29. Weintage der Südlichen Weinstrasse

Zum 29. Mal öffnen dieses Jahr das Frank-Loebsche Haus und das Alte Kaufhaus in Landau ihre Pforten, wenn der Verein Südliche Weinstrasse vom 27. bis 30. Mai 2016 zu den Weintagen einlädt. Klassische Rebsorten, wie Weiß- und Grauburgunder, Riesling und Spätburgunder, aber auch exotische Sorten, werden die 94 Winzer und Genossenschaften über die Messetage vorstellen. Gerade die mineralischen und terroirgeprägten Weine sind bei den Gästen beliebt. Die Scheurebe – Rebsorte des Jahres 2016 in der Pfalz – wird auch vertreten sein.

„Dieses Jahr präsentieren sich 94 Weingüter und Genossenschaften“, erklärt Landrätin Theresia Riedmaier. „Zwei neue Betriebe wurden aus einer Vielzahl von Bewerbungen zu den diesjährigen Weintagen zugelassen: Weingut Gerhard Hochdörffer aus Landau-Nußdorf und Weingut Schmitzer-Julier aus Eschbach. Bezogen auf die Anzahl der Betriebe, die sich bei den Weintagen präsentieren können, wachsen wir nur sehr langsam. Wir wollen unbedingt am Standort in der schönen lebendigen Landauer Altstadt bleiben, weil das einzigartige Ambiente schon immer den besonderen Charme unserer Weintage prägt. Wir präsentieren sehr bewusst und ausgewählt hohe und beste Qualität, guten Stil, Tradition, Jugendlichkeit und Innovation“, betont sie. „Dass die Südpfalz große Qualitäten zu bieten hat, haben die 20 Finalisten des Wettbewerbs ‚Die junge Südpfalz – da wächst was nach!‘ gerade bewiesen“, unterstreicht Uta Holz, Geschäftsführerin des Vereins.

Die vergangene Finalprobe der Jungen Südpfalz vom 28. April 2016 legt fest, welche Winzer sich auf den vorderen drei Plätzen befinden. Die Bestplatzierten erhalten als Belohnung für diese tolle Leistung eine Sonderpräsentation bei den Weintagen im Frank-Loebschen Haus. Besondere Präsentationsflächen gibt es auch für Weine aus Baden, der Schweiz und dem Elsass am Stand der „Trinationalen Metropolregion Oberrhein“ und für den Geilweilerhof: Das Julius-Kühn-Institut für Rebenzüchtung zeigt eine Auswahl von pilzwiderstandsfähigen Sorten, wie Villaris oder Felicia. In das Pfälzer Terroir können die Besucher sich im interaktiven Erlebnisraum Weinparcours® Pfalz am Samstag (28.05.) und am Sonntag (29.05) im Alten Kaufhaus hineinschmecken.

Auch dieses Jahr gibt es Neuerungen im organisatorischen Ablauf der Weintage. Die Eröffnung der Weintage findet dieses Jahr am Freitag, den 27. Mai, um 15 Uhr statt. Danach dürfen die Weinkollektionen der teilnehmenden Betriebe bis 21 Uhr verkostet werden. Fachbesucher sind an allen Tagen herzlich willkommen. Ausschließlich am Montag, dem 30. Mai, können Fachbesucher exklusiv von 13 bis 17 Uhr eine Weinauswahl der Fachbesucher-Betriebe verkosten. Eine Kinderbetreuung im Haus der Jugend findet von 13 bis 19 Uhr am Sonntag (29.05.) für Kinder von 6 bis 10 Jahre statt. Zum ersten Mal findet für die Fachbesucher an diesem Montag ein gemütliches „Chill & Grill“ statt, ab 17 Uhr. (Anmeldung unter anmeldung.weintage-suew.de). Bei Anreise mit dem öffentlichen Personennahverkehr, ausschließlich mit dem Nachweis eines Tageseinzeltickets, erhalten die Besucher einen Rabatt von 2 Euro auf den Eintrittspreis zu den Weintagen der Südlichen Weinstrasse.

Die Weintage der Südlichen Weinstrasse gehen traditionell eine Verbindung von Wein und Kunst ein. „In diesem Jahr konnten wir M.S. Bastian und Isabelle L. als künstlerischen Beitrag gewinnen. In der begleitenden Kunstausstellung entführen Bastian und Isabelle ihre Betrachter in einer Collage von Comic und Kunst in ihre Bildwelten Bastropolis, Bastokalypse oder Bastomania. In ihren unglaublichen Bildergeschichten erzählen sie von seltsamen Charakteren in ihrem bunten, zuweilen schrillen Treiben“, so Karlheinz Zwick. Karlheinz Zwick, künstlerischer Berater des Landkreises Südliche Weinstraße, freut sich über die Zusammenarbeit mit dem Künstlerpaar. Die „Galerie Z“ im Frank-Loebschen Haus zeigt während der Weintage Kunstwerke verschiedener Künstler.

„Die Weintage sind für uns einerseits eine traditionelle Veranstaltung, die der Verein seit Jahren pflegt und somit Imagewerte der Region erhält. Andererseits sind die Weintage der Südlichen Weinstrasse ein Marketinginstrument, um aktuelle Weintrends zu präsentieren und ein Gesamtpaket zu schnüren, was sowohl die Hotellerie als auch die Gastronomie in der Region fördert. Somit schaffen wir nicht nur einen Mehrwert für die regionale Weinszene, sondern kreieren ein touristisches Gesamtpaket“, so der stellvertretende Geschäftsführer des Vereins Südliche Weinstrasse in Landau Bernd Wichmann.

Öffnungszeiten:
Freitag, 27.05.2016: 16-21 Uhr
Samstag, 28.05.2016: 13-19 Uhr
Sonntag, 29.05.2016: 13-19 Uhr
Montag, 30.05.2016: 13-17 Uhr (Fachbesuchertag)
ab 17 Uhr „Chill & grill“ nur mit Anmeldung (anmeldung.weintage-suew.de)

Eintrittspreise:
Tageskarte: 22 Euro
Zwei-Tageskarte: 30 Euro
Den Ausstellerkatalog gibt es ab Mitte Juni im Internet unter www.suedlicheweinstrasse.de

INTERNORGA Next Chef Award

Ob aus Kantine, Sterne-Küche, Systemgastronomie oder Hotel: Der Next Chef Award stellt das Handwerk in den Mittelpunkt und bietet jungen Köchen eine wohlverdiente Bühne. INTERNORGA und Partner Johann Lafer wollen dem Nachwuchs mit diesem innovativen und modernen Kochwettbewerb zeigen, welche großartigen Möglichkeiten die Gastronomiebranche bietet. Für die Premiere des Next Chef Award haben sich viele hochbegabte Koch-Talente (bis 26 Jahre) aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beworben – es wird heiß gekocht auf der INTERNORGA 2016!

18 Kandidaten kochen um den Sieg
Aus der Vielzahl der Einreichungen wurden 18 Kandidaten für die Live-Koch-Challenges auf der INTERNORGA ausgewählt. Sie treten vom 12. bis 14. März auf der Messe gegeneinander an und kämpfen um den Sieg. Der Gewinner erhält ein eigenes Kochbuch beim TEUBNER Verlag. Aber auch der zweite und dritte Preis sind nicht minder attraktiv: ein 14-tägiges Praktikum in einem Restaurant in Hong Kong und eine Küchenmaschine Cooking Chef von Kenwood sowie ein Dinner für zwei Personen in einem Sterne-Restaurant.

Top-Köche in der Jury des Next Chef Award
In der Fachjury des Next Chef Award sitzen echte Hochkaräter – prominente Gastro-Profis, die wie die Kandidaten die gesamte gastronomische Bandbreite abdecken. Vorsitzender der Jury ist Johann Lafer. Darüber hinaus sind dabei: Karlheinz Hauser (Seven Seas, Hamburg), Thomas Martin (Jacobs Restaurant, Hamburg), Christoph Rüffer (Haerlin, Hamburg), Ralf Kroschel (Volkswagen, Wolfsburg), Lisl Wagner-Bacher (Landhaus Bacher, österr. Mautern), Sven Elverfeld (Restaurant Aqua, Wolfsburg) und Dieter Müller (Drei-Sterne-Koch und ausgezeichneter Kochbuchautor). Ein weiterer Platz in der Jury wird jeweils an einen Fachbesucher vergeben.

Diese Termine sollten sich INTERNORGA Fachbesucher schon jetzt im Kalender markieren.

Vorentscheide: Samstag, 12. März 2016, 14:00 bis 16:00 Uhr
Sonntag, 13. März 2016, 14:00 bis 16:00 Uhr
Montag, 14. März 2016, 10:00 bis 12:00 Uhr

Finale: Montag, 14. März 2016, 14:30 bis 16:30 Uhr

www.internorga.com/nextchef

Anuga Organic

„Anuga Organic Market“ – Sonderschau zeigt, was im Handel aktuell ist

Im Rahmen der Anuga vom 10. bis 14. Oktober 2015 in Köln präsentieren zahlreiche Aussteller aus dem In- und Ausland in der Fachmesse „Anuga Organic“ in Halle 5. 1 ein breites und vielseitiges Angebotsspektrum. Dazu gehören u. a. Alb-Gold, Fratelli Damiano, Dr. Goerg, Lauretana, Natur’Inov, Roggenkamp, Topas, Tradin Organic, Voelkel, Wechsler und Zabler Ergänzt wird das Ausstellerangebot durch die Sonderschau „Anuga Organic Market“. Sie setzt Bio-Produkte gekonnt für den Handel in Szene und zeigt die Möglichkeiten eines vielfältigen Bio-Sortiments anschaulich auf. Im begleitenden Bio-Kompetenzzentrum wird es darüber hinaus täglich Vorträge, Diskussionen und Informationsveranstaltungen geben.

Die Nachfrage nach Bioprodukten steigt weiterhin weltweit. Laut IFOAM – Organics International hat sich der Markt für Bio-Produkte zwischen den Jahren 2000 und 2013 verdreifacht. Den größten Markt bildet die USA, gefolgt von Deutschland und Frankreich. Gemäß der letzten Erhebung ist der Umsatz mit Bio-Produkten auf weltweit fast 54 Milliarden Euro gewachsen. Knapp acht Milliarden Euro gaben deutsche Haushalte für Nahrungsmittel und Getränke mit biologischer Herkunft aus (Quelle: Bundesverband ökologischer Landwirtschaft (BÖLW).

Weltweit nimmt auch die Anbaufläche für Bioprodukte zu. In immer mehr Ländern rund um den Globus werden Bioprodukte erzeugt. Familienbetriebe spielen dabei eine besonders wichtige Rolle. So ist im Hinblick auf die Anzahl der Betriebe Indien die führende Nation. 650.000 Unternehmen sind hier als Bioproduzenten gelistet, viele von ihnen kleine Familienbetriebe.

Neben den europäischen und den nordamerikanischen Biomärkten weisen gerade neue Märkte in den letzten Jahren ein starkes Wachstum bei Handel und Konsum auf. Dazu gehören die BRIC-Staaten sowie Mexiko.

Die Anuga Organic in Halle 5.1
Mit über 250 Unternehmen bot die Anuga Organic vor zwei Jahren einen konzentrierten und gleichzeitig vielseitigen Blick auf die Biobranche. Zusätzlich zeigten rund 1.700 weitere Unternehmen verteilt über die gesamte Anuga ebenfalls Bioprodukte. Das breitgefächerte Angebot wurde von den Einkäufern aus der ganzen Welt hervorragend aufgenommen. Rund 60.000 der 155.000 Fachbesucher der Anuga 2013 gaben an, die Anuga Organic gezielt besucht zu haben.

Auch die kommende Anuga Organic zeigt ein klares Profil. Neben den Anbietern vermittelt auch die Sonderschau „Anuga Organic Market“ einen lebendigen Eindruck von den Möglichkeiten eines biologischen Sortiments im Handel. Gedacht ist die Schau als Anregung für die eigene Sortimentsgestaltung und ebenso als direkter Draht zu kompetenten und leistungsfähigen Anbietern. Das Produktspektrum reicht von Fleisch- und Milchprodukten über heiße und kalte Getränke bis hin zu Nudelprodukten, Schokolade und Gebäck, Convenience-Produkten, Tiefkühlware und Feinkost. Eine Kühlvitrine wird Wurst und Schinken präsentieren, ein Weinregal zeigt eine ansprechende Weinpräsentation, und frische Convience-Produkte werden attraktiv in einer Kühlinsel angeboten. Für viele Anuga-Besucher ist gerade die attraktive Gestaltung der Sonderschau der Schlüssel zu neuen Ideen und Lieferanten. Etwa 1.500 Produkte werden hier zu sehen sein.

Ergänzt wird das Produktangebot durch ein fachlich kompetent aufgestelltes Vortragsprogramm im „Bio-Kompetenzzentrum“ an allen Anuga-Tagen. Dabei stehen praxisnahe Information und Weiterbildung im Vordergrund. Ziel ist es, das Wissen um und über Bio-Produkte und ihre Vermarktung zu fördern und zu vertiefen.

Für Gastronomie in Bio-Qualität ist in Halle 5 ebenfalls gesorgt, gemeinsam organisiert von den Verbänden Bioland und Naturland.

Die Anuga ist von Samstag, 10. Oktober 2015, bis Mittwoch, 14. Oktober 2015, ausschließlich für Fachbesucher aus dem Handel und der Gastronomie geöffnet und zwar an allen Tagen von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr.

Next Organic Berlin 2015

Nachdem die Next Organic Berlin es 2014 geschafft hat, sich mit ihrem neuartigen Konzept als Plattform für die nachhaltige Lebensmittelbranche und Gastronomie zu etablieren, geht sie am 9. und 10. Mai 2015 im Flughafen Tempelhof in die dritte Runde.

Die gelungene Mischung aus Fachmesse, Trendshow und Plattform für Lebensmittel-Start Ups hat der Next Organic Berlin (NOB) auch in diesem Jahr viel positives Feedback der Besucher und Aussteller gebracht. Mit knapp 3.000 Fachbesuchern, mehr als 190 Ausstellern und über 40 Bewerbungen für den Start Up Wettbewerb konnten die Ausrichter der noch jungen Messe auch in 2014 wieder sehr zufrieden sein.

„Wir haben viel erreicht und gleichzeitig noch viel Potential.“, freut sich Jiro Nitsch, der Gründer der Next Organic gegenüber Gourmet Report. „ Wir wollten einen menschlichen Ort für echte Lebensmittel schaffen und nicht eine weitere Schau für seelenlose Produkte. Das ist uns gelungen! Gleichzeitig werden wir uns jedes Jahr wandeln, um für unsere Zielgruppen immer attraktiv zu bleiben. Damit unsere anspruchsvollen Fachbesucher jedes Jahr etwas Neues entdecken können, setzen wir auf wechselnde Themen-Landschaften zu aktuellen Food-Trends. Im kommenden Jahr planen wir ausserdem einen regionalen Erzeugermarkt, um den Köchen ihren Einkauf zu erleichtern.“

Für 2015 legt das Organisationsteam der NOB Schwerpunkte auf die Themen: Raw, Käse, Fleisch und Spirituosen. Das jeweilige Thema wird von einem kundigen Genuss-Botschafter repräsentiert, der sein Know-How vor allem in Verkostungen und Workshops mit Ausstellern und Besuchern vermittelt. Zusammen mit der Cooks Connection, einem Netzwerk der Berliner Köche, ist eine Koch-Show geplant, in der zu den aktuellen Themen Speisen und Rezepte vorgestellt werden. Das Format war schon in diesem Jahr mit Gästen wie dem Sternekoch Marco Müller, dem veganen Koch Björn Moschinski und den Gebrüdern Eggert sehr erfolgreich.

Eine weitere Neuerung im Konzept ist die Erweiterung der Eröffnungsveranstaltung am Vorabend der NOB zu einem eigenen Modul der Fachmesse. Die für Aussteller getrennt buchbare Abendveranstaltung bietet sich als Plattform an, um sehr gezielt Produkte, Speisen und Getränke für den Konsum in Bars, Restaurants oder im Eventbereich zu präsentieren.

Zielgruppe der Next Organic sind Einkäufer, Händler, Hoteliers, Gastronomen und Köche, die auf der Suche nach einzigartigen Lebensmitteln sind, deren Herkunft und Geschichte den wachsenden Ansprüchen ihrer Kunden und Gäste gerecht werden.
Hier trifft man auf kulinarische Handwerker auf der Suche nach dem perfekten Geschmack, auf Sterneköche mit Sinn für hochwertige regionale Zutaten, auf abenteuerlustige Foodies mit innovativen Food-Start Ups, genauso wie auf junge regionale Manufakturen, die im Umland ihre Träume von besseren Lebensmitteln verwirklichen.

Was unterscheidet die Next Organic Berlin von anderen Lebensmittelmessen für Fachbesucher? „Die Next Organic bietet der Branche eine dringend benötigte neue Perspektive,“ so die Pressesprecherin Cathrin Brandes, „Die NOB wirft einen offenen Blick in die Zukunft. Eine Zukunft in der aufgeklärte Verbraucher, Kunden und Gäste, mehr auf handwerkliche Produktion, regionale Herkunft und einen exzellenten Geschmack ohne Zusatzstoffe achten.“

Interesse an einer Teilnahme an der Next Organic? Aussteller und Start Up Unternehmen finden auf der Website der Messe jetzt schon die Anmeldeunterlagen zum Downloaden:
www. next-organic.de

INTERNORGA

Die Vorbereitungen für die 88. INTERNORGA laufen auf Hochtouren. Das Hamburger Messegelände ist bereits zum jetzigen Zeitpunkt ausgebucht, in vielen Bereichen gibt es Wartelisten. Vom 14. bis 19. März 2014 präsentieren mehr als 1.200 Aussteller aus rund 25 Ländern auf der Leitmesse die neusten Produktentwicklungen, Trends und Innovationen rund um Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung, Bäckereien und Konditoreien. Abgerundet wird die INTERNORGA durch ein großes Rahmenprogramm, innovative Ausstellungs- und Sideevent-Konzepte sowie ein umfangreiches Kongressangebot mit hochkarätigen Referenten aus dem In- und Ausland.

„Die besondere Stärke der INTERNORGA ist die Kombination aus einem einzigartig vielfältigen Ausstellungsangebot und der Präsentation aller Trends und Innovationen für den gesamten Außer-Haus-Markt“, sagt Bernd Aufderheide, Geschäftsführer der Hamburg Messe und Congress GmbH im Gourmet Report Gespräch. „Die INTERNORGA ist das Tor zur Branche. Um ihren Anspruch als Leitmesse jedes Jahr erneut zu erfüllen, stellen wir sie regelmäßig auf den Prüfstand und setzen neue Ideen und Formate um. Die zahlreichen frühzeitigen Anmeldungen der Aussteller, und darunter aller Marktführer, bestätigen uns, dass wir mit unserem Konzept genau richtig liegen“, so Bernd Aufderheide weiter.

Spannendes und informatives Rahmen- und Kongressprogramm
Ein Highlight der INTERNORGA ist ihr begleitendes Rahmen- und Kongressprogramm. Einige der in 2013 eingeführten Formate wie die LiquID Bar, die SKYWALK Tafel sowie das Trendforum Pink Cube erhielten von Ausstellern und Besuchern ein so herausragend positives Feedback, dass sie in 2014 weitergeführt und erweitert werden. Die Präsenz der LiquID Bar wird im kommenden Jahr ausgebaut. Hier können Fachbesucher neue Drinks und ihre Hersteller bzw. Importeure kennenlernen. Auf der SKYWALK Tafel zeigen namhafte Aussteller, was in Sachen Table Top angesagt ist, und wie Geschirr, Gläser, Besteck und Bestuhlung anspruchsvoll inszeniert werden. Trends erleben Besucher zudem nicht nur live bei den Ausstellern, sondern zusätzlich im Trendforum Pink Cube. Dort erfahren sie von der renommierten Trendexpertin Karin Tischer, wie sich das Angebot in der Gastronomie in den kommenden Jahren entwickeln wird.

Außerordentlich erfolgreich ist auch das Kongressprogramm: Gleich zwei der wichtigsten Branchenkongresse finden im Rahmen der INTERNORGA statt: der Deutsche Kongress für Gemeinschaftsverpflegung und das Internationale Foodservice-Forum. Allein letzteres begrüßt 1.800 hochkarätige Entscheider aus der europäischen Foodservice-Branche. Fest im Rahmenprogramm verankert ist mittlerweile auch das INTERNORGA-Forum Schulcatering. Zum vierten Mal beleuchtet es die Ernährung von Kindern und Jugendlichen.

Neuer Aussteller
Erstmals stellt auch die kochmesser.de Import GmbH & Co KG, ein führender Importeur japanischer und anderer Küchenmesser , auf der der Internorga aus.

Über die INTERNORGA
Die INTERNORGA ist seit 1921 die europäische Leitmesse für Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung, Bäckereien und Konditoreien. Jedes Jahr im März präsentieren mehr als 1.200 Aussteller aus dem In- und Ausland Neuheiten, Trends und Komplettlösungen für den gesamten Außer-Haus-Markt. Die Ausstellerpräsentationen werden durch ein großes Rahmenprogramm, international besetzte Kongresse, Award-Verleihungen und innovative Sideevent-Konzepte ergänzt. Die INTERNORGA findet traditionell auf dem Hamburger Messegelände im Herzen der Hansestadt statt. Der Einlass erfolgt ausschließlich nach Legitimation als Fachbesucher.
Eintritt: 29,50 Euro (Zweitageskarte 38 Euro), Fachschüler: 16 Euro.

www.internorga.com

Chef Sommelier Thomas Kallenberg

Das Budersand Hotel, Sylt, wird einmal mehr zum Mittelpunkt des guten Geschmacks auf Sylt: Am 31. Mai lädt das 5-Sterne-Superior-Hotel in Hörnum zum Weinfest der Grossen Gewächse ein. In diesem Jahr sind zwanzig renommierte Winzer aus zehn deutschen Anbauregionen der Einladung von Budersand Chef Sommelier Thomas Kallenberg gefolgt. Die Veranstaltung richtet sich an lokale Fachbesucher, wie Gastronomen, Hoteliers und Händler, ebenso wie an Freunde des guten Weines.

Facettenreiches Programm für Fachbesucher und Weinfreunde
Das Programm zum Weinfest der Grossen Gewächse bietet genussreiche und informative Veranstaltungen rund um die Top-Gewächse aus VDP.GROSSEN LAGEN*. Dabei stehen der Informationsaustausch zwischen Fachbesuchern, Weinfreunden und Winzern ebenso im Vordergrund wie der gemeinsame Genuss. Gleich drei Seminare informieren über aktuelle Weinthemen: Um 10.30 Uhr spricht Steffen Christmann, Präsident des VDP und Inhaber des Weinguts A. Christmann, über die neue Klassifikation der VDP.Prädikatsweingüter. Mit einem Seminar über die Bedeutung biodynamischen Weinbaus mit Clemens Busch vom Weingut Clemens Busch geht es um 11.30 weiter. Um 12.30 Uhr informiert Fritz Groebe vom Weingut K. F. Groebe über die traditionelle Weinbereitung im Holzfass.

Die Grosse Gewächs-Verkostung ab 14 Uhr markiert den Höhepunkt des genussreichen Tages: Im Restaurant Strönholt können bei einem traumhaften Ausblick auf die Nordsee exzellente Weine degustiert werden – Schwenken, Schnuppern und Schlürfen erlaubt. In persönlicher Atmosphäre stehen alle Winzer zum fachlichen Dialog bereit. Die Teilnahme an der Grossen Gewächs-Verkostung kostet 25 Euro, für Fachbesucher ist die Veranstaltung kostenfrei.

Mit einem rustikalen Grillabend ab 18 Uhr im Restaurant Strönholt klingt das Weinfest der Grossen Gewächse aus. Küchenchef S. Hannes Steensbeck serviert zahlreiche Köstlichkeiten vom Holzkohlegrill, zu denen passende Grillweine gereicht werden. Der Preis für die Teilnahme am Grillabend liegt bei 45 Euro.

Große Weine von ausgezeichneten Weingütern
Zum Weinfest der Grossen Gewächse sind zwanzig der renommiertesten VDP-Weingüter mit ihren Spitzenweinen vertreten. Die Liste der Teilnehmer liest sich wie ein Who-is-Who der deutschen Weinszene: Weingut Meyer-Näkel (Ahr), Weingut Clemens Busch (Mosel), Weingut von Othegraven (Mosel), Weingut Schäfer-Fröhlich (Nahe), Weingut Gut Hermannsberg (Nahe), Weingut Wagner-Stempel (Rheinhessen), Weingut K. F. Groebe (Rheinhessen), Weingut Kühling-Gillot (Rheinhessen), Weingut Philipp Kuhn (Pfalz), Weingut Kranz (Pfalz), Weingut von Winning (Pfalz), Weingut A. Christmann (Pfalz), Weingut Schloss Proschwitz (Sachsen), Weingut Seeger (Baden), Weingut Dr. Heger (Baden), Weingut Robert Weil (Rheingau), Weingut Balthasar Ress (Rheingau), Weingut Gerhard Aldinger (Württemberg), Weingut Rainer Schnaitmann (Württemberg), Weingut Horst Sauer (Franken).

Ein Stück südliches Lebensgefühl in Hörnum
Mit dem Weinfest der Grossen Gewächse holt das Hotel BUDERSAND bereits zum vierten Mal ein Stück Weintradition in den Norden Deutschlands. Wie in den Weinbauregionen Mittel- und Süddeutschlands üblich, steht auch beim Weinfest der Grossen Gewächse der direkte Austausch zwischen Winzern, Fachbesuchern und Weinfreunden im Vordergrund. Nach drei erfolgreichen Ausgaben ist die Veranstaltung mittlerweile zu einem festen Bestandteil des Sylter Genusskalenders geworden. Dem Hotel BUDERSAND ist es gelungen, ein in dieser Form einmaliges Forum für lokale Fachbesucher und Genießer zu etablieren.

www.budersand.de

Nächsten Monat Messe Salzburg

Mehr als 700 Aussteller aus dem In- und Ausland, rund 45.000 erwartete Fachbesucher – davon im Schnitt 25 Prozent internationaler Herkunft – und ein bis auf den letzten Quadratmeter gefülltes Messezentrum Salzburg inklusive SalzburgArena: das sind die Zutaten für das Erfolgsrezept „Alles für den Gast-Herbst“. In einem Monat, vom 10. bis 14. November 2012, geht mit der von Reed Exhibitions Messe Salzburg veranstalteten „Internationalen Fachmesse für die gesamte Gastronomie und Hotellerie“ bereits zum 43. Mal der bedeutendste Branchentreffpunkt im Alpen-Donau-Adria-Raum und gleichzeitig die besucherstärkste Fachmesse Salzburgs über die Bühne. „Seit mehr als vier Jahrzehnten markiert die ‚Alles für den Gast-Herbst‘ den Höhepunkt eines jeden Messejahres.
„Neben der Fülle an Neuheiten der rund 700 Aussteller, darunter zahlreiche Neuzugänge, erwartet die Fachbesucher eines der umfangreichsten Rahmenprogramme, die es jemals auf einer ‚Alles für den Gast-Herbst‘ gegeben hat“, ergänzt Gernot Blaikner, themenverantwortlicher Leiter Geschäftsbereich Messen bei Reed Exhibitions im Gourmet Report Gespräch.

Die „Trendlounge“ in der SalzburgArena ist ein Treffpunkt der neuesten Entwicklungen für die Gastronomie und Hotellerie. Am Marktplatz und im Restaurant mit Bar laden Experten täglich bei Workshops und Verkostungen zum kulinarischen Gedankenaustausch ein.
Auch auf Ausstellerseite sind zahlreiche Neuzugänge zu verzeichnen, wie Messeleiter Arne Petersen dem Gourmet Report stolz berichtet. Ein paar Beispiele: Die Firma „feelglück“ verspricht das erste Getränk, das dank Serotonin tatsächlich glücklicher machen soll, die „Porzellanmanufaktur Fürstenberg“ tischt hochwertiges Porzellan auf, „Herbafood Ingredients“ präsentiert völlig neue Texturen als Basisprodukte für die gehobenen Gastronomie und „Fritz Kola“ bringt trendige Getränkemischungen aus dem hohen Norden nach Salzburg.

Die Konferenz wie auch die Messe ist ausschließlich Fachbesuchern zugänglich. Nähere Infos dazu sind unter www.gastmesse.at/ticket ersichtlich.

„Karrierelounge“
Am Montag, 12. November 2012, findet die „Karrierelounge“ statt. Renommierte Unternehmen der Branche suchen Mitarbeiter. AIDA, Vienna International, Ritz Carlton und viele weitere Top-Aussteller sind direkt vor Ort und auf der Suche nach den Besten der Besten. Ab 9 Uhr können stehen nicht nur internationale Entscheidungsträger für Gespräche zur Verfügung, sondern gibt es auch in spannenden Vorträgen Tipps für die Karriere in Gastronomie und Hotellerie.
Folgende Partner sind in Salzburg mit dabei: CSM Cruise Services, Sea Chefs, Vienna International Hotels, Viking River Cruises, The Ritz- Carlton Vienna, AIDA, Grand Spa A- Rosa Kitzbühel, Mountain Resort Feuerberg, G&P Cruise, Sporthotel Stock, Hotel Bayerischer Hof, Schloss Fuschl, Interalpen Hotel Tyrol, Robinson, Blackrock Careers, Mariott International, Bio Hotel Stanglwirt, Viking Recruitments, ESB Academy, Hilton Wien, Hotel AVIVA & Hotel Bergergut, Landzeit, Kinderhotels Löwe & Bär, u.v.m.

Einfach unter www.karrierelounge.eu kostenlos zur „Karrierelounge“ registrieren. ACHTUNG – der Eintritt zur „Alles für den Gast-Herbst“ ist nicht in der Anmeldung inkludiert. Infos zu Eintrittspreisen und Tickets gibt es unter www.gastmesse.at/ticket.

Das gesamte Kongressprogramm der „Alles für den Gast-Herbst“ ist unter www.gastmesse.at/programm zu finden

Öffnungszeiten, Tickets, Anreise
Die „Alles für den Gast-Herbst“ ist von Samstag bis Dienstag von 9 bis 18 Uhr und am Mittwoch von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Parkplätze stehen direkt am Messegelände sowie beim EM-Stadion in Salzburg-Klessheim zur Verfügung, von wo ein permanent verkehrender, kostenloser Shuttlebus die Fachbesucher ins Messegelände und retour bringt. Sämtliche Informationen zu Tickets, Anfahrt und Aufenthalt gibt es stets aktuell im Internet unter www.gastmesse.at/besucher.

Mit etwas Glück ist vielleicht schon Jörg Wörthers neues Restaurant geöffnet, dann kann man dort nach der Messe lecker essen: www.gourmet-report.de/artikel/343333/Joerg-Woerther/

41. CADEAUX Leipzig

Wir backen uns eine Traumfrau!

Konditorenweltmeister Bernd Siefert ist Stargast der CADEAUX Leipzig

Der ultimative Geschenk-Tipp von Konditorenweltmeister Bernd Siefert sind süße Gaumenfreuden aus eigener Herstellung. In seinen Live-Shows auf der 41. CADEAUX Leipzig (1. bis 3. September 2012) veredelt der international begehrte Torten- und Marmeladen-Experte handfeste Zutaten zu „Genussvollen Männersachen“. Damit will er speziell die Herren der Schöpfung animieren, selbst den Kochlöffel zu schwingen – und die Fachbesucher ermuntern, die wachsende und anspruchsvolle Zielgruppe „Mann“ mit Kochevents und hochwertigen Küchenaccessoires als Kunden zu gewinnen.

Egal, ob Mensch oder Torte – es kommt nicht nur auf die äußere Erscheinung an, sondern auf die „inneren Werte“. Davon ist Bernd Siefert, Weltmeister der Konditoren, überzeugt. Für seine lukullischen Kreationen verwendet er deshalb ausschließlich Füllungen mit Charakter. Auch die „Traumfrau“, die er zur CADEAUX Leipzig backen und effektvoll dekorieren will, wird zur Crème de la Crème gehören – mit so herausragenden Eigenschaften wie Himbeermousse, Nougatknusper und Schokoladenböden. „Für die weiblichen Zuschauer backe ich natürlich einen Traummann, allerdings ohne die wahrscheinlich längste Praline der Welt“, sagt Siefert augenzwinkernd.

Männer machen Marmelade
„Genussvolle Männersachen“ heißt die Live-Show, die der Meisterpatissier aus dem Odenwald im Forum Genuss der Fachmesse präsentiert. Dabei geht es sowohl um sinnliche Formen als auch um geschmackvolle Inhalte – wie etwa selbstgemachte Himbeer-Paprika-Chili-Marmelade. „Die passt genauso zu einem Dessert oder einem Frühstück wie zu Ziegenkäse“, weiß der Experte. Mit der scharfen Fruchtzubereitung will der 45-Jährige den „süßen Zahn“ des starken Geschlechts anstacheln. „Dazu gehört auch die Variante ‚Orange-Whisky‘ sowie ein Chutney, das perfekt zu Gegrilltem passt“, so Bernd Siefert.

Der mit über 30 nationalen und internationalen Wettbewerbsgewinnen am höchsten dekorierte deutsche Patissier will aber nicht nur die maskulinen Geschmacksnerven anregen. Ebenso geht es ihm darum, seine Geschlechtsgenossen zum kreativen Nachmachen anzuspornen. Frei nach dem Motto „Jeder Mensch ist ein Konditor“ wird der 1997 zum Weltmeister Gekrönte den Messegästen beweisen, wie man mit wenig Aufwand zu köstlichsten Ergebnissen kommt. Wer mag, darf schon bei der Vorführung selbst Hand anlegen. Und natürlich sollen die „Genussvollen Männersachen“ nach der Show vernascht werden – von den Herren wie von den Damen.

Süß und bitter
Dass Süßes eine weibliche Domäne sei und Männer eher auf Herzhaftes stehen, verbannt Bernd Siefert ins Reich der Legenden. „Dieses Klischee mag für Getränke gelten. Beim Essen haben es Männer auf jeden Fall auch gern mal süß, am liebsten dunkel-schokoladig oder mit einer leicht bitteren Note. Der aktuelle Trend, Kräuter, Gemüse und klassische Gewürze in Süßspeisen zu integrieren, kommt bei ihnen besonders gut an. Frauen gefällt eher das Fruchtige. Molekulargelees sind ihre Sache nicht – Männer dagegen stehen drauf.“

Als ein Botschafter des guten Geschmacks freut sich der Odenwälder, dessen Kreationen und Ideen weltweit gefragt sind, über die neue Popularität von süßen Speisen. Befürchtungen, dass sie Figur und Gesundheit gefährden könnten, hält der zweifache Familienvater und passionierte Motorradfahrer für Unsinn: „So lange man diese Dinge genießt und sich nicht davon ernährt, ist alles gut. Gesund zu leben, heißt nicht zu verzichten. Lieber etwas weniger, aber dafür besser. Da gibt es gerade in Deutschland noch allerhand zu lernen!“

Patisserie als Passion
Bernd Siefert, der selbst am liebsten Streuselkuchen isst, aber auch für Experimentelles wie Schokoladenduftgeranientrüffel schwärmt, betreibt im beschaulichen Michelstadt (Hessen) zusammen mit seiner Schwester die einst elterliche Konditorei. Als Inhaber des Unternehmens „Innovation on Planet Cake“ stellt er sein Talent und Know-how weltweit zur Verfügung, gibt diverse Kurse, schreibt Bücher und berät namhafte Schokoladen- und Eishersteller. Seit 2004 trainiert er die deutsche Konditoren-Nationalmannschaft und bereitet die jungen Kollegen auf die Weltmeisterschaften vor. Am liebsten steht er selber in der Küche, um im Sommer Eis zu zaubern, in den Herbst- und Wintermonaten Pralinen, Panettone oder eine von 130 Sorten Marmelade. Mit großer Freude überrascht Bernd Siefert sich und seine Kunden auch mit ausgefallenem Weihnachtsgebäck – zum Beispiel Stollen mit Kartoffel-Rosmarin-Cranberry-Ingwer-Geschmack.

Das berühmteste Gebäck der Messestadt kennt der Odenwälder seit seiner Kindheit: „Mein Vater hat ‚Leipziger Lerchen‘ früher immer für unser Café gemacht. Heute stelle ich sie selber her, biete sie allerdings in einer Michelstadtversion als ‚Rathausspatzen‘ an.“

Mostra Vini del Trentino

In Trient findet vom 18. – 21. Mai an malerischen Schauplätzen die 76. Mostra Vini del Trentino, das Top-Event desTrentiner Weinbaus, statt.
Die traditionelle Frühjahrs-Weinschau lädt die Freunde Trentiner Weine, des Trentodoc und der Grappas in das Schloss Buonconsiglio und den Palazzo Roccabruna ein.

In den prachtvollen Bauwerken präsentieren sich Kellereigenossenschaften, Winzerbetriebe, landwirtschaftliche Betriebe, Spumanteerzeuger
und die dem Istituto di Tutela Grappa del Trentino angeschlossenen Grappabrennereien: vier Tage mit einem abwechslungsreichen Degustationsprogramm.
Die Weine aus autochthonen Rebsorten sowie die „Botschafter“ der Trentiner Weinregion werden vorgestellt.
Montag, 21.05.2012, steht ganz im Zeichen der Fachbesucher und Journalisten aus aller Welt.

In der Grünanlage des Schlosses Buonconsiglio finden die Besucher den „Corte del Gusto“, den „Genusshof“,
wo der Bäckerverband frisch zubereitetes Brot und typische Landesprodukte der Gourmet- und Weinstraßen zur Verkostung anbieten. Und überall Musik.

BARZONE 2012

Am 21. und 22. Mai 2012 geht die Gastronomiebranche in Köln auf Entdeckungsreise. An zwei Tagen können sich Profis und Entscheider aus Bars und Restaurants, Hotels, Clubs und Diskotheken, Event- und Cateringunternehmen sowie Sommeliers, Fachhändler und die gesamte Zulieferindustrie auf der BARZONE über die neuesten Trends, innovative Produkte und zukunftsweisende Konzepte für die Trend- und Szenengastronomie informieren.

Insbesondere in der Discovery Area der Trendmesse präsentieren kreative und innovationsfreudige Aussteller aus den verschiedensten Bereichen ausgewählte Newcomer-Produkte. Begutachten, verkosten, ausprobieren – hier stehen die Unternehmer und Produktentwickler meist selbst vor dem Präsentationstresen, um ihre Produkte den Multiplikatoren aus der Szenen-Gastronomie vorzustellen – vom „Dresdener Gin“ und Bio-Limonade über den Online-Style-Berater für die Gastronomie oder die Softwarelösung zur Personalplanung bis hin zur Stempelkarte auf dem Handy.

Besucher wählen die Trendprodukte des Jahres
Erstmalig können ausstellende Unternehmen an der BARZONE CHALLENGE teilnehmen und ihre besten Neuheiten und Ideen einreichen.
Die Fachbesucher können dann aus den Nominierungen die für sie interessantesten Produkte in den Kategorien Food & Beverage (F&B) sowie Non F&B zum „Trendprodukt des Jahres“ wählen.
Zugelassen sind alle Produkte von ausstellenden Unternehmen, die auf der BARZONE verkostet, in Augenschein genommen oder getestet werden können. Für die BARZONE CHALLENGE können sich alle auf der BARZONE ausstellenden Unternehmen bewerben. Bewerbungsschluss ist der 1. Mai 2012. Die Nominierungen zum Trendprodukt des Jahres sind ab dem 15. Mai im Internet unter www.barzone.de/challenge/ abrufbar.
Die Abstimmung durch die Fachbesucher der BARZONE endet am 22. Mai mit der offiziellen Auszeichnung der Trendprodukte.

Aktuelle Informationen zu weiteren Themen, die auf der BARZONE präsentiert werden, werden regelmäßig unter www.barzone.de veröffentlicht.

BARZONE 2012
Termin: 21. und 22. Mai 2012
Ort: Staatenhaus am Rheinpark, Auenweg 17, 50679 Köln
Öffnungszeiten: 11 bis 19 Uhr
Eintritt: nur für Fachbesucher, 25,- Euro (1 Tag), 38,- Euro (2 Tage)