Expeditionskreuzfahrt durch Australiens dramatisch-schöne Kimberley-Region

Eine Kreuzfahrt in die tiefste Wildniss auf Fünf-Sterne-Niveau – das Expeditonsschiff Orion hat wenig mit normalen Kreuzfahrtschiffen gemein. Durch ihre geringe Größe erreicht sie Gebiete, in die große Schiffe nicht vordringen können, beispielsweise Australiens zerklüftete Kimberley-Küste im Westen Australiens, an der die Passagiere mit Zodiac-Booten anlanden – so erreichen sie Pfade, auf denen bisher kaum Touristen unterwegs waren. Der Fernreise-Spezialist Tischler Reisen hat Trips auf dem Expeditionsschiff Orion neu in sein Australien-Programm aufgenommen.

Zu Gast auf dem Expeditionsschiff Orion

100 Gäste und 70 Mann Besatzung sind auf der Orion unterwegs. Tagsüber stehen Besuche an außergewöhnlichen Orten an, die oft nur vom Wasser aus erreichbar sind. Dafür stehen auf der Orion Zodiacs – motorisierte Gummiboote – bereit (Foto). An Bord genießen die Passagiere den vollen Komfort einer luxuriösen Kreuzfahrt. Alle Zimmer und Suiten an Bord haben gläserne Panorama-Schiebetüren mit Meerblick und eigenem Balkon. Die Gastronomie an Bord ist auf höchstem Niveau, es gibt allabendlich Unterhaltungsprogramm, Pools und ein Fitness-Studio. Interessierte Expeditionsteilnehmer haben die Möglichkeit, bei Vorträgen und Seminaren mehr über die Region, ihre Geschichte und Natur zu erfahren.

Die australische Kimberley-Region

Prähistorische Felsmalereien der Aborigines, die australischen Ureinwohner, unbewohnte Inseln, unberührte Strände, tiefe Schluchten, die horizontalen Wasserfälle in der Talbot Bay, die King George Falls, ein 85 Meter hoher Zwillingswasserfall, der für die Aborigines als Begräbnisstätte eine spirituelle Bedeutung hat – es gibt viel zu entdecken an der Kimberley-Küste. Ein besonderes Highlight: Mit dem Helikopter geht es zu den erst kürzlich entdeckten Bungle Bungles, eine einzigartige Sandstein-Erscheinungsform im Purnululu-Nationalpark. Tierliebhaber bekommen mit ein bisschen Glück Salzwasser-Krokodile, Delphine, Mantarochen, Wale, Dugongs (Seeschweine) und Schwarzspitzen-Riffhaie zu sehen. Auf Wunsch sind Tauchgänge, Angeln und Ballonfahrten möglich. Auch das Urlaubsgefühl kommt nicht zu kurz während dieser Expedition: weiße Sandstrände und die charmanten Küstenstädte Broome und Darwin wollen besucht werden.

Die Route im Überblick:
Tag 1: Broome, Westautralien
Tag 2: Nares Poing & Crocodile Creek
Tag 3: Talbot Bay / horizontaler Wasserfall
Tag 4: Montgomery Fluss & Raft Point
Tag 5: Hunter River (Mitchell Wasserfall)
Tag 6: Vansittart Bay
Tag 7: King George Fluss & Wasserfälle
Tag 8: Kununurra (mit inkludiertem Flug über Bungle Bungle)
Tag 9: Auf See
Tag 10: Jaco Island (kurzer operativer Stop)
Tag 11: Darwin, Northern Territory

Singapore Airlines: Frühbucherpreise nach Südostasien und Australien

Nutzen Sie die Frühbucherpreise zu zahlreichen Zielen in Südostasien. Darunter sind Traumstrände in Phuket und Koh Samui in Thailand, Langkawi in Malaysia oder Bali in Indonesien.

Planen Sie Ihre Australien-Rundreise mit einem traumhaften Preis nach Darwin, dem Tor ins Outback, bereits ab € 949. Durch die Partnerschaft mit Virgin Australia lassen sich inneraustralische Flüge dazubuchen oder kombinieren Sie Ihren Flug nach Darwin mit einer der anderen 5 australischen Destinationen.

Die Economy Class wurde zu Ihrem Wohl geschaffen. Die 48 cm breiten Sitze bieten mehr Platz als je zuvor und mehr Komfort durch erhöhte Knie- und Beinfreiheit. Das Unterhaltungssystem KrisWorld begleitet Sie mit einem Höhenflug an Unterhaltung mit über 1.000 Optionen.

Guten Flug!
Singapore Airlines

Das neue Reiseziel von Singapore Airlines Darwin ab 699 Euro

SilkAir, die regionale Linienfluggesellschaft von Singapore Airlines, nimmt ab dem 26. März 2012 ihren viermal die Woche stattfindenden Flug zwischen Singapur und Darwin, der Hauptstadt des Northern Territory, auf. Freunde Australiens haben jetzt die Möglichkeit, mit Singapore Airlines schon ab 699 Euro von Frankfurt nach Darwin zu fliegen. Dieses spezielle Angebot gilt für Abflüge von Frankfurt und kann ab sofort bis zum 19. März 2012 unter singaporeair.de und über jedes Reisebüro gebucht werden. Die Reisezeit ist vom 26. März bis zum 31. Mai 2012 und gilt für die Singapore Airlines Flüge SQ325 und SQ326 von/bis Frankfurt.

Die genannten Tarife gelten für den Hin- und Rückflug in der Economy Class ab Frankfurt und sind inklusive aller Steuern, Gebühren und Kerosinzuschläge. Innerdeutsche Zubringerflüge mit der Deutschen Lufthansa von allen größeren deutschen Flughäfen nach Frankfurt können für einen geringen Aufschlag hinzugebucht werden.

Bei Flügen zu diesem Tarif ist eine Mindestaufenthaltsdauer von sieben Tagen in Australien erforderlich. Der maximale Aufenthalt darf einen Monat nicht überschreiten.

Der Tarif ist gültig für die Singapore Airlines Flüge SQ325 (Abendflug) von Frankfurt nach Singapur und SQ326 (Mittagsflug) von Singapur nach Frankfurt.

Singapore Airlines

Singapore Airlines Australien Sonderangebote

Australien-Fans aufgepasst: Singapore Airlines bietet ab sofort attraktive Tarife für Flüge auf den Fünften Kontinent.   Fluggäste, die bis zum 19. März 2012 eine Reise mit Singapore Airlines nach Down Under buchen, erhalten einen kostenlosen inneraustralischen Flug mit Virgin Australia, dem neuen Codeshare-Partner des asiatischen Carriers. Dieser Flug gilt für die Strecken zwischen den von Singapore Airlines/SilkAir angeflogenen Flughäfen in Australien*. Bereits   ab 989 Euro** können Singapore Airlines-Fluggäste   in eine der sechs australischen Metropolen Perth, Melbourne, Adelaide, Sydney, Brisbane und jetzt neu auch Darwin fliegen. SilkAir, die regionale Fluggesellschaft von Singapore Airlines, wird ab 26. März 2012 viermal wöchentlich zwischen Singapur und Darwin, der Hauptstadt des Northern Territory, fliegen. Das Angebot gilt für Abflüge von München und Frankfurt in der Zeit vom 2. April 2012 bis 21. Juni 2012.

Die in der Tabelle angegebenen Tarife gelten für den Hin- und Rückflug ab München oder Frankfurt** und sind inklusive aller Steuern, Gebühren und Kerosinzuschlag. Anschlussflüge von anderen deutschen Städten können für einen geringen Aufschlag hinzugebucht werden.

 
Australien-Special  
  Preis pro Person für Abflug ab München**oder   Frankfurt** ab
Perth 989 EUR
Melbourne 999 EUR
Adelaide 999 EUR
Sydney 1.009 EUR
Brisbane 1.009 EUR
Darwin 1.039 EUR

Buchen Sie hier: Singapore Airlines

Die schönsten Routen durch Australien

Die schönsten Routen durch Australien

Die Städte Darwin und Cairns im nördlichen Teil Australiens sind ein idealer Ausgangspunkt für Touren über den ganzen Kontinent.

Baz Luhrmanns Filmepos „Australia“ brachte im vergangenen Winter die großen Gefühle auf die Leinwand – und dazu gleich einen ganzen Kontinent. Gedreht wurde unter anderem in der Kimberley-Region im Norden Australiens. Wer die Landschaft südwestlich von Darwin erkunden möchte, reist am besten bis Ende September dorthin. Dann herrscht Trockenzeit und die Outback-Pisten sind problemlos befahrbar. Und wenn im August in der Südhälfte Australiens langsam der Frühling beginnt, sind Darwin und Cairns ein idealer Ausgangspunkt für Touren über den gesamten Kontinent. Dietmar P. Schulz, Australien-Produktmanager beim Reiseveranstalter FTI, empfiehlt einen Camper oder ein Auto zu mieten: „Auf eigene Faust entdeckt man die schönsten Ecken.“ Er stellt seine drei favorisierten Camper- und Mietwagenrouten mit Ausgangspunkt im Norden des Landes vor:

(1) Durch filmreife Kulissen: Der Outback Drive

Die Route zwischen Darwin und Perth führt unter anderem vorbei an den Schauplätzen von „Australia“ und über die Gibb River Road durch spektakuläre Landschaften wie die Bungle Bungles. Die bienenkorbartigen Felsformationen zählen zum Weltnaturerbe der UNESCO. Lohnenswert ist auch ein Stopp auf der 400.000 Hektar großen Rinderfarm „El Questro“, die auf einem riesigen Areal inmitten von Schluchten, Flüssen und Felsen liegt.

(2) Mitten hindurch: Von Darwin nach Adelaide

Die Strecke führt durch die Weiten des Outbacks ans südliche Ende des Kontinents. Auf der Route liegt unter anderem der Kakadu Nationalpark. Dessen Felsenmalereien zählen zu den umfangreichsten der Welt. Weitere Highlights: der Ayers Rock und die Opalstadt Coober Pedy.

(3) Die Sonnen-Tour: Von Cairns nach Sydney

Auf der Fahrt von Cairns in die Metropole Sydney werden über 3.000 Kilometer zurückgelegt. „Drei Wochen Zeit sind daher das Minimum“, sagt Dietmar P. Schulz. Die größte Sandinsel der Welt, Fraser Island, und das Great Barrier Reef an der Ostküste von Queensland sind einen Ausflug ohne Auto wert. „Die Route ist ideal für Australien-Einsteiger, weil sie viele Höhepunkte vereint“, meint Produktexperte Schulz.

Reiseangebote für Camper- und Mietwagen-Touren in Australien

FTI hat für jede dieser Routen ein geeignetes Fahrzeug im Programm. Das Angebot reicht vom kleinen Camperbus bis hin zum geländetauglichen Allradauto. Die Camper bieten Schlafplätze für bis zu sechs Personen.

Buchungen und Informationen unter www.FTI.de , Tel. 01805 / 384 213 (14 Cent/Minute, Mobilfunkpreise providerabhängig) sowie im Reisebüro.

Galápagos

Galápagos: Auf Darwins Spuren

Der 200. Geburtstag von Charles Darwin rückt auch die Galápagos-Inseln ins Rampenlicht. Wo der Forscher seine berühmten Finken fand, erwartet Urlauber auch heute noch eine Reise in eine urtümliche Welt.

2009 ist das Darwin-Jahr: Zum 200. Mal jährt sich der Geburtstag des Evolutionsforschers. Grund genug, Charles Darwin und seinen Theorien neue Aufmerksamkeit zu schenken – und die maßgeblichen Stationen seines Lebens zu beleuchten. Eine der berühmtesten dürfte sein Aufenthalt auf den Galápagos-Inseln sein. Ein Besuch in dem pazifischen Archipel verspricht auch fast 175 Jahre später einen Blick in die Entwicklungsgeschichte der Erde. Galápagos ist längst zum Traumziel für Naturliebhaber avanciert. Schildkröten, Leguane und zahllose Vogelarten bevölkern die Inseln. Unter Wasser lassen sich Rochen, Haie und Seelöwen beobachten – die Region gilt als eines der besten Tauchreviere der Welt.

„Eine Reise dorthin sollte man gut planen“, rät Bernd Hoy, Lateinamerika-Produktmanager beim Reiseveranstalter FTI. Über 1.000 Kilometer liegt Galápagos vom Festland entfernt, die einzige Anreisemöglichkeit führt über Ecuador. „Am besten bucht man ein Reisepaket, bei dem der Inlandsflug auf die Inseln bereits enthalten ist“, empfiehlt Reise-Experte Hoy. Beispielsweise eine Kreuzfahrt: FTI bietet vier Schiffe mit unterschiedlichen Routen an. Eine fünftägige Schiffstour ist inklusive Inlandsflug von Quito aus ab 1.719 Euro pro Person erhältlich. „Eine Reise nach Galápagos ist unvergesslich“, sagt Bernd Hoy. Vor allem wegen seiner paradiesisches Unberührtheit: Ein Großteil der Inseln ist Nationalpark, für den eine Eintrittsgebühr von derzeit rund 100 US-Dollar pro Person erhoben wird. Diese sind gut angelegt, denn damit werden Projekte zum Erhalt der Inseln finanziert. Schließlich soll Galápagos auch in Zukunft das Paradies bleiben, das es 200 Jahre nach Darwin immer noch ist.

Reiseangebote für Galápagos:

Queen of Galapagos: Fünftägige Kreuzfahrt inklusive Flug ab/bis
Quito (Ecuador)
ab 1.719 Euro pro Person in der Doppelkabine

Isla Santa Cruz, Puerto Ayora:
Hotel Solymar (***)
Eine Übernachtung mit Frühstück
ab 66 Euro pro Person im Doppelzimmer

Der FTI-Sommerkatalog für Lateinamerika ist gültig von Mai bis Oktober 2009.

Buchungen und Informationen unter www.FTI.de, unter Tel. 089 /2525 1028 sowie im Reisebüro.

Mit Billigfliegern um die Welt

Bei Fernflügen viel Geld sparen

Fernflüge abseits der interkontinentalen »Rennstrecken« sind in den letzten Jahren exorbitant gestiegen. Ein Flug in die burmesische Hauptstadt Yangoon beispielsweise schlägt derzeit mit etwa 960 Euro zu Buche. Wer sich für ein Returnticket nach Darwin in Nordaustralien interessiert, muss mit einem Flugpreis von 1.400 Euro rechnen. Das führt dazu, dass immer mehr passionierte Weltenbummler aus Kostengründen auf ihr liebstes Hobby verzichten müssen. Dabei gibt es einen ganz legalen Trick, wie sich die hohen Flugkosten erheblich reduzieren lassen.

Wer im oben genannten Beispiel statt einen Direktflug nach Yangoon einen Interkontinentalflug nach Bangkok (ab € 650) wählt und für den Weiterflug nach Burma (ab 28 Euro) den regionalen Billigflieger Air Asia, zahlt für den gesamten Trip nur etwa 680 Euro, eine Ersparnis von umgerechnet 280 Euro. Bucht man statt einem Durchgangstarif nach Darwin einen Langstreckenflug nach Singapore (ab 750 Euro) und einen Anschlussflug mit der Singapore Airlines Tochter Tiger Airways nach Darwin (ab 240 Euro), spart man unterm Strich sogar 410 Euro. Bei rechtzeitiger Buchung lassen sich im Internet auf diese Art und Weise die Preiserhöhungen der letzten Jahre vollständig egalisieren. Zu diesem Ergebnis kommt ein Test der Zeitschrift REISE & PREISE über weltweit operierende Low-Cost-Airlines.

Die Redakteure haben in der neuen Ausgabe des Urlaubsmagazins 22 außereuropäische Billigflieger unter die Lupe genommen und verraten, welche dieser Airlines am günstigsten und zuverlässigsten sind und wie alt die im Einsatz befindlichen Flugzeuge sind. Insbesondere in Südostasien, Indien und USA sind zahlreiche Low-Cost-Airlines unterwegs, die über hochmoderne Flugzeugflotten verfügen und sich problemlos per Kreditkarte buchen lassen. So besteht der Maschinenpark von Tiger Airways aus Flugzeugen, die im Durchschnitt gerade einmal 1,6 Jahre alt sind. Ähnlich verhält es sich bei der indischen Spicejet, deren Maschinen es durchschnittlich gerade einmal auf 2,1 Jahre bringen. Noch jünger sind die Flotten der US-amerikanischen Virgin Amerika (1 Jahr) und der mexi-kanische Volaris (1,1 Jahre).

Die neue Ausgabe von REISE & PREISE ist im deutschsprachigen Zeitschriftenhandel erhältlich und kann versandkostenfrei unter www.REISE-PREISE.de bestellt werden.

Vergleichen Sie die Preise bei LTURfly und Opodo

Travel Guide Galapagos

Umfangreicher Internet-Reiseführer rund um das Galapagos Archipel und seine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt

Galapagos gilt als eines der letzten Paradiese mit einer einzigartigen, endemischen Tierwelt und faszinierenden Landschaften. Turtle-Media hat jetzt mit dem Online-Reiseführer „Travel Guide Galapagos“ eine der umfangreichsten Informationsquellen rund um das Galapagos Archipel im Internet veröffentlicht.

Die Galapagos Inseln haben ihre Attraktion auf Natur- & Tierfreunde, Fotografen und Filmer, Verhaltensforscher und Vulkanologen, Seefahrer und Abenteurer seit ihrer Entdeckung durch Bischof Tomas de Berlanga im Jahre 1535 nicht verloren. Der bis heute sicher berühmteste Besucher war 1835 der Evolutionsforscher Charles Darwin. Obwohl er während seiner mehrjährigen Weltreise nur rund 5 Wochen auf mehreren Inseln des Galapagos Archipels verbrachte gewann er wertvolle Erkenntnisse für seine revolutionäre Evolutionstheorie und bis heute sind die Inseln mit ihrer Vielzahl an endemischen Tieren und Pflanzen eng mit der Erinnerung an Charles Darwin verbunden.

Die Riesenschildkröte, das Wappentier der Galapagos Inseln, verfügt über 14 Unterarten von denen einige bereits ausgestorben sind. Diese sich in der Panzerform teils stark unterscheidenen Landschildkröten können jeweils einer Insel bzw. einem Vulkan zugeordnet werden. Die heute berühmteste Riesenschildkröte stammt von der Insel Pinta und ist letzter Überlebender ihrer Unterart: „Lonesome George“.

Der Internet-Reiseführer „Travel Guide Galapagos“ vermittelt Informationen zu den wichtigsten Inseln und der Tierwelt im Galapagos Archipel. Mit einer Vielzahl von Foto-Impressionen wird dem Leser die faszinierende Welt der Galapagos Inseln näher gebracht.

www.travelguide-galapagos.net
www.galapagos-explorer.net

Kreuzfahrt durch die Evolutionsgeschichte

Mit Gebeco Länder Erleben zu den Galápagos-Inseln

Einmal auf Charles Darwins Spuren wandeln: Bei einer Erlebnis-Kreuzfahrt von Gebeco durch den Galápagos-Archipel wird spürbar, wie das Entdeckerfieber den Begründer der Evolutionstheorie vor 170 Jahren gepackt hat. Die weltweit einmalige Flora und Fauna bietet auf jeder Insel neue Wunder.

Auf dem modernen Expeditionsschiff Montserrat II , das Gebeco exklusiv gechartert hat, ist Platz für 16 Passagiere. Gemeinsam mit ihrem persönlichen Naturführer läuft die kleine Gruppe ausgewählte Inseln an, auf denen besonders vielseitige Naturbeobachtungen möglich sind. Die raue Schönheit der vulkanischen Inseln ist ein beeindruckender Schauplatz für die urtümliche Tierwelt. Zwischen bizarren Lavaformationen und einsamen Buchten begegnen die Kreuzfahrer kleinen Finken und riesigen Schildkröten, Meerechsen und Landleguanen, verspielten Delfinen und tapsigen Tölpeln.

Eindrucksvoll zeigt sich die Anpassungsfähigkeit der Spezies an die Lebensräume der einzelnen Inseln und lässt die Reisenden wie einst Darwin die ganze Faszination der Evolution spüren. Ein schöner Kontrast zur Kreuzfahrt ist die Bergwelt der Anden: Im zweiten Teil der Reise geht es von der Hauptstadt Quito über die schon von Alexander von Humboldt bereiste �Avenida de los Volcanes“ hinauf zum Cotopaxi-Nationalpark und nach Pujili, wo vor der Kulisse der über 6.000 Meter hohen, schneebedeckten Vulkane ein farbenfroher Indio-Markt stattfindet.

Die 15-tägige Erlebnis-Kreuzfahrt „Naturparadies Galápagos und Ecuador“ kostet inklusive aller Flüge, Landprogramm und Kreuzfahrt ab 3.995 Euro. Information und Buchung im Reisebüro, weitere Details im Internet auf www.gebeco.de