Christoph Terschan

Eingebettet zwischen alpiner und mediterraner Lebensfreude präsentiert sich Südtirols kleines Relais & Chateaux 5-Sterne-Hotel als wahres Ferienjuwel – mit neuem Küchenchef im Gourmet-Restaurant.
Seit Beginn der neuen Saison steht im prämierten Gourmet-Restaurant auf Castel Fragsburg mit dem Kärntner Christoph Terschan ein junger, ungemein kreativer Küchenchef am Herd. Tief verwurzelt in der Alpenregion, mit jahrelangen Erfahrungen in renommierten Restaurants in Portugal (u.a. Vila Joya), Holland und Südafrika, zeichnet sein unverwechselbarer Stil eine wertvolle Fusion aus Alpinem und Mediterranem aus (für Nicht-Hotel-Gäste: geöffnet von Mi bis So, 12.30 – 14.30 und 19 – 21.30 Uhr, Reservierung erforderlich!).

Diese erlesenen Gaumenfreuden bilden die perfekte Ergänzung für höchste Südtiroler Lebenskunst, die im Castel Fragsburg jede Minute zelebriert wird: Das auf einem Felsvorsprung mit herrlichem Blick auf Meran thronende Jagdschloss mit beheiztem Pool ist ein Ort der Ruhe und des Entspannens. Als Kleinod für Meditationen, Yoga, Atemübungen oder Klangbäder erweist sich das Sanctuarium, einmalig ist auch das 1st alchemistic Spa Castellum Natura, in dem jedes Elixier frisch aus naturreinen Ingredienzien hergestellt wird.

www.fragsburg.com

Supperclub Berlin

Ein neuer Supperclub bereichert die West City Berlins

Was ist ein Supperclub? Bei einem Supperclub treffen sich, hier etwa zwei Dutzend, genusssüchtige Gäste in einer semi-privaten Umgebung, zu einem bestimmten Zeitpunkt und genießen in einer stilvollen und ungezwungenen Atmosphäre unbekannte als auch bekannte Gerichte. Sie werden von den Gastgebern bekocht, bedient, bestenfalls auch unterhalten und speisen zusammen mit ihnen an derselben Tafel. Es gilt den Akt des Speisens neu bzw. anders mit Gleichgesinnten aber nicht unbedingt Bekannten zu genießen und sich dabei fast wie zu Hause zu fühlen. Networking ist ausdrücklich erwünscht. Privat Dining heißt speisen im intimen Kreis mit ausgesuchten Gästen an nicht ganz öffentlichen Orten.

Henrik, seines Zeichen hauptberuflicher Profikoch ist an vielen Feuerstellen zu Hause. Henrik Schellhoss ist ein kreativer Kopf, ein verrückter Idealist und ein sehr netter Gastgeber. Er ist Profi, Saucenliebhaber, Genussmensch und Ausbilder – gelernt ist eben gelernt. Er steht für perfekte Genuss, und stilvollen Service. Als Weltreisender hat er Erfahrung nicht zuletzt auch mit der Thematik des Privat Dining.

Und da ist Doc.Eva, Foodbloggerin, TV Kochshow erprobt, Radiomoderatorin, auch mit kreativem Kopf, ebenfalls verrückte Idealistin, als ehemalige Stewardess gleichfalls weltweit gereist. Sie ist kochverrückte promovierte und niedergelassene Zahnärztin, nebenberufliche Hobbyköchin mit foodjournalistischen Ambitionen. Zusammen bereiten die beiden themengerechte 4+ Gänge Menüs zu, Weinbegleitung inclusive, zu. Nähere Infos und Buchungsanfragen senden Sie bitte an info(at)supperfnc.de. Der Auftakt wurde im Januar gemacht, der nächste Supperclub in Berlin-Charlottenburg findet unter dem Motto „Knall auf Fall / Konfetti Menü“ am 26. Februar 2016 statt.

Auf Grund des geringen Platzangebots ist zur Sicherung der Plätze zu rechtzeitiger Buchung geraten. Und nein … sie verstehen sich auf Grund des semi-privaten Charakters nicht als Konkurrenz zur kommerziellen Gastronomie sondern als Bereicherung der individuellen Abendplanung.

Kroatiens Spitzenköche

Kroatien etabliert sich zunehmend als Ferienziel für Feinschmecker: Eindrucksvoll unterstrichen werden die neuen kulinarischen Qualitäten durch die Aufnahme von neun kroatischen Restaurants in den elitären Kreis der europäischen Jeunes Restaurateurs.

Seit vierzig Jahren sind die Jeunes Restaurateurs d’Europe (JRE) mit mehr als 350 Spitzenköchen und -restaurateuren aus zwölf Ländern die Trendsetter der europäischen Gourmetszene. Inmitten dieser Elite finden sich nun auch neun Toprestaurants aus Kroatien, das sich in den letzten Jahren eindrucksvoll als Ferienziel für Feinschmecker etabliert hat.

Aushängeschild in Istrien ist das vom Guide Gault Millau als einziges Restaurant Kroatiens mit 3 Gault Millau Hauben ausgezeichnete „Monte“ in Rovinj, wo Danijel Dekic heimischen Produkten mit kreativer Fantasie einen spektakulären Auftritt verleiht.

„Damir e Ornella“ in Novigrad genießt mit seinen Adriamenüs, bei denen drei der fünf Gänge aus rohem Fisch oder Meeresfrüchten bestehen, beinahe schon Kultstatus. Bei Marin Rendic an der Flanierpromenade von Novigrad können Gäste zwischen zwei kulinarischen Welten wählen: bester Pasta und Pizza im Pepebianco und raffinierte Gourmetgenüsse im Pepenero. Das Quartett der Halbinsel Istrien wird abgerundet durch das romantische Landhotel San Rocco, wo im stimmungsvollen Ambiente direkt am Pool feinste Küche und die neuen Spitzenweine des Landes serviert werden.

Istriens Nachbarregion Kvarner ist bei den Jeunes Restaurateurs d’Europe mit dem in Lovran spektakulär hoch über dem Meer gelegenen Draga di Lovrana und dem klassischen Fischrestaurant Plavi Podrum im verträumten Fischerdorf Volosko an der Opatija-Riviera vertreten.

Weitere kroatische Jeunes Restaurateurs finden sich mit dem Boutiquehotel und Weingut Boskinac auf der Insel Pag, mit dem Pelegrini in Sibenik direkt gegenüber der zum UNSCO Weltkulturerbe geadelten Kathedrale Sveti Jakov sowie mit dem stylischen Designrestaurant Dubravkin Put mit seinem 600 Positionen umfassenden Weinkeller in Zagreb.

www.jre.eu

Tipp: Sämtliche kroatischen JRE-Restaurants werden im JRE Österreich & Adria-Guide ausführlich vorgestellt, kostenlos zu bestellen auf www.jre.at

Schlemmerwochen auf Fischland-Darß-Zingst

Halbinsel lädt bis 11. November zu kulinarische Wochen ein

„Ahrenshooper Kunst-Genuss“, „Fischland löffelweise“, „Kulinarische Rallye durch Wustrow und Dierhagen“ – so vielversprechende Namen tragen die Veranstaltungen während der 9. Kulinarischen Wochen auf Fischland-Darß-Zingst, die bis zum 11. November Genießer auf die Halbinsel locken sollen. Zwölf Hotels und Restaurants servieren regionaltypische Menüs, unter anderem mit Fisch aus dem Bodden, Wild aus dem Darßwald oder Rind von den Salzgraswiesen.

Der „Ahrenshooper Kunst-Genuss“ soll eine Verbindung zwischen Kunst und Kulinarik schaffen. An der Seite des Ahrenshooper Bürgermeisters Hans Götze spazieren Gäste durch das Ostseebad, kommen ins Gespräch mit Künstlern und in den Genuss kreativer Menüs. Bei der Veranstaltung „Fischland löffelweise“ präsentieren sechs Köche aus unterschiedlichen Restaurants ihre Künste.

Auch bei der „Kulinarischen Rallye“ durch Wustrow und Dierhagen verspricht jeder Gang ein schmackhaftes Erlebnis zu werden. Bei den kulinarischen Wanderungen lernen Gäste gleichzeitig die Schönheit der Ostseebäder kennen.

Weitere Informationen: www.fischland-darss-zingst.de

Kulinarische Kooperation

Jetzt werden TUIfly Flüge zu einem ganz besonderen Geschmackserlebnis: Die Ferienfluggesellschaft hat mit ESSEN & TRINKEN FÜR JEDEN TAG eines der erfolgreichsten Kochmagazine Deutschlands an Bord geholt. Kreiert wurden abwechslungsreiche Bordmenüs, die ab sofort vorab auf dem gesamten Streckennetz von TUIfly buchbar sind. Zu Beginn der einjährigen Kooperation wird die beliebte Kochzeitschrift zusätzlich in den Flugzeugen ausgelegt, so dass TUIfly Fluggäste sich über Wissenswertes aus der kulinarischen Welt informieren können.

„Mit ESSEN & TRINKEN FÜR JEDEN TAG haben wir einen Partner gewonnen, der unter dem Motto ,schnell, einfach, lecker!´ eine Vielzahl unkomplizierter und kreativer Rezepte liefert. Mit unseren neuen Smile Menüs werden unsere Gäste somit auf eine besonders geschmackvolle und kreative Reise eingeladen“, sagt Dagmar Fischer, Leiterin TUIfly Produkt- und Qualitätsmanagement. So steht beispielsweise Ravioli mit Ziegenkäse, Maispoularde mit Kartoffelrisotto oder Saltimbocca vom Kalb mit Rosmarinkartoffeln auf der Speisekarte. Für die kleinen Gäste gibt es ein Junior-Menü mit Geflügelbratwürstchen und Süßkartoffelpüree. Darüber hinaus haben die Passagiere die Möglichkeit ein vegetarisches, diabetisches, lactosefreies oder glutenfreies Smile Menü zu wählen.

Die neuen Smile Menüs sind bis spätestens zwei Werktage vor Abflug im Reisebüro, über das TUIfly Web buchbar.

Matthias Gleiß Küchenchef im Restaurant VOLT

Kreuzberg unter Strom! Im Umspannwerk wird wieder gekocht – Matthias Gleiß Küchenchef im Restaurant VOLT

Das einstige Umspannwerk am Kreuzberger Paul-Lincke-Ufer steht wieder unter Strom! „Nach einem Jahr kreativer Pause freue ich mich, endlich wieder hinter´m Herd zu stehen und alle meine Ideen mit dem Team umzusetzen“, sagt Matthias Gleiß.

Der 38-jährige, mehrfach ausgezeichnete Küchenchef arbeitete schon mit den Sterneköchen Heinz
Winkler
und Kurt Jäger zusammen und zählt zu den Mitbegründern der Neuen Berliner Küche.

„Auf die ganz feine Berliner Art“ serviert er Rixdorfer Blutwurst als Ravioli mit gebratener Entenleber
und Abate Fetel Birnen, kombiniert Zanderfilet mit Kerbelrüben und Kardamomsauce oder
verführt Vegetarier mit Kürbis aus dem Ofen an Walnusskrokant und jungem Lauch.
Matthias Gleiß und seine Mitstreiter Ilja Wolf-Bauwens sowie Florian Pehle gestalteten die historische
Backsteinhalle für Berlins Genießerszene mit warmen Walnussholz, Kupfer und viel indirektem Licht.

Für den dazu passenden Service ist Patricia Calederón Böhme, die zuletzt die Geschicke des
Restaurants
Goldfisch in Hamburg leitete, zuständig. „Ich liebe Berlin und die Berliner, da passt es
doch, wenn ich den Hauptstädtern die feine deutsche Küche näher bringen kann“, so die erfahrene
Restaurantleiterin.

Das VOLT hat von Montag bis Samstag immer von 18.00 – 1.00 Uhr geöffnet.
Reservierungen unter Tel: 030/61074033 oder per Mail an info@restaurant-volt.de.

Christine Lainer

Restaurant Duke mit neuer Servicespitze

Das Restaurant Duke im Ellington Hotel erhält seit September eine
spannende weibliche Note: Christine Lainer, die neue Restaurantleiterin, wird das 16-
köpfige Team leiten und den Gästen zusammen mit ihrem Stellvertreter, Björn Schäfers,
entspannte und jazzige Momente im Duke bereiten. Lainer sammelte ihre Erfahrungen
unter anderem im „Tristan“ auf Mallorca und arbeitete zuletzt im Restaurant Daimler’s am
Kurfürstendamm. Christine Lainer: „Besonders freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit
unserem Küchenchef Carsten Obermayr und die gemeinsame Entwicklung kreativer
Konzepte.“

Küchenchef Carsten Obermayr – von der ersten Stunde an dabei – hat für das Duke eine
ganz besondere Speisekarte entwickelt. Gerichte, die in ihren Interpretationen ein wenig
dem Jazz gleichen. Immer individuell, immer kreativ und deshalb immer besonders. Das
Duke in der Nürnberger Straße im Ellington Hotel steht für Business Lunch oder feines
Dinner und Jazz. Die Basis bilden klassische Kochkunst und moderne Rezepturen.

Regionale Produkte, die auch mit mediterranen und asiatischen gekreuzt werden bilden
das Fundament der aromareichen und harmonischen Küche Obermayrs.

Restaurant DUKE
Nürnberger Straße 50-55, 10789 Berlin
Telefon: 030/ 6831-54000
www.duke-restaurant.com

Öffnungszeiten täglich ab 11.30 Uhr

Shane McMahon

Neu: „Shane’s Restaurant“ im Münchner Derag Hotel Prinzessin Elisabeth —
Motto des irisch-österreichischen Spitzenkochs: „Just cook it“

Ab November ist die Münchner Restaurant-Szene um einen Höhepunkt
reicher: „Shane’s Restaurant“ eröffnet offiziell am 3. November 2009 im Vier-Sterne-
Derag-Hotel Prinzessin Elisabeth in der Geyerstraße 52.

Kreativer Kopf und Küchenchef
ist der irisch-österreichische Spitzenkoch Shane McMahon. „Wir waren von Anfang an
von Shane McMahon begeistert“, freut sich Ole Kloth, General Manager des Hotels
Prinzessin Elisabeth. „Shanes hochwertige, aber dennoch bodenständige, Küche passt
hervorragend zu uns und dem Künstler-Flair des Glockenbach-Viertels. Shane’s
Restaurant wird mit Sicherheit ein voller Erfolg bei unseren Gästen und Nachbarn, die
schon sehr gespannt auf die offizielle Eröffnung sind.“

„Shane’s Restaurant“ vereint eine originelle, ehrliche und abwechslungsreiche Küche
mit einem multikulturellen Touch. Seine Küche ist europäisch-asiatisch geprägt, die
Speisekarte wechselt je nach Saison. „Ich koche am liebsten mit Zutaten, die typisch
für die Region und die aktuelle Saison sind. Den geschmacklichen Feinschliff verleihen
die Gewürze — und die dürfen ihren Ursprung gerne auch etwas weiter weg haben“,
erklärt McMahon. Wer einen Blick in die Karte wirft, versteht, was Shane McMahon
damit meint: Ob eingelegter Muskatkürbis mit Lemon Chicken in Cury-Curcuma-
Schaum, Blumenkohl-Wasabicremesuppe oder geschmorte Ochsenbackerl mit
Pastinaken-Schmortomatenpüree — Shane McMahons Motto ist „just cook it“.

Die Spezialität im neuen „Shane’s Restaurant“: Das Überraschungsmenü. Entsprechend
den individuellen Geschmäckern des Gastes stellen McMahon und sein Team spontan
ein Menü zusammen. Hierbei lassen sie der Fantasie freien Lauf. Kreiert wird, was die
Küche hergibt.

Für die Verwirklichung des Restaurant-Projektes stellten die Räumlichkeiten im Derag
Hotel Prinzessin Elisabeth die ideale Grundlage dar. Die neu gestalteten Räume
überzeugen durch klare Strukturen und helle Farben. Ein Private Dining Room und eine
überdachte Terrasse laden zum gemütlichen Verweilen ein. Wer lieber nur auf einen
Drink oder einen kleinen Snack vorbeischauen möchte, der kann sich in „Shane’s
Lounge“ verwöhnen lassen.

McMahon ist ein bekannter Name in der Koch-Szene. Der gebürtige Ire mit
österreichischen Wurzeln entdeckte bereits mit zwölf Jahren im Restaurant seiner
Eltern in Limerick/Irland seine Leidenschaft für das Kochen. Mit 21 Jahren zog er in die
bayerische Metropole und machte langjährige Erfahrungen in den Münchner
Sternerestaurants „Tantris“ und „Königshof“. Seit 2007 führt er seine eigene
Showküche „Shane’s Kitchen“ in der Maxvorstadt. Dort gibt er anspruchsvolle
Kochkurse und veranstaltet Kochevents, gerne auch in Englisch. Für das kommende
Jahr plant McMahon die Veröffentlichung seines ersten Kochbuchs unter dem Titel
„Just cook it“.

www.shanesrestaurant.de

Pascal Foechterlé

Pascal Foechterlé neuer Restaurantleiter im Restaurant Alte Feuerwache in Würselen

Pascal Foechterlé ist seit Anfang Februar 2009 der neue Maître im Restaurant Alte Feuerwache.

Der gebürtige Elsässer zeichnet sich zukünftig für den aufmerksamen Service des Hauses verantwortlich. „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung in diesem besonderen Ambiente. Ein Schwerpunkt meiner Arbeit wird sicherlich die Weiterentwicklung des Gourmetbereichs sein. Mit neuer, ausgesuchter Weinkarte und einem erstklassigen Menüsystem, wollen wir die Exklusivität unseres kulinarischen Konzeptes unterstreichen.“, so Foechterlé.

Der 42-jährige war bereits in Baiersbronn als stellvertretender Restaurantleiter im Restaurant Schwarzwaldstube, Hotel Traube Tonbach tätig. Anschließend führte er in Marienheide 10 Jahre lang erfolgreich die Servicebrigade im Restaurant Krug, Landhaus Wirth.
Vor seiner jetzigen Aufgabe hatte er im Sterne-Restaurant Vendôme, Schloss Bensberg die Position des stellvertretenden Restaurantleiters inne.

Auch in neuer Umgebung zeigt sich der ausgewiesene Weinexperte gewohnt ehrgeizig:„Bei uns geht es um Perfektion. Deshalb gehen wir keine Kompromisse ein und reduzieren die Platzanzahl im Gourmetbereich, so dass jeder Gast ein Maximum an Aufmerksamkeit und Service erfährt.“ Eine Devise, die Küchenchef und Eurotoques-Mitglied Kurt Podobnik mit hochwertigen Produkten und kreativer Leidenschaft unterstreicht.

Das Restaurant Alte Feuerwache in Würselen, in unmittelbarer Nähe zur Kaiserstadt Aachen gelegen, ist eine gelungene Kombination aus Bistro, Gourmetrestaurant und Lounge. Die Philosophie des Hauses „Hochgenuss für alle Sinne“ wird durch die moderne Architektur mit historischen Stilelementen untermalt. Das Herzstück bildet dabei die moderne Showküche. Im Salon „van Kann“ können Veranstaltungen für bis zu 25 Personen durchgeführt werden.

Exotische Destillate aus der Edelbrennerei Dirker

Exotische Destillate aus der Edelbrennerei Dirker

Arno Dirker an der hessischen Grenze zu Bayern ist ein Kreativer: Er hat sein Haus in Mömbris selbst gebaut, liebt die Arbeit in der Natur und experimentiert gern mit Früchten und Pflanzen. Das Obst aus der Region – dem Kahlgrund – ergebe die aromatischsten Destillate, sagt Dirker, der in seinem Betrieb auch Früchte verarbeitet, „von denen mancher noch nicht einmal gehört hat.“ – „Ich versuche auch, Ungenießbares genießbar zu machen, zum Beispiel die eigentlich giftige Eibe.“ Oft sind das Sammeln, das Auffinden von Standorten und die Verarbeitung der Naturprodukte zeit- und kostenintensiv.
Mirabellenwasser und Rhabarberlikör, Tannenspitzenhoniglikör und Grüner Walnusslikör, es sind zum Teil recht exotische Kreationen, mit denen die Edelbrennerei Dirker sich einen Namen gemacht hat – und mit denen sie reihenweise Auszeichnungen und Medaillen errang. Wie so oft im Leben entsprang auch diese Tugend aus einer Not heraus: Dirker produzierte einst mehr Obst als er verkaufen konnte. Da kam er auf die Idee, selbst Destillate herzustellen. Anlässlich des Aktionstages „Der Kahlgrund brennt“ (siehe den folgenden Artikel) gibt es jetzt exklusiv die Möglichkeit, eine Zusammenstellung einiger Produkte zu Sonderkonditionen zu erhalten: 1 Flasche 0,5l Haselnussgeist und 1 Flasche 0,2l Feldzwetschgenwasser und 1 Glas 410g vorzugsweise Wildbirnengelee zzgl. Porto und Verpackung werden statt zum Normalpreis von 39,60 € im Set für nur 35,- € angeboten.
Das Angebot gilt bis zum 30. November 2008.Die HESSEN Wochenschau ( http://www.hessen-hat-was.de ) schaut in dieser Ausgabe auf den Kahlgrund an der bayerischen Grenze und präsentiert weitere Top-Leistungen, Veranstaltungen und Produkte aus Hessen.