Trüffelherbst in Istrien

Hochsaison für Feinschmecker. Bis Ende November steht die kroatische Adria-Halbinsel Istrien ganz im Zeichen der berühmten weißen Trüffel. Sie prägt nicht nur die Speisekarten von Landgasthäusern und Restaurants, sondern auch zahlreiche traditionelle Feste.
Das geografische Dreieck zwischen Buzet, Buje und Pazin gilt vor allem im Bereich des Flusses Mirna als magisches Dreieck für Genießer. Schwarze und weiße Trüffel finden in den Eichenwäldern optimale Wachstumsbedingungen, wobei unter Feinschmeckern die weiße „Tuber magnatum pico“ als absolute Krönung und weltweit als eines der teuersten Spitzenprodukte gilt.

Die weiße Trüffel Istriens gedeiht ab Mitte September bis Ende November unter ähnlichen Bedingungen und am gleichen Breitengrad wie ihre international berühmte Namensvetterin aus Alba, mit der sie de facto identisch ist. Sie wächst unterirdisch, Trüffelsucher benötigen dafür spezielle Lizenzen und – da sie unterirdisch wächst – dafür ausgebildete Hunde.

Je nach Stil des Restaurants werden die Trüffel über verschiedenste Gerichte gehobelt oder geraspelt, sind im Herbst aber in Istriens Gourmetrestaurants ebenso selbstverständlich wie in den gemütlichen Landgasthäusern, den sogenannten Konobas, wo nach alter Tradition noch viele Gerichte in der Glut am offenen Feuer zubereitet werden. Besonders beliebt sind weiße Trüffel zu Fuži- und Pljukanci- Nudeln, Fritada (Rührei) und verschiedene Kombinationen von Fleisch. Manche Restaurants wagen sich aber auch an spannende Kombinationen mit Fisch oder Desserts, wobei gerade Schokolade raffinierte Geschmackserlebnisse eröffnet. www.istra.hat

Darüber hinaus stehen traditionell zahlreiche Feste rund um die weiße Trüffel am Programm:

Livade: 18.9. – 30.10.2016 jedes Wochenende: Trüffeltage des Trüffelrestaurants Zigante mit Trüffelfest und Verkostungen, Trüffelzubereitung & Kochshows, Weißer-Trüffel-Auktion, Demonstration der Trüffelsuche mit Hunden(www.sajamtartufa.com).

Livade & Oprtalj: 22. – 23.10.2016: XXI Tuberfest: Trüffel-Tage mit Weinverkostungen sowie Wahl der schönsten und größten weißen Trüffel der Saison.

Motovun: 22.10.2016: Fünftes TeTa – Teran und Trüffel-Festival: Trüffelgerichte und Weidegu mit istrischen Winzern.

Momjan: 5,/6,11.2016: Tage des Muskats und der Trüffel aus Momjan: Wein- und Trüffelmesse mit lokalen Muskat-Winzern aus der Region Momjan

Buzet: 5. /6.11.2016:Trüffelfest

Weitere Informationen: www.istra.hr

Trüffelfeste in Istrien

Bis Ende November hinein steht die kroatische Adria-Halbinsel Istrien ganz im Zeichen der berühmten weißen Trüffel. Sie prägt nicht nur die Speisekarten von Landgasthäusern und Restaurants, sondern auch zahlreiche traditionelle Feste.

Das geografische Dreieck zwischen Buzet, Buje und Pazin gilt vor allem im Bereich des Flusses Mirna als magisches Dreieck für Genießer. Schwarze und weiße Trüffel finden in den Eichenwäldern optimale Wachstumsbedingungen vor, wobei unter Feinschmeckern die weiße „Tuber magnatum pico“ als absolute Krönung und weltweit als eines der teuersten Spitzenprodukte gilt.

Die weiße Trüffel Istriens gedeiht ab Mitte September bis Ende November unter ähnlichen Bedingungen und am gleichen Breitengrad wie ihre international berühmte Namensvetterin aus Alba, mit der sie de facto identisch ist. Sie wächst unterirdisch und wird von speziell ausgebildeten Hunden limitierter und mit speziellen Lizenzen ausgestatteter Trüffelsucher erschnüffelt.

Je nach Stil des Restaurants werden die Trüffel über verschiedenste Gerichte gehobelt oder geraspelt, sind im Herbst aber in Istriens Gourmetrestaurants ebenso selbstverständlich wie in den gemütlichen Landgasthäusern, den sogenannten Konobas, wo nach alter Tradition noch viele Gerichte in der Glut am offenen Feuer zubereitet werden. Besonders beliebt sind weiße Trüffel zu Fuži- und Pljukanci- Nudeln, Fritada (Rührei) und verschiedene Kombinationen von Fleisch. Manche Restaurants bieten dazu aber auch noch spannende Kombinationen mit Fisch und nicht zuletzt mit Desserts, wobei gerade Schokolade raffinierte Geschmackserlebnisse eröffnet. Weitere Infos: www.istria-gourmet.com

Darüber hinaus stehen traditionell zahlreiche Feste rund um die weiße Trüffel am Programm:

Buzet:
13.9.:Subotina, historisches Altstadtfest mit Riesenrührei mit Trüffeln (2014 Eier und 10 kg Trüffel)

Livade & Oprtalj:
25. – 26.10.: XXI Tuberfest: Trüffel-Tage mit Weinverkostungen sowie Wahl der schönsten und größten weißen Trüffel der Saison.

Livade:
8. und 9.11.: Trüffel-Wochenende: Verkostung von Trüffel und anderen regionalen Produkten, Showkochen, Kochkurse, Vorführung von Trüffelhunden, Musik, Kinderprogramm sowie Trüffel-Schatzsuche, eine Kombination aus Mountainbike und Trekking.

Livade:
21.9. – 2.11., jedes Wochenende: Trüffeltage des Trüffelrestaurants Zigante mit Trüffelfest und Verkostungen, Trüffelzubereitung & Kochshows, Weißer-Trüffel-Auktion, Demonstration der Trüffelsuche mit Hunden (www.sajamtartufa.com)   

Momjan:
3. -11.11.: Tage des Muskats und der Trüffel aus Momjan: Wein- und Trüffelmesse mit lokalen Muskat-Winzern aus der Region Momjan

Motovun:
4.10.: Fünftes TeTa – Teran und Trüffel-Festival: Weinprobe mit istrischen Winzern und Angebot von dazu passenden Trüffelgerichten

Jesko Klatt

Mit dem monbijou bar&restaurant setzt der Berliner Gastronom Jesko Klatt neue Maßstäbe für die hauptstädtische Gastronomielandschaft und entwickelt gemeinsam mit Immobilienunternehmer und Hotelier Lutz Strangemann im neu eröffneten monbijou Hotel eines der spannendsten Gastronomiekonzepte der Stadt.
Das Restaurant mit britischem Charme bietet seinen Gästen eine exquisite European Cross-Over-Küche mit mediterranen Einflüssen sowie Gerichte aus regionalen Produkten. In einem der beiden Restauranträume können die Besucher in der Showküche mit offener Front den Köchen bei der Verarbeitung der qualitativ hochwertigen Zutaten zu variantenreichen Speisen zuschauen. Eine Besonderheit stellt der kombinierbare Menücharakter dar. Die Gerichte sind dabei so portioniert, dass standardmäßig ein Drei-Gang-Menü bestellt werden kann ohne dabei tief in die Tasche greifen zu müssen.

Das hochklassige Frühstücksbuffet beschert nicht nur Hotelgästen einen perfekten Start in den Tag, sondern bietet sich für alle Frühstücksliebhaber als erstklassige Frühstücksoption an.

In der Bar Bijou ist nicht irgendeine Hotelbar. Jesko Klatt überzeugte drei erstklassige Bartender, die fester Bestandteil der Berliner Nachtszene sind: Steffen Zimmermann, der seit vielen Jahren in verschiedensten Berliner Bars tätig war und Mitinhaber des Raclettes ist, Andreas Künster, ehemaliger Barchef der Drayton Bar und des Ø und zu guter Letzt Matthias Reeder, der einst Barchef des Prince Charles war. Das hochkarätige Team wird den Barbesuchern in dem englischen Ambiente neben bekannten Cocktail-Klassikern in neuem Gewand auch eigene Cocktail-Kreationen präsentieren. Zum Interieur gehört übrigens auch der klassische Ledersessel, in dem man entspannt sitzen, eine Zigarre rauchen und einen wirklich guten Drink nehmen kann.

Jesko Klatt betreibt seit 2004 das Spindler&Klatt, welches seit seinem Opening eine feste Größe im Berliner Nachtleben ist, und eröffnete 2012 zusammen mit Martin Hötzl das angesagte Clubrestaurant The Grand. Durch sein technisches Know How gekoppelt mit seiner umfassenden gastronomischen Erfahrung, ist er als feste Größe der Berliner Gastronomieszene nicht mehr wegzudenken. Mit seinem neuesten Projekt monbijou bar&restaurant ging Jesko Klatt ein Joint Venture mit Immobilienunternehmer und Hotelier Lutz Strangemann ein, der mit seiner Kette Ming Hotels das Boutique Hotel betreibt. Im monbijou stehen nicht die Sterne im Vordergrund, sondern der Gast und so ist ein einzigartiges Hotel- und Gastrokonzept entstanden.

Die 100 bis ins Detail vom Londoner Designbüro K Soho Design gestylten Zimmer des monbijou Hotels leben von der einmalig gemütlichen und wohnlichen Atmosphäre. Diese zieht sich durch das ganze Haus und nimmt bereits in der Lobby jeden Gast für sich ein. Warme Farben und gedimmtes Licht, ansprechende Düfte der Kerzen hinterlegt mit den Soundtracks lokaler DJs begleiten den ersten Eindruck des Gastes und geben zu verstehen: hier geht’s um mehr als nur eine Übernachtung.

An die Lobby schließt sich die Lounge des Hotels mit offenem Kamin, Bibliothek und der Tagesbar an. Der offene Kamin mit seiner Messingverkleidung bildet das Herzstück der Lounge und lädt dazu ein, bei einem Glas Wein oder mit einem Buch den Tag ausklingen zu lassen und zu entspannen.

Das Restaurant begeht der Hotelgast durch die Lounge. Für die auswertigen Gäste liegt der Eingang etwas versteckt entlang der Großen Präsidentenstraße. Im Sommer öffnet es sich auf die Terrasse im Innenhof. Die Bar liegt im Erdgeschoß des Loftgebäudes, einer ehemaligen Wäscherei mit sehr bunter Historie, die in den Neubau integriert wurde und mit seinem Charme auch den Innenhof des Hotels belebt. Auch hier in der Bar ist es gelungen, ein klassisch zeitloses Design mit dem nötigen Twist umzusetzen, das durch die talentierten Barkeeper entsprechend in Szene gesetzt wird.

Auf der Dachterrasse können die Gäste in den Sommermonaten bei einem kühlen Drink und Snacks einen der besten Ausblicke der Stadt genießen. Hier liegt auch der Boardroom des Hotels, der mit seiner intimen Atmosphäre einen perfekten und einmaligen Setup für geschäftliche oder private Veranstaltungen bietet und durch das Restaurant versorgt wird, so dass er auch für Privat Dining verfügbar ist.

Feste feiern mit einem Sternekoch

Der Gourmet Report bekam gerade die email:

Wir, die Firma 2Bild, produzieren für den WDR das Format „Feste feiern mit einem Sternekoch“.
Hierfür sind wir momentan auf der Suche nach kochbegeisterten Menschen aus NRW, die Lust haben den kulinarischen Rahmen Ihrer nächsten Feier zusammen mit einem Sternekoch
zu gestalten.
Gemeinsam planen sie ein individuelles Menu, ein Buffet, Fingerfood oder was auch immer dem besonderen Anlass entspricht. Sie kaufen zusammen ausgewählte Zutaten ein, bereiten diese zu und überraschen am Ende die Gäste mit einem kulinarischen Highlight.

Ebenfalls Teil der 30-minütigen Servicezeit Reportage sind drei sog. Serviceinseln, in denen der Sternekoch z.B. eine besondere Zutat, ein spezielles Kochverfahren, etc. vorstellt.
Ziel ist es, dem Publikum neben dem Spaß am Kochen auch einige besondere Aspekte wie z.B. der bewusste Umgang mit regionalen Zutaten näher zu bringen.

Steht bei Ihnen eine Feierlichkeit an, bei der Sie noch kulinarische Hilfe gebrauchen können?
Sei es ein Geburtstag, ein Hochzeitstag, ein Jubiläum, ein Gartenfest, eine Einweihungsparty, etc..
Alles ist möglich und keine Aufgabe zu anspruchsvoll, unser WDR Sternekoch wird Ihnen mit Rat & Tat zur Seite stehen. Er wird entsprechend dem Anlass Ihrer Feier zusammen mit Ihnen ein individuelles, kulinarisches Highlight kochen.

Es gibt nur eine Voraussetzung: Ihre Feier sollte in NRW stattfinden.

Wir von der WDR Servicezeit sind mit der Kamera dabei und werden alles dokumentieren.

Gedreht wird an zwei aufeinanderfolgenden Tagen im Laufe dieses Jahres; der genaue Termin wird noch abgestimmt.

Der erste Tag steht ganz im Zeichen der Vorbereitung, am zweiten Tag kümmern Sie sich dann um die Feinheiten. Anschließend überraschen Sie gemeinsam mit unserem Sternekoch Ihre Gäste und präsentieren Ihre Kreationen.

Sämtliche Kosten werden Ihnen selbstverständlich erstattet.

Wenn Sie Interesse haben, schicken Sie bitte ein kurzes Anschreiben mit Ihrem Kontakt, Ihrem Wohnort, vielleicht auch einem Foto und natürlich dem Anlass Ihrer Feier an den Ansprechpartner Carsten Voßkühler unter cvosskuehler@2bild.de.

Übrigens, wenn Sie in Berlin und nicht in NRW wohnen, Markus Semmler sucht auch noch Darsteller und Küchen für einen Kabel1 Dreh. Siehe den Aufruf auf www.facebook.com/kochmesser.de

Weltweit erstes Eismuseum

Eiskalter Genuss: Weltweit erstes Eismuseum eröffnet in der Emilia-Romagna

Ein besonderes Highlight erwartet die Gäste der beliebten italienischen Ferienregion vom 27. bis 29. September mit der Eröffnung des weltweit ersten Eismuseums. In Anzola Emilia, einem kleinen Ort in der Nähe von Bologna, hat der italienische Eismaschinen-Hersteller Carpigiani an seiner Produktionsstätte ein 1.000 Quadratmeter großes „Museo del gelato“ eingerichtet. Diese neue Sehenswürdigkeit öffnet pünktlich zum traditionellen „Wine Food Festival“ seine Pforten. Hier kommen Feinschmecker auf mehr als 40 kulinarischen Events im Genießer-Herz Italiens voll auf ihre Kosten.

Die Italiener und ihr Eis – das ist eine traditionsreiche Geschichte, die buchstäblich auf der Zunge zergeht. Ihr können Besucher jetzt in einem eigens gegründeten Museum auf den Grund gehen. Im „Museo del gelato“ in Anzola Emilia bei Bologna erwarten die Besucher 200 Maschinen und Geräte, die man für die Zubereitung der kalten Leckerei benötigt. Über 10.000 Fotografien und verschiedene Rezepte nehmen die Gelati-Fans mit auf eine kulinarische Reise bis ins 18. Jahrhundert. Das Eismuseum ist von Montag bis Samstag geöffnet, der Eintritt kostenlos.

Für alle, die noch mehr über das eiskalte Vergnügen erfahren möchten, lohnt sich ein Besuch in der angeschlossenen Eisuniversität. Hier können Kurse zur Eiszubereitung belegt werden, in denen die Teilnehmer alles über die perfekte Konsistenz und die richtigen Zutaten der eiskalten zartschmelzenden Creme erfahren. In einem Workshop haben sie darüber hinaus die Möglichkeit, den Geheimnissen der Schokoladeneiszubereitung auf den Grund zu gehen. Sehr begehrt ist auch der dreitägige Grundkurs für „Gelatieri“, in dem die „Lehrlinge“ erfahren, wie das perfekt zubereitete italienische Eis schmecken muss. Dieser Kurs wird in deutscher, englischer, französischer, spanischer und italienischer Sprache angeboten. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.gelatouniversity.com

Gleichzeitig laden eine ganze Reihe von Events beim „Wine Food Festival“ ein, die Schätze aus Küchen und Kellern der Emilia-Romagna zu erkunden. Von Piacenza bis Rimini warten von Anfang September bis Mitte Dezember über 40 lokale Feste mit Genuss der Extraklasse auf. Schließlich kann in Europa keine andere Region so viele geschützte Ursprungsbezeichnungen aufweisen wie die Emilia-Romagna. Mit allen Sinnen gefeiert werden berühmte Spezialitäten wie Parmaschinken, Parmesankäse, Mortadella und Trüffel, aber auch lokale Besonderheiten wie Piadina-Brot, einheimische Kartoffeln, alte Gemüsesorten sowie natürlich die Weine der Region.

Tipps für Gourmettouren, Feste und Events rund um die Spezialitäten der Emilia-Romagna und Details zu den DOP- und IGP-Produkten in der Region erhalten Interessierte unter www.winefoodemiliaromagna.com
Ab dem 24. August sind alle Informationen rund um das Wine Food Festival auch als App bequem über das Smartphone oder Tablet von unterwegs abrufbar.

Grillen mit Kindern

Kinder lieben Feste. Ein schöner Anlass ist immer wieder das Grillen unter freiem Himmel. Das Feuer, der Geruch und die gemeinsame Aktivität mit Eltern, Geschwistern und Freunden – all das macht einen Riesenspaß. Und weil Vorfreude bekanntlich die schönste Freude ist, sollten die kleinen Gäste unbedingt an der Vorbereitung beteiligt sein: Fleisch und Gemüse kleinschneiden und aufspießen, Hamburger nach eigenem Geschmack mit leckeren Zutaten belegen, Kartoffeln in Alufolie packen und zugeschnittene Äste mit Stockbrot oder Marshmallows bestücken, die über dem offenen Feuer gebraten werden können.

Danach heißt es dann: „Mein Hamburger“, „meine Wurst“ und „mein Maiskolben“ – und es kann los gehen. Selbstverständlich dürfen weder der Grill noch die kleinen Racker dabei unbeaufsichtigt bleiben. Stattdessen sollten die Kinder vorsichtig an das Feuer herangeführt werden, damit sie ein Gespür für die Hitze bekommen und ihnen die Gefahr bewusst wird.

Bereits zuvor sollte natürlich bereits gecheckt worden sein, dass der Grill intakt, stabil und standfest ist. Sodann ist ans Brennmaterial zu denken – empfehlenswert sind Grillbriketts. Sie halten lange die Glut und müssen deshalb, anders als Holzkohle, nur selten nachgelegt werden. Und wer auf „Nummer sicher“ gehen möchte, hat einen kleinen Wassereimer und einen Feuerlöscher immer griffbereit.

Indirekt grillen: Auf einer Seite die Grillbriketts, auf der anderen das Fleisch
Erfahrene Grillprofis halten einen besonderen Tipp parat: Wer die Grillbriketts nur auf einer Seite des Grills anhäuft, schafft unterschiedliche Grillzonen. Auf diese Weise können die einzelnen Gerichte optimal garen. Während das Fleisch direkt über der Kohle knusprig gegrillt wird, kann es gleich nebenan, indirekt gegrillt, in Ruhe durchziehen. Bei geschlossenem Deckel wird der Grill so zum „Backofen“ – und das Fleisch wird, sanft geräuchert, besonders aromatisch und zart.

Weitere Informationen auch unter www.grillprofi.de

Teneriffas schönste Feste bis Ende 2012

Eine Reise auf die Kanareninsel Teneriffa lohnt sich nicht nur wegen des milden Klimas und der atemberaubenden Landschaft, auch die zahlreichen Inselfeste mit ihrer Vielfalt an Farben, Kostümen und ausgefallener Kunst ziehen Besucher magisch an.
Die prächtigen Feste der Städte und Dörfer haben meist einen religiösen Ursprung oder finden zu Ehren von Schutzheiligen oder der „Mutter Gottes“ statt. Die Tinerfeños kombinieren bei der Festgestaltung altes Brauchtum, kulinarische Traditionen und moderne Folklore mit regionaler Musik und verbinden so das Heute mit dem Gestern.

23. Juni 2012: Fiesta de San Juan
Das Johannisfest mit heidnischem Ursprung läutet die Sommerwende ein und wird auf Teneriffa groß gefeiert. Auf der ganzen Insel brennen Johannisfeuer, die das Böse vertreiben sollen und eine Vielzahl an Attraktionen lockt die Besucher. Ob Folklore, Artistik, Musikgruppen und –bands, Riesenfeuer oder Tanz, für jeden Geschmack ist etwas dabei.
14. Juni 2012: Fest des Corpus Christi
Die Sand- und Blumenteppiche, die das Corpus Christi-Fest zieren, sind weltberühmt. Einige Quellen berichten, dass die Tradition ihren Ursprung bei den Guanchen hatte, die zur Sommerwendfeier Blüten und Zweigen auf den Boden legten. Heute verwandeln sich die Straßen in La Orotava in ein einziges Blütenmeer, die tausende Besucher jährlich aus dem In- und Ausland anlocken.

Juli
8. Juli 2012: Romería de San Benito
Dieses Wallfahrtsfest zu Ehren von San Benito Abad ist das repräsentativste seiner Art. Viele Besucher tragen heute die traditionellen Trachten und genießen überall in den Straßen bei Folkloregesang und –tanz die regionale Gastronomie.
16. Juli 2012: Fiestas de la „Virgen del Carmen“
Das Fest der „Virgen del Carmen“ – Schutzheilige der Fischer – wird in vielen Gemeinden Teneriffas gefeiert. In Puerto de la Cruz zum Beispiel ziehen die Anwohner mit dem Bild der heiligen Jungfrau und dem Bild des heiligen Telmo von der Kapelle zum kleinen Strand am Fischerkai, wo die Festivitäten ihren Höhepunkt finden und zum Abschluss erwartet die Besucher ein großes Feuerwerk im Hafenbecken.

August
15. August 2012: Fest der heiligen Jungfrau von Candelaria
Die Heilige Jungfrau von Candelaria ist die Schutzheilige der Kanaren. Der Wallfahrtsort feiert zu ihren Ehren alljährlich ein großes Fest, das zahlreiche Gläubige und Besucher anzieht, die an den vielfältigen religiösen und festlichen Veranstaltungen rund ums Rathaus von Candelaria teilnehmen.

24. August 2010: Die Herzen von Tejina
Der Ort Tejina in der Gemeinde La Laguna zelebriert eines der originellsten Feste Teneriffas. Bekannt unter „Los Corazones de Tejina“ (Die Herzen von Tejina) findet es zu Ehren des heiligen Bartholomäus statt. Die bis zu 12 Meter hohen Herzen aus Buchenzweigen sind mit Blumen, Obst und vielen anderen Schmuckgegenständen verziert.

September
14. September 2012: Fiestas del Santísimo Cristo
In La Laguna wird das Fest des Santísimo Cristo („Allerheiligster Christus“) gefeiert, das mit den Feierlichkeiten der Karwoche zu den bedeutendsten der Gemeinde zählt. In der Nacht des 14. September findet gleichzeitig mit der Prozession des Bildes des Allerheiligsten Christus ein großes Feuerwerk statt.

Oktober
Feste der Santa Úrsula y de la Encarnación
In Adeje im Süden Teneriffas wird das Fest der Heiligen Úrsula den ganzen Monat hindurch mit einem vielfältigen Programm zelebriert. Es gibt beispielsweise einen Reiterumzug mit spektakulären Kutschen und zahlreiche Auftritte von Musik- und Folklore-Gruppen.

November
29. November 2012: Andreasfest
Am Tag des heiligen Andreas erinnert eine Tradition in Icod de los Vinos daran, wie früher das Holz von den Wäldern in die Schreinerwerkstätten im Tal transportiert wurde. Mutige fahren an diesem Tag den gleichen Weg mit originellen selbstgebauten Karren und anderen Fahrzeugen.
Die Anwohner von Puerto de la Cruz hingegen treffen sich am Vorabend des Andreasfestes bei Anbruch der Nacht auf der „Plaza del Charco“ im Zentrum und ziehen Töpfe und alte Gegenstände, aneinandergereiht an einem starken Draht, hinter sich her.
Alle versuchen, den größtmöglichen Lärm zu machen, der schon mal ohrenbetäubend sein kann.

Dezember
25. Dezember 2012: Weihnachtskonzert
Ein jährliches Highlight seit über zehn Jahren ist das kostenlose Weihnachtskonzert des Orquesta Sinfónica de Tenerife, das traditio¬nell am 25. Dezember um 22 Uhr im Hafen von Santa Cruz de Tenerife unterm Sternen¬himmel stattfindet. Das Konzert ist ein einzigartiger Spektakel, das jedes Jahr mehr als 20.000 Leute anzieht.

Knusperfrische Haselnussscheiben aus den Dolomiten

Der kulinarische Online-Shop Lukullium.de hat eine neue Rarität entdeckt: Knusperfrische ‚Biscotti i Sartorelli‘, hergestellt in einer kleinen Bäckerei in den Dolomiten, die einheimische Produkte mit langer Tradition wiederaufleben lässt. Diese köstlichen, hauchdünnen Biscotti liefert Lukullium in zwei Varianten: mit ganzen Haselnüssen oder mit ganzen Mandeln.

Liebhaber italienischer Spezialitäten können sich freuen, denn mit den ‚Biscotti i Sartorelli‘ kommt eine weitere italienische Spezialität frisch aus der Backstube auf den Tisch der Lukullium-Kunden: hauchdünn geschnittene Gebäckscheiben aus den Dolomiten mit ganzen Haselnüssen und Kakao oder mit ganzen Mandeln. Die Basis der Biscotti ist ein köstlicher Schoko-Haselnusskuchen oder Mandelkuchen, der nach dem Backen in hauchdünne Scheiben geschnitten wird. Diese Scheiben werden danach nochmals gebacken. Das Ergebnis ist ein knackiges, krosses und ungemein aromatisches Gebäck.

Eine außergewöhnliche Köstlichkeit, die bei Verkostungen sofort eine feste Fangemeinde gewonnen hat. Die Biscotti haben eine feine, zurückhaltende Süße und passen somit nicht nur zum Kaffee, sondern auch zum Wein, und sie sind ohne Fette und Konservierungsstoffe hergestellt. Lukullium liefert die Haselnussblätter und Mandelblätter ‚Biscotti i Sartorelli‘ in 200-Gramm-Packungen (6,20 €).

Weitere Entdeckungen bei www.Lukullium.de sind die exklusiven Piemonteser Haselnüsse, die daraus gewonnene Haselnusscreme, verschiedene exquisite Gewürze und Gewürzmischungen, ganz außergewöhnliche Fruchtschokoladen aus Österreich und vieles mehr.

Neu bei Lukullium ist die versandkostenfreie Lieferung bei einem Bestellwert ab 50 Euro. Für Erstbesteller, die sich registrieren, hält Lukullium eine Überraschung parat. Nähere Infos gibt es unter www.lukullium.de

Slowenische Adriaküste in Feierlaune

Destination Portorož und Piran bietet abwechslungsreiches Programm –
Festival-Highlights der Sommersaison 2012

Man muss die Feste feiern, wie sie fallen. Dieses Sprichwort gilt in der Destination Portorož und Piran an der slowenischen Adriaküste rund 250 Mal im Jahr – vor allem in der schönsten Jahreszeit von April bis Oktober. Den entsprechenden Anlass bieten verschiedenste kulturelle, kulinarische und sportliche Veranstaltungen. Geheimtipp ist das farbenprächtige Rosen- und Blumenfest, mit dem sich Portorož vom 4. bis 6. Mai 2012 zum ersten Mal auf den Sommer einstimmt. Ein ausführlicher Veranstaltungskalender und weitere Informationen zur Destination finden sich unter www.portoroz.si

Kultur
Zu den diesjährigen kulturellen Highlights zählt das Tanzfestival vom 22. bis 25. Juni, bei dem zahlreiche Tanzgruppen klassische, moderne und orientalische sowie Hip Hop, Jazz- und Showtänze auf die Bühne bringen. Im Zeitraum vom 13. Juli bis 10. August begeistern die Piraner Musiknächte jeweils freitags mit Kammermusik-Konzerten im Kreuzgang des Franziskanerklosters. Weiterer Höhepunkt ist die Kunstveranstaltung Ex-Tempore, bei der Anfang September Bilder und Keramiken von internationalen Kunst-Workshops auf dem Piraner Tartini-Platz, im Franziskanerkloster sowie im Monfort Salzlager in Portorož ausgestellt werden.

Kulinarik
Etwas für jeden Geschmack bieten die vielfältigen kulinarischen Feste, welche die regionalen Produkte Fleur de Sel vom 21. bis 22. April in den Salinen von Sečovlje, Olivenöl und Mangold vom 27. bis 29. April in Padna, Artischocken vom 26. bis 27. Mai in Strunjan, Wein und Knoblauch vom 13. bis 15. Juli in Nova Vas sowie die Kaki-Frucht vom 9. bis 11. November in Strunjan hochleben lassen.

Segelevents
Sportlich wird es bei den verschiedenen Regatten und Segelevents. Vom 8. bis 13. Mai läutet die Internationale Bootsmesse INTERNAUTICA die Segelsaison ein. Zu den beliebtesten Veranstaltungen zählen die Freundschaftsregatta im Juni von Muggia nach Portorož und zurück, an der sich bis zu 150 Segelboote beteiligen sowie die Diplomatische Regatta im September, bei der knapp 100 Boote zwischen Izola und Koper um die Wette segeln.

Das malerische Hafenstädtchen Piran liegt nur rund 30 Kilometer südlich von Triest auf einer Landzunge direkt an der slowenischen Adriaküste. Schmale, verwinkelte Gassen, belebte Plätzen, Kunstdenkmäler und dicht aneinandergereihte Häuser spiegeln die venezianische Vergangenheit in der Geburtsstadt des Komponisten Giuseppe Tartini wider. Das nur drei Kilometer entfernte Portorož ist bereits seit dem 13. Jahrhundert als Bade- und Kurort bekannt. Heute bieten verschiedene Hotels und Spas ein umfangreiches Gesundheits- und Wellnessangebot. Der große Yachthafen macht Portorož zur perfekten Segeldestination, der nahegelegene Flugplatz in Sečovlje und die Casinos verleihen dem Ort kosmopolitisches Flair.

Neben den vielen Festen sprechen das mediterrane Klima, feine Kulinarik, das grüne Hinterland und eine hervorragende Verkehrsanbindung für einen Urlaub in Portorož und Piran. Mit einer großen Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten vom Campingplatz über Pensionen und Ferien-Apartments bis hin zu Wellnesshotels und dem Fünf-Sterne-Superior-Hotel Kempinski Palace Portorož bietet die Region etwas für jeden Geschmack und Geldbeutel.

Hotels findet man sehr günstig bei booking.com oder im Hotelpreisvergleich

Teneriffas schönste Feste bis Ende 2012

Eine Reise auf die Kanareninsel Teneriffa lohnt sich nicht nur wegen des milden Klimas und der atemberaubenden Landschaft, auch die zahlreichen Inselfeste mit ihrer Vielfalt an Farben, Kostümen und ausgefallener Kunst ziehen Besucher magisch an.
Die prächtigen Feste der Städte und Dörfer haben meist einen religiösen Ursprung oder finden zu Ehren von Schutzheiligen oder der „Mutter Gottes“ statt. Die Tinerfeños kombinieren bei der Festgestaltung altes Brauchtum, kulinarische Traditionen und moderne Folklore mit regionaler Musik und verbinden so das Heute mit dem Gestern.

April
29. April 2012: Romería de San Marcos
Die Romería zu Ehren von San Marco in Tegueste ist das erste und auch größte Erntedankfest der Insel. Holzboote und Ochsenkarren werden nach alter Tradition durchs Dorf gezogen, Tänze aufgeführt und kanarische Spezialitäten verteilt.

Mai
3. Mai 2012: Fiestas de la Cruz
Das Fest des heiligen Kreuzes in der Gemeinde Los Realejos im Norden Teneriffas hat eine 300-jährige Geschichte. Reich verzierte und geschmückte Kreuze an Häusern, in Straßen und an öffentlichen Gebäuden gehören zum traditionellen Teil des Festes. Am späten Abend findet ein dreistündiges Feuerwerkfestival statt.

Juni
23. Juni 2012: Fiesta de San Juan
Das Johannisfest mit heidnischem Ursprung läutet die Sommerwende ein und wird auf Teneriffa groß gefeiert. Auf der ganzen Insel brennen Johannisfeuer, die das Böse vertreiben sollen und eine Vielzahl an Attraktionen lockt die Besucher. Ob Folklore, Artistik, Musikgruppen und –bands, Riesenfeuer oder Tanz, für jeden Geschmack ist etwas dabei.

14. Juni 2012: Fest des Corpus Christi
Die Sand- und Blumenteppiche, die das Corpus Christi-Fest zieren, sind weltberühmt. Einige Quellen berichten, dass die Tradition ihren Ursprung bei den Guanchen hatte, die zur Sommerwendfeier Blüten und Zweigen auf den Boden legten. Heute verwandeln sich die Straßen in La Orotava in ein einziges Blütenmeer, die tausende Besucher jährlich aus dem In- und Ausland anlocken.

Juli
8. Juli 2012: Romería de San Benito
Dieses Wallfahrtsfest zu Ehren von San Benito Abad ist das repräsentativste seiner Art. Viele Besucher tragen heute die traditionellen Trachten und genießen überall in den Straßen bei Folkloregesang und –tanz die regionale Gastronomie.

16. Juli 2012: Fiestas de la „Virgen del Carmen“
Das Fest der „Virgen del Carmen“ – Schutzheilige der Fischer – wird in vielen Gemeinden Teneriffas gefeiert. In Puerto de la Cruz zum Beispiel ziehen die Anwohner mit dem Bild der heiligen Jungfrau und dem Bild des heiligen Telmo von der Kapelle zum kleinen Strand am Fischerkai, wo die Festivitäten ihren Höhepunkt finden und zum Abschluss erwartet die Besucher ein großes Feuerwerk im Hafenbecken.

August
15. August 2012: Fest der heiligen Jungfrau von Candelaria
Die Heilige Jungfrau von Candelaria ist die Schutzheilige der Kanaren. Der Wallfahrtsort feiert zu ihren Ehren alljährlich ein großes Fest, das zahlreiche Gläubige und Besucher anzieht, die an den vielfältigen religiösen und festlichen Veranstaltungen rund ums Rathaus von Candelaria teilnehmen.

24. August 2010: Die Herzen von Tejina
Der Ort Tejina in der Gemeinde La Laguna zelebriert eines der originellsten Feste Teneriffas. Bekannt unter „Los Corazones de Tejina“ (Die Herzen von Tejina) findet es zu Ehren des heiligen Bartholomäus statt. Die bis zu 12 Meter hohen Herzen aus Buchenzweigen sind mit Blumen, Obst und vielen anderen Schmuckgegenständen verziert.

September
14. September 2012: Fiestas del Santísimo Cristo
In La Laguna wird das Fest des Santísimo Cristo („Allerheiligster Christus“) gefeiert, das mit den Feierlichkeiten der Karwoche zu den bedeutendsten der Gemeinde zählt. In der Nacht des 14. September findet gleichzeitig mit der Prozession des Bildes des Allerheiligsten Christus ein großes Feuerwerk statt.

Oktober
Feste der Santa Úrsula y de la Encarnación
In Adeje im Süden Teneriffas wird das Fest der Heiligen Úrsula den ganzen Monat hindurch mit einem vielfältigen Programm zelebriert. Es gibt beispielsweise einen Reiterumzug mit spektakulären Kutschen und zahlreiche Auftritte von Musik- und Folklore-Gruppen.

November
29. November 2012: Andreasfest
Am Tag des heiligen Andreas erinnert eine Tradition in Icod de los Vinos daran, wie früher das Holz von den Wäldern in die Schreinerwerkstätten im Tal transportiert wurde. Mutige fahren an diesem Tag den gleichen Weg mit originellen selbstgebauten Karren und anderen Fahrzeugen.
Die Anwohner von Puerto de la Cruz hingegen treffen sich am Vorabend des Andreasfestes bei Anbruch der Nacht auf der „Plaza del Charco“ im Zentrum und ziehen Töpfe und alte Gegenstände, aneinandergereiht an einem starken Draht, hinter sich her.
Alle versuchen, den größtmöglichen Lärm zu machen, der schon mal ohrenbetäubend sein kann.

Dezember
25. Dezember 2012: Weihnachtskonzert
Ein jährliches Highlight seit über zehn Jahren ist das kostenlose Weihnachtskonzert des Orquesta Sinfónica de Tenerife, das traditio¬nell am 25. Dezember um 22 Uhr im Hafen von Santa Cruz de Tenerife unterm Sternen¬himmel stattfindet. Das Konzert ist ein einzigartiger Spektakel, das jedes Jahr mehr als 20.000 Leute anzieht.

Eine gute Auswahl an Flügen bietet Air Berlin , Preise kann man bei Opodo vergleichen.
Hotels findet man sehr günstig bei booking.com oder im Hotelpreisvergleich