Ein Jahr, eine Wurst, drei Mal totale Mondfinsternis

Der Ludwig produziert Vollmondsalamis auch ganz ohne Mondschein

Eine totale Mondfinsternis ist ein seltenes Ereignis, das sich in der Regel nur alle zwei bis drei Jahre wiederholt. Dass in einem Jahr gleich drei Mal der Vollmond im Erdschatten verschwindet, ist eine große Ausnahme. Morgen geht das Ereignis in die zweite Runde, und der kreative Metzgermeister Dirk Ludwig aus Schlüchtern denkt spontan über eine Special Edition seiner Vollmondsalami nach.

Dass der Vollmond uns nicht schlafen lässt, gehört zu den größten Mythen unserer Zeit. Metzgermeister Dirk Ludwig jedoch findet in Vollmondnächten keinen Schlaf, denn er und seine Mitarbeiter stehen dann in der hellerleuchteten Fleischerei und produzieren hochwertige Vollmondsalamis. Seit über vier Jahren gehört das begehrte Produkt schon in das Sortiment der Metzgerei und ist in der Regel schnell vergriffen. In Sachen Mondkonstellationen hält sich Dirk Ludwig deshalb immer auf dem Laufenden.

Den Auftakt machte mitten im größten Weihnachtsgeschäft die totale Mondfinsternis am 21. Dezember letzten Jahres, die zweite Finsternis folgt morgen. Am 10. Dezember 2011 sieht der Mond dann wieder schwarz. „Dass in einem Jahr gleich drei Mal der Vollmond im Erdschatten verschwindet, ist in der Tat etwas Besonderes und gibt mir Anlass, über eine Special Edition der Vollmondsalami nachzudenken“, erklärt Dirk Ludwig. Wer die diesjährigen Mondfinsternis-Salamis verpasst, muss sich nämlich bis April 2014 gedulden, denn erst dann wird es wieder eine totale Mondfinsternis geben.

Daran, dass die Mondkonstellation den Geschmack der Wurst beeinflusst, zweifelt der eigentlich völlig bodenständige Metzgermeister in vierter Generation keinen Moment: „Natürlich ist das kein Etikettenschwindel! Die Salami schmeckt je nach Mondstellung zur Erde in der Tat immer etwas anders. Wo genau der Unterschied liegt, das dürfen meine Kunden dann selbst herausfinden.“ Tatsächlich entscheiden sich Ludwigs Kunden in Blindverkostungen fast immer für die Salami, die bei Vollmond hergestellt wurde, obwohl die Rezeptur und Herstellungsweise die gleiche wie bei den herkömmlichen Würsten ist. „Es muss also der Einfluss des Mondes sein, der die Vollmondsalami im Geschmack ganz besonders macht“, erklärt Ludwig. So geben die Vollmondsalamis ihr enthaltenes Wasser in dieser Nacht offenbar besonders gut an die Reifekammer ab, wo sie im Buchenholzrauch zwei Wochen lang sanft räuchern und ihren guten Geschmack entwickeln. Das Ergebnis: eine deutlich intensivere und aromatischere Salami.

Obwohl die 500 Vollmondsalamis, die in einer solchen Schicht entstehen, eine zusätzliche Mehrarbeit bedeuten, Dirk Ludwig opfert gerne seine Nächte und ist stolz auf den Erfolg seiner Produkte: „Mittlerweile werden unsere Vollmondsalamis und Lammsalamis deutschlandweit in ausgewählten Karstadt Feinkostabteilungen verkauft. Die Vollmondsalami wie auch die hundertprozentige Lammsalami sind aus unserem Sortiment nicht mehr wegzudenken.“ Manchmal muss Dirk Ludwig die Salamis sogar etwas früher aus der Reifekammer holen, damit er die Nachfrage decken kann. Und auch an den kleinen Hunger hat der kreative Metzgermeister gedacht. Neben der 400-Gramm-Salami produziert die Metzgerei in Vollmondnächten auch praktische Vollmondbeißer, die der großen Wurst in Sachen Geschmack in nichts nachstehen. Wer möchte, kann übrigens auch den Würsten aus der Mondfinsternis-Nacht live unter www.meine-wurst.de beim Reifen zusehen und seinen Favoriten online bestellen.

Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.