Sterne Cup der Köche

Schnee a la carte heißt es in Ischgl von 9. bis 13. Januar 2017, wenn zehn internationale Künstler beim Schneeskulpturenwettbewerb „Formen in Weiß“ das Skigebiet mit ihren Schneekreationen garnieren. Ob Chefkoch am Herd, Sterne mit Hauben, ein Kochlöffel auf Slalomfahrt, eisgekühlte Champagnerflöten oder ein Spanferkel am Drehspieß – beim diesjährigen Motto „Sterne Cup der Köche“ sind der Kreativität der Schneekünstler keine Grenzen gesetzt. Ab dem Startschuss am 9. Januar kochen die ausgewählten Bildhauer mit dem Ischgler Schnee ihr eigenes Süppchen. Innerhalb von nur fünf Tagen entstehen bis zu zehn Meter hohe Skulpturen auf über 2.300 Meter Seehöhe verteilt im Skigebiet und verwandeln die Silvretta Arena in eine Outdoor Küche. Wer letztendlich den Geschmack der Ischgler Preisrichter am besten getroffen hat, erfahren die Künstler am 15. Januar bei der Siegerehrung. Ischgl-Gäste können von Anfang an dabei sein und den Schneekünstlern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen, oder die mehr als überlebensgroßen Skulpturen bis Ende März beim Skifahren auf und neben den Pisten genießen. Denn: So lange bleiben die eisigen Gebilde dank der Schneesicherheit in der Silvretta Arena garantiert „frisch“. Eine Karte mit Erklärungen und Standorten der „Formen in Weiß“ ist kostenlos vor Ort erhältlich. Wer echte Sterneköche im Skigebiet in Action erleben will: Am 2. und 3. April 2017 liefern sich internationale Spitzenköche beim 20. „Sterne Cup der Köche“ in der Silvretta Arena spannende Duelle im Riesenslalom und am Herd.

Die Idee für „Formen in Weiß“
Wohin mit dem ganzen Schnee? Das haben sich die Ischgler vor 24 Jahren gefragt und mit dem Schneeskulpturenwettbewerb „Formen in Weiß“ ein Kunstprojekt entwickelt. Seitdem senden Bildhauer aus aller Welt jedes Jahr ihre Entwürfe an die Ischgler Jury. Diese wählt die besten Ideen aus und lädt zehn Künstlerpaare zur Umsetzung in die Silvretta Arena ein. So entstehen im 238 Pistenkilometer großen Skigebiet innerhalb von nur fünf Tagen bis zu zehn Meter hohe Meisterwerke aus Schnee. Das Besondere: Jedes Jahr gibt es ein neues Motto. Mit überlebensgroßen Skulpturen von Dieter Bohlen beim Thema „Castingshows“, den Gründern der Silvrettaseilbahn AG zum 50. Jubiläum der Seilbahnen oder einem VW-Käfer beim Rückblick auf die „Volkswagen-Zeit“ wurden bereits die verschiedensten Themen eiskalte Realität. Dieses Jahr verwandelt sich das Skigebiet unter dem Motto „Sterne Cup der Köche“ passend zum 20. Jubiläum der legendären Ischgl-Veranstaltung in eine spektakuläre Kocharena.

www.ischgl.com

kulinart 2016 Stuttgart

kulinart ist zurück in Stuttgart: Am 12. und 13. November erfreut die Genussmesse wieder die Freunde des guten Geschmacks mit Delikatessen und Design in der Phoenixhalle im Römerkastell Bad Cannstatt.

Wer kulinart kennt, weiß, was ihn erwartet – immer etwas Neues. Die Genussmesse ist bekannt für ihr ebenso abwechslungsreiches wie vielschichtiges Programm. Was Besucher und Aussteller an kulinart gleichermaßen schätzen, ist die gegenseitige Begegnung und das gehaltvolle Gespräch. Veranstalterin Conny Krenn weiß, warum: „Die Erzeuger, Händler und Besucher inspirieren sich gegenseitig bei diesem Austausch. Der Genuss verbindet. Am Ende haben beide das gute Gefühl, etwas Wertvolles mit nach Hause zu nehmen.“

Dass dieses „Wertvolle“ aus der Region stammen kann – aber nicht muss – ist bei kulinart Programm. Unter den rund 70 Ausstellern der Messe finden sich zahlreiche Spezialitäten und Entdeckungen aus Baden-Württemberg – von der familiengeführten Nudelmanufaktur „Nudelkontor Bracher“ bis zum Dry Age Beef süddeutscher Rinder von „Fleischeslust“.

Spannend sind dabei vielfach nicht nur die Produkte selbst, sondern auch ihre Hintergrundgeschichten. Zum Beispiel die Story der „Hamburger Deern“ Kerstin Luensee, die aus Liebe zur fernen Heimat Hamburg nun in ihrer Manufaktur in Rudersberg Brotaufstriche, Backrezepturen und Spirituosen als „Flaschenpost“ abfüllt. Oder die der ebenfalls maritim angehauchten „Seesucht Manufaktur“. Hier werden in traditioneller Handwerkskunst Bodensee-Andenken angefertigt, die der Masse handelsüblicher Souvenirs trotzen.

Einen hohen Stellenwert haben auf der Stuttgarter kulinart schon immer die edlen Tropfen aus der Region. Das Team der Weinmanufaktur Untertürkheim präsentiert ihre Weine dieses Jahr in Kooperation mit der Hofmetzgerei Greiß. Der Stuttgarter „Weinhandwerker“ Frank Haller serviert u. a. sein „Cannstatter Zuckerle“, während die Manufaktur Broch und die Marder Edelbrände aus dem Schwarzwald mit ganz besonderen Gins und Whiskys überraschen.

Natürlich gibt es auch Weine und Spirituosen aus Italien, Frankreich und Spanien zu entdecken, ebenso wie viele internationale Foodtrends und Spezialitäten. So z. B. die gefriergetrockneten Superfood-Smoothies „buah“, der Anislikör „Herbes de Mallorca“, die Naschereien von „Mister + Misses M“ sowie alpine Feinkost und Design von „alpenweit“, Käsespezialitäten aus der Schweiz, leckerer Aioli-Dip aus Portugal, hochwertiger Zuchtcaviar aus Russland und die „performa“ Designmöbel aus Heilbronn.

Wer den Genuss gerne mit einem entspannenden Kurzurlaub verbindet, steuert am besten den Stand vom „Schäfer“ Wellnesshotel aus Vorarlberg an oder lässt sich von der kleinen feinen Reiseagentur „tourgourmet“ zu einer individuellen Genussreise beraten.

Ob regionale oder internationale Spezialitäten – auf der kulinart findet jeder Besucher etwas für seinen besonderen Geschmack. Und kann sich gleich direkt bei den Händlern oder Erzeugern persönlich über Herkunft und faire Herstellungsbedingungen der Waren informieren. Dieses Konzept kommt hervorragend an: Im letzten Jahr waren es mehr als 6.500 Genießer, die zur kulinart gekommen waren, um „etwas Wertvolles mit nach Hause zu nehmen“.

www.kulinart-messe.de

Biologisches Olivenöl aus Portugal

Portugal? Das ist doch eigentlich Urlaub an der Algarve oder der Städtetourismus in Lissabon und Porto.
Jedoch hat Portugal, neben Sonne und Meer, vor allem kulinarisch einiges zu bieten. Feinschmecker können sich mit zahlreichen Fisch und Fleischgerichten, darunter diverse Stockfischzubereitungen, frisch gefangenen Meeresfischen, deftigen Suppen und vielen Wildgerichten den Gaumen verwöhnen lassen.

Typisch für Portugal ist neben der Korkernte und Weinernte vor allem die Olivenernte. Insbesondere im Landesinneren findet man eine Vielzahl an Olivenhainen. Besonders sticht hierbei die idyllisch abgelegene Region rund um das Douro Tal heraus, in der es so gut wie keine Umweltverschmutzungen oder Abgase gibt.

Fernab von jeglichem Stress, in der wenig besiedelten Bergregion des oberen Dourotales im Distrikt der Tras-os-montes, befindet sich die circa 300 Hektar große Olivenplantage der Firma Acushla. (Akuschla)
Das Wort Acushla kommt aus dem keltischen und bedeutet Herzschlag. Dies wird unterstrichen, wenn man sich mit dem Gutsbesitzer Joaquim Moreira unterhält. Schnell merkt man, dass sein Herz deutlich schneller schlägt, wenn er von „seinem“ Olivenöl spricht.

Die Olivenhaine und somit auch die Produktion der Firma Acushla sind EU Bio-zertifiziert und unterliegen strengen Auflagen was das Anpflanzen, die Ernte und die Produktion betrifft. Das Olivenöl der Firma Acushla trägt außerdem das Siegel der geschützten Ursprungsbezeichnung (PDO) und erzielte bereits einige internationale Auszeichnungen. Von Joaquim werden ausschließlich für die Region und für Portugal typische Oliven angepflanzt. Diese Oliven sind Cobrançosa, Madural, Verdeal und Cordovil. Sie verleihen dem Öl einen harmonischen und ausgeglichen fruchtigen Geschmack, der mit einem pfeffrigen Abgang endet.

Für die bevorstehende Ernte Anfang Oktober laufen nun alle Vorbereitungen auf Hochtouren um auch für das neue Erntejahr ein exquisites Olivenöl zu kreieren. In circa 3-4 Jahren wird Acsuhla der größte Bio-Olivenöl Produzent der Region mit einer Produktion von jährlich 300.000 Liter feinstem Olivenöl sein.

www.acushla.pt ,
deutscher Ansprechpartner ist Fabian Gallien Tel. +351932085098

Markus Saletz & Friends

Winzer-Gipfel im Hotel Post Lermoos

Exquisiter Hochgenuss mit Zugspitz-Panorama: Zum Weinevent „Markus Saletz & Friends meet Hotel Post“ am 9. April 2016 lädt das Vier-Sterne-Superior-Hotel Post Lermoos nationale und internationale Top-Winzer und Genießer zur gemeinsamen Weinverkostung ein. Ins Glas kommen dabei ausgewählte Lieblingsweine von Hoteldirektor und Diplom-Sommelier Markus Saletz, der auch das gut 1.000 Positionen umfassende „Weinbuch“ des luxuriösen Hotels verantwortet. Für die perfekte Abrundung der edlen Tropfen sorgen Köstlichkeiten von Lieferanten der Region und ein Gourmet-Abendmenü von Chef de Cuisine Michael Kramer und seinem Team. Die Teilnahme kostet 50 Euro pro Person. Auf Wunsch kann das Abendmenü hinzugebucht werden.

Bereits zum 3. Mal können am 9. April 2016 Wein-Connoisseurs gemeinsam mit Diplom-Sommelier Markus Saletz und befreundeten Top-Winzern aus Österreich und Frankreich aktuelle und vollmundig gereifte Weine verkosten. So lädt Gastgeberfamilie Dengg zum Wein-Event „Markus Saletz & Friends meet Hotel Post“ in das elegante Vier-Sterne-Superior-Hotel Post Lermoos ein. Teilnehmende Weinbauern sind die Weingüter Alexs, Steiner und Tschida aus dem Burgenland, Möth aus Vorarlberg, Trummer aus der Steiermark, Zoller-Saumwald aus Tirol sowie die Weingüter Hirsch und Netzl aus Niederösterreich. Aus Frankreich bereichern die Weine der beiden Chateaux Croix de Mai und L’Argenteyre das breit gefächerte Angebot. Am Abend verwöhnen Küchenchef Michael Kramer und sein Team mit einem Gourmet-Menü.
Das Weinevent findet am 9. April 2016 von 12.00 bis 18.00 Uhr statt und ist für 50 Euro pro Person buchbar. Darin enthalten ist die Wein- und Spezialitätenverkostung, sowie Wasser, Bier, Kaffee und die musikalische Umrahmung. Das Gourmet-Abendmenü kann optional dazu gebucht werden. Sowohl für die Weinverkostung als auch für den Gourmetabend wird um Vorab-Reservierung gebeten.

Weitere Informationen und Buchungen online unter www.post-lermoos.at.

Begehrte Olympia-Tickets jetzt im Vorverkauf

inoga – Fachmesse für Branchen der Gastlichkeit
mit IKA/Olympiade der Köche (22. – 25. Oktober 2016)
Messe Erfurt

Jetzt heißt es schnell sein: Jetzt startet der Vorverkauf für die IKA-Olympiade der Köche. Ab 12 Uhr mittags sind die begehrten Menütickets ebenso wie die inoga Messeeintrittskarten im Online-Shop unter www.inoga.de erhältlich.
 
Folgende Menüs sind im Angebot:
 
Nationalmannschaften
3-Gang-Abendmenü, 54,00 €
19.00 Uhr Servicebeginn
 
Jugendnationalmannschaften
3-Gang-Mittagsmenü, 39,00 €
12.00 Uhr Servicebeginn
 
Gemeinschaftsverpflegung
Mittagsmenü, 19,00 €
12.00 Uhr Servicebeginn
 
Das Erfurter Messegelände steht vom 22. bis 25. Oktober 2016 zum fünften Mal in Folge ganz im Zeichen der weißen Zunft. Unter dem Motto „Grenzenlos kochen – kommen, sehen, staunen und probieren“ präsentiert sich die internationale Elite der Köche zur weltweit größten kulinarischen Leistungsschau in Erfurt. Insgesamt werden 32 Nationalmannschaften, 20 Jugendnationalmannschaften und 20 Teams der Gemeinschaftsverpflegung aus 50 Ländern erwartet. Erstmals seit 1976 nimmt China wieder mit einer eigenen Nationalmannschaft am Wettbewerb teil. An den vier Wettkampftagen kommen mehr als 7.000 Menüs der Spitzenklasse auf die Tische in den Messehallen. Das Wettbewerbsrestaurant bietet 900 Gästen Platz.
 
Den passenden Rahmen für den weltweit größten Kochwettbewerb bietet die Fachmesse für Branchen der Gastlichkeit inoga. Über 150 Aussteller aus Europa präsentieren in Zusammenarbeit mit den wichtigsten Verbänden angesagte Themen, neueste Trends, ein fachliches Rahmenprogramm sowie zahlreiche Wettbewerbe und Angebote, die dem Berufsnachwuchs als Karrieresprungbrett dienen.
 
Go for Gold!
Die IKA/Olympiade der Köche  ist der größte internationale Berufswettbewerb für Köchinnen, Köche und Patissiers. Premiere feierte die IKA im Jahr 1900 in Frankfurt am Main. Seither treffen sich alle vier Jahre Nationalmannschaften, Jugendnationalmannschaften, regionale Köche-Teams und internationale Teams der Gemeinschaftsverpflegung, um den Olympiasieger in ihrer Disziplin zu küren. Veranstalter dieser traditionsreichen Kochkunstpräsentation ist der VKD Verband der Köche Deutschlands. Seit 2000 ist die Messe Erfurt Gastgeber dieser traditionsreichen Kochkunstpräsentation, die zur letzten Veranstaltung im Herbst 2012 rund 24.000 Gäste aus 36 Ländern begrüßen konnte.

Rene Poysl

Neuer Küchenchef, neue Küchenlinie: Rene Poysl (35) übernimmt ab sofort die Position des Chef de Cuisine im 57 Restaurant & Lounge im Meliá Vienna. Der gebürtige Wiener ist seit der Eröffnung des Design-Hotels im Februar 2014 Teil des Küchenteams und hat in dieser Zeit maßgeblich zu den Erfolgen des Restaurants in den obersten beiden Etagen des DC Towers 1 beigetragen. Entsprechend gut kennt er die Mitarbeiter und die Abläufe im Haus – und wird diesem nun seine persönliche, kulinarische Handschrift verleihen.

„Nach dem Abschied von Siegfried Kröpfl im Juli hat Rene Poysl bereits interimistisch bewiesen, dass er der Rolle des Küchenchefs gewachsen ist. Wir freuen uns, dass wir ihn unseren nationalen und internationalen Gästen nun auch offiziell in seiner neuen Position vorstellen dürfen“, so Dorothea Schuster, General Managerin im Meliá Vienna.

Frech, locker, spannend: Internationale Küche mit regionalen Produkten
Rene Poysls Küchenlinie präsentiert sich international, ohne dabei die Auswahl und Qualität heimischer Produkte außer Acht zu lassen. Dabei verbindet er die österreichische Küche mit spanischen Einflüssen und umgekehrt, spielt mit der Konsistenz von Zutaten und überrascht mit spannenden Geschmackskombinationen. Sein Steckenpferd sieht der 35jährige in der Zubereitung von Fisch, die ihm bereits 2011 als Küchenchef im Marktachterl am Karmelitermarkt lobende Worte der heimischen Gourmetkritiker einbrachte. Auch Liebhaber der süßen Küche werden mit der neuen Karte des 57 Restaurant & Lounge noch mehr auf ihre Kosten kommen.

„Ich freue mich sehr über das in mich gesetzte Vertrauen und auf meine neuen Aufgaben. Gemeinsam mit meinem Team möchte ich unseren Gästen im 57 Restaurant & Lounge eine internationale Küche bieten, die mit regionalen Akzenten für neue Geschmackserlebnisse sorgt. Fangfrischer Fisch aus heimischen Gewässern und Fleischgerichte aus dem Josper Grill werden auf unserer neuen Speisekarte prominent vertreten sein“, erklärt Poysl.

Namhafte Stationen in der Gastronomie
Rene Poysl begann seine Karriere als Jungkoch und Demi Chef de Cuisine im Hilton Vienna. 2006 wechselte er als Chef de Partie zu Joachim Gradwohl ins Restaurant Meinl am Graben. Es folgten Stationen als Sous Chef im Hotel Imperial und im Korso im Hotel Bristol, bevor sich Poysl 2011 schließlich als Küchenchef im Marktachterl am Wiener Karmelitermarkt mit kreativen Fischgerichten einen Namen machte. Mit seiner Ernennung zum Küchenchef im 57 Restaurant & Lounge komplettiert der 35jährige ein Team aus erfahrenen Fachleuten: Bereits im Mai diesen Jahres verzeichnete das Meliá Vienna mit Restaurant Manager Thomas Rozanski (30) und Sommelier Pascal Kopetzky (26) zwei hochkarätige Neuzugänge im F&B Team.

Neue Weinkarte: Fokus auf Naturwein
Apropos Sommelier: Zeitgleich mit der neuen Speisekarte präsentiert Pascal Kopetzky sein neues Weinkonzept: Große Klassiker aus Österreich (Singerriedel, Gabarinza), Italien (Tignanello) und Spanien (Flor de Pingus) treffen auf Jungwinzer und spannende „Vin d’naturelle“. So entsteht eine ausgeglichene, internationale Weinkarte, die die neuen Gerichte von Küchenchef Rene Poysl – von frischen Vorspeisen wie Frischkäse Crème brûlée über Iberico Schwein und Lammkeule bis hin zu im Ganzen gebratener Seezunge – optimal begleitet. „Unser Augenmerk liegt seit Monaten auf „Vin d’naturelle“. Hier haben wir die letzten Monate intensiv genutzt, um die neuesten Entdeckungen und lebendigsten Weine aus aller Welt ins Haus zu holen, die uns und unseren Gäste noch viel Freude bereiten werden“, erklärt Pascal Kopetzky, Sommelier im 57 Restaurant & Lounge.

www.57melia.com

Berliner Nudelvielfalt

Die aktuelle Ausgabe steht ganz im Zeichen der Nudeltradition. Das Magazin gibt Einblicke in die internationale Nudelvielfalt Berlins, zeigt die spannendsten Restaurants und präsentiert die Geheimrezepte von Nudelmeistern aus Italien, China, Türkei und Russland.

Im Interview: Berlin Food Week-Veranstalter Alexandra Laubrinius und Michael Hetzinger. Tagesspiegel Genuss hat mit ihnen über die kulinarische Veranstaltung gesprochen, die vom 28. September bis zum 04. Oktober in der Hauptstadt stattfand.

In der Kolumne „Auf eine Flasche Wein mit…“ erzählt der Berliner Schriftsteller und Kolumnist Wladimir Kaminer von seiner Liebe zu „staubtrockenen Rotweinen mit vielen bitteren Tanninen“ und beschreibt einen Burgunder mit folgenden Worten: „…ein kindlicher Franzose, wahrscheinlich devot in der Liebe. Ich hatte viele solcher Freunde, es waren mit die interessantesten.“
Dazu erscheint Tagesspiegel Genuss mit einem Wein Spezial, in dem das Magazin die neuesten Weintrends Berlins vorstellt und die besten Weinbars präsentiert.

Passend zur Saison hat Tagesspiegel Genuss wieder viele Empfehlungen für den Herbst und widmet sich pünktlich zur Erntezeit einem umfangreichen Apfelglossar.

Tagesspiegel Genuss, das Premium Magazin für gutes Essen und Trinken, zeigt die kulinarische Vielfalt der Hauptstadt auf und blickt hinter die Kulissen der Feinschmecker-Metropole Berlin.

Tagesspiegel Genuss umfasst 68 Seiten und erscheint mit dieser Ausgabe in einer Auflage von 15.000 Exemplaren. Das Magazin ist ab sofort für 6,50 Euro im Handel erhältlich.

Eric Bergmann

Die besten Bartender Deutschlands – Eric Bergmann gewinnt beim ABSOLUT INVITE in Essen

Spannender Bartender Wettbewerb zum Thema Handcrafted: Eric Bergmann gewinnt und qualifiziert sich für das internationale Finale
vom 24. – 26. Mai in Ahus, Schweden

Mitte April stand Essen ganz im Zeichen der besten Bartender Deutschlands. Absolut Vodka von Pernod Ricard lud zum jährlichen ABSOLUT INVITE und ließ die zehn besten Bartender
aus ganz Deutschland gegeneinander antreten. Der idyllische Bauernhof Kamersheidt in Essen bot die perfekte Atmosphäre für den Wettbewerb. Ein alter Weinkeller wurde zur Werkstatt der Bartender,
in der sie mit zahlreichen Zutaten experimentieren, ihre Cocktails kreieren und abschmecken konnten. Verschiedenste Düfte lagen in der Luft und ließen die Cocktail Mixturen mit Ingrediens wie Spargel,
Hagebutte oder Lakritz nur erahnen. Nach stundenlangen Vorbereitungen präsentierten die Teilnehmer der dreiköpfigen Fachjury ihre individuellen Cocktail-Kreationen und ließen sie an neuen
Geschmackserlebnissen teilhaben. Auch ein Sensorik Tasting, bei dem die Bartender zehn verschiedene Spirituosen probieren und die jeweiligen Rohstoffe zuordnen mussten, war Teil des Wettbewerbs.

Eric Bergmann aus der Bar „Bergmann“ in Stuttgart konnte die Jury, bestehend aus dem Vorjahressieger Andreas Künster, Barchef des The Grand in Berlin, sowie Jack Hubbard aus London und Marco Beier
aus der Mixology Redaktion, von seinem Können und seinen Eigenkreationen überzeugen und sich neben dem nationalen Titel für das internationale Finale vom 24. – 26. Mai in Ahus qualifizieren.

Axel Klubescheidt, Brand Ambassador von Absolut Vodka und Organisator des Events, freute sich über eine gelungene Veranstaltung: „Es hat wieder einmal viel Spaß gemacht, bei diesem tollen Wettbewerb
dabei zu sein und so fantastische Bartender zu beobachten. Es ist immer wieder erstaunlich, was für tolle Kreationen dabei entwickelt werden. Nicht nur die Teilnehmer können viel von diesem Wettbewerb
mitnehmen, sondern auch wir lernen noch immer etwas Neues hinzu. Nun freue ich mich auf das Finale in Schweden.“

Óbidos wird zum Schlaraffenland

Zum Frühlingsanfang verwandelt sich das mittelalterliche Städtchen Óbidos in ein schokoladiges Schlaraffenland. Vom 16. April bis zum 3. Mai bildet die Stadt, die vollständig von einer mittelalterlichen Mauer umschlossen ist, zum 13. Mal die Kulisse für das Internationale Schokoladenfesival.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die Wahl zum „Chocolatier des Jahres“ für Profikonditoren und der „Internationale Wettbewerb um das beste Schokoladenrezept“ für Hobby-Chocolatiers. Vor dem Publikum präsentieren Profis und Hobbychocolatiers ihr Können und kämpfen um den Einzug in den Schokoladenolymp. Die Besucher können zudem köstliche Pralinés und Törtchen probieren und kaufen, bei Kochworkshops teilnehmen oder einfach nur die originellen Schokoladenkunstwerke und -skulpturen bewundern. Kinder kommen im Schokoladenhaus „Casa de Chocolate das Crianças” voll auf ihre Kosten. Spielerisch werden hier schokoladige Kreationen ausprobiert.

www.festivalchocolate.cm-obidos.pt (in englischer Sprache)

Internorga startet heute

Internationale Leitmesse mit zahlreichen Produkt-Premieren und zahlreichen neuen Highlights
 
Vom 13. bis 18. März 2015 öffnet die größte INTERNORGA aller Zeiten ihre Pforten. Mit der neuen Ausstellungsfläche für das Fleischerhandwerk in Halle H des CCH – Congress Center Hamburg übertrifft die internationale Leitmesse alles bisher Dagewesene und wächst auf insgesamt 100.000 Quadratmeter an. Die Hamburg Messe und Congress GmbH erwartet zum Branchen-Gipfeltreffen rund 1.300 Aussteller aus rund 25 Nationen und präsentiert den Fachbesuchern aus Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung, Bäckereien und Konditoreien brandaktuelle Produkte, Trends und Innovationen – kurzum Inspiration satt. Fachbesucher dürfen sich auf eine Vielzahl an Produkt-Premieren, neue Formate wie die CRAFT BEER Arena oder das Food Truck Village, angesagte Spitzenköche und prominente Genussexperten wie Barbara Schöneberger freuen.
 
„Mit ihrem facettenreichen Portfolio unterstreicht die 89. INTERNORGA einmal mehr ihren Stand als internationale Leitmesse für den Außer-Haus-Markt. Ich freue mich sehr, dass wir 2015 so viele tolle Aussteller, Formate und Rahmen-Events unter dem Dach der INTERNORGA versammeln. Die Besucher können sich auf mehr Höhepunkte denn je freuen“, stellt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH, in Aussicht. „Inspiration ist in Hamburg zu Hause – hier werden Trends geboren und die Gastro-Stars von morgen gefunden.“
 
Craft Beer, Food Trucks und andere Trends
Absolutes Highlight der INTERNORGA 2015 ist die CRAFT BEER Arena im Obergeschoß der Halle B4: 19 Brauereien präsentieren hier ihre 80 Biere und alles Wissenwerte rund um die neue – bzw. nach Deutschland zurück gekehrte – Biervielfalt. Gastronomen erfahren Aktuelles zum spannenden CRAFT BEER Markt und treffen den Weltmeister der Biersommeliers Oliver Wesseloh. Mit dem Food Truck Village, das vom 13. bis 16. März in Kooperation mit der Lunch Karawane auf dem Messevorplatz Halt macht, präsentiert die internationale Leitmesse einen angesagten Food-Trend aus den USA, der die deutschen Straßen immer mehr erobert. Dort kochen sich Food Trucker einmal um den Globus und servieren unter anderem Bio-Burger, Burritos, saisonale Suppen-Kreationen, frischbelegte Pizza aus dem Steinbackofen, moderne Hausmannskost oder veganes Fast-Food. Spannende Neuheiten erwarten die Besucher auch in der Newcomers‘ Area: Hier trifft Limonade mit Kaffeegeschmack auf einen veganen Energy Drink oder den Engergieriegel Flapjack. Besonders spektakulär: eine Zapfanlage, die das Bier von unten in die Becher füllt. Nicht minder aufsehenerregend geht es bei den Qualifikations-Wettbewerben für die Eis-WM 2016 in Rimini und der Pizza-EM „Giropizza d’Europa“ zu, die live auf der INTERNORGA ausgetragen werden. Und auch für Bäcker und Konditoren sind zwei spannende Neuheiten dabei: In der Blue Box vermitteln Experten in praxisnahen Workshops den Bäckereien wertvolle Einblicke und geballtes Fachwissen. Und auf der BACK Stage zeigen die TV-bekannten Torten-Tuner alles vom Torten-Airbrushing bis zur ausgefallenen Hochzeitstorte. Darüber hinaus sind natürlich auch etablierte Highlights wie die LiquID Bar, die SKYWALK Tafel oder das Trendforum Pink Cube dabei.
 
Exklusive Produkt-Premieren mit Coca-Cola Life & Co.
Die INTERNORGA ist zugleich exklusive Bühne für zahlreiche Produkt-Premieren. So nutzt etwa Coca-Cola Deutschland die Leitmesse zur Vorstellung der kalorienreduzierten Coca-Cola Life, gesüßt mit Stevia-Extrakt, der Vio Bio Limonade und Fanta Klassik, inspiriert vom Originalrezept mit Molkeerzeugnis und Apfelextrakt. Voll im Trend liegen zurzeit auch Smoothies, Frappés und Slushs – damit Gastronome ihre Gäste damit schnell und flexibel bedienen, stellt Manitowoc erstmals die Multiplex Blend-In-Cup Ausgabestation vor. Mit der kompakten All-in-One-Station lassen sich mehr als 400 Getränkearten in höchster Qualität herstellen. Individuelle Kaffee-Zubereitung direkt am Gast ermöglicht illycaffè: Drip On Coffee single servings sind einzeln verpackte Kaffee-Kreationen, die mit integrierter Halterung in eine Tasse einhängt und mit heißem Wasser aufgegossen werden. Eine Produkt-Premiere hält auch die Winterhalter Deutschland GmbH bereit. Sie präsentiert mit der PT-ClimatePlus die erste Durchschubspülmaschine der Welt mit integrierter Wärmepumpe. Weitere Neuvorstellungen kündigen u.a. auch die J. Darboven GmbH & Co. KG an, die ihre neue Marke ID BLUE mit vier sortenreinen Hochlandkaffees dem Fachpublikum vorstellen wird. Aber auch Melitta, WMF, die Palux AG, Rosenthal oder Agrarfrost, um nur einige weitere zu nennen, warten mit Neuheiten auf. Es wird spannend!
 
Spitzenköche zu Gast: Mälzer, Müller, Marquard und Co.
Auf der diesjährigen INTERNORGA geben sich auch wieder prominente Genussexperten und angesagte Spitzenköche buchstäblich den Löffel in die Hand. Dabei sind unter anderem als hochkarätige Spitzenredner beim 34. Internationalen Foodservice-Forum die beiden Popstars der Gastro-Szene Nelson Müller und Tim Mälzer, die auf der Bühne im Talk gemeinsam über „Food-Edutainment“ philosophieren werden. Ein hoher Promifaktor herrscht auch in Halle A4: Die TV-Lieblinge Stefan Marquard (A4.120, Bohner Produktions GmbH) und Mario Kotaska (A4.417, MKN Maschinenfabrik Neubauer GmbH & Co. KG) geben ihr Können und Wissen zum Besten. Als absoluter Genussmensch stattet auch die beliebte Entertainerin Barbara Schöneberger der internationalen Leitmesse einen Besuch ab – sie wird am Freitag, 13. März am Stand der Firma Homann Feinkost GmbH (B4.200, EG) erwartet.
 
Bühnenreif und Branchen-Highlight: das Kongressprogramm
Den Auftakt zur INTERNORGA macht traditionell am Vortag der Leitmesse immer das Internationale Foodservice-Forum, das auch in diesem Jahr mit zahlreichen Spitzenrednern aufwartet. Der größte Kongress für die Profi-Gastronomie in Europa vereint auch 2015 wieder die Top-Entscheider der Szene. Neben besagten Promi-Köchen konnte Gastgeberin Gretel Weiß u.a. Gehirnforscher Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer und Howard Saunders, der über den Sexyness-Faktor von Food für das urbane Leben referiert, gewinnen. Aber auch der Deutsche Kongress für für Gemeinschaftsverpflegung, der die GV-Branche „im Spannungsfeld gesellschaftlicher Ströme“ betrachtet sowie das Forum Schulcatering, dieses Jahr mit dem Titel „Schulmensa mit Bestnoten, aber wie?“, sind fester Bestandteil des hochkarätig besetzten Kongressprogramms der INTERNORGA.
 
Bevor die INTERNORGA offiziell ihre Pforten öffnet, werden im Rahmen der feierlichen Eröffnungsgala noch die Trendsetter mit Gespür für Nachhaltigkeit und Innovationskraft mit dem INTERNORGA Zukunftspreis gekürt. Der beliebte Branchenpreis würdigt Produkte, Dienstleistungen oder Strategien, die besonders zukunftsverträglich sind. Bei der Verleihung in diesem Jahr sind die politischen Ehrengäste Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, und Cornelia Prüfer-Storcks, Hamburgs Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz.
 
Die INTERNORGA 2015 verheißt in jeglicher Hinsicht ein vielseitiges Programm mit Inspiration und Innovation satt!
 
Über die INTERNORGA:
Die INTERNORGA ist die europäische Leitmesse für Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung, Bäckereien und Konditoreien und findet seit 1921 statt. Sie ist vom Verband der Deutschen Messewirtschaft (AUMA) als einzige internationale Fachmesse f&u
uml;r Gastronomie und Hotellerie in Deutschland klassifiziert. Jedes Jahr im März präsentieren mehr als 1.200 Aussteller aus dem In- und Ausland Neuheiten, Trends und Komplettlösungen für den gesamten Außer-Haus-Markt. Die Ausstellerpräsentationen werden durch ein großes Rahmenprogramm, international besetzte Kongresse, Award-Verleihungen und innovative Sideevent-Konzepte ergänzt. Die INTERNORGA findet traditionell auf dem Hamburger Messegelände im Herzen der Hansestadt statt. Der Einlass erfolgt ausschließlich nach Legitimation als Fachbesucher. Eintritt: 31,00 Euro (Zweitageskarte 39,50 Euro), Fachschüler: 16 Euro. Die normale Eintrittskarte für 31 €  bzw. 2-Tages-Karte für 39,50 € der INTERNORGA berechtigt gleichzeitig auch zum kostenfreien Eintritt bei der FH Nord, die neue Messe für das Fleischerhandwerk im Norden. Weitere Informationen zur INTERNORGA 2015 unter: www.internorga.com