer aus Württemberg präsentieren sich unter dem Label wein.im.puls.

„Bei den Baden-Württemberg Classics 2012 ist für alle Weinliebhaber und Genussmenschen das Passende dabei. Wir freuen uns schon auf Berlin“, sagen die Veranstalter, Ulrich-M. Breutner, Geschäftsführer des Weininstituts Württemberg und Sonja Höferlin, Geschäftsführerin der Badischer Wein GmbH im Gourmet Report Interview.

Der Hangar 2 im Event-Center Tempelhof bietet die Location für die Baden-Württemberg-Classics. Die Genussmesse öffnet ihre Tore am Samstag, 10. November und Sonntag, 11. November jeweils in der Zeit von 11 bis 18 Uhr.

Mit Best Western das Weinland Deutschland entdecken

Deutschland ist ein Weinland – von der Saale bis zum Bodensee enthüllt sich dem Kenner und Genussmenschen eine Vielfalt deutscher Weine in insgesamt 13 Anbaugebieten. In jedem dieser Gebiete sind Best Western Hotels vertreten, die für ihre Gäste besondere Arrangements zum Thema Wein bereithalten.

Der Herbst ist nahe und für die Winzer und Weinbergbesitzer hat bereits die Zeit der Weinlese begonnen. In Deutschland gibt es 13 Wein-Anbaugebiete – malerische Dörfer und Landschaften, kulinarische Spezialitäten und genussvoller Wein prägen das Bild dieser Regionen. Über 40 der rund 200 Best Western Hotels in Deutschland sind in allen Weingebieten präsent, von Baden und Württemberg über Franken, Rheingau, Rheinhessen und die Pfalz bis hin zu Mittelrhein, Mosel und Sachsen. Unter www.bestwestern.de/wein finden sich im Internet alle Best Western Hotels in den deutschen Weinregionen mit einer kurzen Beschreibung des jeweiligen Anbaugebiets.

Das Best Western Hotel Alzey bietet beispielsweise das Arrangement „Weinreich“: Dabei können die Hotelgäste Rheinhessen mit über 26.000 Hektar Weinanbaufläche erkunden. Das Drei-Sterne-Superior-Hotel verwöhnt seine Gäste mit einem Candlelight-Dinner und den dazu passenden Weinen. Des Weiteren bereitet das Haus einen Tourenvorschlag für Ausflüge sowie eine Lunchtüte vor. „Weinreich“ beinhaltet zwei Übernachtungen für zwei Personen im Doppelzimmer inklusive Frühstück und ist buchbar ab 142 Euro pro Person.
Das Best Western Hotel am Münster in Breisach wartet mit dem Leistungspaket „Am Tisch mit den Winzern“ auf. Dabei können die Gäste die Weinregion Kaiserstuhl in Baden zur Weinlese erleben. Bei einer Tour durch die Weinberge der Region können Weinliebhaber den Winzern bei ihrer Arbeit zusehen und selbst mit anpacken. Im Anschluss geht es in den Badischen Winzerkeller – Europas größte Kellerei –, in dem die Gäste mehr über die Weiterverarbeitung der Trauben erfahren. Abgerundet wird der Tag gemeinsam mit den Winzern und einem Glas Wein bei einer badischen Vesper. „Am Tisch mit den Winzern“ beinhaltet zwei Übernachtungen für zwei Personen im Doppelzimmer inklusive Frühstück und kostet 189 Euro pro Person.

In Dresden präsentiert das Best Western Hotel Quintessenz-Forum das Arrangement „Für Weinliebhaber – In Vino Veritas“. Im Elbtal gibt es eines der kleinsten Weinanbaugebiete Deutschlands, in dem seit mehr als 800 Jahren Weinreben kultiviert werden. Hotelgäste erleben auf Schloss Wackerbarth in Radebeul hautnah die Herstellung des Weines und können vor Ort Kostproben nehmen. Dieses Arrangement bietet neben der Weinführung auf dem Schloss unter anderem ein Drei-Gänge-Menü im Hotelrestaurant „Q-Linar“, dazu eine Flasche sächsischen Wein, einen Piccolo „Graf von Wackerbarth“ aus der Minibar sowie eine kleine Überraschung auf dem Zimmer. Buchbar ist das Arrangement ab zwei Übernachtungen für zwei Personen im Doppelzimmer mit Frühstück für 129 Euro pro Person.

Eine komplette Übersicht aller Best Western Hotels in Weinregionen findet sich auf der Best Western Webseite unter www.bestwestern.de/wein

Sulmtal Sausal: Herbstzeit ist Kürbiszeit

Wo die Mühlen Kürbiskernöl mahlen
Wenn der Sommer zur Neige geht, grüßen freundliche gelbe Gesichter von den Feldern – es ist Kürbiszeit in der Region Sulmtal Sausal – Naturpark Südsteirisches Weinland. Neben vielen schmackhaften Speisesorten wird hier insbesondere einer kultiviert, und zwar wegen seiner Kerne: der steirische Ölkürbis.

Wer die stattlichen Früchte auf den Feldern betrachtet, kommt wohl kaum auf die Idee, dass es sich beim Kürbis um eine Beere handelt. Und doch ist es so. Die kostbare Saat dieser Riesenfrucht wird schon seit langem im Sulmtal Sausal – Naturpark Südsteirisches Weinland zu vielerlei Köstlichkeiten verarbeitet: Geröstet und gemahlen in Kuchen, in Schokolade eingebettet zum Naschen oder einfach gesalzen zum Knabbern. Die vielen kleinen Ölmühlen der Region jedoch, die holen aus den Kürbiskernen das steirische Gold – das Kürbiskernöl. Nussig aromatisch im Geschmack und von überraschender, dunkelgrüner Farbe, findet sich das gesunde Naturprodukt auf dem Salat ebenso wieder wie im Gugelhupf oder sogar – eine besondere Delikatesse – über dem Vanilleeis. Wenn daher von Mitte August bis Ende September die Kürbisse geerntet werden, haben die Ölmühlen Hochsaison.

Auf die „Ölspur“ begeben können sich wissbegierige Feinschmecker ganz leicht in der Ölmühle Hartlieb in Heimschuh. Hier zeigt man nicht nur die historischen Gerätschaften, mit denen schon Thomas Hartliebs Großvater den Kernen an den Kragen rückte, als er 1907 die Mühle ( www.hartlieb.at ) gründete. Auch wie das Öl aus dem Kern kommt, wird auf spannende Weise demonstriert. Der virtuose Umgang mit den hochwertigen Ölen, aber auch mit dem schmackhaften Fruchtfleisch der Speisekürbisse ist die Domäne der erstklassigen Gastronomiebetriebe im Sulmtal, Sausal und Südsteirischen Weinland. Dietmar Kappel etwa vom Wein & Vitalhotel Weinhof Kappel ( www.wein-wellness-hotel.at ) in Kitzeck kombiniert – abseits von Suppe oder Strudel – regionale Schätze wie eingelegte Essigzwetschken und den berühmten Vulcano-Rohschinken mit feinen Kürbismousetörtchen. Der Herbst kann kommen.

Betriebe mit besten Kürbisgerichten:

Wein- und Vitalhotel Weinhof Kappel
Mit atemberaubendem Fernblick in die Weinlandschaft kann man im Weinhof Kappel auf einzigartige Weise Kulinarik und Wellness genießen. Restaurant, Weingut und Wellnesshotel vereinen sich perfekt.
Familie Kappel, Steinriegel 25, A-8442 Kitzeck, T. +43 (0)34 56 / 23 47,
office@weinhof-kappel.at, www.wein-wellness-hotel.at

Restaurant Cafe Winzerzimmer Wohlmuth-Lückl
Direkt an der Südsteirischen Sausaler Weinstraße gibt es regionalen Wein zu Speisen aus der gutbürgerlichen Küche. Perfekt geeignet für Feste und Feiern, auf Wunsch gibt es Untersützung bei der (Hochzeits-)Planung.
Steinriegel 77, A-8442 Kitzeck im Sausal, T: +43 3456 27 454 oder 0660 8911 911
wohlmuth-lueckl@aon.at, www.wohlmuth-lueckl.at

Schmankerlstub’n Temmer
Die Gerichte werden aus Zutaten verschiedener Genuss Regionen Österreichs gezaubert. Saisonale Spezialitäten und der besondere Geschmack der regionalen Menü-Kreationen stehen zur Entdeckung bereit.
Monika und Sepp Temmer, Badstraße 2, 8430 Tillmitsch, Tel. +43 3452 – 82070, 0664-460 81 31
info@schmankerlstubn.at, http://www.schmankerlstubn.at

www.sulmtal-sausal.at

Urlaub in der Sauvignon blanc Suite

Lernen von den Besten heißt es in der Region Sulmtal Sausal – Naturpark Südsteirisches Weinland, wenn renommierte Winzer ihr Wissen an weinaffine Urlauber preisgeben. Nach einer Einführung in die Kunst der Önologie rasten Gourmets in kunstvoll designten Weinsuiten.

Maria Stelzer, Sommelière des Panoramahotels Steirerland ( www.steirerland.co.at ) präsentiert ihre Kenntnisse auf hohem Niveau, im idyllischen Örtchen Kitzeck im Sausal, dem höchstgelegenem Weinbauort Österreichs. Die Konzentration der Weinseminare liegt auf den kostbaren heimischen Tropfen. Das mediterrane Klima sowie die steilen Südhänge der Region Sulmtal Sausal – Naturpark Südsteirisches Weinland sind die perfekte Kombination für edle Sauvignon Blancs.

Package: „Das 1 x 1 des Weingenusses“ – Weinbasis-Seminar für Einsteiger. Enthält u.a. 2 Nächte im Winzerzimmer inkl. ländliches Frühstück, Degustationsmenü mit begleitenden Weinen und Besuch in der Kernölmühle mit Verkostung. Preis pro Person im Doppelzimmer ab € 290,-

International präsentiert sich hingegen das Weingut Wohlmuth: Es zählt zu den renommiertesten Weingütern Österreichs und exportiert deren Sausaler Weine in über 23 Länder. In mit bis zu 3 Michelin Sternen dekorierten Restaurants, wie Oud Sluis in Holland, Hertog Jan in Brügge, La Pergola in Rom oder bei der beliebten deutschen Köchin Sarah Wiener kann man die Weine der Familie Wohlmuth genießen. Im aktuellen Falstaff Weinführer wurde das Weingut Wohlmuth aufgewertet und gehört damit zum elitären Kreis der Falstaff-4-Sterne-Winzer Österreichs. Darüber hinaus erhielt Wohlmuths Riesling Edelschuh stolze 94 Punkte.

Am Weingut Wohlmuth gibt es gegen Voranmeldung Kellerführungen, Weinseminare und Verkostungen.

Unterm Nussbaum, bei einem Glas Wein vom Weinbauern Hannes Harkamp, lassen die Gäste am Flamberg ihre Seele baumeln. Weinverkostungen und Kellerführungen können mit Petra Harkamp vereinbart werden. Bruder Heinz Harkamp, Gastgeber und Küchenchef des Hauses, kredenzt regionale und saisonale Köstlichkeiten: Das schon legendäre Kälberne vom Müller Max, Gemüse und Kräuter von der „Kleinen Farm“ in Flamberg, Ziegenkäse aus dem Maggagraben in Tillmitsch, sowie Harkamps Weingelee vom Flamberg führen auf einer kulinarischen Geschmacksreise durch die Südsteiermark. Individuelle, kreative und kunstvolle Ausstattung versprechen die Zimmer des Weingartenhotels Harkamp ( www.weingartenhotel.at ). Tipp: Baden am Balkon mit Weingarten-Blick und privater Sauna in den Weingartensuiten.

Package: „Männerticket“ für Gruppen ab 5 Pärchen – der Kochkurs für Männer und das Verwöhnprogramm für Damen. Enthält u.a. 1 Nacht im Doppelzimmer inkl. Frühstück, 6-gängiges Menü mit Weinbegleitung, Kochkurs, Make-Up und Styling für SIE, Individuelle Menügestaltung. Preis pro Pärchen: € 364,-

Tipps in der Region:

Top-Adresse für Weinseminare:
Panoramahotel Restaurant Steirerland, Maria Stelzer, Höchst 10, 8442 Kitzeck, T: +43 (0)3456/2328
E-Mail: office@steirerland.co.at

Top-Adresse für Weinseminare & Weinkauf:
WEINGUT WOHLMUTH, Gerhard + Maria Wohlmuth, A-8441 Fresing 24, T: +43 (0)3456 2303
E-Mail: wein@wohlmuth.at , www.wohlmuth.at

Top-Adresse für Design-Liebhaber:
4-Sterne Weingartenhotel & Wirtshaus Harkamp, Flamberg 46, 8505 St. Nikolai, T: +43 (0)3185 2280, E-Mail: office@weingartenhotel.at , www.weingartenhotel.at

Weingut & Sektkellerei Hannes Harkamp,T: T: +43 (0)3185 30630, Email: weingut@harkamp.at, www.harkamp.at

Lavendelfest: Der blaue Duft im Rebenland

Zwischen den Weinrieden blitzt es zart blau. Einer alten Tradition folgend haben die Südsteirer den Lavendel wieder entdeckt und widmen dem duftenden Heimkehrer neue Aufmerksamkeit und eine Reihe von Veranstaltungen.

So wie den Wein haben die Römer auch den Lavendel ins Südsteirische Weinland gebracht. Die Heil- und Medizinpflanze, die entspannend wirkt und nebenbei auch Schädlinge vertreibt und den Kleiderschrank parfumiert, war in der Steiermark schon fast gänzlich in Vergessenheit geraten. Wie harmonisch sich Lavendel und Rebe vertragen, ist nun in Kitzeck, dem höchst gelegenen Weinbauort Österreichs wieder genussvoll zu bestaunen. Bis Mitte Juli leuchtet es hellblau bis zartviolett zwischen den saftig grünen Rebzeilen hervor, die Blüten, die Bienen und Schmetterlinge freudig tanzen lassen, werden dann gesammelt, getrocknet und verarbeitet. Steiermarks größte Biolavendelanlage, der Lavendelhof Wunsum und die Winzer in Kitzeck laden jeweils am letzten Wochenende im Juni (in diesem Jahr am von 30. Juni bis 1. Juli 2012) zur „Fête de Lavende“ ein. An diesen Lavendeltagen sind viele duftende und wohltuende Produkte zu entdecken, und zwischen Schaukochen, Modenschau und jazzigen Klängen lockt so manches exzellente Glas Wein.

Lavendeltage am Hof, Wunsum in Kitzeck (Familie Heigl), Greith 17, 8442 Kitzeck
Telefon: 0664 8128836, office@wunsum.com, www.wunsum.com

Wohnen beim Winzer:
Weingut Schwarz
Weingut – Landhaus – Schwarz
Greith 35, A-8442 Kitzeck
T: +43 3456 3064, M: +43 664 2067973
E-Mail: weingut-schwarz@aon.at
Homepage: www.schwarz-kitzeck.at

Weingut Warga- Hack
Weingut – Buschenschank Warga – Hack
Gauitsch 20, A-8442 Kitzeck
T: +43 3456 2282
E-Mail: warga-hack@warga-hack.at
Homepage: www.warga-hack.at

Weingut Rupp
Weingut Rupp – Familie Pronegg
Steinriegel 26
A-8442 Kitzeck
T & F: +43 3456 2284
M: +43 664 4443571
weingut-rupp@aon.at
www.weingut-rupp.at

Restaurant Cafe Winzerzimmer Wohlmuth-Lückl
www.wohlmuth-lueckl.at

Wohnen an der Wein-Quelle

Anstatt Fenster mit Meerblick bieten die familiären Winzer-Betriebe in der südsteirischen Region Sulmtal Sausal-Südsteirisches Weinland fantastische Ausblicke inmitten der grünen Weinlandschaft und private Einblicke in die Kunst der Önologie.

Bereits in den frühen Morgenstunden wird eifrig über die Qualität des Weins und die tägliche Arbeit am Weinberg diskutiert. Vom Rebstockschnitt bis zur Ernte des Eisweins – jede Jahreszeit prägt die Tätigkeit des Winzers und sorgt für Abwechslung für den Gast am Gut. Persönliche Gespräche anstatt Animations-Programme: Hautnah erleben Weinhof-Urlauber die familiäre Atmosphäre und nehmen am Winzerleben teil. Auf historische Spuren des Weins begeben sich Besucher der Region im Wein-Museum in Kitzeck. Wissenswertes gilt es auch auf dem Weinlehrpfad der Weinbauschule Silberberg www.silberberg.at zu entdecken. Auf rund 1,5 Kilometern informieren Schautafeln über den wertvollen Rebensaft und führen durch die steilen Weingärten.

Ob für Familien, Pärchen oder Designliebhaber – die Unterkünfte sind so vielfältig, wie das Grün der Region. Die Minibars am Winzerhof sind selbstverständlich mit einem hauseigen gekelterten Wein gefüllt und zahlreiche Wein-Veranstaltungen sorgen für unterhaltsamen Kulturaustausch im Sulmtal Sausal – Südsteirisches Weinland. Nach einem (von über 20!) Rundwegen durch frische Weingärten erwartet hungrige Wanderer in den Buschenschänken selbstgemachtes Brot, eine urige Brettljause, köstliche Aufstriche und Käferbohnensalat mit dem legendären steirischen Kernöl. Als Fortbewegungsmittel für die Kulinarik-Tour eignet sich inmitten der hügeligen Weinlandschaft am besten das Elektrorad. Wie eine Trauben-Perle reihen sich die kleinen, feinen Betriebe entlang der Sausaler Weinstraße mit dem Hauptort Kitzeck und laden Weinliebhaber zum Verweilen und Genießen.

Tipps für Unterkünfte bei Winzern:
Für Weinkenner: Weingut – Landhaus Schwarz, Greith 35, A-8442 Kitzeck
T: +43 (0)3456 3064, M: +43 (0)664 2067973, E-Mail: weingut-schwarz@aon.at,
www.schwarz-kitzeck.at
Für Design-Liebhaber: 4-Sterne Weingartenhotel Restaurant Harkamp, Flamberg 46, 8505 St. Nikolai, T: +43 (0)31852280, E-Mail: office@weingartenhotel.at, www.weingartenhotel.at
Für Familien: Weingut & Buschenschank SCHATZ; Familie Andrea Feiertag & Flurin Giger, Unterfahrenbach 90, A-8451 Heimschuh, T: +43 (0)3456 2650, E-Mail: info@weingut-schatz.at,
www.weingut-schatz.at
Für Liebhaber familiärer Atmosphäre: Weingut – Buschenschank WARGA-HACK (zertifizierter Bio-Betrieb), Gauitsch 20, A-8442 Kitzeck, T: +43 (0)3456 2282, E-Mail: warga-hack@warga-hack.at, www.warga-hack.at
WEINGUT WOHLMUTH, Gerhard + Maria Wohlmuth, A-8441 Fresing 24, T: +43 (0)3456 2303
Fax: +43 / (0) 3456 2121, E-Mail: wein@wohlmuth.at, www.wohlmuth.at

Weitere Informationen unter: TV Sulmtal Sausal – Naturpark Südsteirisches Weinland, Steinriegel 15, A-8442 Kitzeck im Sausal, Tel.: +43 03456 3500, info@sulmtal-sausal.at, Alle Termine, Wandertipps und Öffnungszeiten finden Sie unter: www.sulmtal-sausal.at

Noch Plätzte frei bei der Rheinhessentour

Die Rheinhessentour kommt wieder
Noch Plätze frei

Gute Nachrichten für Genuss-Menschen! Die beliebte Rheinhessentour hat noch Plätze frei. Wer sich beeilt, kann mitfahren auf der weinkulinarischen Tour durchs Rheinhessische Weinland. Am ersten November um 9.30 Uhr geht’s los, Rückkehr gegen 17.00 Uhr. Treffpunkt ist das Atrium Hotel in Mainz-Finthen. Besucht werden vier Weingüter. Hier werden die Weinreisenden von den Winzern und den Taste-Tival-Köchen erwartet. Im Preis von 85,- Euro sind alle Speisen und Getränke sowie die Busfahrt ab und bis Atrium Hotel enthalten. Buchungsanfragen werden unter Tel. 06131 4910 oder per e-mail unter info@atrium-mainz.de entgegen genommen.

Die Rheinhessentour findet im Rahmen des sechsten Mainzer Taste-Tivals statt. Die Genuss-Offensive lädt vom 21. Oktober bis12. November zu Entdeckungen der köstlichen Art an die Tische von acht Mainzer gastronomischen Betrieben. Die Rheinhessentour war von Anfang an mit dabei und ermöglicht den Reisenden, jedes Jahr neue Weingüter im Umfeld kennen zu lernen. Diesmal sind vier Winzer mit dabei, die sich durch ihre edlen Tropfen und ihre Aktivitäten rund um den Wein bereits einen Namen gemacht haben.
Mit dem großen Bruder aus dem Reich der Indianer haben Peter und Fritz May nichts zu tun. Sie führen das Weingut Karl May in Osthofen nun bereits in der siebten Generation. Gerade kürte die Zeitschrift „Capital“ einen Karl-May-Wein zum besten deutschen Weißburgunder. Im vergangenen Jahr durften sich die Mays über den Deutschen Rotweinpreis freuen. Jetzt freuen sie sich auf den Besuch der Rheinhessentour(isten).
Seit über 300 Jahre ist das Weingut Dr. Hinkel eine feste Größe im Alzeyer Land. Mit großem Erfolg spielt es auch auf der Klaviatur der internationalen Klassiker mit. Und so treffen sich Silvaner und Chardonnay, Spätburgunder und Shiraz und viele neugierige Weinnasen, die am 1. November einen Ausflug nach Framersheim machen. Mit von der Partie sind Winzer-Kollegen aus dem Spitzenweinprogramm der Selection Rheinhessen.

In Bingen-Büdesheim sind Erik und Carolin Riffel zu Hause. Hier führen sie das Familienweingut Riffel, das in den letzten Jahren einen beachtlichen Aufstieg genommen hat. Aushängeschild sind die Weine der Binger Spitzenlage Scharlachberg. Mit viel Gespür und Hingabe werden Rieslinge, Silvaner und Burgunder gepflegt. Und mit genau so viel Liebe sollen auch die Gäste der Rheinhessentour behandelt werden.
Rund 22 Hektar umfasst das Wein- und Gartenparadies des Weinguts Bernhard Räder in Flomborn. Weingut, Gästehaus, Kräuterquadrat und Gartenanlagen sprechen gekonnt alle Sinne an. Ein Gesamtkunstwerk, auf das sich die Reisenden der Rheinhessentour schon heute freuen dürfen.
Auch wer Pech hat und keine Karten für die Rheinhessentour mehr ergattert, muss nicht traurig sein. Wenn auch die große Trüffelgala in der Favorite und der Provencalische Abend im Bassenheimer Hof bereits ausgebucht sind, so stehen die Chancen heute noch sehr gut, Karten für weitere genussreiche Taste-Tival-Veranstaltungen zu bekommen. Unter www.tastetival.de findet man alle Versuchungen der köstlichen Art, die es so nur im Rahmen des Taste-Tivals gibt.

Weitere Informationen unter www.tastetival.de

Sulmtal Sausal-Südsteirisches Weinland: Bodenständige Genusstour

Wohnen an der Wein-Quelle

Anstatt Fenster mit Meerblick bieten die familiären Winzer-Betriebe in der südsteirischen Region Sulmtal Sausal-Südsteirisches Weinland fantastische Ausblicke inmitten der grünen Weinlandschaft und private Einblicke in die Kunst der Önologie.

Bereits in den frühen Morgenstunden wird eifrig über die Qualität des Weins und die tägliche Arbeit am Weinberg diskutiert. Vom Rebstockschnitt bis zur Ernte des Eisweins – jede Jahreszeit prägt die Tätigkeit des Winzers und sorgt für Abwechslung für den Gast am Gut. Persönliche Gespräche anstatt Animations-Programme: Hautnah erleben Weinhof-Urlauber die familiäre Atmosphäre und nehmen am Winzerleben teil. Auf historische Spuren des Weins begeben sich Besucher der Region im Wein-Museum Kitzeck. Wissenswertes gilt es auch auf dem Weinlehrpfad der Weinbauschule Silberberg www.silberberg.at zu entdecken. Auf rund 1,5 Kilometern informieren Schautafeln über den wertvollen Rebensaft und führen durch die steilen Weingärten.

Ob für Familien, Pärchen oder Designliebhaber – die Unterkünfte sind so vielfältig, wie das Grün der Region. Die Minibars am Winzerhof sind selbstverständlich mit einem hauseigen gekelterten Wein gefüllt und zahlreiche Wein-Veranstaltungen sorgen für unterhaltsamen Kulturaustausch im Sulmtal Sausal – Südsteirisches Weinland. Nach einem (von über 20!) Rundwegen durch frische Weingärten und bunt verfärbte Mischwäldern erwartet hungrige Wanderer in den Buschenschänken selbstgemachtes Brot, eine urige Brettljause, köstliche Aufstriche und Käferbohnensalat mit dem legendären steirischen Kernöl. Als Fortbewegungsmittel für die Kulinarik-Tour eignet sich inmitten der hügeligen Weinlandschaft am besten das Elektrorad. Wie eine Trauben-Perle reihen sich die kleinen, feinen Betriebe entlang der Sausaler Weinstraße mit dem Hauptort Kitzeck und laden Weinliebhaber zum Verweilen und Genießen.

Tipps für Unterkünfte bei Winzern:

Für Design-Liebhaber: 4-Sterne Weingartenhotel Restaurant Harkamp, Flamberg 46, Tel.: 43 31852280, E-Mail: office@weingartenhotel.at, www.weingartenhotel.at

Für Familien: Weingut & Buschenschank SCHATZ; Familie Andrea Feiertag & Flurin Giger, Unterfahrenbach 90, A-8452 Großklein, T: +43 (0)3456 2650, E-Mail: info@weingut-schatz.at,
www.weingut-schatz.at

Für Liebhaber familiärer Atmosphäre: Weingut & Buschenschank Rack, Familie Held & Neumann, Unterfahrenbach 89, A-8451 Heimschuh, Telefon und Fax: 03456/2672, Mobil: +43(0)664 4230361, Email: office@buschenschank-rack.at, www.buschenschank-rack.at

Für Weinkenner: Weingut – Landhaus Schwarz, Greith 35, A-8442 Kitzeck
T: +43 (0)3456 3064, M: +43 (0)664 2067973, E-Mail: weingut-schwarz@aon.at, www.schwarz-kitzeck.at

TV Sulmtal Sausal – Naturpark Südsteirisches Weinland, Steinriegel 15, A-8442 Kitzeck im Sausal, Tel.: +43 03456 3500, info@sulmtal-sausal.at, Alle Herbsttermine, Wandertipps und Öffnungszeiten: www.sulmtal-sausal.at