Gelato Festival Berlin

Arena Berlin, 7. bis 10. Juli 2016

In der Arena Berlin dreht sich vom 7. bis zum 10. Juli alles um original italienische Eiskultur: Das Gelato Festival macht erstmals Halt in Deutschland! Dabei treffen elf nationale Eismacher aufeinander und erfreuen Naschkatzen, Familien und Foodies zugleich – Jeder von ihnen entwirft eine eigens für das Festival kreierte Eissorte und produziert diese live vor Ort. Im Zeichen italienischer Lebensfreude können sich die Besucher durch die traditionell hergestellten Gelato-Kreationen probieren und im Anschluss ihren Favoriten wählen. Ergänzt durch das Voting einer Fachjury, entscheidet sich am letzten Festivaltag der beste Gelato-Macher Deutschlands. Die zwei Gewinner der Etappe in Berlin reisen zum Finale des Festivals nach Florenz vom 1. bis 4. September, um den besten Eismacher Europas zu küren. Neben Geschmack stehen auch Qualität und Zubereitung im Fokus.

Die Hauptzutaten des Gelato Festivals:
Probieren – Der Hauptteil der Veranstaltung findet vor dem Gelato-Truck Ruggeri statt. Hier probieren sich Besucher durch die einmaligen Gelato-Sorten und lernen die Eismacher und ihre Herstellungsweisen persönlich kennen.

Entdecken – Vor dem Buontalenti kann die Speiseeisherstellung live beobachtet werden. Alle Gelati zur Verkostung werden hier handgemacht.

Mitmachen – Das Caterina läd mit spannenden Vorträgen und Workshops rund um das Thema original italienisches Gelato zu Interaktion und Austausch ein.

Die Gelato Card gilt als Tagesticket und eröffnet die Welt des Gelato: Die Besucher können zwischen 12.00 Uhr und 0.00 Uhr acht der elf exklusiven Eiskreationen probieren und ihre Stimme für die beste Geschmacksrichtung abgeben. Im Vorverkauf gibt es die Gelato Card für 13€.

Das Gelato Festival wurde im Jahre 2010 zu Ehren des Erfinders des modernen Gelato, Bernardo Buontalenti, etabliert. Seitdem tourt die Veranstaltung jährlich durch Europa – im Jahr 2016 macht es neben sechs Stationen in Italien auch in London, Valencia und Berlin Halt. Die Kommunikation für das Festival in der Hauptstadt wurde von dem Berliner Büro der Italienischen Agentur für Außenhandel (ICE) realisiert.

Tickets: http://gelatocard.gelatofestival.it/

NEW YORKS GRÖSSTE DINNERPARTY ERÖFFNET

NYC & Company, New York Citys offizielle Organisation für Marketing, Tourismus und Kooperationen, präsentiert die NYC Restaurant Week im Sommer 2015. Feinschmecker können bis zum 14. August Drei-Gänge-Mittagessen zum Festpreis von 25 US-Dollar und Drei-Gänge-Abendessen zum Festpreis von 38 US-Dollar (ohne Getränke, Trinkgelder und Steuern) in 368 Restaurants von New York City genießen. Die Restaurant Week geht von Montag bis Freitag – der Sonntag ist für die Restaurants optional.

„Jahr für Jahr wächst die NYC Restaurant Week weiter und in diesem Sommer werden New Yorker und Besucher phänomenale Speiseangebote in mehr als 360 Top-Restaurants in NYC finden“, sagte Fred Dixon, Präsident und CEO von NYC & Company. „Egal, ob Gäste auf der Suche nach einem neuen Restaurant sind oder einen Dauerbrenner besuchen möchten, wir bieten jedem einen Grund, NYCs Restaurantszene zu feiern und die besten Restaurants der Stadt kulinarisch zu entdecken. „

Seit seiner Gründung vor 23 Jahren, lädt die NYC Restaurant Week als erstes Gastro-Konzept dieser Art, Besucher zu neuen und bemerkenswerten Restaurants ein. Die Restaurant Week wurde damals ins Leben gerufen, um die Democratic National Convention in der Stadt willkommen zu heißen. In diesem Sommer findet die bislang größte NYC Restaurant Week mit mehr als 37 neuen Teilnehmern einschließlich dem Asia de Cuba, Chefs Club by Food & Wine, Élan, The Gorbals, Haveli, Il Buco Alimentari & Vineria und dem Zuma. 331 bemerkenswerte Restaurants aus der Vergangenheit sind auch wieder dabei wie das ’21‘ Club, All’onda, Gallaghers Steakhouse, Nobu New York, Tavern on the Green, Tribeca Grill, Victor’s Cafe und Water’s Edge.

„Die NYC Restaurant Week Summer 2015 ist eine spannende und vielseitige Feier der Gastronomie. Sie können überall in der Stadt in den 33 Stadtteilen fast 30 verschiedene Küchen ausprobieren“, sagt Tracy Nieporent, Vorsitzende des NYC & Company Restaurant Komitees. „Unsere Restaurantszene ist bereit, Sie mit der Qualität, Vielfalt und Gastfreundschaft, die New York City zur Restaurant-Hauptstadt der Welt macht, zu begrüßen.“

In diesem Sommer gibt es zudem ein exklusives Angebot für American Express Card Mitglieder. Jeder Inhaber einer zugelassenen Karte kann sich für das American Express Card-Programm registrieren. Für jede Buchung der Kreditkarte über 25 US-Dollar oder mehr in einem der teilnehmenden Restaurants erhalten Mitglieder bis zu vier Mal eine Gutschrift über fünf US-Dollar. Um mehr zu erfahren und sich für das Angebot mit einer zugelassenen American Express Card zu registrieren, besuchen Sie amexnetwork.com/nycrestaurantweek.

http://nycgo.com/restaurantweek

FORUM VINI – 28. Internationale Weinmesse

Weine aus aller Welt, Brände, Delikatessen und Weinaccessoires

Verkosten, Entdecken, Lernen, Genießen, Vertrauen, Kaufen. Zum 28. Mal findet die beliebte Weinmesse statt, die Weinfreunde nach München ins MOC Veranstaltungscenter lockt.

250 Aussteller bieten bei der größten Endverbrauchermesse in Süddeutschland mit Orders und Direktverkauf nicht nur Wein aus allen maßgeblichen Anbaugebieten der Welt. Auch Schaumweine, edle Brände, Liköre, Delikatessen, ländertypische Spezialitäten, Confiseriewaren, Weinaccessoires, Kellereinrichtung, Literatur und Reisen zum Winzer stehen auf dem Programm.

Wieder haben Besucher die Gelegenheit, sich nicht nur von kundigen Fachleuten – darunter der Importeur des Jahres 2012, ausgezeichnet beim Internationalen Weinpreis MUNDUS VINI – beraten zu lassen. Tipps aus allererster Hand gibt es auch bei zahlreichen Winzern, die selbst vor Ort ihre Tropfen anbieten, profunde Auskünfte über Boden, Lage, Klima geben und den dadurch geprägten Charakter ihres Weines beschreiben können. Praktische Hinweise auf passende Serviertemperatur oder die richtige Lagerung inbegriffen.

Neue Regionenpräsentationen gelten in diesem Jahr Weinen aus Kalifornien und Bordeaux. „100 Bordeaux-Weine für jeden Anlass“, eine Initiative des Bordeaux-Verbandes CIVB, umfasst eine Selektion aus allen Weintypen, vom trockenen Weißwein bis zur edelsüßen Spezialität, von Rosé bis zum gehaltvollen Rotwein: Wein für alle Gelegenheiten!

Feinschmecker können ihre Auswahl an Weinen ergänzen mit Accessoires für die gute Küche: Feine Winzeressige, hochwertige Speiseöle unterschiedlichster Sorten und Herkünfte, Schinkenspezialitäten, Käse, Salame oder eingelegte Leckereien.

Auch für Liebhaber süßer Genüsse ist gesorgt: Edle Pralinés und Trüffel gibt es u.a. von einem der besten Chocolatiers in Europa und Mitglied der Vereinigung „Relais Desserts International“.

Ein weiteres Highlight bei FORUM VINI ist das Rahmenprogramm.
Verschiedene Seminare laden die Besucher ein, hinter die Kulissen zu blicken und sich von Experten in die Welt des Weins entführen zu lassen. Themen in diesem Jahr sind u.a. Weine aus Kalifornien, Bordeaux und Österreich, Spezialitäten aus dem Libanon, Ägypten und Jordanien und junge Weinstile.

Fortgesetzt wird die erfolgreiche Zusammenarbeit mit MUNDUS VINI: Nicht nur Siegerweine des großen Internationalen Weinpreises sind zu verkosten, sondern auch 50 ausgewählte Weine unter dem Motto „Best of Rioja“.

Die Zusammenarbeit mit M//Card wird fortgesetzt: Gegen Vorlage der M//Card erhalten Karteninhaber an der Tageskasse reduzierte Tickets für sich und eine Begleitperson und zahlen statt 17 Euro nur noch 10 Euro pro Person. (Infos zur M//Card auf www.m-card.de ).

Eintrittskarten zu FORUM VINI können auch bereits jetzt im Vorverkauf bei MünchenTicket mit einem doppelten Preisvorteil erworben werden: Der Eintritt beträgt 15 EUR und inkludiert das MVV-Ticket im Gesamtnetz für die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum MOC.

Das FORUM VINI – Preisrätsel mit lukrativen Gewinnen. Online auf www.forum-vini.de ab dem 18. Oktober 2012!

Air France lernt englisch

Air France hat ihre Reiseklassen umbenannt. Bei den europäischen Strecken scheint sich nicht allzuviel geändert zu haben, wenn ich die nachfolgende Meldung der AF richtig interpretiere. Man sitzt weiterhin in der Holzklasse, nur dass der Mittelsitz frei bleibt. Ich persönlich fühle mich veralbert, wenn ich auf dem Weg nach Hause nach der luxuriösen Biz-Langstrecke umsteigen muss und plötzlich mich – trotz hohem Preises – in der Eco wiederfinde. Da hilft dann auch kein kalter Waschlappen oder das Glas Schaumwein! Oft sind da auch noch die Sitze dermaßen ausgelutscht, dass es keinen Spaß macht.

Die Passagiere der französischen Airline fliegen ab sofort in der Business Class (vormals Affaires), der Premium Economy Class (vormals Premium Voyageur und Alizé) und Economy Class (vormals Voyageur). Die exklusive First Class behält den Namen La Première weiterhin bei. Passagiere aller Klassen profitieren außerdem von neuen Konzepten und zusätzlichen Services.

Air France investiert mehrere hundert Millionen Euro in Komfort, Service und Catering auf ihren Flügen. Auf der Langstrecke werden bis 2014 die Reiseklassen La Première und Business Class in den Flugzeugen des Typs Boeing B777 neu gestaltet. Unter dem Titel „Feel at home“ bietet Air France bereits ab Winter 2012/ 2013 in La Première ein verfeinertes Angebot mit maßgeschneidertem Service und viel Liebe zum Detail an, das bis 2014 auf die Business Class adaptiert wird.

Business Class-Passagiere verwöhnt Air France künftig mit einem Erfrischungstuch und einem Aperitif auf allen Flügen – auch auf der Kurzstrecke. Auf Mittelstreckenflügen erhalten die Passagiere ein komplettes Speiseangebot aus Vorspeise, Hauptgericht und Nachtisch sowie Brot, Kuchen, Snacks und Gepäck. Bei einer Reisedauer von mehr als zweieinhalb Stunden genießen die Passagiere neben einem Willkommenstrunk ein warmes Hauptgericht auf edlem Porzellan. Für Privatsphäre und mehr persönlichen Freiraum bleibt der mittlere Sitz frei, so dass nur vier Passagiere in einer Reihe sitzen. Ihnen stehen künftig breitere Sitze und 12,7 cm zusätzliche Beinfreiheit zur Verfügung.

In der Premium Economy Class auf der Mittelstrecke bietet Air France künftig ähnliche Mahlzeiten wie auf der Langstrecke an, serviert auf einem Tablett anstelle einer Box. Wie in der Business Class erhalten die Passagiere ab zweieinhalb Stunden Flugzeit eine warme Mahlzeit, die ab drei Stunden Flugzeit auf edlem Porzellan serviert wird. Darüber hinaus sind die Tarife in der Premium Economy Class mit denen in der Economy Class kombinierbar.

Passagiere, die innerhalb Frankreichs oder aus Frankreich zu den französischen Übersee-Departments reisen, profitieren von der neuen Metropolitan France Travel Saver Card, die ihnen Ermäßigungen von bis zu 35 Prozent ermöglicht. Flying Blue-Karteninhaber können ab 2013 auch Meilen für Flüge innerhalb Frankreichs sammeln und somit schneller Elite- und Elite Plus-Status erreichen.

Mit der Einführung des Self Boarding am Terminal 2F am Flughafen Paris-Charles de Gaulle im November 2012 können die Passagiere für Flüge innerhalb Europas mit ihrem Papier- oder elektronischem Boarding-Pass einfach und schnell an ihr Gate kommen.

Ab 2013 bietet Air France die Sitzplatzoption Seat Plus in einer Testphase auch auf Kurz- und Mittelstreckenflügen an. Ein Sitzplatz mit mehr Beinfreiheit kann dann in der Economy und Premium Economy Class ab zehn Euro dazu gebucht werden.

Ebenfalls ab 2013 können Air France-Passagiere eine digitale Version von Tageszeitungen und Magazinen exklusiv und kostenlos am Vortag ihres Fluges auf ihr persönliches Smartphone oder Tablet downloaden. Das Angebot gilt zunächst für Inhaber der französischen Travel Saver Card und im Lauf des Jahres auch für alle anderen Passagiere.

Wir empfehlen den Flugpreis Vergleich bei Opodo

Starbucks Coffee Deutschland setzt auf bargeldloses Bezahlen

Starbucks Coffee führt ab August 2012 die Starbucks Card in Deutschland ein. Deutschland ist nach Großbritannien das zweite Land in Europa, in dem die Starbucks Card ausgegeben wird.

Michael Specht, Geschäftsführer von Starbucks in Deutschland, ist die Einführung der Card seit seinem Amtsantritt im August 2011 ein persönliches Anliegen. „Starbucks erfindet sich ständig neu, ist Vorreiter bei zahlreichen Trends und setzt auf neueste Technologien. Mit der Einführung der Starbucks Card in Deutschland erweitern wir das Starbucks Erlebnis und wollen unseren Gästen in naher Zukunft auch mobiles Bezahlen in unseren Coffee Houses ermöglichen.“ Das hohe Investment, das das Unternehmen in diesem Zusammenhang getätigt habe, zeige außerdem erneut, dass Deutschland einer der strategisch wichtigsten europäischen Märkte für Starbucks sei, so Specht weiter.

Ab August 2012 ist die Starbucks Card im Kreditkartenformat mit integrierter Prepaid-Bezahlfunktion in allen teilnehmenden deutschen Starbucks Coffee Houses erhältlich. Gäste können ihre persönliche Starbucks Card online registrieren und sich erstmals für den Starbucks Newsletter anmelden und erhalten somit exklusive Vorabinformationen zu Veranstaltungen, Produkteinführungen oder Promotion-Aktionen. Die Karten können bequem in einem der teilnehmenden Coffee Houses oder nach einer Registrierung online aufgeladen werden.

Im Herbst 2012 erfolgt dann die Einführung der Prämienfunktion „My Starbucks Rewards“. Für jede Transaktion, die über die Starbucks Card abgewickelt wird, erhalten die Gäste Punkte, mit denen sie in den Genuss gewisser Vorzüge kommen wie zum Beispiel einen zusätzlichen Espresso-Shot oder Sirup gratis. Bis Ende des Jahres 2012 erfolgt schließlich die Einführung der „Starbucks Gold Card“. Registrierte Stammgäste werden somit von individualisierten Angeboten sowie zusätzlichen Treueprämien, wie zum Beispiel Gratis-Getränken, profitieren.

„Die starke Nachfrage unserer Gäste nach einem Loyalty Programm hat uns gezeigt, wie wichtig das Thema Kundenbindung in Deutschland ist. Durch die online registrierte Starbucks Card werden unsere Gäste zukünftig nicht nur für ihre Treue belohnt, sondern können sich zusätzlich für den neuen Newsletter anmelden“, sagt Uwe Mark Ilg, Manager Customer Relationship bei Starbucks Coffee Deutschland.

Die Starbucks Card wurde erstmals im Jahr 2001 in den USA eingeführt und erfreut sich seitdem steigender Beliebtheit. Zurzeit werden dort circa eine Million Starbucks Cards pro Woche ausgegeben und rund jede vierte Transaktion über diese abgewickelt. Etwa fünf Millionen US-amerikanische Gäste nutzen aktiv das Prämienprogramm.

Bocuse d’Or 2013

A host of new features!
At Eurexpo‐Lyon, in the context of Sirha, 29 and 30 January 2013

Every other year since 1987, the Bocuse d’Or has been bringing young chefs from all five
continents, some of the leading talents of their generation, together in Lyon. More than
just a culinary competition, the Bocuse d’Or is a spectacle and a party, bringing talents to
the fore in an 8000 m2 gastronomic arena featuring a cast of culinary cultures from all over
the world.

It is also a prestigious global network of several thousand chefs, drawn together by
shared values of excellence and friendship.
With new countries competing for the first time and revised regulations pushing back the
limits of creativity, the 14th Bocuse d’Or has a wealth of surprises and thrills in store!
Will the Scandinavian nations continue to reign supreme? Will France regain a place on the
podium? How will the contestants deal with their new challenges? These questions and
many more will be answered at the end of the 2013 final.

The Bocuse d’Or:
24 chefs, 24 nations, 5 continents, 24 different approaches to cooking!
In 1987, when Paul Bocuse dreamt of what the Bocuse d’Or would be, his vision was clear: bring
the world’s different culinary cultures to the fore and welcome new nations to the Bocuse d’Or
family at each competition.
With the exception of 2011, when there were no African nations present, all the continents have
always been represented at the competition.

The Bocuse d’Or 2013 will hence mark the return of Africa, with Morocco competing for the first
time. Having been granted a Wild Card by the International Organisation Committee, the
Moroccan team will proudly defend their nation’s flag at the world final.

The countries of Eastern Europe are also developing their gastronomy as they open up increasingly
to tourism. During the European selection round, Hungary and Estonia, ranked respectively 9th and
11th out of 24, finished in front of star countries such as Italy and Spain. There is no doubt that
Hungary, participating in the final for the first time, and Estonia, present for the second time, will
pull out all the stops to defend their culinary heritage and claim their place on the international
gastronomy stage.

Like the Scandinavian nations in recent years, South America is also undergoing a gastronomic
revival. Led by top chef Alex Atala, jury president at the last Bocuse d’Or Europe, South American
chefs are moving abroad and making names for themselves with their outstanding creativity.
Brazil, Guatemala and Mexico, competing in the final, will aim to astonish the jury by drawing on
this creativity and know‐how.

Asia will also be a formidable opponent, with two highly experienced countries – Japan (13 finals
to its credit) and Singapore (8 finals) – the confirmation of China among the top‐ranking nations
and a highly promising first‐time qualification from Sri Lanka.
A host of surprises… and some new regulations
In addition to the countries making their debut at the competition and those that are returning,
this year’s contest will unveil a major new feature: in order to reshuffle the cards and push the
chefs to be even more creative and spontaneous, the Bocuse d’Or regulations are changing.

What will the new tests consist of? What will the star products be? In a few days all the
participating teams will find out at the same time. From that point on, they will have just under
seven months to get in training. Their aim will be to show off the products in their very best light,
demonstrating creativity while respecting their country’s culinary traditions.

The high point of an eighteen‐month selection process
Involving hundreds of chefs, nearly 60 national selection events around the world, and three
continental selections in Latin America (Bocuse d’Or America Latina‐Copa Azteca), Asia (Bocuse
d’Or Asia) and Europe (Bocuse d’Or Europe), the selection process, which got underway back in
February 2011, came to an end in June 2012.

With the exception of a Wild Card yet to be attributed, the final list of 24 countries that will
compete in this great culinary match is now known:

Australia
Belgium
Brazil
Canada
China
Denmark
Estonia
Finland
France
Guatemala
Hungary
Iceland
Japan
Mexico
Morocco
Netherlands
Norway
Singapore
Sri Lanka
Sweden
Switzerland
United Kingdom
United States of America
1 Wild Card to be attributed

www.bocusedor.com

Viktualienmarkt-Verführ-Tour in München

Eine kulinarische Entdeckungsreise
Bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde auf dem Areal des ehemaligen Heilig-Geist-Spitals ein „Kräutlmarkt“ angelegt. Später wurde der Markt erweitert, bis er schließlich seine jetzige Größe von 22.000 Quadratmetern erreichte und heute bieten über hundert Stände und Läden Brot, Blumen, Früchte, Fisch, Fleisch, Molkereiprodukte und Säfte an. Aber das ist noch nicht alles: Aus den Brunnen, die den Münchner Volkssängern gewidmet sind, sprudelt – sogar kostenlos – bestes Münchner Leitungswasser für die durstigen Besucher.

Für viele gilt der Viktualienmarkt als Mekka für Feinschmecker. Deshalb begibt sich Stattreisen München jeden Freitag und Samstag um 12 Uhr mit der „Viktualienmarkt-Verführ-Tour“ auf eine kulinarische Entdeckungsreise. In Menüfolge werden verschiedene Stände besucht: Exotische und einheimische Früchte bilden den Auftakt, bevor es zu Fleisch- und Wurstwaren, die mit Brot gereicht werden, geht. Ein Höhepunkt ist eine erlesene Auswahl an Käsesorten, die beim wohl berühmtesten Käsestand am Markt probiert werden. Schließlich gibt es einen süßen Abschluss mit Schokolade. An jedem der Stände erzählen die Händler und die Stadtführer kundig und unterhaltsam über die Geschichte des Marktes, über Ernte, Herstellung und Verarbeitung der vorgestellten Waren und lassen den Rundgang zu einem sinnenfreudigen Erlebnis werden. Als besonderes „Schmankerl“ gewährt Stattreisen München für M//Card Kunden einen Rabatt von 1 € auf den Teilnahmepreis.

In diesem Jahr zählen auch die STATTreisen zu den ausgewählten M//Card Partnern. Nähere Informationen zur M//Card und den aktuellen Aktionen sowie den Partnerschaften finden Sie unter www.m-card.de
Anmeldung unter Telefon 089-54 40 42 30 oder unter www.stattreisen-muenchen.de
Bitte geben Sie für die Berechnung des Rabatts bei der Anmeldung Ihre M//Card Nummer an.

1 Mio. Osterschnäppchen ab 29,99 EUR* bei Germanwings

zu Ostern heißt es schnell buchen statt lange suchen: 1 Million Osterschnäppchen
ab 29,99 €* inkl. Meilen warten darauf, von Ihnen eingesackt zu werden.
Nichts wie los und bis Ostermontag reduzierte Tickets sichern!

Ab Köln: Mailand, München, Berlin, Friedrichshafen, Prag, Leipzig, Zürich, London-Stansted,Manchester, Klagenfurt, Salzburg.
Ab Stuttgart: Berlin, Barcelona, Leipzig, London-Stansted,Dresden, Mailand, Venedig, Brüssel, Wien, Dubrovnik, Manchester.
Ab Hannover: Venedig, Mailand, Wien, Stuttgart.
Ab Berlin: München, Köln, Stuttgart.

Buchen: ab sofort bis 9. April 2012
Fliegen: 15. April bis 27. Oktober 2012

* Preis pro Flugstrecke und Person inklusive Meilen. Begrenzte Sitzplatzkontingente. Bei Zahlungen, die nicht per Lastschrift oder Visa Electron Card getätigt werden, entstehen Zuschläge.
Dies gilt ebenso bei Aufgabe von Gepäck. Es gelten 10 Tage Vorausbuchungsfrist und die Allgemeinen Beförderungsbedingungen.Mehr Informationen auf www.germanwings.com

Preisvetgleich bei Opodo

Michael Kempf

Kooperation zwischen BMW 7er Inspiration und dem Restaurant FACIL
Das Gourmet Restaurant FACIL im The Mandala Hotel am Potsdamer Platz arbeitet
im Rahmen der Frühlings-Ausgabe 2012 mit dem Print- und Multimedia-Magazin
BMW Inspiration zusammen.

Im Zeitraum vom 01. März. bis zum 30. Juni 2012 haben BMW Card Besitzer von
BMW 7ern die Möglichkeit für zwei 6-Gänge-Menüs den Preis von zwei 4-Gänge-
Menüs zu zahlen. In diesem Angebot sind Getränke exklusive und ein kostenfreies
Valet Parking ist enthalten.

Die BMW begeisterten FACIL Gäste können diese
Vorteile nach Nennung des Stichwortes und nach Vorlage der BMW Card nutzen.
Das FACIL, Berlins Oase der Esskultur, bietet seit Anfang Juli 2001 eine erfrischende
Kombination von eleganter Leichtigkeit und puristischem Luxus, von Modernität
und Understatement.

„Das FACIL versteht sich als Treffpunkt für leidenschaftliche
Genießer. Wir möchten die Erwartungen unser Gäste nicht nur erfüllen, sondern
übertreffen. Der Gast soll sich bei uns rundherum wohlfühlen und einen
unvergesslichen kulinarischen Abend in entspannter Atmosphäre genießen.“,
verspricht Chefkoch Michael Kempf. Im Mittelpunkt der FACIL-Philosophie steht die
„Leichtigkeit des Seins“ und die soll den Gästen wahrhaftig auf der Zunge
zergehen.

Mehr Informationen zu der BMW Inspiration Kooperationen oder Reservierungen
können direkt im FACIL unter 030 59005 12 34 oder welcome@facil.de angefragt
werden.

Avis ist neuer Partner im bahn.bonus-Programm

Ab sofort profitieren Teilnehmer des Bonusprogramms der Deutschen Bahn bahn.bonus von einer Anmietung bei Avis doppelt: Neben einem ausgezeichneten Service bietet die Autovermietung 250 bahn.bonus-Punkte pro Anmietung weltweit. bahn.bonus-Kunden mit Comfort-Status schreibt Avis sogar 500 Punkte gut.

Inhaber einer BahnCard profitieren darüber hinaus weiterhin von den besonderen Konditionen bei Avis. So gibt es Mietwagen in Deutschland bereits ab 65 Euro pro Tag und in Europa erhält man bis zu 25 Prozent Rabatt auf alle Anmietungen.

Ab April 2012 können Reisende ihre gesammelten bahn.bonus-Punkte auch für Mietwagen in Deutschland und Europa sowie Zusatzprodukte der Avis Autovermietung – wie dem neuen Lieferservice – einlösen. Bereits mit 1.500 bahn.bonus-Punkten kann man eine Prämie bei Avis erhalten.
Um an bahn.bonus teilzunehmen, benötigen Kunden einzig eine gültige BahnCard oder die kostenlose bahn.bonus Card. Auch durch Umsätze mit der BahnCard Kreditkarte wächst das Punktekonto.

Dem Teilnehmer am bahn.bonus-Programm winken über 500 attraktive Sachprämien und exklusive Services sowie Freifahrten oder Upgrades in die 1. Klasse. Schon für 500 Prämienpunkte erhalten Sammler etwa Gutscheine für den gastronomischen Service im Zug, für Tageszeitungen, Reiseführer – und ab April für besonders ausgefeilte Angebote von Avis. Alle Prämien im Überblick findet der bahn.bonus-Teilnehmer im Prämienkatalog auf der Website der Deutschen Bahn.
Ausführliche Informationen über bahn.bonus auf der Seite von der Deutsche Bahn. Interessenten können hier auch die kostenlose bahn.bonus Card bestellen.