Otto Koch

Visitenkarte für Alpine Gastlichkeit auf Weltklasse-Niveau:
Arena One setzt neue Maßstäbe für Raum- und Cateringkonzept im Wintersport – Premiere bei FIS Alpine Ski Weltmeisterschaften 2011 in Garmisch-Partenkirchen

Höchste internationale Anerkennung für ein bislang einzigartiges Erlebnis-Konzept im alpinen Wintersport: Mit der eigens für die VIP-Gäste der Ski WM Garmisch-Partenkirchen 2011 arrangieren Hospitality Welt hat sich Deutschland einmal mehr als Gastgeber für internationale Sportveranstaltungen auf Weltklasse-Niveau empfohlen. Während der Ski WM kamen in der Zeit zwischen dem 7. und 20. Februar 2011 über 11.000 Gäste am Gudiberg und am Zieleinlauf der Kandahar-Rennstrecke in den Genuss eines völlig neuartigen Raum- und Cateringkonzeptes, das ganz „Natürlich bayerisch“ komponiert wurde. Verantwortlich für die Umsetzung des Hospitality Konzeptes war das Team von Arena One. Das international agierende Unternehmen mit Sitz in München hatte in enger Abstimmung mit der European Broadcasting Union (EBU) und der Tridem Sports AG von der Planung bis zur Umsetzung das gesamte Catering- und Raumkonzept rund um die Ski WM in Szene gesetzt. Arena One gilt als
einer der weltweit führenden Spezialisten in der Hospitality-Industrie für internationale Sportveranstaltungen: Zuletzt hatte Arena One bei der FIFA Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika für 21 der insgesamt 64 Fußballspiele den Bereich VIP Catering verantwortet und von der Eröffnungs- bis Abschlussfeier über 100.000 Gäste betreut.

Bei den FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften Garmisch-Partenkirchen 2011 hatte Arena One ein Team von 90 Mitarbeitern im Einsatz. Diese sorgten dafür, dass typisch regionale Elemente in den sogenannten „Silber-“ und „Goldbereichen“ sowohl bei der räumlichen Gestaltung als auch bei den Speisenkompositionen mit klassisch modernen Akzenten verschmolzen. Im Mittelpunkt dabei: der bayerische Sternekoch Otto Koch, Patron des Restaurant 181 auf dem Münchner Olympiaturm. Er stand dem Team von Arena One bei der Zusammenstellung der Speisen für die VIP-Gäste in den zwei Doppelstockzelten beratend zur Seite und begeisterte an seiner Otto Koch Bar beim Live-Cooking seiner Klassiker.

Arena One hatte das gesamte Interior Design der VIP-Zelte konzipiert und ein modernes und doch traditionell bayerisches Ambiente geschaffen. Bei der Ausrichtung des Mobiliars wurde darauf geachtet, dass die Besucher stets das Gefühl bekommen, live beim Geschehen dabei zu sein. An der Otto Koch Bar hatten die Gäste beispielsweise direkte Sicht auf den Zieleinlauf im Kandahar Stadion und auf die große Leinwand, über die die Rennen übertragen wurden. Die Stimmung der Piste und der Zuschauer im Zieleinlauf wurde bis in den VIP-Bereich getragen.

Frank Wassermann, Geschäftsführer der Arena One GmbH: „Als Hospitality Experte konnten wir nach dem Spengler Cup in Davos und dem Biathlon-Weltcup in Ruhpolding erneut unsere Wintersportkompetenz unter Beweis stellen. Auch wenn es für uns ein Heimspiel war, so war es doch eine Herausforderung für unsere Mannschaft, in den zwei Wochen die Erwartungshaltung der insgesamt 11.000 Gäste zu übertreffen. Das von uns geplante und umgesetzte Konzept zum Interior Design fand auch bei den internationalen Gästen großen Anklang. Wir haben unseren Teil zu einer erfolgreichen Bewerbung um die olympischen Winterspiele 2018 beigetragen und gezeigt, wie man in Bayern und speziell im Wintersport Hospitality gestalten und erleben kann.“

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (4 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.