Patrick Schellenberger kocht mit Ambitionen in Leipzig

Was für ein Abend! Eine grandiose Küche im Hotel Michaelis in Leipzig bei einem grottenschlechten, inkompetenten Service.

Das war interessant. Es zeigte uns unsere eigenen Limits, dass wir nicht sofort erkennen, was kulinarische Sache war. Wie sehr uns ein mieser Service beeinflussen kann.

Patrick Schellenberger, Küchenchef im Restaurant Michaelis  – FotoCredit: www.marcus-mlynek.com/

Endlich trafen wir die lieben, alten Freunde wieder. Zu acht inklusive zwei kleinen Kindern gingen wir zu Patrick Schellenberger essen. Um 19 Uhr ging es los. Wir waren so ziemlich die einzigen Gäste bis auf zwei Tischen im Garten. Der Service konnte wenig erklären. Luma wäre besonders leckeres Fleisch aus Polen und Cascina ein Stück aus der Achsel. Wir bestellten nach Gefühl. Um 19.30 Uhr hatten wir unsere Bestellung platziert. Um 20 Uhr kamen die ersten Getränke. Zwischendrin mussten wir immer wieder selber aufstehen und nachgiessen, weil kein Kellner die Gläser im Blick hatte.

Amuse Bouche

Um 20.30 Uhr wurden nicht nur die Kinder unruhig. Auf die Frage, wann denn das Essen käme, bekam ich freundlich die Antwort, man koche frisch. Ich wurde dann etwas unfreundlich. Nun kam aber gleiche die leckere Amuse Bouche, Couscous mit Schwarzhuhn.

Danach kamen endlich die Vorspeisen.

Vorspeisen Salat
Luma Tartar

Wir hatten u.a. einen etwas salzigen veganen Salat, hervorragenden Bio-Lachs und das Luma Tartar. Das Luma Tartar schmeckte, war aber irgendwie ungewürzt. Belanglos. Mehr später dazu. Ich bat um das schnelle Schicken der Hauptgänge

Um 21.10 Uhr kamen die Hauptgerichte:

veganer Falafel
Stör
Cascina vom Schwein

Der vegane Falafel war gedämpft und schmeckte fast ungekocht. Der vegetarische Falafel dagegen war erstklassig.  Der Stör war sensationell und das Cascina vom Schwein ganz leicht zu sehr gegart. die Pfifferlinge waren prima, die Möhren zu hart.

Wir waren nur froh, dass endlich der Hauptgang kam und wir die Kinder ins Bett bringen konnten und wollten nur schnell weg nach dem langen Warten.

Nun kam der Küchenchef Patrick Schellenberger. Er öffnete uns ganz neue Perspektiven über das Tartar von der polnischen Kuh, das vorher belanglos für uns war. E>r erklärte uns das LUMA Verfahren aus der Schweiz und servierte uns eine weitere Kostprobe, die wir jetzt konzentriert aßen.

Luma Rindfleisch aus Schweiz

Durch seine Kenntnisse und Erklärungen erschien uns der Abend kulinarisch in einem anderen, neuem Licht. Auch der zerknirschte Schellenberger lernte, dass die Ausbildung seiner Kellner viel wichtiger ist, als er dachte. Die beiden Kellner, sie Azubi im 2. Lehrjahr und er seit einer Woche im Haus, versauten das Erlebnis komplett. Der Abend zeigte auch unsere Wissenslücken und dass wir uns von einem inkompetenten Service in die falsche Richtung leiten lassen können. Auch für uns keine Glanzleistung.

Wir werden der Küche von Patrick Schellenberger gerne eine zweite Chance geben. Wir würden aber vorher in der Küche anrufen und nachfragen, ob kompetenter Service da ist.

In einer halben Stunde kann man zu Fuss vom Hauptbahnhof zum Restaurant laufen.

Information des Michelin:

  • Telefon : +4934126780
  • Email : info@michaelis-leipzig.de
  • Website: : http://www.michaelis-leipzig.de
  • Preis der Gerichte : Menü 41/45 € – Karte 38/50 €
  • Wissenswertes : nur Abendessen
Print Friendly, PDF & Email

Kurzfassung

Durch seine Kenntnisse und Erklärungen erschien uns der Abend kulinarisch in einem anderen, neuem Licht. Auch der zerknirschte Schellenberger lernte, dass die Ausbildung seiner Kellner viel wichtiger ist, als er dachte. Die beiden Kellner, sie Azubi im 2. Lehrjahr und er seit einer Woche im Haus, versauten das Erlebnis komplett. Der Abend zeigte auch unsere Wissenslücken und dass wir uns von einem inkompetenten Service in die falsche Richtung leiten lassen können. Auch für uns keine Glanzleistung. 

Sending
User Review
5 (1 vote)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.