Drohnen: Fliegende Taxis werden Realität

Das wird dramatische Auswirkungen auf die Tourismusbranche ergeben.

Der Luftraum über den Städten wird immer wertvoller, da das Konzept der pilotenlosen Fluggeräte immer mehr Anwendung finden wird. Das wird auch Auswirkungen auf die Tourismusbranche haben, da Touristen in die Länder reisen, um sich die neue Technologie aus erster Hand anzusehen, behauptet GlobalData, ein führendes Daten- und Analytikunternehmen in den USA.

Taxi Drohne
„Drohnen: Fliegende Taxis werden Realität“ weiterlesen

Lufthansa-Restaurant-Service startete im August

Seit 1. August neues Reiseerlebnis in der Business Class auf Langstreckenflügen

Reisende in der Lufthansa Business Class können sich seit 1. August auf einen völlig neuen Service an Bord von Langstreckenflügen freuen. Die Flugbegleiter werden künftig ihren Service noch stärker an den Rhythmus der Passagiere anpassen, um wie in einem erstklassigen Restaurant individuell auf die Wünsche ihrer Gäste einzugehen. Nach dem sich die Flugbegleiter bei „ihren“ Gästen an Bord persönlich und namentlich vorgestellt haben, nehmen sie die Bestellung auf und decken den Tisch mit Porzellangeschirr ein. Die Speisen werden direkt aus der Bordküche serviert. Außerdem weichen Tabletts und Bord-Trolleys einem Platzteller.

Nach den Einführungsflügen im Juni und Juli auf den Airbus-A380-Strecken nach New York (JFK) und Miami startet der Restaurant-Service zum 1. August nun auf den A380-Diensten nach Houston, Johannesburg, Los Angeles, Miami, Delhi, New York (JFK), Peking, San Francisco, Schanghai, Seoul und Singapur. Am 1. Oktober folgt die Einführung auf Flügen mit der Boeing 747-400 und 747-8 ab Frankfurt sowie ab dem 25. Oktober auf der Airbus-A340-Flotte ab Frankfurt und München nach Asien und Nahost.

Schon seit Mai dieses Jahres laufen die speziellen Service-Trainings für rund 4.500 Flugbegleiter. Die Rückmeldungen der Business-Class-Gäste auf den rund 130 Flügen, auf denen das neue Konzept bereits angeboten wurde, sind überaus positiv. Mit dem neuen Restaurant-Service geht Lufthansa einen weiteren wichtigen Schritt, um die erste westliche Fünf-Sterne-Airline zu werden.

Iberia

So unfreundlich wie die Mitarbeiter der fast Pleite Airline IBERIA sind, ist das neue Business Class Produkt nicht – Iberia ist eine der merkwürdigsten Airlines – es gibt kaum einen erreichbaren Kundenservice – die Europa Maschinen sind einfach schlecht mit schlechtem Service – IBERIA Mitarbeiter mögen Streik, zwischen dem 14. und 21.12.2012 sind ganze Tage wegen Streik verloren – einzig die Business Class nach Amerika ist ein gutes Produkt zu einem günstigen Preis

Im Januar 2013 wird das erste Flugzeug des Typs Airbus A330 in die Iberia-Flotte aufgenommen, danach folgen sieben weitere. Die acht Neuzugänge verfügen über eine neue, verbesserte Inneneinrichtung und stoßen 15 Prozent weniger CO2 aus als ihre Vorgänger. Zusätzlich bestehen Kaufoptionen auf acht weitere A330.

Die neue Business-Class-Kabine bietet ein längeres Bett, eine verbesserte Privatsphäre, mehr Stauraum für Reiseutensilien sowie ein noch umfassenderes Unterhaltungsangebot. Die bereits sehr gute Business Plus Klasse wird weiter verbessert. Schon jetzt ist die Kabine mit Sitzen ausgestattet, die sich in vollständig waagerechte Betten verwandeln lassen und großzügigen persönlichen Freiraum bieten. Schon das jetzige Produkt ist sehr gut, wir sind gespannt wie es in der A330 aussehen wird.

Das gastronomische Angebot wird von spanischen Sterneköchen gestaltet und durch eine große Auswahl guter Weine abgerundet. Leider verhunzt dann das Bordpersonal das Essen komplett. meistens kommt – auch in der Business Class – nur noch Brei an. Sehr schade. Hier sollte sich IBERIA die Mutter BA mit Simon Hulstone als Vorbild nehmen.

Die neue Touristenklasse wird über individuelle Monitore, ein umfassendes Unterhaltungsangebot, bequemere Sitze und Anschlüsse für elektronische Geräte verfügen.

Auch in den Airbus A340/600 Maschinen, die Iberia bisher für die Flüge nach Lateinamerika einsetzt, werden diese Verbesserungen in Business und Economy schrittweise eingeführt. Leider weiß man als Gast aber nie, bekomme ich jetzt das gute, neue Produkt oder ist es noch das alte zum selben Preis.

Unser Fazit zu IBERIA: In Europa nicht doll, Service subnormal. In die USA ganz prima in der Business Class zu recht günstigen Preisen. Essen lieber vorher und im Flieger nur was naschen!

www.gourmet-report.de/goto/iberia

airberlin eröffnet BER mit Rundflug über Berlin

Der erste Flug am neuen Flughafen Berlin Brandenburg „Willy Brandt“ (BER) wird ein Rundflug von airberlin über die deutsche Hauptstadt sein. Ein Airbus A330-200 im BER Design mit der Flugnummer AB3333 wird am Eröffnungstag um 05:20 Uhr mit Berlinern und geladenen Gästen abheben, die Regionen Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern überfliegen und um 06:30 Uhr auf der neuen Bahn des BER landen.

Das airberlin Flugzeug mit der Registrierung D-ALPJ trägt ein Logo des neuen Flughafens
„BER Berlin Brandenburg Airport Europe’s most modern airport“. Der Eröffnungsflug wird von Airbus-Kapitän Ralf Nagel, Leiter Flugbetrieb airberlin, geflogen. „airberlin ist die Nummer 1 in der deutschen Hauptstadt. Als Leiter des Flugbetriebs von airberlin und als gebürtiger Berliner ist es für mich eine ganz besondere Ehre, mit dem Erstflug ein neues Luftfahrtkapitel aufzuschlagen“, sagte Ralf Nagel.

Für den Eröffnungstag bietet airberlin außerdem weitere Rundflüge mit dem Langstreckenflugzeug A330-200 mit 299 Plätzen an. Die Flugzeit beträgt 60 Minuten. Tickets sind ab sofort ab 49,00 Euro in der Economy- und ab 149,00 Euro in der Business Class buchbar. Das Flugzeug ist mit neuen komfortablen Sitzen und modernem Hightech Inflight Entertainment ausgestattet. Gäste der Business Class haben mit Ihrer Bordkarte selbstverständlich auch Zugang zur neuen airberlin Lounge.

airberlin

Der Flughafen wird nicht wie geplant am 3.Juni 2012 eröffnet werden, sondern später, weil Brandschutzbestimmungen noch nicht so erfüllt sind.

Thai Airways: mit dem Airbus A380 von Frankfurt nach Bangkok

Thai Airways fliegt ab 16. Dezember 2012 täglich mit dem Airbus A380 von Frankfurt nach Bangkok

Am 16. Dezember dieses Jahres setzt Thai Airways International auf der Nonstop-Verbindung Frankfurt-Bangkok erstmals einen Airbus A380 ein. Um 14:10 Uhr startet das neue Flaggschiff mit der Flugnummer TG 921 in Richtung Thailands Hauptstadt, wo es um 6:20 Uhr Ortszeit am Suvarnabhumi International Airport landet. Tickets für die A380-Flugverbindung sind ab sofort buchbar.

Frankfurt ist das erste europäische Ziel, das die vielfach preisgekrönte Fluggesellschaft täglich mit dem Megaliner bedient. Damit baut Thai Airways ihre Passagierkapazität an Deutschlands wichtigster Drehscheibe weiter aus: In der von Thai Airways gewählten Konfiguration bietet die A380 insgesamt 507 Fluggästen, verteilt auf drei Serviceklassen, Platz. Der zweite tägliche Nonstop-Flug ab Frankfurt – TG 923 – wird weiterhin mit einer Boeing 777-300ER durchgeführt, die für bis zu 312 Passagiere ausgelegt ist.

Thai Airways International hat insgesamt sechs Exemplare des Airbus A380, des größten zivilen Verkehrsflugzeugs, bestellt. An Bord genießen Reisende den Komfort von Produktinnovationen in allen drei Serviceklassen:

Zwölf neue Royal First Class Sitze, angeordnet im Abstand von rund 211 Zentimetern und über 67 Zentimeter breit, bieten dank ihres Designs größtmögliche Privatsphäre und lassen sich in ein bequemes Bett mit vollständig horizontaler Liegefläche verwandeln. Für Unterhaltung sorgt das interaktive Audio/Video On Demand (AVOD) Programm, präsentiert auf einem Touch Screen Monitor mit mehr als 58 Zentimetern Bildschirmdiagonale. Außerdem besteht drahtloser Netzwerkzugang, WLAN, für mobile Endgeräte. Weitere Highlights der A380 First Class sind die exklusive Royal First Bar und die luxuriöse Royal First Lounge, ein Mehrzweckbereich für beispielsweise kleine Geschäftsmeetings an Bord.

60 großzügig dimensionierte Schalensitze beherbergt die Business Class, die so genannte Royal Silk Class, in der A380. Ihre innovative Anordnung ermöglicht jedem Passagier direkten Zugang zum Gang. Als Full-flat Bed mit 188 Zentimetern Sitzabstand und rund 51 Zentimetern Breite sowie dem 38 Zentimeter großen Touch Screen setzt auch der Royal Silk Class Sitz neue Maßstäbe. WLAN ist in der Business Class ebenfalls verfügbar.

Die 435 Sitze in der Economy Class bieten einen großzügigen Abstand von rund 81 Zentimetern und eine Sitzbreite von rund 46 Zentimetern. Über den in die Rückenlehne des jeweiligen Vordersitzes integrierten Touch Screen mit rund 27 Zentimetern Bildschirmdiagonale lassen sich die zahlreichen Filme, Informationen, Spiele und Musik des AVOD Systems auswählen. Alle Economy Class Sitze verfügen außerdem über eine Steckdose zum Anschluss von Laptops.

„Wir sind sehr stolz, in Frankfurt eine A380 zu bekommen. Getreu dem Motto ,Smooth as Silk´ werden wir den nochmals verbesserten Komfort um unseren ausgezeichneten Service und die thailändische Gastfreundschaft ergänzen. So bieten wir unseren Fluggästen ein einzigartiges Reiseerlebnis“, sagt Nond Kalinta, General Manager Germany, Austria & Eastern Europe.

Zu buchen bei Opodo

airberlin fliegt nonstop von Düsseldorf nach Las Vegas

airberlin baut ihr Flugangebot nach Nordamerika weiter aus und fliegt ab Sommer 2012 zwei Mal pro Woche nonstop von Düsseldorf nach Las Vegas. Mit der neuen Destination stehen airberlin Passagieren insgesamt sieben Ziele in Nordamerika zur Verfügung (New York, Miami, Fort Myers, Los Angeles, San Francisco, Las Vegas, Vancouver). Damit ist airberlin auf dem Airport Düsseldorf der wichtigste Anbieter von Nonstopflügen nach Nordamerika.

Der erste airberlin Flug in die Wüstenmetropole im US-Bundesstaat Nevada wird am 10. Mai 2012 in Düsseldorf abheben. Der Flug wird jeweils donnerstags und sonntags mit einem Airbus A330 durchgeführt. Startzeit in Düsseldorf ist um 13:55 Uhr und Landung in Las Vegas um 16:15 Uhr. Der Rückflug erreicht Düsseldorf um 13:30 Uhr. Zusätzlich stehen von sechs deutschen Airports sowie Österreich, der Schweiz, Kopenhagen und Mailand Zubringerflüge mit airberlin nach Düsseldorf zur Verfügung. Aufgrund der Abflug- und Ankunftszeiten in der Tagesmitte ist der neue Flug insbesondere auch für airberlin Passagiere aus den Niederlanden interessant.

Auf direktem Weg in die SpaceCity Huston

Ab August 2012 fliegt Lufthansa direkt von Frankfurt nach Houston mit dem Airbus A380

Ab dem 1. August 2012 fliegt Lufthansa direkt vom Flughafen Frankfurt/Main mit dem Airbus A380 nach Houston zum George Bush Intercontinental, dem achtgrößten Flughafen der USA. Damit ist die berühmte SpaceCity das vierte US-Ziel, welches mit dem Großraumflugzeug angeflogen wird. Die neue Fluglinie begründet einen weiteren Meilenstein in der Geschichte der texanischen Metropole, wenn ab dem Spätsommer 2012 die größte deutsche Fluggesellschaft die Energie- und Ölindustriemetropole Houston mit 35 anderen Zielen dieser Branche weltweit vernetzt wird – darunter der Nahe Osten und Afrika.

Flughafendirektor Mario Diaz weist auf die große Bedeutung hin, dass mit Aufnahme der A380-Flüge die Rolle von Houston als interkontinentales Drehkreuz weiter gestärkt wird. Alleine durch die 1997 gegründete Star Alliance werden am Flughafen Houston täglich mehr als 500 Flüge angeboten. Geplant ist, dass der Airbus A 380 am Terminal D abgefertigt wird. Bis zum Start des Flugbetriebes 2012 erfolgen aufwendige Renovierungs- und Expansionsmaßnahmen. Insgesamt acht Millionen US-Dollar werden in den Ausbau der Start- und Landebahn investiert: 7,5 Millionen US-Dollar für Beladungsbrücken sowie 15 bis 20 Millionen US-Dollar in den Ausbau und die Gestaltung des Terminal D.

Die drei Flughäfen des Houston Airport System, George Bush Intercontinental (IAH), William P. Hobby (HOU) und Ellington (EFD) haben 2010 insgesamt rund 49,5 Millionen Passagiere abgefertigt und trugen zu Einnahmeeffekten von 27 Milliarden US-Dollar in der Region bei.

Houston bietet seinen Gästen das ganze Jahr über spannende Attraktionen: Im NASA Space Center erfahren Besucher alles über die Geschichte und Gegenwart der bemannten Raumfahrt. Kulturinteressierte können in einem der größten Museumsbezirke der USA Andy Warhols Werken oder verschiedensten aktuellen Ausstellungen begegnen. Shopping-Fans werden die erstklassigen Geschäfte in der Galleria oder im Highland Village lieben. Mehr als 8.000 kettenunabhängige Restaurants in der Stadt bieten für jeden Feinschmecker garantiert das Richtige. Reisende finden in Houston die höchste Konzentration medizinischen Fachpersonals der USA und darüber hinaus jährlich das weltgrößte Rodeo. Die Metropole gehört zu den zehn einwohnerstärksten Städten des ganzen Landes. Mit Continental Airlines erreichen Reisende seit November 2009 die Stadt nonstop von Frankfurt am Main aus und ab dem 1. August 2012 können Reisende mit dem Airbus A380 direkt mit Lufthansa von Frankfurt in die Space City fliegen. Weitere Flugverbindungen bieten Air France, Delta, KLM, Lufthansa, British Airways und United Airlines.

Preisvergleich ei Opodo

Mit Condor den Jahreswechsel über den Wolken feiern

Condor und Aviation Service Erfurt feiern Deutschlands höchste Silvesterparty über den Wolken. Die Gäste können einen Jahreswechsel der Extraklasse aus einer völlig anderen Perspektive an Bord einer Airbus A320 von Condor über Berlin oder Hannover erleben.

Dieser ganz besondere Abend beginnt festlich im Holiday-Inn am Flughafen Berlin-Schönefeld mit einem Gala-Buffet. Im Maritim Airport Hotel am Flughafen Hannover können die Gäste zwischen einem Sieben-Gang Menü oder dem Gala-Buffet wählen. Zum Auftakt werden sie ab 18:00 Uhr mit einem Begrüßungs-Drink in Empfang genommen. Gegen 22:30 Uhr wird es Zeit für den Check-in. Im Flugzeug werden die Gäste von der Condor Crew erwartet, um gegen 23:30 Uhr in das neue Jahr am Himmel zu starten. In Absprache mit der Flugsicherung wird in einer Höhe zwischen 800 und 2000 Metern geflogen. Bei gutem Wetter wird den Passagieren an Bord so ein ganz besonderer Blick auf die Silvesterfeuerwerke ihrer Heimat pünktlich zum Jahreswechsel ermöglicht. Die genaue Tour richtet sich nach der Wetterlage und wird erst am Abend festgelegt. Um Mitternacht stoßen alle Gäste mit einem Glas Sekt auf das neue Jahr an. Die Landung im Jahr 2012 ist für 00:30 Uhr geplant.

Den Silvester-Rundflug gibt es ab 89 Euro inklusive aller Steuern und Gebühren. Das Gala-Buffet kostet 99 Euro, das Sieben-Gang Menü 109 Euro.

Die Tickets können bei der Aviation Service Erfurt unter der Telefonnummer 03643/4626836, per Mail an sowie im Internet unter www.ase-erf.de gebucht werden.

Berlin freut sich

Lufthansa wächst in Berlin

30 neue Ziele ab Sommer 2012- Berlin-Flotte der Lufthansa wächst von neun auf 15 Flugzeuge – Über 40 Prozent erweitertes Sitzplatzangebot – Investitionen von mehr als 60 Millionen EUR am Flughafen BER – Ausbau schafft mehrere hundert neue Arbeitsplätze in der Hauptstadtregion – Lufthansa tauft nächste A380 auf ‚Berlin’

Barcelona ab49 €*
Bastia ab49 €*
Bergen ab49 €*
Birmingham ab49 €*
Bologna ab49 €*
Bukarest ab49 €*
Catania ab49 €*
Dubrovnik ab49 €*
Düsseldorf ab49 €*
Frankfurt/Main ab59 €*
Genf ab49 €*
Helsinki ab49 €*
Istanbul ab49 €*
Izmirab 49 €*
Kölnab 49 €*
London ab 49 €*
Lyon ab49 €*
Malaga ab49 €*
Manchester ab49 €*
Mailand ab49 €*
Moskau ab49 €*
München ab59 €*
Nizza ab49 €*
Nürnberg ab49 €*
Palma de Mallorca ab49 €*
Paris ab49 €*
Rom ab49 €*
Split ab49 €*
Stockholm ab49 €*
Stuttgart ab49 €*
Valencia ab49 €*
Wien ab49 €*
Westerland/Sylt ab49 €*
Zadar ab49 €*
Zagreb ab49 €*
Reykjavik ab99 €*
Beirut ab149 €*
Tel Aviv ab149 €*

Konditionen für dieses Angebot

  • Buchbar bis: 28.10.2012
  • Hinflug: 03.06.2012-28.10.2012
  • Höchstaufenthalt: 12 Monate
  • Umbuchung: nicht möglich
  • Stornierung: nicht möglich

Mit der Stationierung einer modernen Airbus-Flotte, dem massiven Ausbau seines Flugplans, der Schaffung von mehreren hundert zusätzlichen Arbeitsplätzen in Berlin und Investitionen von mehr als 60 Millionen Euro will der Lufthansa Konzern im kommenden Jahr seine starke Präsenz in der Hauptstadtregion weiter kräftig ausbauen. „Die Eröffnung des neuen Hauptstadt-Flughafens Berlin-Brandenburg ‚Willy Brandt’ im Juni kommenden Jahres schafft neue Wachstumsdynamik und Marktchancen“, unterstreicht Carsten Spohr, Vorstand Lufthansa Passage, in Berlin. „Wir setzen auf Berlin und sind entschlossen, am künftigen Kapazitäts-wachstum am Flughafen BER überproportional zu partizipieren.“

35 Flugzeuge auf Berlin-Strecken
Bislang stehen der Lufthansa Konzern und seine Partner-Airlines in Berlin für ein Viertel der 21 Millionen Passagiere. Um diesen Anteil deutlich zu steigern, wird der Konzern ab Sommer nächsten Jahres auf den Strecken von und nach Berlin insgesamt 35 Flugzeuge einsetzen. Am Flughafen BER wird Lufthansa eine Airbus-Flotte von 15 Jets der A320-Familie stationieren. Insgesamt werden unter der Lufthansa Marke 23 Airbusse (A321, A320, A319) auf den Berlin-Strecken verkehren. Hinzu kommen, wie bisher, Flüge der Lufthansa Verbund-Airlines Germanwings, Swiss, Austrian Airlines, Brussels Airlines und bmi, so dass insgesamt 35 Flugzeuge des Lufthansa Konzerns auf den Strecken von und nach Berlin unterwegs sein werden.

Der Ausbau der Kapazitäten in Berlin löst zusätzlichen Personalbedarf aus. So werden allein für die am neuen Flughafen stationierten Lufthansa Jets, die im innerdeutschen und europaweiten Punkt-zu-Punkt-Verkehr eingesetzt werden, rund 130 Piloten benötigt sowie über 200 zusätzliche Flugbegleiter/innen, die in den kommenden Monaten in der Hauptstadtregion rekrutiert werden sollen. Darüber hinaus schafft das geplante Wachstum des Lufthansa Konzerns in Berlin mehrere hundert neue Arbeitsplätze im Umfeld des neuen Hauptstadtflughafens.

30 neue Lufthansa Flugziele – Streckennetz wächst von acht auf 38 Destinationen
Fluggästen aus Berlin und Brandenburg steht künftig mit 28 neuen Europazielen und zwei neuen Zielen in Nahost ein stark ausgeweitetes LH-Streckennetz zur Verfügung. Der ab dem 3. Juni 2012 geltende Flugplan sieht insgesamt 38 Nonstop-Verbindungen der Lufthansa vor. Gemeinsam mit den Verbundairlines des Lufthansa Konzerns und den Star Alliance Partnern stehen insgesamt 49 Flugziele in Europa, Nahost und Nordamerika im Programm. Im Vergleich zum aktuellen Flugplan bedeutet die Ausweitung des nächsten Sommerflugplans eine Verfünffachung des Angebots. Die wichtigsten und bei den Fluggästen beliebtesten europäischen Metropolen werden künftig in hoher Frequenz von Berlin aus direkt angeflogen, vielfach mit einer Bedienung im „doppelten Tagesrand“, das heißt mit Hin- und Rückflug morgens und abends. Zu den neuen LH-Zielen, die bisher von Berlin aus nicht nonstop angeflogen werden, zählen Valencia, Bologna und Birmingham.

Die Anzahl der von Lufthansa in Berlin geplanten Starts und Landungen steigt damit im Sommerflugplan 2012 auf mehr als tausend pro Woche. Dies entspricht einer Steigerung von 35 Prozent. Die Anzahl der in Berlin angebotenen Sitze steigt um mehr als 40 Prozent, die Summe der geflogenen Sitzkilometer (SKO) verdoppelt sich nahezu. Dabei wird der Flugplan der Lufthansa konsequent auf die Bedürfnisse der Berlin/Brandenburger Kundschaft ausgerichtet, mit optimalen Abflugszeiten für die aus der Region zusteigenden Fluggäste.

Neues Preissystem: One-Way-Tarife ab 49 Euro
Grund zur Freude für die Berliner Fluggäste auf den vielen neuen Europa-Strecken bietet auch das neue Preissystem der Lufthansa speziell für den Berliner Markt: „Nach Europa ab 49 Euro all-inclusive“ wird der neue Signalpreis für die Europastrecken beworben. Bei dem neuen One-Way-Einstiegspreis von 49 Euro sind Meilengutschrift, Gepäck und abwechslungsreiche Bordverpflegung inklusive. Alle Flüge werden durchgehend in einer Zwei-Klassen-Kabine mit Business Class und Economy Class angeboten.

Fluggäste der Lufthansa können alle Tarife des neuen attraktiven One-Way- und Round-Trip-Preissystems auf den Europastrecken mit Buchungen bei Lufthansa Konzern Airlines und Star Alliance-Partnern kombinieren. Damit steht ihnen über das Berliner Netz hinaus das weltweite Flugangebot der Lufthansa offen.

Alle künftigen Lufthansa Verbindungen von und nach Berlin (BER) sind seit heute buchbar. Preise vergleichen und buchen bei Opodo .

Junge Airbus-Flotte auf der „Homebase“ BER
Die wirtschaftliche Grundlage für das neue Angebot bilden unter anderem eine moderne, einheitliche Flotte, Kostenvorteile bei der Bereederung sowie ein neuer Flugplan, der einen hochproduktiven Flugzeugeinsatz erlaubt. Damit können die Stückkosten gegenüber der bestehenden Kostenstruktur im Kontinentalverkehr der Lufthansa um rund ein Drittel gesenkt werden. „Mit dieser Aufstellung zeigen wir, dass Lufthansa auf innerdeutschen und Europastrecken mit wettbewerbsfähigen Kostenstrukturen profitabel sein kann und die Konkurrenz mit Billigfliegern nicht scheuen muss. Die Kombination der starken Lufthansa Marke mit reduzierten Stückkosten bei deutlichen Qualitätsvorteilen gegenüber unseren Low-Cost-Wettbewerbern führt zum Erfolg. Berlin kann so zu einer Blaupause für unsere Kontverkehre abseits der großen Hubs Frankfurt und München werden“, betont Spohr bei der Vorstellung der Wachstumspläne in Berlin.

Die neue Lufthansaflotte am Airport BER wird unter anderem aus fabrikneuen sowie bis zu zwei Jahre alten Airbus-Jets bestehen. Das geringe Flottenalter senkt die Kosten für Wartung und Überholung deutlich. Mit der Gestaltung des neuen Europanetzes ist eine hoch produktive Auslastung der eingesetzten Flugzeuge möglich. Dieser effiziente Flugzeugeinsatz durch optimierte Umlaufpläne und die lokale Wartung der Berlin-Jets in der neuen, derzeit im Bau befindlichen Wartungshalle der Lufthansa Technik im Westen des BER-Flughafengeländes (Homebase-Konzept) soll ebenfalls zu einem kostengünstigen Flugbetrieb beitragen.

Einen wichtigen Beitrag zur konsequenten Senkung aller Faktorkosten leistet auch die geplante lokale Stationierung von Cockpit- und Kabinen-Crews mit optimierten Umlaufplänen. Für die Flugzeug-Besatzungen wird dafür am Airport BER eine separate Lufthansa Crew Basis für den Direktverkehr geschaffen. Die Rekrutierung von rund 200 neuen Flugbegleiterinnen und Flugbegleitern in Berlin und Brandenburg soll schon im Dezember beginnen. Um nachhaltig in Berlin wettbewerbsfähig zu sein, wird Lufthansa dazu mit einem externen Unternehmen zusammenarbeiten.  

Lufthansa am BER – sieben Brücken und drei Inseln
Der neue Hauptstadtairport Berlin-Brandenburg wird ein „Flughafen der kurzen Wege“ für die Fluggäste der Lufthansa sein. Alle Service-Schalter der Lufthansa, ihrer Verbund- und Partner-Airlines aus der Star Alliance sind in der Haupthalle des Terminals in wenigen Schritten erreichbar.

Dort steht Lufthansa Fluggästen eine „Insel“ mit zwölf Check-in Countern exklusiv zur Verfügung. In Spitzenzeiten kann dieser Bereich um bis zu zehn Counter erweitert werden. Darüber hinaus können die Fluggäste an 23 Service-Automaten ihre LH-Bordkarte selbst ausdrucken. Der Ticket Counter-Bereich mit erfahrenem Lufthansa Personal erstreckt sich über zwei „Inseln“ mit insgesamt 14 Counter-Plätzen; drei davon stehen für Fluggäste der Star Alliance-Partner zur Verfügung.

Andocken werden die Jets der Lufthansa und ihrer Verbund-Airlines ab Juni 2012 am Haupt-pier des BER-Terminals. Insgesamt sieben Fluggastbrücken stehen dafür zur Verfügung, zwei von insgesamt neun Gates sind speziell dem Non-Schengen-Bereich vorbehalten.

Über 1500 Quadratmeter Lounge-Bereich
Die Lufthansa Business/Senator-Lounge – inklusive VIP-Suite – ist mit 1565 Quadratmetern um 150 Quadratmeter und damit deutlich größer als der bestehende Lounge-Bereich am Flughafen Tegel. Der Check-in-Bereich für First Class Passagiere, Senatoren und HONs w
ird im Vergleich zu Tegel deutlich größer und komfortabler. Den Premiumgästen steht am BER künftig eine 100 Quadratmeter große Wartelobby mit vier Check-in Countern in persönlicher Atmo-sphäre zur Verfügung.  

Lufthansa wirbt in Europa für Berlin – neunte A380 wird den Namen „Berlin“ tragen
Mit dem Slogan „Sieh doch, was Du willst – Europa ab 49 €“ fordert Lufthansa die Berliner und Brandenburger in den kommenden Wochen und Monaten im Rahmen einer großen, vielfältigen Werbekampagne auf, die zahlreichen neuen Europa-Verbindungen vom neuen Hauptstadtflughafen aus zu nutzen. Doch auch in den europäischen Zielmärkten ist ein massiver Werbeauftritt geplant, um Gäste aus ganz Europa zu animieren, die angesagte Metropole im Zentrum des Kontinents – der Tourismus in Berlin wächst stärker als in Paris, London und sogar New York – zu besuchen.

Um noch mehr internationale Gäste für Berlin zu begeistern, kooperiert Lufthansa mit zahlrei-chen touristisch interessanten und lokal attraktiven Berliner Institutionen aus der Kunst-, Kultur-, Mode- und Gastronomiebranche. Carsten Spohr: „Der neue Airport BER wird die Wachstumsdynamik weiter verstärken und dabei helfen, Berlin fest im Herzen Europas zu verankern. Lufthansa wird ihre ‚Geburtsstadt’ Berlin dabei nach Kräften unterstützen.“

Als besonderes Zeichen ihrer Verbundenheit zu Berlin wird Lufthansa ihre nächste A380 auf den Namen „Berlin“ taufen. Das Flugzeug mit der Registrierung D-AIMI wird voraussichtlich im April 2012 an Lufthansa ausgeliefert und soll pünktlich zur Eröffnung des neuen Hauptstadt-Airports den Namen Berlins in alle Welt tragen. Die A380 soll für den ersten Lufthansa Linienflug am 03. Juni 2012 bei der offiziellen Eröffnung des Flughafens in Berlin starten.

Deutsche Polarflug und airberlin: erstmals Nordpolflug ab Berlin

Tickets für die Tour am 5. Mai 2012 ab sofort buchbar

Die Deutsche Polarflug und airberlin veranstalten am 5. Mai 2012 erstmals vom Flughafen Berlin-Tegel einen Rundflug über die Arktis und den Nordpol. Die rund zwölfstündige Tour ist weltweit einzigartig. Die Route führt von Berlin aus über Norwegen hinweg. Zunächst sehen die Fluggäste aus der Vogelperspektive eine der sicherlich spektakulärsten Landschaften der Erde: die unberührte Natur mit schneebedeckten Bergen, Eisschollen und Fjorden nahe Spitzbergen. Dann geht es über das Nordpolarmeer direkt weiter gen Nordpol. Hier vollführt der Airbus A330 zwei Mal eine Weltumrundung, indem er alle Längengrade in wenigen Minuten überfliegt. Entlang der zerklüfteten grönländischen Ostküste führt der Weg weiter nach Island sowie Schottland, bevor die Expedition nach Berlin zurückkehrt.

Der Langstrecken-Airbus von airberlin wird unterwegs immer wieder die Reiseflughöhe verlassen, so dass die Passagiere gute Sicht auf die arktischen Landschaften haben und sich einzigartige Fotomotive zeigen. Diese spektakulären Naturhighlights erklären Arktis-Experten aus dem Cockpit. Die Crew serviert während des Flugs nordisch inspirierte Menüs, die eigens für den Expeditionsflug kreiert wurden.

Der Flug mit der Nummer AB1111 startet am 5. Mai 2012 um 08:00 Uhr, Rückkehr ist gegen 20:00 Uhr. Damit bietet sich kurz vor Eröffnung des neuen Flughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (3. Juni 2012) die letzte Gelegenheit, ab Berlin-Tegel direkt zum ewigen Eis zu fliegen. Tickets gibt es ab 444 Euro inklusive Steuern, Gebühren sowie topbonus Meilen im Internet unter polarflug.de oder telefonisch unter: +49 (0) 201 / 47 01 77. Zubringer ab zahlreichen deutschen Flughäfen sind in Kürze ebenfalls buchbar. Auch Rail&Fly Tickets sind erhältlich.