Neue JREs

Die Familie der Jeunes Restaurateurs d’Europe (JRE) bekommt Zuwachs: Seit Ende Juli zählt der Verband junger deutscher Spitzenköche fünf neue Mitglieder in seinen Reihen. Auf der jüngsten Mitgliederversammlung in Aerzen wurden Daniel Schmidthaler vom Restaurant „Alte Schule“ in Fürstenhagen, Marcel Schiefer und Anne Schorn vom Restaurant „Schorn“ in Düsseldorf, Oliver Röder von der „Burg Flammersheim“ in Euskirchen und Jean-Philipp Schneider vom „Jagdhotel Rose“ in den Verband aufgenommen und dürfen ab sofort den Titel „Jeune Restaurateur“ tragen. Bereits seit November 2012 ist Patrick Neubauer Mitglied bei den jungen Spitzenköchen, in Aerzen wurde er im feierlichen Rahmen in der Vereinigung offiziell begrüßt. Die Gemeinschaft der Jeunes Restaurateurs Deutschland wächst damit auf 70 Angehörige.

„Über die neuen Mitglieder im Verband freuen wir uns sehr“, erklärt Alexander Dressel, Präsident der Jeunes Restaurateurs Deutschland. „Sie haben die strengen Aufnahmekriterien bestens erfüllt und sich den hohen Werten unseres Verbandes verpflichtet.“
Und dies bedeutet bei den Jeunes Restaurateurs: Kochen auf kulinarischem Spitzenniveau, Respekt vor Regionalität und Tradition sowie ein hohes Maß an familiärer Atmosphäre und Gastlichkeit. Ein weiteres zentrales Anliegen der Jeunes ist die Förderung des Koch-Nachwuchses. Im bundesweit einmaligen Ausbildungsprogramm der Jeunes Restaurateur Eliteklasse im gastronomischen Bildungszentrum Koblenz werden Koch- und Hotelfachschüler zu den Besten ihrer Zunft ausgebildet. Die JRE geben nicht nur ihr hohes fachliches Können an den Nachwuchs weiter, sondern fördern schon früh den Aufbau eines solidarischen Netzwerks von Freunden – ganz im Sinne der Philosophie des Verbandes.

Dass den JRE der Nachwuchs am Herzen liegt, zeigt sich auch bei der Vergabe der Meisterstipendien. In diesem Jahr fördert der Verband Valentin Rottner und Christian Binder – beide tätig bei Nils Henkel im Schlosshotel Lerbach – auf ihrem Weg zum Restaurantmeister. Markus Marciulonis (bei Thomas Merkle in „Merkles Restaurant“) erhält ein Stipendium für den Meisterkurs zum Sommelier. Alle drei haben sich nach Ansicht der Mitglieder mit herausragenden Leistungen empfohlen.

Neue berufliche Wege haben einige etablierte Mitglieder des Verbands beschritten: Patrick Kimpel ist seit April 2013 neuer Geschäftsführer des „Ketschauer Hofs“ und des Hotels Kaisergarten in Deidesheim. Seit Mai 2013 ist Rudolf Thewes an neuer Wirkungsstätte im „Kaiserbahnhof Brühl“ tätig. Schließlich wird Ludger Helbig – bis dato verantwortlich im Restaurant „Zum alten Rentamt“ in Kingenberg – noch in diesem Jahr die „L‘Auberge Temple“ in Johannesberg eröffnen.

Frischer Wind weht auch auf operativer Ebene des Verbandes. Mit Gregor Mönnighoff als Leiter der neuen Geschäftsstelle und mit Hilfe der Agentur h1 communication aus Neuss soll die Vereinigung noch schlagkräftiger werden sowie ihren Markenauftritt und die Kommunikation verbessern.
Alexander Dressel im Gourmet Report Gespräch: „Die Veränderungen zeigen, dass wir als Verband in Bewegung sind. In Zukunft wollen wir als Gemeinschaft weiter wachsen, um noch mehr von der Kunst des Kochens und unserer besonderen Form der Gastlichkeit weitergeben zu können.“

www.jre.de

RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL

Im Frühjahr wird Eltville-Hattenheim wieder zum Mekka für Gourmets und Genießer aus Deutschland und ganz Europa. Das RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL, Europas wichtigstes und größtes Gourmetfestival, findet vom 23. Februar bis zum 7. März bereits zum 16. Mal statt. Karten für die knapp 50 Programmpunkte sind bereits rar, viele Veranstaltungen waren nach wenigen Tagen ausgebucht. Wer sich aber beeilt, kann noch Tickets für einige Events ergattern.

Sechs von neun deutschen Drei-Sterne-Köchen, internationale Größen wie Anton Mosimann aus London, Jörg Trafoier aus Südtirol und die italienischen Drei-Sterne-Köche Enrico und Roberto Cerea – das Festival wartet dieses Jahr wieder mit kulinarischen Schwergewichten auf. Auch Weinliebhaber kommen nicht zu kurz, die internationalen Stars der Szene präsentieren bei Tastings oder zu abgestimmten Menüs ihre Gewächse. Für einige der Veranstaltungen des Festivals sind noch Tickets erhältlich.

Das Festival bietet eine der ersten Gelegenheiten, Thomas Bühner als Drei-Sterner zu erleben. Im November zeichnete der Guide Michelin den Osnabrücker mit der höchsten Auszeichnung des Gastronomieführers aus. H. B. Ullrich, Organisator des Festivals, freut sich, dass Bühner diese Ehre zu Teil wurde: „Thomas Bühner ist seit langem regelmäßiger Gastkoch bei unserem Festival, und unsere Gäste und wir schätzen seine Kochkunst sehr. Umso begeisterter sind wir, dass wir ihn ab sofort auch offiziell zur absoluten Koch-Elite zählen können.“ Für das Gala-Dinner von Christian Bau, der seit 2005 zu den besten Köchen Deutschlands zählt, sind ebenfalls noch wenige Karten erhältlich. Die fünf Gänge des Menüs werden unter anderen von Weinen des Kult-Weinguts Dunn und des Château Palmer begleitet.

Die Mittagsveranstaltungen des Festivals werden von Jahr zu Jahr beliebter. Bei ausgewählten Lunchs sind Restplätze vorhanden. Patrik Kimpel, Sternekoch und Küchenchef im Kronenschlösschen, präsentiert in diesem Jahr mit dem Cidre- und Poiré-Produzenten Eric Bordelet ein Menü, bei dem die Getränkebegleitung erfrischend anders ist. Statt Wein werden exklusive Schaumweine gereicht und verkostet, die Bordelet aus Obstsorten seiner normannischen Heimat herstellt. Ebenfalls in Teamwork bereitet Kimpel einen gemeinsamen Lunch mit Anton Mosimann zu. Der gebürtige Schweizer ist eine kulinarische Legende und gilt als Lieblingskoch der britischen Royals. Die Chance, gleich zwei Köche aus der Hauptstadt zu erleben, bietet der Lunch Berlin & Rheingau mit den beiden Sterneköchen Marco Müller, Weinbar Rutz, und Michael Kempf, Facil, aus Berlin. Sie komponierten ihr Festival-Menü zu Weinen des Terroirs Erbacher Marcobrunn, einer der berühmtesten Weinlagen des Rheingaus. Beim Lunch Hummer & Weißburgunder werden vier Gänge mit Hummer aus Maine, aus der Bretagne und aus Helgoland zubereitet. Weine aus der jeweiligen Heimat der Hummer begleiten den Lunch.

www.rheingau-gourmet-festival.de

Seeigel, Kaisergranat und 21er

Der sonst eher verschlafene Rheingau wird einmal jährlich zu einem Fixstern der europäischen Kulinarik. 14 Tage lang feiern Gerne-Esser, Köche und Winzer ein Fest der Lebensfreude – das Rheingau Gourmet und Weinfestival in Hattenheim. Ein Kölner Krustentierhändler steuert Kaisergranate und lebende Seeigel für die ganz Mutigen bei. Drei-Sterne-Koch Dieter Müller aus Bergisch-Gladbach kommt zwar auf den letzten Drücker, macht aber trotzdem alle glücklich. Oberkellner Helge Hagen scheitert zwar am Korken der 1921er Magnumflasche Cheval Blanc, genießt aber trotzdem seine Arbeit. Der Dortmunder Spitzenkoch Thomas Bühner bringt seine Makrelen mit und bricht gekonnt mit dem gehobenen Gourmet-Einerlei. Und Hausherr Patrick Kimpel muss weitgehend auf Schlaf verzichten, freut sich aber schon aufs nächste Jahr.

EinsPlus, Montag, 20:15 – 21:00 Uhr (VPS )

16. RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL

Der Rheingau kocht: Spitzenköche und die besten Winzer zu Gast beim 16. RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL

48 Michelin-Sterne, 79 Hauben, 488,5 Gault-Millau-Punkte, 101,5 F im Feinschmecker und 108,5 Schlemmeratlas-Kochlöffel: Das ist das RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL 2012 auf den Punkt gebracht. Vom 23. Februar bis zum 7. März folgen zahlreiche internationale Spitzenköche und Winzer erneut dem Ruf der Veranstalter H.B. Ullrich und Patrik Kimpel ins Kronenschlösschen nach Eltville. Das größte Gourmet-Event Europas bietet auch im nächsten Jahr wieder ein außergewöhnliches Programm für seine Besucher.

Kein vergleichbares Gourmetfestival in Europa kann mit so vielen internationalen Spitzenköchen und hochrenommierten Winzern aus der ganzen Welt aufwarten. Das Festivalprogramm bietet vierzehn Tage lang Lunches, Dinner und Cooking Demos im Hotel Kronenschlösschen in Eltville mit Stars wie dem legendären Anton Mosimann und Drei-Sterne-Koch Enrico Cerea aus Italien. Zu den Höhepunkten des Festivals gehören Jahr für Jahr die Galadinner der deutschen Drei-Sterne-Köche. Thomas Bühner, Sven Elverfeld, Klaus Erfort, Christian Bau, Joachim Wissler und Harald Wohlfahrt nehmen 2012 am Festival teil und sorgen für einen wahren Sternenregen im Rheingau. Begleitet werden alle Menüs von großen, raren Weinen. Ab heute können die Veranstaltungen, bei denen die Teilnehmerzahlen zum Teil stark limitiert sind, gebucht werden.

Wie jedes Jahr sind die Programmpunkte breit gefächert und bieten von kleinen feinen Workshops bis hin zu glanzvollen Galadinnern etwas für jeden Geschmack und jedes Budget – im Zeichen der Gourmet- und Winzerkunst stehen alle Events gleichermaßen. Veranstaltungen wie der Lunch mit den besten deutschen Spätburgundern, die große VDP Weinpräsentation oder die Degustation der Sekt-Raritäten auf Schloss VAUX haben sich bereits zu wahren Festivalklassikern entwickelt. Events wie der Lunch von Zwei-Sterne-Koch Wolfgang Becker oder ein Tasting der besten Cidre und Poiré der Welt mit anschließendem Menü werden im nächsten Jahr zum ersten Mal die Festivalgäste begeistern.

Welcome-Party mit den Starköchen aus dem Rhein-Main Gebiet

Wie jedes Jahr beginnt das Festival mit der traditionellen Welcome-Party in allen Räumen des romantischen Weingut Balthasar Ress in Eltville-Hattenheim. In diesem Jahr kochen die neun Spitzenköche aus dem Rhein-Main-Gebiet Patrick Bittner, Frank Buchholz, André Großfeld, Oliver Heberlein, Michael Kammermeier, Mario Lohninger, Christoph Rainer, Matthias Schmidt und Patrik Kimpel live an ihren Ständen. Begleitende Weine werden an 21 Wein- und Sektständen verkostet, darunter auch Jahrgänge von internationalen Weingütern wie Chat Sauvage und Fattoria Nittardi. Für die musikalische Untermalung der Welcome-Party sorgen die drei Live-Bands Gail Ducan & Word Up Quintett, Waymond Harding & Rick Cheyenne und Dr. Feelgood jr. Piano & Saxophon. Wer sich auf der Tanzfläche verausgabt hat und zu späterer Stunde wieder hungrig ist, kann sich mit Weißwürsten und Brez’n von Hessens Metzger Nr. 1, der Metzgerei Brauer, stärken.

Kochlegende Anton Mosimann – royales Flair im Rheingau

Für das Festival im nächsten Jahr konnte der Veranstalter H.B. Ullrich mit dem gebürtigen Schweizer Anton Mosimann einen ganz besonderen Gast gewinnen. Als Küchenchef des Dorchester in London wurde er als erster Koch eines Hotels außerhalb Frankreichs mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet und prägte die Entwicklung der britischen Küche maßgeblich. So heißt es auf der Insel „Die Geschichte des Essens in Großbritannien ist zweigeteilt: Vor Mosimann und nach Mosimann“. In seinem Club und Privatrestaurant Mosimann’s in London begrüßt er häufig Berühmtheiten wie Elton John, Kofi Annan, Bill Clinton, Tony Blair, Liz Hurley und die britische Königsfamilie samt Oberhaupt Königin Elisabeth II. Von ihr erhielt er auch die Auszeichnung Order of the British Empire, außerdem kochte er das Hochzeits-Dinner bei der Vermählung von Prinz William und Catherine Middleton im April 2011. Auf dem RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL präsentiert Anton Mosimann neben einem Workshop ein Galadinner, das von Pommery und den besten Weinen der Weingüter Georg Breuser, Prinz von Hessen, Hans Lang und Roberto Voerzio begleitet wird.

Rioja und Raritäten

Die Vielfalt der präsentierten Weine ist ein Erfolgsfaktor des Festivals. Große Namen werden ebenso präsentiert wie Geheimtipps und Aufsteiger. Bodegas Artadi gehört zu den besten Erzeugern der Rioja und erhält jedes Jahr hochkarätige Bewertungen. Auf dem Festival präsentiert Weinmacher Juan Carlos de la Calle persönlich seine Spitzenweine in einer Deutschlandpremiere. Erstmals in Deutschland und sogar ganz Europa findet eine Vertikal-Verkostung von zehn Howell Mountain Cabernet Sauvignons des Weltklasse-Weinproduzenten Randy Dunn aus dem kalifornischen Napa Valley statt.

Der Höhepunkt des Festivals für Weinliebhaber ist die Verkostung von 20 verschiedenen Jahrgängen des Château Margaux, die aus den Jahren 1929 bis 2000 stammen. Das traditionsreiche Spitzenweingut aus dem Médoc bei Bordeaux, dessen Wurzeln bis zurück ins 15. Jahrhundert reichen, keltert einen der besten und berühmtesten Weine der Welt. Der aktuelle Jahrgang 2010 wurde bereits mit 98 Punkten im Parker ausgezeichnet, obwohl er erst in zwei Jahren ausgeliefert wird und nach weiteren 13 Jahren seine Trinkreife erreicht. In der Subskription erzielte dieser Jahrgang bereits einen Preis von 1.000 Euro pro Flasche – und war sofort ausverkauft. Ältere Jahrgänge des Ausnahme-Weingutes sind heute nur noch auf Auktionen erhältlich. Im Anschluss an die Verkostung folgt ein eleganter Drei-Gänge-Lunch von Patrik Kimpel.

Lunches für jeden Geschmack

Die kulinarische Hauptstadt Deutschlands liegt Anfang März 2012 im Rheingau. Die beiden Berliner Sterneköche Michael Kempf und Marco Müller, die nacheinander 2010 und 2011 als Berliner Meisterkoch ausgezeichnet wurden, gestalten einen Lunch, der Raffinesse mit perfekten Aromenkombinationen vereint. Von Metropolen wie Berlin zurück aufs Land führt Eric Bordelet, der in einem Tasting mit anschließendem Lunch die besten Cidre und Poiré der Welt verkostet. Bordelet war lange Jahre Head-Sommelier im Pariser Drei-Sterne-Restaurant Arpège, bevor er der Großstadt Lebewohl sagte und begann, große Schaumweine aus den Früchten der ländlichen Obstgärten zu produzieren. Schnell entwickelte er sich zum unumstrittenen Star der Szene. Zu vier von Patrik Kimpel kreierten Gängen präsentiert Bordelet einige seiner raren Spezialitäten.

Das RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL präsentiert seinen Besuchern nicht nur erstklassige Menüs und herausragende Weine, sondern vermittelt den Gästen auch Einblicke in die dazugehörigen Zubereitungstechniken. Sternekoch Claudio Urru zeigt zusammen mit KitchenAid, wie Profis die Sous-Vide-Technik nutzen und verrät während seiner Cooking Demo wertvolle Tipps. Anschließend dürfen sich die Teilnehmer auf einen raffinierten Sous-Vide-Lunch freuen. Egal ob mit Niedrigtemperaturgaren zubereitet oder nicht, Wagyu, US-Beef, Deutsches Angus und Chianina Rind gehören zu den besten Fleischsorten der Welt. Patrik Kimpel und Nils Jorra, Koch des exklusiven Onlinehändlers und Fleischexperten Otto Gourmet, bereiten gemeinsam einen Lunch zu, bei dessen fünf Gängen nicht nur erklärte Beef-Jünger auf ihre Kosten kommen.

Es bleibt in der Familie – lombardischer Drei-Sterne-Koch zu Gast in Eltville

Enrico Cerea, Spitzenkoch aus Bergamo, stammt aus einer traditionsreichen lombardischen Gastronomenfamilie. Er folgte seinem Vater als Küchenchef des Da Vittorio und führt seitdem zusammen mit seinem Bruder Roberto, der ebenfalls Koch ist, und seinen zwei weiteren Geschwistern das Familienunternehmen. Der familiäre Geist ist überall zu spüren, und im Restaurant geht es so herzlich zu wie in einer Trattoria, auch wenn das Da Vittorio 2009 mit dem dritten Michelin-Stern ausgezeichnet wurde. Seine Ausbildung hat
Enrico Cerea bei den besten Köchen Europas absolviert, darunter auch Ferran Adrià. Ganz besonders hat sich Enrico Cerea der Kreation von Desserts verschrieben. Sein Bruder Roberto hingegen ist der Spezialist für raffinierte Antipasti – so ergänzen sich die beiden in der Küche perfekt. Auf dem RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL werden die beiden ein Fünf-Gänge-Menü zubereiten, das sowohl die traditionellen Wurzeln der Cereas als auch ihren modernen Kochstil betont und von Weinen des legendären toskanischen Weinguts Castello di Ama begleitet wird.

In zwei Wochen von Südtirol bis Südafrika

Das Hotel Grande Roche im südafrikanischen Paarl ist eines der schönsten Hotels der Welt, und das hoteleigene Restaurant Bosman’s zählt ebenfalls zu den besten Adressen des Landes. Küchenchef Roland Gorgosilich ist zu Gast auf dem Festival und präsentiert zusammen mit Sternekoch Matthias Schmidt aus der Villa Merton in Frankfurt ein facettenreiches Gourmetmenü, das Europa und Afrika kulinarisch vereint. Begleitende Weine aus dem Rheingau und aus Südafrika runden die Gerichte perfekt ab. Eine kürzere Anreise als Gorgosilich hat Sternekoch Jörg Trafoier aus Südtirol. Gemeinsam mit einigen der besten Südtiroler Weingütern gestaltet er ein Dinner, das seiner Philosophie folgt, nämlich beste einheimische Produkte immer wieder neu kreativ zu interpretieren. Natalie Lumpp, Sommelière und Autorin, moderiert die Veranstaltung gemeinsam mit Trafoiers Ehefrau, die ebenfalls als Autorin und Sommelière tätig ist.

Zwei Berufe, zwei Sterne: Wolfgang Becker kocht und keltert

Wolfgang Becker ist vermutlich der einzige mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete Koch der Welt, der auch ausgebildeter Winzer ist, und beide Berufe mit derselben Leidenschaft ausübt. In Trier betreibt er das Restaurant Becker’s sowie das gleichnamige Designhotel und Weingut. In allem, was er tut ist er klar, authentisch und ehrlich. Auch seine Küche ist bewusst puristisch und nicht überladen: „Ich lege nichts auf den Teller, was keinen Sinn macht. Mein Essen erschließt sich von selbst“, beschreibt Becker seinen Stil. Dabei sind seine Gerichte niemals eindimensional. Für sein Menü hat er sich mit Thunfisch, Wildlachs, Steinbutt und Skrei vier sehr unterschiedliche Fische ausgesucht, die er den Gästen in perfekter Kombination mit vier verschiedenen Weinen präsentiert.

Die insgesamt 49 Veranstaltungen des 16. RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL kosten zwischen 24 Euro und 1.450 Euro. Es handelt sich immer um Pauschalpreise, die Empfang mit Amuse-Bouche, Menü, Weine, Wasser und Kaffee einschließen. Anmeldungen werden telefonisch unter +49 (0)6723 640 angenommen oder per E-Mail aninfo@kronenschloesschen.de

Weitere Informationen gibt es unter www.rheingau-gourmet-festival.de

Jubiläums-Guide der Jeunes Restaurateurs erschienen

Deutschlands junge Spitzenköche werden 20 und präsentieren in ihrem Restaurant- und Hotelführer erstmals 60 Mitglieder

Jung, dynamisch und voller Tatendrang, so fühlen sich die Jeunes Restaurateurs und starten mit einer stattlichen Zahl von 60 Spitzenköchen – 39 aktiven und 21 Table d’Honneur-Mitgliedern – hoch motiviert in ihr Jubiläumsjahr 2011. Die Jubiläumsedition des Restaurant- & Hotelführers 2011, die im Übrigen gleich sieben neue Mitglieder enthält, ist ab sofort in allen Häusern und der Geschäftsstelle der Jeunes Restaurateurs erhältlich. Neben der Vorstellung aller Spitzenköche, ihrer Hotels und Restaurants enthält das 160-seitige Werk in Jubiläumsoptik Beiträge und Anekdoten aus zwei Jahrzehnten deutscher Kochkunst, so z.B. einen Beitrag von Ehrenmitglied Günter Schöneis, der die Vereinigung aus der Wiege gehoben hat.

Besonders stolz zeigt sich Präsident Patrik Kimpel über die Aufnahme sieben junger Spitzenköche: Markus Philippi vom Romantik Hotel Residenz am See und Ernst Karl Schassberger vom Romantik Hotel Schassberger Ebnisee sind in der Feinschmecker-Szene schon länger ein Begriff. Mit Ludger Helbig zählt nun auch das Alte Rentamt in Klingenberg zu den Jeunes Restaurateurs. Durch Alexandro Pape vom Fährhaus Munkmarsch auf Sylt kommt ein weiteres Zwei-Sterne-Haus hinzu und mit Anton Schmaus vom Historischen Eck ein besonders junges Gesicht, das auf Anhieb in allen namhaften Führern exzellent bewertet wurde. Zwei neue junge Spitzenköche im Osten des Landes komplettieren die Reihe – Sebastian Hadrys vom gleichnamigen Landhaus in Magdeburg und Frank Schreiber vom Goldenen Hahn in Finsterwalde.

Dass die Jeunes Restaurateurs seit ihrer Gründung im Jahr 1991 ein wirklicher Freundeskreis sind, der stets Positives in Sachen Genuss bewegt hat, zeigen neben den Meilensteinen der vergangenen 20 Jahre auch das gleichbleibend hohe Engagement Deutschlands junger Spitzenköche für junge, talentierte Nachwuchskräfte. So gibt es für Mitglieder des Gäste-Förderclubs auch in diesem Jahr eine wunderbare Kreuzfahrt der Sea Cloud Cruises zu gewinnen.

Feinschmecker erhalten die Jubiläumsedition des Restaurant- & Hotelführers 2011 kostenlos bei jedem Jeune Restaurateur, unter www.jre.de sowie in der Geschäftsstelle telefonisch unter 0721-91245-0 oder per E-Mail unter jre@organize.de.

Patrik Kimpel wird vom Guide Michelin geadelt

Er wird von Sterneköchen aus der ganzen Welt geschätzt: Als großzügiger und kompetenter Gastgeber, als Partner auf Augenhöhe bei dem Zubereiten gemeinsamer Menüs und als Spitzenkoch von harmonischen Gerichten aus besten Produkten. In seiner aktuellen Ausgabe, die am Donnerstag in den Handel kommt, hat nun auch der Guide Michelin Patrik Kimpel, Chefkoch und Geschäftsführer des Kronenschlösschens in Eltville-Hattenheim sowie Präsident der Jeunes Restaurateurs Deutschland, mit einem Stern ausgezeichnet.

Viele Zwei- und Drei-Sterne-Köche von fast allen Kontinenten haben schon ungläubig den Kopf geschüttelt, wenn sie beim RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL gemeinsam ein Menü zubereitet haben, ihre Kreationen von denen von Kimpel stimmig und auf höchstem Niveau umrahmt waren, und sie erfahren haben, dass der kompetente deutsche Kollege mit der Liebe zum Detail und dem hohen Qualitätsanspruch keinen Stern hat. Nun wurde Patrik Kimpels Küchenleistung schließlich auch vom Michelin gewürdigt. Kimpel selbst hat sich nie davon beirren lassen, denn für ihn war immer nur wichtig, dass er selbst zufrieden ist mit dem, was er serviert – und vor allem seine Gäste.

Trotzdem ist er sehr glücklich über die Ehrung: „Ich freue mich einfach nur. Es ist eine großartige Bestätigung für die gesamte Mannschaft und eine wunderbare Anerkennung für unsere Küchenleistungen, die unsere Gäste schon seit vielen Jahren zu schätzen wissen. Man wird einfach mitgerissen von der Freude und Euphorie um einen herum, heute morgen kamen schon über 50 Glückwunschanrufe, und die Pinnwand ist voll von Gratulationsfaxen und Mails von Kollegen und Lieferanten.“

Der frisch besternte Küchenchef des Rheingauer Kronenschlösschens hat zwei große Leidenschaften. Beste Produkte, von denen viele aus der Region stammen, als behutsam modernisierte deutsche Küche unverfälscht und in Vollendung auf den Teller zu bringen. Und: den Nachwuchs zu fördern und zu schulen, damit auch in Zukunft die Qualität der Gastronomie gesichert ist. Letzteres hat ihn in die Spitze der Vereinigung Jeunes Restaurateurs geführt, seit dem 1. Januar 2010 ist er Präsident des 60 Mitglieder umfassenden Verbundes von deutschen Spitzenköchen. Typisch Kimpel freut er sich über die Erfolge seiner Kollegen fast noch mehr als über einen eigenen Stern. „Vier Jeunes-Restaurateurs-Kollegen haben ebenfalls einen Stern bekommen, und Alexandro Pape vom Fährhaus Munkmarsch, der ganz neu bei uns ist, hat sich sogar den zweiten Stern erkocht!“

In seiner beruflichen Karriere hat Kimpel schon 1993 in dem idyllischen Hotel im Rheingau Wurzeln geschlagen. Seine Erfahrungen hat er zuvor bei so renommierten Sterneköchen wie Lothar Eiermann im Schlosshotel Friedrichsruhe, bei Hans Peter Wodarz in der Ente in Wiesbaden und bei Deutschlands Küchenlegende Harald Wohlfahrt gesammelt, bevor er im Kronenschlösschen sesshaft wurde. Seitdem hat er viele Ehrungen sammeln können, vom „Aufsteiger des Jahres“ im Feinschmecker bis zu hervorragenden Bewertungen in allen renommierten Restaurant-Guides. Der Stern ist nun die Krönung seiner bisherigen Laufbahn.

Kimpel musste sich nie aus dem Kronenschlösschen heraus bewegen, um neue Erfahrungen zu sammeln, denn einmal im Jahr kommt die weltweite Kochelite zum RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL und nimmt zwei Wochen lang seine Küche in Beschlag. Ob Thomas Keller oder Daniel Boulud aus den USA, Santi Santamaria aus Spanien oder die Riege der deutschen Drei-Sterne-Köche: Alle schätzen und verehren ihren großzügigen Gastgeber, der ihnen in der fremden Küche jederzeit mit Rat und einer perfekt geschulten 15-köpfigen Kochmannschaft zur Seite steht. Kimpel selbst ist immer der ruhende Pol, wenn große Chefs mit bis zu 14 Mitarbeitern in der Küche Hektik und Betriebsamkeit verbreiten. „Für mich ist das ein Crash Kurs, was gerade kulinarisch in der Welt passiert“, sagt er. „Wenn ich essen gehe, sehe ich ja nicht, wie die Gerichte entstehen, hier aber lerne ich immer wieder neue Geräte, Methoden und Entwicklungen kennen.“

Kimpel steht für die Kochkunst mit höchstem Qualitätsanspruch, seine Liebe zum Detail bringt er in Form von vollendeter und perfekter Ästhetik zum Ausdruck. Es ist ihm wichtig, das Wesen der traditionellen deutschen Küche behutsam zu modernisieren: „Das Wissen um die Kochkunst unserer Mütter, Großmütter und Urgroßmütter ist dabei ein wertvoller Baustein, an den es anzuknüpfen gilt“, erklärt er die Basis seiner Gerichte. Der gebürtige Rheingauer machte seine ersten kulinarischen Gehversuche in der Küche seiner Mutter und schätzt deren alte Rezepte bis heute.

Im Kronenschlösschen passt er die heimatliche Küche mit viel Einfühlungsvermögen der Jetztzeit an, jedoch immer mit Sinn und Verstand, damit sie ihre Ursprünglichkeit behält. „Aus dem regionalen Angebot können wir einzigartige – authentische – Geschmackserlebnisse vermitteln. Mein Wunsch ist es, die biologische Vielfalt der Lebensmittel zu erhalten, um diese Küchenphilosophie umsetzen zu können. Dabei beziehe ich nicht nur die Lebensmittel, sondern auch die Weine der Region, Rieslinge und Spätburgunder, in meine Menükreationen ein“, erklärt er. Er selbst bezeichnet seine Küche als individuell: Neben dem großen regionalen Schwerpunkt beeinflusst auch – je nach Jahreszeit – die Küche aus Frankreich, Italien, Frankreich und Asien seine Gerichte.

2008 erschien „Das Kronenschlösschen Kochbuch“ auf dem Markt, das die FAZ als „ein Buch für Genießer, ein Genuss für Freunde exklusiver Küche und guten Weins“ bezeichnete. Der Untertitel „Speisen und Weine in perfekter Harmonie“ findet auf dem Festival regelmäßig mit den berühmtesten Winzern der Welt seinen Höhepunkt. Doch dieser Satz wird im Kronenschlösschen im Rheingau auch Tag für Tag perfekt gelebt – und in Zukunft geadelt von einem Michelin-Stern.

Alle Michelin Sterne Restaurants sehen Sie hier:
www.gourmet-report.de/artikel/336713/Die-Sterne-Restaurants-Deutschland-2011/

Michelin Bestellink: ISBN: 978-2-06-715386-8

Patrik Kimpel

Patrik Kimpel neuer Präsident der Jeunes Restaurateurs

Bei der Jahrestagung der deutschen Sektion junger Spitzenköche in Bad Sobernheim wurde Patrik Kimpel zum neuen Präsidenten gewählt. Außerdem wurden fünf neue Jeunes Restaurateurs begrüßt.

Vom 1. Januar 2010 an wird Patrik Kimpel, bis dato Vize-Präsident der Jeunes Restaurateurs Deutschland, das Amt des Präsidenten übernehmen. Er wechselt damit die Position mit Alexander Herrmann, der zum Vize-Präsidenten gewählt wurde und die Geschicke der Köchevereinigung zuvor drei Jahre geleitet hatte. Gewählt wurde der neue Vorstand anlässlich der Jahrestagung vom 15.-16. November im Romantik Hotel BollAnt’s im Park in Bad Sobernheim. Das Vorstandsteam besteht zudem aus Marco Rückl, Partner von Jeune Restaurateur Iris Bettinger aus dem Hotel-Restaurant Reuter in Rheda-Wiedenbrück, der das Amt des Schatzmeisters übernimmt. Andreas Hillejan vom Restaurant Herzog von Burgund in Neuss kümmert sich in neu geschaffener Position um die Themen Aus- und Weiterbildung sowie Talentförderung. Jan Bolland aus dem Romantik Hotel BollAnt’s im Park wird die Vereinigung als Europa-Delegierter auf internationaler Ebene vertreten.

Des Weiteren begrüßt die JRE-Deutschlandsektion fünf neue Mitglieder in ihren Reihen und wächst damit auf eine Mitgliederzahl von 60 Spitzenköchen, davon 38 aktive und 22 Table d’Honneur Mitglieder. Die neuen Jeunes Restaurateurs sind:

Sascha Stemberg,Haus Stemberg,
42553 Velbert-Neviges
www.haus-stemberg.de

Michael Quendler, Die Mühlenhelle,
51645 Gummersbach-Dieringhausen
www.die-muehlenhelle.de

Ernst Karl Schassberger, Romantik Hotel Schassberger Ebnisee,
73667 Ebnisee
www.schassberger.de

Frank Schreiber, Hotel-Restaurant Goldner Hahn,
03238 Finsterwalde
www.schreiber-cuisine.de

Markus Philippi, Romantik Hotel Residenz am See,
88708 Meersburg
www.hotel-residenz-meersburg.com

Jeunes Restaurateurs Deutschland

Die Jeunes Restaurateurs Deutschland sind aktuell 60 deutsche Spitzenköche, die sich der innovativen deutschen Küche verpflichtet haben. Ihre kreativen, doch stets authentischen Interpretationen präsentieren sie mit viel Engagement und großer Begeisterung. Unter dem Motto „Talent und Passion“ haben sich die Jeunes Restaurateurs handwerkliches Können, Aufrichtigkeit, Freundschaft, Eleganz und Frische auf die Fahnen geschrieben. Ihr Ziel ist, den Gästen ungewöhnliche, von Individualität und Regionalität geprägte kulinarische Genüsse zu bieten. Die Jeunes Restaurateurs Deutschland sind eine nationale Sektion der europäischen Vereinigung Jeunes Restaurateurs d´Europe, die 1974 in Frankreich gegründet wurde. Weitere Informationen unter www.jre.de

Versteigerung bei Port Culinaire Party – Porsche Messerblock zu gewinnen

Christian Romanowski macht SKFA09 zur Chef-Sache

Christian Romanowski, Chef der [k.de] kochmesser.de, spendet zwei komplett bestückte Messerblöcke CHROMA Type 301 (Design by F.A. Porsche) im Stückwert von über € 600,- , die auf der diesjährigen Port Culinaire Shipwrecked Party im Anschluß an die Vergabe des „CHEF-SACHE Nachwuchspreises für deutsche Jungköche“ zu Gunsten der Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe versteigert werden. Die CHROMA type 301 Messer gelten als besonders beliebte Messer der Gourmetköche*.
Die Party steigt am 14. September 2009 in Hamburg.

Der Clou ist, die Messerblöcke werden von allen Spitzenköchen, die auf der Hamburger Messe Eat´n Style am Symposium für ambitionierte Köche „Chef-Sache“ teilnehmen, signiert.

Auch nicht Anwesende können vorab ihr Gebot abgeben. Koch & Feinkosthändler Ralf Bos, der Initiator der Spitzenköche für Afrika, wird persönlich stellvertretend für den schriftlichen Bieter auf der Auktion mitbieten.

Wer also so einen Profi Block mit den Autogrammen von Ivo Adam, Juan Amador, Heiko Antoniewicz, Christian Bau, Sven Elverfeld, Kevin Fehling, Nils Henkel, Alexander Herrmann, Michael Hoffmann, Johannes King, Patrik Kimpel, Tim Raue, Joachim Wissler, Eckart Witzigmann, Ralf Bos, Jürgen Dollase und Helmut Zerlett besitzen möchte, hat jetzt die einmalige Chance Gutes zu tun und sich selber mit den Porsche Profi-Messern zu belohnen.

Schicken Sie Ihr Gebot per email auktion@skfa2009.de an bis zum 12.September 2009 – Bitte geben Sie Ihre komplette Adresse mit Rückrufnummer zwecks Verifikation an. Bieten Sie reichlich für die gute Sache!

Kontakt und weitere Informationen zur Chef-sache: http://chef-sache.eu
Informationen zu [k.de] kochmesser.de: www.kochmesser.de
Information zu Spitzenköche für Afrika 2009: www.skfa2009.de

*Laut einer Umfrage des Fachmagazins EssenZ (8/2006) sind „CHROMA type 301 -Design by F.A. Porsche“ und Global die führenden Marken bei den Sterneköchen in Deutschland.

Patrik Kimpel

Patrik Kimpel – von den besten Köchen der Welt geschätzt

Patrik Kimpel, Chefkoch und Geschäftsführer des Kronenschlösschens in Eltville- Hattenheim, hat schon 1993 in dem idyllischen Hotel im Rheingau Wurzeln geschlagen. Seine Erfahrungen hatte er in renommierten Köchen wie Lothar Eiermann im Schlosshotel Friedrichsruhe, bei Hans Peter Wodarz in der Ente vom Lehel in Wiesbaden und Deutschlands Küchenlegende Harald Wohlfahrt gesammelt, bevor er sesshaft wurde.

Doch Kimpel muss sich nicht viel bewegen, einmal im Jahr kommt die weltweite Kochelite zum RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL und nimmt zwei Wochen lang seine Küche in Beschlag. Ob Thomas Keller aus den USA, Santi Santamaria aus Spanien oder die deutschen Drei-Sterne-Köche: Alle schätzen und verehren ihren großzügigen Gastgeber, der ihnen in der fremden Küche jederzeit mit Rat und einer perfekt geschulten Kochmannschaft zur Seite steht. Kein Wunder, Kimpel engagiert sich seit Jahren bei den Jeunes Restaurateurs als Vizepräsident für die Weiterbildung und Talentförderung junger Kollegen.

Er selbst steht für die Kochkunst mit höchstem Qualitätsanspruch, seine Liebe zum Detail bringt er in Form von vollendeter und perfekter Ästhetik zum Ausdruck. Es ist ihm wichtig, das Wesen der traditionellen deutschen Küche behutsam zu modernisieren: „Das Wissen um die Kochkunst unsere Mütter, Großmütter und Urgroßmütter ist dabei ein wertvoller Baustein, an den es anzuknüpfen gilt“, erklärt er die Basis seiner Gerichte. Er passt die heimatliche Küche mit viel Einfühlungsvermögen der Jetztzeit an, jedoch immer mit Sinn und Verstand, damit sie ihre Ursprünglichkeit behält.

2008 erschien „Das Kronenschlösschen Kochbuch“ auf dem Markt, das die FAZ als „.ein Buch für Genießer, ein Genuss für Freunde exklusiver Küche und guten Weins“ bezeichnete.
Der Untertitel „Speisen und Weine in perfekter Harmonie“ wird im Kronenschlösschen im Rheingau perfekt gelebt und findet auf dem Festival regelmäßig mit den berühmtesten Winzern der Welt seinen Höhepunkt.

Patrik Kimpel kochte am 27. Februar um 19.00 Uhr das Gala-Dinner zu den Versteigerungsspitzen, am 28. Februar von 11.45 – 15 Uhr den Lunch zu den besten deutschen Spätburgundern, am 04. März zusammen mit dem amerikanischen Starkoch Charlie Trotter um 12.30 Uhr und am 06. März zusammen mit Patrick Bittner von 12 – 15 Uhr, am 08. März das Sonntags-Déjeuner auf Schlos Vau und das Lunch zusammen mit Jean-Francois Piège von 12 – 15 Uhr, am 09. März das Lunch mit Caviar & Balik von 13 – 15 Uhr, dem 13. RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL.
Teil der Veranstaltungen ist er zudem bei der Welcome-Party, beim Weltraritäten-Dinner und bei der Haus- und Küchenparty mit den Jeunes Restaurateurs.

www.rheingau-gourmet-festival.de

Deutscher Sekt und was dazu mundet

HR, Samstag, 31.01., 13:00 – 13:15 Uhr

Sekt trinken viele gerne, aber was isst man dazu, wenn es nicht die immergleichen Lachshäppchen sein sollen? Zwölf gute Köche und zwölf Sektkellereien haben sich darüber Gedanken gemacht. Das Ergebnis wurde im Rheingau präsentiert: auf dem deutschen Sekttag in Schloss Vollrads. Zwei Köche aus dem Rheingau kochen extra für die Zuschauer zwei der Rezepte nach: Patrick Kimpel vom Kronenschlösschen macht Rotbarbe auf Erbsenpüree und Rieslingschaum, Alexander Ehrgott von Schloss Vollrads bereitet Crepinette vom Stubenküken auf Püree vom jungen Knoblauch zu.