Wein, Gaumenfreuden & Tischkultur

Das ist ja schon ein kleines Jubiläum: Bereits zum fünften Male findet das Manufakturtreffen der Weinmanufaktur Untertürkheim statt: Was 2004 mit fünf Manufaktur-Betrieben begann, ist heute zu einem begehrten Termin geworden. Bei Ausstellern wie bei Besuchern.

„Wein, Gaumenfreuden und Tischkultur“ heißt die Devise des diesjährigen Manufakturtages, der am Sonntag, den 26. Oktober, stattfindet. 14 Aussteller sind dabei, mehr als je zuvor. Gerne wären mehr gekommen, aber dafür reicht der Platz in der historischen Untertürkheimer Kelter nicht.

Der diesjährige Manufakturtag, der ja traditionell mit dem Untertürkheimer „Flegga-Treff“ gekoppelt ist, steht noch stärker als seine Vorgänger unter dem Motto „Wein, Gaumenfreuden & Tischkultur“.

Einen ganz besonderen Akzent setzt dabei die Porzellanmanufaktur Meissen, deren Präsentation sicherlich ein Highlight des diesjährigen Manufakturtages ist. Die 1722 gegründete Porzellanmanufaktur Meissen ist die älteste, bekannteste und führende Manufaktur in Europa und als „Luxusmarke“ längst eine Legende. Heute steht der Begriff „Meissen“ weltweit für hochwertiges, künstlerisch gestaltetes Porzellan und ist zugleich Botschafter deutscher Kultur und Lebensart. In der Weinmanufaktur demonstriert eine Porzellanmalerin aus Meissen ihr Können – ein Muss für Liebhaber handwerklicher Kunst.


Eine neue Buchseite in der Geschichte des Manufakturtages schlägt der Stuttgarter Hampp-Verlag auf. Erstmals steht ein Verlag auf der Ausstellerliste. Aber nicht irgendeiner: Die Schwerpunkte des Hampp-Verlages heißen Kochen, Genießen und Freizeit. Mit Hampp-Büchern lässt sich Baden-Württemberg auf besonders genussreiche Art entdecken.

Einen außergewöhnlichen Akzent setzen in diesem Jahr das Hofcafe Waldeckhof und das Staufener Suppentöpfle. Beides sind Initiativen der „Staufener Arbeits- und Beschäftigungsförderung“, die junge Menschen für Jobs in der Gastronomie und Hauswirtschaft qualifizieren. Ihr Auftritt beim Manufakturtreffen ist nicht nur wegen des sozialen Aspektes bemerkenswert: So stammt zum Beispiel der Schafsfrischkäse, aus dem der beliebte Käsekuchen entsteht, ausschließlich von Tieren aus artgerechter Tierhaltung und die Zutaten des Schaffleischeintopfes, der am Manufakturtag angeboten wird, sind streng nach Bioland zertifiziert.

Und damit sind wir auch schon mitten in der „Feinkostabteilung“ des Manufakturtages. Neben „Wiederholungstätern“ wie Stuttgarts Imker-Original Peter Pfeifle oder „Dauerbrennern“ wie dem legendären Birnenschaumwein von Jörg Geiger, dem Biokäse und Holzofenbrot von Emmy Lindgrün aus Gomaringen, den Fischleckereien der Fischquelle Pleidelsheim, Senfdelikatassen der Senfmanufaktur Plüderhausen oder der „Traumschokolade“ von „Buch Wein Kunst“ aus Fellbach präsentieren sich auch eine ganze Reihe von Newcomern: Zum Beispiel die Wildspezialitäten vom Jäger Karl Göbel aus Göppingen oder der hochwertige Kaffe vom Cafe Fossil in Untertürkheim.

Abgerundet wird das Angebot durch die ausschließlich aus rein natürlichen Pflanzenessenzen hergestellten Produkte der Duftmanufaktur „The Quint“, sowie die individuellen Garten-Dekorationsprodukte von La Vendel. Und, nicht zu vergessen: Natürlich ist auch der Hausherr, die Weinmanufaktur Untertürkheim, mit einem Komplettangebot seiner Topp-Weine mit dabei.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.