Urlaub im THE NAI HARN auf Phuket

Vorab: Wir hatten einen schönen Urlaub im The Nai Harn.

Das 5-Sterne „Leading of the World Hotel“ liegt im Süden von Phuket und ist dort das einzige Luxushotel. Die Konkurrenz ist im Norden.
Das Nai Harn hiess früher Phuket Royal Yacht Club und hat eine wirklich schöne Lage am Hang mit Blick auf die Nai Harn Bucht und Strand.
Wir waren selten in einem Hotel, in dem Weltklasse und Merkwürdigkeiten so eng beieinander waren.

The Nai Harn Hotel, Phuket – im Hintergrund

Die Mitarbeiter sind stets bemüht, den Gästen eine angenehme Zeit zu bescheren. Aber sie machen oft Blödsinn. Bei einigen Sachen zieht man nur die Augenbraue hoch (wie z.B. keine Möglichkeit an der Rezeption einen Brief zu versenden), bei anderen verzweifelt man. Die Tür unseres Zimmers war verzogen und schloß nicht von selbst. Man musste es leicht zudrücken. Wir kommen vom Frühstück (absolute Weltklasse!) und das Zimmer war nicht abgeschlossen. Ich zeigte und erklärte dem Supervisor das Problem recht freundlich und bat, dafür Sorge zu tragen, dass das nicht wieder passiert. „No problem!“ war die Antwort.
Am Abend war das Zimmer wieder unverschlossen. Ich fragte nach dem Hoteldirektor und man erklärte mir, dieser mag nicht am Wochenende gestört werden. Immerhin war danach unsere Tür stets verschlossen. Der Deutsche Hoteldirektor Frank Grassmann war über die – falsche – Aussage seiner Mitarbeiter wenig begeistert.

Blick aus dem Zimmer -The Nai Harn Hotel, Phuket

Ein Problem für das Haus und damit auch für die Gäste stellen die thailändischen Regularien da. Am Strand dürfen keine Liegestühle stehen und kein Service angeboten werden. Das hat durchaus Vorteile. So wird man kaum von Händlern, die was verkaufen wollen, belästigt. Aber man muss auf seinem Handtuch – statt auf einem Liegestuhl, liegen und selbst nach Getränken laufen. Gut, das ist ein erste Welt Problem. Aber es ist Urlaub und warum geht man in ein 5-Sternehaus? Um sich verwöhnen zu lassen! Einerseits will Thailand den Luxus-Tourismus, anderserseits behindert die Behörde ihn massiv.
So darf das Hotel auch keine baulichen Veränderungen vornehmen. In der Strandbar darf kein festes Dach installiert werden,  bei Regen – und es regnet öfter – sitzen die Gäste in der Strandbar im Nassen. Auch der Fahrstuhl darf nicht vom 6. Stock bis zum 9. Stock erweitert werden. Der recht kleine Pool darf nicht verändert werden. Und so ist die Liste lang und unverständlich.

Gast im Regen

Nach drei Tagen – ich bekam nun auch vom Direktor einen Schreibtisch gestellt – gefiel uns das Hotel mit seinen kleinen Schwächen und mit seinen großen Stärken immer besser. Wir fingen an, uns wohl zu fühlen und  gut zu erholen.
Ein wahres Highlight ist das Frühstück. So ein Gutes bekam ich bisher nur von Alex Moser („Hyatt“). Alles tadellos. Große Auswahl. Hohe Qualität. Toller Aufschnitt mit hausgemachten Schinken, perfekte Eierspeisen, gute Säfte, viel Obst. Einzig am Brot könnte man noch nachbessern. Sehr leckerer „Cold Brew Kaffee“. Da war es schade, dass das Frühstück schon um 10.30 Uhr beendet war.

Weltklasse: Frühstück im The Nai Harn Hotel auf Phuket

Vorteilhaft ist, dass auch die Küche in der Umgebung sehr ansprechend ist. So waren wir hervorragend russisch, aber auch auch gut Thai, Deutsch und Italienisch in der Umgebung essen. Bei Regen aßen wir im Hotel. Das Sushi an der Sushibar war ordentlich, alles Importware und dementsprechend teuer. Das Hauptrestaurant Cosmo ist gut. Preislich lag es natürlich höher als in der Umgebung. Im Rock Salt Restaurant hätte der zweite Namensgeber sparsamer eingesetzt werden dürfen.

Khao pad Kung – tadellos für unter 10 Euro im Hotel

Am Nachmittag nahmen wir gerne das Kursprogramm wahr und gingen für 45 Minuten zum Stretching oder Yoga. Das Fitnessenter ist auch modern.

Internet war ausreichend schnell, nur musste man sich manchmal stündlich neu einloggen.

Insgesamt ist das Preis-Leistungsverhältnis  gut. Getränke sind – wie in jedem 5-Sternehaus – etwas teuer.
Wir nahmen den angebotenen Hoteltransfer vom und zum Flughafen in Anspruch. Der ist etwas teurer als die Taxis vor Ort, aber auf dem Rückweg fuhr der Fahrer gerne zu einem Supermarkt („Villa“) und wartete 30 Minuten, damit wir dort noch Thai-Spezialitäten einkaufen konnten. Am Flughafen bringt ein THE NAI HARN Mitarbeiter das Gepäck zum richtigen Schalter.  Das ist wieder sehr bequem.

Willkommen

Ob wir das Hotel empfehlen können? Ja, auf jeden Fall. Aber mit der Warnung, dass es Serviceschwächen gibt. Trotzdem würden wir wieder hinfahren. Man erholt sich so gut dort!

Erholung – The Nai Harn Hotel, Phuket

www.thenaiharn.com 

oder das Hotel via booking.com buchen

Wie immer haben wir unsere Zimmer und Speisen&Getränke selber bezahlt! 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.