Umbrien – kulinarische Tipps (Italien)

Frische Feigen, erlesene Trüffel, knusprige Crostini – wer in Umbrien unterwegs ist, genießt feinste Leckereien. Besonders Wein, Olivenöl, Fleischwaren, Trüffel und Schokolade zählen zu den Delikatessen der Region. Gerade im Herbst lohnt sich die Reise ins grüne Herz Italiens, wenn die Weinlese startet, die Hauptsaison für die Trüffelsuche beginnt und die Schokoladenmesse in Perugia lockt. Gourmets genießen die Spezialitäten in ausgewählten Restaurants, gemütlichen Enotheken und urigen Lokalen. Auf Hobbyköche warten zudem ausgewählte Kochkurse. Buon Appetito!

Edle Tropfen – Wein
Bis in die Antike reicht die Weinkultur Umbriens zurück. Das Prädikat DOC tragen die Weinbaugebiete Assisi, Colli Altotiberini, Colli del Trasimeno, Colli Perugini, Torgiano, Todi, Spoleto, Colli Martani, Montefalco, Lago di Corbara, Orvieto Rosso und Colli Amerini. Sehr beliebt ist der Weißwein Orvieto Classico, dessen edles Bouquet ihn einst zum Lieblingswein der Päpste machte. Besonders berühmt sind die beiden Spitzenweine Sagrantino DOCG aus Montefalco und der Torgiano Rosso Riserva DOCG.

Das Weinmuseum in Torgiano gibt besondere Einblicke in die Rebenkultur. Weiteren Genuss versprechen die vier umbrischen Weinstraßen: Strada del Sagratino, Strada dei Vini del Cantico, Strada del Vino Colli del Trasmimeno und Strada dei Vini Etrusco-Romana. www.lungarotti.it I www.umbriatourism.it

Flüssiges Gold – Olivenöl
Unentbehrlich in der umbrischen Küche ist das hochwertige Olivenöl. Als erste Region Italiens erhielt Umbrien 1997 auf seine Gesamtfläche das Prädikat DOP. Diese teilt sich in fünf Anbaugebiete auf, die auf der Etikettierung des Öls vorhanden sein müssen: Colli di Assisi e Spoleto, Colli Martani, Colli Amerini, Colli del Trasimeno und Colli Orvietani.
Bei Ölverkostungen können Besucher die verschiedenen Geschmacksrichtungen des umbrischen Öls kennenlernen. Ein idealer Reisezeitpunkt dafür ist November, wenn die Olivenpresse mit einer ganzen Reihe Veranstaltungen (Frantoi Aperti) gefeiert wird. Rund um das umbrische Olivenöl informieren die Museen Museo delle Civiltà dell‘Olio in Trevi und Museo Lungarotti dell’Olio in Torgiano. www.protrevi.com/ I www.lungarotti.it I www.umbriatourism.it

Seltene Schätze – Trüffel
Umbrien ist seit jeher das Land des Trüffels: gerieben, als Öl oder in Pasteten verfeinert der edle Pilz zahlreiche Gerichte. Ein Großteil der nationalen Gesamtproduktion stammt aus der Region, die verschiedene Trüffelsorten hat: der seltene und wertvolle Weiße Trüffel, der Schwarze Trüffel, der etwas weniger aromatische Sommertrüffel Scorzone und der im Geschmack ähnliche Herbsttrüffel. Der Frühjahrstrüffel Bianchetto wächst im März und riecht leicht nach Knoblauch. Sehr weit verbreitet sind der schwarze Wintertrüffel und der Muskattrüffel, die beide im Winter reifen. Umbrien-Reisende können das erlesene Gewächs nicht nur genießen, sondern sich wie Gwyneth Paltrow selbst auf die Suche danach begeben: www.umbriatastes.eu

Süße Verführung – Dolci und Schokolade
Das Angebot an umbrischen Süßigkeiten ist riesig und je nach Region unterschiedlich. Typisch sind Castagnacci, Kuchen aus Kastanienmehl, Nüssen und Rosinen. Genuss pur versprechen auch das Mandelgebäck Tozzezzio und Zuppa inglese, Löffelbiskuit mit Likör und Früchten. In Perugia beliebt sind Torciglioni, Marzipanaale mit Kirschaugen. In Assisi lieben die Bewohner das Nussgebäck Rocciata. Torcolo San Constanzo ist ein Napfkuchen mit kandierten Früchten, Pininkernen und Anis. Undenkbar ist eine umbrische Fastnachtszeit ohne Struffoli, ein frittiertes Gebäck mit Honig und Gewürzlikör.
Eine besondere Rolle spielt Schokolade, die seit Jahrhunderten mit Umbrien verbunden ist. Vor allem Perugia ist eine Hochburg der Schokoladenherstellung. Dort wurde vor über 100 Jahren die Schokoladenfabrik Perugina gegründet, die die berühmten Pralinen Baci produziert. Das Museum Casa del Cioccolato Perugina entführt die Besucher in die Welt der Schokolade. Chocoholics checken im Etruscan Chocohotel ein. www.perugina.it I www.chocohotel.it

Perugia ist auch Gastgeber des internationalen Schokofestivals Eurochocolate, das jährlich im Herbst stattfindet, dieses Jahr von 16.-22. Oktober 2015. www.eurochocolate.com

Highlights – Fleisch
Eine konsequent regionale Produktion sowie strenge Richtlinien bei Aufzucht und Verarbeitung machen Umbriens Fleischprodukte zu echten Delikatessen. Das Bistecca zählt zu den besten Italiens: die Marke „Vitellone Bianco dell’Apennini Centrale“ wurde durch das EU-Qualitätssiegel IGP ausgezeichnet. Ein Leckerbissen ist auch das Fleisch des Chianina-Rinds, das seit zwei Jahrtausenden in Umbrien gezüchtet wird.
Die Norcineria, die Kunst der Schweinefleisch-Verarbeitung, hat in Umbrien seit dem Mittelalter Tradition. Der herzhafte Schinken aus Norcia ist einer der besten ganz Italiens. Streng traditionell hergestellt, reift der Schinken an der trockenen Bergluft bis zu zwei Jahre. Seit 1997 adelt und schützt ihn eine von der EU verliehene Ursprungsbezeichnung.
Zu den Spezialitäten zählen auch Mazzafegati (Schweineleberwürste), das Streetfood Porchetta (gegartes Schwein mit knuspriger Kruste), Coglioni di mulo (Wurst aus magerem Schweinefleisch), Capocollo (gepökeltes Fleisch mit Pfeffer und Koriander), Corallina und Coppa di Testa (Salami), Guanciale oder Barbazzo (eingelegte Schweinebacken), Sanguinaccio (Blutpudding). www.umbriatourism.it

Gut beraten – Kochkurse und kulinarische Adressen:
Das Eco Resort Fattoria di Vibio ist nicht nur ein traumhaftes Reiseziel, sondern bietet auch mehrsprachige Kochkurse an: die Teilnehmer machen Pasta und typische Desserts selbst, lernen typische Zutaten und original umbrische Gerichte kennen. www.fattoriadivibio.com

Feinste Schokoladen-Delikatessen finden Naschkatzen im liebevoll geführten Dulcinea in Perugia. Von der Praline bis zum Etikett ist hier alles handgemacht. www.dulcineaperugia.it

Typisch umbrische Küche bieten zum Beispiel die Restaurants Posterula in Orvieto (Corso Cavour, 312), Lo Scoiattolo in Lisciano Niccone und die Osteria a Priori in Perugia an.

Eine Weinverkostung bei Sonnenuntergang genießen Besucher am Lago Trasimeno. www.madrevite.com

Weitere Informationen zu den kulinarischen Highlights Umbriens: www.umbriatourism.it/de

Weinlesefesten und Spezialitätenwochen

 „sagra dell’uva“ im Tessin, ein traditionsreiches Traubenfest
Der Weinbau im Tessin hat eine lange Tradition, die bis in die Zeit der Römer zurückreicht. Die vorherrschende Rebsorte ist die Bordeaux-Traube Merlot, die nach der Reblaus-Katastrophe im 19. Jahrhundert im Tessin eingeführt wurde und in den letzten Jahrzehnten als „Merlot di Ticino“ eine beeindruckende Erfolgsgeschichte erlebte. Die ausgezeichneten Abfüllungen der Tessiner Winzer und Winzerinnen genießen inzwischen Weltruf.

Den dunklen Trauben, die den Amseln so gut schmecken – daher der Name von Französisch Merle für Amsel – ist die „sagra dell’uva“, das Traubenfest in Mendrisio gewidmet. Seit 1944 wird es alljährlich am letzten September-Wochenende gefeiert. Vom 25. -27. September 2015 füllen sich die Straßen und Plätze der historischen Altstadt mit fröhlichem, buntem Leben. Einheimische Produzenten bieten Wein und regionale Spezialitäten an, vom in natürlichen Felsenkellern gereiften Zincarlín-Käse über besondere Wurstsorten, Honig, Kastanienkonfitüre bis zu handgemachter Pasta. Kunsthandwerker zeigen ihre Fertigkeiten und laden zum Mitmachen ein. In den Innenhöfen der alten Paläste servieren Kultur- und Sportvereine an langen Tafeln typische Gerichte wie Minestrone Ticinese oder Polenta. Konzerte, Theateraufführungen, Aktivitäten für Kinder und viele Musikgruppen vervollständigen das Programm.
www.ticino.ch

Bacchus wohnt in Bozen
Auf 510 Hektar Rebflächen werden im Bozener Stadtgebiet unter anderem zwei autochthone Rebsorten angebaut, der St. Magdalener aus Vernatschtrauben und der Lagrein, der zum Rosé oder zum Rotwein ausgebaut wird. Im Rahmen der Initiative “Bacchus Urbanus” finden an jedem Samstag im Oktober fachkundig geführte Wanderungen in die Bozener Anbaugebiete statt, zu denen natürlich auch Kellerei-Besichtigungen und Weinverkostungen gehören. Die 4-stündige Tour startet um 14.30 Uhr am Informationsbüro am Waltherplatz und kostet 10,- Euro pro Person. Schon am Samstag, den 26. September öffnen die Winzer von St. Magdalena ihre Kellertüren für Besucher, laden zu Degustationen und Weinbergführungen ein. Auch das Kirchlein von St. Magdalena kann besichtigt werden, künstlerisch besonders wertvoll und sehenswert sind seine frühgotischen Fresken. Am 21. Oktober 2015 ist die Vinea Tirolensis, die Jahres-Weinpräsentation der Freien Weinbauern Südtirols, ein Treffpunkt für Weinexperten, Gastronomen, Fachhändler und Weinliebhaber. Sie findet auf der Fachmesse für die Gastronomie und Hotellerie, der „Hotel 2015“ statt.
www.bolzano-bozen.it

Bäuerliche Spezialitätenwoche im Pustertal
Kartoffeln wachsen im Pustertal besonders gut, entsprechend viele Variationen von Kartoffelgerichten kennen die Pustertaler Hausfrauen: „Nocken“, „Blattlan“, Suppe, Knödel und vieles mehr – und für jeden Zweck gibt es die passende Sorte, von mehlig bis festkochend. Während der „Puschtra Erdepflwochn“ vom 12.-27. September 2015 kann man sich durch die ganze Vielfalt der tollen Knolle durchkosten, los geht es mit dem „Puschtra Erdepflfest“ am 12. September in Bruneck, das  Abschlussfest wird am 26. September in Sand in Taufers gefeiert.

Terenten in der Südtiroler Ferienregion Kronplatz gilt als die Kornkammer des Pustertales. In von Wasser getriebenen Mühlen wurde das Getreide vermahlen und bildete die Basis der bäuerlichen Küche. „Puschtra Korn, Kost und Kultur“ bestimmen vom 16. bis 25. Oktober 2015 die Speisekarten und die Veranstaltungen. In den Bauernhöfen und Gastbetrieben von Terenten kommen traditionelle Gerichte der „Terner Bauernkuchl“ auf den Tisch, herzhafte, gehaltvolle Köstlichkeiten wie Krautsuppe, Ribla mit Apflmuas, Graukassuppe, Ziachkråpfn, Kirschtakråpfn, Puffa, Tirschtlan oder Årbassuppe. Ein typisches Küchenutensil, „s’ Terner Schmelzpfandl“, stand für den Namen Pate. Zum Rahmenprogramm gehören geführte Wanderungen und Mühlenbesichtigungen, beim gemeinsamen Brotbacken und Kochen und in einer Ausstellung alter bäuerlicher Geräte wird der Weg vom Korn zum Brot nachgezeichnet und ein Stück Kulturgeschichte authentisch vermittelt.
www.kronplatz.com

Im Weinviertel zum Weinkenner
Das Weinviertel ist das größte Weinanbaugebiet Österreichs, zwischen Wien und tschechischer Grenze gelegen. Hier prägt der Wein Kultur, Brauchtum, Architektur und Lebensart. Im Weinherbst lohnt sich der Weg in die idyllische Hügellandschaft ganz besonders, wenn in den Kellergassen und Weingärten stimmungsvolle Winzerfeste gefeiert werden. Den Auftakt macht die Weinstadt Poysdorf mit dem Bezirkswinzerfest vom 10.-13. September 2015. Wer neben dem Feiern und Genießen auch seinen önologischen Horizont erweitern will, ist bei den Weinviertler Winzern an der richtigen Adresse. Sie bieten Urlaubsarrangements mit Weinseminaren an, wie die Pauschale „Weinkenner-Weekend“. Zwei Übernachtungen am Winzerhof inklusive Weinviertler Frühstück, ein dreigängiges Menü mit Weinbegleitung sowie ein Weinseminar beim Winzer mit Keller- und Betriebsführung, kommentierter Weinverkostung, Winzerjause und Diplom sind darin enthalten. Das Paket ist ganzjährig ab 129,- Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar.
www.weinviertel.at

Weinlese im Landgut Terreni alla Maggia
Im Maggia-Delta bei Ascona liegt das nördlichste Reisanbaugebiet der Welt im Landgut Terreni alla Maggia. Auf 130 Hektar Anbaufläche gedeihen 400 Tonnen Reis pro Jahr, außerdem Wein, Weizen, Mais, Kartoffeln, Obst und Gemüse, angebaut nach den Richtlinien der Integrierten Produktion. Sternekoch Othmar Schlegel, der Küchenchef im benachbarten 5-Sterne-Superior-Hotels Castello del Sole, das zum Gutsbetrieb gehört, kocht gerne mit den guten Lebensmitteln aus der eigenen Landwirtschaft.

Ab Anfang September beginnt in den Weingärten der Terreni alla Maggia die Ernte der Trauben, die „Vendemmia“. Die Gäste des Hotels Castello del Sole können im Rahmen der Pauschale „Castello Vendemmia“ daran teilnehmen und miterleben, wie der edle Rebensaft entsteht. Als Stärkung wird zu Mittag ein Picknick in den Weinbergen serviert. Mit im Paket sind ein 6-gängiges Gourmet-Dîner in der Locanda Barbarossa mit begleitenden Weinen aus dem Weingut, ein Upgrade in die nächsthöhere Zimmerkategorie sowie ein Geschenkkorb mit exklusiven Produkten der Terreni alla Maggia. Und wenn im Juni 2017 eine personalisierte Magnum Flasche aus der Vendemmia 2015 zu Hause bei den Teilnehmern eintrifft, können sie die Früchte ihrer Arbeit genießen. Das Arrangement ist zum Beispiel mit  drei Nächten vom 16.-19.9. ab CHF 1’065.– pro Person im Doppelzimmer buchbar.
www.castellodelsole.ch

Jason Dell

Frisch, einfach, authentisch – so lautet die Philosophie des Chefkochs und Kochbuchautors Jason Dell – Der Neuseeländer ist der neue Küchenchef des Resorts Velassaru, Malediven, mit einem kulinarischen Stilmix der asiatischen Küche

Der Werdegang des neuen Chefkochs kann sich sehen lassen: Nachdem er sich erfolgreich durch Neuseelands Luxushotels und Restaurants gekocht hatte, führte ihn sein Weg nach Asien, unter anderem nach Singapur. Zuletzt verführte er die Gäste des Fünf-Sterne-Hotels Regent Bali mit seinen Kochkünsten. Inspiriert von den Eindrücken der asiatischen Küche sorgt Dell nun für frischen Wind auf Velassaru: „Ich finde es großartig, dass wir heute die Möglichkeit haben, Kochkünste aus der ganzen Welt zu entdecken und von den verschiedensten Völkern zu lernen. Die Küchen der Welt haben meinen Stil stark geprägt – ich mag es gesund und ursprünglich!“

So lässt Dell in den neuen Menükarten fernöstliche Kombinationen auf westliche Gerichte treffen: Das Angebot des Open-Air-Grillrestaurants „Sand“ direkt am Strand erweitert er um würzig-intensive Geschmacksnoten aus der thailändischen, chinesischen und malaiischen Küche. Das Carpaccio serviert er beispielsweise mit einem Klecks Wasabi-Creme. Dells gesunde Küche zeigt sich auch im Hauptrestaurant „Turquoise“: viel frisches Gemüse, Kürbis, Mango, Pinienkerne, dazu feines Lammfleisch oder leichter Fisch – das passt gut zu dem modernen Flair der Insel.

Auch die japanische Küche des Teppanyaki-Restaurants, das auf einem Steg direkt über dem Wasser liegt, wird durch die Leidenschaft des Chefkochs ergänzt: Neben klassischem Sushi können sich Gäste auf knackige Salatvariationen mit Meeresalgen, Fleisch vom Angus-Rind in Honig-Guave-Soße und diverse vegetarische Optionen freuen.

Die kulinarische Erlebnisreise geht weiter im Restaurant „Etesian“, das vor allem Paare aufgrund seiner romantischen Atmosphäre und Privatsphäre schätzen. Dell möchte die Auswahl an mediterranen Gerichten um Themen-Dinner ergänzen – für noch mehr Genuss in den Flitterwochen. Beim „Schokoladen-Menü“ kombinierte er in mehreren Gängen verschiedene Sorten Schokolade mit Muscheln oder Tunfisch und der passenden Weinbegleitung. Die Kombination fand derart guten Anklang bei den Gästen, dass Dell ein neues Dessert aus Zartbitterschokolade und Rotwein kreierte – Velassaru inspiriert eben auch ihn.

Im Süd-Malé-Atoll – nur 25 Minuten mit dem Speedboat von Malé – liegt das Fünf-Sterne-Resort Velassaru Maldives. Seine 129 Villen, Bungalows und Suiten zeichnen sich durch ein minimalistisches Design und eine moderne Architektur aus. Das elegante Resort ist Mitglied der exklusiven Hotelvereinigung „Small Luxury Hotels of the World“ und bietet Luxus für anspruchsvolle Reisende. Die kilometerlange Lagune erstreckt sich entlang eines breiten Sandstrandes. Fünf Restaurants und zwei Bars bieten eine internationale Speisekarte.

www.velassaru.com

Thomas Strasser

Verkostung von 24 Weinraritäten von Weingütern wie Romanée-Conti, Château d’Yquem und Tenuta dell’Ornellaia mit Degustationsmenü in der rustikalen Jagdhof Almhütte auf 1.400 Metern

Das 5-Sterne SPA-Hotel Jagdhof ist vom 21. bis zum 23. September 2012 Schauplatz einer einzigartigen Raritätenverkostung: Hotel Dipl.-Sommelier Matthias Tanzer und Küchenchef Thomas Strasser laden zusammen mit den Weinspezialisten Katharina Wolf, Florian Wolf-Haidegger und Karl-Heinz „Carlo“ Wolf, zu zwei außergewöhnlichen Degustationen. Die Weine für beide Verkostungen stammen ausschließlich aus dem gut sortierten Weinkeller des Jagdhofs, in dem rund 20.000 Weinflaschen, darunter erlesene Raritäten aus der ganzen Welt, lagern.

21. September: Willkommensabend – Verkostung von österreichischen Weinen mit regionalem Gourmetmenü
Dipl.-Sommelier Matthias Tanzer kredenzt 20 Weine der österreichischen Weingüter Tement und Claus Preisinger. Die Gäste erwartet ein Querschnitt von erstklassigen Sauvignon Blancs der Lagen Grassnitzberg, Sernau und Zieregg in der Magnum Flasche sowie Rotweine wie Pannobile, Paradigma und Pinot Noir, die bis ins Jahr 2006 zurückreichen. Haubenkoch Thomas Strasser serviert dazu ein genau abgestimmtes sieben Gänge Gourmetmenü mit heimischen Produkten.
22. September: Raritätenverkostung in 1.400 m Höhe auf der rustikalen Jagdhof Almhütte

Am 22. September findet eine Raritätenverkostung par excellence auf der rustikalen Almhütte des Jagdhofs statt. Die Experten, Katharina Wolf und Florian Wolf-Haidegger, haben für diese Verkostung die Weine der besten Winzer Deutschlands, Italiens und Frankreichs, wie Joh. Jos. Prüm, Château Lafleur, Domaine de la Romanée-Conti, Château d’Yquem oder Tenuta dell’Ornellaia, aus der Schatzkammer des Jagdhof Weinkellers ausgesucht. Die Stars des Abends sind rund 24 erstklassige Weinraritäten, wie z.B. 2002 – 2003 – 2004 Romanée-Conti „La Tâche“, Domaine de la Romanée-Conti, 1983 – 1988 – 1989 Château d’Yquem.

Begleitet werden die Weine mit einem acht Gänge Degustationsmenü von Karl-Heinz Wolf. Aufgetischt werden Köstlichkeiten, wie Gelierter „Oxtail“ mit Schmand und Kaviar, Gänseleber Crostini-Renettensalat, Atlantik Steinbutt „Beurre Blanc“ und Steinpilz-Risotto, um nur einige der Gänge zu nennen.
Karl-Heinz Wolf, Weinspezialist und passionierter Koch, zählt zu den Pionieren der gehobenen Küche in Deutschland. Bereits in den 70er Jahren feierte er Erfolge mit seinem Restaurant „Chez Loup“ in Bonn. Die von ihm gegründeten Firmen, wie Rungis Express, Wein-Wolf sowie WeinArt und Grand Cru Select gehören noch heute zu den besten Gourmet- und Weinhandelsadressen. Seine Tochter Katharina Wolf hat bereits vor sieben Jahren das in Österreich ansässige Unternehmen WeinArt übernommen. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Florian Wolf-Haidegger versorgt sie sowohl Privatkunden als auch die Spitzengastronomie mit außergewöhnlichen Weinen. Ihre Kontakte zu den besten Winzern macht sie in der Weinszene zu einer der begehrtesten Ansprechpartnerinnen.

Das Raritätenwochenende ist ab 1.680,00 EUR pro Person inkl. zwei Übernachtungen im Doppelzimmer, Frühstück und den beiden exquisiten Degustationsabenden nach Verfügbarkeit buchbar. Reservierungen nimmt das Team der Rezeption gerne unter der Telefonnummer +43 (0) 5226 2666 111 oder per E-Mail mail@hotel-jagdhof.at entgegen.

Samsung Galaxy Tab schlägt iPad 2

Es ist nicht nur ein spannendes Duell vor Gericht, sondern auch im Test der Stiftung Warentest: Im Test von 14 Tablet-Rechnern liefern sich das Samsung Galaxy Tab 10.1 und das Apple iPad 2 ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Samsung gewinnt knapp. „Der verbotene Sieger“ titelt die Zeitschrift test daher in ihrer Dezember-Ausgabe.

Vor allem bei der Bildqualität hebt sich das Galaxy Tab vom iPad ab. So ist die Helligkeit bei ihm etwas gleichmäßiger verteilt. Seine Auflösung ist höher, und Texte stellt es schärfer dar.

Beim Akku hat dagegen Apple knapp die Nase vorn: Das iPad hält beim Surfen im Internet 8 Stunden und 40 Minuten durch, Samsung eine halbe Stunde weniger. Doch auch das ist eine „gute“ Leistung: Die Tablets von Lenovo und MSI schaffen nur halb so viel, Dell nicht einmal drei Stunden.

Insgesamt vergeben die Tester sechs Mal die Note „Gut“, sechs Mal „Befriedigend“ und zwei Mal „Ausreichend“. Neben dem iPad schneiden nur Geräte mit Googles Android-System „gut“ ab. Das Blackberry Playbook ist nur „befriedigend“, die Windows-Vertreter von Fujitsu und MSI nur „befriedigend“ beziehungsweise „ausreichend“.

Die einstweilige Verfügung, die den Vertrieb des Galaxy Tab verbietet, gilt nur für Samsung selbst. Über andere Händler ist das Gerät problemlos zu bekommen.

Air Dolomiti und Amarone

Air Dolomiti und Amarone – Zwei A’s mit Stil und Geschmack

Italienische Regionalfluggesellschaft serviert Gaumenfreuden zur Weihnachtszeit

Damit der Flug über die Alpen mal wieder zum Genuss der besonderen Art wird, hat Air Dolomiti sich etwas Außergewöhnliches einfallen lassen. In der Zeit vom 14. bis 29. Dezember werden die Passagiere auf das Weihnachtsfest eingestimmt und auf eine kulinarische Reise durch die Regionen Veronas eingeladen.

Passagiere in der Businessklasse werden mit auf die Tageszeit abgestimmten Menükreationen verwöhnt. Air Dolomiti legt dabei besonderen Wert auf appetitanregende veronesische Spezialitäten. Und zum ersten Mal wird das Menü der Business und der Economy Klasse durch den exquisiten Amarone Wein vollendet.

„Air Dolomiti schätzt die Philosophie und die Geschichte der ‚Famiglie dell’Amarone d’Arte’: Zehn traditionsreiche Produzenten der Region Verona vereinen Ihre Kunst, um einen einzigartigen Wein zu keltern. Dieses kostbare Kulturerbe muss bewahrt und fortgeführt werden. Daher fühlen wir uns als Air Dolomiti aufgefordert, diesen Reichtum und die Besonderheiten der Region Verona zu fördern und an Bord unserer Flugzeuge in die weite Welt hinaus zu tragen“, so Michael Kraus, Präsident und CEO Air Dolomiti.

Allegrini, Brigaldara, Masi, Musella, Nicolis, Speri, Tedeschi, Tenuta Sant’Antonio, Tommasi, Zenato. So lauten die Namen der zehn traditionsreichen italienischen Produzenten, die sich zur “Famiglie dell’Amarone d’Arte” zusammengefunden haben. Unterhalb der grünen Hügel von Valpolicella, nahe Verona, vereinen sie ihren Reichtum, ihre Tradition und Erfahrungen, um einen einzigartigen Wein mit einem der feinsten Rottönen Italiens zu kreieren.

Sandro Boscaini, Präsident of Famiglie dell’Amarone d’Arte: “Regionale Verbundenheit und traditionelle Werte sind die Grundlagen unseres Qualitätsanspruchs. Dieser ist nicht nur die Maßgabe für die Produktion der Weine der ‚Famiglie dell‘ ‚ Amarone D‘ Arte’, sondern umfasst auch die gesamte Distributionskette. Die Partnerschaft mit Air Dolomiti ist Teil unseres Strebens nach Exellenz.“

Air Dolomiti fühlt sich der Philosophie und der Geschichte der “Famiglie dell’Amarone d’Arte” sehr verbunden. Die Vereinbarung von Forschung und Tradition, die Suche nach ständiger Verfeinerung des Bewährten bestimmt Air Dolomitis Bestreben nach einmaligen Service und Gastfreundschaft an Bord, vergleichbar mit der Erfahrung und der Leidenschaft der “Famiglie dell’Amarone d’Arte” bei der Kreation dieses meisterhaften Weins.

Der Service an Bord war und ist das Manifest der Summe der Anstrengungen die Air Dolomiti für ihre Kunden unternimmt. Vor vielen Jahren stellte die Fluglinie „Settimocielo by Air Dolomiti“ vor, ihr Markenzeichen für Gastfreundschaft und höchsten Service an Bord. Damit übernahm sie in Europa die Rolle eines Botschafters für italienischen Stil und Geschmack. Seither hat “Settimocielo by Air Dolomiti” einige der wichtigsten Auszeichnungen der Branche gewonnen.

zu buchen bei Opodo

Test: Note- und Netbooks

Note- und Netbooks:Klein, aber oho – Netbooks holen im Test auf

Für nur 300 Euro einen mobilen Computer, mit dem man Texte schreiben, Fotos anschauen und im Internet surfen kann? Die kleinen, leichten Netbooks machen es möglich und werden dabei immer besser: Erstmals schnitten drei Vertreter der Minis in einer Untersuchung der Stiftung Warentest „gut“ ab.

Besonders überraschte die Tester, dass manche Netbooks noch weniger Strom verbrauchen und leiser sind als viele Vorgängermodelle. Vier von sechs getesteten Geräten hatten einen „guten“ oder „sehr guten“ Akku. Der hielt selbst bei intensiver Nutzung mindestens drei Stunden durch, bei einem Gerät von Toshiba sogar fast viereinhalb Stunden. Dafür müssen Netbook-Nutzer auf ein DVD-Laufwerk verzichten und mit kleinerem Bildschirm und Mini-Tastatur vorlieb nehmen.

Für viele bleiben weiterhin klassische Notebooks mit rund 40 Zentimetern Bildschirmdiagonale (15,6 bis 16 Zoll) die erste Wahl. Sie bieten mehr Rechenleistung als die Netbooks und sind dennoch gut zu transportieren. Knackpunkt ist auch hier der Akku: Nur bei Dell war er „sehr gut“. Auf manchen Notebooks kann man sich nicht mal einen kompletten DVD-Film anschauen, ohne an die Steckdose zu müssen.

Bei den Windows-Notebooks der Standardgröße liegen Dell und Samsung vorn. Besser schnitt nur das MacBook Pro von Apple ab, es kostet allerdings auch mehr als doppelt so viel. Bei den Minis sind die getesteten Geräte von Toshiba, Acer und Samsung zu empfehlen.

Der ausführliche Test findet sich in der November-Ausgabe der Zeitschrift test und unter www.test.de/notebooks .

„Braida“ di Giacomo Bologna mit Kultwein auf der MS Europa

In einer 27-Liter-Flasche reichte die Familie Bologna des piemontesischen Weinguts „Braida“ di Giacomo Bologna ihren mehrfach prämierten Cru-Barbera Bricco dell’Uccellone 2004 zu der Wohltätigkeitsversteigerung auf der MS Europa ein.

Unter dem Motto „Big Europa“ nahmen am vergangenen Wochenende insgesamt acht international renommierte Winzer mit ihren Spitzengewächsen an der Versteigerung teil.

Das Luxusschiff ankerte mit rund 500 Passagieren und geladenen Gästen an Bord vor der Seebrücke von Heiligendamm. In Kooperation mit dem Kempinski Grand Hotel Heiligendamm und der Sansibar auf Sylt lud Hapag Lloyd Kreuzfahrten zum alljährlichen Weinevent Big Europa ein.

Der Erlös der Auktion und der Tombolapreise wird der Ann-Kathrin Linsenhoff-UNICEF-Stiftung gespendet. Insgesamt wurden an diesem Abend 50.000 Euro erzielt, wobei allein ein Weinliebhaber den Kultbarbera von „Braida“ für 3.800 Euro ersteigerte.

Die Stiftung der Olympiasiegerin im Dressurreiten (1988) kümmert sich um

Hilfsprojekte, die Kindern in Kriegs- und Krisenregionen eine Perspektive aufzeigen und ihnen eine bessere Zukunft sichern sollen, wie zum Beispiel „Schule in der Kiste“,

„Wasserprojekt im Irak“, „Straßenkinder in Kairo“ und „Schulen für den Süd-Sudan“.

Qantas verbietet Dell-Notebooks an Bord

Einem Bericht der australischen Tageszeitung „Sydney Morning Herald“
zufolge verbietet die Fluggesellschaft Qantas ihren Passagieren die
Benutzung von Dell-Notebooks an Bord. Eine Sprecherin von Qantas
bestaetigte der Zeitung, dass dies aus Angst vor den potenziell
gefaehrlichen Akkus erfolgt, die von Sony fuer Dell hergestellt
wurden.

http://www.golem.de/0608/47332.html

Dell Notebook Akkus

Dell ruft 4,1 Millionen Sony-Akkus zurück –
Überhitzte Akkus können zur Brandgefahr werden

Rund 4,1 Millionen Notebook-Akkus mit Lithium-Ionen-Zellen von Sony ruft Dell zurück. Unter bestimmten Umständen könnten die Akkus überhitzen und stellen dann eine Feuergefahr dar, so Dell.

http://www.golem.de/0608/47150.html