Brasserie „1806“ – Serviceteam des Jahres 2016

Der Schlemmer Atlas glaubt, dass das perfekte Serviceerlebnis die Summe vieler Einzelleistungen in einem Restaurant ist. Aus diesem Grund lößt die Auszeichnung „Serviceteam des Jahres“ ab 2016 die Ehrung „Oberkellner des Jahres“ ab. Damit steht jetzt das Team und nicht mehr der einzelne Mitarbeiter im Fokus. Dies entspricht dem Zeitgeist und dem, was der Gast heute in einem Restaurant erlebt.

Die Schlemmer Atlas-Jury sieht hier das Serviceteam der Brasserie 1806 aus dem Breidenbacher Hof in der ersten Reihe der Erlebnisbringer. Herzlichen Glückwunsch!

„Gemeinsam sind wir stark“ ist der Leitsatz eines Teamgedanken. Oft propagiert, und doch selten angewandt. Die Kunst, wahres Teamverhaltens an den Tag zu legen und dabei erfolgreich zu sein, besteht darin, eine flache Hierarchie zu praktizieren. Das heißt unter einer sanften Führung, die Menschen sich selbst organisieren zu lassen, Ideen umsetzen zu dürfen, Vertrauen zu haben.

Das Serviceteam der Brasserie „1806“ im Düsseldorfer Breidenbacher Hof strahlt diese zufriedene Selbstsicherheit aus, die eine solche Teamstruktur mit sich bringt. Jeder Einzelne ist sich seiner Stärken bewusst und hilft dem anderen. Jeder aus dem Team ist wichtig! Der Leitgedanke der Capella Gruppe „Die Gäste begeistern“ ist dabei in Fleisch und Blut übergegangen. Gäste der Brasserie spüren diese freundliche Atmosphäre. Der Gast wird nicht nur aufmerksam betreut und mit professionellem Service versorgt, sondern in eine Gastfreundschaft mit eingebunden.

Das Feingefühl für die sanfte Führung besitzt Rebecca Blank. Sie managt die gesamte F&B Operation mit der Brasserie „1806“, der Capella Bar, der Lobby Lounge sowie dem In-Room Dining und Bankett/Catering. Der gebürtige Düsseldorfer Marco Hahn übernimmt die Funktion des Supervisors im Restaurant. „Die Arbeit im Team ist ein fruchtbarer Prozess. Es wird diskutiert und jeder kann Änderungen herbeiführen. Es gibt keine festgefahrenen Strukturen,“ verrät uns Marco Hahn, der so erfrischend auf jede Frage, fachlich und plaudernd zu antworten wusste.

Die Gewinner der "Service-Oase Deutschland 2012/2013" ist Taverna & Trattoria Palio

Deutschlands bester Service in der Gastronomie: Restaurantbesucher
haben ihre Service-Oasen für das Jahr 2012/2013 gewählt. American
Express zeichnet mit dem Titel zum vierten Mal in Folge Häuser mit
exzellenter Kundenorientierung aus.

Mit der Wahl zur Service-Oase küren Deutschlands Restaurantbesucher
ihre Service-Favoriten. Im Fokus stehen hierbei vor allem die
Aufmerksamkeit und Freundlichkeit der Servicekräfte sowie die
Bereitschaft, auf individuelle Wünsche der Gäste einzugehen. In einer
bundesweiten Abstimmung konnten die Teilnehmer die besten Restaurants
wählen: In diesem Jahr erhalten die Auszeichnung in Gold drei Häuser
in Niedersachsen, Hessen und Rheinland-Pfalz.

American Express überreicht die Gold-Auszeichnungen in den einzelnen
Restaurants Anfang bis Mitte Mai. Mehr als 1.000 Service-Oasen, bei
denen Gäste mit ihrer American Express Karte bezahlen können, werden
außerdem im neuen Restaurantführer „Service-Oasen Deutschland
2012/2013“ präsentiert. Er bietet eine Übersicht über Restaurants,
die nicht nur mit ihrem kulinarischen Angebot, sondern insbesondere
mit ihrer vorbildlichen Bewirtung einen bleibenden Eindruck
hinterlassen. Der Guide legt den Schwerpunkt auf eine hohe
Servicequalität und ist ein besonderer Wegweiser für anspruchsvolle
Feinschmecker. Im Gegensatz zu vielen anderen Restaurantführern ist
hier die Meinung der Gäste selbst gefragt. Ab 15. Mai ist der Guide
online unter www.service-oase-deutschland.de abrufbar oder kann dort
bestellt werden.

„Exzellenter Service ist Gästen ein wichtiges Anliegen. Das zeigt die
hohe Beteiligung an der Wahl zur Service-Oase“, sagt Carola Paschola,
Vice President bei American Express. „Die rege Teilnahme
unterstreicht außerdem, dass Servicequalität honoriert wird und
zufriedene Kunden hervorbringt – und zufriedene Kunden kommen
wieder.“ Wie wichtig Serviceorientierung gerade in
Gastronomiebetrieben ist, belegt auch eine aktuelle repräsentative
Studie. Laut American Express Global Customer Service Barometer haben
mehr als die Hälfte der befragten Deutschen (55 Prozent) im
Restaurant schon einmal mehr ausgegeben, weil sie gute Erfahrungen
mit dem Service eines Restaurants gemacht haben.

Die Wahl zur Service-Oase erfolgt in drei Kategorien, die sich am
durchschnittlichen Preis eines Hauptgerichts orientieren. In
Kategorie 1 fallen Restaurants mit Hauptspeisen für vorwiegend bis 20
Euro. In Kategorie 2 sind Restaurants zu finden, in denen der
Hauptgang überwiegend bis 30 Euro kostet. In der gehobenen Kategorie
3 gibt es Restaurants mit Hauptspeisen von durchschnittlich mehr als
30 Euro. Die Betriebe mit den meisten Stimmen werden mit dem Titel
„Service-Oase Deutschland 2012/2013“ ausgezeichnet.

Die Gewinner der „Service-Oase Deutschland 2012/2013“ in Gold

Taverna & Trattoria Palio, Celle (Kategorie 1)
Ein Stück Italien mitten in Niedersachsen: Wer die Taverna &
Trattoria im Fürstenhof in Celle besucht, erlebt in rustikalem
toskanischem Ambiente die grundsolide, aber raffinierte und
variationsreiche Küche der italienischen Hausfrau – die ‚Cucina
casalinga‘. Im Sommer können sich Gäste auf der Restaurantterrasse im
Schatten der Kastanienbäume verwöhnen lassen. Top-Service steht für
die Mitarbeiter an erster Stelle. Und ihr Einsatz zahlt sich nun aus:
Die Gäste wählten das Taverna & Trattoria Palio zur Service-Oase in
Gold in der ersten Kategorie.

Taverna & Trattoria Palio (im „Fürstenhof Celle“), Hannoversche
Straße 55/56, 29221 Celle
Telefon: 05141 / 2010, www.fuerstenhof-celle.com

Restaurant Blum’s Öxle in Esslingen

Das von außen äußerst unscheinbare, kleine Restaurant im historischen Stadtkern von Esslingen darf sich bereits wenige Wochen nach seiner Wiedereröffnung über eine gute Auslastung und zufriedene Stammgäste freuen. Und dabei haben Christina Demuth und Andreas Blum kein leichtes Erbe angetreten. Schließlich war das urig-gemütliche Lokal unter Vorgänger Manfred Kuntzer (Kuntzer’s Öxle www.haiku-liste.de/beste-restaurants/986/kuntzers-oexle.html ) eine beständige, beliebte und mehrfach ausgezeichnete Feinschmeckeradresse im Schwabenländle.

Liebevolles Dekor, holzgetäfelte Wände und Decken sowie gläserne Kronleuchter über den hübsch gedeckten Tischen vermitteln eine wohlige Atmosphäre. Mindestens genau so gut wie die Einrichtung gefallen uns die Gastgeberqualitäten von Christina Demuth, die freundlich, versiert und unaufgeregt den Service leitet.

Das Angebot in Blum´s Küche reicht von ganz braven Standards bis hin zu kreativen Gerichten der gehobenen heimischen Küche. Dabei lässt der leidenschaftliche Chefkoch aber auch internationale Akzente in seine Speisekarte einfließen. Die Verwendung frischer Produkte steht dabei stets im Mittelpunkt. Blum weiß die Aromen gekonnt einzusetzen und überfordert seine Gäste auch nicht mit irgendwelchen manierierten Experimenten.

Cremig fein schmeckt die getrüffelte Suppe von Kartoffel und Lauch, die mit Würfeln von der blauen Kartoffel angereichert serviert wird. Ohne Fehl und Tadel, dazu optisch gut präsentiert kommt das Carpaccio vom Hohenloher Rind und Gänsestopfleber mit Wildkräutersalat und fruchtigen Cranberries auf den Tisch. Von Kabeljaufilet unter der Bärlauchkruste oder zarte Brust von der Barbarie Ente auf asiatischem Wokgemüse bis zu Original Wiener Schnitzel, dass in feiner Butter gebacken wird, legt der Patron auch bei den Hauptgängen ehrbares Küchenhandwerk und ein gutes Gespür beim Abschmecken an den Tag. Der geschmelzte und mit Marillen gefüllte Topfenknödel zum Abschluss mundete ganz prächtig in Kombination mit einem Nektarinen-Zitronengras-Kompott sowie hausgemachtem Vanilleeis.

Fazit unseres Testbesuchs: Wer sich an die einfachen, bodenständigen und entsprechend günstiger kalkulierten Gerichte hält, kann hier sehr gut und preiswert speisen. Auch das ordentlich zusammengestellte Weinangebot und der ausgesprochen liebenswerte Service haben die Experten des Varta-Führers überzeugt. Auf Grund der überschaubaren Sitzplatzkapazität ist eine vorherige Tischreservierung sehr zu empfehlen.

Blum’s Öxle
Marktplatz 4
73728 Esslingen
Tel. (0711) 91274771
Fax: (0711) 91274772
E-Mail: info@blums-oexle.de
Web: www.blums-oexle.de

Die Redaktion des Varta-Führers kürt auf ihrer Website www.varta-guide.de wöchentlich das Hotel bzw. Restaurant der Woche. Die Auswahl erfolgt anhand aktueller Prüfergebnisse unserer Experten. Die Nennung im Varta-Führer hängt allein von der Leistung der Betriebe ab. Vergeben werden Varta-Diamanten und Varta Tipps für besonderes Ambiente, erstklassige Küche oder für aufmerksamen Service.

SlowFisch

„Einfach eine ideale Kombination“

27.433 Besucher bei SlowFisch, ReiseLust und CARAVAN Bremen

Volle Hallen und zufriedene Gesichter bei Besuchern, Ausstellern und Organisatoren – vom 6. bis 8. November 2009 luden die SlowFisch und die ReiseLust zu einem Wochenende rund um Reise und Genuss, zeitgleich fand auch die Fachmesse CARAVAN Bremen der Fachausstellungen Heckmann GmbH statt. „Das ist einfach eine ideale Kombination – die Themen passen hervorragend zusammen und wir stoßen damit auf großen Zuspruch. Mit 27.433 Besuchern haben wir das Vorjahresergebnis noch steigern können“, sagt Hans Peter Schneider, Geschäftsführer der Messe Bremen. 2008 wurden die drei Veranstaltungen mit der Premiere der SlowFisch erstmals gleichzeitig durchgeführt, damals wurden 25.953 Besucher gezählt.

Der Termin für das nächste „Dreierpack“ steht deshalb auch bereits fest: 5. bis 7. November 2010. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.slowfisch-bremen.de , www.reiselust-bremen.de .

Ausstellerstimmen SlowFisch

Dr. Joachim Kunkel, die Räucherei
„Die Qualität des Publikums hat mir sehr gefallen. Es waren erlesene Konsumenten hier.“

Peter van Nahmen, Obstkelterei van Nahmen
„Es ist schön, dass es diese Messe gibt, denn sie ist ein guter Anlass besonders für kleinere Konsumenten, um die Kunden zu finden. Es ist schön, den Endverbrauchern die unterschiedlichen Produkte näherzubringen und das Leuchten in ihren Augen zu sehen, wenn sie die Unterschiede schmecken.“

Yngvar Aagard, Kræmmervika Rorbuer, Norwegen
„Die Resonanz war überwältigend. Ich fand es sehr interessant, alte und neue Traditionen auf dem deutschen Markt vorzustellen. Diese neuen Kontakte sind wichtig für die Fischer der Lofoten und ich hoffe, dass von unserem ersten Messebesuch langjährige Beziehungen erhalten bleiben.“

Höchste Ehre für Enrico Schulz

Auszeichnung mit Euro-Toques Stern – Berufung zum Euro-Toques Chefkoch
in die Europäische Union der Spitzenköche

Am 06.05.2008 wird Enrico Schulz zum Euro-Toques Chefkoch ernannt und erhält somit seinen ersten Euro-Toques Stern. Eigens für diese Ernennungsfeier reist Ernst-Ulrich W. Schassberger, Präsident von Euro-Toques an.

Enrico Schulz ist ein Verfechter der leichten frischen Küche. Dabei versteht er es meisterlich die traditionell heimische Küche mit einem Mediterranen Einfluß zu versehen. Wichtig ist Ihm die Verwendung hochwertigster Produkte, vornehmlich aus der Region. Damit entspricht sein Kochstil absolut der Philosophie von Euro-Toques. Sein Einsatz für eine gesunde frische Küche ist der Grund für seine wohlverdiente Berufung in den Kreis der Euro-Toques Chefköche.

Seit 1986 haben sich über 4000 Spitzenköche in ganz Europa (Deutschland über 500) in der Europäischen Union der Köche (Euro-Toques) zusammengeschlossen und sich damit verpflichtet, die regionalen Traditionen in Ihren Restaurants zu wahren und nur qualitativ hochwertige Lebensmittel wenn möglich aus artgerechter Tierhaltung und ökologischem Anbau zu verwenden.

Zufriedene Gäste der Euro-Toques Chefköche und Maîtres haben seit 2008 die Möglichkeit Euro-Toques Sterne zu vergeben. Einen Euro-Toques-Stern erhält jeder Euro-Toques Chefkoch durch seine Ernennung für sehr gute Küche, 2 Euro-Toques-Sterne stehen für außergewöhnliche Gaumenfreuden, 3 Sterne für hervorragende Geschmackserlebnisse, 4 Sterne für geniale Genüsse und 5 Sterne für vollendete Kochkunst.

Ebenso können verschiedene Auszeichnungen im Zuge des Euro-Toques Award 2008 vergeben werden.

Restaurant Erbgericht Tautewalde – Tautewalde 61 – 02681 Wilthen-Tautewalde

molekularer Kochkurs online

Die molekulare Küche und das Sous Vide Verfahren (Niedertemperatur Garen) waren Thema der ersten Veranstaltungen die die Plattform kochmuetzen.net, mit Hilfe Ihrer Sponsoren durchgeführt hat. Ziel war es Köchen / Köchinnen Wissen kostengünstig zu vermitteln. Die über 18 Teilnehmer erlebten die Zubereitung des folgenden Menü

• Tomatenessenz mit Sobanudeln aus der Injektionsspritze
• Falscher Rauchlachs (sous vide gegart) auf Frühlingsgemüse-Kartoffelstampf mit Meerettichespuma
• Kalt warmer Passionsfruchtpudding mit einem Kern aus Valrhonaschokolade, Chili und Szechuanpfeffer.

Parallel dazu wurde gezeigt wie Rote Beete Kaviar und Olivenölgries hergestellt werden.
Das eine tropfend im Calcic Bad das andere im flüssigen Stickstoff gegart.
Der gefrorenen Champagner war neben der Verkapselung und den Ravioli aus der Tomatenessenz einer von vielen Highlights, die gut und kompetent erklärt wurden.

„Staunende Gesichter von Köchen, wohlschmeckende Geräusche bei den Verkostungen und zufriedene Teilnehmer aus Berlin und Bayern krönten diese Veranstaltung die sicher nicht die letzte seiner Art war“.

Der Lolli von Olivenöl, Schokolade und Chili auf dem Anti Grill gegart war eine Geschmacksexplosion im Mund.

Ein Film der die besten Eindrücke und viele Informationen zum Thema molekulare Küche zeigt und ab heute online im Netz steht. Zur Ansicht für alle die das noch einmal komprimiert sehen wollen.

www.kochmuetzen.net

Die Kochprofis – Einsatz am Herd

Seit immerhin elf Jahren führt Carsten Macke mit seiner Frau Iris das 3-Sterne-Hotel – in bewährter Familientradition. Die Küche des Restaurants ist bestens ausgestattet, das Essen schmeckt prima und trotzdem wird das Lokal immer weniger besucht. Von einem Widersacher ist die Rede, ein High-Class-Konkurrent, nur dreißig Autominuten entfernt. Doch ist das allein der Grund für den Gästeschwund? Chefkoch Carsten weiß nicht mehr weiter.

Zeit für frischen Wind im idyllischen Kurort Silberborn. Die drei Profiköche Martin Baudrexel, Mario Kotaska und Stefan Marquard greifen dem besorgten Chefkoch unter die Arme, analysieren seine Speisekarte und verraten ihm ihre Insider-Kniffe für zufriedene Gäste.

Die Kochprofis:
Martin Baudrexel: Münchner Koch-Star, 35, der in Kanada viele wichtige Eindrücke sammelte. Seit zwei Jahren Küchenchef im ‚Rubico‘ in München
Mario Kotaska: quirliger Küchenchef, 31, im Kölner ‚La Societe‘, wurde gleich im ersten Küchenchefjahr mit 16 Gault Millau-Punkten ausgezeichnet
Stefan Marquard (Folgen 5 bis 7): Sternekoch, 40, innovativer Küchenexzentriker und liebenswerter Provokateur mit Liebe zur italienischen Küche
Ralf Zacherl (Folgen 1 bis 4 sowie 8 und 9): Sternekoch und TV-Liebling, 34, hat bei Stefan Marquard gekocht, sein Stil: kreative Spontanküche

RTL2, Samstag, 02.02., 10:50 – 11:55 Uhr