Zu Tisch in Schlesien

ARTE, Sonntag, 13.07. um 17:45 Uhr

Zu Tisch in … Schlesien

Dauer: 30 Minuten

In Krasiejow, im ehemaligen Oberschlesien, leben Paul und Rosa Gottscholl sowie ihre Tochter Silvia und ihr Schwiegersohn Peter Schubert Seite an Seite mit polnischen Nachbarn, die in dieses ehemals deutsche Siedlungsgebiet gekommen sind. Die Familie legt Wert auf traditionelle Gerichte: Rouladen mit Kartoffelklößen, Rotkraut und Kompott als Sonntagsessen, Mohnkuchen auf der Kaffeetafel und Taubensuppe als herzhaftes Abendessen.

In Krasiejow, einem polnischen Dorf im ehemaligen Oberschlesien, werden vor dem Muttertag die letzten Vorbereitungen getroffen, dieses kleine Familienfest in einem schönen Rahmen zu begehen. Ein Festgottesdienst ist geplant. Und so probt der Kantor die Orgelmusik, die das Hochamt eröffnen soll, während Paul Gottscholl und Marek Maciak letzte Hand an die Verzierung der Kanzel und eines Kerzenleuchters in der gerade renovierten Kirche legen. Stück für Stück haben die Bewohner von Krasiejow, deutschstämmige Schlesier und ihre polnischen Nachbarn, den neo-barocken Bau selbst restauriert. Die Familie von Paul Gottscholl, also seine Frau Rosa, ihre Tochter Silvia und sein Schwiegersohn Peter Schubert, sehen ihre Zukunft nach wie vor im heutigen Polen. Nach Deutschland möchten sie nicht. Allerdings bringt es die wirtschaftliche Lage in Polen mit sich, dass Peter Schubert in seiner Urlaubszeit nach Deutschland zum Arbeiten geht. Sonst arbeitet er in der Stahlhütte Malapanew, die Anfang der 90er Jahre privatisiert wurde. Die Gottscholls und Schuberts halten die Tradition hoch. Und dazu gehören auch die alten Gerichte der Region: Eine kräftige und doch nicht fette Suppe aus jungen Tauben zum Beispiel. Als Rind- und Schweinefleisch noch teuer waren und selten auf den Tisch kamen, gehörten Tauben zum Repertoire der bürgerlichen Küche. Mohnkuchen mit dicken Streuseln darf bei keinem schlesischen Kaffeekränzchen fehlen. Und sonntags gibt es Rouladen mit Rotkraut und Kompott – die berühmten schlesischen Kartoffelklöße nicht zu vergessen. Fest und doch locker müssen sie sein, damit sie gelungen sind.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (5 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.