Neue Internetshop bei Bos Food

Bereits im Jahr 2002 wurde er von der Zeitschrift Tomorrow zum besten Internetshop für Lebensmittel in Deutschland gewählt.
Doch seit 2002 sind viele Jahre vergangen. Obwohl der Inhalt immer fleißig gepflegt wurde, blieben die Anwendungen einige Evolutionsstufen lang auf der Stelle stehen. Zu guter Letzt war er einfach nicht mehr zeitgemäß und wirkte ein wenig wie die Vokuhila Frisur aus dem letzten Jahrhundert.

Am 25.11.14 startete Bos Food nach fast einjähriger Vorarbeit seinen neuen Shop. Der Unterschied ist eklatant. Neben dem neuen zeitgemäßen Design und der frischen Optik wurde besonderen Wert auf Bedienerfreundlichkeit und Kundenservice gelegt. Durch neue Features, wie der hochprofessionelle Weinfinder sowie die kompletten Nährwert- und Allergenangaben, sind die alten Tugenden nochmals verbessert worden. So werden im neuen Shop neben 8420 verschiedenen Lebensmitteln auch 2550 Hardware Produkte und 1550 Weine und Spirituosen nicht nur in brillanten Fotos dargestellt, sondern auch umfangreich beschrieben.

Ralf Bos zum neuen Shop: „Bisher ist noch niemandem klar geworden, dass er mit jedem Kauf in einem amerikanischen Shop die deutsche Wirtschaft schwächt. Wir Deutschen sind es aber auch selber schuld, dass wir den Amerikanern den Internethandel überlassen haben. Große Firmen investieren in Deutschland immer noch in Fläche, statt ins Internet. Damit überlassen sie den Markt der Zukunft Firmen aus Amazonien & Co. Wir investieren überproportional viel in diesen Markt, um unseren Teil der deutschen Verantwortung zu erfüllen“.

Dass er mit seiner Strategie Recht hat, zeigen die Auswirkungen der ersten Woche online. 16,1% mehr Bestellungen als im Vorjahreszeitraum sprechen eine deutliche Sprache. „Dass die erste Woche pannenfrei über die Bühne gegangen ist, verdanke ich meinem phantastischen Team, auf das ich wieder sehr stolz sein darf.“

www.bosfood.de

Frank Rosin in Berlin

„Bei Muttern“ schmeckt’s niemandem! „Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf“, am Dienstag, 7. Februar 2012, um 20.15 Uhr bei kabel eins

Im Berliner Szeneviertel Prenzlauer Berg ist die Gastro-Konkurrenz groß. Das bekommt auch Tina spüren, die sich vor sieben Jahren mit ihrem Mann Gerd den großen Wunsch vom eigenen Ossi-Restaurant „Bei Muttern“ erfüllt hat. „Es gibt Tage, da passiert gar nichts, da geht noch nicht einmal die Tür auf“, erzählt Tina traurig. Tochter Nadine möchte den Lebenstraum ihrer Mutter retten und hat Frank Rosin um Hilfe gerufen, und der kommt – zu sehen in „Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf“ am Dienstag, 7. Februar 2012, bereits um 20.15 Uhr bei kabel eins.

Rosin weiß schnell, was das Problem ist: „Bei Muttern“ schmeckt’s einfach nicht. Von Ostcharme ist im Ossi-Restaurant außerdem keine Spur zu finden. Und: Die Verbohrtheit von Mutter Tina führt immer öfter zu Streit. Sie lässt ihre Launen sogar am Sternekoch aus. Der spricht klare Worte: „Ich pack gleich meine Sachen und dann verpiss ich mich! Meinst du ich bin hier dein Hampelmann?“ Das wäre wohl das Ende des Restaurants, denn die finanzielle Lage ist verheerend. 60.000 Euro haben Tina und ihr Mann in den Laden investiert. Vom Kredit können lediglich die Zinsen abbezahlt werden.

Frank Rosin schluckt seinen Ärger runter und packt das Problem beim Kochlöffel: Er krempelt zuerst die Speisekarte um, denn mit über 35 angebotenen Hauptgängen und Nachspeisen ist die 51-jährige Köchin eindeutig überfordert. In der Küche steht auch nur ein einziger Mini-Backofen zur Zubereitung der Speisen zur Verfügung – Rosin kann es nicht fassen! Jetzt heißt es ran an die Bulletten für den besten TV-Koch Deutschlands.

„Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf“, am Dienstag, 7.2.2012, um 20.15 Uhr und um 21.15 Uhr bei kabel eins.

Wie viele Sterneköche arbeitet auch Frank Rosin mit CHROMA type 301 Kochmesser – Design by F.A. Porsche

Minister Backhaus eröffnet die 20. GastRo in Rostock

Minister Backhaus eröffnet die 20. GastRo in Rostock

„Mecklenburg-Vorpommern kann auf seine Stärken bauen und braucht sich in den Bereichen Landwirtschaft, Tourismus und auch Gastronomie hinter niemandem zu verstecken. Es ist schön zu sehen, was in den vergangenen Jahren im Bereich Gastronomie und Hotellerie in Mecklenburg-Vorpommern geschaffen worden ist. Es gibt ein breites Angebot erstklassiger Einrichtungen, in denen sich die Gäste unseres Landes wohl fühlen können“, sagte der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Dr. Till Backhaus anlässlich der 20. GastRo – Fach- und Erlebnisausstellung für Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung und Einzelhandel, die er in Vertretung des Ministerpräsidenten eröffnete.

In der Hotellerie und Gastronomie gehe es jetzt darum, das eigene Niveau weiter zu erhöhen und die ständig steigenden Ansprüche der Gäste zu erfüllen, um so die erkämpfte Position als liebstes Sommerziel der Deutschen halten zu können. „Ich begrüße es daher sehr, wenn es sich unser DeHoGa-Landesverband zur Aufgabe gemacht hat, das Thema Qualität auf die eigene Charta zu setzen und hier im Rahmen der GastRo in Rostock am kommenden Dienstag den 1. Qualitätstag M-V durchführt“, hob Minister Backhaus hervor und wertet es als deutliches Zeichen dafür, dass man den Service als das entscheidende Kriterium der Kundenzufriedenheit erkennt.

Der Veranstaltungskalender der GastRo bietet eine Fülle von Themen, die während der kommenden Tage zu erleben sein werden. So gibt es beispielsweise das DeHoGa-Kochstudio, einen Barkeeper-, Schautafel- sowie Fleischplattenwettbewerb, vielfältige Seminare und Workshops, außerdem einen täglichen „Kaffeeklatsch“.

„Die GastRo 2009 wartet mit dem Sonderthema „eis & heiß“ auf und platziert den Trend Tiefkühlkost in den Mittelpunkt der Messe. Gerade in der Gemeinschaftsverpflegung – auch dies ein neues Thema auf der GastRo – ist das Kühlen bzw. Warmhalten von Speisen von großer Bedeutung“, sagte der Minister und begrüßte darüber hinaus, dass die Macher der GastRo dem Thema Ausbildung breiten Raum geben: „Der GastRo-Mittwoch ist zum „Tag der Ausbildung“ erklärt worden und es wird deutlich, dass die Nachwuchsgewinnung ein ganz wichtiges Thema für Gastronomie und Hotellerie ist. Die Branche muss motivierten jungen Menschen Chancen für den Einstieg in einen interessanten beruflichen Werdegang mit guten Perspektiven für die Zukunft bieten.“

www.gastro2009.org

Satelliten TV bald kostenpflichtig

RTL bestätigt: Satelliten-Empfang wird 2007 verschlüsselt – Senderfamilie beteiligt sich am Projekt „Dolphin“ von SES-Astra

Was seit Monaten als unbestätigte Meldung durchs Netz geistert ist jetzt eine Tatsache: Die deutschen Privatsender wollen den Direktempfang ihrer Programme per Satellit nur noch gegen eine monatliche Grundgebühr erlauben. Mit entsprechenden Pressemitteilungen legten SES-Astra und RTL Television jetzt einen Teil der Fakten auf den Tisch.

http://www.golem.de/0608/46915.html

Das heisst, alle die weiter Privat – TV gucken wollen, werden sich Receive rmit Smart Card Anschlüssen kaufen müssen. Wie das mit den Millionen Zuschauern im Ausland ist, ist noch niemandem richtig klar.
Vielleicht ist es aber auch eine Chance für den einzelnen, nicht mehr Privat TV, sondern stattdessen das weiterhin frei empfangbare öffentlich-rechtliche TV zu gucken, dass generell eine deutlich bessere Qualität bietet.

www.golem.de/0608/46915.html