Oishii! Essen in Japan

Das Linden-Museum Stuttgart zeigt von 15. Oktober 2016 bis 23. April 2017 die Sonderausstellung „Oishii! Essen in Japan“.

„Oishii!“ – „Es schmeckt mir!“ – ist das in Japan geläufigste Wort, um Wohlgeschmack am Essenstisch zu signalisieren. Es ist ein Ausdruck, der einhergeht mit der sozialen und kulturellen Identität des Essenden. Denn Essen ist in Japan weit mehr als Ernährung. Es ist mit allen Bereichen des menschlichen Lebens verbunden und ermöglicht den Blick auf die verschiedensten Aspekte der Gesellschaft.

Vor diesem Hintergrund widmet sich das Linden-Museum Stuttgart in einer großen Sonderausstellung der japanischen Ess- und Trinkkultur. Schwerpunkte der Ausstellung sind der Anbau von Reis und seine Bedeutung für die japanische Gesellschaft, der „heilige Trank“ Sake, die Rolle von Fisch, Meeresfrüchten und Algen sowie Gemüse, Nudeln und Würzmitteln in der Küche. Aber auch die Welt der Teetraditionen, die Kultur des Picknicks und das Bentô werden aufgegriffen.

Wie haben sich Ernährungsgewohnheiten im Lauf der Geschichte verändert? Welche komplexen technologischen Leistungen sind für die Gewinnung und Zubereitung von Nahrung notwendig? Wer isst wann was? All diesen Fragen spürt die Ausstellung nach, lenkt den Blick zugleich auf eine reiche materielle Kultur und regt den Besucher an, sich über die eigenen Nahrungsgewohnheiten bewusst(er) zu werden.

Präsentiert werden Originale aus der eigenen Sammlung von Tuschen über Holzschnitte bis hin zu Keramik, darunter wertvolle Objekte, die noch nie gezeigt wurden. Ergänzt werden diese durch Leihgaben aus dem In- und Ausland. Multimediale Elemente schlagen die Brücke zwischen den historischen Exponaten und der Gegenwart und bringen auch japanische Stimmen ins Spiel.
 
Zur Vertiefung und Ergänzung der Ausstellungsthemen gibt es ein facettenreiches Programm aus Thementagen, Vorträgen, Filmen, Festen und Workshops, das den Besucher auch einlädt, die japanische Ess- und Trinkkultur sinnlich zu erleben. Angeboten werden unter anderem Vorführungen der japanischen Teezeremonie sowie Whisky- und Sake-Verkostungen.

Begleitend zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit interdisziplinären Beiträgen zu Essen und Trinken in Japan. Kinder erhalten kostenlos ein Aktionsheft, das sie spielerisch durch die Ausstellung führt.

Adresse
Linden-Museum Stuttgart
Hegelplatz 1, 70174 Stuttgart, Tel. 0711.2022-3 ǀ Fax 0711.2022-590 ǀ mail@lindenmuseum.de

Öffnungszeiten
Di–Sa10–17UhrǀMi10–20UhrǀSoundFeiertage10–18Uhr Schließtage: 24.12./25.12./31.12./14.4.
Eintritt
€ 10,–/8,– / Familienticket: € 20,– (bis 2 Erwachsene + Kinder bis 18 Jahre) Kinder bis einschl. 12 Jahre frei
Audioguide: € 3,–

Führungsanmeldung für Gruppen
Dienstag bis Donnerstag 9.30 – 12 Uhr und 14 – 16 Uhr (Ferien: nur Donnerstag) Tel. 0711.2022-579 ǀ Fax 0711.2022-590 ǀ fuehrung@lindenmuseum.de Anmeldefrist: 3 Wochen vor Führung

www.lindenmuseum.de

Wormser Nibelungen Festspiele

Ob als Auftakt für einen fulminanten Festspiel-Abend oder als kulinarisches Glanzlicht zum Ausklang eines ganz besonderen Sommertags – auch diesmal wieder verspricht das Nibelungen Dinner während der Wormser Nibelungen Festspiele ein echtes Highlight zu werden. Zehn Termine stehen in der Zeit vom 16. bis 30. Juli zur Auswahl. Angerichtet wird – wie bereits in den vergangenen Jahren – im Kreuzgang des historischen Andreasstifts von Gauls Catering aus Mainz. Das als Caterer des Jahres 2015 ausgezeichnete Team rund um Küchendirektor Klaus Heidel hat auch dieses Jahr wieder ein Viergang-Menü komponiert, das schon beim Lesen der Menüfolge die Geschmacksknospen in Aufruhr versetzt. Los geht’s jeweils um 17.30 Uhr mit einem Sektempfang und Fingerfood mit vielen Aha-Effekten. Doch das Beste kommt, wenn die Gäste an den festlich gedeckten Achter-Tischen Platz genommen haben.
 
Da tanzen feinste Süßwasserfischlein auf dem Vorspeisenteller, und Perlen aus Weinessig und Schalotten platzen am Gaumen. Entzücken wird sicher auch der sanft geschmorte Rinderrücken in einer leichten Szechuan-Pfeffer Essenz. Den süßen Abschluss bilden zartgrüne Pistazien-Club-Sandwiches in fruchtiger Begleitung. Da werden nicht nur Süßschnäbel schwach … Die vegetarische Menü-Variante klingt mindestens genauso verführerisch und zeugt von großer Kochkunst und der Lust an vielen kleinen überraschenden Momenten.
 
Gäste, die auch die Vorstellung, die um 20.30 Uhr beginnt, besuchen, werden in time mit einem Limousinen Shuttle zum Spielort chauffiert. Auch dieser Service ist im Menüpreis eingeschlossen. Das Viergang Menü inklusive Sektempfang und Fingerfood sowie aller korrespondierenden Getränke und Kaffeespezialitäten kostet EUR 95,- und ist unter Tel. 06131 90 688 100 oder per E-Mail an info@gauls-catering.de zu buchen. Hier gibt es auch weitere Informationen.

Termine für das Nibelungen Dinner:

·         Samstag, 16. Juli
·         Dienstag, 19. Juli – leider schon komplett ausgebucht
·         Mittwoch, 20. Juli
·         Donnerstag, 21. Juli
·         Freitag, 22. Juli
·         Samstag, 23. Juli
·         Dienstag, 26. Juli
·         Mittwoch, 27. Juli
·         Donnerstag, 28. Juli
·         Freitag, 29. Juli
·         Samstag, 30. Juli
Weitere Informationen unter:  www.gauls-catering.de

Soester Winzermarkt bietet Auswahl an über 500 Weinen

Erstmals auch Wein aus der Ahr-Region im Angebot

Genauso idyllisch wie in den vertretenen Weinregionen selbst präsentiert sich der Soester Winzermarkt im Theodor-Heuss-Park mit seinen urigen Grünsandsteinmauern und alten Baumbeständen und liefert am ersten Juli-Wochenende das passende, ausgesprochen beliebte Ambiente für einen gemütlichen Sommerabend in netter Runde.

Vom 30. Juni bis 3. Juli, bei (dann hoffentlich) sommerlichen Temperaturen bietet der Winzermarkt genau die richtige Atmosphäre zum entspannten Probieren, Informieren und Genießen.
Im Mittelpunkt stehen wie immer deutsche Weinanbaugebiete, wenn die alte Hansestadt Soest bereits zum 21. Mal Gastgeber für 16 Winzer aus den Anbaugebieten Franken, Mosel, Nahe, Pfalz, Rheinhessen und erstmals auch aus der Ahr-Region ist. Die Eröffnung wird in diesem Jahr begleitet von der amtierenden Weinkönigin der Nahe, Franziska Finkenauer. Seit Jahren kommen die Winzer unverändert gerne nach Soest. Das spricht für die Qualität der Anbieter und eine treue Fangemeinde. Schließlich hat sich der Soester Winzermarkt im Laufe der Jahre fest im Veranstaltungskalender etabliert und gehört bei der Winzergemeinschaft zu den Top-Destinationen auf der jährlichen Markt-Tournee.

Mit über 500 verschiedenen Weinen und Winzersekten aller Geschmacksrichtungen, haben Besucher eine große Auswahl und die Möglichkeit, im Rahmen verschiedener Weinproben, die Produkte zu verkosten und sich direkt vom Erzeuger fachlich und informativ beraten zu lassen. Im Fokus stehen in diesem Jahr neben leichten Terrassenweinen für den Sommer „weiße Exoten“ – ausgefallene Rebsorten im Glas.
Heißes Jahr und heißer Jahrgang! Und das im wahrsten Sinne des Wortes. An solche Temperaturen und Trockenheit im Frühjahr wie in 2015 können sich auch die Alten unter den Winzern nicht erinnern. Wie erwartet fiel die Erntemenge daher auch leicht geringer aus. Fachleute und Weinmacher sind aber von der Qualität begeistert und erwarten einen großen Jahrgang. Gute Voraussetzungen für die Weinlese 2015. Für Weingenießer bedeutet das: der neue Jahrgang wird wieder ein Jahr der Entdeckungen. Bei Fassweinproben in den Weingütern ließ sich schon das fulminante Potenzial der Weine erahnen. Die Weißweine zeigen sich erfreulich fruchtig-frisch im Glas. Bis zum Sommer werden sie noch einiges an Aromen und Mineralität entfalten, auch darin sind sich die Fachleute einig.

Am Donnerstag und Freitag gibt’s bei allen teilnehmenden Winzern zum Tagesausklang wieder eine große Auswahl an „After Work Cocktails“. Hierbei handelt es sich um Cocktails der etwas anderen, der etwas feineren Art, denn Sekt und Wein sind hier die Grundlage für die besondere Mischung. Ein Grund mehr für einen Besuch des Winzermarktes, denn so lässt sich der Feierabend besonders schön einläuten. Die Cocktail-Rezepte zum Nachmachen gibt’s übrigens im Internet unter www.weinsommer.de.
Hier können sich die Besucher bereits im Vorfeld der Veranstaltung auch einen Einblick in die Vielfalt des gesamten Angebotes verschaffen und eine virtuelle Weinprobe vornehmen. Per einfacher Suchfunktion kann man sich eine individuelle Weinprobe selbst zusammenstellen und somit gut vorbereitet den Winzermarkt besuchen. Einfach einmal ausprobieren. Natürlich kann man auf dieser Seite auch gleich Weinpakete bestellen, Informationen über die Anbaugebiete erhalten sowie Weinreisen online buchen.

Programm:
Donnerstag, 30. Juni – 16:00 – 23:00 Uhr
16:30 bis 20:30 Uhr – Zur Winzermarkt-Eröffnung Tanz- und Partypower mit bekannten Hits und Oldies mit der Band „High Energy“
17:00 bis 20 Uhr – „Wein tanzt im Glas“ – After Work Cocktail
18.00 Uhr – Offizielle Talk-Eröffnung mit dem Bürgermeister der Stadt Soest, Dr. Eckhard Ruthemeyer in Begleitung der beiden Soester Repräsentationsfiguren, Bördekönigin Elissa Bäcker und dem Jägerken von Soest, Andre Schlüter sowie der amtierenden Nahe-Weinkönigin Franziska Finkenauer.
Freitag, 1. Juli -16:00 – 24:00 Uhr
16:00 bis 18:00 Uhr – Themenverkostung „Weiße Exoten“ – ausgefallene Rebsorten im Glas. Hier ist Probieren angesagt. Die Verkostung mit jährlich wechselnden Themen ist für Weininteressierte immer eine willkommene Gelegenheit, die geschmackliche Vielfalt der Weine im direkten Vergleich zu diskutieren. Gut gekühlte Weißweine sind immer der perfekte Begleiter für laue Sommerabende auf der Terrasse und im Garten.
17:00 bis 20 Uhr – „Wein tanzt im Glas“ – After Work Cocktail
16:30 – 20.30 Uhr – Die Band „More Music“ präsentiert Oldies und deutsche Schlager
Samstag, 2. Juli – 14:00 bis 24:00 Uhr
16:30 bis 20:30 Uhr – Das Trio „UpToDate“ präsentiert Oldies, Jazz, Swing und Pop
Sonntag, 3. Juli – 12:00 bis 20:00 Uhr
Ab 12:00 Uhr – Winzer stehen Rede und Antwort – Was Sie schon immer über Wein wissen wollten.
14:00 bis 18:00 Uhr Zum Winzermarkt-Abschluss gibt’s mit „Swing & Jazz“ launige musikalische Interpretationen zum Weinsommer-Abschluss.

Hinweis: Donnerstag bis Samstag werden ab 21 Uhr im Rahmen von Public Viewing Spiele der EM gezeigt.

Weitere Informationen: im Internet unter www.wms-soest.de/veranstaltungen

Frischeparadies Berlin-Charlottenburg mit 15 % Rabatt am Azubi-Tag

Für 22 Auszubildende wird Donnerstag, der 28. April 2016, ein großer Tag und eine neue Herausforderung. Dann nämlich tragen sie selbst die Verantwortung im Frischeparadies Berlin-Charlottenburg. Die knapp zwei Dutzend Azubis aus den Niederlassungen in Stuttgart, Hamburg, Köln, Essen, Berlin und Innsbruck wurden von den Betriebsleitern ihrer Ausbildungsorte im Vorfeld nominiert. Damit haben sie sich qualifiziert, einen Tag lang sämtliche Positionen und Prozesse in einer Filiale von Deutschlands größtem Lieferanten für Feinkost und Delikatessen eigenständig zu leiten. Alle Posten im Markt, von der Gemüseabteilung über die Fischtheke und von den Weinregalen bis hin zu den Kassen, werden mit Nachwuchsmitarbeitern besetzt. „Die letzten Jahre haben uns gezeigt, dass es sich lohnt, wenn unsere Azubis selbstbestimmt arbeiten und auch mal auf sich gestellt sind“, erklärt Matthias Rechel, Betriebsleiter im Frischeparadies Berlin-Charlottenburg. „Die Auszubildenden haben den Markt nicht nur im Griff, sondern auch noch jede Menge Spaß. Das sorgt an diesem Tag auch bei den Kunden für ein neues Einkaufserlebnis.“

Damit die Auszubildenden gut vorbereitet in den Tag starten, haben sie gemeinsam mit Matthias Rechel den Aktionstag im Voraus genau geplant. Der Betriebsleiter stand ihnen dabei beratend zur Seite, versuchte aber, sich nicht zu sehr einzumischen. „Wir geben unseren Auszubildenden die Chance, ihre eigenen Ideen umzusetzen, und sind für sie da, wenn sie unsere Hilfe brauchen. Damit zeigen wir den jungen Leuten, dass wir ihnen absolut vertrauen“, so Rechel.

Der Azubi-Tag findet am Donnerstag, dem 28. April 2016, im Frischeparadies Berlin-Charlottenburg in der Morsestraße 2 statt. Der Markt ist an diesem Tag von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Die Kunden erhalten 15 Prozent Cash & Carry Rabatt auf das gesamte Sortiment, mit Ausnahme von Angeboten. Zusätzlich haben die Azubis zehn Lieblingsprodukte aus dem Sortiment ausgewählt, auf die es noch einmal einen gesonderten Rabatt gibt. Verschiedene Frischeparadies-Lieferanten laden außerdem zu Verkostungen im Markt ein.

www.frischeparadies.de

Masayasu Yonemura

Vom 25. bis 29. Januar 2016 findet das St. Moritz Gourmetfestival statt, diesmal unter dem Motto „Yokoso Nippon – willkommen Japan!“ Zu diesem Anlass glänzt das Suvretta House St. Moritz mit einem Stern am Firmament der japanischen Küche: Der mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Masayasu Yonemura aus Kyoto gibt als Gast von Küchenchef Fabrizio Zanetti seine Kochkunst zum Besten – eine einmalige Fusion japanischer und französischer Haute Cuisine mit unerwarteten Zutaten.

Als einzige Nationalküche neben der französischen Cuisine wurde die japanische Küche von der UNESCO als „immaterielles Weltkulturerbe“ ausgezeichnet. Als Hommage an die neuzeitliche japanische Küche zwischen Tradition und Moderne versammelt das St. Moritz Gourmet Festival deshalb 2016 neun Spitzenköche im Engadin, die alle in Japan ihre Wurzeln haben und für deren höchst individuelle Herangehensweise an die japanische Küche internationales Renommee erlangt haben.

Einer davon ist Masayusa Yonemura, dessen Hauptrestaurant Yonemura in Kyoto als Mekka für experimentierfreudige Gourmetfans gilt. Das gleichnamige Kochbuch, „Restaurant Yonemura“ genießt als ‚Bibel‘ am heimischen Herd bei Japanfans Kultstatus, und wurde aufgrund seiner Bildästhetik u.a. mit dem „Best Cookbook Design-Award“ prämiert. „Überraschungsmomente für alle Sinne zu erzeugen, das ist mein größter Ansporn.“ sagt Masayasu Yonemura. Diese Momente wird er in der letzten Januarwoche auch den Gästen im Suvretta House St. Moritz bescheren.

Als besonderes Highlight wird Masayasu Yonemura am Donnerstag, den 28. Januar im Rahmen der „Fascination Champagne“ Soirée mit Laurent-Perrier ein eigens auf die Cuvées des traditionsreichen, familiengeführten Champagnerhauses abgestimmtes Menü im Suvretta House präsentieren. Musikalisch hochklassig untermalt wird der Abend von der französischen Geigerin Chouchane Siranossian und dem Intendanten des Engadin Festivals, Jan Schultsz, am Klavier. Passend zum kulinarischen Anlass werden die beiden Künstler mit Werken aus Japan und Frankreich verzaubern.
Fascination Champagne mit dem Champagnerhaus Laurent-Perrier, Tours-sur-Marne (F) am Donnerstag, 28. Januar um 19h15; Preis: CHF 295 p.P. Dinner inkl. Aperitif und Champagner. Reservierung über info@suvrettahouse.ch, Tel. +41 (0)81 836 36 36

Während des St. Moritz Gourmetfestivals wird Yonemura vom Team des neuen Küchenchefs im Suvretta House, Fabrizio Zanetti unterstützt. Auch in Zanettis Laufbahn und Kochstil erweisen sich die Sterneküchen, in denen er tätig war, als prägend. Im Anschluß an seine Lehre im Badrutt’s Palace Hotel, arbeitete er u.a. im „Baur au Lac“ in Zürich und im „Castello del Sole“ in Ascona. Im Kempinski Grand Hotel des Bains in St. Moritz wurde er mit 15 GaultMillau-Punkten ausgezeichnet. Zanetti hebt die alpine, lokale Küche, die seine Verwurzelung mit dem Engadin und der Südostschweiz reflektiert, in neue Höhen.

Mehr Information zum Gourmet Festival St. Moritz 2016 unter:
www.stmoritz-gourmetfestival.ch

Sra Bua by Tim Raue

Zwei Jahre seit Eröffnung sind das Sra Bua by Tim Raue und die dazugehörige Sra Bua Bar in der Berliner Gastro-Szene fest etabliert. Aufgrund der hohen Nachfrage haben beide Outlets nun auch am Sonntag und Montag und somit durchgängig abends geöffnet. Darüber hinaus soll mit „Sra Bua Unplugged“ jeden letzten Donnerstag des Monats jungen, talentierten Sängern und Songwritern, die kurz vor ihrem Durchbruch stehen, die Möglichkeit geboten werden, sich in der Sra Bua Bar dem anwesenden Publikum und der Fachpresse zu präsentieren. Abschluss dieses Reigens ist ein vierteljährlich angebotenes „Sra Bua Themen-Tasting“, in dem jeweils eine Spirituose den Ton angibt.

Die Idee zur Konzertreihe „Sra Bua Unplugged“ entstand eher zufällig. Auslöser war im Januar 2015 ein exklusiv gebuchtes Event anlässlich des Erscheinens ihres Debütalbums „Rolling With the Punches“ der Berliner Pop-Sängerin Nessie in der Bar des Restaurants. Bereits von einer großen Blogger-Gemeinde mit Lorbeeren überschüttet, begeisterte sie an diesem Abend auch die anwesenden Gäste sowie die Restaurant- und Bar Manager. „Die Stimmung und Energie, die die Künstlerin auf die Gäste übertrug, war absolut mitreißend“, so Stefan Grill und Gregor Dill. „Wir haben danach sofort begonnen, Kontakte in die Musikszene zu knüpfen, um zukünftig angehenden Sängern mit der Sra Bua Bar eine Plattform zu bieten.“ Die erste „Sra Bua Unplugged“ findet am Donnerstag, den 28. Mai mit dem an der Westküste Irlands geborenen und aufgewachsenen Sänger und Poeten Tom Dunn statt. Der ehemalige Frontmann und Sänger der bekannten irischen Gruppe „The Spikes“ besticht durch seine wunderschönen Lieder, die er mit den richtigen Worten in seelenvolle Bilder verwandelt. Beginn: 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Danach wird die Sra Bua Unplugged-Reihe jeden letzten Donnerstag des Monats fortgesetzt.

Auftakt der vierteljährlich geplanten „Sra Bua Themen-Tastings“ bildet am 11. Juni 2015 ein „Sake-Tasting“. Dieser aus Japan stammende Reiswein wird durch den gesamten Abend führen. Mit einem „Sparkling Sake“, gefolgt von zwei eigens kreierten Sake-Cocktails des Sake-Ambassadors und Barchefs Gregor Dill, wird das Tasting in der Sra Bua Bar eingeläutet. Im Anschluss nimmt Küchenchef Daniel Lengsfeld die Teilnehmer mit auf eine kulinarische Reise durch Asien. Sein 4-Gänge-Menü wird dabei mit korrespondierenden Sakes begleitet.

Yoshiko Ueno Müller, „Master of Sake“, Autorin und Inhaberin von Japan Gourmet Ltd, UK, hat die Auswahl getroffen und wird mit interessanten Fakten rund um das japanische Kultgetränk unterhalten.

Beginn des Sake-Tastings ist 19 Uhr. Der Preis beträgt 99 Euro pro Person, inkl. aller Getränke und Speisen. Reservierungen werden unter der Telefonnumer 030 2261 1959 oder der E-Mail-Adresse srabua.berlin@kempinski.com entgegengenommen.

Das nächste Themen-Tasting unter dem Motto “Whiskey & Cigars” findet im September 2015 im Sra Bua by Tim Raue statt.

Matthias Diether

5 Jahre ∙ 5 Gänge ∙ 5 Weine
Jubiläum im Gourmetrestaurant „first floor“: 5 Jahre Matthias Diether

Bereits seit fünf Jahren verwöhnt Matthias Diether seine Gäste mit kulinarischen Highlights im Sternerestaurant „first floor“ im Hotel Palace Berlin. Im April 2015 feiert er sein Jubiläum.
Der gebürtige Berliner hat sich seit seinem Start am 1. April 2010 schnell in das Herz der deutschen Gourmetmetropole gekocht und zählt derzeit zu den Top 5 Köchen in Berlin.

Heute präsentiert Matthias Diether seinen ganz persönlichen Stil: innovative und präzise Kreationen, die sich stets auf drei Hauptprodukte konzentrieren. „Ich besinne mich auf das Wesentliche, ehrliche Produkte stehen bei mir im Vordergrund und jede Komposition ist wohl überlegt“, so Küchenchef Matthias Diether. Die Jury der Berliner Meisterköche lobt seine „filigrane, hochpräzise Kochkunst“ und „die perfekte Harmonie zwischen Innovation und Klassik“. Alle drei Monate präsentiert der „first floor“ Küchenchef seinen Gästen eine Kollektion neuer Gerichte. Die Ausarbeitung jeder einzelnen Kreation erfolgt in Teamarbeit. Zusammen mit fünf Köchen und zwei Patissiers tüftelt Diether bis ins kleinste Detail an jeder Zusammensetzung.

Anlässlich des Jubiläums bietet das Gourmetrestaurant „first floor“ ab sofort bis einschließlich 30. April 2015 von Dienstag bis Donnerstag ein 5-Gänge-Jubiläums-Menü inklusive Weinbegleitung an.

Blaue Garnele – Kürbis – Bergamotte
Wolfsbarsch – Bohne – Serrano Schinken
Brillat Savarin – Pata Negra – Kumquat
Rind à la „first floor“
Veilchen „Das kleine Rasenstück“
(Änderungen vorbehalten)

bis 30. April 2015, jeden Dienstag bis Donnerstag ab 18.30 Uhr
5-Gänge-Jubiläums-Menü für € 145 pro Person inklusive Weinbegleitung und Mineralwasser

Reservierungen erbeten unter dem Stichwort „Jubiläums-Menü“ unter der Rufnummer 030 2502 1020 oder via E-Mail firstfloor@palace.de

Küchenkunst und Wortgenuss

Neuntes literarisch-kulinarisches Festival „WortMenue“ am Bodensee mit Felix Huby, Ulla Lachauer, Hanns-Josef Ortheil und vielen weiteren Autoren

Gelungene Rezepte sprechen sich schnell herum – das gilt nicht nur beim Kochen. Und so begegnet man literarisch-kulinarischen Lesungen inzwischen landauf landab. Doch mit seiner Programmvielfalt und Veranstaltungsdichte steht das Festival „WortMenue“ in Überlingen auch sechzehn Jahre nach seiner Gründung nach wie vor bundesweit einmalig da. Bereits zum neunten Mal werden vom 16. bis 30. April wieder gut zwei Dutzend Autorinnen und Autoren ihre Romane und kulturgeschichtlichen Beiträge rund um das Thema „Essen und Trinken“ in ausgewählten Restaurants und Landgasthöfen der Bodenseestadt vorstellen. Mal kulinarisch präzise und kenntnisreich, mal abgründig und ironisch augenzwinkernd – auf jeden Fall stets begleitet von passenden Speisen und Getränken. Veranstalter des Festivals ist die Stadt Überlingen, die Schirmherrschaft hat die Gastronomische Akademie Deutschlands (GAD) inne, die alljährlich auf der Frankfurter Buchmesse die besten kulinarischen Bücher auszeichnet.

Literarisch „aufgetischt“ wird von renommierten Schriftstellern wie Felix Huby, Peter Wawerzinek, Petra Durst-Benning und Hanns-Josef Ortheil. Mit dabei aber auch literarische Entdeckungen wie Anne Köhler oder die israelische Autorin Vanessa F. Fogel mit ihrer berührenden Familien- und Unternehmensgeschichte „Hertzmann’s Coffee“. Reinhold Joppich und der Musiker Mario de Leo begeben sich auf einen literarisch-kulinarischen Streifzug durch Rom, Rainer Moritz führt auf den Spuren berühmter Literaten zu den Cafés, Bistros und Markthallen von Paris. Die Seine-Stadt ist auch der Schauplatz von Sigrid Neudeckers köstlichem Buch „Madame ist willig, doch das Fleisch bleibt zäh“. Mit ihrem Roman „Olivas Garten“ nimmt die kroatische Übersetzerin Alida Bremer die Zuhörer mit auf eine Reise in die Sehnsuchtslandschaft ihrer Kindheit, zugleich aber auch in die grausamen Auseinandersetzungen eines blutigen Jahrhunderts. Eine aberwitzige Abenteuerreise für jung und alt unternehmen „Die wilden Piroggenpiraten“ des lettischen Autors Maris Putninš, vorgestellt vom Übersetzer Matthias Knoll. Dass gerade in Krimis gern und reichlich gegessen wird, beweist der Vorarlberger Autor Christian Mähr ebenso wie Su Turhan mit seinem liebenswerten bayerisch-türkischen Ermittler Zeki Demirbilek alias „Kommissar Pascha“. Wolfgang Schorlaus Roman „Am zwölften Tag“ über die schmutzigen Geschäfte der Fleischindustrie dürfte dagegen dem Appetit des Publikums eher abträglich sein.

Einen eigenen Schwerpunkt bilden wieder kulturgeschichtliche Veranstaltungen: Der Food-Ethnologe Marin Trenk beleuchtet in seinem druckfrischen Werk „Döner Hawai – Unser globalisiertes Essen“ die wechselvolle Geschichte unserer Essvorlieben, Patrik Stäbler macht sich mit einer Reise durch alle sechzehn Bundesländer auf die Suche nach landes-typischen, teilweise recht skurrilen Speisen und Carsten Otte geht dem Phänomen der „gastrosexuellen“ Männer nach, jener Kochwahnsinnigen, die am Herd ihre Erfüllung finden. 2020 wird Überlingen die baden-württembergische Landesgartenschau ausrichten. Anlass genug, schon jetzt mehrere Lesungen rund um das Thema „Garten“ ins „WortMenue“-Programm aufzunehmen. Ulla Lachauer erzählt die Gartenlebensgeschichte einer alten Bäuerin aus dem Schwarzwald, Martin Rasper und Maurice Maggi führen durch die neue urbane Gartenszene und Marianna Serena stellt mit ihrem preisgekrönten Lexikon alte, fast vergessene Gemüsesorten mit so poetischen Namen wie Erdbeerspinat oder Spargelbohnen vor.

Online-Ticketverkauf ab Samstagmorgen, 14. März: www.wortmenue-ueberlingen.de

WortMenue – Chronologische Veranstaltungsübersicht

Dienstag, 31. März bis Donnerstag, 2. April
täglich 19 Uhr • ehemalige Überlinger Gaststätten
Literarisches Entree: Wo man früher speiste und trank – Oswald Burger liest Texte über verschwundene Überlinger Gastwirtschaften.

Donnerstag, 16. April
19 Uhr • Kursaal, Überlingen
Eröffnung des WortMenues 2015
Felix Huby: Heimatjahre.

Freitag, 17. April
19 Uhr • Buchinger Wilhelmi, Überlingen
Maurice Maggi / Martin Rasper: Essbare Stadt. Die neue Landlust zwischen Beton und Asphalt.

Samstag, 18. April
19 Uhr • Hotel Ochsen, Überlingen
Sigrid Neudecker: Madame ist willig, doch das Fleisch bleibt zäh.
22 Uhr • Stadtbücherei, Überlingen
Wolfgang Schorlau: Am zwölften Tag.

Sonntag, 19. April
10.30 Uhr • Aran, Überlingen
Vanessa F. Fogel: Hertzmann’s Coffee.
19 Uhr • Reck’s Hotel Restaurant, Salem
Petra Durst-Benning: Die Champagnerkönigin.

Montag, 20. April
19 Uhr • Romantik Hotel Johanniterkreuz, Überlingen-Andelshofen
Alida Bremer: Olivas Garten.

Dienstag, 21. April
15.30 Uhr • Konditorei Popp, Überlingen
Matthias Knoll: Die wilden Piroggenpiraten. Ein tollkühnes Abenteuer um eine entführte Mohnschnecke und ihre furchtlosen Retter.
19 Uhr • Augustinum, Überlingen
Rainer Moritz: Dicht am Paradies – Ein literarisch-kulinarisches Rendezvous mit Paris

Mittwoch, 22. April
10 Uhr • Gasthaus zur Krone, Überlingen
Lesung für Schulklassen: Matthias Knoll: Die wilden Piroggenpiraten. Ein tollkühnes Abenteuer um eine entführte Mohnschnecke und ihre furchtlosen Retter.
19 Uhr • Landgasthof zum Adler, Überlingen-Lippertsreute
Carsten Otte: Der gastrosexuelle Mann. Kochen als Leidenschaft.

Donnerstag, 23. April
19 Uhr • Hotel Ochsen, Überlingen
Ulla Lachauer: Der Garten meines Lebens.

Freitag, 24. April
19 Uhr • Spitalkeller, Überlingen
Christian Mähr: Tod auf der Tageskarte. Spielberger ermittelt.

Samstag, 25. April
19 Uhr • Landgasthof Keller, Überlingen-Lippertsreute
Marianna Serena: Erdbeerspinat & Spargelbohne – Das Lexikon der alten Gemüsesorten.
22 Uhr • Naturata, Überlingen
Peter Wawerzinek: Schluckspecht.

Sonntag, 26. April
10.30 Uhr • Gasthaus zur Krone, Überlingen
Su Turhan: Bierleichen. Ein Fall für Kommissar Pascha.
19 Uhr • Sennhof am Schloss, Heiligenberg
Marin Trenk: Döner Hawaii – unser globalisiertes Essen. Mit 80 Gerichten durch die Welt.

Montag, 27. April
19 Uhr • Restaurant Basilico, Überlingen
Reinhold Joppich: Hauptsache Rom – Eine literarisch-musikalische Liebeserklärung an die ewige Stadt. Gesang und Gitarre: Mario de Leo

Dienstag, 28. April
19 Uhr • Hotel Restaurant Bürgerbräu, Überlingen
Anne Köhler: Ich bin gleich da.

Mittwoch, 29. April
10 Uhr • Gasthaus zur Krone, Überlingen
Lesung für Schulklassen: Andrea Schütze: Graf Koriander
19 Uhr • Foyer im Kursaal, Überlingen
Patrik Stäbler: Speisende soll man nicht aufhalten.

Donnerstag, 30. April
19 Uhr • Augustinum, Meersburg
Hanns-Josef Ortheil: Glücksmomente der Sinne. Ein literarisch-kulinarischer Streifzug durch die Romane Hanns-Josef Ortheils.

Felix, Berlin

Felix blickt zurück auf 10 Jahre Premium Clubbing, 10 Jahre feinste Musik der angesagtesten lokalen und internationalen DJs, 10 Jahre Champagner ohne Ende, 10 Jahre exzessives Feiern, 10 Jahre Geschichten aus dem Nachtleben, 10 Jahre national und international prominente Gäste, 10 Jahre Glamour und auf großartige Mitarbeiter, die mitunter seit 10 Jahren für das Unternehmen tätig sind.

Der FELIX Club ist ein Ort, an dem man sehen und gesehen werden möchte und elegant und trotzdem ausgelassen in pulsierender Clubatmosphäre feiern kann. An jedem Montag, Freitag und Samstag öffnet der Club ab 23:00 Uhr, am Donnerstag ab 20:00 Uhr. Weitere Informationen sind unter www.felix-clubrestaurant.de erhältlich. Reservierungen werden telefonisch unter +49 30 301117-152 oder per E-Mail an info@felix-clubrestaurant.de entgegen genommen.

Das offizielle FELIX Restaurant „le petit Felix“ begrüßt seine Gäste jede Woche von Donnerstag bis Montag ab 18:00 Uhr. Weitere Informationen sind unter www.lepetitfelix.de erhältlich.
Reservierungen werden telefonisch unter der +49 30 206286-10 oder per E-Mail an info@lepetitfelix.de

Osteria Thuringia

Das Hotel Stadthaus Arnstadt wird zukünftig einmal im Monat zum Pop Up Restaurant „Osteria Thuringia“

Bodenständige Küche, regionale Produkte, ausgesuchte Weine. Wunderbares Ambiente und freundlicher Service. Immer am ersten Donnerstag im Monat (außer Januar und August). Wir starten am Donnerstag, den 04. Dezember mit:

– antipasto: Tartar von der geräucherten Forelle auf marinierter Rote Beete
– primo: Kürbis-Sellerie-Suppe mit Roggenbrot-Croutons
– secondo: mit Wurzelgemüsen gebratene Gänsebrust mit Apfelgratin und Serviettenknödeln
– dolce: Lebkuchen- und Orangenparfait mit
Rotweinpflaumen

Preis 4-Gänge-Menü inkl. aperitivo: 44 Euro
Reservierung erforderlich:
info@stadthaus-arnstadt.de
03628.5869991

www.stadthaus-arnstadt.de