Frankreich ist Bocuse d'or 2013

Thibaut Ruggeri, Frankreichs Bocuse d’or 2013, arbeitet mit CHROMA type 301 Kochmesser – Design by F.A. Porsche – 2. Platz Dänemark, 3. Platz Frankreich – Fleischpreis: Großbritannien (arbeiten mit CHROMA Japanchef), Fischpreis Norwegen

Thibaut Ruggeri hat den 14. Bocuse d’Or, in Lyon gewonnen. Der Bocuse d’or, erfudnen von Paul Bocuse in 1987, ist quasi die Formel 1 der Küche und zeichnet den besten Koch von 24 Finalisten aus aller Welt aus.
Der 30j. Ruggeri ist Küchenchef bei Lenotre in Paris. Alle Infos:
www.saga-bocusedor.com/v2/2012/08/16/focus-sur-thibaut-ruggeri/

Resultate:
BOCUSE D’OR – FRANKREICH <
Thibaut Ruggeri (Maison Lenôtre): Bocuse d’Or 2013 – Preisgeld: 20 000 €

BOCUSE D’ARGENT (Silber) – Dänemark
Jeppe Foldager (Restaurant Søllerød Kro Holte) Preisgeld: 15 000 €

BOCUSE DE BRONZE – JAPAN
Noriyuki Hamada (Hotel Bleston Court) Preisgeld: 10 000 €

Sonderpreise:
Fischpreis: Norwegen
Fleischpreis: Großbritannien
The best promotion award: Guatemala
Bestes Plakat: Ungarn
Bester Commis: Großbritannien mit CHROMA Japanchef Kochmesser

Dieses Jahr nahmen drei neue Länder teil: Sri Lanka, Marocco und Ungarn.
Die Jury wurde dieses Jahr von Enrico Crippa (*** in Piazza Duomo in Alba), Rasmus Koefed (Bocuse de bronze 2005, Bocuse d’argent 2007 und Bocuse d’Or 2011), und dem berühmtesten Koch der Welt udn Gründer des Wettbewerbes, Chef Paul Bocuse, angeführt.

Die kompletten Resultate finden Sie auf www.saga-bocusedor.com/v2/2013/01/30/le-classement-du-bocuse-dor-2013/

23. IKA/Olympiade der Köche in Erfurt

Auch in Erfurt dominierten die Skandinavier – Schweden siegte vor Norwegen – Gastgeber Deutschland auf dem 3. Platz – In der Jugend das gleiche Bild der ersten beiden, Schweiz Dritter, Deutschland nur 9. – Militärs am leckersten in der Schweiz und Großbritannien

Olympiasieger 2012 Nationalmannschaft

Olympic Winner 2012 National Culinary Team

 

1. Schweden Sweden

2. Norwegen Norway

3. Deutschland Germany

 

Olympiasieger 2012 Jugendnationalmannschaft

Olympic Winner 2012 Junior National Culinary Team

 

1. Schweden Sweden

2. Norwegen Norway

3. Schweiz Switzerland

9. Deutschland Germany

 

Olympiasieger 2012 Militär-Nationalmannschaften

Olympic Winner 2012 Military Culinary Team

 

1. Schweiz Switzerland

2. Großbritannien Great Britain

3. Deutschland Germany

 

Olympiasieger 2012 Patisserie

Olympic Winner 2012 Pastry

 

  1. Sri Lanka

  2. Deutschland Germany

  3. Italien Italy

 

Olympiasieger 2012 GV Award

Olympic Winner 2012 Community Award

 

1. Team Sabis Schweden / Sweden

2. SVG Trophy, Schweiz Switzerland

3. Klinik Löwenstein gGmbH, Deutschland Germany

 

 

 

Olympiasieger 2012 Gemüseschnitzen live

Olympic Winner 2012 vegetable live

 

1. Taiwan Ming Ming Tsung Ke

 

 

IKA Cup 2012 der Regionalmannschaften

IKA Cup 2012 Regionalteams

 

1. Stockholm Culinary Team Schweden / Sweden

2. Culinary Team Alberta, Kanada/Canada

3. Aargauer Kochgilde, Schweiz Switzerland

 

Siegermenü der Schwedischen Nationalmannschaft

Price winning menu Sweden

 

Vorspeise: Gebeizter und geschwärzter Lengfisch mit Kalix Löjrom (Kaviar von der Kleinen Maräne) und knuspriger Lenghaut.

Blumenkohl-Brokkoli-Terrine und Mousseline mit „nordischem Feuer“- Rohkost, zitronensaure Gurke mit Austern-Emulsion Weißweinsoße

 

Hauptgericht: Rotwildrücken in Gewürzkruste mit Wurst und Nackensülze Knusprige Kartoffeln mit Svecia-Käse Steinpilz-Duxelles, Gemüse der Saison und Kürbispüree
Essigsoße

 

Dessert: Saure-Sahne-Pudding mit Himbeersorbet und Herbsthimbeeren mit Joghurt-Baiser und Mandelkuchen mit Himbeerschnaps, warmes Himbeertörtchen mit braunem Butterschaum

 

Starter: Graved & Blackened Ling with Kalix Löjrom and Crispy Ling Skin Cauliflower and Broccoli Terrine and Mousseline with Nordic Heat- Crudités, Lemonated Cucumber and Oyster Emulsion
White Wine Sauce

 

Main dish: Spice-Crusted Red Deer Saddle with Sausage and Neck Brawn Crispy Potatoes flavoured with Svecia Cheese
Cep Duxelles, Seasonal Vegetables and Pumpkin Purée
Vinegar Sauce

Dessert: Sour Cream Pudding with Raspberry Sorbet and Autumn Raspberries, Served with Yoghurt Meringue and Almond Cake Flavoured with Raspberry Snaps
Warm Raspberry Tartlet with Brown Butter Foam

 

Team-Mitglieder Nationalmannschaft Schweden

National Team Sweden:

 

Frederik

Björlin

Viktor

Westerlind

Tom

Sjöstedt

Klas

Lindberg

Daniel

Roos

Frederik

Hedlund

 

Siegermenü der Schwedischen Jugendnationalmannschaft

Price winning menu Sweden Junior National Culinary Team

 

Vorspeise: Pilz-Topinambur-Tartelette mit pochiertem Freiland-Ei, Estragonemulsion, Erbsen-Bohnen- Salat

 

Hauptgericht: Variation vom Lengfisch mit gepresstem Wirsing, Beurre blanc, Brokkolipüree, sautierte Zwiebeln und Kartoffeln mit brauner Butter

 

Starter: Mushroom and Jerusalem Artichoke Tartlet Served with Poached Farmhouse Egg, Tarragon Emulsion and Peas’n Beans in Salad

Main dish: Variation on Common Ling with Pressed Cabbage, Beurre Blanc, Puree of Broccoli, Sautéed Onion and Potatoes Flavoured with Browned Butter

 

Punktevergabe:

100 – 90 Punkte Goldmedaille

89- 80 Punkte Silbermedaille

79-70 Punkte Bronzemedaille

69-50 Punkte Diplom

 

Points table fort he medals

100 – 90 Points Gold medal

89- 80 Points Silver medal

79-70 Points Bronce medal

69-50 Points Diplom Certificate

Nordische Kochelite auf der "GastroNord" in Stockholm

Schweden hat sich in den letzten Jahren zu einem kulinarisch wahrhaft faszinierenden Reiseziel entwickelt. Und auch bei den nordischen Nachbarn hat sich in dieser Hinsicht viel getan. Das wird in diesem Jahr auch die größte Gastromesse Nordeuropas „GastroNord“ vom 24. bis 27. April in Stockholm unter Beweis stellen. Denn dann sind hier nicht nur zahlreiche Aussteller der unterschiedlichsten Gastro-Bereiche vertreten, sondern auch die Kochelite aus Schweden, Norwegen und Finnland.

Topfgucken ausdrücklich erwünscht! Im neuen Messebereich „Årets kock“ (Koch des Jahres) werden zudem sechs frühere Gewinner dieser schwedischen Auszeichnung vertreten sein, die im Wettbewerb jeweils ein eigenes Gericht kreieren. Auch die gastronomische Entwicklung Schwedens, die das Land in den vergangenen 29 Jahren durchlaufen hat, wird hier diskutiert.

Parallel zur „GastroNord“ wird in den Stockholmer Messehallen vom 25. bis 27. April außerdem die Messe „Vinordic“ stattfinden, auf der nicht nur Schwedens beste Weine gekürt werden, sondern sich auch ansonsten alles um Getränke wie Champagner, Bier, Cider und Cocktails dreht.

Weitere Informationen: www.gastronord.se und www.vinordic.se
Mehr Infos zur Region: http://www.visitstockholm.com/de/

Weihnachten und Silvester mal anders erleben

Für Kurzentschlossene bietet TUI ausgefallene Reisen über die Feiertage

Keine Frage, die Weihnachtsgans bei Schwiegermutter kann der perfekte Jahresabschluss sein. Kurzentschlossene, die Weihnachten oder Silvester mal woanders feiern möchten, finden bei TUI, Deutschlands führendem Reiseveranstalter, eine große Auswahl an ausgefallenen Reisen.

Übernachten im Iglu: Einmal schlafen wie die Eskimos
TUI Urlauber können im aktuellen Wintersport-Katalog Übernachtungen im Iglu-Dorf Hochbrixen in Österreich buchen. 18 Iglus, ein Iglu-Restaurant mit Eis-Tisch, eine Eis-Bar sowie eine Eisskulpturen-Ausstellung sorgen für das passende Ambiente. Im TUI Paket enthalten sind unter anderem die Berg- und Talfahrt mit der Gondelbahn, ein Dinner im Iglu-Restaurant mit Fondue, ein Eisschnitz-Workshop, ein Ausstellungsbesuch mit Führung, eine Fackelwanderung mit Lagerfeuer und ein Frühstück im nahen Berggasthof. Im Iglu liegen ein warmer Schlafsack und Rentierfelle bereit. Eine Übernachtung kostet bei eigener Anreise ab 185 Euro pro Person. Wer beim Gedanken an die eisige Übernachtung kalte Füße bekommt, bucht nur das Abendprogramm „Iglu-Zaubernacht“ (95 Euro pro Person) und kehrt zum Schlafen in sein TUI Urlaubshotel zurück.

Fernreisen mit Kindern: Das „Familienabenteuer Namibia“ wartet
Ideal für Familien, die die Feiertage nicht in der Kälte verbringen möchten, ist das „Familienabenteuer Namibia“. Besuche bei kleinen Springböcken und Geparden-Welpen, Sand-Surfen auf den Sossusvlei-Dünen, Boot fahren nahe Robben, Delfinen und Pelikanen, Pirschfahrten durch den Etosha Nationalpark und zwischendurch ein frischer Apfelkuchen: Die familienfreundliche Mietwagenrundreise führt in 14 Tagen entspannt durch Namibia. In der Rostock Ritz Lodge können Urlauber zudem auf echte Filmstars, eine Erdmännchenfamilie wie im Film „Wächter der Wüste“, treffen. Die 14-tägige Mietwagen-Rundreise „Familienabenteuer Nami-bia“ ab/bis Windhoek kostet inklusive Teilpension ab 949 Euro pro Person im Doppelzimmer. Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren zahlen 259 Euro, Fünf- bis Elfjährige 529 Euro. Ein Mietwagen der Kategorie A mit Klimaanlage (zum Beispiel VW Polo) von TUI Cars ist ab 38 Euro pro Tag zubuchbar.

„Festtage unter dem Nordlicht“ in Norwegen
In Norwegen, dem Land der Mitternachtssonne, werden Weihnachten und Silvester ganz besonders zelebriert. Grund genug für TUI Wolters, am Rande des Wintersportortes Geilo ein Weihnachts- und Silvesterprogramm mit Pferdeschlittenfahrten, Hundeschlittentouren u.v.m. anzubieten. Im Hotel Bardola Hoyfjellshotel kosten fünf Übernachtungen über Silvester inklusive Frühstück und Abendessen bzw. Vier-Gänge Silvester-Galadinner ab 888 Euro pro Person im Doppelzimmer bei eigener Anreise bzw. ab 1.253 mit Flug ab/bis Oslo und Transfer.

Erlebnisreise „Wintertage in Levi“: Abenteuer und Natur in Lappland
Bei der Erlebnisreise „Wintertage in Levi“ kommen kommen Abenteurer und Naturliebhaber voll auf ihre Kosten. Sie lernen das Leben im Einklang mit der Natur und die Schönheit Lapplands mit Ihrer tiefverschneiten, weiten Wildnis kennen. Höhepunkte der Tour sind unter anderem eine Rentier- und Huskysafari sowie die Fahrt mit dem Motorschlitten. Weitere Programmpunkte sind Eisangeln, der Besuch einer Rentierfarm und eines Schneedorfs mit einzigartigen Eis- und Schneeskulpturen. Die fünftägige Erlebnisreise „Wintertage in Levi“ ab/bis Kittilä kostet im Drei-Sterne-Hotel Hullo Poro inklusive Frühstück im Doppelzimmer ab 686 Euro pro Person bei eigener Anreise und ist buchbar bei TUI Wolters.

Finnen essen am meisten Eis

Finnland ist „neuer alter“ Europameister – zumindest beim Eisschlecken!

Während der Kampf um den WM-Titel der Fußball-Damen noch weitergeht, kann zumindest jetzt schon der Europapokal im Eisschlecken (bezogen auf industriell hergestelltes Speiseeis) verliehen werden: Finnland konnte seinen Titel verteidigen und wurde zum zweiten Mal in Folge Europa-Schleckmeister.

Die ersten vier Platzierungen waren auch 2010 erneut fest in nordischer Hand: Auf Platz eins mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 12,9 Litern lag Finnland gefolgt von Norwegen (11,2 Liter), Schweden (10,4 Liter) und Dänemark mit 7,6 Litern.

Einen guten Mittelplatz auf Position fünf sicherten sich die Deutschen mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 6,1 Litern. Rechnet man dazu noch das handwerklich hergestellte Speiseeis hinzu, kommt man insgesamt auf 7, 7 Liter.

Die weiteren Platzierungen* verteilen sich wie folgt:
Platz sechs geht zu gleichen Teilen an Italien und Frankreich mit jeweils 6 Litern. Platz sieben belegt Griechenland mit 5,8 Litern. An achter Stelle folgt Belgien mit 5,4 Litern, knapp gefolgt von den Niederlanden mit 5,2 Litern. Großbritannien liegt mit 5,1 Litern auf Position zehn und das Schlusslicht bildet – wie auch schon 2009 – Spanien mit 4,8 Litern Eis pro Jahr und Kopf.

* Die Zahlen beziehen sich auf industriell hergestelltes Speiseeis ohne handwerklich hergestelltes und Softeis. Diese beliefen sich in Deutschland auf 1,6 Liter. Der Gesamtkonsum in Deutschland lag 2010 somit bei 7,7 Litern pro Jahr/Kopf.

Wandertour durch das sommerliche Lappland

Neue Wanderreise führt zu den Naturschönheiten Finnisch Lapplands

Im hohen Norden Finnlands, 300 Kilometer nördlich des Polarkreises, befindet sich in der Nähe des Ortes Muonio eine der unberührtesten Wildnisregionen Europas. In den Sommermonaten Juli und August bietet der Veranstalter Region Arctica eine begleitete sechstägige Wanderreise durch die weite Fjäll-Landschaft an. Höhepunkt ist ein kurzer Besuch über die Grenze nach Schweden und Norwegen.

Die Tour führt durch den Pallas-Yllästunturi National Park vorbei an Flüssen, Seen und auf die Höhen der Fjälle und vermittelt lehrreiche Einblicke in lokalen lappländischen Traditionen und Lebensweisen, wie beispielsweise den Fischfang. Endpunkt der Reise ist das Drei-Ländereck Finnland, Schweden und Norwegen unweit des kleinen Ortes Kilpisjärvi. Die artenreiche Flora und Fauna sowie die einzigartige Mitternachtssonne sorgen für unvergessliche Erlebnisse und Fotomotive. Die Tagesetappen dauern zwischen drei und sechs Stunden, die längste ist 16 Kilometer lang. Zielflughafen ist Kittilä, der täglich von Helsinki mit der Finnair angeflogen wird. Die Unterbringung erfolgt in Appartments und Blockhütten für zwei bis vier Personen, Sauna inklusive.

Termine, Leistungen, Preise und das detaillierte Programm der Reise finden Interessierte unter www.regionarctica.com/eng/travel_offers/summer_hiking_in_lapland/.

Bocuse d’or 2011, Lyon – Die Resultate

Skandinavien machte das Rennen: 1. Platz Dänemark gefolgt von Schweden und Norwegen – Fleisch an Frankreich, Fisch an Schweiz – Ludwig Heer auf Platz 8! Bei uns alle 24 Resultate – Livebericht von Claude Minni

Der Däne Rasmuss Kofoed gewann heute den Bocuse d’Or in Lyon, nach seinem Sieg beim Bocuse d’Or Europa in Genf im Juni.
Er siegt mit 27 Punkte Vorsprung vor dem Schwede Tommy Myllimäki unterstützt im Publikum vom Prinzen aus Schweden, 3. wurde der Norweger Gunnar Hvarnes.
Bester Commis wurde die Japanerin Maiko Imazawa, Commis von Kinari Koyama. Maiko Imazawa bekam von der Bocuse d’Or Akademie u.a. eine Chroma Pinzette www.kochmesser.de/Kochwerkzeug/gd-02-chroma-kochpinzette.html überreicht, so wie alle anderen Commis auch.

The prizes awarded at today’s competition are:

* Bocuse d’Or – Denmark
* Bocuse d’Argent – Sweden
* Bocuse Bronze – Norway
* Best commis – Japan miko
* Best promotion – Guatemala
* Best poster – Spain (Chroma type 301)
* Special fish prize – Switzerland (Chroma type 301)
* Special meat prize – France (Chroma HAIKU Damascus and CHROMA HAIKU)
Der deutsche Ludwig Heer belegt einen hervorragenden achten Platz! Ludwig arbeitet mit CHROMA HAIKU Kurouchi! Glückwunsch!

Die weiteren Plätze:
4. Frankreich, Jérôme Jaegle
5. Finland, Matti JÄMSEN
6. Schweiz, Franck GIOVANNINI
7. Island, Thrainn Freyr VIGFUSSON
8. Deutschland, Ludwig HEER
9. Japan, Tatsuo NAKASU
10. USA, James KENT
11. Niederlande
12. Kanada
13. Großbritannien
14. Belgien
15. Italien
16. China
17. Spanien
18. Malaysia
19. Argentinien
20. Australien
21. Guatemala
22. Uruguay
23. Polen
24. Indonesien

www.saga-bocusedor.com

Bericht vom Bocuse d’or 2011:
www.gourmet-report.de/artikel/337308/Bocuse-d-or-2011-Lyon/

Bocuse d’Or der Superlative

Am 25. Januar ist es wieder so weit, 24 Nationen, auch wieder dabei ist Deutschland, messen sich in der schwierigsten Dauerprüfung der Küchenwelt, die je geschaffen wurde.
In der neuen Halle Paul Bocuse auf der Hotelmesse Sirha in Lyon, vor 2000 Zuschauer, bieten 24 Kandidaten ein gigantisches Spektakel. Die besten haben 40-50 Stunden wochentliches Training hinter sich um in 5 1/2 Stunden das Jury zu überraschen und über Nacht Karriere zu machen. Vom französischen Teilnehmer, Jérôme Jaegle, ein Elsässer der etliche Wettbewerbe schon gewann, wissen wir, dass man in diesem Wettbewerb etliches dazu lernt und in die Enge getrieben wird.
Frankreich gehört auch dieses Jahr wieder zu den Favoriten, aber steht nicht mehr alleine da. Die Skandinavier, der Schweizer, der Engländer, die USA, und selbst die Asiaten davon Japan, Malaysia und China, alle drei von europäsichen Köche gecoacht, folgen dicht im Rennen. Deutschland tat sich schwer, die Summe zusammenzubringen die dieser Wettbewerb erfordert, man spricht von 7 stellige Zahlen bei den reichsten Teams, Norwegen und USA. Das deutsche Team (Komitee unter Leitung von Patrick Jaros, Bronze 1995), Ludwig Heer und sein Commis Daniel Zahn, mit freundlicher Unterstützung beim Training von Claus Weitbrecht, Bronze 2003, wandte sich nach Norwegen und Frankreich um seine Strategie zu definieren. So kam Fabrice Desvignes, Bocuse d’Or 2007, 2 Tage nach Deutschland einige Tips zu geben. Ludwig Heer ist kein Anfänger in der Szene, war schon zwei Mal 2001 und 2003 als Commis hinter dem Ofen. Ludwig Heer arbeitet wie viele Sterneköche mit CHROMA HAIKU Kurouchi Kochmesser , sein Commis mit type 301 – Design by F.A. Porsche. Die WMF stiftete die Platte für die Präsentation. Wir sind gespannt ob sie mit der der USA, vom BMW Design Center konzipiert, ringen kann. Frankreich kocht zum 4. mal nacheinander mit deren Lieblingsmesser und anscheinend Glücksbringer Haiku (3 mal auf dem Podium davon 2 mal 1. Platz), die Schweiz bevorzugt Type 301 und Deutschland wie geschrieben Haiku Kurouchi. Claude Minni (Frankreich Korrespondent)

Mehr Infos über den Bocuse d’Or auf französisch : www.saga-bocusedor.com u.a. Liste der Preisträger, auch in english.

1000 Fische Aktion

„1000 Fische Aktion“, frischer norwegischer Lachs und Kabeljau vom Unternehmen NORGE (Seafood aus Norwegen).

Eine bundesweite gemeinsame Aktion von Seafood aus Norwegen und „Deutsche See“ für den Unterricht an den Berufsschulen.
Das Berufskolleg Königstraße Gelsenkirchen war wieder mit dabei. Unter Ihrem Fachlehrer Heinrich Wächter könnten nun die angehenden Köche, 26 Fische filetieren und portionieren und zu verschiedenen Gerichten zubereiten. Jeder Schüler der an der Unterrichtseinheit teilgenommen hat, bekam eine Urkunde und einen Aufnäher der Norwegischen Fischakademie.

Die diesjährigen Gerichte; Kuschelmusch, Lachs in Wodka mit Schrebergartengemüse und Kabeljau im Schlafrock mit Sprossensalat.

Norwegische Lachszucht-Industrie

Globale Folgen der norwegischen Lachszucht-Industrie

Ein soeben erschienener Film von «Pure Salmon Campaign» zeigt eindrücklich die verhehrenden Folgen der norwegischen Lachszucht-Industrie in Chile, Canada, den britischen Inseln und in Norwegen selbst. Entwichene Zuchtlachse machen den Wildbeständen Nahrung und Lebensraum streitig und infizieren sie mit Krankheiten und Parasiten. Die Fütterung der Zuchtfische verschlingt ein Mehrfaches an Wildfischen. Und die lokale Bevölkerung verliert ihr Einkommen aus der Fischerei und muss unter miesen Bedingungen auf den Farmen arbeiten, wenn die nicht – wie in Chile – plötzlich dicht machen wegen Seuchen.

Der Film bringt nichts Neues, aber er bringt dies alles in geballter Form. Sehenswert, wenn auch leider (erst) in englischer oder spanischer Version vorliegend.

Zum Film:
http://www.youtube.com/watch?v=4ZBbYzyuwF0&feahttp://www.youtube.com/watch?v=4ZBbYzyuwF0&feature=PlayList&p=E2BB141685AF50A8&index=0&playnext=1ture=PlayList&p=E2BB141685AF50A8&index=0&playnext=1
oder:
http://www.youtube.com/puresalmon

Die in den USA und Australien tätige Supermarktkette Target streicht alle Zuchtlachsprodukte aus ihrem Sortiment und ersetzt sie durch Wildlachs. Der Wechsel beruht auf Beratung durch das Monterey Aquarium und wird von Greenpeace begrüsst.