AEG Taste Academy

Die AEG Taste Academy geht in die nächste Runde. In neun deutschen Städten lassen sich drei Profiköche bei der Zubereitung außergewöhnlicher Speisen über die Schulter schauen. Heiko Antoniewicz verrät dabei die Geheimnisse der vegetarischen Haute Cuisine. Ludwig „Lucki“ Maurer erklärt, wie sich auch weniger beliebte Stücke vom Schwein bis hin zu Fisch in Delikatessen verwandeln lassen. Und Christian Mittermeier gibt eine Einführung in die Architektur des Geschmacks.

Über den Tellerrand blicken – diese Redewendung beschreibt das Konzept der AEG Taste Academy im wahrsten Sinne des Wortes. Denn im Rahmen der Kochevents tauchen die Teilnehmer in drei unterschiedliche Themenwelten ein. Dabei lernen sie überraschende Zutatenkombinationen kennen und lassen sich von neuen kulinarischen Erfahrungen überraschen. Außerdem zeigen die Experten, wie sich der Geschmack der Gerichte durch die Zugabe von Dampf oder mithilfe des SousVide-Garens perfektionieren lässt. Von der Qualität des Ergebnisses können sich die Teilnehmer dann gleich direkt vor Ort überzeugen. Denn die Profiköche bereiten für die Teilnehmer live ein Menü bestehend aus fünf Gängen zu.

Veggie Deluxe: Heiko Antoniewicz
Dass Fleisch nicht immer die Hauptrolle auf dem Teller spielen muss, zeigt Starkoch Heiko Antoniewicz in seiner Taste Academy zum Thema Veggie Deluxe. Der Profikoch kombiniert exotische und wohlbekannte Zutaten miteinander. Sein Markenzeichen: die Kreation völlig neuer Geschmackswelten. Dabei geht es Antoniewicz nicht darum, einen Ersatz für Fleisch zu servieren, sondern ein mit Leidenschaft zubereitetes Essen. Jedes Lebensmittel besitzt für ihn dieselbe Wertigkeit und verdient somit das gleiche Maß an Aufmerksamkeit in der Küche.
http://www.aeg.de/tasteacademy/veggie-deluxe/

Nose to Tail 2.0: Ludwig „Lucki“ Maurer
Die vollständige Verarbeitung des Tieres, also Nose to Tail, ist für Ludwig „Lucki“ Maurer ein Zeichen des Respekts. Für ihn gibt es keine minderwertigen Fleischstücke, sondern nur schlechte Köche. Der Profikoch und Bio-Wagyu-Züchter setzt sich bereits seit vielen Jahren mit diesem Thema auseinander und hat unzählige Rezepte entwickelt, bei denen er Teile des Tieres jenseits der gängigen Edelstücke verwertet. In der AEG Taste Academy Nose to Tail 2.0 zeigt er, wie sich mithilfe neuer Kochtechnologien beste Ergebnisse erzielen lassen. In diesem Jahr dreht sich nicht nur alles um das Rind, sondern Lucki gibt auch Tipps für die Zubereitung von Fisch und Geflügel.
http://www.aeg.de/tasteacademy/nose-to-tail/

Taste Architecture: Christian Mittermeier
Süß, sauer, salzig, bitter und umami: Die Architektur des Geschmacks basiert auf unterschiedlichen Komponenten. Eine weitere wichtige Rolle neben dem Geschmackssinn spielen aber auch die anderen Sinne: das Riechen, Sehen und Fühlen. Denn nur so lässt sich ein Aroma in seiner Gesamtheit wahrnehmen. In der AEG Taste Academy mit Christian Mittermeier erhalten Teilnehmer einen Eindruck davon, wie man Geschmack auf unterschiedlichste Weisen beeinflussen kann und so individuelle kulinarische Erlebnisse kreiert. Die Gerichte, die der Spitzenkoch dabei mit modernen Technologien wie Induktion und Dampfgaren zubereitet, enthalten sowohl ausgefallene als auch traditionelle Zutaten. Das Ergebnis: Geschmack, der sich schmecken lassen kann.
http://www.aeg.de/tasteacademy/taste-architecture/

Ab Ende April 2016 lädt AEG in neun deutschen Städten (Berlin, Köln, Hamburg, Magdeburg, München, Nürnberg, Offenbach, Speyer und Stuttgart) zur AEG Taste Academy ein. Mehr Informationen für Teilnehmer und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es auf der AEG Taste Academy Website unter: http://www.aeg.de/tasteacademy/

AEG Taste Academy

Gourmettrends auf dem Teller

Bei der AEG Taste Academy lassen sich Trendsetter Christian Mittermeier, Bio-Wagyu-Züchter Ludwig „Lucki Maurer“ und Flavour Pairing-Papst Heiko Antoniewicz bei Kochevents in sieben deutschen Städten in die Töpfe schauen, zeigen die Kochtrends von morgen und laden zu kulinarischen Entdeckungstouren ein.

Kimchi mit Kartoffeln, Lachs und Lakritze oder Crème brûlée vom Knochenmark: Bei den AEG Taste Academy Kulinarik-Events stehen ungewöhnliche Zutatenkombinationen und aufregende Geschmackserfahrungen auf dem Stundenplan. In drei unterschiedlichen Themenwelten lassen drei Spitzenköche genussbegeisterte Teilnehmer über den lukullischen Tellerrand blicken. In sieben deutschen Städten haben interessierte Kulinariker bei der AEG Taste Academy die Möglichkeit, das Zusammenspiel von Zutaten und deren Zubereitung zu erlernen und sich das Resultat auf der Zunge zergehen zu lassen. Die Kochexperten erklären bei dem Event nicht nur die Zubereitung der Gerichte und das Zusammenspiel von Aromen. Mit innovativen AEG Geräten bereiten die Profi-Köche direkt vor Ort ein kulinarisches 5-Gänge-Menü als Highlight für die Teilnehmer zu, passend zum jeweiligen Thema der Veranstaltung.

Flavour Pairing: Heiko Antoniewicz
Lakritze und Lachs, weiße Schokolade und Kaviar: Heiko Antoniewicz kombiniert mit dem Flavour Pairing -Prinzip Lebensmittel verschiedener und meist ungewöhnlicher Geschmacksrichtungen zu einem perfekten Paar. In der AEG Taste Academy kreiert der Geschmackskuppler überraschende und überwältigende Aromenkombinationen und zeigt, wie Dampfgaren mit Sous Vide und Molekulartechnik diese Geschmackserlebnisse unterstützen. www.aeg.de/tasteacademy/flavour-pairing/

Nose to Tail: Lucki Maurer
„Nose to tail“ heißt das Credo von Bio-Wagyu-Züchter, Fleischexperte und und Spitzenkoch Lucki Maurer. Vom Ochsenmaul bis zum Schweineschwanz zeigt er bei der AEG Taste Academy, wie jedes Fleischteil zum Gourmetleckerbissen wird und warum man Innereien wie Kutteln und Co. nicht unterschätzen sollte. Denn Tiere, aus deren Fleisch wir
Gerichte kochen, haben viel mehr zu bieten als das, was man an jeder Ladentheke erhält.
http://www.aeg.de/tasteacademy/nose-to-tail/

Culinary Trends: Christian Mittermeier
Glokalisierung, Hybrid-Food und Misfits: Christian Mittermeier kocht sich in seiner Taste Academy durch die Culinary Trends und zeigt den Teilnehmern, wie Hybrid- und Trend-Food unser Essen und die kulinarische Landschaft verändern. Und vor allem: wie dies die Teilnehmer in ihrer eigenen Küche inspirieren wird. Auch hier werden, wie in jeder Taste Academy, die Gerichte von morgen nicht nur erklärt, sondern dürfen auch gleich vor Ort genossen werden.
http://www.aeg.de/tasteacademy/culinary-trends/

Die AEG Taste Academy geht in sieben deutschen Städten auf Tour (Hamburg, Köln, Offenbach, Speyer, Reichenbach, München und Nürnberg). Ab sofort können sich die Teilnehmer auf der Website www.aeg.de/tasteacademy/ für die Events anmelden. Die Teilnahmegebühr für eine Taste Academy liegt bei 150 Euro pro Person.

eat&STYLE 2014

Jetzt werden auch die Männer „abgekocht“!

Noch vor wenigen Jahren trieb dieses Szenario jeder Frau Schweißperlen auf die Stirn: der Mann am Herd. Doch die Zeit ist vorbei. Nach einer repräsentativen Umfrage der dpa stehen inzwischen neun von zehn deutschen Männern regelmäßig in der Küche. Die Geschmäcker unterscheiden sich allerdings prägnant von denen der weiblichen Köche. Den speziellen Interessen der Herren der Schöpfung widmet sich die eat&STYLE mit der Men‘s World im Besonderen. Deutschlands größtes Food-Festival präsentiert auch in diesem Jahr die aktuellen und zukünftigen kulinarischen Trends.

Der Mann von heute kocht – und das nicht gerade selten: Bereits über ein Drittel aller deutschen Männer geben an, mindestens fünf Tage in der Woche am Herd zu stehen. Damit holen sie gegenüber den weiblichen Köchen immer mehr auf. Doch ihr Kochverhalten weist Besonderheiten auf: Männer sind experimentierfreudiger. Jeder Dritte gibt an, nie nach Rezept zu kochen. Besonders beliebt auf dem Speiseplan: Fleisch.
       
Diese Erkenntnis kann der Starkoch und echte Bayer Lucki Maurer anhand seiner praktischen Erfahrung bestätigen: „Wir Männer lieben nun einmal Fleisch. Am besten vom Grill und scharf gewürzt. Doch wir legen auch Wert auf Qualität. Zum Kochen gehört größter Respekt vor Tier und Natur.“ Der Küchenmeister ist der deutsche Experte für Fleisch. 2008 startete Maurer als Erster in Europa mit der Zucht von Wagyu-Rindern auf ökologischer Basis. Besser bekannt als Kobe-Rind gehört es zu den exklusivsten Lebensmitteln der Welt. Inzwischen hält der passionierte Musiker über 40 Tiere. Bereits mit 15 Jahren begann der Maurer seine Kochausbildung. Inzwischen gehört er zu den angesagten Stars der Branche und war gemeinsam mit seinem kulinarischen Ziehvater Stefan Marquard in diversen TV-Shows im ZDF und auf Kabel Eins zu sehen.

Lucki Maurer und Wolfgang Müller kochen in der Men‘s World
In diesem Jahr sind Lucki Maurer und Sternekoch Wolfgang Müller die Starköche im Men‘s World-Bereich der eat&STYLE. Gemeinsam versorgen die Fleischliebhaber ihre Gäste mit Tipps zu kulinarischen Themen, die sich speziell an Männer richten. Wolfgang Müller, ebenfalls aus Bayern, arbeitete nach seiner Metzger- und Kochlehre in diversen Gourmetrestaurants. Bereits zweimal gewann er den „Five Star Diamond Award“. Mit dem Michelin Stern und 18 Gault Millau Punkten ist er inzwischen in die Elite der deutschen Köche aufgestiegen. Gleichzeitig ist der Allgäuer aufgrund seiner Metzgervergangenheit absoluter Fleischexperte. Ob gegrillt, gebraten oder gekocht – Müller präsentiert, wie man respektvoll und nachhaltig mit diesem Lebensmittel umzugehen hat.

Traditionsbrauerei präsentiert Bierspezialität
Die Brauerei C. & A. Veltins stellt auf der Men‘s World Bühne und im Rahmen des gesamten Genussfestivals ein neues Landbier vor. Passend zu den Gerichten der Sterneköche serviert die Brauerei aus dem Sauerland das Grevensteiner Original. Mit der süffigen Bierspezialität wird altehrwürdiges Brauhandwerk wieder lebendig.

Deutschlands größtes Food-Festival besticht in diesem Jahr durch neue Themenbereiche und ein noch größeres Mitmach-Konzept für seine Besucher. In den fünf Standorten Hamburg, Köln, München, Berlin und Stuttgart, zeigen über 400 Partner und Aussteller ihre Spezialitäten. Nicht nur in der Men´s World freuen sich etablierte Stars sowie junge und frische Gesichter der deutschen Kochszene darauf, die Besucher interaktiv in ihre Shows einzubinden. So bekommen die Gäste die Möglichkeit, exklusive Produkte kennenzulernen und zu probieren. Gleichzeitig bekommen sie von ihren Idolen professionelle Tipps aus erster Hand. In diesem Jahr werden wieder weit über 100.000 Besucher erwartet.

Die Termine   
3. – 5. Oktober: Schuppen 52, Hamburg    
24. – 26. Oktober: Koelnmesse, Köln
31. Oktober – 2. November: Zenith die Kulturhalle, München
14. November – 16. November: Station Berlin, Berlin
21. – 23. November: Messe Stuttgart, Stuttgart
       
www.eat-and-style.de

Marc Schulz

Executive Chef und Gastgeber Marc Schulz freut sich auf ein Event der Extraklasse, wenn am 18. Juni 2014 in Kooperation mit dem Gastronomiefachmagazin Rolling Pin die JUNGEN WILDEN zur dritten Max on One-Küchenparty im Jumeirah Frankfurt zu Gast sind. Stefan Marquard, Ludwig Maurer, Bernd Arold, Marco D’Andrea und der JUNGE WILDE 2014, der am 17. März 2014 in Hamburg gewählt wird, werden das Max on One zusammen mit Marc Schulz, Restaurantleiter Slim Ennakhla und Sommelier Alejandro Coto ohne Frage rocken.

Dank der offenen Showküche und den diversen Live-Cooking Stationen können die Gäste ganz nah dabei sein, wenn die Profis ihre fantastischen Gerichte zaubern. Exklusive Gourmetkreationen, ein Austernbuffet sowie eine Dessertstation sorgen für eine außergewöhnliche kulinarische Kombination.Zusammen mit dem Max on One-Team werden die fünf geladenen Kollegen für ordentlich Dampf in den Kesseln sorgen und die Gäste kulinarisch überraschen.

Der Gastgeber: Marc Schulz verantwortet seit Oktober 2013 den kulinarischen Bereich des Jumeirah Frankfurt, wo er am 18. Juni 2014 zur Max on One-Küchenparty einlädt.

Der Vater der JUNGEN WILDEN: Stefan Marquard ist Kitchenrocker der ersten Stunde.
Der Guru unter den Fleischfreaks: Ludwig Maurer ist für seine abgefahrenen Kreationen berühmt.
Hardcorekoch: Bernd Arold bricht mit Konventionen, um geschmacklich neue Welten zu erforschen.
Der JUNGE WILDE 2012: Pâtissier Marco D’Andrea weiß auch abseits der süßen Spielwiese durch Innovationsgeist zu überzeugen.
Der JUNGE WILDE 2014: wird am 17. März 2014 in Hamburg gewählt.
Die Gäste sollen sich ganz wie zu Hause fühlen, dürfen dabei den Spitzen-Köchen über die Schulter schauen und sich an guter Gesellschaft erfreuen. Die Weingüter Groebe aus Rheinhessen, Chateau La Nerthe aus dem Rhonetal und Bürklin Wolf aus der Pfalz runden mit ihren exzellenten Weinen den Abend ab.

Auch das Live-Entertainment verspricht einiges: Harald Krüger und seine Band „Krüger Rockt!“ nennen sich „die schärfste Rock ‘n‘ Roll Band seit Einführung der Anschnallpflicht“. Eine Tombola zugunsten der Charity „Herzenswünsche e.V.“ mit fantastischen Preisen rundet den Event ab.

Alle Leistungen der Max on One-Küchenparty 2014 im Jumeirah Frankfurt am Mittwoch, 18. Juni 2014, auf einen Blick:

–    Champagner Empfang mit kleinen Köstlichkeiten

–    Show Cooking inklusive aller Speisen

–    Korrespondierende Weine der Weingüter Groebe aus Rheinhessen, Chateau La Nerthe aus dem Rhonetal und Bürklin Wolf aus der Pfalz sowie Softgetränke

–    Live-Entertainment mit Krüger Rockt!

–    Beginn 19:00 Uhr

Karten für die Max on One-Küchenparty 2014 können über das Jumeirah Frankfurt für € 159 pro Person inklusive aller Speisen, präsentierter Weine sowie Softgetränke telefonisch unter +49 (0) 69 / 297 237 0 oder per E-Mail an JFreservations@jumeirah.com reserviert werden. Das Max on One-Küchenparty Arrangement kann ab 370 Euro im Einzelzimmer sowie ab 500 Euro im Doppelzimmer gebucht werden und beinhaltet die Teilnahme an der Max on One-Küchenparty 2014 und eine Übernachtung mit Frühstück.

Jumeirah Frankfurt:
Mit seiner innovativen Architektur und dem zeitlos-modernen Interieur setzt das erste deutsche Hotel von Jumeirah Hotels & Resorts neue Maßstäbe. Das Jumeirah Frankfurt, im Herzen der Stadt in unmittelbarer Nähe zu Oper, Einkaufsmeilen, Sehenswürdigkeiten und Finanzviertel gelegen, bereichert Frankfurts Skyline mit seinem außergewöhnlichen Design. Das Luxushotel beherbergt auf 25 Etagen 218 Zimmer und Suiten, die einen atemberaubenden Blick auf Skyline und Umland schaffen. Mit dem höchsten Suiten-Anteil und den durchschnittlich größten Zimmern der Stadt sowie einzigartigen Restaurantkonzepten, dem Talise Spa, vielseitigen Veranstaltungsräumen und modernster Technologie, bietet das Jumeirah Frankfurt die perfekte Balance aus Luxus und Eleganz, ergänzt durch eine einzigartige Servicephilosophie.

www.jumeirah.com/frankfurt

Hofpfisterei

Sie heißen Riemische, Maurerlaiberl, Pfennigmuckerln und Schuastabuam, denn wer wie Schuster oder Maurer schon früh in den Tag startet, braucht am späten Vormittag eine herzhafte Zwischenmahlzeit. Die Semmeln mit ihrem kräftigen Geschmack, der von einem deutlichen Anteil Roggen und teilweise Kümmel herrührt, passen bestens zur typischen Münchener Brotzeit mit Weißwürsten, Leberkäse oder dem würzigen Obazda-Käse. Oft in Paaren oder Stangen gebacken, eignen sie sich gut zum Teilen mit den Tischnachbarn.

Heute stellen allerdings nur noch eine Handvoll Bäckereien die traditionellen Münchener Brotzeitsemmeln her. Ihr Teig muss aufwändig mit Natursauer hergestellt werden; Teiglinge oder Backmischungen gibt es nicht. So hat sich das Wissen dazu über die Generationen ziemlich verloren – bei jungen Bäckern ebenso wie bei Verbrauchern, die dieses Gebäck heute oft nicht mehr kennen, weil sie es gar nicht mehr sehen.

Slow Food Deutschland und das Münchener Convivium, die lokale Slow Food Gruppe, wollen das ändern. Seit ein paar Wochen sind die Münchener Brotzeitsemmeln in der „Arche des Geschmacks“ aufgenommen, dem internationalen Slow Food Projekt für den Schutz traditioneller und nachhaltiger Qualitätslebensmittel, Nutztierrassen und Kulturpflanzen. Unter dem Motto „Essen, was man retten will“ erfasst das Projekt fast vergessene traditionelle Lebensmittel und bringt sie wieder in die Aufmerksamkeit von Verbrauchern und Erzeugern. Denn was nicht gegessen wird, wird nicht nachgefragt, kann also nicht verkauft werden, und wird deshalb nicht hergestellt. Durch lokale und überregionale Initiativen sollen die schmackhaften Münchener Brotzeitsemmeln, die durch ihren hohen Roggenanteil auch länger frisch bleiben, jetzt wieder besser bekannt und beliebt werden

Die frischgebackenen „Archepassagiere“ erfuhren übrigens gleich tatkräftige Unterstützung: ab Mitte September werden die Traditionssemmeln auch in den fast 100 Münchener Filialen der Hofpfisterei angeboten.

Boris Becker wird Genießer des Jahres

Die Busche Verlagsgesellschaft, die am 25.10.2010 die Neuauflagen des Schlemmer Atlas und Schlummer Atlas 2011 feiert, bittet zum 13. Mal zur Vergabe ihrer begehrten Gastronomie- und Hotellerie-Auszeichnungen. Der Festakt der „BUSCHE GALA“ sowie die Winner’s Night finden im 5-Sterne KAMEHA GRAND BONN statt. Es werden rund 550 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Show-Geschäft und natürlich der Gastronomie erwartet.

Boris Becker wird Genießer des Jahres

Bereits zugesagt haben u.a.:
Boris Becker, Reiner Calmund, Marie-Luise Marjan, Gourmetpapst Gerd Käfer, Liz Baffoe, Birte Karalus, Max Schautzer, Christian Wolff, Dr. Hermann Bühlbecker, Heinz Horrmann und Katja Burghardt (beide VOX Kocharena), Heike Maurer, Aleksandra Bechtel, Wolfram Kons, Carlo Thränhardt sowie die Spitzenköche Harald Wohlfahrt, Joachim Wissler, Christian Jürgens, Heinz Winkler, Christian Bau, Jean Claude Bourgueil, Lisl Wagner-Bacher, Bernhard Diers, Klaus Erfort, Walter Eselböck, Jörg Glauben, Alfred Klink, Claus-Peter Lumpp, Rudolf Obauer und Helmut Thieltges.

DER FEINSCHMECKER adelt innovativen Weinschlauch

Bag-in-Box

DER FEINSCHMECKER, Deutschlands führendes Food-Magazin aus dem Hamburger JAHRESZEITEN VERLAG, unterzieht in seiner jüngsten Ausgabe Juni 2010 die so genannten „Bag-in-Box“-Weine einem Test. Dabei handelt es sich um drei bis fünf Liter Inhalt fassende Plastikschläuche in einer Umverpackung aus Karton. Über einen kleinen Zapfhahn aus Kunststoff kann Wein aus dem Schlauch entnommen werden. Der Vorteil dabei ist: Es gelangt keine Luft in die Verpackung, der Wein bleibt nach dem Anbrechen der Verpackung über Tage oder sogar Wochen frisch.

„Die Weinbox muss sich nicht mehr verstecken“ resümiert FEINSCHMECKER-Autorin Caro Maurer nach dem Test von 24 Bag-in-Box-Weinen. Über einen der drei besten Weine, einen spanischen Bio-Rotwein zum Schnäppchen-Preis von 10 Euro (3 Liter), urteilt sie: „Der macht nicht nur auf der Gartenparty, sondern auch am fein gedeckten Tisch alle Ehre“. Kein Einzelfall: Denn auch namhafte Weinproduzenten wie das Rheingauer Weingut Leitz nähern sich diesem Verpackungssystem inzwischen ohne Berührungsangst – sehr zum Wohle eines praktischen Weingenusses.

Gastro Vision Stuttgart 2010

Von Kokosmozzarella bis zum tätowierten Kalbsfilet

Die erste Gastro Vision Stuttgart zeigte sich äußerst experimentierfreudig

Die erste Gastro Vision Stuttgart vom 6. bis 9. Februar 2010 setzt hohe Maßstäbe: Ungewöhnliche Köche brachten die Welt kulinarisch zusammen, futuristische Möbel schufen das interaktive Restaurant der Zukunft und im Ausstellerforum lag gespanntes Knistern in der Luft. Mit vielen Innovationen, Top-Qualität und hochwertigen Kontakten bestätigt die Gastro Vision ihren Ruf als Plattform für Gastro-Visionäre.

Rund 1.000 Top-Entscheider aus Gastronomie, Hotellerie und Catering besuchten vom 6. bis 9. Februar die erste Gastro Vision Stuttgart 2010, die parallel zur Intergastra im Mövenpick Hotel Stuttgart Airport stattfand. Mit spektakulären Live-Vorführungen und vielen Fachbesuchern aus den renommiertesten Häusern der Genussregion Süddeutschland sorgte die erste Veranstaltung für Aufsehen. „Das ist die beste Einsteigerplattform für Unternehmen, die in die Spitzengastronomie wollen“, sagt Michel Davids von Golden Foods. Der Spezialist für Fingerfood stellte zum ersten Mal auf der Gastro Vision aus. Von der Qualität der Kontakte zeigte sich auch der Erfinder Georg Hemmerstoffer begeistert. Er präsentierte einen neuartigen Fonduetisch mit integrierten Induktionskochfeldern, der sich in Gastronomie und Catering vielseitig einsetzen lässt. Für diese Idee hat ihm die Gastro Vision Förderpreis Jury den Sonderpreis Stuttgart verliehen.

Globalisierung à la Cuisine
Die Fachbesucher erlebten neben vielen Innovationen vor allem das, was die Welt derzeit bewegt: Alles wächst zusammen. Grenzen gibt es nur noch auf der Landkarte, Gegensätze finden sich und es entsteht etwas völlig Neues. Was dabei an spannenden Erfahrungen herauskommt, zeigten Heiko Schulz und Dirk Müller von der Berliner Kochbox in der Gastro Vision Showküche. Mit ihrer außergewöhnlichen Experimentierfreudigkeit und der Art sich selbst zu inszenieren, sprengen die „jungen Wilden“ jede Küchenroutine – und bleiben dabei kompromisslos höchster Qualität treu. Sie füllen Kalbsfilet mit Thunfisch im Sesammantel, servieren Bratwurst von der Flugente und eine Tomatensoße mit Kokosmozzarella und kleinen Kristallen, die im Mund knisternd zerplatzen. Als Unterstützung am Herd hatten die beiden Kochkünstler kurzerhand ihren Lieblings-Rohstofflieferanten Lucky Maurer dazu geholt. Auch das ein Novum: Zulieferer und Verarbeiter entwickeln eine gemeinsame Philosophie. Köche schauen sich auf Bauernhöfen um, Erzeuger stehen mit Spitzenköchen am Herd. Lucky Maurer züchtet die ersten Bio-Wagyu-Rinder in Deutschland. Die japanische Rinderrasse ist die teuerste und exklusivste der Welt, das Beef erzielt Kilopreise zwischen 200 und 300 Euro. Kulinarisch hat Maurer für sich das Thema „regional trifft global“ entdeckt. Mit seinen Kreationen unter dem Motto „Bayerischer Wald trifft Japan“ trifft der Bio-Bauer den Puls der Zeit.

Individuelle Konzepte für jeden Geschmack
Die Gäste lieben solche raffinierten Überraschungen und sie schätzen zunehmend Qualität und stimmige Konzepte. Das alles bietet beispielsweise das Genusskonzept Saborondo der Firma Kontextwein aus Wiesloch an. Die Idee: Den Wein, ein extravagantes Gericht und die eingesetzten Gewürze perfekt aufeinander abzustimmen. Die Komplettlösung kann vom Gastronomen variabel eingesetzt werden. Er sucht etwa aus dem Rezept-Pool ein Gericht aus und bekommt darauf abgestimmte Weinempfehlungen. Den Trend Regional trifft Global greift auch der Kartoffelhersteller Aviko auf. Das Unternehmen servierte unter anderem Känguru-Ragout mit Würzkartoffeln. Das Gericht ist eine von vielen Paketlösungen, mit denen die Welt kulinarisch zusammenwächst.

So sieht die Zukunft aus
Auch die Welt der Kommunikation wird grenzenlos. Modernes Hightech macht es möglich, dass wir immer und überall miteinander Kontakt aufnehmen können. Wie die Technik die Gastro-Branche schon bald verändern könnte, zeigten die Firmen FairNetwork und ICT mit verschiedenen Installationen. So erscheint etwa auf Fingerdruck die Speisekarte auf der Tischplatte. Wer wissen will, wo die Karotten die er gerade verspeist, gewachsen sind, kann ein Interview mit dem Gemüsebauern über die Tischplatte flimmern lassen und per Finger-Touch abrufen, aus welcher Porzellanmanufaktur der Teller stammt. Der Gast kann per Live-Cam einen Blick in die Küche werfen, noch im Lokal ein Foto von der Tischgesellschaft im Netz veröffentlichen oder den Gästen an der Bar eine Nachricht senden. Nicht nur das Fachpublikum zeigte sich begeistert vom Potenzial der Zukunftstechnologie. Das Softwareunternehmen für Kassensysteme 42 GmbH, selbst ein Aussteller auf der Gastro Vision Stuttgart, hat noch auf der Veranstaltung gemeinsame Zukunftsideen mit FairNetwork entwickelt.

Gastro Vision Initiator Klaus Klische verwies auf zufriedene Aussteller und auf begeisterte Besucher. In seiner Abschlussbilanz kündigte er bereits die nächste Gastro Vision Stuttgart 2012 an. „Wir haben die Gastro Vision auf Anhieb in Stuttgart etabliert und wir kommen gerne wieder“, so Klische.

Kochkurs mit Küchenchef Oliver Heberlein

Veranstaltungen im Kempinski Hotel Falkenstein

Kochkurs mit Küchenchef Oliver Heberlein am 16. August 2009:

Mediterrane Sommerküche auf leichte Art zubereiten

Kochen, braten, schnipseln – bei dem individuellen Kochkurs kreieren die kochbegeisterten Teilnehmer gemeinsam mit Küchenchef Oliver Heberlein ein exquisites, mediterranes 4-Gänge-Menü. Auch auf praktische Tipps und wertvolle Tricks vom Maître höchst persönlich dürfen die Teilnehmer gespannt sein. Und bei der gemeinsamen Verkostung mit korrespondierenden Weinen klingt der Tageskochkurs gemütlich aus…..

Teilnahmegebühr: 175 Euro, inkl. Wein, Wasser und Kaffee

Beginn 11.00 Uhr, Ende voraussichtlich 16.30 Uhr

Weitere Informationen und Reservierungen unter 0 6174 – 90 98 024 oder per Email an: banquett@kempinski-falkenstein.com .

Gentlemen’s Night am 27. August 2009 um 19.30 Uhr:

„25 years and older“ – Verkostung von exklusiven Whiskys

In einer feinen Herrenrunde genießen die Gäste gemeinsam mit Barchef und Whisky-Profi Ewald J. Stromer einen herrschaftlichen Abend mit edlen Whiskys und der dazu passenden Zigarre in der Raffael’s Bar.
Das „Wasser des Lebens“, wie die Schotten ihr Lieblingsgetränk nennen, ist nach mehr als 25 Jahren Reifezeit ein besonderes Geschmackserlebnis.

Eintritt: 115 Euro

Weitere Informationen und Reservierungen unter 0 6174 – 90 90 70 oder per Email an sales@kempinski-falkenstein.com .

Ars Vivendi Chansonabend am 30. August 2009 um 19.30 Uhr:

Philippe Huguet und Christian Maurer am Klavier erinnern an Jacques Brel

Jacques Brel war einer der eindrucksvollsten und beliebtesten Chansonniers Frankreichs. Philippe Huguet geht in Begleitung von Christian Maurer am Klavier das Wagnis ein, diesen außergewöhnlichen Künstler zu imitieren – und wird dabei selbst zu Jacques Brel! Mit Klassikern wie Brels ‚Amsterdam’ werden Huguet und Maurer das Publikum begeistern.

Eintritt: 25 Euro, erm. 20 Euro, Schüler + Studenten 10 Euro,

Abendkasse: 27 Euro

Weitere Informationen und Reservierungen unter 0 69 – 743 084 44 oder per Email an b.groscurth@arsvivendi-salonkultur.de .

Jubiläumsarrangement „100 Jahre Falkenstein“:

Erholsame Stunden über den Dächern Frankfurts

Kaiser Wilhelm II hatte eine ganz besondere Beziehung zum Taunus und bereiste die Gegend häufig. So kam er auch im Jahr 1909 zur offiziellen Neueröffnung des heutigen Kempinski Hotel Falkenstein, das seinerzeit als Erholungsheim für Offiziere der kaiserlichen Armee genutzt wurde.

Anlässlich des kaiserlichen Jubiläums und zum 100-jährigen Bestehen der Immobilie des Hauses wurde ein besonderes Jubiläumspaket geschnürt:

Preis pro Person im Doppelzimmer: 100 Euro, inkl. Frühstück, Kurzmassage und Begrüßungs-Sekt, buchbar auf Anfrage und nach Verfügbarkeit.

Weitere Informationen und Reservierungen unter 0 61 74 – 90 99 00 oder per Email an: reservations@kempinski-falkenstein.com .

Hotelpreise vergleichen bei Hotel

Das perfekte Promi Dinner

Sie sind exklusive Dinnerpartys gewöhnt, genießen auf VIP-Galas die köstlichsten Speisen und bekommen im Edelrestaurant von Profikellnern die erlesensten Weine serviert. Doch wie stellen sich Prominente selbst als Gastgeber an? VOX schickt in der 90-minütigen Sendung ‚Das perfekte Promi Dinner‘ vier Prominente an den heimischen Herd.

Dieses Mal mit dabei: Achim Winter, Sibylle Nicolai, Heike Maurer und Radost Bokel. In vier privaten Dinnerpartys erhalten die VOX-Zuschauer ganz persönliche Einblicke in das Leben der bekannten Gastgeber.

Doch welches Menü kommt am besten an? Und bei wem fühlen sich die Gäste am wohlsten? Der Prominente mit den meisten Punkten bekommt 5.000 Euro, die er für einen guten Zweck seiner Wahl spenden wird.

VOX, Sonntag, 30.09., 20:15 – 22:40 Uhr