Metro kaufte Rungis Express

Die Metro wird durch die Übernahme des Premium-Lebensmittellieferanten RUNGIS express das Belieferungsgeschäft ihrer Großhandelssparte METRO Cash & Carry gezielt ausbauen. Vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden und Gremien, erwirbt das Düsseldorfer Handelsunternehmen das deutsche und internationale Geschäft von RUNGIS express mit Hauptsitz in Meckenheim. Mit der Investition unterstreicht die METRO GROUP einmal mehr die Neuausrichtung zu einem Mehrkanal-Händler, der stationäres und nichtstationäres Geschäft sinnvoll miteinander verknüpft.

Tim Raue, Netflix, Berlin mit Gästen (Fotocredit: Metro C&C)

RUNGIS express ist einer der führenden Anbieter von Food Service Distribution, der direkten Belieferung von Kunden aus den Bereichen Hotel, Restaurant und Caterer mit Premium-Lebensmitteln. Das Unternehmen ist Teil der Cool Chain Group, die verschiedene Handels- und Logistikaktivitäten betreibt. Die Marke und Eigenständigkeit von RUNGIS express werden auch nach der Übernahme erhalten bleiben. Teil der Transaktion sind auch die Aktivitäten von RUNGIS express in Österreich, Polen, Portugal, der Schweiz und Spanien sowie die Logistik, das Einzelhandelsgeschäft (cc delivery) und die Verwaltung in Deutschland. Der Zukauf ergänzt das bisherige Belieferungsgeschäft von METRO Cash & Carry mit speziellen Kompetenzen und Know-how im FSD-Segment. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„Der Erwerb von RUNGIS express ist ein wichtiger Schritt für METRO Cash & Carry auf dem Weg zum führenden Multi-Channel Food Service-Anbieter in Deutschland“, so Pieter C. Boone, Mitglied des Vorstands der METRO AG und CEO von METRO Cash & Carry. „RUNGIS express verfügt über eine große Expertise und langjährige Erfahrung im Premium-Lebensmittel-Segment. Die Zusammenarbeit ermöglicht es uns, in diesem Bereich die Expansion in Deutschland voranzutreiben und unser bestehendes Food Service Distribution-Konzept weiter auszubauen. Indem wir die Stärken beider Partner zusammenführen, entwickeln wir METRO Cash & Carry Deutschland zudem zu einem immer wichtigeren Partner und Serviceanbieter für die zahlreichen Kunden aus der Gastronomie, die von einem modernen Großhandelsunternehmen kompetente Belieferung und Beratung erwarten.“

„Die METRO GROUP ist der ideale Partner für RUNGIS, da die organisatorische Eigenständigkeit erhalten bleibt und wir gute Chancen sehen, in Zukunft gemeinsam zu wachsen“, sagt Christian Helms, Vorstandsmitglied und CEO von RUNGIS express.

RUNGIS express liefert hochwertige Lebensmittel und Delikatessen, der Fokus liegt dabei auf den Bereichen Frische/Ultra-Frische, insbesondere Fleisch und Geflügel sowie Fisch und Meeresfrüchte. Darüber hinaus zählen Obst und Gemüse, Mise-en-place-Produkte und handgemachte frische Pasta zum Angebot. Das Sortiment umfasst rund 3.000 Produkte aus mehr als 60 Ländern. Der Großteil der mehr als 6.000 Kunden stammt aus der gehobenen Gastronomie. Insgesamt sind rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei RUNGIS express beschäftigt. Im Jahr 2014 betrug der Umsatz des Unternehmens rund 130 Mio. €.

In der Schweiz firmiert RUNGIS express unter dem Namen Fideco und ist vor allem in der gehobenen Gastronomie für sein Frischfisch-Angebot bekannt. Das Einzelhandelsgeschäft cc delivery liefert an die besten Feinkostläden Deutschlands ein Sortiment von über 1.000 Artikeln. Neben dem etablierten Belieferungsgeschäft übernimmt die METRO GROUP auch die Logistikaktivitäten der Cool Chain Group in Deutschland. Deren Kernkompetenz liegt im temperaturgeführten Transport von verderblichen Gütern mit einer Fahrzeugflotte von 150 modernen Transportern sowie LKWs mit Dreikammersystem.

Der 1978 gegründete Gastronomielieferant RUNGIS express kaufte einst hauptsächlich in Rungis, dem Großmarkt von Paris, diverse Spezialitäten ein, um diese dann auf dem schnellsten Weg nach Deutschland zu bringen. Innerhalb weniger Jahre entwickelte sich das Unternehmen zum Marktführer in diesem Bereich. Innovationskraft, höchste Lebensmittel-kompetenz und Serviceorientierung sind die wichtigsten Säulen des Erfolgs von RUNGIS express. Eine Besonderheit ist die Verknüpfung von RUNGIS mit der Muttergesellschaft Cool Chain Group (CCG), die als Kühlkettenexperte und Frische-Garant fungiert. Der Name „RUNGIS express“ sowie der Eiffelturm im Logo spiegeln bis heute den Ursprung des Unternehmens wider.

www.rungisexpress.com

American Express sucht die Service-Oasen in Deutschland

Welches Restaurant hat den besten Service? Diese Frage können Gäste ab sofort selbst beantworten. Bereits zum sechsten Mal sucht American Express bis Ende des Jahres Deutschlands Service-Oasen. Auf www.service-oase-deutschland.de können die Gäste für ihre Lieblingsrestaurants in Sachen Service abstimmen.

Guter Service ist nicht immer selbstverständlich. Wenn es ihn gibt, sollte er ausgezeichnet werden. Das jedenfalls findet American Express und ruft deshalb alle zwei Jahre zur Wahl der Service-Oasen in Deutschland auf. In diesem Jahr geht American Express auf die Suche nach den Service-Oasen 2016/2017. Alle Restaurantbesucher sind aufgerufen, das Restaurant zu küren, in dem sie sich am wohlsten fühlen. In diesem Wettbewerb geht es nicht um die Bewertung des Essens, sondern um die Qualität des Services. „Bei der Wahl, in welches Restaurant man geht, spielt der Service neben den Speisen eine entscheidende Rolle“, sagt Sonja Scott, Vice President für das Vertragspartnergeschäft bei American Express. „Zuvorkommende Servicemitarbeiter, eine Atmosphäre, in der man sich wohl und willkommen fühlt, gute Empfehlungen – dies sind Kriterien, die bei der Wahl zur Service-Oase wichtig sind.“

So funktioniert die Wahl
Bei der Wahl können die Gäste auf der Website www.service-oase-deutschland.de ihre Stimme bis zum 31. Dezember 2015 abgeben. Wer auf dem Smartphone die App für Quick-Response-Codes (QR-Codes) installiert hat, kann den QR-Code auf den Wahlkärtchen in den Restaurants scannen und wird automatisch auf die Website zur Abstimmung geleitet. Außerdem gibt es etwas zu gewinnen: Unter allen Teilnehmern verlost American Express attraktive Preise wie z. B. Hotel-Arrangements in exklusiven Häusern oder Mietwagengutscheine.
Da man ein Sternerestaurant nicht mit einem rustikalen Gasthaus vergleichen kann, der Service hier wie dort aber auf seine Weise gleichermaßen begeistern kann, gibt es die Service-Oase Gold in drei Preiskategorien. Sie grenzen sich voneinander ab durch unterschiedlich hohe Durchschnittspreise eines Hauptgangs.
In Kategorie eins fallen Restaurants mit Hauptspeisen für bis zu 20 Euro. In Kategorie zwei sind Restaurants zu finden, in denen der Hauptgang bis zu 30 Euro kostet. In der gehobenen Kategorie drei gibt es Restaurants mit Hauptspeisen im Wert von durchschnittlich mehr als 30 Euro. Die Gaststätten mit den meisten Stimmen werden mit dem Titel „Service-Oase Deutschland 2016/2017“ in Gold ausgezeichnet.

Die Gold-Gewinner 2014/2015
Bei der vergangenen Wahl haben diese Restaurants ihre Leidenschaft für guten Service bewiesen:
Kategorie 1: Domherrenhof, Essenheim, www.domherrenhof.eu
Kategorie 2: Wielandstuben, Hamm, www.wielandstuben.de
Kategorie 3: Fischereihafen Restaurant, Hamburg, www.fischereihafenrestaurant.de

Unter www.service-oase-deutschland.de sind die aktuellen Service-Oasen sowie alle Gold-Gewinner der vorherigen Votings zu finden. Alle Service-Oasen 2016/2017 werden in einem Restaurantführer aufgeführt, der als Booklet und Online-Version im Frühjahr 2016 erscheinen wird.

NEW YORKS GRÖSSTE DINNERPARTY ERÖFFNET

NYC & Company, New York Citys offizielle Organisation für Marketing, Tourismus und Kooperationen, präsentiert die NYC Restaurant Week im Sommer 2015. Feinschmecker können bis zum 14. August Drei-Gänge-Mittagessen zum Festpreis von 25 US-Dollar und Drei-Gänge-Abendessen zum Festpreis von 38 US-Dollar (ohne Getränke, Trinkgelder und Steuern) in 368 Restaurants von New York City genießen. Die Restaurant Week geht von Montag bis Freitag – der Sonntag ist für die Restaurants optional.

„Jahr für Jahr wächst die NYC Restaurant Week weiter und in diesem Sommer werden New Yorker und Besucher phänomenale Speiseangebote in mehr als 360 Top-Restaurants in NYC finden“, sagte Fred Dixon, Präsident und CEO von NYC & Company. „Egal, ob Gäste auf der Suche nach einem neuen Restaurant sind oder einen Dauerbrenner besuchen möchten, wir bieten jedem einen Grund, NYCs Restaurantszene zu feiern und die besten Restaurants der Stadt kulinarisch zu entdecken. „

Seit seiner Gründung vor 23 Jahren, lädt die NYC Restaurant Week als erstes Gastro-Konzept dieser Art, Besucher zu neuen und bemerkenswerten Restaurants ein. Die Restaurant Week wurde damals ins Leben gerufen, um die Democratic National Convention in der Stadt willkommen zu heißen. In diesem Sommer findet die bislang größte NYC Restaurant Week mit mehr als 37 neuen Teilnehmern einschließlich dem Asia de Cuba, Chefs Club by Food & Wine, Élan, The Gorbals, Haveli, Il Buco Alimentari & Vineria und dem Zuma. 331 bemerkenswerte Restaurants aus der Vergangenheit sind auch wieder dabei wie das ’21‘ Club, All’onda, Gallaghers Steakhouse, Nobu New York, Tavern on the Green, Tribeca Grill, Victor’s Cafe und Water’s Edge.

„Die NYC Restaurant Week Summer 2015 ist eine spannende und vielseitige Feier der Gastronomie. Sie können überall in der Stadt in den 33 Stadtteilen fast 30 verschiedene Küchen ausprobieren“, sagt Tracy Nieporent, Vorsitzende des NYC & Company Restaurant Komitees. „Unsere Restaurantszene ist bereit, Sie mit der Qualität, Vielfalt und Gastfreundschaft, die New York City zur Restaurant-Hauptstadt der Welt macht, zu begrüßen.“

In diesem Sommer gibt es zudem ein exklusives Angebot für American Express Card Mitglieder. Jeder Inhaber einer zugelassenen Karte kann sich für das American Express Card-Programm registrieren. Für jede Buchung der Kreditkarte über 25 US-Dollar oder mehr in einem der teilnehmenden Restaurants erhalten Mitglieder bis zu vier Mal eine Gutschrift über fünf US-Dollar. Um mehr zu erfahren und sich für das Angebot mit einer zugelassenen American Express Card zu registrieren, besuchen Sie amexnetwork.com/nycrestaurantweek.

http://nycgo.com/restaurantweek

Filet & Co, Berlin

Die Online-Markthalle von Havelland Express baut ihre Marktstände am 21. und 22. November und an allen 4 Advents-Wochenenden auch jenseits der Netzwelt im Mutterhaus – der Gottlieb-Dunkel-Straße auf.

In das Logistikzentrum zieht dann freitags und samstags der Filet&Co-Abholmarkt, der mit regionalen wie internationalen Frischespezialitäten, einer reichen Auswahl an fangfrischem Fisch, bestem Fleisch und erlesener Feinkost aufwartet. Außerdem DIE Gelegenheit für Liebhaber exquisiter Qualität beim Platzhirsch unter den Food-Lieferanten einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.
Zarter Bachsaibling – frisch oder geräuchert, passend zur Weihnachtszeit die beliebte Dithmarscher Gans, zartes Linumer Wiesenkalb oder Brandenburger Wild aus unberührter Natur. Hier kommt alles auf den Markttisch, was Brandenburgs Flora und Fauna zu bieten hat. Und darüber hinaus: Getreu seiner world wide web-Philosophie kennt FILET & CO auch vor Ort keine Grenzen. Und so kommen Fans internationaler Spezialitäten, wie französischem Geflügel, amerikanischen Jacobsmuscheln oder grünem Spargel aus Peru auch beim Direktverkauf auf ihre Kosten.

Havelland Express-Geschäftsführer Michael Kunzmann über das neue Konzept:„Wir freuen uns, dass die Markthalle von FILET & CO zur Vorweihnachtszeit regelmäßig bei uns im Haus zu Gast ist und mit den Kunden noch mehr Leben einkehrt. Mit dem Angebot vor Ort wollen wir den Einkauf zum haptischen Erlebnis werden lassen und selbstverständlich freuen wir uns auch über das eine oder andere Gespräch mit unseren Kunden. Die Ware selbst aussuchen, vor Ort in Augenschein nehmen und dabei vielleicht noch einem Spitzenkoch über den Weg laufen – dass kann das Internet nicht bieten“.
Ob die Kunden mit der Maus ihren digitalen Warenkorb füllen oder zwischen den Markttischen vor Ort schlendern. Ihrer Lebensmittelkultur, die geprägt ist vom Frischeprinzip mit dem Bewusstsein für Ökologie und Nachhaltigkeit wird Filet & Co an beiden Verkaufsfronten gerecht.

Der Marktstand und Abholmarkt ab 21./22. November und an den vier Adventswochenenden: Freitag: 12 Uhr -18 Uhr
Samstag 10 Uhr -14 Uhr
In der Gottlieb-Dunkelstraße 20/21 12099 Berlin-Tempelhof
Bei Havelland Express

Restaurants mit bestem Service gesucht

Gäste wählen ihre „Service-Oasen 2014/2015“

Gutes Essen allein reicht heute nicht mehr aus: Erst hervorragender Service macht den Restaurantbesuch zu einem besonderen Erlebnis. Ab sofort haben es die Gäste in der Hand und können guten Service belohnen – denn American Express ruft zur Wahl der „Service-Oasen Deutschland 2014/2015“ auf. Teilnehmer können für ihre Lieblingsrestaurants abstimmen und zudem attraktive Preise gewinnen. Ihre Stimme können Gäste gleich im Restaurant per Smartphone abgeben: Über einen QR-Code werden sie direkt auf die Aktionswebseite weitergeleitet. Das Voting läuft bis Ende des Jahres.

„Eine gute Küche und ein schönes Ambiente sind für die meisten Gäste sehr wichtig“, weiß Jan Bolland, Geschäftsführer und Inhaber des Romantik Hotels BollAnt’s im Park in Bad Sobernheim, einer der Gewinner der Service-Oase 2012/2013 in Gold. „Aber erst ein erstklassiger Service vollendet den perfekten Restaurantbesuch.“ Dieser besondere Service lässt aus einmaligen Besuchern Stammgäste werden. „Es ist oft schwer für Gäste, zwischen unzähligen Restaurantangeboten das Beste zu finden“, erklärt Sonja Scott, Vorsitzende der Geschäftsleitung des Bereiches Merchant Services bei American Express. „Mit der Wahl der „Service-Oasen“ will American Express Orientierung bieten: Restaurantbesucher erkennen anhand der ‚Service-Oasen‘-Plakette auf einen Blick die gastfreundlichsten Restaurants Deutschlands.“

Die Gäste selbst sind die Jury
Bei der Wahl zur „Service-Oase“ setzt American Express die Restaurantbesucher in die Jury und ermöglicht ihnen, ihre eigenen Service-Favoriten zu küren. Bereits zum fünften Mal wählen die Gäste in Deutschland die Restaurants mit dem besten Service. Bis zum Ende des Jahres können sie abstimmen. Bei der aktuellen Wahl können die Gäste wie gewohnt per Internet über die Restaurants mit dem besten Service abstimmen (www.service-oase-deutschland.de). Wer auf dem Smartphone die App für Quick-Response-Codes (QR-Codes) installiert hat, kann einfach den QR-Code auf den Wahlkärtchen in den Restaurants scannen und wird automatisch auf die Website zur Abstimmung geleitet. Das Engagement der Gäste wird belohnt: Unter allen Teilnehmern verlost American Express attraktive Preise wie z.B. Hotel-Arrangements in exklusiven Häusern oder Mietwagengutscheine.

Die Auszeichnung „Service-Oase Deutschland 2014/2015“ wird in drei Kategorien verliehen, die sich nach den Preisen der Hauptspeisen richten: Kategorie eins bis 20 Euro, Kategorie zwei von 20 bis 30 Euro und Kategorie drei für Hauptspeisen ab 30 Euro. Restaurants, die überdurchschnittlich viele Stimmen von ihren Gästen erhalten, werden als „Service-Oase“ ausgezeichnet. Die am häufigsten nominierten Restaurants aus jeder Kategorie erhalten die Auszeichnung in Gold.

Die Service-Oasen 2012/2013 in Gold erhielten jeweils in ihren Kategorien die Taverna & Trattoria Palio im Fürstenhof Celle, die Sonne Stuben im Hotel Sonne Frankenberg und das Passione Rossa im Hotel BollAnt’s im Park in Bad Sobernheim. Unter www.service-oase-deutschland.de sind die Service-Oasen 2012/2013 sowie alle Gold-Gewinner der vorherigen Votings zu finden.

NYC RESTAURANT WEEK 2013

Bei der jährlichen NYC & Company Promotion warten in 300 erstklassigen New Yorker Restaurants spezielle Angebote auf die Gäste

NYC & Company, die offizielle Tourismus- und Marketingorganisation der Stadt New York, gibt bekannt, dass Reservierungen für die NYC Restaurant Week im Sommer 2013 ab sofort entgegengenommen werden können. „Die kulinarische Woche des Sommers“ bietet New Yorkern und Besuchern die Möglichkeit, in bis zu 300 Restaurants der Stadt 3-Gänge Mittags- und Abendmenüs zu Festpreisen (für je 25 und 38 Dollar) zu genießen (Getränke, Trinkgeld und Steuern sind in dem Preis nicht enthalten). Die NYC Restaurant Week findet diesen Sommer vom 22. Juli bis zum 16. August (immer montags bis freitags, optional auch an Sonntagen) statt.

„New York ist eine kulinarische Hochburg und durch die NYC Restaurant Week bieten wir Einheimischen und Besuchern die Möglichkeit, Spezialitäten in einigen der besten Lokale der Stadt zu vergünstigten Preisen zu probieren“, erklärt George Fertitta, der CEO von NYC & Company. „Die teilnehmenden Restaurants können ihre Leckereien einem neuen Publikum anbieten und die Gäste erleben einen kulinarischen Hochgenuss ohne sich in Unkosten zu stürzen.“

„Die NYC Restaurant Week bietet die optimale Gelegenheit, gutes Essen im Kreise der Familie oder gemeinsam mit Freunden und Kollegen zu genießen. Unsere Restaurants bieten das passende Ambiente für einen zweistündigen Kurz-Urlaub, der zur Inspiration und Erholung dient. Dabei müssen die Gäste nicht tausende Kilometer reisen, da sich direkt vor ihrer Haustür eine facettenreiche und multikulturelle Küche befindet“, sagte Tracy Nieporent, die Vorsitzende des NYC & Company’s Restaurant Committee.

Zu den teilnehmenden Restaurants in diesem Jahr zählen: Atlantic Grill beim Lincoln Center, Blue Water Grill, Brasserie 8, Butter Restaurant, Carlyle Restaurant, Cipriani Wall Street, David Burke Townhouse, Fig & Olive, Gramercy Terrace, Nobu New York, Palm Tribeca und Tribeca Grill.

Auch dieses Jahr gibt es wieder exklusive Vergünstigungen für Besitzer von American Express Karten. Diese erhalten bei jedem Restaurantbesuch ein Guthaben von 5 Dollar, wenn sie 25 oder mehr Dollar in einem teilnehmenden Restaurant ausgeben und mit der American Express Karte zahlen. Eine Registrierung der American Express Karte kann auf www.nycgo.com/restaurantweek getätigt werden.

Eines der besten New Yorker Restaurants, das Le Bernardin, macht nicht mit. In dem 3-Sterne Restaurant kann man aber jederzeit in der Lounge zum Lunch ein Dreigang Menü für 45 Euro (inkl. Tax & Tipps) geniessen. Lesen Sie dazu unseren Bericht aus dem Vorjahr: www.kochmesser.de/component/name,Eric-Ripert-der-Menschenfreund/option,com_gourmet/task,article/id,342921
und die aktuellen Fotos vom Le Bernadin aus diesem Jahr:
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10151605526563124.1073741847.168996673123&type=3

Das beste Restaurant, das Eleven Madison Park ist nicht dabei. Hier kostet das einzige Menü immer ca. 195 Euro (Tipp & Taxes incl.). Das ist viel Geld, trotzdem empfanden wir das Restaurant des Zürcher Daniel Humm exzellent und preiswert für das Gebotene: www.gourmet-report.de/artikel/344512/Eleven-Madison-Park/
Die Fotos dazu auf Facebook: www.facebook.com/media/set/?set=a.10151610811458124.1073741848.168996673123&type=3

Noch ein Spartipp für New York: Der Citypass öffnet die Türen zu vielen Sehenswürdigkeiten – dieser und weitere NYC Spartipps unter www.gourmet-report.de/artikel/342907/Sparen-in-New-York.html

Hochsaison für den Sommertrüffel

Mit dem aromatischen Sommertrüffel bekommt die heiße Jahreszeit eine besondere Geschmacks- note. Von Mai bis August hat der Sommertrüffel Hochsaison und verfeinert Pastagerichte und Speisen von Trüffelfans. Für beste Qualität und den charakteristisch milden Haselnussgeschmack sind die Auswahl der Trüffel und ein schneller Transport entscheidend. Wer den Sommertrüffel für seine Küche entdecken möchte, erhält die edlen Pilze vom Spezialisten Trüffelkontor direkt durch den Expressdienstleister GO! nach Hause geliefert.

Trüffel im Sommer – eine erlesene Köstlichkeit
Auch bei sommerlichen Temperaturen muss man nicht auf die aromatischen Edelpilze verzichten, die ein einfaches Gericht schnell zum Gourmetgang erheben. Denn Trüffelsorten wie Burgunder und Perigord, die von Oktober bis März Hochsaison haben, werden übergangslos vom Sommertrüffel (Tuber aestivum) abgelöst. Der Name verrät es bereits: Seine Haupternte- zeit liegt zwischen Mai und August. Der Trüffelliebhaber erkennt sie an ihrem besonderen Aussehen: Ihre dünne Haut ist dunkelbraun bis schwarz und uneben in Form von kleinen pyramidenförmigen Warzen bei einer Größe von 2 bis 9 cm. Das feste Fruchtfleisch, anfangs im unreifen Zustand noch weiß, entwickelt sich zu einem gelblich-bräunlichen Ton, je weiter die Ernte fortschreitet. Und wer nicht hinsieht, wird die Reife trotzdem schmecken, denn unreife Sommertrüffel sind sehr bitter. Der reife Trüffel hingegen überzeugt durch seinen milden Haselnussgeschmack. Insbesondere in der italienischen Gastronomie findet der Sommertrüffel viel Verwendung – das weiß auch Trüffelkontor zu bestätigen. Das Unternehmen mit Sitz in Waldmünchen hat sich auf den Handel und Versand von Trüffeln und Trüffelprodukten spezialisiert. Weltweit beliefert Trüffelkontor Privat- kunden ebenso wie die gehobene Gastronomie und den Delikatessen-Groß- und Einzelhandel.

Handverlesen ausgewählt und zuverlässig transportiert
Trüffel sind das Gold der Küche und das nicht nur in der Spitzengastronomie. Was sie so wertvoll macht? Trüffel kommen selten vor, wachsen nur in bestimmten Regionen und ihr Vorkommen ist stark abhängig von klimatischen und Umweltbedingungen. Darüber hinaus sind die Edelpilze sehr empfindlich. Lange Transport- oder Lagerungszeiten lassen die feinen Inhaltsstoffe verfliegen – bereits nach 2 Tagen verlieren Trüffel an Frische und werden weich.
Für beste Trüffelqualität reist Trüffelkontor-Geschäftsführer Kajetan Seuß selbst in die Ursprungsländer wie Italien, Frankreich und Spanien.

In Deutschland angekommen, müssen die Trüffel, die telefonisch und online über www.trueffelkontor.de bestellt werden können, zügig und sicher an die Kunden bundes- und europaweit zugestellt werden. Mit einer individuellen Expressleistung stellt GO! Express & Logistics sicher, dass zwischen Anlieferung, Bestellung und Versand der frischen Ware bei Trüffelkontor weniger als 24 Stunden vergehen. Transportiert wird der sensible Edelpilz in einem speziellen Behältnis, das die optimale Temperatur von knapp über
0° C gewährleistet. Die Trüffel können täglich bis 17.00 Uhr bestellt werden und erreichen ihre Empfänger am nächsten Tag zwischen 8.00 und 12.00 Uhr. So lassen sich Trüffel das ganze Jahr über frisch und kurzfristig genießen.

Das Unternehmen Trüffelkontor mit Sitz in Waldmünchen hat sich auf den Handel und Versand von Trüffeln und Trüffelprodukten spezialisiert. Weltweit beliefert Trüffelkontor durch GO! Express & Logistics die gehobene Gastronomie, den Delikatessen-Groß- und Einzelhandel sowie Privatkunden.
Geschäftsführer Kajetan Seuß leitet das Familienunternehmen bereits in dritter Generation. Im Jahr 1896 als Pilzhandel aufgebaut, erfolgte 2008 die Gründung zur Trüffelkontor GmbH und Spezialisierung auf den Direktimport von Trüffeln. Damit ist das Unternehmen heute einzigartig in Deutschland. Mehr unter www.trueffelkontor.de.

Gepflegt Reisen mit Emirates

Heute mussten wir von den Kanaren nach Peking fliegen, also von Afrika nach Asien.

Los ging die Reise um 7.10 Uhr in Teneriffa Norte Flughafen, dem ruhigen Flughafen der Insel, Richtung spanischer Hauptstadt. Als Businessclass Passagiere durften wir in die Lounge. Überraschung: So früh hat die Lounge nichts zu essen! Nach dem ich protestierte, bekam ich ein sehr gutes Sandwich spendiert! Internet ging sehr schlecht in der Lounge.

Die Businessklasse sind bei IBERIA Expreß die ersten beiden Reihen. In dem man den Mittelsitz der 3-3 Bestuhlung freilässt, erklärt man es zur Businessklasse. Die beiden Stewardessen waren so etwas von daneben und unfreundlich, das man IBERIA das baldige Ende, was ja permanent sichtbar ist, wünscht. Ganz anders der Steward, der eine Zierde seines Berufsstandes war. Immer da, bevor man ihn brauchte. Immer lächelnd. Einfach perfekt. Da macht ein Flug selbst in der miesen IBERIA Express noch Freude! Das Essen war okay, nicht berühmt, aber essbar. 3 Stunden Flug. Und wir hatten Hunger, wie hatten ja noch nicht gefrühstückt.

In Madrids ultramodernen Flughafen muss man erst wieder auschecken, um dann wieder einzuschecken. Mit der erneuten, nervigen Handgepäckkontrolle. Überraschung: Emirates ist noch nicht da. Der Schalter hat zu. Jetzt müssen wir hier warten, bis die aufmachen. Dann kommt eine Dame der Emirates und gibt uns die Boardingpässe asserhalb der Reihe im Ticket Office. Danke, dass ist guter Service!

Jetzt können wir durch die VIP Kontrolle, die heute auch nicht kürzer war als die Normale, zur AENA Flughafen Lounge, die leer ist, so dass wir prima am Fenster sitzen können und die Flieger am Flughafen angucken. Sogar Strom haben wir. Aber kein Internet. Es gibt nur eine Karte für 30 Minuten! Gut, dass ich eine spanische SIM habe. Also eingebucht und mit dem HTC einen eigenen Mobil-Hotspot aufgemacht. Jetzt konnten wir anständig surfen. Schliesslich blieben wir drei Stunden in der Lounge. Keine dolle Lounge, aber auch nicht doll schlecht. 4 Stunden Wartezeit.

Natürlich parkte die 777er der Emirates am Ende des Airports, so dass wir einen schönen Spaziergang hatten. Um 16 Uhr hoben wir mit halber Stunde Verspätung, die wir aber wieder aufholen sollten, ab. 7 Stunden Flug. Begrüßung mit einem Veuve Cliqout Vintage Champagner. Die Crew war Klasse, der Flug ging schnell vorbei. Einzig meine Frau war sauer. Das „ICE“ Unterhaltungssystem hatte Macken. Nach dem sich fast jeder Steward einmal austoben konnte und mal im System rumfummelte, musste auch ich aufstehen, da die Unit unter meinem Sitz war und man diese vom Strom nehmen wollte. Mitten im Film 🙁 Naja, auch das hat nicht geholfen!
Catering startete sehr gut mit Thunfisch Carpaccio, leckeren Salat und knusprigen Brötchen. Das Hauptgericht was sehniges, pochiertes Rindfleisch, das auch etwas sehr lange pochiert wurde. Zum Nachtisch konnte man zwischen zwei Süßspeisen, Obst und Käse auswählen.

In Dubai angekommen mussten wir durch den Sicherheitscheck, der aber in ME immer sehr moderat ist. Wir freuten uns schon auf den 380er. Emirates hat extra einen neuen Terminal für die Flotte gebaut. Man kann von den Loungen direkt in den Flieger gehen. Hier hat Emirates eine weitere, gigantisch große Lounge gebaut. Ein Rundgang, ohne Platz zu nehmen, dauerte 20 Minuten! Es wird ein Fine Dining Restaurant ausgewiesen. Es ist aber nur ein 100 % SB-Buffet mit mittelmässiger warmer Küche und leckeren Vorspeisen und guten Obst. Von diesen FINE DININGs gibt es alleine um die 8 Stück! Ich verstehe nicht, wieso EMIRATES das „Fine Dining“ nennt. Warum so übertreiben? Da ist man nur enttäuscht.

Nach drei Stunden Wartezeit mit schwachem Internet – und die Lounge war fast leer – mussten wir nur 20 Meter zum Gate gehen. So lieben es Araber!

Mittlerweile, 4 Uhr morgens Ortszeit, waren wir so richtig tot. Selbst der Champus interessierte nicht mehr. Geschockt waren wir aber schon vom Flieger. Das Ding war so ungepflegt. Bei meinem Sitz war der Griff abgerissen und hing nur noch rum. Die Kopfstütze knallte alle paar Minuten in meinen Nacken. Als ich mich bei der Stewardess beschwerte, meinte sie: The aircraft is so old, Sir. That’s normal!“. Ich hoffe nur, dass die Technik des „Alten Fliegers“, der erste A380 wurde am 1.8.2008 in Betrieb genommen, nicht genauso schlecht gepflegt wird.
Der Boden auf der Toilette hat braune Stellen die wie … aussehen. War es aber nicht. Dafür gehen alle Schränke im Klo auf, wenn es mal rüttelt. Insgesamt war weder unser Platz noch die Toiletten gut gesäubert.

Die Businessclass Bestuhlung im A380 ist sehr charming! Am Fenster nur 1 Sessel, in der Mitte zwei. Wir hatten die Mitte. Meine Frau hatte Pech. Sie hatte richtig blöde Stewards auf ihrer Seite, während ich ein reizendes Team auf meiner Seite hatte.
Meine Frau bestellte einen Cappuccino: „Sorry, Ma’am the maker is broken!“. Meine Seite besorgte mir den aus der 1st Class! Auch einen Zweiten für meine Gattin.
Schlafen war trotzdem nicht leicht, weil die Maschine zwar sehr leise ist, aber die Crew und einige Gäste waren laut. Zweieinhalb Stunden vor Ankunft wurden wir geweckt um Frühstück zu bekommen. Das war grottenschlecht. Zuerst gab es geschnittenes Obst (okay) und 2 süsse Brötchen, Butter & Marmelade. Der nächste Cappuccino lies auf sich 1 Stunde warten. Von den „crispy“ Breadrolls aus der Speisekarte sahen wir, trotz mehrfacher Nachfrage, nichts. Das frische Rührei war ein großer Klumpen, dazu fettige Kartoffeltaler und ein Rindswürstchen. Schlecht. Obwohl A380 war das kein schöner Flug. 7 Stunden.

Fazit: Reisen macht Spaß, nur das Ankommen wird immer stressiger, selbst in den Premiumklassen.

WOW air

Am 22. Oktober 2012 hat WOW air den vollständigen Flugbetrieb inklusive aller Flugpläne von Iceland Express übernommen. Für Passagiere, die bereits bei Iceland Express gebucht haben, wird es keine Änderungen geben. WOW air übernimmt sämtliche Verpflichtungen des ehemaligen Konkurrenten.

Ab nächstem Frühling verfügt WOW air dann über eine vergrößerte Flotte von vier Airbus A320 und bietet damit bis zu 400.000 günstige Flugtickets von und nach Island. Der Sommerflugplan wird dann insgesamt 15 europäische Flughäfen bedienen: Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Frankfurt/Main, Zürich, London, Kopenhagen, Paris, Amsterdam, Barcelona, Mailand, Lyon, Alicante, Wilna and Warschau. Insgesamt bedeutet das nicht nur mehr Destinationen, sondern oft auch eine erheblich gesteigerte Frequenz.

http://wowair.com/de – Flugpreisvergleich bei Opodo

Die Gewinner der "Service-Oase Deutschland 2012/2013" ist Taverna & Trattoria Palio

Deutschlands bester Service in der Gastronomie: Restaurantbesucher
haben ihre Service-Oasen für das Jahr 2012/2013 gewählt. American
Express zeichnet mit dem Titel zum vierten Mal in Folge Häuser mit
exzellenter Kundenorientierung aus.

Mit der Wahl zur Service-Oase küren Deutschlands Restaurantbesucher
ihre Service-Favoriten. Im Fokus stehen hierbei vor allem die
Aufmerksamkeit und Freundlichkeit der Servicekräfte sowie die
Bereitschaft, auf individuelle Wünsche der Gäste einzugehen. In einer
bundesweiten Abstimmung konnten die Teilnehmer die besten Restaurants
wählen: In diesem Jahr erhalten die Auszeichnung in Gold drei Häuser
in Niedersachsen, Hessen und Rheinland-Pfalz.

American Express überreicht die Gold-Auszeichnungen in den einzelnen
Restaurants Anfang bis Mitte Mai. Mehr als 1.000 Service-Oasen, bei
denen Gäste mit ihrer American Express Karte bezahlen können, werden
außerdem im neuen Restaurantführer „Service-Oasen Deutschland
2012/2013“ präsentiert. Er bietet eine Übersicht über Restaurants,
die nicht nur mit ihrem kulinarischen Angebot, sondern insbesondere
mit ihrer vorbildlichen Bewirtung einen bleibenden Eindruck
hinterlassen. Der Guide legt den Schwerpunkt auf eine hohe
Servicequalität und ist ein besonderer Wegweiser für anspruchsvolle
Feinschmecker. Im Gegensatz zu vielen anderen Restaurantführern ist
hier die Meinung der Gäste selbst gefragt. Ab 15. Mai ist der Guide
online unter www.service-oase-deutschland.de abrufbar oder kann dort
bestellt werden.

„Exzellenter Service ist Gästen ein wichtiges Anliegen. Das zeigt die
hohe Beteiligung an der Wahl zur Service-Oase“, sagt Carola Paschola,
Vice President bei American Express. „Die rege Teilnahme
unterstreicht außerdem, dass Servicequalität honoriert wird und
zufriedene Kunden hervorbringt – und zufriedene Kunden kommen
wieder.“ Wie wichtig Serviceorientierung gerade in
Gastronomiebetrieben ist, belegt auch eine aktuelle repräsentative
Studie. Laut American Express Global Customer Service Barometer haben
mehr als die Hälfte der befragten Deutschen (55 Prozent) im
Restaurant schon einmal mehr ausgegeben, weil sie gute Erfahrungen
mit dem Service eines Restaurants gemacht haben.

Die Wahl zur Service-Oase erfolgt in drei Kategorien, die sich am
durchschnittlichen Preis eines Hauptgerichts orientieren. In
Kategorie 1 fallen Restaurants mit Hauptspeisen für vorwiegend bis 20
Euro. In Kategorie 2 sind Restaurants zu finden, in denen der
Hauptgang überwiegend bis 30 Euro kostet. In der gehobenen Kategorie
3 gibt es Restaurants mit Hauptspeisen von durchschnittlich mehr als
30 Euro. Die Betriebe mit den meisten Stimmen werden mit dem Titel
„Service-Oase Deutschland 2012/2013“ ausgezeichnet.

Die Gewinner der „Service-Oase Deutschland 2012/2013“ in Gold

Taverna & Trattoria Palio, Celle (Kategorie 1)
Ein Stück Italien mitten in Niedersachsen: Wer die Taverna &
Trattoria im Fürstenhof in Celle besucht, erlebt in rustikalem
toskanischem Ambiente die grundsolide, aber raffinierte und
variationsreiche Küche der italienischen Hausfrau – die ‚Cucina
casalinga‘. Im Sommer können sich Gäste auf der Restaurantterrasse im
Schatten der Kastanienbäume verwöhnen lassen. Top-Service steht für
die Mitarbeiter an erster Stelle. Und ihr Einsatz zahlt sich nun aus:
Die Gäste wählten das Taverna & Trattoria Palio zur Service-Oase in
Gold in der ersten Kategorie.

Taverna & Trattoria Palio (im „Fürstenhof Celle“), Hannoversche
Straße 55/56, 29221 Celle
Telefon: 05141 / 2010, www.fuerstenhof-celle.com