Bewusste Nahrungsmittelwahl

Drei Tipps für eine bewusste Nahrungsmittelwahl -Gesunde Ernährung muss nicht kompliziert sein

Doch ist eine bewusste Ernährung wirklich so kompliziert, dass wir einer ständigen Erinnerung daran bedürfen?
Eigentlich heißt die Antwort nein, denn für die richtige Lebensmittelauswahl ist es ausreichend, ein paar wesentliche Grundsätze zu berücksichtigen.
Die grundlegenden Schlagworte sind „abwechslungsreich“, „natürlich“ und möglichst „wenig industriell verarbeitet“. Wer querbeet aus allem schöpft, was die Natur bietet, braucht keinen Gedanken daran zu verschwenden, von irgendeinem Nährstoff zu wenig zu bekommen. Gemüse, Obst, Pilze, Fleisch, Fisch, Eier und Nüsse sind gehaltvoller als jede Multivitamintablette. Zudem sind frische, natürliche Nahrungsmittel keine Mogelpackungen. Eine Orange oder ein Rinderfilet liefern nur das, was man erwartet – ohne versteckte Fette, ohne zugesetzten Zucker und ohne künstliche Aromen. Unbewusst zu viel Fett und Zucker zu sich zu nehmen, ist mit natürlichen Nahrungsmitteln kaum möglich. Zumal diese keine zugesetzten Geschmacksverstärker und Aromastoffe enthalten, die uns heimlich zum Mehressen verführen.
Wer sich fragt, welche Produkte wenig verarbeitete sind, stellt sich am besten die Frage: „Gab es das Nahrungsmittel bereits, bevor die Industrie in unser Leben trat?“ Die Herstellung von Brot, Käse und Ölen war schon in der Antike verbreitet. Doch hätten unsere Vorfahren ohne industrielle Technologien den Fettgehalt im Käse reduzieren, eine Tütensuppe kreieren oder gar die breite Palette an Zusatzstoffen gewinnen können? Wer bei dieser Frage immer noch unsicher ist, wirft einen Blick auf die Zutatenliste. Erinnern Zutaten mehr an den Chemieunterricht in der Schule als an das heimische Gewürzregal oder drängt sich Zucker in der Aufzählung auf die vorderen Plätze, dann heißt es „zurück ins Regal“.

Mit den drei Grundsätzen „abwechslungsreich“, „natürlich“ und „wenig industriell verarbeitet“ ist es nicht schwer, im Supermarkt die richtig Lebensmittelauswahl zutreffen. Wer es allerdings noch etwas genauer wissen möchte, erfährt weitere Tipps auf der Ernährungspyramide „Bewusste Ernährung“, die als A1-Poster oder als Miniposter im Onlineshop unter www.fet-ev.eu erhältlich ist.

Dipl.troph. Christine Langer

Philipp Stein

Philipp Stein ist Küchenchef im Favorite Restaurant in Mainz

Ab Januar 2014 ist Philipp Stein, 23, neuer Küchenchef im Favorite Restaurant in Mainz. Der Spross einer Mainzer Gastronomen-Familie ist Schüler von Dieter Müller. Er tritt die Nachfolge von Tim Meierhans an, der in die Food-Entwicklung wechselt. Im Dezember kochen Meierhans und Stein gemeinsam für die Gäste. Sie sind sich freundschaftlich verbunden und haben bereits in der Favorite gemeinsam am Herd gestanden.

Kochen und Küche, Gastronomie und Gäste – für Philipp Stein gehört das mit zum täglichen Leben. Aufgewachsen in Mainz Finthen, wo die Eltern den Traditionsgasthof „Stein’s Traube“ betreiben, war er von Kindesbeinen auf ganz nah dran am Herd. Er kann sich nicht mehr erinnern, wann er zum ersten Mal den Wunsch äußerte, Koch werden zu wollen. Es muss schon in frühester Kindheit gewesen sein. Heute sagt er: „Kochen war und ist meine ganz große Leidenschaft. Ich kann mir für mich nichts Schöneres vorstellen. Mein Traum ist wahr geworden“. Die Eltern ließen ihren Jungen frei entscheiden. Er musste nicht, nein, er wollte Koch werden. Unbedingt!

Von Mainz mutig nach Wiesbaden und wieder zurück
Seine Ausbildung zum Koch absolvierte Philipp Stein im Mainzer Atrium Hotel, um die Ecke vom elterlichen Betrieb. Er hatte es eilig, schloss die Lehre wegen sehr guter Leistungen verkürzt ab und begab sich dann auf Entdeckungsreise durch berühmte Restaurant-Küchen. Nach dem Moller’s in Mainz ging es nach Wiesbaden. Als Commis legte er einen Start mit Bravour in der legendären „Ente“ im Nassauer Hof in Wiesbaden hin. Und es ging schnell aufwärts mit ihm in der Ente – bis ihn sein Weg wieder zurück führte nach Mainz.

Große Küche auf hoher See
In der Favorite stand Stein gemeinsam mit Tim Meierhans am Herd, dann packte ihn die Reiselust. Er folgte dem Ruf von Dieter Müller und schipperte fortan als Chef de Partie im „Dieter Müller Restaurant“ auf der MS Europa über die Weltmeere. Als Junior Sous Chef übertrug ihm sein Mentor die Verantwortung für das Restaurant „Venezia“ auf der MS Europa. Die Zusammenarbeit war von Anfang an von gegenseitiger Wertschätzung geprägt. „Dieter Müller ist und bleibt mein Vorbild – als Koch und als Mensch. Ich hätte mir keinen besseren Chef wünschen können“, sagt Stein. Seinen Einsatz belohnte der Chef schließlich, indem er Stein eine große Aufgabe übertrug. Als first cook trainer an Bord der MS Europe 2 war Stein für die Mitgestaltung des Konzepts für das italienische Bord Restaurant „Serenissima“ verantwortlich.

Zurück im Glück – Mainz bleibt Mainz
In der Küche des 3-Sterne-Restaurants Sonora bei Helmut Thieltges machte der reiselustige Koch schließlich im Sommer und Herbst 2013 fest. Dann ereilte ihn der Ruf ins Favorite Restaurant, und Stein kehrte zurück in die Heimat. Als Küchenchef führt er jetzt ein junges, ambitioniertes Team und freut sich, wenn die Crew gemeinsam mit ihm auf der Erfolgswelle schwimmt. Er steht mit beiden Füßen fest auf dem Küchenboden. Auch wenn die Wogen hoch schlagen, ihn wirft so schnell nichts um.

Raffiniert aber nicht kompliziert – Essen muss einfach happy machen
Die Gäste sollen sich „an Bord“ in der Favorite einfach zurück lehnen und wohl fühlen. Stein will sie überraschen mit

seinen Kreationen und Ideen, die er auf der ganzen Welt gesammelt hat. Doch auch die Schätze der Region sind ihm heilig. Die muss man nicht neu erfinden, aber man kann sie so und so kochen“, sagt Stein. Wer neugierig ist, der ist bei ihm gut aufgehoben. Seine junge, frische Weltküche ist raffiniert aber nicht kompliziert. Die Gerichte schmecken allen, die nach Lust und Laune genießen möchten: Mal so und mal so. Mal traditionell oder mal unkonventionell – aber immer perfekt gekocht, mit Liebe angerichtet und gutgelaunt serviert. „Ein Freudenschrei am Tisch sollte auf gar keinen Fall unterdrückt werden. Und Tränen in der Küche, die darf es schlimmstenfalls beim Zwiebelschneiden geben“, so Stein.
Mit Philipp Stein holt sich Favorite-Chef Christian Barth ganz bewusst einen weltoffenen jungen Mainzer ins Haus, der bereits auf dem internationalen Parkett gepunktet, aber bei allem Erfolg die Bodenhaftung nicht verloren hat. Steins ansteckender Begeisterung kann man kaum widerstehen, ob es ums Kochen, um ferne Länder oder Mainz 05 geht. Mit Überraschungsmenüs will er die Gäste einladen, seine Küche kennen und lieben zu lernen. Und wer partout vorab ganz genau wissen möchte, was auf die Teller kommt, der wählt aus der großen A la Carte Karte aus und genießt seine Wunsch-Gerichte. In fairen Portionen, zu fairen Preisen. Auch das macht glücklich.

Das Favorite Restaurant ist von Mittwoch bis Sonntag von 12.00 bis 15.00 Uhr und von 19.00 bis 22.00 Uhr geöffnet. Das Restaurant liegt mitten im Mainzer Stadtpark im Favorite Parkhotel, Karl-Weiser-Straße Nummer 1.

www.favorite-mainz.de

Patrick Spies und Norman Wegner

Sternekoch Patrick Spiess und Norman Wegner kochen für Sie!

Patrick Spies wurde 1979 in Eiterfeld in Osthessen geboren. Seine Ausbildung zum Koch absolvierte Spies im Romantik Hotel Goldener Karpfen in Fulda. Nach seiner Lehre 1996 bis 1999 im „Goldenen Karpfen“ in Fulda ging Patrick Spies 2000 zu Reto Mathis food affairs nach St. Moritz. 2001 bis 2004 kochte er bei Jörg Müller auf Sylt und danach auf Gut Lärchenhof in Pulheim. 2005 wechselte er neben Thomas Balensiefer als Souschef zur Villa Hammerschmiede in Pfinztal. Seit 2008 war er dort Küchenchef und wurde 2009 mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Anfang 2011 wechselte Spies ins Restaurant L’étable in Bad Hersfeld und erkochte sich Ende 2011 dort erneut einen Stern. Seine Küchenrichtung beschreibt der Zweitplatzierte bei der Wahl des Aufsteiger des Jahres 2011 im „Feinschmecker“ als „klassisch französisch mit modernen Akzenten“.

Am Samstag, den 14.12.2013 können sich die Gäste des Hotel Krone Assmannshausen auf kulinarische Höhepunkte freuen. „Ich will den Gästen die Schwellenangst nehmen, über meinen Küchenstil auf sie eingehen und nicht zu kompliziert kochen.“, sagte Spies einmal im Gourmet Report Interview.

Folgendes Menü werden die beiden Küchenchefs Norman Wegner und Patrick Spies den Gästen am 14.12.2013:
Gelbschwanzmakrele – roh mariniert, als Tatar und gegrillt Avocado / Yuzu / schwarzer Knoblauch & Salty fingers
Bouillabaise / Sauce Rouille / Röstbrot
Iberico Pluma / Cous-Cous / Paprika / Kirschgazpacho
Ochsenschwanzkompott / Landei / Trüffel und Kartoffel
Rehrücken / gebackene Schulter / Wurzelgemüse / Cranberry
Ashanti Kuvertüre und Kalamansi Ingwer / gelbe Pflaume & grüner Tee

Der Preis für das Menü inklusive korrespondierender Weine beträgt 120,00€ pro Person.

Die Personenzahl ist auf 50 Personen begrenzt.
Weitere Infos unter www.hotel-krone.com

Hoteladresse:
Hotel Krone Assmannshausen, Rheinuferstraße 10, 65385 Rüdesheim-Assmannshausen, Telefon 06722-40 30, info@hotel-krone.com

Die Hotelgruppe Dr. Lohbeck Privathotels GmbH & Co. KG betreibt derzeit neun Hotels der 4- und 5-Sterne-Kategorie mit insgesamt 626 Zimmern und 1130 Betten in touristisch attraktiven Regionen Deutschlands. Gründer und Gesellschafter der Unternehmensgruppe sind der Schriftsteller und Philosoph Dr. Rolf Lohbeck und seine Ehefrau Heidrun Lohbeck. Mit dem Kauf des ersten Hotels 1978 begann der Aufbau einer exklusiven Gruppe von Burgen- und Schlosshotels, die mittlerweile durch traditionsreiche Wellness- und Tagungshotels erweitert wurde. Der Unternehmenssitz ist im nordrhein-westfälischen Schwelm bei Wuppertal. Mitgliedshotels sind: das Cliff Hotel Rügen, das Landhaus Zu den Rothen Forellen in Ilsenburg / Harz, das Hotel Krone Assmannshausen in Rüdesheim / Rheingau, das Hotel Haus Friedrichsbad in Schwelm, das Hotel Am Mühlenteich in Schwelm, das Hotel Burg Trendelburg / Dt. Märchenstraße, das Hotel Burg Staufenberg / Lahntal, das Hotel Schloss Edesheim / Südliche Weinstraße und das Seehotel Leoni, Berg / Starnberger See.

12. Linie Förderpreis

Linie Aquavit und „Der Feinschmecker“ schreiben den 12. Linie Förderpreis aus. Alle Jungköchinnen und Jungköche, die ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben oder sich bereits auf der Meisterschule befinden, können ab sofort ihre beste Fischkreation einreichen. Gesucht wird ein Rezept für ein raffiniertes Hauptgericht mit Fisch oder Meeresfrüchten, das die jungen Köche selbst entwickelt haben. Einsendeschluss ist der 22. Juli 2013. Interessierte können die Teilnahmeunterlagen beim Linie Aquavit Communication Bureau c/o MuthKomm, Hopfensack 19, 20457 Hamburg, digital über linie@muthkomm.de oder unter Telefon 040 3070 70709 anfordern.

Weitere Informationen gibt es über Facebook „Linie Förderpreis“.

Bereits seit 2002 fördern der Marktführer unter den Aquaviten im Premium-Preissegment Linie und das Gourmet-Magazin „Der Feinschmecker“ Deutschlands Nachwuchsköche in ihrer Ausbildung.

Das Rezept, mit dem sich die Teilnehmer bewerben, muss nicht kompliziert und aufwändig, sondern vielmehr soll es auch für ambitionierte Hobbyköche nachvollziehbar sein. Sechs Jungköche mit den besten Ideen nehmen am Finale teil, das am 23. September in Hamburg stattfinden wird. Dort kochen sie ihr Gericht à la minute vor der hochkarätigen Jury aus Köchen mit großer Fisch-Kompetenz wie Jörg Müller (Sylt) und Rüdiger Kowalke (Hamburg) und Sterne-Köchen der Region des Austragungsorts, die die Leistung bewertet. Die Wettbewerbszeit beträgt 90 Minuten. Die Siegerin oder der Sieger darf sich einen Spitzenkoch in einer europäischen Metropole aussuchen und in dessen Küche ein Praktikum absolvieren. Anreise, Übernachtung und Taschengeld werden übernommen. Der Zweitplatzierte gewinnt ein Küchenpraktikum bei einem deutschen Sternekoch seiner Wahl. Die 50 Bestplatzierten erhalten je ein Linie Aquavit Geschenkpaket.

Der Linie Förderpreis zählt zu den renommiertesten Wettbewerben der Branche. Die Bilanz nach über 10 Jahren Linie Förderpreis: mehr als 900 Rezepteinsendungen, 66 Finalisten, zuletzt etwa hundert Teilnehmer, und mehr als 50 Fisch- und Seafood-Arten unter allen Rezepten. Über 2.000 Gäste feierten das Finale an unterschiedlichen Orten in Deutschland und kürten gemeinsam mit Linie die Jungköche. Austausch über die Veranstaltung ist auch auf der Facebookseite „Linie Förderpreis“ möglich.

Stiftung Warentest: Ikea Uppleva

Ikea startet den Verkauf der TV-Heimkino-Kombination Uppleva in Deutschland. Die Stiftung Warentest hat vorab für ihr Onlineportal test.de
ein Modell in Schweden einkaufen lassen und getestet. Das Ergebnis: Der Fernseher ist Mittelmaß, der Ton hat Schwächen, die Menüführung ist kompliziert. Den Aufbau der Möbel schaffen erfahrene Ikea-Kunden dagegen problemlos und auch am Blu-ray-Spieler gibt es nichts auszusetzen.

Der Verkauf von Uppleva startet heute im Ikea-Markt Berlin-Lichtenberg, 2013 soll das System deutschlandweit erhältlich sein. Die Idee ist charmant: Fernseher, Blu-ray-Player und 2.1 Soundsystem vereint in einem Möbelstück. „Kabelsalat adé“, wirbt Ikea. Doch ganz stimmt das nicht: Da viele Anschlüsse seitlich am Fernseher sind, können Kabel noch immer sichtbar sein.

Die technischen Komponenten kommen vom chinesischen Hersteller TCL. Der Fernseher bietet eine durchschnittliche Bildqualität. Das Soundsystem sorgt nur für eingeschränktes Stereovergnügen, weil die Boxen direkt nebeneinander liegen. Der Subwoofer hebt die Bässe zu stark empor und lässt sich schlecht regeln. Praktisch ist allerdings, dass er das Tonsignal via Funk empfängt. Der Blu-ray-Spieler spielt alle gängigen Formate ab. Die Steuerung mit nur einer Fernbedienung ist praktisch, die Menüführung aber kompliziert.

Wen das nicht abschreckt und wer Gefallen am Design des Ikea-Systems findet, kann über Uppleva nachdenken. Wer dagegen seine Komponenten einzeln auswählt, kommt technisch auf ein höheres Niveau.

Der ausführliche Schnelltest von Ikea Uppleva
ist online unter www.test.de/thema/fernseher
veröffentlicht.

Ulrich Heldmann

Sterne-Koch Ulrich Heldmann sammelt Wildkräuter für „Bergische Wildkräuter Griller“

Die Leidenschaft fürs Kochen wurde bei dem Sterne-Koch Ulrich Heldmann im Hauswirtschaftsunterricht geweckt. Eigentlich wollte er ursprünglich Gärtner werden, hat diese Pläne aber nach einem kurzen Praktikum verworfen. Vielleicht lässt sich aber so die Idee der Wildkräuter-Bratwurst erklären, denn einmal pro Woche sammelt Heldmann auf den heimische Wiesen Wildkräuter, die er stets frisch verarbeitet. Sein Fachwissen hat er sich über Jahre in zahlreichen Kräutertouren angeeignet. Deshalb wundert es nicht, dass der Spitzenkoch gerne mit Kräutern experimentiert, die Unwissende für Unkraut halten. So kam ihm die Idee, in Zusammenarbeit mit der Remscheider Landfleischerei Weber eine besondere Grillwurst für den WM-Sommer 2010 zu entwickeln. Dabei gestalteten sich die ersten Versuche, das richtige Verhältnis zwischen Wildkräutern, Fleisch und Gewürzen zu finden, als ziemlich kompliziert. „Für 200 Bratwürste sammle ich einen großen Korb voll Wildkräuter. Da diese Kräuter nur in den Monaten Juni und Juli ihren Geschmack voll entfalten können, wird es die „Bergischen Wildkräuter Griller“ auch nur in diesen Monaten zu kaufen geben“, erklärt der Sterne-Koch. In Heldmann’s Restaurant Concordia in Remscheid serviert er diese mit Anapurna-Currysauce und Bandnudeln. Heimische Wildkräuter wie Bärenklau, Beifuss, Brunnenkresse, Klettenkraut, Frauenmantel, Beinwell und Knoblauchsrauke geben der fettarmen Wurst, die übrigens keine Geschmacksverstärker enthält, den besonderen Geschmack.

„Die Bergischen Wildkräuter Griller“ sind exklusiv erhältlich in Heldmann’s Restaurant Concordia oder bei der Landfleischerei Weber im Naturgut Remscheid sowie bei der Fleischerei Nolzen in Remscheid-Lüttringhausen.

www.heldmanns-restaurant.de

Martina Willmann

Meisterköchin Martina Willmann („Novelli“, „Scharzes Kameel“ – Wien) räumt in ihrem neuen Buch GANZ EINFACH KOCHEN LERNEN mit dem Vorurteil auf, dass große Küche kompliziert sein muss.

Schritt für Schritt führt sie präzise in die Kunst des Kochens ein und vermittelt auch Anfängern das grundlegende Koch-Wissen: Von der richtigen Ausstattung einer Küche, über die korrekte Handhabung z.B. des Küchenmessers, bis hin zum Filetieren von Fisch gibt sie praktische Tipps.

Das Buch enthält 120 Rezepte, die genau das Basiswissen vermitteln, das man in der Küche braucht.

Martina Willmann und Christian Seiler:
GANZ EINFACH KOCHEN LERNEN MIT MARTINA WILLMANN

248 Seiten, 17 x 24 cm, durchgehend Farbe, Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-85431-499-8 (Bestellink), Preis € 24,95 – sFR 44,90
Erscheint am 7. September 2009 im Pichler Verlag

Die Autoren
MARTINA WILLMANN, geb. 1971 in Wien, absolvierte ihre Kochlehre in Wien, war Küchenchefin im „Novelli“ (zwei Hauben) und „Zum schwarzen Kameel“ (zwei Hauben), zuletzt im Restaurant „Limes“. Seit 2007 betreibt sie das Küchenstudio „Willmann kochen“, wo sie Kochkurse ausrichtet und eine Cateringküche führt.

CHRISTIAN SEILER, geboren 1961 in Wien, war Chefredakteur des „profil“ und der Kulturzeitschrift „du“. Er arbeitet als Kolumnist für „Kurier“ und „A la carte“ und ist Autor zahlreicher Bücher. Für das vorliegende Buch lernte er Kochen bei Martina Willmann.

Der Fotograf
PHILIPP HORAK, geboren 1976 in Niederösterreich, Reportage-, Werbe- und Porträtfotograf, arbeitet für alle bedeutenden österreichischen Magazine und Zeitungen wie auch für zahlreiche Firmen.

Oliver’s Twist

Let’s do the twist: Jamie ist wieder da, diesmal mit einem neuen Dreh und natürlich seinen tollen Rezepten. „Oliver’s Twist“ bringt den einmaligen Style und das Feeling der Metropole London zusammen mit interessanten Zeitgenossen und aufregenden Gerichten auf den Tisch. Jamie Oliver versteht es, köstlich zu kochen und dabei für jedermann und ganz normale Menschen: von Fish und Chips für amerikanische Studenten bis zum Verwöhnmahl für Modelfreunde oder einer handfesten Mahlzeit, die ein ganzes Rugbyteam satt macht.

Jamie Oliver ist in den vergangenen Jahren zu dem jungen Starkoch avanciert, aber ganz ohne Allüren oder „Nouvelle Cuisine“. Seit seinen Anfängen in Dad’s Pub und dem Londoner River Café liebt Jamie das Essen und das Kochen, ohne Schnörkel aber immer innovativ. Sein unkomplizierter Style und seine Persönlichkeit machten ihn in seiner Heimat England zum Publikumsliebling für jung und alt und räumte mit der Vorstellung auf, kochen müsse kompliziert oder langweilig sein. Schnell erobert Jamie mit seiner Serie „The Naked Chef“ die Kochwelt, seine Bücher sind absolute Bestseller. RTL II präsentiert den freshen Koch mit dem ganz besonderen Style. Lynne, Chris, Paula und Joe sind fanatische ABBA-Fans. Sie fahren mit ihrem Wohnmobil, das auch schon bessere Zeiten gesehen hat, durch ganz England, um sich ABBA-Revival-Konzerte anzusehen. Erst kürzlich haben sie einen Preis als ABBAs größte Fans bekommen! Sie legen einen Stopp bei Jamie ein, der sie mit einem Menü verwöhnt, das zu schade ist, um es in ihrem gealterten Wohnmobil zu essen.

So, 07.06. um 14:30 Uhr rtl2

Oliver’s Twist

Let’s do the twist: Jamie ist wieder da, diesmal mit einem neuen Dreh und natürlich seinen tollen Rezepten. „Oliver’s Twist“ bringt den einmaligen Style und das Feeling der Metropole London zusammen mit interessanten Zeitgenossen und aufregenden Gerichten auf den Tisch. Jamie Oliver versteht es, köstlich zu kochen und dabei für jedermann und ganz normale Menschen: von Fish und Chips für amerikanische Studenten bis zum Verwöhnmahl für Modelfreunde oder einer handfesten Mahlzeit, die ein ganzes Rugbyteam satt macht.

Jamie Oliver ist in den vergangenen Jahren zu dem jungen Starkoch avanciert, aber ganz ohne Allüren oder „Nouvelle Cuisine“. Seit seinen Anfängen in Dad’s Pub und dem Londoner River Café liebt Jamie das Essen und das Kochen, ohne Schnörkel aber immer innovativ. Sein unkomplizierter Style und seine Persönlichkeit machten ihn in seiner Heimat England zum Publikumsliebling für jung und alt und räumte auf mit der Vorstellung, kochen müsse kompliziert oder langweilig sein. Schnell erobert Jamie mit seiner Serie „The Naked Chef“ die Kochwelt, seine Bücher sind absolute Bestseller. RTL II präsentiert den freshen Koch mit dem ganz besonderen Style. Greg und Junior sind beide Comedians, die durch sämtliche Nachtclubs in England tingeln. Bei diesem Lebensstil ernähren sie sich alles andere als gesund – hauptsächlich verleiben sie sich Fast Food und Bier ein. Jamie zeigt ihnen ein paar unkomplizierte Gerichte, die die beiden nach ihren Auftritten schnell und einfach zubereiten können und die noch dazu gesund sind.

So, 24.05. um 14:30 Uhr rtl2

Oliver’s Twist

Let’s do the twist: Jamie ist wieder da, diesmal mit einem neuen Dreh und natürlich seinen tollen Rezepten. „Oliver’s Twist“ fängt den einmaligen Style und das Feeling der Metropole London ein, stellt interessante Zeitgenossen vor und bringt aufregende Gerichte auf den Tisch. Jamie Oliver versteht es, köstlich zu kochen, und das für jedermann und ganz normale Menschen: von Fish und Chips für amerikanische Studenten über das Verwöhnmahl für Modelfreunde bis zur handfesten Mahlzeit, die ein ganzes Rugbyteam satt macht.

Jamie Oliver ist in den vergangenen Jahren zu dem jungen Starkoch avanciert, aber ganz ohne Allüren oder „Nouvelle Cuisine“. Seit seinen Anfängen in Dad’s Pub und dem Londoner River Café liebt Jamie das Essen und das Kochen, ohne Schnörkel aber immer innovativ. Sein unkomplizierter Style und seine Persönlichkeit machten ihn in seiner Heimat England zum Publikumsliebling für jung und alt und räumte mit der Vorstellung auf, kochen müsse kompliziert oder langweilig sein. Schnell erobert Jamie mit seiner Serie „The Naked Chef“ die Kochwelt, seine Bücher sind absolute Bestseller. RTL II präsentiert den freshen Koch mit dem ganz besonderen Style. Jamies Freund Dom ist Zauberer – und auch Vegetarier. Seine Freundin Sandi, sein Bruder Tim und dessen Frau Sandy bevorzugen ebenfalls fleischlose Kost. Jamie zeigt ihnen, dass vegetarische Gerichte nicht nur aus Linsen und Tofu bestehen müssen und zaubert ihnen ein leckeres Menü auf den Tisch.

So, 17.05. um 14:30 Uhr rtl2