Reingefallen – Nepp mit Messern und Töpfen

Kochtöpfe

Rosemarie Sesterhenn hat für 600 Euro Töpfe und Messer gekauft.

Lesen Sie über 2400 Kommentare von Opfern und Zeugen auf der Seite www.gourmet-report.de/artikel/1622/Reingefallen-Nepp-mit-Messern-und-Toepfen.html und posten Sie Ihre eigenen Erfahrungen – Bitte unbedingt die aktuellen Pseudomarkennamen nennen

Als sie gerade vor dem Haus ihr Auto putzt, hält ein Wagen. Der Fahrer fragt nach dem Weg – ein gut gekleideter Mann mit holländischem Akzent. Er erzählt, er komme von einer Messe und habe noch Ware im Kofferraum: Kochtopfsets, Besteckkoffer und Messersets. Er wolle sie nicht mit zurücknehmen nach Holland. Und er brauche Geld, um seiner Tochter ein Fahrrad zu kaufen. Sofort öffnet er seinen Kofferraum. Er führt Rosemarie Sesterhenn die glänzenden Pfannen, Töpfe und Messer vor. Die Pfanne liegt gut in der Hand. Der Verkäufer preist seine Sets der Marke „Kaiserbach“ als hochwertig an. Angeblich 30 Jahre Garantie, TÜV-Zertifikate. Aufgedruckt auf der Verpackung des Kochtopfsets der angebliche Originalpreis: 1.475 Euro. Rosemarie Sesterhenn glaubt an ein Schnäppchen, als sie drei Topfsets, einen Besteckkoffer und zwei Messersets für 600 Euro kauft.


Experten sagen: „Minderwertige Ware“

Wir legen den Einkauf Experten vor. Christian Romanowski von Kochmesser.de und Eckhard Schütte von „Ceramic Art“ sind renommierte Fachhändler. Sie stellen fest: Die Töpfe sind schlecht verarbeitet. Die Messer bestehen größtenteils aus Blech. Sie lassen sich leicht verbiegen und sind stumpf. Die Schätzung unserer Experten: Rosemarie Sesterhenns Ware hat zusammen einen Wert von rund 150 Euro. 450 Euro hat sie zuviel bezahlt.

TÜV: Zertifikate nicht zulässig

Wir überprüfen die angeblichen TÜV-Zertifikate, mit denen die Firma wirbt. Unsere Anfrage bei der TÜV Rheinland Group ergibt: Die Zertifikate sind ungültig und nicht für die Firma „Kaiserbach“ ausgestellt.

Wir fahren nach Holland

Bettina Mevenkamp hat sogar 900 Euro ausgegeben – für drei Kochtopfsets und zwei Messerkoffer. Sie ist stinksauer, will ihr Geld zurück. Mit ihr und ihrem Mann fahren wir nach Holland. Per Telefon und E-Mail haben die Mevenkamps nichts erreicht bei dem Händler, der ihnen die „Kaiserbach“-Produkte verkauft hat. Jetzt wollen sie direkt mit dem Verkäufer sprechen. Sie wollen ihre Ware zurückgeben und ihr Geld wiederhaben.

Wir finden eine Lagerhalle: Dutzende Kochtopfsets und Messerkoffer sind hier gestapelt – fertig zum Abtransport. Der Chef ist nicht da. Wir rufen ihn, er kommt nicht. Die Mevenkamps bleiben auf ihren Töpfen sitzen. Sie haben Strafanzeige gestellt.

Händler deutschlandweit unterwegs

Bettina Mevenkamp und Rosemarie Sesterhenn sind zwei von Hunderten Opfern, die auf die Masche der fliegenden Händler hineingefallen sind. Die Verkäufer sind im gesamten Bundesgebiet unterwegs, in der Schweiz, in Österreich, England, Finnland, Spanien und neuerdings sogar in Kanada. Die findigen Geschäftemacher haben ihre Zielgruppe inzwischen erweitert: Außer Hausfrauen an der Tür sprechen sie nun auch Autofahrer auf Rastplätzen an. Der Topf- und Messerhandel – ein Riesen-Geschäft mit der Gutgläubigkeit der Menschen.

www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?rubrik=33614&key=standard_document_14013578

www3.ndr.de/ndrtv_pages_std/0,3147,OID1948760,00.html und auf
www3.ndr.de/ndrtv_pages_video/0,,OID1948760_VID1950136,00.html das Video.

In dem Katalog „Kaiserbach Messer & Töpfe“ der Betrüger, gut zu sehen im Video, sind selbst die Stimmungsfotos aus dem Global Katalog geklaut!

WENN SIE KOMMENTARE SCHREIBEN, SCHREIBEN SIE BITTE UNBEDINGT DEN AKTUELLEN PSEUDO-MARKENNAMEN IMMER MIT DAZU

Dieser Artikel wurde in den letzten 9 Jahren über 900.000 mal gelesen! Sie können sich vorstellen, wie groß das Problem ist!
Über 2400 Kommentare lesen: www.gourmet-report.de/artikel/1622/Reingefallen-Nepp-mit-Messern-und-Toepfen.html (runter scrollen)
Einige der falschen Markennamen finden Sie hier: www.kuechenmesser.info

Auch die Presse berichte immer öfter über die Betrüger, die Billigware als Pseudo-Markenware teuer verkaufen: www.echo-online.de/region/polizeimeldungen/Polizei;art6510,4235437
Wobei diese ethische Minderheit aus dem Balkan eher unüblich für das Geschäft ist. Selbst die empf. VKs sind nicht so überzogen wie bei den holländischen Profis.

Bitte posten Sie auch Ihre Erfahrungen. Einfach hier unten kommentieren!

Print Friendly, PDF & Email

2.404 Antworten auf „Reingefallen – Nepp mit Messern und Töpfen“

  1. Heute kam ein Vertreter zu und von Swiss Line… Er erzählte uns dass er gerade von einer Messe käme und noch einige Messersets zu verkaufen hätte, da diese sonst ins Lager müssten und dann verschrottet werden. Er stellte uns sein 7 teiliges Messersets mit gratis Gemüseschäler vor, was normal 199€ kosten würde und er uns für 30€ ein Rabatt anbieten würde
    Präsentierte an einer Seite Papier auch wie scharf sie sein würden
    Jetzt zu Hause mal geschaut wie scharf die Klinge wirklich ist und alle Messer sind einfach stumpf… Hoffe das man die mit einem Messerschärfer noch scharf bekommt, sonst habe ich leider 25€ (hat noch mal nen Rabatt rauf gelegt, da ich Auszubildende bin) in den Sand gesetzt…
    War auch ein freundlicher, professionell wirkender Holländer

  2. Mit 4 Topfsets, 1 Besteckkoffer und 3 Messersets sind wir heute (zu dritt) in Baden-Baden 1500 Euro an den Holländer losgeworden (für angebliche amc Ware). Die übliche Masche: Verkaufsausstellung, restliche Ware, kann nicht ohne Verzollen in die Schweiz zurück, deshalb absolute Sonderpreise! Dunkelhaariger Holländer, BMW-Fahrer mit Schweizer Kennzeichen. Morgen gehen wir zur Polizei!

  3. Markenname: World Metal Factory / exclusive kitchenware

    Die bekannte Story mit der Messe,Holländer, Sohn vom Chef bei Zwilling in Solingen… (hahaha) auf dem Weg in die Schweiz und Probleme beim Zoll. Habe nichts gekauft, da ich mit Hehlerei etc. gerechnet habe. Bin später durch google hier gelandet, da mir die Geschichte sehr zweifelhaft vorkam.

  4. der Schaden war 2800€ und wir haben das Geld zurück erhalten.
    Der einzige Weg diesen Machenschaften ein Ende zu bereiten ist zur Polizei zu gehen. Die Polizei gleicht Daten ab, man ist nie Einzelopfer, sondern immer Teil einer Serie, so kommt man dann zu Autonummer, Namen, Wohnort, Telefonnummer. Die Täter fürchten um ihr Reisegewerbe, werden sich kulant zeigen, um vor der Staatsanwaltschaft guten Eindruck zu machen. Der einzige Weg ist der zur Polizei.Erst wenn jeder Fall angezeigt wird kann die Dimension dieser Betrugsmasche erfasst werden. Gefälschte Webseiten, gefälschte Produktaufkleber, Phantasie UVPs, aufwendigste Verpackungen für minderwertigen Schrott, offensichtlich extra für diese Betrugsmasche produziert – diese Bande ist wohl organisiert und seit mehr als einem Jahrzehnt erfolgreich, der Schaden geht in die Millionen. Anzeigen Anzeigen Anzeige nund nicht noch versuchen den Tinneff selber bei ebay zu verhökern und den Schaden weiter zu geben.
    Seki ist eine Stadt in Japan und kein Messerhersteller. AMW Swiss ist eine holländische Fake-Webseite und kein schweitzer Topfproduzent.

  5. Ich wohne im Burgenland und bin nach Sopron zum Lidl gefahren. Auf dem Parkplatz fragte mich ein nett aussehender Ungar/Rumäne nach der Entfernung zum Flughafen Wien – er müsse zurück zu seiner Firma – und hielt mir ein Prospekt der Fa. Bachmayer Solingen unter die Nase. Leider könne er seine zwei Topfsets nicht wieder retour im Flieger nehmen. Er wies auf sein Auto – in dem eine Frau und ein Kind zu sehen waren…lange Rede – kurzer Sinn..er wollte mir die Sets für 200 € verkaufen und mir ein Messerset dazu schenken. Ich zeigte ihm meine 40 Euro – mehr hatte ich zum Glück nicht mehr – und wir einigten uns auf ein16teiliges Topfset – und für das Kind ein paar Cookies aus meiner Einkaufstasche. Amazon vertreibt das gleiche „Bachmayerset“ für 89,90 € …die Bewertungen sind gar nicht mal sooo schlecht 😂 Ich fühle mich daher nicht mal betrogen

  6. Gleicher Fall: Seriöser Herr, umdie 50, Messestory, Schweiz Einreise. Wir wollten absolut nicht kaufen, sagten er könne wieder fahren.Fragte, was wir zahlen würden für 8 Messer und 6 Töpfe, wir sagten 90 Euro und hatten beides. Brauchbare ware im täglichen Gebrauch. Wir sind nicht geschädigt! Empfehle hartes Verhandeln.

  7. Ich stand gerade am Auto als ein Herr, Ende 20, schwarze, nach hinten gegelte, leicht gelockte Haare, anhielt und die selbe Masche abgezogen hat. Für mich als Alleinerziehende Mutter sind 250€ eine me gr Geld. Wenn jemand Informationen zu diesem Mann hat, bitte ich darum dich bei mir zu melden. Vielen Dank

    1. Reutlingen 08.02.17 morgens 9.30 Uhr.
      Junger Mann schwarze lockige Haare nach hinten gegelt. NL Kennzeichen.
      WMF Töpfe für 150 EU gekauft. Anzeige erstattet.

  8. TIP: CAMPINGPLÄTZE ABSUCHEN! Ich selbst bin zum Glück nicht betroffen, aber vor einer Weile hat es meine Großmutter arg erwischt (900 EUR). Dieselbe Masche, Flieger kriegen bla bla und so weiter. Soll ein „Holländer“ gewesen sein, Marke AMC (das Zeug sah billig aus, auch die gefälschte Garantiekarte, aber meine Oma erkennt das wohl nicht mehr so gut) Hab dann eine Weile recherchiert und das Forum hier gefunden und bis tief weit runter gescrollt. In den alten Einträgen (von 2008 ca.) haben viele noch den Tip gegeben, dass diese Banden ihre Basis und ihre Warenlager auf umliegenden Zeltplätzen haben könnten. Einige haben wohl auch gesucht und recht schnell ihr Geld wieder bekommen. Ich dachte, ich erwähne das nochmal, da der Tip in den neuen Posts ewig nicht mehr aufgetaucht ist. (einfach mal im Browser auf „Bearbeiten“ – „Suchen“ und dann nach dem Wort „Camping“ hier auf der Seite suchen) Viel Glück allen, die verarscht worden sind. Dank meiner Oma wirds mir nicht passieren.

  9. Mein Papa rief mich wie fast jeden Tag an und erzählte das er an der Tankstelle einen Herren getroffen hätte der grade von einer Messe zurück kam und noch zwei Messerstets hätte. Mein Vater diesmal leider leicht gläubig guckte sich die Messer an und fragte was er haben wolle. Der Hollender der zurück und in die Schweitz musste und sie deshalb nicht mitnehmen konnte antwortete 229€. Mein Vater aber ich hab nur 25€ dabei. Nach kurzem Gespräch sagte der Hollender ok nahm die 25€ und gab ihm das Messerset. Ich wurde natürlich misstrauisch und so hab ich diese Seite gefunden.
    Glück im Unglück das mein Papa nur so wenig Bargeld dabei hatte…

  10. Vor ca.2 Wochen hielt ein Auto neben mir und ein junger Mann mit schweizer Akzent fragte mich,ob ich mich hier auskenne.ich sagte ja und er erklärte mir,er käme von einer Gastromesse und habe dort Topfsets und andere Artikel vorgestellt.Er habe nun noch ein Topfset übrig und könne es nicht mit in die Schweiz zurücknehmen.Dieses Set sei von der Firma WfM und er würde es mir für 200€ verkaufen.Ich sagte ihm,daß nur 100 € dabei habe und er gab es mir.
    Durch Zufall sah ich ihn heute bei meiner Arbeit wieder und versuchte die gleiche Masche bei meiner Kollegin.Habe mir sofort das Autokennzeichen aufgeschrieben und werde Anzeige erstatten.Er treibt jetzt sein Unwesen in Leipzig.Silberfarbener Nissan mit dem Kennzeichen GS-045-L am Auto ein NL Aufkleber.Junger Mann ca.ende 20 ,170cm schwarze halblange Haare nachhinten gegelt etwas lockig sehr gepflegtes Äußeres mit schweizer Akzent.

Kommentar verfassen