Bäckermeister Gronau lebt seinen Traumjob

Die Inselloft Bäckerei hat sie längst süchtig gemacht! Die Frühstücksgäste der Hotels Inselloft, Seesteg und Haus am Meer, aber auch die Norderneyer, die hier einkaufen. Lange hat es nicht gedauert, bis die Brötchen nach der Eröffnung im Jahr 2013 auch von den Einheimischen für gut befunden wurden. Kein Wunder, denn bei Bäckermeister Meik Gronau wird alles noch von Hand gemacht, ganz nach Urväter Sitte, mit natürlicher Gärung und ohne künstliche Zusatzstoffe. Und wann immer möglich, werden Mehle aus der Region verarbeitet.

Der 28-jährige Bäckermeister hat seine Backstube im Inselloft auf Norderney. Das individuelle und Design liebende Hotel besteht aus vier historischen Häusern aus der Wende zum 20. Jahrhundert, die behutsam saniert, modern gestaltet und schließlich mit einer durchgehenden Veranda miteinander verbunden wurden. In einem dieser Häuser befindet sich die Bäckerei.

„Wichtig sind für mich vor allem die Frische und Qualität der Produkte, aber auch die Ordnung und Sauberkeit im Hintergrund – und natürlich die Zeit, die wir uns zum Backen nehmen“, betont Meik Gronau. Und so ist es für ihn selbstverständlich, dass dem Teig für Brot und Brötchen Teigruhe gegönnt wird. Das ist die Zeit vor, nach oder zwischen dem Kneten, in der der Teig ruht und zur Weiterverarbeitung heranreift. Ein Teil der Teige werden aber auch schon mit wenig Hefe am Vortag angesetzt, damit sie dann über Nacht genügend Zeit haben zum Gehen. Was logisch klingt, aber längst nicht mehr Usus ist: Milchbrötchen bereitet Meik Gronau statt mit Milchpulver mit richtiger Milch zu. Ansonsten gibt es bei ihm in der Backstube auch Roggenbrötchen und Kürbis-Sonnenblumenbrötchen. 3.000 bis 4.000 dieser knusprigen Rundstücke, Semmeln oder wie man sie sonst noch nennen mag, kommen im Sommer täglich aus seinem Ofen. Auf die Frage nach seinen persönlichen Präferenzen schwelgt der 28-jährige: „Ich esse meine erste Schrippe am liebsten nur mit Butter und Salz. Ganz einfach und einfach lecker!“

Meik Gronau, der 1989 in Guben geboren wurde, wollte schon seit Kindertagen Bäcker werden und entschied sich schließlich mit 17 Jahren für eine Ausbildung in der Bäckerei Günther in Frauendorf, der er auch nach dem Erhalt des Gesellenbriefes treu blieb. Mit 24 lockte ihn ein Saisonangebot nach Österreich, wo er im Hotel Konradin in Kühtai als Commis Pâtissier arbeitete. In den Tiroler Bergen reifte dann die Entscheidung, die Meisterschule zu besuchen. Und der junge Mann fackelte nicht lange, er besuchte schon im folgenden Jahr die Meisterschule und legte die Prüfung mit Bravour ab.


Seit dem Sommer 2016 ist Meik Gronau nun wichtigster Bäckermeister der Inselloft Bäckerei, gemeinsam mit seinem kleinen Team von drei Mitarbeitern steht er fast täglich in der Backstube.
Neben den Brötchen ist das Brotbacken seine große Leidenschaft. „Wir machen zehn Sorten Brot, immer abwechselnd“, erzählt er stolz. Das Leuchtturm-Brot, ein Vollkornlaib aus 90 Prozent Roggenvollkornschrot, und das berühmte Traube-Nuss-Brot sind die unangefochtenen Renner. Ganz neu im Sortiment ist das Treibholzbrot. Ungefähr fünf Monate und viele Backversuche hat es gedauert, bis das erste selbst kreierte Brot von Meik Gronau in das Sortiment mit aufgenommen wurde. „Die eigene Brotkonkurrenz ist groß!“, schmunzelt er. Und weiter: „Das hier ist jetzt mein Traumjob“.

Zwar hält er sich meist im Hintergrund, doch einen kurzen Besuch an der Ladentheke kann sich der Bäckermeister zwischendurch dann doch nicht verkneifen. Schließlich gibt es nichts Schöneres, als mit eigenen Augen zu sehen, dass es den Kunden schmeckt. Wie sehr, kann man tatsächlich so manches Mal in der Bäckerei selbst beobachten, denn der ein oder andere beißt noch an der Theke in sein Brötchen oder das frisch gebackene Croissant. Wer mag, kann dort übrigens auch mehr als Brot und Brötchen erwerben – in der Inselloft Bäckerei werden hausgemachte Marmeladen zum Mitnehmen, Tee, Kekse, verschiedene Kuchen und sogar Hundekuchen für die Vierbeiner, die draußen vor der Tür warten müssen, angeboten. Selbstverständlich ebenfalls alles hausgemacht.

Die Bäckerei vom Inselloft Norderney befindet sich am Damenpfad 38 in 26548 Norderney und ist Dienstag bis Sonntag von 7 bis 17 Uhr geöffnet. In den Sommerferien ist die Bäckerei auch montags geöffnet. Der Fährhafen Norddeich-Mole ist von Zürich, Luxemburg und vielen deutschen Großstädten mit einem durchgehenden Zug zu erreichen. Die Fähre fährt im Sommer fast stündlich. Buchungen nimmt das Haus telefonisch unter der Nummer 04932-893800, per Email unter hallo@inselloft-norderney.de sowie online entgegen. Weitere Informationen zum Hotel und zur Bäckerei sind unter http://www.inselloft-norderney.de zu finden.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.